Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 10227 von 10495
neuester Beitrag: 03.08.20 22:51
eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 262371
neuester Beitrag: 03.08.20 22:51 von: Der Pareto Leser gesamt: 34006330
davon Heute: 999
bewertet mit 258 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 10225 | 10226 |
| 10228 | 10229 | ... | 10495  Weiter  

03.07.20 11:26
1

763 Postings, 881 Tage GeldpateBrilantbill:

"Im schlimmsten Fall, werden die klagen in voller Summe zugelassen.... Sofort Insolvent. "

Sofort Insolvent  ... Aber mit ???? .................weil meistens gibt es einen Vergleich.

 

03.07.20 11:28

4650 Postings, 2513 Tage ForeverlongSteinhoff erhält Corona und Staatshilfe

Von Südafrika ?  

03.07.20 11:34
2

763 Postings, 881 Tage GeldpateGestern und heute

haben viele geschmissen,
Ich selber werde abwarten und bleibe auf meinem Weg den ich mir vornahm
.....habe alle meine Stücke noch.

Frosch im Topf......bei mir sind es die E.....

 

03.07.20 11:38
2

279 Postings, 184 Tage dermünchnergemessen am

Kurs der Aktie hat uns SH nur " verbrannte Erde " hinterlassen. Man kann nur noch auf ein Wunder hoffen. Ich muss gestehen das ich in meinem ganzen Aktienleben noch nie eine Pleite hatte mit einen Aktienkurs von im Schnitt 0,057 ...... das ist auch für mich ein Novum. Ich weiß auch nicht so recht wie ich SH einschätzen soll, schaffen die es oder gehens Pleite. Ich hoffe zumindest noch auf ein Funken Anstand und Ehrlichkeit seitens des Managment jetzt, wenns Pleite sind ist es so und dann sollens die Karten auf den Tisch legen. Aber wenns nur noch ihre persönliche Gier über das Unternehmenswohl stellen und eine Pleite bewußt verschleppen sinds Verbrecher.  

03.07.20 11:43
4

296 Postings, 595 Tage Kyrill 1@lazoman

so langsam geht mir deine negative Art auf den Keks. Egal was du postest, es ist immer der Daumen nach unten gerichtet. Sachlichkeit sieht anders aus.
Mach so weiter und meine Ignore wird um dich bereichert. Ich gehe sowieso schon davon aus, das du eine Menge dieser Listen zierst.  

03.07.20 11:46
2

1305 Postings, 627 Tage Herr_RossiNochmal zum Verständnis...

...sind im 2019-er Verlust jetzt die Zinsen bereits includiert oder nicht....? Wenn nein, was ist denn nun abgesehen von Umstrukturierungs- und Rechtsberatungskosten dann soo teuer gewesen ? Und wenn doch, WIE wurden denn die Zinsaufwendungen für die Schulden ?zur Seite gelegt? , damit diese dann zum Ende 2021 gezahlt werden können...?  

03.07.20 11:46
1

1698 Postings, 902 Tage LazomanKyrill 1

Aber wenn man pusht ist alles gut oder ?  

03.07.20 11:47
1

564 Postings, 2400 Tage NeXX222Negatives Eigenkapital

Das negative Eigenkapital von Steinhoff ist auf den Milliardenverlust in 2019 und nicht auf die Kapitalherabsetzung zurückzuführen.

Es ist trotzdem kein Problem, Unternehmen wie zb Starbucks, Mc Donalds oder Philipp Morris haben auch ein negatives Eigenkapital in Milliardenhöhe... die Aktien sind trotzdem gut was wert.

Siehe Starbucks:

https://finance.yahoo.com/quote/SBUX/balance-sheet/

Ende Juli wird wieder spannend mit den Halbjahreszahlen 2020.

 

03.07.20 11:52
3

12732 Postings, 2851 Tage H731400Einigung in Kürze

Habe ich es richtig verstanden das der CFO die Tage sagte das das Ziel einer Einigung in diesem Geschäftjahr ist ?
Endet ja am 30.9.2020 also in knapp 3 Monaten. Wenn er es gesagt hat müssen die Verhandlungen ja weit fortgeschritten sein. Wie man die verdammt hohen Schulden umschulden möchte noch dazu ohne testierte Bilanz ist mir allerdings ein Rätsel. Das EK ist jetzt schon brutal negativ mit 2,5 Mrd und mit dem Covid Quartal und der Entschädigung für die Kläger wird es weiter massiv ansteigen und die 10% Zinsen für ein komplettes Jahr kommen auch noch dazu. In Deutschland hätten wir eine Insolvenzverschleppung und darauf steht sogar Gefängnis, gut deshalb das CVA.
Aber was Frau Sonn erzählt hat. Naja unglaublich alles !  

03.07.20 11:54

37 Postings, 113 Tage PdocFrosch

Vielleicht sollte statt Frosch im Wasser mal jemand die Frösche in der Milch lesen. Könnte Steinhoff sein bzw. die Aktionäre  

03.07.20 11:56
4

411 Postings, 4316 Tage Max0402Kleinanleger

Ich bin seit 2018 hier investiert. Mich fasziniert, wieviel Geld sie verdient haben und auch heute noch verdienen.
Auf der anderen Seite erscheint es aber unmöglich, gegen die horrenden Forderungen der Kläger und  Zinszahlungen anzukommen. Ich kann und will einfach nicht begreifen, dass hier so viele qualifizierte Menschen an Lösungen arbeiten und keinen Schritt weiterkommen.
Es muss doch ähnlich wie bei Wirecard festzustellen sein, wer hier Bilanzen frisiert hat, wer sich persönlich bereichert hat und bei wem dann noch etwas zu holen ist.
Wie lange ist es mittlerweile her, dass Heather Sonn bei der Anhörung im Parlament verkündet hat, dass die Verantwortlichen zurRechenschaft gezogen werden. Frau Sonn ist bei Steinhoff mittlerweile Geschichte. Die Lösung des Problems sehe ich persönlich nicht.
 

03.07.20 11:59
4

341 Postings, 616 Tage Mofo@ Squideye

Danke für den Text.

Vor allem dieser Satz macht doch Hoffnung:

"De Klerk sagte in einem Interview, er hoffe, dass Steinhoff noch in diesem Geschäftsjahr zu einem Vergleich mit allen Parteien komme"


Dieses Geschäftsjahr = in den nächsten 90 Tagen
allen Parteien = GP

Nun darf also wieder fleißig spekuliert werden....  Bei der HV den GP zu verkünden wäre sicher auch für fast jeden  Vorstand ein logisches Ziel ... Nur unser Vorstand tickt da ja bekanntlich etwas zu tiefenentspannt :-)
 

03.07.20 12:09
5

5010 Postings, 2790 Tage Motzer@max0402

""""Ich kann und will einfach nicht begreifen, dass hier so viele qualifizierte Menschen an Lösungen arbeiten und keinen Schritt weiterkommen""""

Ich verstehe es auch nicht. Bei Wirecard wurde in kürzester Zeit Insolvenz angemeldet. Bei Steinhoff kämpft man seit 2,5 Jahren um die Rettung. Die Erfolge sind bescheiden. Aus Sicht der Aktionäre ist es ein einziger Mißerfolg. Viele haben an den Turnaround geglaubt und immer wieder nachgekauft.

Die Rettung ist astronomisch teuer und man fragt sich, ob das Geld für die vielen Schlaumeier nicht besser in die Kreditrückzahlung hätte fließen sollen.
 

03.07.20 12:13
2

309 Postings, 1138 Tage KursTrendDie Haftung für die neuen Schulden ist begrenzt

Unter dem CVA-Vorschlag steht folgender Satz: "Note: Restated debt is subject to limited recourse" laut Deepl: "Hinweis: Angepasste Schulden unterliegen einem begrenzten Rückgriff"

Wenn ich es richtig verstehe haftet Steinhoff nur mit den verpfändeten Werten. Der südafrikanische Zweig dürfte doch dann, bis auf die ca 1,7Mrd ? Garantien, nicht antastbar sein? Deshalb wird dort auch das Geld für die Garantie gesammelt. So wie es mit der Rechstsprechung in Südafrika aussieht (Sammelklage Abweisung und Begründung), könnte es dort eher gut laufen für Steinhoff und vielleicht sogar noch einiges an Schadenersatz für die Holding geben. Deshalb wird wohl im Zweifel die Klage von Wiese bis zum Ende durchgezogen. Also gehe ich am Ende wenn alles schlecht läuft, von Minimum 50% an Pepkor aus, was dann doch wohl mindestens 250 Mio? Wert sein sollte.
Hab ich da einen Denkfehler oder könnte dies so stimmen?! Gibt es da noch eine genaue Regelung in den Dokumenten?

"Mit anderen Worten: Wenn die Sicherheit nicht ausreicht, um den unbezahlten Teil des Kreditbetrags auszugleichen, hat der Kreditgeber nur begrenzte oder gar keine Ansprüche auf andere Vermögenswerte. Der Kreditnehmer haftet nicht persönlich für den Fehlbetrag zwischen dem Betrag der unbezahlten Schuld und dem aus der Sicherheit realisierten Betrag."
A limited recourse debt is a debt in which the creditor has limited claims on the loan in the event of default.
 
Angehängte Grafik:
cva_seag.png (verkleinert auf 88%) vergrößern
cva_seag.png

03.07.20 12:15
3

2844 Postings, 840 Tage Mysterio2004@Motzetr

Der Vergleich hinkt aber doch gewaltig, WDI versucht man ja auch gar nicht erst zu retten, die Kiste geht direkt in die Verwertung und fertig, Resultat = Geschädigte Altaktionäre = Quote 0, Gläubiger besichert = Quote durch Verwertung, wie hoch kann ich nicht beurteilen, jedoch wird es beileibe nicht für 100% reichen & für die Gläubiger mit unbesicherten Forderungen sieht es ganz düster aus, Quote wahrscheinlich ebenfalls 0

Über die aktuell zockenden Neuaktionäre wollen wir erst gar nicht reden, den letzten beißen dort mal definitiv die Hunde.

 

03.07.20 12:23

12732 Postings, 2851 Tage H731400@KurstTrend

der reine Buchwert von Pepkor Südafrika liegt bei ungefähr 2.5 Mrd Euro, davon 50% sind 1250 Mio.
Du meinst aber den kompletten südafrikansichen Zweig ? Unitrans wurde ja verkauft für 280 Mio oder so mit 300-400 Mio Schulden ? Muss man den Unitrans Verkauf abziehen von den Garantien ?  

03.07.20 12:26
3

741 Postings, 3562 Tage demoraMüchner

Wenn ich ein Ek von 0,57 hâtte wäre ich schon längst raus.!!!!
Würde mir diesen Sch.... nicht antun und den Verlust locker mit anderen Aktien rausholen!!
Ich sitze wie viele andere zu tief in der Sch....
Wie viele andere Altinvestierte auch und kann nur hoffen, dass ich irgendwie durch ein Wunder vielleicht mit einem blauen hier den Exit schaffe.
Nachkaufen und Ek drücken könnte ich, werde ich aber nicht machen.
Mann sollte niemals gutes Geld schlechtem hinterher werfen.

Dat Cat Bounce wird hier es m.M.nicht mehr geben.
Den hatten wir schon von 7 auf 25 Cent .

Die einzigen die hier das Risiko tragen sind die Aktionäre sonst keiner.

Aber jeder muss das selbst entscheiden wie er vorgeht.

Fuxa: Kann dich gut verstehen. Dir auch viel Glück!  

03.07.20 12:31

296 Postings, 595 Tage Kyrill 1@lazoman

Nein, puschen ist genauso wenig zielführend. Es geht um sachlichkeit. Ständig alles runter zu reden macht nur schlechte Laune und mindert die Lebenserwartung.
Wenn die Balance zwischen Optimismus und Pessimismus ausgeglichen ist sagt ja keiner was, aber bei dir ist immer alles scheiße, wird sowieso nichts, kannste vergessen etc.
Überprüfe dich selbst mal dann kommste vielleicht auch drauf.
So, und damit ist das Thema für mich nun auch erledigt. Ich hab genug damit zu tun hier noch irgendwie den Faden nicht zu verlieren...  

03.07.20 12:32
1

741 Postings, 3562 Tage demoraKorrektur

bevor sich einige wieder lustig machen.

EK sollte natürlich 0,057 Cent sein :-)  

03.07.20 12:35
3

341 Postings, 616 Tage Mofo@ Motzer

Bitte beachte auch, dass Steinhoff nicht nur seine eigenen Berater, sondern auch die der Gläubiger mit bezahlen musste.

Mit der Unterschrift unter dem CVA fallen also beide Positionen weg.

Das CVA wurde erst ca 40 Tage vor Ende des GJ 2019 finalisiert. D.h. die 2019er Zahlen waren zu diesem Zeitpunkt intern wohl schon absehbar.  Dennoch hat ein Richter das CVA zumindest zugelassen. Es scheint also auch trotz der 2019 Zahlen einen schlüssigen Master-Plan zu geben.

Oder andersrum, die 2019 Zahlen sind nicht nur ein Problem sondern auch Teil des Sarnierungs-Plans. Ohne eine "Quasi-Insolvenz" gibt es auch kein CVA, welches alles wieder grade biegen muss.  

03.07.20 12:36
1

309 Postings, 1138 Tage KursTrend@h7 Unitrans war doch wohl nicht verpfändet!

Die Erlöse aus den Verkauf von Uni-Trans ... sollten dazu dienen um im Erstfall die Garantien zu zahlen welche SHFF übernommen hat .. also max. 1,7Mrd oder so... denke ich. Im letzten Bericht stand ja es musste noch keine Zahlung geleistet werden und die Voraussetzungen wurden aber erfüllt.

Ja Pekor ist mehr Wert, ich sag ja es sollte wohl mindesten die aktuelle Marktkapitalisierung für die Aktionäre überig bleiben. Bei eine Holding geht es wohl dann eher um den Gewinn bei der Bewertung (siehe Porsche SE und VW)  

03.07.20 12:37
1

719 Postings, 759 Tage Ricky66Und was passierte,

als die Prinzessin den hässlichen  Frosch küsste?....
Eben, jetzt wissen wir bloß nicht, wer die Prinzessin sein soll und ob diese dann auch willens ist, selbigen noch zu küssen.  

03.07.20 12:47

12732 Postings, 2851 Tage H731400@Kurstrend

also ganz verstehen tue ich Dich leider nicht. Dein Punkt ist aber sehr interessant. Sagen wir mal die Garantien von 1.7 Mrd werden durch den Unitrans Verkauf auf 1 Mrd gesenkt und wir haben einen Pepkor Buchwert von 2.5 Mrd Euro (davon gehören aber SH irgendwann nur  och 1,25 Mrd)

Dann bleiben im worst case für uns 250 Mio übrig, Also 50% Buchwert 1,25 Mrd minus Restgaratien ?

So meinst Du das ?  

03.07.20 12:58
1

279 Postings, 184 Tage dermünchner@demora

dem kann ich ja nicht einmal wiedersprechen aber ich bin da zu eitel.....solche Verluste will ich mir nicht eingestehen.....und bleibe  dabei , ich habe nur 80 Tsd Stücke.....habe mir die Tage Klöckner ins Depot als nervlichen Ausgleich gekauft....zumindest sind solche Aktien beruhigender....  

Seite: Zurück 1 | ... | 10225 | 10226 |
| 10228 | 10229 | ... | 10495  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben