MOWI Lachs für die Welt

Seite 10 von 13
neuester Beitrag: 27.05.20 11:48
eröffnet am: 09.07.19 16:12 von: Gonzoderers. Anzahl Beiträge: 314
neuester Beitrag: 27.05.20 11:48 von: dat wedig n. Leser gesamt: 49948
davon Heute: 16
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 Weiter  

24.03.20 17:51

2546 Postings, 1802 Tage XaropeMowi: ma rein

Fand Mowi schon unter Marine Harvest interessant, heut bin ich mal mit kleiner posi rein.  

25.03.20 06:12

747 Postings, 730 Tage Dat wedig nichfisc

25.03.20 06:14

747 Postings, 730 Tage Dat wedig nichFischmagazin.... Sorry, so jetzt.

23.03.2020  Norwegen: NSC notiert fünf aktuelle Veränderungen durch Corona-Pandemie

Die COVID-19- bzw. Corona-Pandemie hat zu Verschiebungen im Konsumverhalten geführt und auch Beeinträchtigungen der Logistik haben Einfluss auf die Märkte. Der Norwegian Seafood Council (NSC) hat fünf aktuelle Veränderungen aufgelistet, schreibt das Portal IntraFish. Erstens sinke insgesamt die Nachfrage nach Fisch und Meeresfrüchten aufgrund der verfügten Restaurant-Schließungen. Das betreffe insbesondere Arten und Produkte, die vor allem in der Gastronomie verkauft werden wie Königskrabben, überbackener Kabeljau und Shrimps. Im Lebensmitteleinzelhandel führe die Unsicherheit dazu, dass Einkäufer den Sortimentsumfang reduzierten, sagt Paul Aandahl, leitender Analyst beim NSC. Zum zweiten seien Frischlachsexporte für die Weiterverarbeitung in der 11. KW um 24% auf 18.067 t gestiegen, und zwar um 42% nach Polen, um 93% nach Dänemark sowie um 141% nach Litauen, teilte Aandahl mit.

Drittens sei beim Kabeljau auf mehreren Märkten eine Verschiebung vom Frisch- zum TK-Fisch zu beobachten. In anderen Jahren würden in der Saison von Januar bis April zwischen 30 und 40% allen norwegischen Kabeljaus als frischer ganzer Fisch exportiert. Aufgrund des Nachfrageeinbruchs seien große Teile des Marktes für frischen Kabeljau eingebrochen. Entsprechend prognostiziert der NSC für diese Märkte einen Preisverfall. Produkte wie Klippfisch und Trockenfisch hingegen profitierten. Viertens steige in ganz Europa mit der Verschärfung der Corona-Krise der Verkauf von verpackten Lebensmitteln. Und fünftens meldet der NSC ein erneutes Anziehen der Exporte von ganzen frischen Lachsen nach China seit der 11. KW: während die Ausfuhrmenge in der 10. KW noch 51% niedriger als in der Vergleichswoche des Vorjahres lag, hinkte die 11. KW nur noch 37% hinter dem Vorjahreswert her. In jedem Fall kämen aus China wieder verstärkt Aufträge. Ein Stück weit würde der derzeit schwache Kurs der norwegischen Krone die Nachfragdämpfung mildern, meint der NSC.  

25.03.20 06:15

747 Postings, 730 Tage Dat wedig nichFischmagazin....

19.03.2020  USA: Marke "Mowi Pure" startet über AmazonFresh

USA: Marke "Mowi Pure" startet über AmazonFresh

Der weltweit führende Lachsproduzent führt seine neue Marke "Mowi Pure" in den USA über den Lieferdienst AmazonFresh ein. Begleitet wird der Launch mit einer großangelegten Social Media-Kampagne. (Foto: Screenshot Stephanie Soo/Youtube)
Der norwegische Lachszüchter Mowi bietet Verbrauchern in den USA seine Marke Mowi Pure über den Lieferdienst AmazonFresh an, melden die Undercurrent News. Der Lieferdienst ist derzeit in den US-Metropolen Las Vegas, Atlanta, Baltimore, Boston, Chicago, Dallas, Denver, Los Angeles, Miami, New York, Philadelphia, San Diego, San Francisco, Seattle und Washington, DC aktiv. Die Marken-Präsentation begleitet Mowi mit großangelegten Social Media-Aktivitäten: die Norweger kooperieren dabei mit den vier "Influencern" Stephanie Soo (2,07 Mio. Abonnenten), Pro Home Cooks (1,7 Mio. Abonnenten), FlavCity (958.000 Abonnenten) und Mandy in the Making (40.700 Abonnenten), die zusammen mehr als 4,7 Mio. Abonnenten zählen. Erst nach dem Start bei AmazonFresh sollen Listungen bei nationalen US-Einzelhändlern folgen, die Mowi namentlich noch nicht genannt hat. In diesem Jahr will Mowi darüber hinaus mit 19 YouTube-"Stars" zusammenarbeiten und ab April eine Reihe von Rezeptvideos veröffentlichen. Mit dieser Reihe solle den Verbrauchern eine eventuelle Scheu vor der Zubereitung von Lachs genommen werden, teilt der weltweit führende Lachsproduzent mit.  

25.03.20 09:51

747 Postings, 730 Tage Dat wedig nichJahrelang Freude dran gehabt.

Hab zu 15 noch mal nachgelegt.  

26.03.20 10:29
1

747 Postings, 730 Tage Dat wedig nichAnalysten der Berenberg? ...So ein Käse

....haben die eigentlich gesehen, dass bei den Amis die Kühltruhen leegeräumt wurden. Der Nachholeffekt an TK-Ware kommt zwangsläufig. Oder sollen die Leute aufhören zu Essen?

Zu 14 Eur nachgelegt.

Nun, wenn es das Fallende Messer sein sollte? Pech gehabt, ich denke langfristig  

26.03.20 10:42

5022 Postings, 3761 Tage mikkkimit

mowi habe ich bisher immer auf Lange Sicht Freude gehabt.
Zumal Weltmarktführer und ggf noch den Vorteil das das Unternehmen aus Norwegen kommt.
Mal kieken. Aber schon krass volatil. Computerhandel oder etf Auflösungen?  

27.03.20 11:00

747 Postings, 730 Tage Dat wedig nichSalmonbusiness Autoübersetzt

Derzeit sind chilenische Lachsarbeiter und Bewohner mit einer Pandemie konfrontiert und gehen gegen das, was sie als unzureichende Maßnahmen gegen das Virus ansehen, auf die Straße.

Diario Financiero berichtet, dass lokale Gemeinden in Chiloé, Chile, (dem Herzen der Lachszucht- und Verarbeitungsindustrie des Landes) Straßensperren errichten, die den Betrieb einstellen.

Sie sagen, dass die Behörden das Gebiet nicht effektiv schließen, um die wirtschaftlichen Interessen der Lachsunternehmen in der Region nicht zu beeinträchtigen. Sie argumentieren, dass das Hauptproblem das ständige Ein- und Aussteigen von Lastwagen von Lachszüchtern ist, von denen sie glauben, dass sie das Coronavirus verbreiten.

Die Gewerkschaften, darunter die Nationale Lachsarbeiter-Konföderation und mehr, sandten Anfang der Woche einen Brief an Präsident Piaera und auch an den Gesundheitsminister Jaime Maalich, um den Betrieb einzustellen.

Gesundheitsbehörden bestätigten den ersten Fall von Coronavirus in Chiloé am Mittwoch berichtet BioBioChile.

SalmonChile-Präsident Arturo Clément sagte Diario Financiero, er sei sich der Bedenken bewusst und sagte: "Wir unternehmen enorme Anstrengungen, um außerordentliche Maßnahmen in Arbeits- und Gesundheitsfragen zu ergreifen, um eine Ansteckung zu verhindern."

Obwohl er hinzufügte, dass die Industrie Schwierigkeiten in bezug auf die Logistik hatte, und sowohl ihre Werke als auch ihre Betriebe arbeiten mit geringer Kapazität, "mit weniger Betreibern pro Schicht und der Verarbeitung einer viel kleineren Menge Lachs".  

27.03.20 11:03

747 Postings, 730 Tage Dat wedig nichSalmonbusiness Autoübersetzt..bakkafrost

Erhöhtes Risiko nach Coronavirus-Ausbruch.

"Aufgrund der Unsicherheit, die durch die anhaltende COVID-19-Pandemie verursacht wurde, hat der Verwaltungsrat von Bakkafrost heute beschlossen, den Dividendenzahlungsvorschlag für 2019 zurückzuziehen und den Vorschlag zur Dividendenzahlung für 2019 bis zur H1-Präsentation von Bakkafrost zu verzögern. am 25. August 2020, zu diesem Zeitpunkt erwartet der Verwaltungsrat, dass sich die Unsicherheit verringert hat", kündigt Bakkafrost am Donnerstagabend an.

"In den letzten Wochen hat sich die COVID-19-Pandemie weltweit ausgebreitet und den Lachsmarkt stark beeinträchtigt, die nachgelagerten Versorgungskanäle und die Logistik gestört. Diese Situation entwickelt sich kontinuierlich weiter und schafft erhebliche Unsicherheiten, die höchstwahrscheinlich noch einige Zeit vorherrschen werden. Das Maß an Unsicherheit hat den Vorstand und das Management von Bakkafrost davon überzeugt, dass es den Aktionären, den Mitarbeitern und der Gesellschaft am meisten zu zu verantworten hat, die Entscheidung über die Dividendenzahlung für 2019 zu verschieben."

"Es ist wichtig sicherzustellen, dass Bakkafrost die Agilität und Finanzkraft beibehält, um die vielen geplanten Investitionen in das Capex-Programm fortsetzen zu können. Diese Investitionen ermöglichen unsere Ambitionen für zukünftiges Wachstum und sind wichtig für die Erholung der Wirtschaft auf den Färöern und Schottland auf der anderen Seite der Pandemiekrise", fügte das Unternehmen hinzu.

"Es ist wichtig zu betonen, dass Bakkafrost eine sehr starke Bilanz und einen guten Zugang zu Kapital hat. Im Dezember 2019 refinanzierte Bakkafrost die Bankfazilitäten der Gruppe, indem es 5-Jahres-Bankeinrichtungen mit Bankengruppe, bestehend aus Nordea, DnB und Rabobank, sicherte. Die neuen Bankanlagen belaufen sich auf 352 Mio. EUR zuzüglich 100 Mio. USD, und Bakkafrost hat eine zusätzliche Akkordeon-Option für 150 Mio. EUR."

Zum Ende des 4. Quartals 2019 beliefen sich die Nettozinsschulden von Bakkafrost auf 1.019 Mio. DKK und die nicht in Anspruch genommenen Kreditfazilitäten auf 2.470 Mio. DKK. Die Eigenkapitalquote lag zum Jahresende bei 65 %.

"Der heutige Beschluss, den Vorschlag zur Dividendenzahlung für 2019 zu verschieben, ändert nichts an der Dividendenpolitik von Bakkafrost, wonach 30-50 % des Gewinns pro Aktie als Dividende ausgezahlt werden sollen", so Bakkafrosts.  

27.03.20 11:17
1

131 Postings, 2162 Tage KorvusQuellensteuer

ich habe die heutigen Kurse mal als Einstieg genutzt. Marine Harvest war lange im Depot und hat mir eigentlich immer Freude gebracht. Langfristig dürfte man hier nichts falsch machen.

Kann mir jemand sagen wie es mittlerweile mit Quellensteuer aussieht?  

27.03.20 12:01

603 Postings, 439 Tage Revil1990gibts

27.03.20 13:35

235 Postings, 4758 Tage loghoGeil....

Ende 2017/Anfang 2018 waren wir das letzte Mal soooo tief...
Wenn das keine Einstiegskurse sind... Wann dann?
Corona geht irgendwann zu Ende und Lachs ist jetzt und auch dann noch sehr lecker ;-))
Also erst an der Börse shoppen und dann das Lachsregal räubern...
tut dem Geldbeutel mittelfristig gut und dem Leckermäulchen jetzt...  

27.03.20 15:28

3415 Postings, 937 Tage KörnigLiegt der Abverkauft an den Restaurant

Schließungen? Ansonsten dürfen doch Lebensmittelhersteller weiter produzieren!?  

27.03.20 15:55
1

3931 Postings, 1687 Tage clint65ich glaube hier spielen eine Menge anderer

Argumente ein Rolle:

- Abwertung norwegische Krone

- eventuell müssen größere Anleger nicht nur Gold verkaufen, um liquide zu sein sondern auch Aktien von Unternehmen, die bisher gut gelaufen sind

- ich weiß auch nicht, inwiefern größere norwegische Pensionsfonds betroffen sind (nach welchen Regeln die kaufen oder verkaufen)

Lebensmittel sollten immer gehen, aber keiner weiß wie lange die Krise (insbesondere auf dem Ölmarkt anhält). Was meinte mein alter Schulfreund mal: Sex und Lebensmittel gehen an der Börse immer!  

27.03.20 16:09
1

7723 Postings, 7517 Tage bauwi@clint65 Lebensmittel ja! Sex garantiert nicht

In diesen Zeiten hat's sogar das flache Gewerbe schwer, und bei Beate Uhse ist der Drops schon längst gelutscht. Die alten Börsenweisheiten gelten in diesen Zeiten kaum mehr. Nicht mal mehr die Bauernwetterregeln funktionieren noch.
In USA werden womöglich bis zu 40 Millionen Amerikaner von Erwerbslosigkeit betroffen, wenn sich an der Situation nix ändert.
Ja, ich denke auch, dass selbst in solchen Situationen Topaktien abverkauft werden müssen - Cash generieren.  Andererseits kann man irgendwann günstig einsammeln.
Dahinter steckt eine massive Umverteilungsmaschinerie, bzw. das Haifischbecken ist real geworden.
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

27.03.20 16:21
3

440 Postings, 367 Tage fiskerIn einem halben Jahr hat die Welt wieder Hunger

Lachszucht und Fischverarbeitung haben in Norwegen als weltgrösster Exporteur solcher Produkte  eine enorme Bedeutung. Deshalb wird Norwegen die Branche mit allen Mitteln und Möglichkeiten des Landes stützen. Das schwerreiche Norwegen kann dabei ganz andere Geschütze auffahren als  Euro Schuldenländer mit großer Klappe.

In wenigen Wochen müssen alle globalen Länder ihre Beschränkungen aufheben sonst bricht einfach die Wirtschaft zusammen. Corona ist damit nicht vom Tisch, aber der Kampf gegen Corona lässt sich nicht unter einem Wirtschaftskollaps führen. Geld entsteht nämlich nur zum Schein in der Druckerei.  

27.03.20 18:42

1 Posting, 1433 Tage zockertomVirus

28.03.20 10:00

19 Postings, 1410 Tage noname01Was meint ihr

Jetzt ist der Langfristige Trend in der original Währung gebrochen, könnts von hier nochmals gut runter gehen ?

Wenn der derzeit Anstieg an den Märkten wieder abverkauft wird ( wovon ich denke  ja, USA und UK Ausbruch kommt jetzt erst noch so richtig mit dem Leid)

Dann kann es durchaus noch ordentlich absacken.  

28.03.20 12:02

634 Postings, 1229 Tage Fr777Sollte es

Einen weiteren Abverkauf geben, sind auch 10 Euro keine Utopie  

28.03.20 12:17

817 Postings, 215 Tage Michael_1980Gedanken

mal schauen ob der Boden vom letzten mal reicht.  

28.03.20 20:01

2 Postings, 63 Tage allinoroutKönnte noch weiter runter gehen

Nur mal so. Während der Krise 2008 hat der Kurs ca. 75% abgegeben. Würde mich nicht wundern, wenn es bald einstellig ist.  

28.03.20 23:04

49 Postings, 186 Tage K999Eher 85

Schwankte so zwischen 60-70 und fiel auf knapp 10

Sind heute aber viel besser aufgestellt
50%fast sind jedoch schon weg

Gab die woche ein kursziel von berenberg zu 140 nok  

29.03.20 12:09
2

440 Postings, 367 Tage fiskerDas Hauptproblem

der Fischproduzenten sind aktuell die unterbrochenen Lieferketten, d.h. der Fisch kann wegen der Einschränkungen im see- und landgestützten Güterverkehr kaum noch aus dem Land transportiert werden.

Ein anderes Problem sind die weltweiten Schließungen der Gastronomie, weshalb an diese natürlich nicht mehr verkauft werden kann.

Der Absatz von Fischkonserven aller Art und Tiefkühlware ist dagegen sprunghaft gestiegen, weil die weltweit die Bevölkerung und die Staatslager in diesem Bereich massiv einkaufen. Stark zugenommen hat auch der Onlinehandel. Diese Entwicklungen werden den alten Absatz nicht kompensieren, würden aber die Fischproduzenten deutlich stützen, wenn sie denn die Fische endlich wieder zu den internationalen Verarbeitungs- und Lieferfirmen transportieren könnten.

Da die Welt nicht ewig die aktuellen Einschränkungen in Wirtschaft, Verkehr, Tourismus, Gastronomie durchhalten kann, gehe ich von einer Aufnahme der Geschäftsbeziehungen bereits in wenigen Wochen aus. Das Problem ist damit nicht vom Tisch, aber der Umsatz und die Kurse sollten sich dann wieder stabilisieren. Die Welt wird nicht untergehen.  

29.03.20 12:25

440 Postings, 367 Tage fiskerBerenberg

hat am 20.1. 2020 noch ein Kursziel von 255 NOK gesetzt und es am 25.3.2020 auf 140 NOK abgesenkt. Genau so schnell stuft es den Titel wieder hoch, wenn die Transporte und Geschäfte wieder anlaufen. Berenberg hat ja nicht mal mit angenommenen geschweige denn belegten Zahlen in Absatz, Preisen oder Kosten gearbeitet, sondern einfach eine rückläufige Entwicklung angenommen und ein Kursziel ohne Zeithorizont ausgewürfelt. 140 NOK im nächsten Monat oder im nächsten Jahr? Ist der Bank auch egal, weil sie vermutlich in 2-3 Monaten wieder ein neues Kursziel setzt.  

Seite: Zurück 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben