Gazprom ADR 2022 - Wie geht's weiter?

Seite 4 von 314
neuester Beitrag: 03.03.24 21:15
eröffnet am: 08.04.22 21:10 von: EarlMobileh Anzahl Beiträge: 7835
neuester Beitrag: 03.03.24 21:15 von: Det123 Leser gesamt: 5940847
davon Heute: 1609
bewertet mit 11 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 314  Weiter  

12.04.22 12:41
2

52 Postings, 1651 Tage PazanRoteRosen

Das ist aber seltsam mit der Deutschen Bank. Ich habe kein Depot bei der Deutschen Bank, sondern bei sbroker, wollte mich aber dennoch informieren, ob das evtl aufgrund der letzten Ereignisse nicht dennoch bei der Deutschen Bank geht und siehe da Folgendes haben die mir geantwortet:
Zitat

Hallo Herr XXX,

folgende Information habe ich aus der Fachgruppe erhalten:

Wir benötigen den Kundenauftrag zum Umtausch von ADR's / GDR's in die Originalaktien bzw. von Originalaktien in ADR's / GDR's .

In dem Auftragsformular sind folgende Angaben zu ergänzen:

• Depotnummer
• Angabe von ISIN oder WKN die getauscht werden soll
• Angabe von ISIN oder WKN die erhalten werden soll
• Angabe der Nominale
• eine Kostenübernahmeerklärung des End-Kunden ist bereits mit angedruckt

Ehrfahrungsgemäß betragen die Kosten für die Abwicklung circa USD 5 je 100 ADR`s aufgerundet zur nächsten 100 zuzüglich die sogenannte Cable Fee von USD 20,00.
Hierbei handelt es sich lediglich um einen Richtwert (ohne Gewähr), da die Kosten im Einzelfall abweichen können.

Als Zeitfenster für die Ausführung ist mit ca. 2 - 3 Wochen zu rechnen.

Da es sich hierbei um russische Aktien handelt und die Sberbank pleite ist, können wir dies allerdings nur versuchen zu beauftragen, jedoch keine Garantie geben, dass der Auftrag ausgeführt werden wird.



Herzliche Grüße
XXX
Zitat Ende  

12.04.22 12:53
2

1417 Postings, 6423 Tage braunbaer06@ DerBärliner

hart aber gerecht,ich seh nur hart.
Es gilt immer noch die Frage zu beantworten, wieso funktioniert der Handel mit EU und vorallem USA bisher reibungslos,Gaz und Syberbank,kein Swift,kein garnix,Einzahlung in € oder $,Umtausch in Rubel bei Zentralbank,also einfacher gehts nicht und ganz wichtig,gesichtswahrung beiderseits.
Warum sollen nun wir Kleinanleger mit ein paar ADR Anteilen zum Sündenbock für eine völlige verfehlte Politik gemacht werden.
Warum dreht eigentlich Selensky in der Ukraine nicht selber den Gashahn ab, vermutlich ist er auf die Einnahmen genauso angewiesen wie wir auf DIvi,und frieren will in der Ukraine auch keiner.
 

12.04.22 13:25
1

12517 Postings, 2559 Tage USBDriverEin Totalverlust nein, aber eingefroren, ja

Und man kann die Aktien ADR übertragen.

Chinesiche Banken gibt es ja auch, sagte mein Bankberater. Man kann dort mit der Russen handeln. GAZPROM ADR kann ich als Aktien dorthin transferieren. Er guckt jetzt, was so in Dubai geht oder Singapur.  

12.04.22 13:50
2

2573 Postings, 1841 Tage Fredo75aus dem yahoo Forum

"Also, wem gehören unsere Aktien gerade? Es ist die NYMellon Bank. Sie müssen sich um alles kümmern, sie sind die Ursache von allem. Sie müssen dafür sorgen, dass wir für jede Adr unsere 2 russischen Aktien bekommen! Sie besitzen alle Aktien in ihrem NYC-Keller! Sie haben sie! Wir werden sie verklagen, wenn sie sich nicht kümmern! Meine und Jans Anwälte sagen, dass wir diesen Fall zu 100 % gewinnen werden"
 

12.04.22 14:01
2

2573 Postings, 1841 Tage Fredo75aus dem yahoo Forum

Folgende Aussage habe ich in diesem Artikel auf kommersant.ru gefunden
"Aufgrund der Beschränkungen bei der Annahme solcher Wertpapiere auf Euroclear-Konten können Schwierigkeiten in der Phase des Erwerbs russischer Aktien auftreten. Wenn der Kunde jedoch ein Konto bei der Depotbank der Raiffeisenbank hat, erhält er Rubel-Wertpapiere."
https://www.kommersant.ru/doc/5284025
Da die Raiffeisenbank eine neue Depotbank ist, ist es möglich, dass das Konto, auf dem die Aktien eingehen, ebenfalls bei der Raiffeisenbank liegt.
 

12.04.22 14:34

47 Postings, 693 Tage michele712der avester

besser haette ich es nicht auf den punkt bringen koennen !!!
danke fuer deine gedanken !
es ist gut zu sehen, dass man nicht „allein“ ist mit diesem problem und es bzgl. diese themas noch halbwegs realistische und „normaldenkende“ menschen hier gibt !
 

12.04.22 16:57

2063 Postings, 4732 Tage fenfir123#89

Auf jeden Fall melken sie die Gasverbraucher,
und über umwege so auch dich
und fertig  

12.04.22 17:00
2

2784 Postings, 1572 Tage Barracuda7braunbär

"Warum sollen nun wir Kleinanleger mit ein paar ADR Anteilen zum Sündenbock für eine völlige verfehlte Politik gemacht werden."

Warum sollst du der Sündenbock sein? Hast du dir nichts dabei gedacht, warum Gazprom vermeintlich so "günstig" erschien. Hast es aus Gier gekauft, Risiken ausgeblendet und nun sagst du die anderen sind schuld. Hm ...  

12.04.22 20:57

959 Postings, 993 Tage BailoutBarracuda7

Wie lebt es sich so in deiner Blase aus Neid und Missgunst ?
 

12.04.22 23:48
2

842 Postings, 2265 Tage Grish@anonym

Selbst die Handelbarkeit ist eine Frage der Einschätzung und ich bleibe bei meiner Einschätzung, dass ohne die oben genannten Maßnahmen / Veränderungen in Russland, der Weg zurück an die westlichen Finanzmärkte und damit auch die Handelbarkeit versperrt bleiben wird.  

13.04.22 12:48
4

102 Postings, 1180 Tage Wallenstein88ADR / GDR Umwandlung

Ich habe über die letzten Tage jetzt 3 Meinungen eingeholt, die von Interactive Brokers bringt alles auf dem Punkt und ich werde von der Seite informiert, wenn sich etwas ändert:


Es stimmt, dass BNY Mellon seine Bücher für DR mit russischen Wertpapieren geöffnet hat, aber die Lagerstelle Euroclear blockiert nach wie vor alle Abwicklungen mit russischen Wertpapieren.

Bitte beachten sie folgenden Link:
https://www.euroclear.com/newsandinsights/en/...r-current-status.html

Wir sind daher nicht in der Lage, russische ADR/GDR-Conversions anzubieten.

Zurzeit ist es auch nicht möglich die Lagerstelle für russische ADRs / GDRs zu wechseln. Sie können auch nicht auf einen anderen Broker übertragen werden, weil sie alle bei der Clearingstelle blockiert sind und nicht verschoben werden können.


Zusätzlich habe ich mit einem Großkundenbetreuer von der Sparkasse gesprochen. Der meinte „viele bei den Banken hätten Angst vor den Sanktionen“ und sind daher sehr vorsichtig, aber er kann persönlich auch nicht sagen ob er die ADRs gegenüber den original Aktien bevorzugen würde.

Am wenigsten Ahnung hatte man bei der Raiffeisenbank obwohl auch sehr bemüht.

Aber woran die meisten hier wahrscheinlich interessiert sind, niemand denkt nur irgendwie daran etwas auszubuchen, enteignen, oder was hier sonst noch so alles in den Raum gestellt wurde.
 

13.04.22 12:56
3

10 Postings, 697 Tage trader_4719@Anonym - Bericht und @UBS Alternative Broker

In dem Bericht steht private haben die A-Karte, da kein Umtausch möglich. Handelbarkeit wäre mir sch. egal.
Nach allen postings, der Leute die hier ihre Antworten der Broker gepostet haben ist ein Umtausch von mehreren Banken möglich aber jeder Broker verweist auf ein russisches Konto und das er selber die RUxxxx Aktien bei sich nicht einbuchen wird.

Russisches Konto hat fast keiner, und es hat auch noch keiner mitgeteilt wie eines eröffnent werden könnte bzw. wenigsten wo. Nix ortsansässiger Russe, nix Konto!

D.h. sobald mir einer einen ausländischen Broker nennt, bei dem ich ein Konto als deutscher ohne Anreise eröffnen kann würde ich das sofort tun.
Ob Israel, Singapur, HongKong, ... ist mir wurscht.

IB wird ja oft genannt, nein die buchen nach Auskunft von Lynx NICHT ein (Lynx ist ja nur "Reseller von IB", sollte also die indentischen Bedingungen bieten und da habe ich ein klares und schriftliches NEIN!!!).

Falls jemand direkt bei IB angefragt hat und eine positive Rückmeldung für die Einbuchung ISIN: RUxxxx hat bitte posten und ich erstelle sofort ein Depot.

Mich würde deshalb nur interessieren, welcher Broker schriftlich die Einbuchung bestätigt hat auf Nachfrage.  

13.04.22 13:31
1
Hab ein Konto bei IB eröffnet, nach telefonischer Auskunft habe ich gesagt bekommen das ich die ADR nicht umbuchen kann , dies worden auch von Smartbroker bestätigt und nur hingewiesen das ich abwarten sollte  :(  

13.04.22 13:31
3

2573 Postings, 1841 Tage Fredo75BNY Melonen Bank.. unserer "Freunde"

„Unsere laufende branchenweite Untersuchung des Fehlverhaltens an der Wall Street geht weiter“, sagte Sanjay Wadhwa, Senior Associate Director des Regionalbüros der SEC in New York. „BNY Mellon ist die siebte Bank oder der siebte Broker, der für unangemessene Praktiken zur Rechenschaft gezogen wird, die es Banken und Brokerfirmen ermöglichten, stattliche Gewinne zu erzielen, während die Marktteilnehmer nicht wussten, wie der Markt missbraucht wurde.“

Ohne die Feststellungen der SEC zuzugeben oder zu leugnen, stimmte BNY Mellon zu, mehr als 29,3 Millionen US-Dollar an angeblich unrechtmäßig erlangten Gewinnen auszuschütten sowie 4,2 Millionen US-Dollar an Zinsen vor dem Urteil und eine Strafe in Höhe von 20,5 Millionen US-Dollar für eine finanzielle Gesamtentlastung von mehr als 54 Millionen US-Dollar zu zahlen. Die Anordnung der SEC erkennt die Zusammenarbeit von BNY Mellon bei den Ermittlungen und Abhilfemaßnahmen an.  

13.04.22 14:24
1

842 Postings, 2265 Tage Grish@anonym

Also schreibst du ja selbst, dass solange die derzeitigen Sanktionen in Kraft sind man nur hoffen, warten, beten und bangen kann, dass Menschenfreund Putin nicht auf die glorreiche Idee kommt, Russlands Tankstelle zu (teil-)verstaatlichen, um es den bösen westlichen Investoren für die vollkommen ungerechtfertigten Sanktionen ihrer Länder für seine kleine Spezialoperation ein wenig heimzuzahlen. Ich glaube das kann eine langwierige und sehr zähe Angelegenheit werden. Aber währenddessen könnte ihr euch ja mit Tenbagger-Träumen trösten!  

13.04.22 15:45

1417 Postings, 6423 Tage braunbaer06@ Grish

..da kann ich Dich beruhigen, in Putins Werkzeugkasten liegen ganz sicher viele Instrumente,westliche Investoren zu verprellen wäre das letzte Mittel seiner Wahl,
da fällt selbst mir davor noch ganz viel ein.
Vermutlich muss er gar nicht viel tun,dass schafft Deutschland schon alleine,  

13.04.22 16:23

2063 Postings, 4732 Tage fenfir123wirtschaftsausblick

Der Wirtschaftsausblick für Deutschland geht runter
wir brauchen billige Energie.
Also kann sich jeder Ausrechnen,
das so wie es irgendwie geht, werden die Maßnahmen gegen Russland runter gefahren.
Also wir können alle mit den Ma0nahmen ärmer werden,
oder nach dem Krieg wieder durchstarten.
Also Ruhe bewahren und auf die Dividenden warten
 

13.04.22 18:07
1

10 Postings, 697 Tage trader_4719@Anonym

Der "das ist nicht korrekt. du benötigst KEIN eigenes russisches Konto. Woher kommt denn immer dieser Blödsinn?"

Kommt daher, dass dies ALLE, bisher durch mich und ALLE anderen hier vertretenden User angefragten Broker, auf die Frage der Einbuchung von RUxxxxx geantwortet haben. Haben ja genug Leute die Rückmeldung im Originaltext gepostet und ich habe sie wirklich alle gelesen :)

Jede Fachabteilung der Broker hat darauf in den jeweiligen Antwort-Mails verwiesen (soweit der Broker aus Aufwandsgründen überhaupt einen Umtausch für die Zukunft anbietet).
Rückmeldung wurde hier im Forum gepostet für:
- DKB, Consors, Lynx, Smartbroker, Raiffeisen, IB, Dt. Bank --> Umtausch möglich aber nur auf russisches Konto
- ING --> Kein Umtausch zu aufwendig
- Flatex --> Kein Plan das es überhaupt ein delisting gibt

Die Antwort war immer in der Art "Bitte nennen sie uns ihr russisches Konto" mit oder ohne den Zusatz: "und füllen das Formular der BNY Mellon aus"

Im Formular der BNY Mellon zum Tausch muss ausgefüllt werden "Account recieving shares in Russia" --> in Russia = in Russland...
Da steht eben leider nicht etwas in der Art "Account recieving russian shares"

Von daher hoffe ich wirklich das du recht hast und hatte das aufgrund deiner fundierten Infos bisher auch angenommen. Ausserdem hoffe ich, dass alle Serviceberater noch nicht so recht den Plan haben und deshalb alles "Easy Peasy" für alle investierten inkl. mir, ohne weiteres zutun irgendwann in der Zukunft auf irgendeines unserer Dt. Depots umgebucht wird, klingt mir aber halt leider gar nicht mehr danach. Zumindest solange nicht, wie kein einziger Broker etwas anderes behauptet... Bin mir da aber leider nach langer Recherche unterscheidlichster Artikel (auch aus der Delisting Problematik China usw. und der dort artikulierten Risiken für ADRs insgesamt absolut nicht mehr sicher, dass das so kommt...

Wie gesagt ich suche immer noch den Broker, der sagt, JA, buche ich ein...  

13.04.22 19:18
1

2784 Postings, 1572 Tage Barracuda7Bailout?

Neid auf Aktionäre bei Gazprom? Ähm ok? Ich bin niemand neidisch hier. Hab mehr als 5 Mio Vermögen, wüsste also nicht was mir fehlt :).

Geht quasi um andere Dinge. Verschwörungskram und Co.  

13.04.22 19:21
1

2784 Postings, 1572 Tage Barracuda7Anonym

"Das Gegenteil ist der Fall. Auf russischer Seite ist alles gemacht für den Wechsel.
Man will den russischen Standort für Investoren stärken und nicht schwächen! Das habe ich dir übrigens auch schon erklärt. Wie kommst du jetzt auf die aus den Fingern gesaugte Idee, es wäre anders?"

Beleg? Sehe genau das Gegenteil. Völlige Selbstisolation.  

13.04.22 19:46

2784 Postings, 1572 Tage Barracuda7Anonym

Du scheinst noch nie irgendwas von Quellarbeit gehört zu haben. Quelle heisst mal ein Zitat anzuführen. Nicht nur Fake News.  

13.04.22 19:51

2784 Postings, 1572 Tage Barracuda7Anonym

"Weg von ADR, hin zu Standort MOEX. Von Seiten des NSD ist alles für die Übertragung bereit.
Quelle siehe Thread. Wer nicht lesen kann, sollte am besten auch nicht schreiben."

Welcher Broker bucht denn deine russischen Papiere ein. Die Frage hast bis heute nicht beantwortet. Es ist höchst fraglich, ob in nächster Zukunft überhaupt eine US oder EU Bank auch nur ein Geschäft in RU abwickelt. Mittlerweile sind wir an einem Punkt wo soviel Vertrauen zerstört wurde, dass ich mir einen Reset auf frühere Zeiten einfach nicht mehr vorstellen kann. Nach dem 2. Weltkrieg wars ja anders, da Hitlerdeutschland nicht mehr existierte. Putin und seine Brüder werden aber weiter ihr Unheil treiben. Niemand wird sich mehr auf Geschäfte mit denen einlassen. Keine Rendite der Welt ist es wert, die Assets wegen einem Irren zu verlieren. Siehe OBI, Tengelmann. Da weigerte sich OBI RU einfach die Anweisungen aus D umzusetzen. Die Assets sind quasi von heute auf morgen - auch ohne Sanktionen - wertlos. Da verzichte ich als Unternehmer lieber auf Rendite, als das zu machen.  

13.04.22 21:19
1

2784 Postings, 1572 Tage Barracuda7Anonym

Wie oft denn noch? KANN KANN KANN :).

Wie oft willst du noch deine Märchen mit KANN erzählen. Such einen raus und präsentiere ihn. KÖNNEN tun viele was.

"Jeder Broker kann das mit MOEX Anbindung sobald Clearstream/Euroclear die Schnittstelle zur NSD freigeben."

Welcher Broker?? Dazu muss er erst mal einen russischen Partner haben. IB hat NOCH einen. NOCH!!! Societe Generale ist raus. Raiffeisen noch drin. Frage ist wie lange und welche Motivation hat IB zukünftig mit denen zusammenzuarbeiten. Ich denke vielen hier ist die Tragweite der Geschehnisse noch nicht so ganz klar. Es wird nicht einfach Business as usual geben. Die gesamte Elite tritt nie ab und der Wahnsinn bleibt.  

14.04.22 02:53
2

22 Postings, 691 Tage Rocky13Kann kann kann

Es ist wirklich anstrengend deine Beiträge hier zu lesen. Du fragst welcher Broker es kann? Interactive Broker kann es. Das du mit dieser Antwort nicht zufrieden, sagt schon alles aus. Kaum nennt man dir einen, fragst du gleich "wie lange noch?" Dann bringt es auch nichts dir einen zweiten zu nennen. Dann kommt gleich wieder die Frage "Wie lange noch?"
Wo ist denn deine Quelle das IB plant den russischen Markt zu verlassen? Solange du das nicht kannst, braucht man dir auch keinen zweiten zu nennen, denn ein Broker alleine reicht. Du versuchst hier Vermutungen als Fakten zu verkaufen, aber so läuft es nicht.
Dann warte ich Mal auf deine Quelle.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 314  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben