SMI 11?817 -1.0%  SPI 15?339 -1.0%  Dow 34?798 0.1%  DAX 15?532 -0.7%  Euro 1.0824 -0.1%  EStoxx50 4?159 -0.9%  Gold 1?750 0.4%  Bitcoin 39?725 -4.3%  Dollar 0.9257 0.2%  Öl 78.0 1.0% 

Maier und Partner AG WKN A1MMCY die 1000% Rallye?

Seite 171 von 172
neuester Beitrag: 15.09.21 12:30
eröffnet am: 02.02.14 15:08 von: genialo Anzahl Beiträge: 4283
neuester Beitrag: 15.09.21 12:30 von: Ebi52 Leser gesamt: 540909
davon Heute: 36
bewertet mit 17 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 168 | 169 | 170 |
| 172 Weiter  

20.05.21 08:21

570 Postings, 3780 Tage Pleiteadler@tausendproze:

Das sind alles Spekulationen. Solange man nicht weiß, wie sich die Überschuldung zusammensetzt, kann man auch keine Aussage in die andere Richtung machen.
Neuer Markt ist nun 20 Jahre her. Seither hat sich das Insolvenzrecht auch verändert.

Ich könnte mir vorstellen, dass eine Überschuldung bei einer Gesellschaft mit übersichtlicher Kostenstruktur (kein operatives Geschäft), diese über die Bußgelder zustandegekommen ist.
Nun sind Buß- und Strafgelder nachrangige Forderungen, die in einer Insolvenz erst bedient werden, wenn die Insolvnezgläubiger voll befriedigt wurden.
Das ist ein Umstand, warum Behören Ihre Forderungen in solchen Fällen erst gar nicht anmelden. Das hat sich zumindest in den letzten Jahren immer wieder bei solchen Insolvnezfällen gezeigt.

Richtig. Meine Hoffnung als Aktionär (von einem Insolvenzplan rede ich nicht, wobei der gigantische Verlustvortrag immer noch da ist) ist, das die angeneldeten Forderungen kleiner sind als ein Massezufluss aus dem bekannten Verfahren gegen frühere Organe.
 

20.05.21 09:13

3369 Postings, 5317 Tage tausendprozentWie lange....

....geht das Verfahren schon?

Die Aktiengesellschaft existiert seit Jahren nur noch aufgrund dieses Verfahrens.

Solange ich nicht weiß welche Überschuldung vorliegt, lege ich keine These dar, dass für Aktionäre was übrig bleiben könnte. Wenn es in den vergangenen 400 Fällen keinen einzigen gab, wo was für die Aktionäre übrig blieb, dann denkt man sich das als verbliebener Aktionär vielleicht, aber das schreibt man doch nicht hier rein.

 

20.05.21 09:47

570 Postings, 3780 Tage Pleiteadler@tausendproze:

Soweit ich den AdHocs entnehmen kann seit 2015.
In 2019, glaube ich, gab es eine Mitteilung, dass ein Teilurteil > 200 TEUR gewonnen wurde.
Es wurde wohl von der Gegenseite die nächste Instanz gesucht.
Aber wenn man den JA zur Gemüte zieht, könnte man sich durchaus vorstellen, das auch ein späteres Gericht hier auf einen weitaus höheren Schaden Urteil spricht.

So stochern wir alle im Nebel. Aber bei dem eingetragenen Kapital können es nur die Bußgelder sein, welche hier eine gemutmaßte Überschuldung auslösen könnte.
Jeder Insolvenzfall unterscheidet sich und M+P ist ein ganz besonderer Fall, da gleich nach der damailigen KE die Gesellschaft das Kapital und noch mehr von den damailigen Organen entnommen wurde. Sprechen wir weiter, wenn irgendwie bekannt wird, welche Insolvenzforderungen zusammengekommen sind.  

20.05.21 22:08

3369 Postings, 5317 Tage tausendprozentRichtig...

...und bis dahin kann man keine haarsträubenden Thesen aufstellen, weil man definitiv nix weiß..  

22.05.21 15:46

8669 Postings, 2575 Tage Ebi52Mich würde interessieren,

ob nicht auch im Hintergrund nebenbei noch strafrechtlichliche Nachforschungen laufen? Die Protagonisten sind ja wohl bekannt!?  

23.05.21 17:40
1

570 Postings, 3780 Tage Pleiteadler@Ebi52

Von welchen Protagonisten sprechen Sie? Dann rufen Sie doch an. Bei wem auch immer. Das einzige was jetzt interessant ist, ist das Insolvenzverfahren und Masseakquise.  

23.05.21 22:51
1

1439 Postings, 414 Tage HonestMeyerÜberschuldung.

Eine "Masseakquise" hört sich nett an, aber der Insolvenzverwalter hat mit Sicherheit keine Fehler gemacht in der Überschuldungsbilanz.

Glaube kaum, dass jemand noch größere Vermögenswerte entdeckt, die der Verwalter nicht bereits in seiner Bilanz erfasst hat. Ich vermute eher, dass sich noch weitere Gläubiger einfinden, welche die Insolvenzmasse weiter belasten.

Der Stapel Goldbarren im Keller hinter der verschlossenen Tür ist reines Wunschdenken. Sorry.  

23.05.21 22:52
1

1439 Postings, 414 Tage HonestMeyerGoogle findet Masseakquise nicht.

24.05.21 13:35

8669 Postings, 2575 Tage Ebi52@ HonestMeyer

Beim googeln der Namen von "Protagonisten" wird man allerdings schnell fündig!  

24.05.21 21:38

570 Postings, 3780 Tage Pleiteadler@HonestMeyer

Schon weiter oben ausgeführt: Eine etwaige Überschuldung kann eigentlich nur über Bußgelder zustanden gekommen sein.
Habe die letzte Bilanz jetzt nicht im Kopf, aber ich denke, dass bilanzrechtlich etwaige Verfahrensertlöse immer miz einem Euro bewertet werden.
Viele Gläubiger werden es in Anzahl sicherlich nicht sein, schon rein von der Struktur der Gesellschaft und ich könnte mir vorstellen, dass nicht jeder Dienstleister ohne Vorkasse bauftragt wurde. Es geht nicht um Goldbarren, sondern um die vermutlich einzige Masse des Unternehmens.  

14.07.21 14:22

8669 Postings, 2575 Tage Ebi52Wie lange dauert das noch!?

Rüdiger, kannst dich ruhig mal wieder zu Wort melden!  

01.08.21 10:59
1

308 Postings, 5483 Tage ThomasZuernBuss- und Strafgelder sind vorrangige Forderungen

--- vor einigen Wochen schrieb Pleiteadler, dass Buss- und Strafgelder nachrangiger Forderungen seien. Diese Aussage stimmt nicht, denn im Insolvenzverfahren ist der Staat eine vorrangiger Glaeubiger. Diese Bestimmungen gelten auch fuer das neue Insolvenzrecht, welches ohnehin nur die Planinsolvenz
betrifft. Bei Maier wird es mit Sicherheit keine Planinsolvenz geben: diese Firma wird nach den Regeln
der Regelinsolvenz abgewickelt.  

01.08.21 12:00

1439 Postings, 414 Tage HonestMeyerNachrangige Insolvenzgläubiger

§ 39 InsO - Nachrangige Insolvenzgläubiger

(1) 1Im Rang nach den übrigen Forderungen der Insolvenzgläubiger werden in folgender Rangfolge, bei gleichem Rang nach dem Verhältnis ihrer Beträge, berichtigt:
1.
2.
        3.§Geldstrafen, Geldbußen, Ordnungsgelder und Zwangsgelder sowie solche Nebenfolgen einer Straftat oder Ordnungswidrigkeit, die zu einer Geldzahlung verpflichten;
4.
5.

https://dejure.org/gesetze/InsO/39.html  

06.08.21 12:39
1

8669 Postings, 2575 Tage Ebi52Warum unterbindet

Man diese Manipulationen nicht entlich!?
Die Protagonisten sind doch längst weg mit der Beute!
Aber wird das nicht Bheute geschrieben?
Hatte damals nur zwei Fächer in der katholischen Gegend.
Religion und Klettern!
 

07.08.21 10:57

308 Postings, 5483 Tage ThomasZuernTochter von Maier + Partner AG

--hat die Maier + Partner AG nicht eine Tochter in die Welt gesetzt? Nach meinem Wissen besteht
an den deutschen Börsen die Netcoin Holding AG, die von Maier + Partner gegründet worden ist. Was ist aus dieser Aktie geworden? Von der Tochter sind immerhin 4,8 Millionen Aktien emittiert. Wie viel
Prozent gehören der Maier + Partner AG? Ist auch die Tochter insolvent?  

07.08.21 14:39

1439 Postings, 414 Tage HonestMeyerWelche Tochter ?

Und welche Netcoin Holding AG ? Ich glaube, es ist an der Zeit, dass du dich besser informierst.

http://netcoin.capital/

Die Planung mit der Netcoin Capital AG kam bisher nicht zu Stande. Und wird es vermutlich auch nie werden.

Der Brand krypnet existiert schon nicht mehr:

http://krypnet.co/
"This domain has expired and is now suspended."

Ich vermute mal, dass die Börsenaufsicht genug Hinweise aus der Öffentlichkeit erhalten hat, um den wahren Charakter der Unternehmung erkennen zu können. Der neue Bafin-Chef wird demnächst noch ienmal daran erinnert werden...neue Besen kehren gut. ;-)  

09.08.21 12:39

308 Postings, 5483 Tage ThomasZuernNetcoins Holdings Aktie

Diese Aktie existiert tatsächlich. Sie wird unter der Wertpapier-Kennummer A2PVBH in München
und an drei weiteren deutschen Parkettbörsen gehandelt. Der Kurs liegt bei ca. 5,5 Cent, und emittiert sind 4,86 Millionen Stück. Weitere Informationen habe ich nirgendwo gefunden.  Meine Frage ist:
Hat Maier + Partner diese Netcoins Holdings Aktie an die Börse gebracht?  

09.08.21 13:07
2

1439 Postings, 414 Tage HonestMeyerWohl kaum.

https://www.sedar.com/...nyDocuments.do?lang=EN&issuerNo=00004744

Es handelt sich zudem um keine AG, sondern eine kanadische Inc., Ich kann keine Verbindung zur Maier & Partner AG erkennen.  

10.08.21 11:35
1

8669 Postings, 2575 Tage Ebi52Ausserdem wird Netcoin

schon ein Jahr lang nicht mehr in Deutschland gehandelt!
Nur noch sehr suptil an der NASDAQ Over the Counter!  

10.08.21 12:43

8669 Postings, 2575 Tage Ebi52Ja, so ist das

Mit dem Kürzel CA vor der Isin!
ZB Netcents!  

13.08.21 13:05

1439 Postings, 414 Tage HonestMeyerAnhörung AG seitens Börse Frankfurt

https://www.xetra.com/resource/blob/2746010/...Aktiengesellschaft.pdf

Sehr gut. Karten auf den Tisch. Vorletzte "Amtshandlung"?  

15.08.21 09:02

3369 Postings, 5317 Tage tausendprozentNicht Zustellbar...

...haben sich die Verantwortlichen schon vom Acker gemacht? Da sieht man mal wieder wie dubios dieses Unternehmen ist.

Und die BaFin muss sich mal wieder ankreiden lassen, hier nicht entschlossen genug gehandelt zu haben. Erst ein Aktionär muss handeln, dass hier was passiert.

Vielleicht wäre so mancher dann nicht in die Falle getappt..  

16.08.21 15:45
1

570 Postings, 3780 Tage PleiteadlerNur die wenigsten verstehen die Rechtsgrundlagen

Das was man hier so liest, lässt einem die Haare zu Berge stehen.

Die Gesellschaft befindet sich in der Insolvenz und das deutete sich an, mit einem Antrag eines Aktionärs letztes Jahr, der gleichzeitig wohl Gläubiger war und mit dem früheren Organ Roppelt verbandelt war oder auch noch ist.
Dieser Roppelt hat die Kiste leergeräumt.
Dies versucht die Gesellschaft nun über den Insolvenzverwalter über das schon vor der Insolvenz laufendem Verfahren zurückzuholen.

Vom "Acker" hat sich wohl niemand gemacht, da sich die Anschriften in HH änderten, nach meiner Recherche. Aber die Börse hätte über den Insolvenzverwalter zustellen können, da dieser aktuell ausschließlich empfangsberechtigt ist. Vor allem wenn sich die Anschrift während eines Insolvnezverafhrens ändert.

Dubios sind die Kommentare hier, weil die wenigstens die Rechtsgrundlagen verstehen. Eine Falle sehe ich bei weitem nicht. Ist auch widersprüchlich, denn geblökt wurde hier doch immer.

Nun werden die Gläubiger bedient, wenn das Gerichtsverfahren gegen die alten Organe erfolgreich ist. Wenn der Insolvenzverwalter noch mit der Bafin entsprechend verhandelt und das machen im Normalfall die Verwalter, dann wird sich die Bafin mit einer kleinen Auskehrung begnügen müssen. So, dass vielleicht noch Aktionäre bedient werden könnten. Wobei Bußgelder nachrangige Forderungen darstellen, die erst befriedigt werden, wenn der Rest der unbestrittenen Gläubiger bedient wurden.  

16.08.21 16:05

1439 Postings, 414 Tage HonestMeyerAnhörungen der FWB adressieren den Emittenten

Der insolvenzverwalter hat keine Geschäftsführungsbefugnis, daher werden Vorstand bzw. AR angehört. Das dient u.A. der Differenzierung für weitere Prozesse, die Notierungsfolgepflichten der AG im Allgemeinen betreffend.

Ansonsten ist Alles reine Spekulation, wie bereits festgestellt.

HRB 353359: Maier + Partner AG, Reutlingen, c/o Deutsche Cannabis AG, Moorhof 11, 22399 Hamburg.

https://www.northdata.de/?id=6557392619

Ich täte mir nicht viel Hoffnung machen...

 

16.08.21 16:32

570 Postings, 3780 Tage PleiteadlerEs geht wohl um die Notierungskosten.

Und hier ist wohl der Verwalter der Empfangsberechtigte. Der Verwalter wird die Notierungskosten nicht zahlen und die Deutsche Börse kann diese nicht zur Tabelle anmelden, da nachrangig und erst dazu aufgefordert werden, wenn die aderen befriedigt sind.

Normaler Ablauf. Irgendwann verliert die Gesellschaft die Notierung.
Ist für den Aktionär aber nach letztem BGH-Urteil kein Schaden. Der Aktionär kann die Aktien ja immer noch kaufen und verkaufen. Ist dann aber komplizierter.

Habe aus dem HH-Umfeld Poppenbütteler Bogen 25in HH rercheriert.

Ich mache mir keine Hoffnung. Werde als Aktionär, da nicht viele Aktien, wohl auch wenig  bekommen. Aber mir geht es hier um die teils saublöden Kommentare die vor allem durch irgendwelche persönliche Animositäten Spiralen drehen. Habe noch nie Aktien wegen dem Personal gekauft, sondern wegen dem Potential.
Ich bin zur ersten und zweiten KE eingestiegen und mich nervt es gewaltig, dass ein Vorstand einfach so und bisher ungestraft mit meinem Kapital unter dem Arm sich vom Acker macht. Aber deshalb wird aj wohl des Verfahren gegen die früheren Organe geführt, welches so wie ich informiert bin scon ein erfolgreiches Urteil am LG hatten.
Ich habe die Entwicklung der Gesellschaft seit der ersten KE in 2012 verfolgt. Von dem herausgenommenen Kapital gleich nach der ersten KE hat sich die Gesellschaft nie erholt und die neuen Investoren haben sich auch die Zähne daran ausgebissen.  

Seite: Zurück 1 | ... | 168 | 169 | 170 |
| 172 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben