Unverbindliche Ersteinschätzung

Seite 42 von 52
neuester Beitrag: 10.07.20 16:25
eröffnet am: 05.02.19 10:10 von: MM41 Anzahl Beiträge: 1298
neuester Beitrag: 10.07.20 16:25 von: MM41 Leser gesamt: 66648
davon Heute: 336
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 39 | 40 | 41 |
| 43 | 44 | 45 | ... | 52  Weiter  

27.03.20 11:11

8668 Postings, 2030 Tage MM41Bevor ich ins Wochenende gehe

muss ich noch was wichtiges hier erläutern.

Dow- starke Widerstand liegt bei 21932 P. Er wurde gestern Abend nach oben verlassen was man sogar als Fake betrachten können, weil die Handelssysteme uns austricksen wollten. ???Sie wollten uns im Markt verlocken, weil diese starke Widerstandslinie durchbrochen wurde. DOW ist immer noch drüber und entsendet starke Signale, das es weiter nach oben gehen wird. Ich bin zwar Long im Markt und nach wie vor in Aktien investiert , heute sogar aufgestockt, aber es juckt langsam. Habe deswegen stop loss order im Markt platziert. Halte meine Posi übers WE und hoffe es wird ab nächste Woche alles besser; auch Coronainszenierung und Irreführung muss langsam zu Ende gehen um die positive Stimmung an der Börse nicht zu schaden.
Ich rate Euch allen AKTIEN zu kaufen und nicht auf Indizes zu setzen, weil ENTHEBELUNG nach oben wie nach unten immer noch läuft!
Seien Sie deswegen Wachsam  

27.03.20 17:52

8668 Postings, 2030 Tage MM41Aufgrund der aktuellen Ereignisse

will ich dazu mein Statement ab zu geben.
Die Zentralbanken sind also entschlossen das System zu retten, nach dem Motto "koste es, was es wolle".
Alle wichtige Zentralbanken unter FED-Führung agieren gemeinsam und wollen kapitalistische Wirtschaftsmodell weiterhin am Leben halten. Die FED und EZB haben angekündigt, unbegrenzt Anleihen zu kaufen, sie versorgen "unbegrenzt" auch der REPO-Markt mit Liquidität, Helikoptergeld ist geplant etc. Sie wollen diesmal mit allen Mitteln Inflation zu provozieren. Es sind gewaltige Geldsummen im Spiel und alles soll im Markt fließen. Wenn ich jetzt sage, dass die Märkte vielleicht noch in diesem Jahr neue Höchststände erreichen werden, sage ich das nicht unbegründet und ohne Fakten. Die Fakten sind gewaltige Summen, Staatshilfen in Billionen USD, Konjunkturprogramme, usw. usw. Die FED regiert die Welt und alle Nationen unseren Planeten schauen Richtung USA hin. Eins ist daher sicher: die USA werden ihre Macht nicht freiwillig abgegeben. Sie werden bis zuletzt kämpfen und ich glaube fest daran, dass sie auch gewinnen werden.

https://www.welt.de/finanzen/article206802607/...nen-Euro-bereit.html

Anm: Experiment oder nicht, diese Gelder werden im Markt fließen!  

27.03.20 22:53

8668 Postings, 2030 Tage MM41Wenn das Coronavirus so

gefährlich ist, warum Kontrolleure, die Polizisten die uns kontrollieren ob wir Coronaregeln einhalten, zu 2 oder drei zusammen gehen, natürlich ohne 1,5 M Abstand ohne Mundschutz zu tragen, ohne Schutz und Handschuhe etc.???  Warum verarschen uns unsere Regierungen????

Hier ein Beweis dafür, dass wir regelmäßig durch Regierungen verarscht werden:
Erschreckende Parallelen zu Corona - Profiteure der Angst ARTE Doku 2009
https://www.youtube.com/...=97&v=ZJfCdyT5f7U&feature=emb_logo  

28.03.20 00:11

8668 Postings, 2030 Tage MM41Warum nenne ich Corona-Pandemie

eine PLANDEMIE?
Es gibt keine Zufälle in der Politik. Auf unserem Planet herrscht das Plansystem. Schauen wir mal was sagen uns historische Ereignisse in den letzten 100 Jahren. Vor der Industrialisierung hatten wir zwar verschiedene Arten von Konflikten, aber nicht ganz geplant und kontrolliert wie es in den letzten 100 Jahren war.
Der erste Weltkrieg brach 1914 aus . 4 Jahre später Frieden. Nachdem hatten europäische Völker 10 Jahre Wohlstand. Dann plötzlich 1929 Große Depression, Massenarbeitslosigkeit, etc. Wieder mal ja 10 Wirtschaftsboom und 1939 begann 2. Weltkrieg. Also muss ich nicht alle Ereignisse hier mitzählen, aber wie sie es merken, Wirtschaftsboom dauert in der Regel 10 Jahre und alles wird mit einem "Black Swan Ereignis" beendet. Darum schreibe ich hier, das es keine Zufälle gibt, denn alles wird irgendwo von irgendjemanden geplant und durchgeführt. Wer hinter Coronavirus-Panik steht, werden wir wahrscheinlich nie erfahren, aber das Coronavirus ist aus meiner Sicht eine bewusste und geplante Aktion wo global alle Länder/Systeme miteinander kooperieren und nach Befehl handeln. Was wir seit Wochen erleben, ist globale Experiment.
Seit Finanzkrise 2008 wurde Wirtschaft auf Kredit extrem hochgefahren, es wurden "sinnlos" viele Ressourcen verbraucht damit 1% gierigen Kapitalisten  ( Corporations) ihre Profite maximieren können.
In unserem digitalen Leben bleiben Geheimnisse nicht mehr verborgen wie es in Vergangenheit der Fall war und wir merken deswegen was sich alles um uns abspielt  und das sind gerade die größten Störfaktoren wovon die Eliten Angst haben. Darum wollen sie uns unter absolute Kontrolle bringen. Das Coronavirus ist daher nur der Parawan und ein Mittel in dem unsere Rechte drastisch eingeschränkt werden. Dank digitaler Technologien haben wir gigantische Parkplätze und Wälder voller Neuwagen aus ÜBERPRODUKTION entdeckt. Vermutlich das ist nur ein Teil davon, was alles in letzten 10 Jahre produziert wurde, da es unverkäuflich war ( wegen massiven Überkapazitäten und gesättigte Märkte), musste es vernichtet oder irgendwo versteckt werden. Abschreibungen liefen über die Börse (Aktien) oder Unternehmensanleihe (Anleihenmarkt).
Jedes Spiel hat der Anfang und das Ende, so hat auch unser Gesamtsystem ein Ablaufdatum.
Die Welt steht still und Schuld dafür hält man Coronavirus was aus meiner Sicht eine erstklassige Verarsche der Bürger.
ABER trotzdem möchte sagen: jedes Szenario ist immerhin besser als Krieg.  

28.03.20 08:40
1

1863 Postings, 4605 Tage aktienarthurMM41

Alles wird gut.
Höre Dir X22 auf youTube an.
Beschäftige Dich mit Q und versuche die Bewegung dahinter zu verstehen, melde Dich auf Telegram an und lese die Berichte aus der Chatgruppe "Qlobal Change".
Dann bekommst Du ein Bild vom Big Picture hinter den Kulissen unseres Fake-Mainstreams.
Natürlich hast Du völlig Recht mit der PLANdemie.
Alles Gute für Dich.
Nutze die Zeit zum Recherchieren, für Deine Familie ind halte Dein Pulver trocken.
Naturlimitierte Sachwerte und Diversifikation (auch Aktien) ist nicht die schlechteste Idee.
 

28.03.20 10:04

8668 Postings, 2030 Tage MM41Danke mein lieber Freund

@arthur, Es ist schade, dass Du Dich im Forum nicht mehr meldest, weil Du einer der Wenigen bist, die verstehen was da draußen abläuft.

Ich finden traurig, das nur wenige Menschen in der Lage sind, frei zu denken. Wenn man am Abend Trump und "sogenannte" Coronavirus Task Force briefing ansieht, reicht es um das ganze System (SHOW) durchzuschauen.  Jeden Abend können Millionen Menschen im Livestream sehen, wie eine Gruppe von älteren Menschen TRUMP&co. dicht nebeneinander ein Mindestabstand von 1,5 Metern NICHT einhalten. Sie tragen MUNDSCHUTZ auch nicht!  

etc etc... Darum wiederhole ich es auch nochmal an dieser Stelle - ALLES VERARSCHE!

 

28.03.20 12:28
1

1863 Postings, 4605 Tage aktienarthurPLANdemie vom Tiefstast

wurde inszeniert, um Crash herbeizuführen und um Trumps Wiederwahl zu verhindern UND um einer riesigen Verhsftungswelle wegen Hochverrat, Trafficking,  Folter, Mord, Bestechung, Amtsmißbrauch und Verbrechen gegen die Menschheit (Adrenochrom und Impfmord etc ) zu entkommen.

Aber Trump nutzt diese Fakepandemie und dreht die Attacke gegen sich um, weil er dsrauf vorbereitet war durch Unterstützung seines Militärs.
Lese Q und höre Dir X22- Reports an, dann bist Du im Bilde.
Gerade zwingt Trump die FED in die Defensive und spielt das Kriegsrecht aus. Er nutzt dieses Event geschickt gegen den Tiefstaat aus und wir in Europa werden unmittelbsr die nächsten Tage vor historischen Ereignissen erfahren. Es paßt wunderbar zum Plan, dass wir im Moment zuhause sind, damit auch hier in Europa ungestört Operationen durchgeführt werden können.
Alles wurd gut.
 

28.03.20 12:47

8668 Postings, 2030 Tage MM41Danke Arthur

Bin 100% Deiner Meinung. Was Q-Infos angeht, bin sehr gut informiert wenn es um Q-Anon angeht und es ist vollkommen egal um wen es sich hier handelt, wir Aufgewachten sollen ihm dankbar sein.

Wer noch schläft, hat die Möglichkeit in seine Bewusstheit zu kommen.

Die Beweise über Q-Anon um zu überprüfen,  ob die explizierten Informationen von Q richtig oder falsch sind.
https://www.youtube.com/watch?v=k2GWiqYAe5Q  

28.03.20 13:24

8668 Postings, 2030 Tage MM41Das Ende der Federal Reserve

Qlobal-Change
vor 9 Stunden
Bezüglich Q-Post - 3904 und das Ende der Federal Reserve Bank


   Q3904

   https://twitter.com/Ir0nbelly/status/...  

28.03.20 13:25

8668 Postings, 2030 Tage MM41Nochmal

Hier ist eine ausgezeichnete Erklärung für den jüngsten Schritt von #POTUS die Fed durch den Einsatz einer Zweckgesellschaft (SPV) über das Finanzministerium zu beenden


Es scheint, dass dies der Beginn eines Prozesses ist, und nicht der Beginn eines vernichtenden Schlages zu diesem Zeitpunkt.

Die Absicht ist jedoch klar:

Eine SPV ist ein "Spezielle Zweckgesellschaft". Es handelt sich um eine Art juristische Person (Gesellschaft, Trust, LLC usw.), die für einen bestimmten Zweck verwendet wird. Sie hat nichts Magisches an sich, nur dass es sich um eine juristische Person handelt, die für einen speziellen Zweck verwendet wird.

Die Federal Reserve kann Geld aus dem Nichts drucken, aber was kann sie mit diesem Geld tun? Sie kann von der US-Regierung nicht garantierte Vermögenswerte kaufen, wie z.B. Staatsschulden und hypothekarisch gesicherte Wertpapiere. Da die Federal Reserve (nachfolgend FR) nie (in irgendeinem sinnvollen Sinne) geprüft wurde, kann sie auch Geld ausgeben, wie sie will, ohne Rechenschaftspflicht. Das ist die wirkliche Macht einer Zentralbank. Sie kann Geld aus dem Nichts drucken, dieses Geld zum Kauf von verzinslichen Schuldverschreibungen verwenden und dann die Einnahmen aus diesen Zinsen ausgeben, wie immer Sie wollen - und das alles ohne Rechenschaftspflicht. Stellen Sie sich vor, was Sie mit unbegrenztem Einkommen kaufen könnten! Was macht die FR mit ihren Ausgaben? Wer sind die "Auftragnehmer", die das Geld abschöpfen? Wir wissen es nicht, denn es wurde NIEMALS geprüft.

Da die FR also beispielsweise keine Unternehmensanleihen kaufen kann, gibt es ein Problem. Diese Wirtschaft steht am Rande einer Katastrophe, nicht wegen eines Erkältungsvirus, sondern wegen eines tiefgreifenden staatlichen Komplotts, das die Wirtschaft durch Angst vor einer Monsterisierung und der (verfassungswidrigen) Schließung von Unternehmen durch ihre idiotischen Bürokraten zum Scheitern bringen soll.

Nehmen wir General Motors als Beispiel. GM kurbelt an, und dann fallen plötzlich die Fahrzeugverkäufe durch den Boden. Was ist zu tun? Sicher, vielleicht auf eine andere Produktion umstellen, z.B. auf Gesichtsmasken, aber dies ist ein Autokonzern, keine Gesichtsmaskenfirma. Bei massivem Verkaufsrückgang fällt auch der Aktienkurs. Das hat er bereits, in Erwartung. Aber es passiert auch etwas anderes.

GM kann seine Schulden nicht bezahlen. Es nimmt Kredite auf, aber es nimmt auch Kredite über den Markt für Unternehmensanleihen auf. Angenommen, es gibt 100 Millionen Dollar in Anleihen aus, dann erhält das Unternehmen 100 Millionen Dollar in bar, wenn es für einen bestimmten Zeitraum (z.B. 20 Jahre) jährliche Zinszahlungen (z.B. 6%) leistet. Am Ende der 20 Jahre zahlt es das Kapital mit Bargeld oder durch die Ausgabe von mehr Anleihen oder Aktien oder durch die Aufnahme von Darlehen oder was auch immer zurück.

Aber was ist, wenn die Wirtschaft angesichts des derzeitigen Schocks die Zinsen für die Anleihen nicht bezahlen kann? Ein Bankrott ist wahrscheinlich. Anleihen werden bei einem Bankrott nur dann vernichtet, wenn alle Aktionäre zuerst vernichtet werden. Das bedeutet, dass 401.000, Pensionsfonds und Investoren auf der ganzen Welt ihr gesamtes Aktienkapital und vielleicht auch einen Teil oder die Gesamtheit ihrer Investitionen in Unternehmensanleihen verlieren. Eine enorme finanzielle Vernichtung. Und GM ist nur ein einziges Unternehmen. Für das Gesamtbild ein Vielfaches von 1.000.

Die FR möchte also vielleicht Unternehmensanleihen kaufen, um die Situation zu stabilisieren, aber das ist nicht erlaubt. Das ist der Grund für die SPVs. Die Zweckgesellschaft wird gegründet, das US-Finanzministerium besitzt die Aktien der Zweckgesellschaft, und die FR gewährt der Zweckgesellschaft Darlehen, indem sie Geld druckt.

Dann kauft die Zweckgesellschaft (die von Black Rock verwaltet wird) Unternehmensanleihen von GM und anderen Unternehmen. Dadurch werden die Märkte mit Liquidität versorgt.
Mutter und Vater bekommen Geld für ihre potenziell wertlosen GM-Anleihen. Ihre 401.000 erhalten Bargeld, ebenso wie ihre Pensionsfonds. Bald besitzt die Zweckgesellschaft alle GM-Anleihen. GM hat jetzt nur noch einen Anleiheninhaber, die Zweckgesellschaft des US-Finanzministeriums. Dies ermöglicht es GM, ein Geschäft auszuhandeln, bei dem sie ein Moratorium für die Zinszahlung der Anleihen für eine gewisse Zeit haben können, bis sich die Lage verbessert hat. Das bedeutet, dass ihr Zinsaufwand auf 0 Dollar steigt, was es leichter macht, den wirtschaftlichen Absturz zu überstehen.

Dies trägt auch dazu bei, dass die Aktionäre zufriedener sind, dass es keinen Konkurs geben wird, der sie auslöscht. Auf den ersten Blick soll dieser Schritt dazu dienen, die Finanzmärkte mit Liquidität zu versorgen und die Lage zu beruhigen. Sie dient auch als ein echtes Instrument, um die amerikanischen Unternehmen in der Lage zu halten, den von den kriminellen Kabalen ausgelösten wirtschaftlichen Zusammenbruch zu überleben.

Ist da noch mehr als das? Vielleicht.

Während die Zweckgesellschaften damit beschäftigt sind, nichtstaatliche Vermögenswerte aufzukaufen, ist die FR selbst damit beschäftigt, US-Staatsanleihen aufzukaufen. Welche Schatzkammern kaufen sie auf?

Während die Bundesregierung übertriebene Anstrengungen unternimmt, um Geld an Personen und Unternehmen zu verteilen, die durch die kriminellen Machenschaften der Kabalen geschädigt wurden, kauft die FR diese neuen Schulden auf. Die US-Regierung leiht sich das Geld nicht durch die Ausgabe von Anleihen, und die FR kauft diese Anleihen auf. Aber die FR ist nun darauf ausgerichtet, weit mehr Anleihen als nur diesen Betrag zu kaufen. Die FR kauft in einem massiven Tempo. Es gibt bereits mehr als 22 Billionen Dollar an Bundesanleihenschulden. Die FR kauft 625 Milliarden Dollar pro Woche oder 2,5 Billionen Dollar pro Monat! Ein Teil davon sind NEUE Schulden wegen all der massiven neuen Ausgaben, aber der Rest kauft andere US-Schulden (wenn sie dieses Kauftempo beibehalten).

Wem genau gehören die Bundesschulden? Es gibt zwei Arten von Bundesschulden: marktfähige Wertpapiere und nicht marktfähige Wertpapiere. Nicht marktgängige Wertpapiere sind nur ein Papierspiel, bei dem die US-Regierung nicht aus der linken Tasche "leiht", um sie in die rechte Tasche zu stecken. Damals, als Bill Clinton Präsident war, behaupteten sie, sie hätten einen Haushaltsüberschuss. Das war eine Lüge. Sie hatten die Schulden zwischen dem "Treuhandfonds" der Sozialversicherung und dem regulären Haushalt verschoben. In Wirklichkeit stieg die Gesamtverschuldung in dieser Zeit an, weil sie reale geliehene Mittel benutzten, um so zu tun, als wären es Einnahmen.

Wie auch immer, diese Gelder, die die US-Regierung der US-Regierung schuldet, sind "nicht marktfähige Wertpapiere". Sie werden nicht auf den Märkten gehandelt, weil es sich nur um Schulden in den Büchern handelt (linke Tasche / rechte Tasche). Sie sind eine buchhalterische Spielerei.

Die marktfähigen Wertpapiere sind jedoch echte Schulden. Die US-Regierung hat seit vielen Jahrzehnten keinen wirklichen Haushaltsüberschuss gehabt. Sie gibt ständig mehr aus, als sie an Einnahmen einnimmt, und die Differenz wird jedes Jahr geliehen. Deshalb beträgt die Staatsverschuldung über 22 Billionen Dollar.

Gegenwärtig belaufen sich die marktfähigen Wertpapiere auf etwa 17 Billionen Dollar von den 22 Billionen Dollar, und die anderen 6 Billionen Dollar sind diese nicht marktfähigen Wertpapiere.

Diese SPVs könnten ein Doppelschlag sein, um die Federal Reserve zu stürzen UND die Einkommenssteuer zu beseitigen!

Da die FR Geld zur Finanzierung der SPVs druckt, die Unternehmensanleihen und andere nichtstaatliche Vermögenswerte aufkaufen, druckt die FR auch Geld, um US-Schulden aufzukaufen. Wenn die FR mit 2,5 Billionen Dollar pro Monat die echten und nicht die gefälschten Schulden aufkauft, dann wird sie in etwa 7 Monaten - etwa zum Zeitpunkt der Wahl - das gesamte Geld besitzen.

Wenn sie dieses neue Geld natürlich auch für den Kauf der neuen Anleihen verwenden, die wegen des Konjunkturprogramms gedruckt werden, dann würde es natürlich etwas länger dauern. Wenn sie das gleiche Geld auch für die Finanzierung der Zweckgesellschaften verwenden, dann wird es noch länger dauern. Aber früher oder später wird die FR letztendlich die gesamten Schulden besitzen - entweder direkt oder durch die Ausgabe von Darlehen an die Zweckgesellschaften.

Sehen Sie? Anstatt dass alle anderen bei der Federal Reserve verschuldet sind, wird die Federal Reserve bei allen anderen verschuldet sein!

Und dann verabschiedet der Kongress ein Gesetz, das die Federal Reserve abschafft und sie vor dem Konkursgericht sterben lässt. Vor dem Konkursgericht würden alle ihre Transaktionen der letzten Jahre, wie viele Jahre auch immer, den Treuhändern (und letztlich der Öffentlichkeit) zur Verfügung gestellt, damit sie erfahren, was sie all die Jahre mit all dem Geld gemacht haben.

Das US-Finanzministerium übernimmt dann die Druckmaschinen, allerdings mit Golddeckung. Mit der Zeit und ohne verzinsliches Geld könnte die Bundesregierung zu ihren verfassungsmäßigen Beschränkungen zurückkehren, und der Kongress könnte die Einkommenssteuer abschaffen. Dies wäre für die breite Öffentlichkeit ein so überwältigendes Phänomen, dass sie KEINE ANDERE WAHL hätte, als aufzuwachen.

Das Ende der Federal Reserve Bank.?  

28.03.20 13:33
1

3975 Postings, 2355 Tage dafiskosMM41

bin mir nicht sicher, ob Du mit einbeziehst, dass Trump schon immer, und zwar ganz tief innen drin ein Gold- Befürworter war und ist und bleibt.
Und dass er die Funktion Bedeutung und Wichtigkeit des Goldes für die Wert- und Geldmärkte kennt und internalisiert hat.
Dies ist häufig aus seinen Äusserungen VOR seiner Präsidentschaft klargeworden.

Aber natürlich hat er das seit und während seiner Präsidentschaft nie und niemals nie wieder gesagt getan und wird es auch nicht.
Dies berührt aber die Funktion Bedeutung und Wichtigkeit nicht.  

28.03.20 20:12
1

1863 Postings, 4605 Tage aktienarthurFED ist entmachtet und

ist ab heute per Dekret nur noch ein Werkzeug des amerikanischen Handelsmonistetiums.
Das ist die verkürze Übersetzung.
Noch kürzer auf den Punkt gebracht heisst das, dass Amerika  damit wieder souverän ist.

Man muss erst den Hintergrund der Machtstrukturen der USA und det FED verstehen, um die Konsequenz der o.g.Aussage zu verstehen  
Leider haben es aber 90% der Menschen noch nicht wirklich erfasst.
Recherchiert selbst in alternativen Medien und wrchselt auf Telegram.
Da geht noch Infoaustausch ohne Zensur.
Die nächsten 2 Monate werden entscheidend in DE und Europa.  

28.03.20 22:17

8668 Postings, 2030 Tage MM41Arthur richtig

Jedes Wort kann ich unterschreiben, aber ich sehe gerade da die Gefahr für die USA und Rest der Welt weil Federal Reserve aus zwölf mächtigsten  und einflussreichsten Banken der Welt besteht, die ihren Macht nicht ganz kampflos aufgeben werden.
Wir wissen alle, dass die Fed hinter allen Weltkriegen stehen, dennoch hinter allen Konflikten und unterstützten "immer" alle Beteiligten im Krieg. Sie sind deswegen nach wie vor zu mächtig und bevor sie untergehen, werden sie uns alle ins Ruin treiben.
Es mag sein, dass wir gerade so ein worst case Szenario sehen?

 

29.03.20 15:32
1

8668 Postings, 2030 Tage MM41Mag sein dafiskos

Ich habe gegen Gold als Geldanlage nicht, bin aber davon absolut überzeugt, dass das Gold auf aktuellem Preisniveau zu teuer ist. Ich rede hier über Papiergold, wer physisch Gold besitzt, der macht sich keine Sorge wegen des Preises. Algorithmische Darstellung der Charts sagt uns, dass das Gold derzeit zu teuer ist und gleichzeitig stößt auf starken Widerstand. Falls eine Entspannung der aktuellen Coronavirus-Situation eintritt, dürfte meiner Ansicht nach der Preis für Papiergold stark fallen. Bis Ende des jahres sehe ich Gold weit unter $ 1000. Was Trump angeht, er war immer ein Goldfun, ist auch noch, aber deep state darf man weiterhin nicht unterschätzen. Die FED ist trotz Panik nach wie vor zu stark und kann die Goldpreise weiter nach unten drücken.

Zur Zeit sind alle Börsenregeln außer Kraft gesetzt. Deswegen gibt es keine Hellseher, die uns sagen können wie es weiter an der Börse gehen könnte. Laut den Nachrichten dürfen die Aktien es weiter nach unten fallen. Das gegenteil ist auch möglich, aber eins steht fest: Die Aktien haben keine Alternative  

29.03.20 18:24
1

8668 Postings, 2030 Tage MM41Ab morgen dürfte es

ernst werden.
Die Börsen haben begonnen aktuelle Wirtschaftslage einzupreisen. Die anlaufende Korrektur hat jetzt sogar das Crash-Potenzial, weil die US-Indizes und Aktien weiterhin zu hoch bewertet sind. Die Kurse könnten sie nochmal halbieren und so ein Szenario ist aus meiner Sicht realistisch. Vorige Woche stieg die Arbeitslosen-Zahl um 3,3 Mio. und die Zahlen sollen in den nächsten Wochen und Monaten noch dramatischer ausfallen als je zuvor. Positives Denken und Optimismus sind für jeden von uns sehr wichtig, aber die Lage ist alles andere als rosig. Das Gesamtsystem scheint an sein Ende zu kommen.
Immer wieder neues Geld zu drucken und Helikoptergeld auf die Menschen zu verteilen ohne die Leistung zu erwirtschaften, macht wirklich kein Sinn.
Seit 11 Jahren haben die Zentralbanken mehrere quantitative easing Programme gemacht und trotz allem geht es der Wirtschaft noch schlimmer als zuvor. Seit 1999 unterstützt Japan eigene Wirtschaft mit Nullzins und Konjunkturpakete etc. aber es hilft leider nichts gegen die Wirtschaftsflaute. Heute ist Japan ein hoch verschuldetes Land, während die Wirtschaft stagniert.
Deswegen können QE-Programme und Staatshilfen nichts Positives bringen. Demzufolge werden die Probleme noch mehr ansteigen und definitiv unlösbar werden. Das Problem sind massive Gesamtschulden und Überkapazitäten in absolut gesättigten Märkten. Wir besitzen einfach zu viel Güter, es wurde auf Pump zu viel konsumiert, während die Firmen wegen Roboter-Einsatz und Digitalisierung immer schneller und zu viel produzieren. Darum ist eine große Wirtschaftsbereinigung notwendig um Überproduktion zu bremsen. Profitgierige Unternehmen werden uns alle und letztendlich sich selbst ruinieren. So ein Szenario hat schon begonnen und befindet sich im Frühstadium.
Ein Crash ist daher mehr als notwendig damit die Karten neu gemischt werden. Das Coronavirus ist in diesem Fall nur ein Auslöser und nicht die Ursache der Krise. Es werden jetzt die Probleme endlich entdeckt und identifiziert, damit jeder es einsehen kann, dass der Kaiser nackt ist.
https://www.youtube.com/watch?v=X5ZMD6dvXew


 

29.03.20 19:27
1

8668 Postings, 2030 Tage MM41In China herrscht Angst

Die kommunistische Partei Chinas hat viel Angst vor den eigenen Bürgern. Um die Lage zu beruhigen in vielen Regionen Chinas hat die Regierung begonnen, auf Pump Wirtschaft zu fördern. Es gibt sehr viele Staatsbetriebe, die ohne Staatshilfen längst pleite würden. Gerade diese Unternehmen sind Geldverbrenner und die Fässer ohne Boden. China verheimlicht Vieles und nicht selten gibt es die Nachrichten für Außen und für Innen. Nach außen dürfen nur zensierte und geschönte Nachrichten vermeldet werden. Das Coronavirus ist in China längst nicht bekämpft, auch die Sterberate ist viel viel höher als bekannt, heute sagen sie uns, dass der Kampf gegen Coronavirus zu Ende ist. Der von Peking propagierte Ende der Coronakrise ist aus meiner Sicht ein Versuch um Wirtschaftsschäden zu minimieren.
Das Problem ist nicht Coronavirus sondern Überkapazitäten aus Überproduktion. China ist extrem verschuldet und befürchten sie, dass es in Folge der Wirtschaftskrise zu sozialen Unruhen kommt was sich schnell zum einen Bürgerkrieg ausweiten könnte.
Dort sind mehrere Blasen entstanden, die größte aber ist Immobilienblase, die längst platzen müsste, wurde aber immer wieder mit noch mehr Krediten gestoppt.

Warum es in China so viele Geisterstädte gibt
https://www.youtube.com/watch?v=ldxt3h4yA3s

Ich gehe deswegen aus, dass eine neue Wirtschaftskrise infolge des Crashs aus China über ganzen Welt sich ausbreiten wird. Da die Welt vernetzt ist, wird es diesmal viel viel schlimmer als 1929.  

30.03.20 08:35
1

8668 Postings, 2030 Tage MM41Nach meiner festen Überzeugung

erwarte ich stark fallende Märkte in dieser Woche. Ob wir bei DAX&co neue Jahrestiefstände sehen werden, ist zwar schwer abzuschätzen aber das darf man nicht ganz ausschließen.

Die Lage um Coronavirus spitzt sich weiter zu. Auch in China bricht die Krankheit wieder aus, nun ich bin der Meinung, dass das Coronavirus in China nach wie vor am Vormarsch ist. Aus wirtschaftlichen Gründen hat die kommunistische Partei versucht die Lage zu beruhigen um die Schäden im Grenzen zu halten. Davon wird nicht, weil die Bevölkerung langsam aggressiver wird und wie ich gestern schon schrieb, erwarte ich sozialen Unruhen und Krawallen in China. Alles steuert auf einen Crash hin was aus meiner Sicht nach Drehbuch verläuft.

Chinas Seidenstraße scheint definitiv tot zu sein. Wer das nicht für möglich hält, der kennt US-Doktrin nicht. Die USA sind bereit sich stark abzuschwächen um alle andere Länder dabei ins Ruin zu treiben. Und gerade sehen wir so ein Szenario live.
Das Schlimmste kommt erst....

Seien Sie wachsam und sorgen sie vor bevor zu spät ist  

30.03.20 11:02
1

8668 Postings, 2030 Tage MM41S&P500 darf die Marke

von 2350 P. nicht stark unterschritten sonst wird es ziemlich übel. Ich bin trotzdem davon überzeugt, dass die Märkte weit nach unten abschmieren werden. Ob das noch in dieser Woche kommt, weiß ich nicht, aber dieses worst case scenario darf man nicht ganz ausschließen.
Die lockere Geldpolitik kann definitiv die Probleme nicht lösen, demzufolge wachsen Probleme nochmal deutlich an und eines Tages wird es alles noch mehr Pleite als gerade.

Meiner Bemerkungen nach positionieren sich viele Kleinanleger in DAX-Aktien, deswegen müssen wir nochmal mit Halbierung der Kursen rechnen. Erfahrene Börsianer wissen, dort wo die Masse der Kleinanleger einsteigen, die Kurse müssen fallen oder langer zeit stagnieren.

Die Börse ist nicht geschafft damit wir Geld verdienen sondern das wir Pleite-Wirtschaft mit dem Geld am Leben halten. Wäre es anders, würde man nichts anderes machen außer an der Börse das Geld leicht verdienen.

Ich sage nur eins: wer immer noch denkt, dass die Aktien gerade jetzt billig sind, der wird sicher ihr Geld verlieren.  

30.03.20 14:28

8668 Postings, 2030 Tage MM41Die westliche Politiker

wussten seit Jahren, dass man auf Dauer mit ultralockere Geldpolitik die Wirtschaft auf Wachstumskurs nicht bringen kann. Deswegen haben sie immer wieder die Russen und Chinesen provoziert und versucht beide Länder wirtschaftlich zu zerstören. Die Westen inbesondere die Amerikaner (Deep State) brauchen einen großen Krieg um ihre eigenen Positionen zu befestigen. Petrodollar als Garant für USD und US-Schuldenorgie wurde von Tag zu Tag schwächer weshalb die Amerikaner immer nervöser wurden. Putin & co wussten das und haben deswegen 2018 neue Waffensysteme gezeigt was die Amerikaner und ihre Verbündeten zunehmend nervös gemacht hat. Darum sehen wir aktuelle Wirtschaftsstillstand, weil das unausweichlich war. Also mit oder ohne Krieg musste die Wirtschaft gestoppt werden, weil die Überkapazitäten enorm angewachsen haben, während die Gesamtschulden in die Höhe schossen. Ein übersättigter Gesamtmarkt kann so viele Waren und Gütern nicht mehr annehmen was für der Zombiwirtschaft Riesenprobleme verursacht hat. Jetzt versuchen zwar die Zentralbanken das gleiche Methode um Wirtschaft zu stabilisieren. Das kann aber nicht mehr helfen, weil dieser Art von wirtschaften nicht mehr möglich ist.
Ich befürchte das Schlimmste und was wir gerade sehen, ist eine Ruhe vor dem Sturm.

Crash wurde zwar vorübergehend gestoppt, aber das ist nicht mehr zu verhindern und wahrscheinlich noch ein paar Monate haben wir Zeit um Vorsorgen zu treffen. Im Internet gibt es viele gute Ratschläge wie man sich gegen den Crash absichern kann.  

30.03.20 20:10

8668 Postings, 2030 Tage MM41Die bullishe Stimmung?

Ich will Börsendienste widersprechen die über bullische Stimmung berichten, weil ich bullishe Stimmung überhaupt nicht sehe, sondern eine Enthebelung von Wettscheine die gegen den US.Indizes abgeschlossen wurden. Da wird algorithmisch also vollautomatisch der Markt nach oben gejagt, damit die Shortscheine-Besitzer verlieren.  
In Wirklichkeit ist die Lage katastrophal wo globale Wirtschaft lahmgelegt ist, wo Panik und Angst herrscht wo die Menschen massiv Lebensmittel lagern, aus die Städte aufs Land ziehen. Immobilienpreise fallen dramatisch oder Gesamt-Immomarkt ist zusammengebrochen. Viele Firmen produzieren nicht mehr, Fluggesellschaften fliegen nicht mehr, die Menschen haben viel Angst, weil sie außer Schulden kaum Ersparnisse haben. Ich befürchte das Schlimmste und deswegen versuchen Zentralbanken zu retten was zu retten ist und halten die Börsen nach wie vor im Blasenmodus und hoffen, dass die Kleinanleger massiv im Markt einsteigen was wirklich zu beobachten ist. Deswegen erwarte ich nach wie vor eine starke zweite Welle nach unten. Das dürfte sich meiner Meinung nach zunehmend beschleunigen, weil gierige Kleinanleger greifen "immer" ins sogenannte fallende Messer.
Ich wiederhole nochmal - ich erwarte weiter fallende Märkte, weil ich eine Pleitewelle erwarte und Massenarbeitslosigkeit. Irreführungen und grundlose Optimismus wird geschürt, dass es später besser wird, was aus meiner Sicht gelogen wird. Ich verstehe zwar weshalb die Regierungen und bezahlte Experten das sagen, aber man soll langsam etwas mehr Klarheit schaffen. Es muss gesagt werden, dass die Märkte seit Jahren zu viel und zu schnell produzieren um Wachstum zu generieren um gierigen Investoren Dividenden zu bescheren. Die Firmen müssten einfach gute Zahlen ausweisen damit sie besser Unternehmensanleihen platzieren können. Bei diesen Aktionen war jedes Mittel recht, es wurden sogar eigene Aktien auf Pumo zurückgekauft um die Börsenkurse nach oben zu treiben. jetzt sind alle pleite und betteln bei den Staat ums Geld. Sie werden durch Staat unterstützt werden, aber die Überkapazitäten sind enorm groß und nochmal Produktion hochzufahren führt früher oder später zu Crash. Die menschen sind verschuldet und nach der Krise werden sie nicht mehr leicht Kredite an Menschen zu verkaufen. Kaum jemand ist bereit sich weiter zu verschulden um "Blödsinn" aus China oder USA zu kaufen. Die Zeiten sind vorbei.
Die Politiker müssen sich global absprechen und das System neu zu ordnen. Aktuelle System ist definitiv tot. Es müssen Derivate verboten und andere Mechanismen die enormen Schaden für Wirtschaft verursachen. Wer braucht so was??? Die Wettscheine gehören sofort verboten und das kommt sonst werden wir nie wieder normal wirtschaften können. Die Börse darf nicht mehr Casino bleiben!!!

Darum erwarte ich Mega-Crash - die größter Crash aller Zeit muss her, denn nur so können wir alle zu Normalität zurückkehren.  

30.03.20 23:09

8668 Postings, 2030 Tage MM41Deutschland ist riskanter

als Italien und bin mir sehr sicher, dass Eurobonds kommen und Deutschland wird für alles Schulden von EU-Pleitestaaten Haftung übernehmen. Frankreich hat sich zwar auch verpflichtet über Euro-Rettungsfond  (EFSF) Gemeinschaftswährung und schwache EU-Staaten finanziell zu helfen, nun es gibt da ja ein Problem: Frankreich ist auch pleite und selbst braucht viel Geld um kollabierende Wirtschaft vor dem Untergang zu retten. Noch ist alles okay. Nach der Krise wird EU zerfallen, nicht weil diese Union ein Fehlkonstruktion war sondern wegen Schulden. Jeder jedem schuldet viel Geld und gerade jetzt machen sie alle wegen Coronavirus nochmal astronomische Schulden mit ungewissem Ausgang, denn es wird immer mehr und mehr Geld benötigt um Gesamtwirtschaft und Länder vor dem Kollaps zu retten.
Ich sage nur eins: die schwere Zeiten kommen auf uns zu.
..................................
Die dritte Welle - Der Finanztsunami ist da (mit Ernst Wolff) | 28. März 2020
https://www.youtube.com/watch?v=3CWr7_3SRyg&t=54s  

31.03.20 08:17

8668 Postings, 2030 Tage MM41Schockstarre bei Investoren

Die Märkte werden voll automatisch nach oben gezogen, weil die Experten mit eine V-förmige Erholung der Wirtschaft rechnen. Eine Berechnung den zukünftigen Marktverlauf ist zwar möglich, wir haben aber noch nie eine solche Situation wie heute gehabt. Die Coronavirus-Pandemie hat Wirtschaft fast auf der ganzen Welt lahmgelegt.Seit Wochen herrscht Stillstand und kein Ende in Sicht. Owohl wir am Rand des Abgrund sitzen, hören wir von Politik und Experten ausschliesslich optimistische Stimmen und Durchhalteparolen was in diesem Moment den Sinn macht. Das reicht aus meiner Sicht nicht, weil wir innerhalb des Gesamtsystems unlösbare Riesenprobleme haben wie zunehmende Gesamtverschuldung, massive Überkapazitäten aus Überproduktion, aufgeblähte Zombiwirtschaft (Zombi-Firmen und Zombi-Banken), Umverteilung des Reichtums von Unten nach Oben, durch Überproduktion gesättigte globale Märkte, Allesblase wie Kredit- und Immobilienblase, Aktienblase etc.
Diese Probleme begleiten uns seit Jahren, anstall gelöst zu werden, schafft Politik und Zentralbanken immer mehr neue Probleme was direkt zum Crash führt.
Wir haben in letzten 10 Jahren gesehen, dass die Zentralbanken mit ultralockere Geldpolitik kein einziges Problem gelöst haben. Heute sind systematische Probleme nicht nur verdoppeln, sondern vervielfacht und die Zentralbanken versuchen mit gescheiterte Geldpolitik die Welt zu retten.
Im Voraus muss ich sagen, sie können nicht mal ja ein Problem damit lösen, wir steuern immer tiefer in das Problem hinein woher es kein Zurück mehr gibt.

Crash kommt  

31.03.20 09:54

8668 Postings, 2030 Tage MM41Vollautomatisierte Handelssysteme

treiben die Kurse hoch, obwohl im Wirtschaft Stillstand herrscht und die Firmen wie im Krieg ums Überleben kämpfen, zumal melden sie sogenannten Börsenexperten zu Wort und erzählen uns wie die Aktien gerade jetzt billig sind. Whaattt???

Was ist jetzt billig???? Ganze Welt mit Milliarden Menschen steht still, die Menschen befinden sich in häusliche Quarantäne, die Firmen generieren kaum Umsätze, Millionen Firmen haben "überhaupt" nicht die Umsätze und diese Experten erzählen uns, das man gerade jetzt im Markt einsteigen soll.
Ich bin da irgendwie geschockt, weil in einer aussichtslosen Situation empfehlen sie Aktien zu kaufen.
Was werden diese Firmen für Quartalszahlen vermelden damit sie bei Anleger punkten können???

Die aktuelle Situation ist nicht eingepreist und die Börsen befinden sich nach wie vor im Blasenmodus, insbesondere US-Aktienmärkte sind zu stark aufgebläht. Die FED, PPT etc. versuchen mit allen Mitteln kollabierende Wirtschaft zu retten. Sie treiben die Schulden extrem hoch, während Durchschnitt -Amerikaner nicht mal ja Autoservice sich leisten kann! Die Kreditkarten sind zu stark überzogen, während die Arbeitslosigkeit in die Höhe schießt.
Es ist wirklich ein Wahnsinn was da draußen abläuft. Das Gesamtsystem steht vor dem Kollaps und sicher sind die Aktien nicht richtige Geldanlage, weil meisten die Firmen faktisch vor dem Konkurs stehen.
Wenn das System zusammenbricht, dann verlieren auch Aktien, weil da handelt sich auch um Papier. Nur Gläubiger können etwas retten Aktionäre dagegen verlieren wenn das System kollabiert.
Darum sollte man sich nicht wie in Casino benehmen sondern mit klaren Kopf gut nachdenken was man gerade tun soll.
Aktuell sehe ich nur Abzocke wo die Profis absichtlich die Aktienkurse hochtreiben um gierige Kleinanleger im Markt zu verlocken.
Seien Sie deswegen wachsam


 

31.03.20 12:55

8668 Postings, 2030 Tage MM41Die Inszenierung perfekt?

Die Inszenierung scheint fast perfekt zu sein, nun weshalb ist aktuelle Alles-Inszenierung nicht ganz perfekt wie es sich die Regierende erwünscht haben?
Das ist nicht ganz schwer zu beantworten. Wer meine Posten in Foren folgt, der hat festgestellt, dass ich immer wieder schwere Vorwürfe gegenüber der Politik und Aktien erhebt habe. Habe dafür öfter durch die Moderation verwarnt oder einfach gesperrt.
Warum schreibe ich gerade über Inszenierung?
Uns wurde seit Jahren gesagt, dass die Wirtschaft gut läuft, das die Firmen Milliarden verdienen etc. und nach jeden Meldung stiegen die Börsenkurse hoch. Gleichzeitig stiegen die Schulden, die Lügen wurden immer aggressiver, ich sagte aber, dass die Firmengewinne durch IFRS-Bilanzierungen möglich waren, aber in Wahrheit das sind nur Scheingewinne. In Wahrheit alles war ziemlich pleite, weil die Lager voll waren und die Märkte gesättigt, faktisch mit allen Gütern überschwemmt. Wegen Investoren müssten sie weiter immer mehr produzieren obwohl sie kaum was verkaufen könnten. Das wurde verschwiegen und sogenannte Experten haben uns weiterhin Märchen erzählt und die Algorithmen haben das belohnt. Die Großinvestoren wussten das und trotz steigende Kurse haben sie Börsen regelrecht boykotiert.
Wäre es anders, dann ist Jammern und Betteln der Firmen noch eine Inszenierung? Ich sage aber, sie inszenieren nicht, sie haben kein Geld weil sie längst pleite sind. Ohne Staatshilfen ist Gesamtwirtschaft tot. Die banken wissen das so wie das hier schreibe und werden sicher nicht jedem Geld hinterwerfen. Viele Firmen werden trotz einmaligen Hilfen pleite gehen, weil jede Fabrik weltweit zu viel ist. Also mindestens 25% aller Firmen müssen pleite gehen damit sich die Wirtschaft zumindest auf schwarze Null bewegen kann. Warum schwarze Null nach so vielen Pleiten? WEIL die Überkapazitäten zu hoch sind und die Märkte massiv gesättigt, während die Konsumenten verschuldet und mindestens 90% aller Länder sind in Wahrheit bankrott das wird aber über IWF kompensiert und aufgefangen. Warum? Weil über IWF die USA herrschen und sie wissen das diese Länder keine Chance haben, sie werden aber irgendetwas anderes von allen verlangen. Sie sind einfach durch IWF und die USA versklavt und wird es deshalb nicht schwer eine neue Weltregierung zu installieren.

Wenn ich das alles so öffentlich hier schreiben kann und sicher ist eine große Mehrheit davon überzeugt, dann kann man sagen - Inszenierung ist doch nicht perfekt!  

31.03.20 16:25

8668 Postings, 2030 Tage MM41Inflation kommt

Ich erwarte eine zunehmende Inflation, die aber nicht Realwirtschaft betreffen wird, sondern Aktien werden inflationiert. Das bedeutet, stark steigende Aktienkurse. Ob das gewollt ist, weiß ich nicht, aber nach Coronavirus kommen wahrscheinlich starke Wachstumsschübe. Die Unternehmen werden gerade massiv mit dem Geld versorgt was viel Spielraum für Unternehmen verleiht. Das Geld ist da, jetzt müssen die Regierungen langsam aus hausgemachte Panik raus. Es fehlt aber die Strategie dafür. Politiker wissen, dass die Menschen das Spiel mit Coronavirus durchschaut haben und haben viel Angst vor Journalisten an unangenehmen Fragen zu beantworten.
Deutschland flutet die Märkte bzw Schlüsselindustrie mit dem Geld, viel kleinere Firmen werden pleite gehen was ich gut finde, weil die Märkte bräuchten eine Bereinigung damit die Wirtschaft wieder wachsen kann.
Die Märkte hatten noch nie so viel Geld zur Verfügung wie jetzt. In den USA wird so viel Geld im mark gesteckt wie je zuvor und das ist für Großinvestoren ein guter Grund gerade jetzt im Markt einzusteigen.

Alle sowie ich erwarten eine neue starke Welle nach unten um investieren zu können. Nun was wenn diese Welle ausbleibt???


 

Seite: Zurück 1 | ... | 39 | 40 | 41 |
| 43 | 44 | 45 | ... | 52  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben