Von der Leyens Versagen - so beschädigt sie Europa

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 01.04.20 19:55
eröffnet am: 01.04.20 16:09 von: 007_Bond Anzahl Beiträge: 32
neuester Beitrag: 01.04.20 19:55 von: Obelisk Leser gesamt: 717
davon Heute: 1
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

01.04.20 16:09
9

5855 Postings, 1359 Tage 007_BondVon der Leyens Versagen - so beschädigt sie Europa

Die neue Kommissionspräsidentin der Europäischen Union hat die Demokratie in Europa möglicherweise unwiederbringlich beschädigt: Ursula von der Leyen, so zeigt es sich, ist eine Fehlbesetzung an der Spitze Europas.

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/eu/...ert-sie-europa.html

Die hat sich ja bisher in jeder ihrer Positionen, mit vergleichbarem Ruhm bekleckert ...

Sie ist das klassische Beispiel dafür, dass das "Peter-Prinzip" auch heute noch bestens funktioniert. Vielmehr beweist sie sogar seit vielen Jahren, dass sich das sogar noch toppen lässt, und zwar mit dem kaum mehr zu überbietendem "Uschi-Prinzip".  
Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
6 Postings ausgeblendet.

01.04.20 16:55
2

1384 Postings, 172 Tage qiwwiMerkel wird grade im Ausland sehr für ihren Umgang

mit der Krise gelobt.   Man sollte sich nicht immer in die eigene Hand beißen.

https://www.n-tv.de/politik/...ueber-Deutschland-article21684337.html  

01.04.20 16:57
1

1384 Postings, 172 Tage qiwwiVon der Leyen hat in der Krise zunächst einmal

wenig Möglichkeiten, etwas zu tun. Die Krise ist, wie man in allen Ländern der Welt sehen kann, zunächst einmal die Stunde der Exekutive, angefangen in der kleinsten Kommune.   Da kommt Brüssel ganz am Schluß.

 

01.04.20 16:57

1384 Postings, 172 Tage qiwwi#6 - fass dich mal an die eigene..

01.04.20 16:59

1384 Postings, 172 Tage qiwwiund was den Söder angeht - der sollte sich um sein

Land kümmern und aufhören, sich ständig profilieren zu wollen. Kanzler wird der eh nie... kein Bayer wird das, auch kein Franke mehr (Erhard ausgenommen)  

01.04.20 17:02
2

40520 Postings, 6989 Tage Dr.UdoBroemmeEtwas Solidarität mit Italien wäre auch schön

In einem Brief erinnern die Unterzeichner unter anderem daran, dass Italien, Frankreich und mehrere andere Länder 1945 Deutschland die Hälfte der damaligen Schulden von 30 Milliarden Mark erlassen haben.

"Die immensen Kosten zur Bewältigung der Epidemie wird Italien kaum alleine bewältigen können. Deshalb appellieren nun mehrere italienische Europa- und Lokalpolitiker in einem offenen Brief an die Hilfsbereitschaft der Deutschen. "Cari amici tedeschi" ("Liebe deutsche Freunde"), heißt es in dem Schreiben, "mit dem Coronavirus ist die Geschichte in den Westen zurückgekehrt." 30 Jahre lang sei die Wirtschaft das Einzige gewesen, was in der EU gezählt habe ? "heute ist die Herausforderung, wie in der Vergangenheit, wieder eine politische, kulturelle, menschliche". Europa müsse jetzt zeigen, dass es existiere ? sonst höre es auf zu existieren."

"Die Unterzeichner erinnern daran, dass Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg genau von denjenigen Ländern Solidarität erfahren habe, die nun ihrerseits auf die deutsche Hilfsbereitschaft zählen. "Die deutschen Staatsschulden betrugen im Jahr 1945 insgesamt 30 Milliarden damalige Mark. Diese Summe hätte Deutschland nie zurückbezahlen können." Deshalb hätten unter anderem Italien, Spanien, Frankreich und Belgien 1953 den Deutschen die Hälfte ihrer Schulden erlassen, was den deutschen Staat vor der Zahlungsunfähigkeit bewahrte."

-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

01.04.20 17:05
2

1384 Postings, 172 Tage qiwwiDas ist im Moment eine glatte Unverschämtheit von

Italien. Sie sollten zunächst mal die Pandemie in den Griff kriegen und ihr Gesundheitssystem richtig aufstellen.  
Ob man eines Tages einen Teil der Schulden erlässt, steht am Ende aller Überlegungen, nicht am Anfang...  

01.04.20 17:06
1

1384 Postings, 172 Tage qiwwi...aber man muß gleich wieder auf den WK II

rekurrieren und die deutschen Schuldgefühle hochziehen... Reflexhaft und dumm.  

01.04.20 17:20
2

40520 Postings, 6989 Tage Dr.UdoBroemmeUnverschämtheit?

Manchmal kommt man aus dem Staunen hier nicht heraus.

Nicht jedes Land hat die finanziellen Rücklagen wie Deutschland, um seine Firmen zu retten und den Leuten, die plötzlich ohne Einkommen dastehen, ein "Überbrückungsgeld" zu zahlen.

Wenn man nicht will, dass die Mafia die Situation und die Not der Leute ausnutzt, sollte man sich schon überlegen, ob Worte wie Solidarität und europäische Grundwerte mehr als hohles Gesäusel sind, sobald diese wirklich mal gefordert sind.

Außerdem ging es nicht um WII, sondern um den Schuldenerlass in Nachkriegsdeutschland.
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

01.04.20 18:23

1384 Postings, 172 Tage qiwwiJa, ist es. Das Land hat grade 8,5 mrd ? am Markt

aufnehmen können. Da kann es einfach nicht sein, daß man nichts Besseres zu tun weiß, als zuallererst auf D zuzugehen und öffentlich in der Zeitung  einen Schuldenerlass zu fordern.

D hat sich bisher nie knickerig gezeigt, wenn Not am mann war, aber in der Reihenfolge - nää nä...
 

01.04.20 18:24

1384 Postings, 172 Tage qiwwiSchuldenerlass im Nachkriegsdeutschland ja,korrekt

Hat mit WKI nicht direkt was zu tun...  

01.04.20 18:28
2

68893 Postings, 6058 Tage BarCodeEin paar Signale der Solidarität

könnte man aber schon senden. Es gibt ja auch noch den ESM, über den man Italien unter die Arme greifen könnte mit sehr sehr langfristigen, billigen Hilfskrediten.
-----------
Alles ist relativ.

01.04.20 18:28
2

1384 Postings, 172 Tage qiwwiDer berühmte Londoner Schuldenerlass , den damals

HJ Abs ausgehandelt hat, wurde 9 Jahre nach dem Krieg abgeschlossen.
Ergo: Wenn Corona vorbei ist, ist immer noch genug Zeit, über Schuldenerlass zu reden.  

01.04.20 18:30

1384 Postings, 172 Tage qiwwizunäcsht einmal sind wir solidarisch, in dem wir

Patienten aus Italien und aus Frankreich in unseren Krankenhäusern aufnehmen.  Ich denke, das ist das vordringlichste...  

01.04.20 18:31

1384 Postings, 172 Tage qiwwizu # 19 - es war 1953, also 8 Jahre nach dem Krieg

01.04.20 18:33
1

1384 Postings, 172 Tage qiwwiIm übrigen aber ist es genauso daneben,daß die SPD

jetzt mit ihrer Forderung nach Vermögensabgabe dahergesch...... kommt.

haben die wirklich nix anderes in der Birne ??  

01.04.20 18:42

1384 Postings, 172 Tage qiwwinochwas dazu: "Wenn man nicht will, daß die Mafia

...die Situation und die Not der Leute ausnutzt, sollte man sich schon überlegen, ob Worte wie Solidarität und europäische Grundwerte mehr als hohles Gesäusel sind, sobald diese wirklich mal gefordert sind."""

Das ist ein löblicher Gedanke - aber die Mafia profitiert immer...
...und am meisten von Geld, was von aussen kommt, etwa von der EU...

Die EU-finanzierten Investitionruinen in Süditalien sprechen da eine recht deutliche Sprache...  

01.04.20 18:46

42153 Postings, 2203 Tage Lucky79Kiiwii interessiert sich für Geschichte...!

und scheint sehr belesen zu sein.

Löblich, löblich...  

01.04.20 18:46
2

1384 Postings, 172 Tage qiwwiDie SPD - unsäglich...

Unternehmer benötigen ihre Reserven, um ihre Firmen irgendwie durch den wirtschaftlichen Stillstand zu bringen. Und was will die...
 

01.04.20 18:47

42153 Postings, 2203 Tage Lucky79vdLeyen ist eine epische Fehlbesetzung mit

höchster Tragweite...!

Weber wäre DER KANDIDAT gewesen und sonst NIEMAND...

Weber hat Netzwerke in Brüssel... er ist sozusagen in Brüssel verwoben....
vdLeyen ist Anfängerin...

Die Konsequenz sehen wir ja...
sie wirkt kraftlos und blass...

Warten wir ab... vielleicht kommt sie ja noch in die Gänge.  

01.04.20 18:48
1

51727 Postings, 5232 Tage RadelfanEsken sollte sich als Kanzlerkandidatin aufstellen

lassen!

Dann könnte sogar Laschek gegen die SPD punkten :-)))
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

01.04.20 18:48

42153 Postings, 2203 Tage Lucky79Die Esken ist GEFÄHRLICH...

für die SPD...

die sonst so konzernnah u. großkapitalafin agiert...  

01.04.20 18:49
1

42153 Postings, 2203 Tage Lucky79Eskens Charisma...

ist einzigartig...
 

01.04.20 18:49
1

1384 Postings, 172 Tage qiwwiHeike Göbel hat recht: "Klar ist auch, dass über

...mögliche Steuererhöhungen und das Verschieben teurer staatlicher Vorhaben geredet werden muss, wenn man die Pandemie im Griff hat und die Kosten abschätzen kann. Wer jetzt die Steuerkeule auspackt, sät Zwietracht, wo Einigkeit das Gebot der Stunde wäre."

aus dem Beitrag in #25  

01.04.20 19:23
1

5855 Postings, 1359 Tage 007_BondWar doch klar,

dass man wieder mit höheren Steuern droht - wir zahlen doch in Deutschland weltweit schon die höchsten Lohnnebenkosten. Und wenn Gelder aus dem "Rettungsschirm" fließen - na, wessen Geld ist das nochmal?  Warum werden immer wir Deutschen ständig gemolken - nur damit andere "Möchtegernsystemrelevante" in Saus und Braus leben können. Die großen, internationalen Konzerne zahlen doch kaum Steuern - warum ist das so? Die Volksvertreter aber - dessen einzige Aufgabe in einer gewählten Demokratie es ist, nach den Interessen und damit zugunsten des Volkes zu handeln,  sieht seine mehrheitlichen Aufgaben offenbar aber eher darin, das Volk scheibchenweise zu enteignen.  

01.04.20 19:55
1

4783 Postings, 4723 Tage Obelisk@Lucky79

na ja, aber wer soll denn das alles bezahlen, wenn nicht das Großkapital? Die Unterschicht? Die MIttelschicht? Die Industrie?
Ich halte nichts von Esken. Aber Solidarität von den Reichen käme gut an. Wieviel Mio braucht man zum Leben?  
Macht es jemanden ärmer, wenn er statt 10 Mio nur noch 9,9 hat? Oder statt 3 Mio nur noch 2,9 ?
Wir haben Millionen, die ihren Strom oder ihre Miete nicht bezahlen können. Und das jemand mit 10 Mio nur 25% Abgeltungssteuer auf die Erträge bezahlt ist eine völlig falsche Politik. Ein Staat muss nach Leistungsfähigkeit besteuern und da sind in Deutschland die Reichen richtig gut dran.
 

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben