Wirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Seite 1 von 5663
neuester Beitrag: 07.06.20 01:37
eröffnet am: 21.03.14 18:17 von: Byblos Anzahl Beiträge: 141567
neuester Beitrag: 07.06.20 01:37 von: teenbagger Leser gesamt: 22380457
davon Heute: 3012
bewertet mit 167 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5661 | 5662 | 5663 | 5663  Weiter  

21.03.14 18:17
167

6619 Postings, 7281 Tage ByblosWirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Hier wird die beste Aktie aus dem Techdax "Wirecard" besprichen, beschworen und .....

Kursziel :

2014 - 68 Euro
2015 - 87 Euro
ab 2016 - über 100 Euro !!!

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5661 | 5662 | 5663 | 5663  Weiter  
141541 Postings ausgeblendet.

06.06.20 23:07

167 Postings, 1080 Tage Dagobert_0815WDI0815

Supertolle Idee, Aufstand der Aufrichtigen ! Mail bereits versendet, die BaFin müsste zugeschüttet werden. Ich denke schon, das das auch nachhaltig eine Spur bei der BaFin hinterlässt.  

06.06.20 23:08
1

167 Postings, 1080 Tage Dagobert_0815dass das...

06.06.20 23:15
3

44 Postings, 250 Tage Tyrion LannisterVielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Ich werde das am Montag machen.
Aber Wirecard werde ich nie Kaufen.
In Vegas hast du mehr Chancen für Geldvermehrungen als mit Pommes Bude Wirecard.Lol

Gruß



 

06.06.20 23:17

2296 Postings, 2839 Tage exit58@Tyrion Lannist

"Viel Spaß beim Geld Vernichtung Maschine" - ich seit ich WCD vor 3 Monaten auf die Watchlist genommen habe. Von mir aus kann es noch lange so weiter gehen mit der "Geld Vernichtung Maschine".

Mies wird es für mich erst wenn der Kurs mal unter 50,- Euro geht. Sollte der Kurs vorher aber noch länger zwischen 75,- und 95,- Euro pendeln, dann wird auch diese Marke weiter sinken. Ein gewisses Risiko muss man aber an der Börse eingehen wenn man Gewinne machen möchte.

Fakt ist, wer nur zuschaut macht zwar keine Verluste aber definitiv auch keine Gewinne. Sich hier nur an kurzfristigen Verlusten von WCD Aktionären zu freuen ist ein armseliges Hobby, da wüsste ich mit meiner Zeit was besseres anzufangen.

Schönes  WE - bis Montag kannst Du Dich ja definitiv noch freuen.  

06.06.20 23:19

1896 Postings, 3660 Tage wamufan-the-greatDanke WDI0815

Endlich mal grammatikalisch gut. Werde die Mail am Montag mit meiner Firmenmail versenden. Wir longies sollten gemeinsam die Stirn bieten.

Glückauf
Wamufan  

06.06.20 23:26

19 Postings, 19 Tage jf700000Maulwurf

Könnte es sein dass ein (der) Maulwurf im Vorstand dabei ist. Von daher muss die Durchsuchung nicht unbedingt negativ gewertet werden. https://www.welt.de/wirtschaft/article209083901/...nter-Verdacht.html  

06.06.20 23:35

304 Postings, 928 Tage Long_InvestMail an Bafin wurde verschickt

siehe  #141526  

06.06.20 23:38
3

34 Postings, 30 Tage Dr. Zalufür alle

Mir ist es egal, ob jemand für oder gegen Wirecard ist.  Ich hab mir die Mühe gemacht und den KPMG Bericht genau durchgelesen und der liest sich teilweise natürlich nicht sehr gut für Wirecard. Aber manche veröffentlichen nur die negativen Statements und das ist der Unterschied zwischen subjektiv und objektiv.
Das gilt natürlich auch für andere die Wirecard in den Himmel heben.
Tatsache ist, dass die Untersuchung noch nicht abgeschlossen ist, weil manche Dokumente erst verspätet oder  noch gar nicht vorgelegt wurden. Teilweise aber auch ohne Verschulden von Wirecard. Zum Prüfung des TPA Geschäfts möchte ich aber auf Seite 21 verweisen, wo steht, dass  bis jetzt ca. 87 Prozent der Umsatzerlöse nachvollzogen werden konnten.
Also warten wir den Folgebericht von KPMG ab, insbesondere auch was den Monat Dezember 2019 betrifft, für den Wirecard ja bereits die Datenhohheit hinsichtlich des TPA-Geschäfts hat. KPMG zieht zwar dann keine Rückschlüsse auf die Jahre 2016 bis 2018, aber ich kann zumindest erkennen, was Wirecard im TPA-Geschäft im Dezember 2019 verdient hat. Und ich glaube, dass sich dadurch auch eingeschränkte Rückschlüsse auf die Monate zuvor und auf die Jahre zuvor ergeben können.

Ich kann schon nachvollziehen warum jemand hier positiv oder negativ über Wirecard schreibt. Man kann  Wirecard Aktien kaufen oder durch Instrumente auf fallende oder steigende Kurse setzen. Aber ich würde mir wünschen, dass sich jeder objektiv dieser Sache annimmt, und substantiell objektive Beiträge verfasst. Sowohl Basher als auch Pusher  sind in diesem Forum verzichtbar.
Was Leute bewegt hier zu schreiben, ohne investiert zu sein, verstehe ich nicht. Da hätte ich besseres zu tun. Aber es gibt auch eine  psychische Krankheit, die dieses Symptom sehr gut beschreibt.

Zum Abschluss meine subjektive Meinung:
Der Aktienkurs von Wirecard wird steigen und der Großteil der Anschuldigungen wird sich in Luft auflösen, wie gesagt meine subjektive Meinung und ich bin auch begünstigt durch steigende Wirecard Kurse.  

06.06.20 23:45
2

34 Postings, 30 Tage Dr. ZaluCC27:

Ich nehme nicht an, dass der Wirecard Abschluss  von E&Y nicht testiert wird, obwohl dies von MB suggeriert wird.  Wenn MB der Zwillingsbruder von Elon Musk wäre, dann wäre ich mir nicht so sicher.  

06.06.20 23:53

1847 Postings, 638 Tage 4ACNSW#51 sehr

unpräzise formuliert Dr.
Nur um keine Verwirrung aufkommen zu lassen: Braun hat nicht suggeriert,  E&Y würde nicht  testieren.
Dein Satz kann gründlich missverstanden werden. Und den druchgeknallten Musk, den kann man doch einfach in den USA lassen.  

06.06.20 23:53

133 Postings, 34 Tage NetcTyrion paid rat, shortseller, activ also on seekin

06.06.20 23:55

34 Postings, 30 Tage Dr. Zalu4ACNSW:

Tschuldigung war ein "nicht" zu viel.  

06.06.20 23:56

64 Postings, 39 Tage flügelflitzerConsorten

Auch wenn eine kleine übernahme vielleicht nicht ad hoc pflichtig ist: transparenz und informationsoffensive sehen anders aus. Hier sehe ich schon noch potenzial durch bessere informationspolitik weniger angriffsfläche zu bieten.  

07.06.20 00:04

214 Postings, 409 Tage ascimFAZ Artikel

Wenn irgend so ein dahergelaufener Journalist schreibt Braun muss gehen kriege ich Hassgefühle. Was hat denn der Journalist vorzuweisen. Nur weil er sein Stammtischgesabbel in der FAZ als Kommentar in diesem Dünnbrettbohrer Kommentar rauslassen darf hebt ihn das in den Status eines Wissenden? Diese Leute wissen ganz sicher einen Scheiß. In erster Linie hat sich Braun um die Firma und ihren Erfolg zu kümmern. Es war mMn ein Fehler sich zu auf das Glatteis mit den HF zu wagen. Deren einzige Beschäftigung ist es andere mit Dreck zu bewerfen und das können sie gut. Vorwürfe hätte man besser als lächerlich abgetan mit dem Hinweis doch richtige Beweise zu bringen und im Hintergrund eine Festung aufzubauen und Einfallstore zu eliminieren.

Jetzt ist die Kuh auf dem Eis und man hat es sich unnötig schwer gemacht. Ich frage mich auch ob Eichelmann die Kuh da hin gelassen (bugsiert) hat. Ob er tatsächlich hintertückisch ist werden wir leider in den nächsten Wochen erfahren.  

07.06.20 00:17

7 Postings, 0 Tage Aktienfrosch2020FAZ- ein Spitzenartikel

Legt den Finger auf die Wunde. So geht professioneller Journalismus
 

07.06.20 00:18

7 Postings, 0 Tage Aktienfrosch2020So eine Firma hat

doch im Dax nichts verloren  

07.06.20 00:19
1

7 Postings, 0 Tage Aktienfrosch2020Montags wird es ordentlich runtergehen

07.06.20 00:22
1

7 Postings, 0 Tage Aktienfrosch2020Die Gazetten pfeifen es von den Dächern

07.06.20 00:23

1847 Postings, 638 Tage 4ACNSWgerade erst angemeldet

AKtienfrosch
um uns zu erklären, was prof. Journalismus ist? Danke. Wir habens gehört.  

07.06.20 00:54

528 Postings, 23 Tage WireKoses geht rauf oder runter :)

07.06.20 00:57
1

142 Postings, 255 Tage Marco7272...aber ordentlich runter gehen...

07.06.20 01:01
1

528 Postings, 23 Tage WireKoswill den Markt schlagen mit WDI

07.06.20 01:01

528 Postings, 23 Tage WireKosmomentan sieht es nicht gut aus

07.06.20 01:04
1

737 Postings, 1129 Tage per.aspera.ad.astraWireKos

Bitte, keine Panik! :-)  

07.06.20 01:37

363 Postings, 479 Tage teenbaggerWarum ich nicht an die BaFin schreibe

Die BaFin auf Marktmanipulationen der Hedgefonds hinzuweisen wäre mir peinlich.
Das ist bekannt, gängige Praxis, offensichtlich, kommt in allen Ländern, bei einer Unmenge von Unternehmen vor....Tag für Tag....und alle wissen es.

Nehmen wir Tesla als prominentes Beispiel:

Ein Whistleblower erhebt harte Vorwürfe gegen Tesla: Ein mexikanisches Kartell soll über eine Batterie-Fabrik des Autobauers im großen Stil Drogen geschmuggelt haben. Und dann sind da noch die Überwachungs-Vorwürfe.

Schwere Vorwürfe gegen Tesla: Subventionsbetrug beim Model S?

Eine Firmenübernahme aus dem Jahr 2016 holt den Chef des Elektroautobauers Tesla, Elon Musk, jetzt ein.

Ex-Mitarbeiter erhebt schwere Betrugs-Vorwürfe gegen Tesla.

Aktionäre klagen gegen Tesla: "Elon Musk hat Investoren bewusst in die Irre geführt"

Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen Tesla.

Eine entsprechende Petition mit 127 Verbraucherbeschwerden soll bei der US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) eingereicht worden sein. Diese leitete daraufhin eine Untersuchung ein. In der Petition wurde der Rückruf von 500.000 Teslas gefordert. Viele der betroffenen Tesla-Fahrer berichteten, dass ihr Fahrzeug plötzlich beschleunigt habe, während sie parken wollten.
Petition "komplett falsch".
Nun hat sich der Autohersteller selbst zu den Vorwürfen geäußert. Die Petition für die Ermittlungen sei "komplett falsch und von einem Leerverkäufer von Tesla eingebracht worden", schrieb Tesla auf seinem Firmenblog. Tesla unterstellt somit indirekt, dass der Short Seller mithilfe falscher Behauptungen einen Kurssturz der Aktie herbeiführen wollte.

Tesla weist Rassismus-Vorwürfe zurück.

Pfusch und miese Arbeitsbedingungen: Schwere Vorwürfe gegen Tesla.

Tesla: Die Vorwürfe haben es in sich!

Tesla fliegt aus Programm für Elektroautoprämien - wegen Betrugs?

Das rief die Securities and Exchange Commission (SEC) auf den Plan, die eine Klage gegen den Chef des Autobauer anstrengte, in dessen Folge Elon Musk teilweise entmachtet wurde. Seine Doppelfunktion als Chef des Aufsichtsrats und CEO gab Musk auf.
Ein weiterer Teil der Vereinbarung zwischen der SEC und Musk sah eine finanzielle Entschädigung für Tesla-Anleger vor, sowohl Musk als auch das Unternehmen mussten eine Strafe von 20 Millionen Dollar zahlen.



Kommt einem ein bisschen bekannt vor, oder?

Drogenschmugel, sexuelle Belästigung...die lassen nichts aus. Ein Hakenkreuz auf der Fabriktoilette=Rassismus-Story.

Gleichzeitig hat Tesla tatsächlich ein 6 Milliarden-Defizit angehäuft und Milliarden Subventionen verballert.

Was würde der typische deutsche Kleinanleger da machen? Panikattacke, schimpfen, großkotzig mit Klage drohen (natürlich nur wenns die Rechtsschutz zahlt, denn um selbst für irgendwas einzustehen ist er ja zu feige), mit Verlust verkaufen, rumheulen....und letztlich nach einer Behörde rufen.

Muss das so sein? Was haben die Tesla Anleger gemacht? Was war das Ergebnis?

Die BaFin wird nicht helfen....und die BaFin ist auch nicht das Problem.

Nur meine Meinung....




 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5661 | 5662 | 5663 | 5663  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: butschi, sharpals, thetom200, RobinHood1907, S3300, Stronzo1, Talismann, Tobi.S