Die Mehrheit der User hier im Talkboard AfD-ler?

Seite 3 von 6
neuester Beitrag: 29.08.19 19:24
eröffnet am: 17.07.19 09:07 von: Salat19 Anzahl Beiträge: 142
neuester Beitrag: 29.08.19 19:24 von: Salat19 Leser gesamt: 5711
davon Heute: 2
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 Weiter  

08.08.19 15:09
1

1116 Postings, 517 Tage JaminaWo isser jetzt hin der

Kuschelprinz SzeneAlternativ ?

Na gut, dann mal wieder abtauchen auf unbestimmte Zeit :-) wenn ich wieder komme gibt es ein paar neue Racketen zum abfeuern  

08.08.19 15:11
2

5034 Postings, 1922 Tage manchaVerdeAuf was man stolz

sein darf sollte jeder selber entscheiden.

Das Argument "man kann nur auf etwas stolz sein , dass man selber aus eigener Kraft geschaffen hat" halte ich zumindest für fragwürdig.

Demnach darf man nicht auf seine Eltern, Großeltern, Geschwister oder wen auch immer stolz sein! Dazu hat man rein gar nichts beigetragen.....

Im Grunde genommen nicht mal auf seine Kinder....also, zumindest nicht bei der Geburt. Ein Kind zu zeugen bzw. zu bekommen ist nämlich nicht wirklich eine Leistung sondern nur ein stinknormaler biologischer Vorgang. Passiert seit Millionen von Jahren sekündlich....wieso sollte man darauf stolz sein? Ok, die Frau erbringt zumindest die Leistung ein Kind 9 Monate auszutragen und muß die Schmerzen bei der Geburt ertragen. Das kann man ggf. noch als "Leistung" bezeichnen! Aber der Mann? Der hatte ein paar Minuten Spaß und trägt sonst rein gar nichts zur Geburt eines neuen Lebens bei. Darauf soll er auch noch stolz sein??

Trotzdem war ich megastolz als meine Kinder zur Welt gekommen sind....  

   

08.08.19 15:36

1684 Postings, 477 Tage Salat19#52 Keiner verbietet es, dass man Stolz auf Leist-

ungen ist, die andere z.B. Eltern erbracht haben....    Aber Stolz bedeutet, dass man von der Gesellschaft "Anerkennung" für etwas haben möchte.... Und dann landet man zwangsläufig wieder bei der Frage. Was genau hast DU z.B.  an Anteil an den Leistungen Deiner Vorfahren, deines Landes, etc. wenn du nicht nachweisen kannst, dass das Ergebnis von dir stammt?
Dann wäre Anerkennung für nicht bestehenden Zusammenhang so, als würde jemand im Restaurant kassieren wollen, obwohl er nichts zur Leistung beigetragen hat...

Wenn ich Stolz sein möchte, wähle ich daher nur die Dinge, bei denen ich meinen Anteil an der Leistung
nachweisen kann...  

08.08.19 15:57
2

5034 Postings, 1922 Tage manchaVerde@salat...

Dann beantworte doch die Frage, ob man auf die Geburt seines Kindes stolz sein darf?

Welche "Leistung" - also zumindest mal aus Sicht des Mannes -  hat man dafür erbracht? Ein Zeugungsakt ist doch keine "Leistung"! Es ist nur ein normaler Vorgang der Natur, der seit Millionen von Jahren stattfindet.....

Darf man als Fan auch nicht auf sein Fussballteam stolz sein, wenn es die Meisterschaft gewinnt? Die Fans  haben außer lautem Brüllen (was auch nicht wirklich ne' Leistung ist) nichts beigetragen.

Darf man nicht auf seinen Ort/Dorf stolz sein? Dürfte wohl kaum einen lebenden in D geben, der bei der Errichtung seines Ortes tatsächlich dabei gewesen ist.....z.B. unser Ort ist ca. 1.000 Jahre alt.  

08.08.19 16:05
1

9565 Postings, 1160 Tage SzeneAlternativNö, darauf kann man nicht stolz sein

Ganz einfach. Stolz darf man sein, wenn es man etwas selbst geschafft und erreicht hat, was außergewöhnlich ist und  mit Leistung im besten Sinne zu tun hat. Die Grenzen hierfür setzt sich jeder selbst.
Punkt.  

08.08.19 16:06
1

4308 Postings, 6988 Tage NukemWir bräuchten einen Salvini in Deutschland

Es gibt nur eine Alternative die Altparteien und Öko-Faschisten zur Vernunft zu bringen und diese heißt AfD!

Aber ich sehe schwarz, 80-90 % wollen dass dieser Fahrplan den wir bisher hatten beibehalten wird. Das kann nicht gut gehen!  

08.08.19 18:03
6

5034 Postings, 1922 Tage manchaVerdeMan darf also

nur auf aussergewöhnliche, selbst erbrachte Leistungen stolz sein. Sofern es nur ums Berufsleben geht würde ich das sogar unterschreiben.

Aber generell nicht. Mit so was grenzt man nämlich letztlich Leute aus, die gewisse Leistungen nicht erbringen können - z.B. durch Einschränkungen, Behinderungen etc. Die dürfen demzufolge keinen Stolz empfinden.

Ich verstehe auch nicht was die Diskussion generell soll. Wenn einer sagt " Ich bin stolz Ami, Franzose, Thai oder Pigmäe zu sein"....so what? Kann er doch. Tut er mir doch nicht mit weh. Soll ich jetzt den moralisch höher Stehenden rauskehren und diejenigen massregeln "Hey, du! Darauf darfste nicht stolz sein, weil du hast du dazu nichts beigetragen. Das geht nicht!"....oder wie?



 

08.08.19 18:11
2

5360 Postings, 1083 Tage ShitovernokheadWir bräuchten endlich wieder einen kleinen A

lfred Tetzlaff.

Huuuh, Schnappatmung aussetzen.
:-)  

08.08.19 19:20
2

51727 Postings, 5232 Tage Radelfan#56Und welcher "Salvini" schwebt dir da

in der AfD so vor?

Gibt es da denn adäquate Leute???
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

08.08.19 20:02
1
...und deshalb habe ich AUSDRÜCKLICH davon gesprochen, dass jeder die Grenzen selbst setzt. Ein "Behinderter" (als Beispiel) , hat andere Grenzen als du oder ich. Und deshalb darf er auch zu Recht auf eine erbrachte Leistung stolz sein, die für uns keine Herausforderung wäre.  

08.08.19 20:34
2

2205 Postings, 1594 Tage Stuff_WildDa waren die Blauen Nationalisten wieder ...

immer das gleiche und immer das selbe "Thema"  ...  ich freue mich auf die Landtagswahl in Sachsen  ... und Ihre innovativen Lösungen  ...  

08.08.19 22:01

1116 Postings, 517 Tage Jamina#1 Und wenn schon

stellt euch vor man könnte gar keine andere Partei mehr wählen.

Demokratie ade würde es heißen.  

09.08.19 13:25
1

176460 Postings, 6822 Tage GrinchBLUBB!

-----------
Grinch die Boardlegende!

09.08.19 18:12
1

4131 Postings, 1008 Tage clever und reich#44 Stolz bist Du nicht auf Deinen Fußballverein,

nicht auf Deine Eltern, Geschwister und auch nicht auf den Ort aus dem Du stammst? Denn weder kannst Du etwas für den etwaigen Erfolg Deiner Mannschaft noch für den Deiner Eltern. Deiner Meinung nach betreiben also alle Länder mit Nationalstolz  (also ALLE außer D...) eine  "Frustkompensation", wie Du schreibst? Deine Meinung mag in der deutschen bunten Echokammer noch sinnig wegkommen, richtig Sinn ergibt sie in der realen Welt wohl nicht.  

10.08.19 12:01
2

1684 Postings, 477 Tage Salat19#1 Das sollten Werbepartner von Ariva.de wissen

10.08.19 13:20
1

9565 Postings, 1160 Tage SzeneAlternativRichtig erfasst C

Man mag sein Land aus bestimmten Gründen "lieben", gilt (im stärkeren Sinne) auch für seine Eltern. Ebenso bewundern. Stolz sein kann man allerdings nicht. Stolz sein kann man unter bestimmten Umständen nur auf sich selbst.  

10.08.19 14:05
10

5034 Postings, 1922 Tage manchaVerdeDie Frage

ist was genau man unter Stolz versteht? Das interpretiert jeder anders.

Mir hat vor einiger Zeit mal einer aus Heppenheim gesagt  "Als Heppenheimer bin ich stolz auf Sebastian Vettel, weil der kommt von hier und ich kenne seine Eltern".

Nun ist das reiner Zufall, dass er wie Vettel aus dem gleichen Ort kommt. Wie kann man darauf stolz sein? Ich würde sagen es ist eine andere Art Stolz als die, die Sebastian Vettel empfinden mag. Der kann wirklich stolz sein, schliesslich ist er mehrfacher F-1 Weltmeister und gehört sogar zu den erfolgreichsten Fahrern aller Zeiten.

Ja, aber mein Gott dann lasst doch die Heppenheimer stolz darauf sein das er ein "Sohn der Stadt" ist. Wen bitte stört das bzw. wem schadet man damit? Also, mir ist das ziemlich egal.

Ich frage mich viel mehr, woher User wie SzeneA u.a. ihre moralische Überheblichkeit hernehmen anderen vorzuschreiben zu wollen auf was sie stolz sein dürfen und wie man Stolz definiert.  

10.08.19 14:26
4

9565 Postings, 1160 Tage SzeneAlternativIch sehe es so:

Wenn man sonst nix hat, auf das man stolz sein kann oder darf, sucht man sich halt seinen Pseudo-Stolz.  

10.08.19 14:34
2

26723 Postings, 3909 Tage hokaiAuf angeborene Tugenden ist man nicht stolz.

Marie von Ebner-Eschenbach
? 12. März 1916  

10.08.19 14:37
4

5034 Postings, 1922 Tage manchaVerdeSzeneA

...und selbst wenn es so sein sollte, wo ist das Problem?

Was stört dich daran? Hast du irgendwelche Nachteile wenn Person X sagt "Ich bin stolz auf ...was auch immer"? Wirst du dadurch beeinträchtigt?

Woher nimmst du dir das Recht andere quasi zu massregeln auf was sie stolz sein dürfen bzw. auf was nicht?

Mir ist das schnurz. Von mir aus kann einer auf den Fluss stolz sein, der durch seine Stadt fliesst genauso wie auf den morgendlichen Haufen, den er in die Kloschüssel gesetzt hat.

Jeder wie er's mag und braucht.    

10.08.19 15:00
2

22533 Postings, 7165 Tage modmanchaVerde

Deine Ausführungen zu diesem Thema sind
allein ein intellektuelles Prob.
Es erfordert eben abstraktes Denken oder?
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

10.08.19 15:57
4

8161 Postings, 2196 Tage Pankgraf@mod Argumente sind sinnlos bei Pharisäern

So nannte man diesen Typus von Mensch (schon) im AT, mit dem Christus sich
mit Vorliebe angelegt hat und die ihn erfolgreich vernichtet haben.

Pharisäertum:
Verhaltensweise von Menschen, die sich öffentlich und publikumswirksam über Dinge aufregen, die sie (heimlich) selbst tun oder aber Personen, die scheinheilig vorgeben für das Gute zu stehen und gleichzeitig das Verhalten anderer abwerten und als verwerflich darstellen.

Quelle: Wiki  

10.08.19 16:18

9565 Postings, 1160 Tage SzeneAlternativPankgraf ist bibelfest

Wer hätte das gedacht?
Ich habe da noch was für dich :" Liebe deinen Szene, wie dich selbst"  

10.08.19 17:05
2

8161 Postings, 2196 Tage Pankgrafund ich hab auch was für dich SA

"Wenn ihr nicht werdet wie der Pankgraf, kommt ihr nicht ins Himmelreich !"  

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben