Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 7013 von 7262
neuester Beitrag: 02.02.23 23:02
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 181539
neuester Beitrag: 02.02.23 23:02 von: sue.vi Leser gesamt: 27434317
davon Heute: 26691
bewertet mit 112 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 7011 | 7012 |
| 7014 | 7015 | ... | 7262  Weiter  

26.11.22 14:06
3

3622 Postings, 506 Tage isostar100ps: die krim

meine prognose: die krim wird unabhängig, neutral und unbewaffnet-pazifistisch. so stünde ihr eine wirtschaftliche blendende zukunft voraus als handels- und tourismuszentrum im schwarzen meer.

 

26.11.22 14:06
1

76907 Postings, 8498 Tage KickyBaerbock m Strategiepapier Machtkampf gegen China

Das Auswärtige Amt unter Ministerin Annalena Baerbock bereitet mitten im erbitterten Machtkampf gegen Russland eine weitere Eskalation im Machtkampf gegen China vor. Das belegen Auszüge aus dem Entwurf für eine neue deutsche Chinastrategie, die in aktuellen Medienberichten kursieren. Demnach dringt das Außenministerium auf Schritte, die offiziell bloß eine Abhängigkeit von der Volksrepublik verhindern sollen, faktisch jedoch darauf ausgerichtet sind, das Chinageschäft der deutschen Industrie zu reduzieren. Vorgesehen ist auch die Option, auf Wunsch Importstopps gegen ganze Regionen zu verhängen, etwa gegen Xinjiang oder gegen Hongkong. Zugleich fordert das Entwurfspapier Schritte gegenüber Taiwan, die geeignet sind, Beijings rote Linien zu tangieren. Nicht zuletzt macht das Auswärtige Amt eine Zusammenarbeit mit China davon abhängig, dass Beijing sich der deutschen Außenpolitik unterwirft und jede Kooperation mit Russland einstellt – ein Hinweis etwa auch an Indien oder Südafrika, was ihnen bei einer Zusammenarbeit mit Berlin bevorsteht. Die Folgen einer Eskalation des Konflikts mit China überträfen die Folgen des Wirtschaftskriegs gegen Russland erheblich.....
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/9087  

ein weiterer Schritt der Ampel zur Deindustrialisierung Deutschlands ?
 

26.11.22 14:08

63761 Postings, 5353 Tage FillorkillLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 27.11.22 11:16
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

26.11.22 14:12
2

63761 Postings, 5353 Tage Fillorkill'Du und noch andere propagieren den Krieg'

'Du und noch andere propagieren den Krieg bis zum bitteren Ende, das niemand kennt und die totale Unversöhnlichkeit, aber lebst gar nicht darin, tust aber so, als wäre das dein ganz persönlicher Krieg, in..'

Militanter Faschismus opfert im Sinne einer kollektiven Amokläufers alles über das er positiv verfügt wie materiellen Status, strategische Vorteile und vor allem Leben für eine Idee sprich objektiv nicht erreichbare Ziele. Dieser kollektive Opfergang und dessen sakrale Überhöhung ist der eigentliche Wesenskern aller Faschismen und kennzeichnet damit auch den qualitativen Unterschied zur Kriegsführung demokratischer Staaten, auch wenn die ebenfalls den groben 'Hobel' kennen.  Für den Faschismus endet, wenn er denn erstmal militant geworden ist, der Krieg erst mit der eigenen totalen militärischen Niederlage, die er letztlich selbst anstrebt.  Bis dahin macht er immer weiter, jedes Appeasement und auch jede Teil-Niederlage bestärken ihn nur darin.    

26.11.22 14:12

14204 Postings, 6961 Tage sue.vitritt die eu sehr selbstbewusst auf 13:57

26.11.22 14:18

76907 Postings, 8498 Tage KickyDer Waffenhimmel der Konzerne ist eine Hölle

https://overton-magazin.de/top-story/...ne-ist-eine-hoelle-auf-erden/
Die Vereinigten Staaten bleiben die Nummer eins unter den Waffenexporteuren auf dem Planeten. Zwischen 2017 und 2021 werden sie 39 % des gesamten globalen Waffenmarktes an sich reißen, und das ist nichts Neues. In den letzten drei Jahrzehnten waren die USA in jedem Jahr außer einem der größte Waffenhändler. Und es ist ein bemerkenswert lukratives Geschäft, das den amerikanischen Waffenherstellern jährlich Dutzende von Milliarden Dollar einbringt.

Es wäre eine Sache, wenn es sich nur um Geld handeln würde, das die industrielle Hälfte des militärisch-industriellen Komplexes einstreicht. Leider haben die von den USA gelieferten Waffen in diesen Jahren auch Konflikte verstärkt, Menschenrechtsverletzungen ermöglicht, zur Destabilisierung nicht nur einzelner Länder, sondern ganzer Regionen beigetragen und es repressiven Regimen erheblich erleichtert, Kriegsverbrechen zu begehen.
Zunächst pausierte Biden die Waffengeschäfte mit Saudi Arabien und setzte sogar einen Bombenverkauf aus. Leider wurden die Verkäufe an das saudische Regime innerhalb von acht Monaten nach seinem Amtsantritt wieder aufgenommen. Überdies hat das Biden-Team einer Reihe anderer repressiver Regime von Ägypten über Nigeria bis zu den Philippinen Waffen angeboten. Solche Verkäufe stehen in krassem Gegensatz zu dem Mantra des Präsidenten, „Demokratien vor Autokratien“ zu bevorzugen, sowie zu seiner vernünftigen Entscheidung, der Ukraine Waffen zu liefern, damit sie sich gegen die brutale Invasion Russlands verteidigen kann.
Zbigniew Brzezinski, argumentierte, dass Waffenverkäufe als Instrument des Einflusses im Kalten Krieg zu wertvoll seien, um auf dem Altar der Menschenrechte geopfert zu werden.....
Es gibt zahlreiche Beispiele, sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart, die zeigen, dass die Waffenverkäufe der USA mehr schaden als nützen, aber lassen Sie uns im Moment nur vier davon hervorheben – Saudi-Arabien, Ägypten, Nigeria und die Philippinen......
 

26.11.22 14:40

379 Postings, 108 Tage aicherDer Wertewesten ist der Weltmeister

im Verträgebrechen.
Allein die EU bricht ihre eigenen Verträge nach Belieben, obwohl dieses künstliche Gebilde nur auf Verträgen beruht.
Wird ein Vertrag ausnahmsweise nicht gebrochen, wird er von fündigen Anwälten unterlaufen. Nicht umsonst sind Anwaltsfilme in USA ein eigenes Genre. Grisham hat Millionen mit seinen Büchern darüber verdient. Angelsächsische Kultur  

26.11.22 14:44
1

379 Postings, 108 Tage aicher#299 yep lehna

du bist ja auch der Leronlispiegel. Einer muss ja seine Beiträge nachplappern
Hübsches Bild übrigens  

26.11.22 14:47

6390 Postings, 4572 Tage Murmeltierchen#268

....sondern muss sich um ihre Kausalfaktoren kümmern und diese in Kontext setzen.  

genau...LOL....ja mach das doch mal umfassend

lieber corona ( dank injektion) überleben und dann am  herzinfarkt sterben... scheiss auf statistiken und evidenz...das lehnen wir mal lieber ab


ist wie beim co2 hype - gleiches musster. propagierter dogmatischer tunnelblick, thats it !


 

26.11.22 15:40
1

15711 Postings, 1986 Tage Shlomo Silbersteinals handels- und tourismuszentrum im schwarzen mee

Mit wem soll denn die Krim Handel treiben? Zwischen Russland und Türkei? Geht doch jetzt schon. Das Schwarze meer ist im wesentlichen ein Russische-Türkisches Binnenmeer mit ein paar Zaungästen im Westen. Die Krim liegt für sämtlichen Handel außer Russland strategisch ungünstig.

Alles was geht ist als Flottenbasis. Und da hat Russland den Daumen drauf. Wird sich nicht ändern.

 

26.11.22 15:43

15711 Postings, 1986 Tage Shlomo SilbersteinDie Krim bleibt bei Russland, dafür ziehen sich di

yurx hat recht, das muss ausgehandelt werden.

Für Russland sind Krim und Donbass nicht verhandelbar. Darunter wird es für die Ukraine nicht laufen. Sollte Russland im Dezember wie erwartet Erfolge haben, dann wird es nochmal deutlich teurer. Maximalziel der Russen ist die Linie Transnistrien - Karkow.

 

26.11.22 15:49
2

15711 Postings, 1986 Tage Shlomo SilbersteinAch gottchen

n-tv wieder mal. Verschweigen aber, dass die Ukrainer jetzt bestenfalls mit wenigen Tagen Training, wenn überhaupt, im Gefecht verheizt werden. DARÜBER würde ich mal gerne einen Bericht lesen.

Russland nimmt bei seiner Invasion in die Ukraine keine Rücksicht auf Verluste. Laut einem Medienbericht plant die militärische Führung in Moskau einen Krieg, der noch über Jahre andauern wird. Dabei soll sie Hunderttausende schlecht ausgebildete Reservisten mutwillig in den Tod schicken.
 

26.11.22 16:29
1

78424 Postings, 6846 Tage Anti Lemming# 312 Widerspruch in sich

Wenn der Krieg "über Jahre andauern wird", erfolgt die Ausbildung der "Hunderttausende", soweit noch nicht in Übungen im Hinterland geschehen, eben direkt an der Front. Learning by doing.

Oder will ntv etwa behaupten, dass die 100.000 gleich am ersten Tag fallen? Je länger der Krieg dauert, desto erfahrener werden die verbliebenen Soldaten. Jeder überlebte Kriegstag ersetzt einen Monat Bundeswehrausbildung.

"mutwillig in den Tod schicken" hört sich auch an, als würde der Kreml vom Satan regiert. Das behauptet ja nicht mal die Baerbock.  

26.11.22 16:39
3

78424 Postings, 6846 Tage Anti Lemming# 301

"meine prognose: die krim wird unabhängig, neutral und unbewaffnet-pazifistisch"

Helmut Schmidt: "Die Krim ist ur-russisches Gebiet."

Als studierter Volkswirt war Schmidt sogar hellsichtig (siehe fetter Satz)

https://www.spiegel.de/politik/ausland/...-ukraine-kurs-a-960834.html

20.03.2014

Krim-Krise
Altkanzler Schmidt verteidigt Putins Ukraine-Kurs

Helmut Schmidt findet das russische Vorgehen auf der Krim "durchaus verständlich", Sanktionen hält er für "dummes Zeug". Die Situation in der Ukraine sei zwar gefährlich - die Schuld dafür sieht der Altkanzler allerdings beim Westen.

...Hamburg - Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt findet das Vorgehen des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf der Krim "durchaus verständlich". Das sagte Schmidt der Wochenzeitung "Die Zeit", deren Herausgeber er auch ist.

Heftige Kritik übte Schmidt am Umgang des Westens mit der Krim-Krise. Die von der Europäischen Union und den USA beschlossenen Sanktionen gegen Russland bezeichnet er als "dummes Zeug". Weitergehende wirtschaftliche Sanktionen würden nach Ansicht Schmidts ihr Ziel verfehlen. Auch sie hätten vor allem symbolische Bedeutung, "aber sie treffen den Westen genauso wie die Russen".

A.L.: Volkswirt Schmidt hatte bereits 2014 vorausgeahnt, was Trampolina Baerbock nicht mal begriff, als es "live" passierte.

 

26.11.22 16:41
2
es erstens Reservisten sind, die 12 Monate Wehrpflicht hinter sich haben und nur noch eine Auffrischung brauchen.

Die werden aktuell voin erfahrenen Frontschweinen ausgebildet. Zudem werden sie meist Verbänden mit Kampferfahrung zugeteilt und lernen von den anderen. Lerning by Doing.

"Jeder überlebte Kriegstag ersetzt einen Monat Bundeswehrausbildung." Besser kann man es nicht ausdrücken.

Zudem muss man sehen, dass "kämpfen" nur die wenigsten tun. Die meisten Soldaten sind im Hinterland tätig. Bei Armeen geht man meist von einer Quote 1:10 Front:Tross aus. Einer hat Feindkontakt und kämpft direkt, 10 unterstützen ihn in vielfältiger Weise, aber meist ohne direkten Kampf.  

26.11.22 16:45
1

78424 Postings, 6846 Tage Anti Lemmingwörtlich sagte Schmidt

26.11.22 16:49

773 Postings, 729 Tage Febsqueeze2021solche Fake Artikel in n-tv

dienen doch nur dazu, um weitere Waffenlieferungen zu legitimieren.  

26.11.22 16:50
2

773 Postings, 729 Tage Febsqueeze2021die einzigen, die einen Krieg über Jahre

planen sind die Amis  

26.11.22 17:01
1

15711 Postings, 1986 Tage Shlomo Silbersteinplanen...und führen

hats du vergessen. Die Amis haben ganze 20 Jahre lang in AFG Zivilisten getötet und Hinrichtungen ohne Urteil durchgeführt. Wenn die jetzt mit dem Finger auf Putin zeigen ist das mehr als lachhaft.

Was die Deutschen betrifft haben die sich in AFG so dilletantisch und feige angestellt, dass mit dem Finger auf die Russische Armee zeigen, von wegen schlecht ausgebildet und trottelig, ebenfalls lachhaft ist.

Die BW würde nicht einen einzigen Tag gegen die Russen bestehen, käme es soweit.  

26.11.22 17:12
2

15711 Postings, 1986 Tage Shlomo SilbersteinWer mal schmunzeln möchte

kann sich mal diesen Vergleich von Rekrutierungvideos China /Russia/USA ansehen. Viele werden ihn kennen. Die Transbunte BW kann man gestrost den USA gleichsetzen, von der Kampfmoral her. Keine Chance gegen die knallharten Russen oder die auf Einheit gedrillten Chinesen.

https://www.youtube.com/watch?v=Kfe6d6MzeLM

 

26.11.22 17:31
3

4134 Postings, 2305 Tage KatzenpiratZur Erinnerung für Leron & Co: Kurz und knapp

Die USA haben in Europa nichts verloren.

Die NATO hätte 1990 mit dem Abmarsch der Russen aus Osteuropa aufgelöst werden müssen.

Die USA wollen das schwarze Meer kontrollieren, einen Machtwechseln in Moskau herbeiführen und wie zu Zeiten des versoffenen Jelzins billigen Zugang zu den russischen Rohstoffen.
Dass alleine das zu Krieg führt, ist so sicher wie das Amen in der Kirche!

Die Ukrainer haben in ihrem nationalistischen Übermut, dem Verbot der russischen Sprache und der russischen Parteien, den Paraden der Asow Nazis an der russischen Grenze und dem Beschuss von Luhansk und Donezk das Puzzle vervollständigt.

https://youtu.be/0epyHOz-Pbs


 

26.11.22 17:34
1

63761 Postings, 5353 Tage Fillorkill"Die Krim ist ur-russisches Gebiet."

Jetzt wird es aber komisch. Die Krim, die 'Volksrepubliken' sowie eine neutrale, vom Westen NICHT zum Vorposten aufgerüstete Ukraine zuzüglich weltweitem Verständnis für die Leiden der russischen Seele hatte Russland faktisch in der Tasche. Dafür brauchte es keinen Krieg führen und dafür hat es auch keinen Krieg geführt.  

26.11.22 17:43
1

4134 Postings, 2305 Tage Katzenpirat"Rekrutierungvideos"

Beim chinesischen Part ist es der groteske Kommentar, der dem ganzen jede Ernsthaftigkeit nimmt. Die sprachliche Unterlegung erinnert mich an irgendeinen jämmerlichen C-Movie. Die sollen zuerst mal ihre Corona-Viren totschlagen, bevor sie ein solches Buffet anrichten...  

26.11.22 18:10
2

2315 Postings, 160 Tage JohnLawSardonistischer Schmerz

Energiepreisbremse kommt endlich beim deutschen Verbraucher an. Die Freud ist riesig.
https://www.blick.ch/video/aktuell/...ng-komplett-aus-id18089986.html
In der Eurozone dürfte die Inflation im November gegenüber Oktober von 10,7 Prozent auf etwa 10,0 Prozent gefallen sein. Die Börsianer rasten komplett aus, ob dieses riesigen und unglaublichen Inflationsrückgangs von 0,7%. Die Bundesregierung denkt derweil schon über eine Übergewinnsteuer in Höhe von 0,7% beim Bürger nach, da dieser ja jetzt richtig reich durch diese unglaubliche Inflationsentlastung wird.
https://www.metzler.com/de/metzler/...er/MAM/markt-aktuell/2022-KW-48
Mit hedonischer Qualitätssteigerung auf Grund des gestiegenen Optimismus und Wohlgefühls der Bürger könnten man auch gleich 2% Übergewinnsteuer für den Bürger daraus machen, wirft unser Wirtschaftsminister in die Diskussion ein. Das Geld wird ja dringend zum Stopfen des "Schwarzen Loches" - Anmerkung auf keinen Fall zu Verwechseln mit der schwarzen Null - gebraucht.
https://www.ariva.de/forum/...ampf-voraus-541220?page=100#jumppos2504
Scholz zu Gaspreisbremse und diesem schier unvorstellbar großen Inflationsrückgang: Die Bürger müssen jetzt mit diesen nun niedrigeren Preisniveau zurechtkommen. Das wird schwierig. Jetzt ist es ja zum Sterben einfach viel zu viel geworden und zum Leben zu wenig.
https://www.onvista.de/news/2022/...preisen-zurechtkommen-10-26069493
Er rät aber dringend allen Bürgern weiter zu sparen und nicht gleich die Heinzung über Weihnachten aufzudrehen, auch wenn es jetzt so unglaublich günstig geworden ist. Er selbst verbringt Weihnachten lieber mit seiner Frau "im warmen in der Sonne"
https://www.finanznachrichten.de/...-seiner-frau-in-der-sonne-003.htm  

26.11.22 18:25
2

3475 Postings, 1836 Tage yurxNa ja

Zitat Katzenpirat: Die USA wollen das schwarze Meer kontrollieren, einen Machtwechseln in Moskau herbeiführen und wie zu Zeiten des versoffenen Jelzins billigen Zugang zu den russischen Rohstoffen.
Dass alleine das zu Krieg führt, ist so sicher wie das Amen in der Kirche!

Kann man auch anders sehen, realistischer.

Korrektur von mir: Die EU wollen das schwarze Meer kontrollieren, einen Machtwechseln in Moskau herbeiführen und wie zu Zeiten des versoffenen Jelzins billigen Zugang zu den russischen Rohstoffen.
Dass alleine das zu Krieg führt, ist so sicher wie das Amen in der Kirche!

Die USA würden nicht das schwarze Meer kontrollieren, wie auch, die EU würden das, die Krim würde unter "Kotrolle" der EU fallen, denn die Ukraine wird nicht Mitglied der USA und die würden nicht die Gesetze dort bestimmen und die USA haben selber genug Gas und Öl, aber Europa nicht. Auch die NATO ist nicht unter Kontrolle der USA, sie ist grossmehrheitlich klar ein Europäischer Verband für Europa, der aber die USA die Drecksarbeit machen lässt und auch die Rolle des Bösewichts, was ja wunderbar zu funktionieren scheint hier, zudem finanzieren und bewaffnen sie das alles für EUropa.
 

Seite: Zurück 1 | ... | 7011 | 7012 |
| 7014 | 7015 | ... | 7262  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Bishop of Diebach