Maier und Partner AG WKN A1MMCY die 1000% Rallye?

Seite 1 von 164
neuester Beitrag: 31.05.20 12:32
eröffnet am: 02.02.14 15:08 von: genialo Anzahl Beiträge: 4086
neuester Beitrag: 31.05.20 12:32 von: Ebi52 Leser gesamt: 427857
davon Heute: 19
bewertet mit 17 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
162 | 163 | 164 | 164  Weiter  

02.02.14 15:08
17

258 Postings, 2708 Tage genialoMaier und Partner AG WKN A1MMCY die 1000% Rallye?

Die Gesellschaft steht scheinbar vor einer Neuausrichtung.
Es soll ein Investor einsteigen, um den steuerlichen Verlustvortrag zu nutzen.
Verlustvortrag ca. 8 Mio.
Anzahl der Aktien 826.000 Stück.
Das bedeutet, daß rein rechnerisch die Aktie bei ca. ? 10 stehen müßte, wenn hier der neue Investor ein Geschäft einbringt und die neue Ausrichtung Früchte trägt.
Dazu sollte natürlich dieser Investor auch die Mehrheit an der Gesellschaft besitzen, wenn nicht sogar 75 %. Es ist denkbar, daß der sich bereits die Mehrheit von einem bekannten Großaktionär gesichert hat. Den Rest könnte er sich über die Börse zukaufen, was angesichts, für diese kleine Gesellschaft, hohen Umsätze der letzten Zeit spricht.
Es ist zu hoffen, daß die Aktionäre wieder bessere Zeiten erleben.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
162 | 163 | 164 | 164  Weiter  
4060 Postings ausgeblendet.

20.05.20 19:35

1793 Postings, 5372 Tage Börsentrader2005Posting

Was sollte in dem Link stehen?  

21.05.20 14:31

6616 Postings, 2095 Tage Ebi52Hier mal eine "News"

die der Wahrheit entspricht;
Pippi Langstrumpf wird 70!  

21.05.20 19:50

1793 Postings, 5372 Tage Börsentrader2005Keine Reaktion - alles beim alten

18.05.2020 Maier + Partner AG: Fremdantrag Insolvenz | Maier + Partner AG | News | Nachricht | Mitteilung
Dieser Aktionär hat es sich wohl mit seinen Mitstreitern verscherzt.

Das war aber auch scheinbar schon in der Vergangenheit der Fall:

https://www.onvista.de/news/...tliche-hauptversammlung-deutsch-474847

Man kann es auch anders formulieren...solche Aktionäre gibt es leider öfters.  

22.05.20 09:07
1

397 Postings, 3300 Tage PleiteadlerHabe mir die aoHV-Einladung von Hinterhofer

aus März 2013 mal angeschaut. Hatte ich gar nicht auf dem Schirm vorher.
Dort werden in den Teilanhmevoraussetzungen folgende Kontaktdaten aufgeführt:

PEUS ? Testing GmbH, c/o Maier + Partner AG
Max-Roth-Str. 1, D-76571 Gaggenau
Tel. +49 7225 9636 3003,
Fax +49 7225 9636 3333
E-Mail: helmut.roppelt@maier-und-partner.de

Hinterhofer kommt da gar nicht vor.
Aber wohl der alte Vorstand (Roppelt), der abberufen wurde und ein Verfahren läuft, wie zuletzt in der AdHoc vom 17.04.2020 beschrieben. Es geht hier angeblich um über 999 Teuro für die MP.
"In einem Rechtsstreit gegen frühere Organe hat die Gesellschaft im Rahmen einer Berufung zum Oberlandesgericht Stuttgart ihre Schadenersatzansprüche konkretisiert und beziffert." Auf der TO vom Februar 2014 wurden auch die Geltendmachung von Ersatzansprüche gegen Roppelt und Hinterhofer beschlossen.

TOP 6:
Beschlussfassung über die Geltendmachung von Ersatzansprüchen der Gesellschaft gegen Helmut Roppelt als ehemaliger Vorstand und Thorsten Brecht als ehemaliges Mitglied des Aufsichtsrats, sowie gegen Herrn Konrad Hinterhofer gemäß § 147 Abs. 1 AktG sowie die Bestellung eines besonderen Vertreters zur Geltendmachung von Ersatzansprüchen gemäß § 147 Abs. 2 S. 1 AktG aus Geschäftsvorfällen zwischen der Gesellschaft und verbundenen Unternehmen gem. §§ 15 ff. AktG und Helmut Roppelt und Konrad Hinterhofer und ihnen nahestehenden Unternehmen ? insbesondere der Peus-Testing GmbH und HPF GmbH

Was mich an diesem aoHV 2013 von Hinterhofer auch etwas irritiert, das der Roppelt zu diesem Zeitpunkt, nach seiner Abberufung, wohl noch über einen MP-Account verfügt hat (helmut.roppelt@maier-und-partner.de ). Ungewöhnlich. Auch, das der Sitz der Gesellschaft angeblich in Gaggenau, bei einer PEUS ? Testing GmbH, gewesen sein soll. Kann mich dazu nicht erinnern?

Aus dem TOP oben geht auch hervor das Hinterhofer angeblich dieser Peus-Testing GmbH zuzurechnen sei.

Das stellt den Fremdantrag Hinterhofer schon in ein anderes Licht. Wenn der schon in 2013 gegen die Gesellschaft im Interesse von Roppelt tätig war, wobei die Gesellschaft Geld von Roppelt will und sich wohl kurz davor befindet und das nahestehende Unternehmen Peus hierbei eine Rolle spielen soll, dann will dieser Aktionär wohl das Verfahren verhindern?

Hat hierzu jemand weitere Infos?


 

22.05.20 17:14
1

19 Postings, 697 Tage schwabenpfeil61Nebelkerzen

@pleiteadler: was sollen denn diese Nebelkerzen...?

Es geht doch in erster Linie darum ob eine Insolvenzreife besteht und wenn ja ab wann.

Bei der Menge an Strafgeldern dürften die Argumente der Gesellschaft dagegen wohl sehr gering sein.

Und warum hat die M+P die erwähnten Prozesskosten nicht einfach bezahlt..., ich denke mal er hat alle Vollstreckungsmaßnahmen ausschöpfen müssen, bevor er den letzten Schritt tat!

Und danke für deinen Hinweis mit der HV von 2014:
"Fremdantrag Insolvenz... Hier geht es im Wesentlichen um die Beitreibung von Kosten, die dem Aktionär im Rahmen einer früheren rechtlichen Auseinandersetzung mit der Gesellschaft entstanden sind."
Dann hat Hinterhofer sowohl beim BGH als auch den erneuten Prozess vor dem OLG gewonnen (?) Und dann sind alle TOPs inkl. Kapitalerhöhung der HV 2014 nichtig. >> #3826

Frag doch mal die Gesellschaft zum Ausgang, ich denke auch hier wäre eine Adhoc angebracht (gewesen ... )  

22.05.20 18:47
1

397 Postings, 3300 Tage Pleiteadler@schwabenpfei

Ich habe nur auf Börsentrader geantwortet.
Und das ich diesen Hinterhofer nicht auf dem Schirm hatte.
Was soll daran Nebelkerzen sein, das Interesse diesen Aktionärs zu hinterfragen.
Es geht hier ja um die Gesellschaft, an der ich beteiligt bin.
Da ein Aktionär ja seine eigene Gesellschaft damit weghauen würde.
Ist doch ungewöhnlich, wenn man anscheinend noch über so viele Aktien verfügt, wenn das stimmt auf der Homepage, gehören dem Hinterhofer fast noch 10 %, welche er damit aufgeben würde.
Einfache und verkürzte Rechnung und Annahme: MÜ gewinnt den Prozess und fast 1 Mio. EUR, da wären 10% 100 TEUR. Wie hoch sind die Rechtskosten von Hinterhofer?

Das Interesse habe ich ja oben beschrieben, was mir bisher neu war.
Diese Verquickung von Interessen und Verbindung zum Schuldner Roppelt, waren mir jedenfalls bisher nicht bekannt.

Einen Fremdantrag kann jederzeit von einem Gläubiger gestellt werden, auch ohne Vollstreckungsmaßnahmen. Die Forderungen müssen nicht einmal tituliert sein. Ist dann Sache des Gerichts dies zu bewerten.

Wie die Verfahrensentwicklung Hinterhaofer war oder ist, ist mir egal.

"Bei der Menge an Strafgeldern dürften die Argumente der Gesellschaft dagegen wohl sehr gering sein. " Auch hier eine Unschärfe: "Strafgelder" finden im Strafrecht Anwendung.

Zudem kann nicht einfach von Buß- und Ordnungsgelder auf eine mögliche Insolvenz gefolgert werden. Es könnten ja Investoren die Gesellschaft stützen. Zumindest wäre dies plausibel.

Wie eine Anfechtungsklage rechtsmissbräuchlich sein kann, kann dies auch ein Fremdinsolvenzantrag sein. Da kommt es auf eine bestehende Forderungen gar nicht an, sondern ob der Aktionär hier bestimmte andere Interessen verfolgt. Könnte zumindest mit dem was Börsentrader ausgeführt hat, nicht unplausibel sein.  

23.05.20 15:07

6616 Postings, 2095 Tage Ebi52Gib dich zu erkennen!

Der Pleitegeier  ist anscheinend ein armer Protagonist!
Nur meine Vermutung!  

24.05.20 09:19

397 Postings, 3300 Tage Pleiteadler@ Ebi52:Geht das auch sachlich und inhaltlich

nachvollziehbar?
Dein Post #4063
"Hier mal eine "News" die der Wahrheit entspricht;
Pippi Langstrumpf wird 70!"
ist so tiefgründig.

 

24.05.20 12:30

6616 Postings, 2095 Tage Ebi52@ Pleiteadler

Ich will doch nur spielen! Bin der Meinung, dass etwas auflockernden Humor dieses Forum etwas aufhübscht.  Soviel sollten die Investierten eigentlich aushalten, man hat ja sonst wenig Grund zu lachen!
Aber OK, ich werde mich hier nicht mehr äußern!
Allen einen schönen Sonntag!  

27.05.20 13:10
1

19 Postings, 697 Tage schwabenpfeil61sachlich und inhaltlich...

@ pleiteadler: apropos Unschärfe:

"Einfache und verkürzte Rechnung und Annahme: MÜ gewinnt den Prozess und fast 1 Mio. EUR, da wären 10% 100 TEUR."
Du zerlegst die Beute bevor sie erlegt wurde...
Laut Gesellschaft wurden ihr in der 1. Instanz lediglich 213.688,89 EUR zugesprochen. Weiterer Ausgang?

"Wie die Verfahrensentwicklung Hinterhaofer war oder ist, ist mir egal."
Interessant... immerhin geht es hier um die letzte ordentliche HV von 2014 und Du berufst dich auf deren Beschlüsse, die nichtig sind...!

"Zudem kann nicht einfach von Buß- und Ordnungsgelder auf eine mögliche Insolvenz gefolgert werden. Es könnten ja Investoren die Gesellschaft stützen. Zumindest wäre dies plausibel."

Plausibel? Lebe weiter in deiner rosaroten M+P Welt, halte die Leute hier aber nicht für ganz dämlich.
Worauf sollten diese Investoren denn ihr Investment stützen? Auf den Wetterbericht in Hamburg oder die Lottoquoten...?
Welcher seriöse Investor setzt Kapital ein, ohne Bilanzen, Finanzberichte etc. zu kennen und bezahlt damit "Buß- und Ordnungsgelder" die die Gesellschaft mit Nichtstun verschuldet hat??

"Da kommt es auf eine bestehende Forderungen gar nicht an, sondern ob der Aktionär hier bestimmte andere Interessen verfolgt."
Laut Pressemitteilung zu diesem Verfahren (Anfechtungsklage) wurde der Punkt nach einem einem Acting in Concert zwischen Aktionär und Ex-Vorstand scheinbar widerlegt, somit dürfte es schwierig für die Gesellschaft sein in diese Richtung zu argumentieren.
 

27.05.20 16:14

397 Postings, 3300 Tage Pleiteadler@schwabenpfei

Schau dir die TO aus 2014 an. Das der Hinterhofer für den Roppelt in die Bresche springt scheint doch wohl so. UNter TOP 6 hat Hinterhofer wohl auch Leistungen der MÜ erfahren ohne Gegenleitung erbracht zu haben. Ob so ein Beschluss wirksam ist oder nicht, interessiert doch kein Zivilgericht, wenn es um Schadenersatz geht.
Ich bin Aktionär und habe natürlich ein Interesse am Fortbestand, vor allem dass das Geld, was da aus der Gesellschaft raus ist, wieder reinkommt.
Warum sollten am Ende nicht 1 Mio. EUR herauskommen? An die 213 + Zinsen (ca. 260 TEUR), haben sicherlich auch nicht viele geglaubt.
Ich habe Hinterhofer und Roppelt eben in Google eingegeben und an erster Stelle kommt eine gemeinsame Immobilienverwaltung. Der Kollege von Roppelt  will ihm zur Hilfe kommen. So könnte es doch aussehen, oder nicht?
Und ich bin auf folgenden Link gestoßen:
https://www.google.de/...t03.pdf&usg=AOvVaw1gEYChdjVUj2KxS80V5zUo

ich rate mal, der Hinterhofer will für Roppelt über seinen Antrag das Verfahren gewinnen. Eigentlich solltest du solche Aktionen kritisieren. Immerhin wurde damals die Gesellschaft ausgeplündert.
 

27.05.20 18:56

19 Postings, 697 Tage schwabenpfeil61@pleiteadler

Du hängst dich, warum auch immer, an diesen Prozess,  hast ein "Interesse am Fortbestand und an dem Geld was aus der Gesellschaft raus ist" und an Schadensersatz...

ok 1 Mio. geschenkt.

Aber warum dich als Aktionär (du musst es nicht immer wieder betonen) die Buß-und Ordnungsgelder der letzten Jahre in Summe etwa 3.810.000 EUR und Zwangsgelder in Summe etwa 541.500 EUR im übrigen alle bestands-/rechtskräftig (a.A.o.G., Quelle Bafin)

summa summarum 4.351.500 EUR

überhaupt nicht interessieren und auch nicht wer dafür verantwortlich ist...mhh

... doch wohl nicht die Herren Roppelt und Hinterhofer, oder ? ;-)

Dieses Geld sollte im Sinne der Aktionäre zurückgeholt werden!
Meine Meinung.
 

27.05.20 19:36

397 Postings, 3300 Tage Pleiteadler@schweabenpfei. der Oberjurist

Etwas durcheinander?
Welches Geld soll zurückgeholt werden? Bußgelder, die nicht bezahlt wurden?
Ich war KE-Aktionär und habe ein Interesse, das Geld zurück zur Gesellschaft geht.
Wegen Bußgelder soll ich für die Herren sein?
Krude Vorstellung.  

28.05.20 00:12

19 Postings, 697 Tage schwabenpfeil61@Pleiteadler

meine Güte warum denn gleich wieder so aufgebracht...

Aha, also Bußgelder die nicht bezahlt werden sind kein Schaden... interessante Rechtsauffassung

Dann besser formuliert: Die Personen, die für diesen Zustand (Bußgelder in Millionenhöhe) verantwortlich sind, sollten dafür zur Rechenschaft gezogen werden und für den dadurch entstandenen Schaden haften.

Dies müsste dann doch auch in deinem Interesse sein.

Gute Nacht!  

28.05.20 06:47

397 Postings, 3300 Tage Pleiteadler@schwabenpfei.

Wer haftet für Buß- und Ordnungsgelder? Einfach mal lesen.
Aha, die Personen, die Kapital aus der Gesellschaft rausgeholt haben, bekommen einen Persilschein?
Ich bin hier wohl der einzige Aktionär in diesem Forum.  

28.05.20 12:47

6605 Postings, 1933 Tage BorsaMetinDie Rücknahme der Insolvenz kann n.m.M.

für eine Kursexplosion führen!?  

28.05.20 14:31

6605 Postings, 1933 Tage BorsaMetin@Börsentrader!

Du hast Lücke im Börsenwissen.  

29.05.20 14:00

6616 Postings, 2095 Tage Ebi52@ Borsa Metin

Wer hat denn keine Lücken im Börsenwissen? Oder glaubst du, du hast durch einen besseren Bildungsstand das Recht, andere Teilnehmer niederzumachen ?
Mein Deutschlehrer hätte mich getadelt, mit; " Schäme er sich "  

29.05.20 14:51
1

1793 Postings, 5372 Tage Börsentrader2005BorsaMetin

Lücken liegen wohl bei dir - meine Kommentare entsprechen meiner Meinung.

M&P bleibt interessant.

 

29.05.20 20:00
1

3300 Postings, 4837 Tage tausendprozentIch tippe mal...

...wie so oft, wird hier gar nix passieren. M+P lässt wie so oft alles von sich abprallen. Bafinstrafen, mit uns doch nicht. Insolvenzantrag, mit uns doch nicht. Finanzberichte, wir doch nicht.

Dieses Unternehmen hat anscheinend einen Freibrief in allem was es tut bzw. nicht tut.

Die deutsche Gerichtsbarkeit sollte sich was schämen...  

30.05.20 09:18

397 Postings, 3300 Tage Pleiteadler@tausendproze. Schwätzer

Als Aktionär kannst Du ja einwirken anstatt sich hier immer als Nichtaktionär zum Besten zu geben, ist schon sonderbar. Stell doch einen Antrag auf HV oder so etwas und klage.  

30.05.20 10:08
1

3300 Postings, 4837 Tage tausendprozentNein,...

...ich spreche hier nur eine jahrelange Erfahrung aus. Das es die M+P noch gibt ist eine Frechheit für den gesunden Börsenverstand. Man meint, so viel Verarsche geht nicht, aber M +P hat es geschafft. Die Sache z.b. mit Netcoin, alles nur heiße Luft um den Kurs hoch bringen zu wollen und eine KE machen zu können. Bloß gut, dass nur ein paar Börsenunwissende darauf reingefallen sind. Es wurden nur 65000 Euro generiert, nicht mal 2 % von dem angestrebten Kapital. Und die wurden nicht mal eingetragen und nicht mal mitgeteilt warum das nicht gemacht wurde.

Und das mit Toplitz, vor der Wiederaufstehung schnell einsteigen und signalisieren das man sich einbringt für irgendwas. Dann die Shoperöffnung und der sofortige Ausstieg. Wie nennt man so was?...

Ich bin froh um den Mut von Hinterhofer, endlich denen Einhalt zu gebieten, auch wenn es wohl sein Investment bedroht.

Ich denke, es ist an der Zeit, nein, total überfällig, hier mal den Insolvenzverwalter tätig werden zu lassen und dieses Dilemma zu beenden...
 

30.05.20 10:10

3300 Postings, 4837 Tage tausendprozentÜbrigens...

...sollte irgendjemand irgendwas entdecken, was bei der M+P gut und nach Plan in den letzten 5 Jahren gelaufen ist, dann bitte posten.

Da bin ich mal gespannt...  

30.05.20 10:12
1

3300 Postings, 4837 Tage tausendprozentAch ja...

...und ich würde gerne die Finanzberichte der letzten Jahre lesen. Plad, könntest bitte mal die Links dazu posten?  

31.05.20 12:32

6616 Postings, 2095 Tage Ebi52@ Tausendprozent

Warum sprichst du gerade diesen User an? Vermutest du etwa Insiderwissen?
Aber ich befürchte, dass selbst die Protagonisten in diesem Krimi da keine Informationen liefern können!
Frohe Pfingsten allen!  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
162 | 163 | 164 | 164  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben