Meine Wirecard-Gewinne - Thread!

Seite 1 von 702
neuester Beitrag: 04.06.20 23:37
eröffnet am: 09.02.19 14:33 von: BorsaMetin Anzahl Beiträge: 17536
neuester Beitrag: 04.06.20 23:37 von: Mannixer Leser gesamt: 1373616
davon Heute: 6202
bewertet mit 15 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
700 | 701 | 702 | 702  Weiter  

09.02.19 14:33
15

6607 Postings, 1935 Tage BorsaMetinMeine Wirecard-Gewinne - Thread!

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
700 | 701 | 702 | 702  Weiter  
17510 Postings ausgeblendet.

04.06.20 19:27

66 Postings, 16 Tage SpamBanner@butschi

"Hermes / Indien / Abschreibungen"

Was genau ist denn nun Deine Frage?

 

04.06.20 19:36

1182 Postings, 4153 Tage butschiHermes / Indien / Abschreibungen

@SpamBanner

Die Fragen ist ob du den Firmenwert von 300 Mio. für Indien/Hermes bei diesen Zahlen in der 2018 Bilanz für gerechtfertigt oder etwas großzügig hälst ?  

04.06.20 19:43
3

66 Postings, 16 Tage SpamBanner@butschi

Ich denke das ist von außen kaum beurteilbar, da wir beide nicht wissen können wie wertvoll die durch den Kauf erschlossenen Märkte für Wirecard sind.

Ich halte es aber für sehr kurzsichtig zum jetzigen Zeitpunkt pauschal zu behaupten der Kaufpreis sei zu hoch gewesen, wenn gerade der indische Markt mittel- bis langfristig vielleicht ein riesen Gewinnbringer mit großem Wachstumspotential sein wird.  

04.06.20 19:46
6

66 Postings, 16 Tage SpamBannerGegenfrage, Butschi:

Du hast meinen heutigen Post zur Übernahme des Berliner Marketing-Software Startup SO1 durch Wirecard mit "uninteressant" markiert.

Wieso findest Du gerade diese News nun uninteressant wo dich lange zurück liegende Übernahme in Indien so sehr zu interessieren scheint?  

04.06.20 19:52
5

329 Postings, 1960 Tage Christian88@butschi

Schon mal daran gedacht, dass der kauf für WDI einen strategischen Wert hat? Gibt genug Unternehmen die hoch bewertet sind und sogar ein Minus in der Bilanz stehen haben. Deswegen verstehe ich deine Unterstellungen nicht so ganz.  

04.06.20 19:54
1

1595 Postings, 478 Tage Alterbar12Ein Zukauf mit Signalwirkung


Zu dem Zukauf von SO1 und der Übernahmesumme äußerte sich Wirecard auf Anfrage nicht. Der Kaufpreis dürfte im hohen einstelligen oder niedrigen zweistelligen Millionenbereich liegen, finanziert wurde die Firma über die Jahre etwa vom Wagniskapitalgeber Target Partners.
 

04.06.20 20:02

1182 Postings, 4153 Tage butschiHermes

>Ich denke das ist von außen kaum beurteilbar, da wir beide nicht wissen
>  können wie wertvoll die durch den Kauf erschlossenen Märkte für Wirecard sind.
Wenn alles so toll ist, wieso musste dann Hermes Software verkaufen wofür es wohl kaum Verträge gab, die nachvollziehbar waren und eine hohe Marge hatten ?

https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...chtiges-1028059408

"Es gibt Hinweise, dass Verträge nur zum Zweck der Prüfung nach (dem internationalen Bilanzstandard) IFRS geschaffen wurden", heißt es in der Zusammenfassung.


To The Moon!

WDI ist die beste !! Rakete! Ab jetzt geh ich long! Den ich rauche eine Bong!

Braun ist der beste, allerbeste. CTO/CEOs wie es sie nur im Silicon Valley gibt! Besser geht nicht!

So jetzt will ich grüne Sterne sehen!  

04.06.20 20:05
2

2902 Postings, 3333 Tage Ghost013a#17510

@butchi: Was hat denn bitteschön ein Gewinn von 2,5 Mio mit einer Bewertung von 300 Mio zu tun? Selbst Verluste wären möglich....Eine Bewertung enthält den gegenwärtigen Wert der u. a. sonstige Vermögenswerte, Umsatz, Kapital...enthält. Dabei spielt der Gewinn eine untergeordnete Rolle. Weiterhin sind in einer Bewertung die zukünftigen Aussichten (u. a. Vermarktung, Kunden, Umsatz) auf Jahre (!) einzubeziehen. Man ganz klar anhand deiner Fragestellungen erkennen, dass du zu wenig Ahnung hast und deine Vorstellungen erheblich von einfachen Grundlagen zur Beurteilung und der Realität abweichen. Du schusterst dir was zusammen, was unter Experten sowieso nicht haltbar ist.

Da ich anhand diese einen Beispiels feststelle, dass hier märchenhafte Annahmen von dir erfolgen, habe ich für mich beschlossen, mir deinen Quark nicht weiter anzutun. Dir fehlen ganz einfach auch Voraussetzngen...
Wer schon nur mit einer Gewinnaussage Bewertungen monieren will ist schon mal durchgefallen.  

04.06.20 20:07
1

1182 Postings, 4153 Tage butschiCompliance

> Schon mal daran gedacht, dass der kauf für WDI einen strategischen Wert hat?
Das ist ja alles schön und gut, aber WC hat direkt mit der Firma verhandelt und kauft sich dann 2-3 Monate später bei einem unbekannten Fonds EMIF deutlich teurer ein ?

Und man kennt die Hintermänner vom Fonds nicht ? Das ist nicht nach der reinen Lehre der Geldwäschverhinderung. Wirecard hätte ja einfach die Owner checken und bekanntgeben können und gut ist, macht man nicht, will man nicht oder kann man nicht.

Überall bei WC gibts halt solche Ungereimtheiten, das sind IMHO keine Wachstumsschmerzen oder Unbedarfheiten mehr, das scheint sich leider durchzuziehen. Das darf bei einem Dax-Unternehmen nicht vorkommen, wenn JA muss der Vorstand vor die Tür gesetzt werden.

Compliance sieht leider anders aus. Merkwürdig, Fragwürdig, Dialerisch!
 

04.06.20 20:16

1595 Postings, 478 Tage Alterbar12So oder so.

Merkwürdig, Fragwürdig, Dialerisch oder doch Verschwörungstheorie?  

04.06.20 20:20
3

329 Postings, 1960 Tage Christian88@butschi

Das ist natürlich richtig. Aber eine tatsächliche reale Bewertung des Kaufs kann weder ich noch jeder Andere der nicht implementiert ist wirklich bewerten. Wer sagt denn das der kauf wirklich zu teuer war? Vielleicht wäre das Unternehmen später für 500 mio weggegangen und WDI hat vorher zugegriffen.
Alles Mutmaßungen. Genau wie den kauf als Geldwäsche zu bezeichnen.  

04.06.20 20:21
2

4 Postings, 421 Tage Citizen_Caine@ butschi - es ist alles gesagt!

Wenn Wirecard die Bücher gefälscht hätte, dann wäre KPMG alles wunderbar in Ordnung vorgekommen und keiner hätte was gemerkt.
Man kann sich all diese Details sparen, denn aus der Vogelperspektive werden dinge, die aus der Froschperspektive unverständlich scheinen völlig transparent, klar und verständlich.

Die Zahl der Kunden korrespondiert mit den ausgewiesenen Umsätzen. Solch eine riesige Anzahl von Klienten baut sich aber nun mal nicht plötzlich über Nacht auf, sondern wäschst organisch über Jahre. Und damit kann man von heute auf die Jahre zuvor sehr sicher zurück rechnen und kommt zum Ergebnis daß die Zahlen schon immer stimmten. Da brauche ich mich nicht mi diesem lächerlichen Kleine-Klein zu befassen. Das ist eben auch der Unterschied zwischen einer Krämerseele und einem Markus Braun, der in der Liga von Elon Musk spielt!

Daher nochmals: ich weiß daß am 18. ein uneingeschränktes Testat erfolgen wird.

Grüße vom Anti-Kaffee-Bohnenritzensäger!  

04.06.20 20:27

1595 Postings, 478 Tage Alterbar12Das Testat

Kommt wie jedes Jahr. Pfffff  

04.06.20 20:31
1

66 Postings, 16 Tage SpamBanner@Butschi: Schade eigentlich!

Für einen Moment dachte ich tatsächlich du wärst an einer sachlichen Diskussion interessiert.

Wie dumm von mir im Basher-Thread so etwas zu erwarten... Mein Fehler!


Butschi:
"To The Moon!
WDI ist die beste !! Rakete! Ab jetzt geh ich long! Den ich rauche eine Bong!"


 

04.06.20 20:34
Bin kein Experte, mit etwas googeln zu folgendem Ergebnis gekommen.
Escrom dient dem Absichern von Transaktionen sowohl für den Käufer, wie auch für den Verkäufer. Das ist eine Leistung, die auch Adyen anbietet.  Es ist auch logisch, dass mit steigendem Umsatz, die Sicherheiten erhöht werden müssen. Da fließt viel Gewinn rein, den ich auch lieber auf einem Bankkonto in München sehen würde oder ausgezahlt als Dividende.  

04.06.20 20:42

1182 Postings, 4153 Tage butschiGoodwill

Gewinn und EK sind eine Basis des Bewertung, Aufbauverluste sind OK irgendwann sollte aber auch mal die Zukunft realisiert werden. Wirecard hatte Hermes  ja schon 3 Jahre.

Leider ist bei der ganzen Bilanzierung von WC extrem viel Goodwill vorhanden sowie 1 Mrd. "Escrow" in Offshore/Asien/sonstwo. Das auf den Goodwill kaum/keine Abschreibungen vorgenommen werden, würde suggerieren, das alle Einkäufe TOP waren, das ist unplausibel. Insbesondere das Citigeschäft scheint eher nicht der Burner zu sein.

Kundenwerte im Goodwill alles gut und schön, irgendwann muss man daraus auch mal Gewinn machen, ansonsten muss es Abschreibungen geben. Wie hoch ist den die Retentionquote der Kunden, wie der Gewinn pro Kunde, welche Dauer kann man für die Kundenbeziehungen anlegen ? Wie viele sind es, wie wird der Kunde bewertet ? Leider alles ohne Zahlen von WDI in der Bilanz. Wie viele Neukunden hat man damit die Gesamtfirma beim Goodwill nicht abgewertet werden muss ? Am Ende muss aber Gewinn stehen, ansonsten ist der Goodwill nicht wirklich werthaltig.

Hermes wurde vor dem Deal für 38 Mio. rumgeshoppt und hat wohl keinen Käufer gefunden, kaum wirds "strategisch" explodieren die Preise. Wenn man es nicht über einen Unbekannten Verkäufer teuer eingekauft hat, wäre es glaubhafter.

https://www.ifu.ruhr-uni-bochum.de/mam/content/...7_06_18_schulte.pdf

https://www.ifu.ruhr-uni-bochum.de/mam/content/.../folien_schulte.pdf

https://www.controllerakademie.de/news/...odwill-bald-auch-nach-ifrs/

 

04.06.20 20:45

1182 Postings, 4153 Tage butschiEMIF

> Genau wie den kauf als Geldwäsche zu bezeichnen.

Ich habe den Kauf nicht als Geldwäsche bezeichnet, nach den Regularien gegen Geldwäsche musst du aber dein Gegenüber und den wirtschaftlich Berechtigten kennen. Das kann WDI bei EMIF nicht leisten und als Zahlungsdienstleister sowie Bankmutter, sollte man sich da schonmal penibel dran halten.  

04.06.20 20:48

1182 Postings, 4153 Tage butschiTestat lieber früh als spat!

> Daher nochmals: ich weiß daß am 18. ein uneingeschränktes Testat erfolgen wird.

Lieber Hellseher kann ich bei dir auch einen Termin buchen ?

Aber warten wir mal den 18. ab, dann schauen wir ob du die Zukunft richtig vorausgesagt oder schon Insiderwissen gehabt hast ;)
 

04.06.20 20:57

1182 Postings, 4153 Tage butschiCompliance

> Wenn Wirecard die Bücher gefälscht hätte, dann wäre KPMG
> alles wunderbar in Ordnung vorgekommen und keiner hätte was gemerkt.
Wenn dem so wäre, dann hätte E&Y aber lange geschlafen ;)
Glaube ich aber nicht, bei WDI ist sicher alles Tippi-Toppi!

KPMG hat aber den Level der Prüfung erhöht im Vergleich zu E&Y, da fehlten halt Belege, jetzt
gibts aber bald und schon seit langem mehr gute, richtige und durchgreifende Compliance!

WDI muss einfach die Bankbestätigung an KPMG von der Bank liefern lassen und gut ist.

Als wichtiger Kunde, sollte man das in einer Woche selbst mit Corona schaffen. Post wurde in den meisten Länder nicht blockiert.

Dafür 5 Monate zu brauchen mit einem abtauchenden Treuhänder und wechselnden Banken schafft nur Wirecard und leider schafft das auch kein Vertrauen ;) Es wäre für WDI doch so einfach den FT-Bericht und Al Alam etc. zu wiederlegen, hat man aber in X Monaten nicht geschafft, sondern sich einen KPMG-Bericht mit einer Menge von noch offenen Fragen eingehandelt. Musste das den sein Wirecard, ich denke nicht.

Warten wir einfach den 18.6 ab. Also bis die Tage! Keine Frage!  

04.06.20 21:15
2

1595 Postings, 478 Tage Alterbar12@Butschi verstehs doch einmal bitte.

Nochmals zu den Belegen da du wie immer alles verdrehst:

"Drittpartnern erzielten Umsätzen und korrespondierenden Sicherheitsleistungen auf Treuhandkonten. Wirecard verweist darauf, dass entsprechende Nachweise im Rahmen der Konzernabschlussprüfungen erbracht wurden. Damit ist es unrichtig anzunehmen, es lägen keinerlei Belege für diese Geschäfte vor. "

Zu den Bankbestätigung gibt's noch das bitte lese es @Butschi

?Nunmehr vorgelegte Scans der an den Abschlussprüfer gerichteten Bankbestätigungen der Bank 2 und der Bank 3 mit Datum vom 16. März 2020 bzw. vom 17. März 2020, die KPMG vom Abschlussprüfer zur Verfügung gestellt wurden, weisen Gesellschaften von Wirecard als wirtschaftlich Berechtigte der Gelder aus.? (Seite 24)
 

04.06.20 21:37

1182 Postings, 4153 Tage butschiKPMG-Bericht

https://www.wirecard.com/uploads/Bericht_Sonderpruefung_KPMG.pdf
"
Bankbestätigungen und Kontoauszüge der die Treuhandkonten führenden Bank wurden uns nicht übermittelt, da der Treuhänder 1 auskunftsgemäß das Vertragsverhältnis mit den Wirecard-Gesellschaften beendet hat und auf Anfragen seitens Wirecard nicht mehr reagiert.
"

"
Daher konnten die auskunftsgemäß erfolgten einzelnen Einzah-lungen der TPA-Partner auf die Treuhandkonten durch KPMG nicht anhand von Kontoauszügen nachvollzogen werden. Insoweit konnte auch nicht hinreichend belegt werden, dass die Einzahlungen im Untersuchungszeitraum tatsächlich durch die TPA-Partner erfolgt sind.
"

"
Insoweit sind nach den internen Buchungsjournalen Zahlungen seitens der TPA-Partner im Untersuchungszeitraum, die insbesondere die Ergebnisse der Abrechnungen und damit Erlöse von Wirecard-Gesellschaften betreffen, zu einem wesentlichen Anteil auf Treuhandkonten bei dem Treuhänder 1 erfolgt und nur zu einem kleineren Anteil auf Konten von Wirecard-Gesellschaften bei der Wirecard Bank erfolgt.  
"

"
Bankkontoauszüge, die Zahlungseingänge in Höhe von rd. EUR einer Mrd. auf Treuhandkonten bei dem Treuhänder 1 belegen, wurden uns nicht übermittelt. Diesbezüglich liegen nur die o.a. Saldenbestätigungen des Treuhänders 1 vor.
"

"
Zur Verifikation der in den Abrechnungen des TPA-Partners 1, TPA-Partners 2 und TPA-Partners 3 ausgewiesenen Transaktionsvolumina und Transaktionsanzahlen hatte KPMG im Rahmen der Untersuchung geplant, auf Basis der originären (Kreditkarten)-Transaktionen aus den ?Payment Platforms? forensische Datenanalysen durchzuführen und die tatsächliche Abwicklung von Transaktionen anhand von Zahlungen im Untersuchungszeitraum 2016 bis 2018 auf Basis von Settlement-Daten nachzuvollziehen.
"

"
Dies erwies sich als unmöglich, da uns ein Zugriff auf die entsprechenden Datenbestände für den Untersuchungszeitraum nicht ermöglicht wurde bzw. uns die entsprechenden Datenbe-stände nicht zur Verfügung gestellt wurden. Nach den uns erteilten Auskünften sei zumindest für die Geschäftsjahre 2016?2017 dafür die Mitwirkung der TPA-Partner erforderlich gewesen, die jedoch bislang nicht erfolgt sei.
"

"
Weiterhin hatten wir geplant, die Höhe und Existenz von Umsatzerlösen über die tatsächli-chen Zahlungseingänge auf Konten der Wirecard-Gesellschaften zu verifizieren. Aus den hierzu im Rahmen unserer Untersuchung analysierten Buchungsjournalen der betreffenden Wirecard-Gesellschaften war ersichtlich, dass aufgrund der Abrechnungen der TPA-Partner gebuchte Forderungen überwiegend durch Zahlungen zugunsten der Escrow Accounts erfüllt worden sein sollen. Die Analyse der Buchungsjournale ergab, dass die Buchungen zugunsten der Escrow Accounts nicht auf Basis einzelner von Wirecard nachvollzogener Geld- bzw. Kontobewegungen erfolgten.
"

"
Auskunftsgemäß erfolgte die treuhänderische Verwaltung der Bar-Sicherheiten durch Treu-händer 1 (ausschließlich) auf Konten der Bank 1. Im Verlauf der Untersuchung haben wir Kontoauszüge bzw. Bankbestätigungen der Bank 1 in Bezug auf die Escrow Accounts ange-fordert, die wir für die Untersuchung der Zahlungsflüsse und als Nachweis für die Existenz der
Gelder und damit der Umsatzerlöse im Untersuchungszeitraum als zwingend notwendig erachten. Kontoauszüge und Bankbestätigungen für den Untersuchungszeitraum 2016 bis 2018 wurden uns jedoch nicht vorgelegt.
"
 

04.06.20 21:38
2

1595 Postings, 478 Tage Alterbar12Sinnlos.

04.06.20 21:49
2

1595 Postings, 478 Tage Alterbar12Schön Butschi

Der KPMG Bericht. Danke das du in nochmal reinkopiert hast.
Ändern tut s drotzdem nichts an der Sachlage. Der KPMG Bericht ist jedem bekannt. Denke ich mal. Der KPMG Bericht ist hauptsächlich ins Leben gerufen worden um die Anschuldigungen der FT aus der Welt zu schaffen. Das hat er meiner Meinung nach.

Den Jahresabschluss macht dann wie gewohnt E&Y.

 

04.06.20 23:37

105 Postings, 638 Tage MannixerSehe ich anders

Ich habe mir mal das Statement von WIrecard durchgelesen, ist da noch längst nicht alles aufgeklärt worden. Insbesondere das Geschäft mit Drittanbietern ist noch sehr nebulös.
https://www.wirecard.com/uploads/...en-Situation-des-Unternehmens.pdf

?Nach dem aktuellen Zwischenstand der Datenanalysen hat KPMG in diesem Teilbereich bisher keine
Anhaltspunkte, dass die in den Abrechnungen für den Monat Dezember 2019 ausgewiesenen
Transaktionsvolumina in wesentlichen Belangen von den durch KPMG auf Basis des KPMG zur Verfügung
gestellten Datenbestandes ermittelten Transaktionsvolumina abweichen. KPMG weist darauf hin, dass eine
inhaltliche Untersuchung der Vertragskonformität und Richtigkeit dieser Abrechnungen bisher noch nicht
durchgeführt wurde.?

...KPMG weist darauf hin, dass weder die KPMG-Datenanalysen (u. a. auch die
Untersuchung des Datenextraktionsprozesses) noch die weiteren Untersuchungshandlungen durch KPMG für
den Monat Dezember 2019 abgeschlossen sind und dass sich die dargestellten Ergebnisse mit dem weiteren
Fortgang der Untersuchung ändern können. Ferner weist KPMG darauf hin, dass KPMG aufgrund des
begrenzten Betrachtungszeitraums ?Dezember 2019? für Zwecke unserer forensischen Untersuchung keine
Rückschlüsse auf die Grundgesamtheit der Umsatzerlöse des gesamten Jahres 2019 ziehen wird.?

Die schlampige oder sollte man sagen kreative  Buchhaltung ist wohl dem immensen Wachstum verschuldet und der Gier einiger Profiteure.
Möglicherweise tauchen hier noch ein paar Ungereimtheiten auf. Würde mich sogar sehr wundern, wenn nicht. Immer mehr Fonds verabschieden sich langsam. Das sieht eher düster aus.
Es gibt jedoch Dutzende Unternehmen, die viel mehr Dreck am  Stecken haben wie Wirecard und die leben auch noch.
Letztendlich sind ja bisher immer noch keine nachgewiesenen Betrügereien aufgedeckt worden, was aber noch lange nicht heißt, dass da wirklich nichts ist.
Die Entwicklung ist spannend.
Aber wenn selbst Großbanken wie Bank of America Millionen von Wirecard Aktien innerhalb weniger Monate mehrmals verkaufen und kaufen und zusätzlich  noch in Instrumenten spekulieren,  spricht das nicht gerade für Vertrauen.
Die  Aktie ist mittlerweile  zum Zockerwert verkommen! Wundert mich eh, dass die noch im Dax ist.
Solange nicht alle Unklarheiten beseitigt sind, wird das weiterhin eine Achterbahnfahrt werden mit der Aktie

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
700 | 701 | 702 | 702  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben