SMI 10?659 -0.6%  SPI 13?310 -0.6%  Dow 31?402 -1.8%  DAX 13?879 -0.7%  Euro 1.0989 -0.3%  EStoxx50 3?685 -0.6%  Gold 1?759 -0.6%  Bitcoin 41?206 -3.5%  Dollar 0.9052 0.0%  Öl 66.0 -1.6% 

LION E-Mobility AG - Ein Investment wert?

Seite 1 von 25
neuester Beitrag: 15.02.21 10:08
eröffnet am: 02.04.19 11:29 von: MaLa80 Anzahl Beiträge: 624
neuester Beitrag: 15.02.21 10:08 von: maladez Leser gesamt: 120476
davon Heute: 93
bewertet mit 4 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  

02.04.19 11:29
4

23 Postings, 715 Tage MaLa80LION E-Mobility AG - Ein Investment wert?

Wozu einen neuen Thread, wenn es bereits den viel gelesenen Thread "LION E-Mobility AG - eine Perle mit großer Zukunft" gibt? Ausschließlich, um eine ausgewogene, konstruktive und neutrale Diskussion zur LION E-Mobility AG zu gewährleisten.

Folgendes hat sich im Nachbar-Thread "LION E-Mobility AG - eine Perle mit großer Zukunft" zugetragen:

Am 26.03. um 11:31 habe ich dort folgenden Post abgesetzt:

Seit 2,5 Jahren bin ich stiller Mitleser dieses Forums und WAR fast genauso lange bei Lion investiert. Vor zwei Woche habe ich die Reißleine gezogen.

Gründe für mein Investment:
- Ausschließliche Spekulation auf den Erfolg von E-Mobility in der Zukunft.
- Im Gegensatz zu anderen Unternehmen bei denen ich investiert bin, hatte Lion-Smart kein skalierbares oder massentaugliches Produkt im Vertrieb. Generell gab es neben dem Batterytesting keine nennenswerten laufenden Geschäftsaktivitäten.
- Meine Erwartung war ein Markterfolg vom BMS i.V. mit dem hervorrangend beworbenen Mavero und ein Erfolg der Lion-Smart Batterie.

Gründe für mein Divestment:
- Kein aktueller Erfolg bei dem Vertrieb vom BMS - betriebswirtschaftliche Nullnummer.
- Keine zu erwartenden Umsätze bei dem Vertrieb vom BMS in naher Zukunft - Verträge für den Vertrieb sind mit Kreisel geschlossen. Kreisel hat sich entschlossen, Mavero nicht selbst zu produzieren, sondern Mavero in Lizenz fertigen zu lassen. Lizenzfertiger sind aktuell nicht kommuniziert. Vertragliche Situation der Lizenzfertigung ist unbekannt. Es gibt KEINE Hinweise darauf, dass das BMS von Lion bei einer Lizenzfertigung genutzt werden muss. Ganz im Gegenteil - bei einer Lizenzfertigung hat der Produzent immer einen gewissen Entscheidungsspielraum, was die Bauteile der Produkte angeht.
- Keine aktuellen Umsätze mit der Smart-Batterie
- Keine zu erwartenden Umsätze mit der Smart-Batterie in naher Zukunft. Der Bau einer Fertigungsstraße mit Hörmann bedeutet nicht automatisch die Generierung von Umsätzen. Zunächst muss es Käufer für die Produkte geben. Projektz-Zeithorizont absolut unklar.
- Die von allen erwartete Zusammenarbeit mit einem "großen deutschen Automobilhersteller" (aufgrund der örtlichen Nähe haben die Investoren vermutlich BMW erwartet) hat sich auch als betriebswirtschaftliche Nullnummer herausgestellt. In den letzten 2,5 Jahren ist kein Hersteller aus der Deckung gekommen, der sich als Partner von Lion zu erkennen gegeben hat - meine Erwartung: Es gibt schlicht und ergreifend aktuell keinen großen und etablierten Partner in der Automobilindustrie.
- Investments in Inboard Technology Inc., Park-Here und der Eliso-GmbH mögen vielversprechend sein - aber skalierbare Geschäftsmodelle haben die alle drei nicht. Zudem agieren alle drei Unternehmen in sehr hart umkämpften Märkten mit ziemlich (finanz-)starker Konkurrenz.
- Der angekündigten Zusammenarbeit mit Fox Automotive und der Fertigung des MIA fehlt es an überzeugender Öffentlichkeitsarbeit und überzeugt mich keines Wegs: Fox Automotive hat keine Internetadresse, keine Impressum, keine bekanntgegebenen Geschäftsführer und auch sonst findet man keinerlei Information zu dem Unternehmen online. Wenn es noch nicht einmal eine Projektwebsite für MIA gibt, dann wird es jedenfalls noch sehr lange daueren, bis hier das erste Auto vom Band läuft. Vom Erfolg eines solchen Autos mal ganz zu schweigen.
- Der strategische Investor, der kürzlich 2,5 Mio. Dollar für eine Wandeldarlehnsvertrag bereitgestellt hat, überzeugt mich nicht: Die Firma Battery and Mobility Materials Inc. hat erst seit wenigen Wochen einen Internetauftritt, der sehr amateurhaft wirkt und nach "Mal-eben-in-5-Minuten-hingeklascht" aussieht (https//:bamm.tech). - Ich kann jedem nur empfehlen, den "Contact Us" Link zu klicken: Dort findet man noch HTML-Code aus dem Template, dass bei Bau der Seite verwendet wurde. 2,5 Millionen für ein strategisches Investment zu Zahlen und dann an 1500 Dollar für eine vernünftige Website zu sparen, zeugt nicht wirklich von einem durchdachten Vorgehen.
- Der Geschäftsführer (Mike Luther) hat keinen stringenten Lebenslauf, nennt selbst zwar ein paar große Firmen für die er gearbeitet hat, aber relevante Meilensteine oder Geschäftserfolge suche ich vergeblich - ich kann jedem nur eine eigene Recherche auf LinkedIn oder Google Search empfehlen.

Zusammengefasst: Die Story von Lion E-Mobility überzeugt mich einfach überhaupt nicht (mehr). Auf Grundlage der veröffentlichten Fakten sind aus meiner Sicht keinerlei Umsätze des Unternehmens in naher Zukunft zu erwarten. Weder für das BMS noch für die Lion Smart Batterie bestehen aktuell Vertriebswege oder existieren Kunden. Projekte wurden zwar in Aussicht gestellt, werden zunächst aber viel Geld kosten. Und ob die Projekte dann erfolgreich am Markt verkauft werden können steht dann nochmal auf einem ganz anderen Blatt. Ob und wie die anstehenden Investitionen und laufenden Kosten durch die aktuell bestehenden Umsätze gezahlt werden können muss sich zeigen. Für mich ist Lion akutell ein absoluter Verkaufskandidat.

------------------

Das war vor der Veröffentlichung der Geschäftsjahreszahlen. Mein Thread hat einige Zustimmung erhalten - dennoch wurde ich nach kurzer Zeit als Basher abgestempelt und weil ich die Anrede "Lieber Juche" genutzt habe, in letzter Konsequenz am 27.03. vom Nutzer Juche gesperrt. Als Begründung für den Ausschluss führt der Thread-Ersteller an, dass ich bereits zuvor in gleichem Thread unter einer Vielzahl von anderen Nutzernamen (maladez, mazaltov, ZuerchGnom) Posts verfasst hätte. Implizit wird mir vorgeworfen, ich würde Stimmung gegen die ?Lion E-Mobility AG? machen, das Unternehmen bashen und mit meinen Postings versuchen den Kurs negativ zu beeinflussen.

Ich distanziere mich in allen Punkten zu diesen Vorwürfen! Ich bin erst seit kurzem im OnVista-Forum angemeldet, bei Onvista selbst allerdings schon deutlich länger. Für meine Forumsregistration bin ich mit einer Klarnamen-Emailadresse angemeldet. Ich habe keinerlei Absichten, böswillige oder den Forumsregeln widersprechende Absichten zu verfolgen. Die Art und Weise meiner Postings sollten diese Aussage bekräftigen können.

Ich habe den gesamten Vorgang den Moderatoren des Forums gemeldet, mit der Bitte, meine Sperrung für oben genannten Thread aufzuheben. Die Moderatoren zeigten Verständnis, eine Sprerrung kann allerdings nur vom Thread-Ersteller aufgehoben werden.

Aus meiner Sicht ist eine konstruktiver und differenzierten Austausch zu dem Unternehmen im Thread "LION E-Mobility AG - eine Perle mit großer Zukunft" nicht mehr möglich. Erst kürzlich wurde ein weiterer Nutzer (niovs) von der Diskussion ausgeschlossen, der nachvollziehbare Zweifel am Geschäftsverhalten der Geschäftsführung geäußert hat. Es wird ein Verhaltensmuster erkennbar, in der ein Dreigespann aus den Nutzern "Juche", "Tiktak" und "halbgottt" nahezu ausschließlich positive Stimmung zur Lion AG verbreiten und keinerlei negative Meinungen zulassen.

Daher darf mein Post auch als Warnung an alle unbedarften Leser des Nachbar-Threads verstanden werden: Bitte informiert euch umfassend und hinterfragt positive Meldungen und Äußerungen mit eigenem und gesunden Menschenverstand.

Ich hoffe, dass ich mit diesem Thread eine fundierte Basis für eine ausgeglichenere Diskussion legen kann. Wer zu dem ein Interesse zu den Vorgängen im Nachbar-Thread in komprimierter Form hat, der liest sich den mit "Löschung" benannten Thread, erstellt am 01.03.2019 durch. Dort hat der ebenfalls von der Diskussion ausgeschlossen Nutzer "maladez" relevante Threads über mehrere Jahre zusammengefasst.

Eine Meinung zu den gestern veröffentlichen Zahlen und der Ad-Hoc Meldung werde ich in kürze posten.

Und zuletzt noch ein Hinweis: Maladez und Niovs - solltet ihr noch aktiv sein, ich würde mich über konstruktive Beiträge von euch hier freuen.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  
598 Postings ausgeblendet.

01.02.21 08:51

2169 Postings, 4383 Tage niovsich musste mir gerade die Augen reiben

Ist das wirklich der Durchbruch auf den wir hier so lange gewartet und gehofft haben?

Das liest sich jedenfalls so auf den ersten Blick.

Endlich straft uns Lion ab, nun noch gescheite transparenz und das kann doch noch was werden hier  

01.02.21 09:31

380 Postings, 757 Tage maladez@niovs

Das wird sich zeigen. Für den Moment ist das eine weitere Ankündigung mit wieder neuen Partnern. Von Durchbruch könnte man erst sprechen, wenn die Batterie fertigentwickelt und industrialisiert wäre und es endlich mal Orders von Kunden gäbe.
Hier sieht es für mich eher danach aus, dass man weiter positive Stimmung machen will, um die nächste KE vorzubereiten. Dafür wird die Baader Bank schliesslich bezahlt.

Um die Aussichten der Batterie beurteilen zu können, müssten Lion mal ein Factsheet veröffentlichen. Denn dann könnte man die Lion-Batterie direkt mit der etablierten Konkurrenz vergleichen. Das wäre die Transparenz, die ein Investor bräuchte.  

01.02.21 10:15

380 Postings, 757 Tage maladez160 Wh/kg

Also die Energiedichte wäre nun wirklich enttäuschend.
Da ist die Konkurrenz ja heute schon deutlich besser.

Sieht man im Video bei 0.18
https://www.youtube.com/watch?v=iwJmT0pddDA&feature=emb_logo

Deshalb auch die relativ bescheidende Pressemitteilung:

"Aktuell werden drei Energiekonfigurationen angeboten, die im Hinblick auf Energiedichte, Sicherheit und Kosten mit den gängigen Batteriemodellen am Markt konkurrieren."

Oder die Aussage:

"Die drei Energiekonfigurationen sind hinsichtlich Energiedichte, Sicherheit und Kosten gängigen Batteriemodellen am Markt mindestens ebenbürtig und übertreffen diese in einzelnen Kriterien sogar."

Was Lion vollkommen vergisst, die Konkurrenz ist mit ihren "ebenbürtigen" Produkten schon längst beim Kunden in der Serie. Die entwickeln auch ständig weiter.

Romeo Power hat z.B. auf Pack-Ebene 215 Wh/kg  Energiedichte.  

01.02.21 11:48

2169 Postings, 4383 Tage niovshm, ich sehe das trotzdem als Positiv

Diesmal ist Evonik dabei, dass ist nen bisschen was anderes als Hoermann oder Sogefi, finde ich zumindest.

Zusaetzlich hat Evonik auch eine Mitteillung hierzu auf ihrer Homepage, dass sieht schon alles bedeutend "weiter " aus als der Rest.

Der Kurs haelt sich aber komischerweise schon ziemlich zurueck bei einer solchen Meldung  

01.02.21 12:20

98 Postings, 489 Tage EtaflyNoch ganz korrrekt

https://romeopower.com/hermes/

Die Energiedichte von 209 Wh/kg ist nur das Modul. Da kommt noch das Pack außen rum dazu.
Dürfte auf Packebene dann ziemlich nah an der Lion Batterie dran sein.

Das Modul von Romeo sieht mir nicht so aus, als wäre es besonders machanisch stabil. Da wird die mechanische Struktur schon einiges an Gewicht dazu bringen.

Das System von Lion gefällt mir deutlich besser als das System von Romeo  

01.02.21 15:54

380 Postings, 757 Tage maladez@etafly

Was man bisher erkennen kann, ist die Lion-Batterie nirgendwo besser als die Konkurrenz. Und Lion müsste es erst mal schaffen, diese zu Ende zu entwickeln und Kunden zu gewinnen.

Dir mag das Lion System besser gefallen, aber der Markt sieht das nun mal anders.

Romeo Power hat ein fertig entwickelte Produkte, Kunden, eine Milliarden-Auftragspipeline und eine Börsenbewertung von 2.2 Mrd. USD.

Was hat Lion noch mal? Nach viere Jahren immer noch nur ein Konzept. Kunden => Fehlanzeige
 

01.02.21 21:36

98 Postings, 489 Tage EtaflyWas aber auch Fakt ist

Lion hat mit mehreren Multi Mrd. Konzernen inzwischen Partnerschaften:

Analog Devices für BMS Chips etc.: Man ist dort Design Partner und ADI ist Markführer im Bereich der Analog Frontend IC, welche in jedem BMS Einsatz finden....auch in dem von Lion

Evonik: 12 Mrd Marketcap, Chemie Schwergewicht ist nun Partner bei dem Batteriekonzept

Diverse andere Partnerschaften für Kühlung (Sogefi) und andere Baugruppen.

Also wenn man glaubt, dass die ganzen Partner das Entwickelt haben, ohne Auftrag.... ich weiß nicht....ich glaube nicht das die ganzen Firmen da Geld reinstecken, wenn da kein Kunde ist. Halte ich für sehr unwahrscheinlich.  

01.02.21 23:06

2169 Postings, 4383 Tage niovsIch denke auch nun koennte endlich mal was

bei rumkommen, schliesslich scheint da ja jetzt auch endlich was zu enstehen.

Die anderen Partnerschaften sind ja bisher echte Non-Events gewesen, wie damals die Lieferanten Nummer bei BMW.

Sollte hier wirklich (Wovon ich nun auch mal ausgehe) bald eine Batterie in den Markt kommen, die von Evonik unterstuetzt wird, dann ist diese MK ein schlechter Scherz.
Man merkt leider, dass das Misstrauen (verstaednlicherweise) im Markt noch recht Gross ist, sonst waere diese Meldung eigentlich ein weit staerkerer Anstieg gewesen, aber Geduld muss man hier ja schon immer haben ;)

Zumindest besteht wieder Hoffnung  

02.02.21 08:51

380 Postings, 757 Tage maladez@niovs

Man muss die Meldungen bei Lion immer ganz genau studieren. Was z.B. heisst in dem Fall Firmenkonsortium? Hat sich hier ein Joint-Venture gebildet, welches zusammen eine Batterie entwickelt hat, Produktionskapazitäten schafft und nun gemeinsam die Batterie verkauft?

Das wäre wirklich ein Fortschritt gewesen. Das ist aber nicht der Fall.

Zunächst einmal zu den involvierten Unternehmen:

Forward Engineering GmbH und Evonik haben ein Joint-Venture, die Vestaro GmbH gegründet. Darüberhinaus gibt es die Lorenz-Kunststofftechnik GmbH. Alle drei Unternehmen beschäftigen sich mit Leichtbau-Komponenten in der Automobilbranche. Neben Stahl und Aluminium gibt es inzwischen zahlreiche Leichtbau-Materialien.

Deren Anteil am Projekt war nur die Entwicklung des Leichtbau-Batteriegehäuses. Damit wollen sie in dem Bereich vordringen und ihre Produkte für Batterieanwendungen verkaufen.

Der erste Satz der Evonik-Meldung bringt es auf dem Punkt:
"Evonik has teamed up to demonstrate the benefits of a noval modular multi-material battery enclosure"
https://crosslinkers.evonik.com/en/products/...ur-partner-151573.html

Es ist ein Showcase für deren Batteriegehäuse. Mehr nicht. Ihre Technologie können sie natürlich dann auch für alle anderen Batterie-Modulhersteller verwenden.

Man denke nur an das gross präsentierte Konzept für ein wireless BMS mit Linear. Da hat Linear  Lion beauftragt ein Prototypen-BMS für ein Showcar zu entwickeln, um die eigenen Produkte zu präsentieren. Mehr ist für Lion nicht herausgekommen. Das wireless-BMS hat man inzwischen mit GM und weiteren Partner zur Serienreife entwickelt. Lion blieb aussen vor.

Das Projekt mit der Evonik-Tochter dürfte auch das grosspurig angekündigte Entwicklungsprojekt mit einem Tier1-Supplier sein. Ich fand schon damals die Aussagen verwunderlich, dass das Projekt auf den Gewinn drücke. Jetzt verstehe ich es.

Das ist ja alles ganz nett, aber die Wahrscheinlichkeit ist immer noch sehr gering, dass hier je ein von Kunden nachgefragtes Produkt entsteht. War beim BMS ja ganz genauso.

In wenigen Monaten wird man es wissen.  

02.02.21 09:34

2169 Postings, 4383 Tage niovsder Tier1

sollte wer anders sein denke ich, weil Evonik eigentlich kein Tier1 ist sondern sich selbst als Tier 3 sieht.

Zu den anderen Punkten, klar, wir reden hier immer noch ueber Lion, daher ist alles moeglich ;)

Merkt man ja wie schon gesagt auch am Kurs, der Markt hat einfach wenig Vertrauen.

Sollten Sie allerdings liefern, dann ist die MK einfach  extremst niedrig.

Schauen wir mal, time will tell  

02.02.21 09:46

380 Postings, 757 Tage maladez@niovs

Richtig, sollten sie nach all den Jahren liefern, wäre die MK extrem niedrig. Nur wie wahrscheinlich ist es, dass sie noch liefern können. Auf dem Batteriesektor herrscht massiver Wettbewerb. Man wird es bald sehen.

Bzgl. Tier1-Supplier dürfte es Evonik eigentlich nicht sein. Da bin ich bei Dir. Aber bei der Informationspolitik der Vergangenheit, gehe ich schon fast davon aus. Auch hier sollte es ja zeitnah eine Meldung geben. Verläuft das auch wieder im Sande, lag ich vielleicht nicht falsch.

Für mich entscheidend ist aber, dass es sich laut Meldung Evonik bei der Konzeptbatterie nur um eine Demonstration für die Möglichkeiten ihrer Komponenten handelt. Es gibt KEINE Aussage für eine gemeinsame Kommerzialisierung.

Auch das wäre ja prinzipiell nicht schlecht, wenn Lion ein junges Start-Up wäre. Aber sie haben schon so oft in vergleichbaren Situationen nicht geliefert. Deshalb auch die verhaltene Reaktion.  

02.02.21 10:17

2169 Postings, 4383 Tage niovsstimmt

der Markt ist mittlerweile hart umkaempft, aber ich glaube die Nachfrage ist immer noch so gignatisch, dass da noch einiges zu holen ist.

Tier 1 und Tier 3 zu verwaschen waere schon nen dickes Ding und selbst fuer Lion zu krass denke ich.

Naja, gemeinsame Kommerzialisierung muss ja passieren, wenn sie die vermarkten werden, dass sollte halt geschehen. Da stecken bestimmt Patente Produkte etc. drinnen, die es Evonik nicht ermoeglichen, das ohne Lion zu machen.

Und ich gehe schon davon aus, das Evonik das durchziehen will, wie gesagt, fuer mich ist das was ganz anderes als Hoermann Sogefi etc. wo man nur labert. Sogefi kam mir eher selbst verzweifelt vor und Hoermann war wohl leider einfach nur nen Rohrkrepierer und jeder schreibt sich im Moment natuerlich gerne E-Mobilityaufs Firmenschild.
Evonik nehme ich schon ernst.

Und richtig, das Vertrauen muessen sie sich erstmal zurueckholen im Markt, sieht man ja, dass ein Margenschwacher Handel mit I3 Batterien die Kurs viel hoeher pusht, als diese Meldung spricht eine ganz klare Sprache  

02.02.21 11:56
1

1 Posting, 32 Tage fbo|229312852Lion

Ich sehe kein Problem mit Lion, warum gibt es so viel Schmutz?

 

02.02.21 12:13

380 Postings, 757 Tage maladez@niovs

Evonik dürfte es primär darum gehen, ihre Komponenten für Batteriekästen im Batteriemarkt zu platzieren. Lese in der Nachricht nichts von exklusiver Partnerschaft oder dass die Materialien nur mit der Light-Batterie funktionieren würden. Die Evonik-Komponenten können sicherlich ohne Verstoss von Patententen auch unabhängig von Lion verkauft werden.

So wie das Novec von 3M auch von verschiedenen Anbietern genutzt werden kann. Oder Analog Devices nun mit GM ein wireless BMS entwickelt hat.

Lion ist einfach austauschbar. Ist doch auch logisch, ein Milliardenkonzern macht sich doch von einer noch nicht validierten Technologie eines Kleinunternehmens abhängig.

Man hat gemeinsam ein Konzept vorgestellt. Von gemeinsamer Kommerzialisierung stand da nichts. Das scheint also noch ein weiterer Weg zu sein...  

02.02.21 12:41

2169 Postings, 4383 Tage niovsKlar

das sind natuerlich unterschiedliche Teilkomponenten, diese zu trennen ist moeglich, aber ich irgendwo fraglich.

Und selbst wenn es getrennt wird, kann dann auch Lion eben dieses Gehauese zum vermarkten verwenden, daher ist das auch jeden fall ein Vorteil im Referenzprodukt zu sein.

Man kaueft ja in der Regel immer das womit getestet wurde, klar Ausnahmen bestaetigen die Regel, aber es bleiben Ausnahmen.  

02.02.21 13:29

380 Postings, 757 Tage maladez@niovs

Bisher wurde doch nichts getestet. Es gibt bis heute keine Batterie die ein Kunde kaufen könnte.
Seit 2017 gibt es nur Prototypen und Batterie-Konzepte.

Evonik liefert folgendes Material für den Konzept-Batteriekasten:
https://crosslinkers.evonik.com/en/products/vestalite

Ansonsten bringt sich Evonik nicht weiter an. Es gibt keine gemeinsame Entwicklung oder Vermarktung des Produktes.

So wie Kreisel als erstes das Novec von 3M verwendet hat. Inzwischen findet sich das auch in anderen Batteriekonzepten wieder.

Oder wie BMW jedem die i3-Batterien liefert.

Jeder Konkurrent kann mit den Partnern seinen eigenen Batteriekasten auf Basis von Vestalite entwickeln.

So wie GM auf Basis der Linear Technologie sein eigenes wireless BMS entwickelt hat. Auch wenn es vorher einen Prototypen mit Lion BMS gegeben hat.

Wie gesagt, dass ist ja alles nett, aber weit weg von Kundenaufträgen etc. Und so wird es ja von einigen in den Foren immer wieder dargestellt.

Der Durchbruch ist erst dann da, wenn Lion eigene Technologie an Kunden in einer ersten Serienanwendung verkauft. Seit über zehn Jahren sind sie diesbezüglich erfolglos.  

02.02.21 14:57

2169 Postings, 4383 Tage niovsdas liest sich aber so als ob es getestet waere

"Das gesamte Konzept wurde erfolgreich auf Serientauglichkeit in der Produktion und Sicherheit unter Extrembedingungen getestet"

Oder meinst du das Wort Konzept kriegt in meiner Betrachtung nicht genug Aufmerksamkeit? :)


Aber ich denke schon, schon das hier schon einiges passiert ist

"Um die Serientauglichkeit des Materials und des Fertigungsprozesses zu verifizieren, fertigte Lorenz zudem mehrere komplexe Hardware-Demonstratoren. Sicherheit und Alltagstauglichkeit des Batteriekonzepts wurde von Forward Engineering unter realen Bedingungen im Rahmen struktureller und sicherheitsrelevanter Simulationen ausgiebig geprüft. "

Aber ja, sollte halt auch endlich mal nen verkaufbares Produkt bei rumkommen
 

02.02.21 19:52

380 Postings, 757 Tage maladez@niovs

Es gibt doch das schöne Sprichwort:

" Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht."

Die Kommunikationspolitik von Lion, auch zu Zeiten des aktuellen Managements, hat massiv Vertrauen zerstört.

Man erinnere sich nur an das geplatzte Wandeldarlehen durch den angeblich "bekannten" industriellen Investor Mike Luther und seiner BAMM.
Lion meldete damals, dass das geplatzte Darlehen kein Problem sei, da man mittelfristig gut finanziert sei. Kurz danach dann die Not-KE von Ian Mukharjee. In den Finanzberichten konnte man später sehen, dass Lion zu dem Zeitpunkt der Aussendung, nicht über ausreichend finanzielle Liquidität verfügt hätte, insbesondere da eine vertragliche Verpflichtung zu Einschuss von weiterem Kapital ins Battery Testing JV bestand.

Darüber hinaus gibt es viele Beispiele wie Lion mehrmals geplatzte Aufträge und das wertloses Ausbuchen von Beteiligungen verschwiegen hat.

Spannend wird es sein, im Vergütungsbericht zu lesen, welche "substantiellen" Käufe das Management im November getätigt hat.  Auf jeden Fall waren diese unter der Bagatellgrenze der Bafin.

Auch der letzte Hype in 2016/17 war basierend auf Ankündigungen (Kreisel Auftrag), aus denen nie etwas geworden ist.

Bis nicht Partnerschaften gemeldet werden, bei denen Partner auch substantiell finanzielles Commitment eingehen und Aufträge von seriösen Kunden für eigene Produkte akquiriert werden, ist der Markt zurecht skeptisch.

Und offensichtlich braucht Lion weiteres Geld. Deshalb bezahlt man die Baader Bank und geht mit ihr auf Roadshow. Im letzten Jahr erfolglos. Schauen wir, ob diesmal Anleger anbeissen und weiteres frisches Geld einschiessen.  

03.02.21 17:48

28 Postings, 4832 Tage tsgadlerNeue HP

Über FB gerade die Ankündigung das man in Kürze eine neue HP freischalten will, für Lion Smart und Lion E-Mobility. Mal schauen was sich dann ändert.
Hinzu kam heute ein "Blumenstrauß" an Stellenausschreibungen. Also scheinbar will man noch nicht den "Laden" schließen, auch wenn wie eben in dem Diskussionsforum aktuell nciht geplant ist sich in USA listen zu lassen.  

04.02.21 09:00

2169 Postings, 4383 Tage niovsschon interessant

Wieviele in Amerika nun schnell eine Batterie brauchen um ein E-LKW oder dergleichen zu bauen.

Da scheint dann die I3 dann ne schnelle Uebergangsloesung zu sein. Weiss einer ob die Preislich so attraktiv ist oder gut zu verbauen, oder einfach die Verfuegbarkeit? Was ist an dieser Batterie als Uebergangsloesung so interessant?

Scheinbar gibt die USA in dem Punkt wirklich gas.

Naja mir solls recht sein, ist ja nun der Dritte in Bunde.

Was waere es schoen, wenn Lion doch selbst ne Batterie haette, die sie alternativ anbieten koenne.

Aber vielleicht wird das ja noch.
 

04.02.21 09:16

380 Postings, 757 Tage maladez@niovs

Ich denke es liegt an der Verfügbarkeit. Die Produktionskapazitäten entstehen ja erst. Sowohl in Europa wie den USA befinden sich grosse Batteriefabriken im Bau.

Wenn jetzt mehr Nachfrage zu verzeichnen ist, sollte Lion vielleicht in der Lage sein, die eigene Marge besser zu verhandeln. Dann würde der Handel mit i3-Batterien, wenn er nicht zu viele Kapazitäten bindet,  Sinn machen.  

04.02.21 09:29

2169 Postings, 4383 Tage niovsich denke es ist eher interessant

Die Zusammenarbeit so zu gestalten, dass man die I3 durch die hoffentlich bald mal fertige Batterie ersetzt.
Da waere die I3 Marge fuer mich eher zweitrangig.
Es ist auf jeden Fall nicht schlecht einen solchen "Zugriff" auf diese Abnehmer zu haben, das kann sicherlich in der Zusammenarbeit umgestaltet werden, aber dafuer muesste eben einfach mal die Light Batterie fertig werden.

Auf jeden Fall bleibt es spannend und es sieht fuer mich deutlich besser aus als in der Vergangenheit.

Jetzt werden auch Zahlen etc interessant und meiner Meinung nach werden diese nun auch transparenter, denn man muss nicht mehr so viel "verstecken" ;)  

04.02.21 15:20

380 Postings, 757 Tage maladez@niovs

Bei Lion Electric hat das nicht funktioniert. Der nordamerikanische Batteriehersteller Romeo Power wurde mit einem Grossauftrag in Höhe von 234 Mio. USD bedacht und dürfte bald den Ersatz für die i3-Batterie liefern.

Romeo Power ist erst 2016 gegründet worden und hat in jüngster Zeit einige Grossaufträge gewinnen können. Romeo ist an der Börse 2.2 Mrd. USD wert.

Die Claims der Zulieferer wurden schon abgesteckt bzw. der Prozess läuft gerade jetzt. Deshalb wäre es auch so wichtig, endlich die Light Battery fertigzuentwickeln. Wenn man in dem Schneckentempo wie bisher weiter macht, zieht die Konkurrenz davon, wenn sie es nicht schon ist. Beim BMS dürfte man schon heute nicht mehr wirklich Chancen haben. Trotz eines fertigen Produktes keinen einzigen relevanten Kunden in dem boomenden Markt zu haben, ist schon ein wirklich grosses Versagen.

Lion hat nicht viele Mitarbeiter und offensichtlich eine sehr grosse Fluktuation. Die Mitarbeiter, die jeweils als Erfinder bei den Patentanmeldungen angegeben wurden, sind fast ausnahmslos nicht mehr bei Lion beschäftigt, sondern bei Konkurrenten. Wieso eigentlich?

Deshalb kann es auch ein Fehler sein niedrig-margige Handelsgeschäfte abzuwickeln, anstatt alle Ressourcen auf den Aufbau eigener Produkte zu konzentrieren.  

04.02.21 17:33

2169 Postings, 4383 Tage niovsLion E-Mobility hatte es halt eilig

Und da Lion nach fast 4 Jahren immer noch keine fertige Batterie hat, ging das wohl auch schwer.

Der Wert von Romeo ist mir eigentlich recht egal um ehrlich zu sein. Uebertreibungen gibt es zuhauf momentan.
Es stimmt schon, dass es alles viel zu lange dauert, die Auftraege sind aber eben genau dafuer gut um Personal aufzubauen, Lion koennte sonst gar nicht so viele Aktien an Ian verkaufen wie sie brauechten um einen grossen Personalstand zu finanzieren ;)

Aber mal ehrlich, klar, die Entwicklung dauert viel viel zu lange, da bin ich bei dir, aber die Auftraege an sich bleiben gut, denn diese ermoeglichen die Kapazitaeten zu ehoehen und zu finanzieren.

Aber wenn es wirklich noch 2 Jahre dauert bis die Light Batterie fertig wird, dann ist das wahrscheinlich in der Tat zu spaet.  

15.02.21 10:08

380 Postings, 757 Tage maladezAkasol wird von BorgWarner übernommen

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...-hf2Jw5Qhd7ODwzsRI2fg-ap3

Während Lion nur redet, ziehen die Wettbewerber weiter davon.

Akasol ist im selben Jahr gegründet worden wie Lion. Sie haben technologisch führende Batterien entwickelt und es geschafft eine Milliardenauftragspipeline bei renommierten OEMs aufzubauen. Jetzt werden sie selber für 1 Mrd. Euro übernommen.

Lion hingegen hat bis heute kein fertiges Produkt und dementsprechend auch keine Kunden für dieses.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben