SMI 11'129 -0.2%  SPI 14'449 -0.1%  Dow 33'310 1.6%  DAX 13'726 0.2%  Euro 0.9711 0.0%  EStoxx50 3'755 0.2%  Gold 1'794 0.1%  Bitcoin 23'278 3.2%  Dollar 0.9384 -0.4%  Öl 98.9 1.9% 

BMW 2.0

Seite 1 von 174
neuester Beitrag: 11.08.22 12:07
eröffnet am: 15.01.11 18:08 von: mamex7 Anzahl Beiträge: 4337
neuester Beitrag: 11.08.22 12:07 von: Micha01 Leser gesamt: 1019151
davon Heute: 174
bewertet mit 18 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
172 | 173 | 174 | 174  Weiter  

15.01.11 18:08
18

3659 Postings, 4789 Tage mamex7BMW 2.0

Dieser Tread sollte jedem dazu dienen durch Call- und Short News
den Kurs von BMW transparenter zu machen.
Das Geschäft mit Autos boomt. Weltweit wurden 2010 mehr als 60 Millionen Fahrzeuge verkauft, ein Plus von 12 Prozent zu 2009.
In Russland, Brasilien, Indien und China ist die Nachfrage nach Neuwagen groß,
wie lange noch ?

Es gibt auch andere einschätzungen:
Peking begrenzt die Zahl der Autos in der Stadt. Nur jedes zehnte wird noch zugelassen. Eine Wachstumsbremse auch und vor allem für die deutschen Autobauer. Vertreter von Audi, BMW,Daimler ...  versuchen dennoch jede Aufregung zu vermeiden. Für die Automobil-Industrie war China zuletzt der wichtigste Wachstumsmarkt.

Immer größer, immer breiter, immer schwerer: Nach 50 Jahren ist dieser Trend gebrochen. Die Autos haben ihr Limit erreicht - und werden künftig wieder kleiner. Schuld sind die verstopften Megastädte.
http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/...ss-abspecken/50214046.html

ANALYSTEN Ziele abgegeben Januar 2011:
-Credit-Suisse-Experten 70,00 Euro
-Independent Research, Sven Diermeier 65 Euro
-UBS 60 €
-Berenberg Bank erhöht Kursziel für BMW auf €67. Buy.
-Barclays erhöht Kursziel für BMW auf €71. Overweight.
-equinet Accumulate €60

http://www.finanznachrichten.de/...bmw-auf-71-euro-overweight-322.htm
http://www.finanznachrichten.de/...l-fuer-bmw-auf-67-euro-buy-322.htm
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/...ag-stuft-bmw-auf-neutral
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/...mbh-stuft-bmw-auf-halten
http://www.finanznachrichten.de/...cus-list-bmw-durch-porsche-016.htm
http://www.godmode-trader.ch/nachricht/...-stuft-BMW-ab,a2378629.html

Wer sollte von den Analysten recht behalten in den nächsten Monaten, wir werden sehen...
Was meint Ihr, lohnt sich der einstig hier bei 60 Euro ?
Ich denke BMW-Put Optionsscheine (bei einem KURS über 60 Euro) dürften hier sehr interessant werden.
Meine einschätzung (unter anderem)  folgt diesen Artikeln:
http://www.autogazette.de/unternehmen/301063.html
http://www.focus.de/finanzen/news/...chwaecht-sich-ab_aid_587190.html
http://de.reuters.com/article/companiesNews/...ase,a2433836,b117.html

Um den KGV besser errechnen zu können sind folgende zahlen interessant:

Gewinn pro Fahrzeug 2010 ca. 2300 Euro

http://www.welt.de/wirtschaft/article10989793/...rzeug-verdienen.html
http://www.focus.de/finanzen/news/porsche_aid_123118.html
http://www.bild.de/BILD/auto/2010/07/21/...ersteller-bmw-hyundai.html

BMW St 602,0 Mio. (Stand: 18.08.10)
BMW Vz 52,2 Mio. (Stand: 18.08.10) Info www.ariva.de

2010 hatte BMW einen KGV von 13,09
http://www.boersen-zeitung.de/...p?l=0&li=5&isin=DE0005190003

Wie geht es weiter mit BMW, werden die Aussichten 2011-2012 erfüllt ?

Euere Meinung ist gefragt!
-----------
Die Gedanken hier geben nur meine Meinung wider.
Sprecht mit eurem Finanzberater darüber...
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
172 | 173 | 174 | 174  Weiter  
4311 Postings ausgeblendet.

08.08.22 21:32

2347 Postings, 791 Tage Micha01Ach so fast 3 Wochen

Corona Logdown in shenjang ebenfalls... aber auch das war bekannt und keine Überraschung in H1 Meldung.  

09.08.22 14:18

448 Postings, 368 Tage atitlan02Einen faktischen kurs

unter 30€ (!!) weil Cahs pro Aktie 48 Euro..  nach einem EPS in H1 von über 20€.

Das ist KGV unter 1!!!  
Ebenso ein EV/EBIT unter 1!!

NIEMALS in der ferne so Tief ist eine Firma Bewertet gewesen !!

Aber dementsprechend von Analisten so eingestuft!!!



Kurs Tesla bei $ 900 nach einem EPS in H1 von knapp $ 5.

=> Meer organisierte Schweinereien gegen Kleinaktionäre als bei BMW gelaufen sind (und laufen) ist schon gar nicht möglich .. ich bleibe dabei.. systematische  vorgänge in allen bereiche.. 30+ Indizien. Und es kann nicht anbders als das  die IR Vorstände mit in der Masche einbezogen sind... auch dazu zig Indizien.  

09.08.22 14:34

1180 Postings, 1646 Tage ewigeroptimist@atitlan02

Ihr Denkfehler ist, daß Ihrer Ansicht nach der "Free Cash Flow" vollkommen zur freien Verfügung steht.
Abgesehen davon, daß 10 Mrd schnell ausgegeben sein können:
https://www.macrotrends.net/stocks/charts/BAMXF/bmw/free-cash-flow

Was meinen Sie denn, wieviele Milliarden z.B. bisher in Waymo gesteckt wurden?
2020/21 insgesamt 4,75 Mrd., vorher Milliarden direkt von Alphabet.
Und wieviele Milliarden werden für Batterieforschung noch benötigt?
Und will BMW etwa nicht auch an der Infrastruktur w.z.B. E-Ladesäulen mit verdienen?

Ich will ja jetzt nicht behaupten, dass diese zig Milliarden von den deutschen Herstellern nicht gestemmt werden können.
Aber natürlich haben alle deutschen Hersteller nicht ansatzweise die Mittel wie Alphabet oder Apple.
Und von Tesla sind bereits zig Milliarden investiert worden.
Das alles steht BMW und den anderen deutschen Herstellern noch bevor.

Demzufolge würde ich Sie bitten, nicht ständig über Ihr oberflächliches Halbwissen zu schwafeln.
 

09.08.22 15:03

448 Postings, 368 Tage atitlan02ich mache gar keine denkfehler!!

Die aktuelle Marktbewertung (EV) bei knapp 7 WOCHEN Umsatz...das bei 7% Netto Rendite ,  so was  ist volkommen KRANK.
Teslas EV bei 13 JAHREN Umsatz.

Dazu jede Menge Massiven Werte wie Markenwerte, Werke, Patente,  Finnanzparte, mit 4 Mio LImousinen!

Das heisst (ja mein Fazit, aber jeder sollte das begreifen müssen) => hier liegt MASSIVSTER SYSTEMATISCHER EINSTUFUNGSBETRUG  von eine Haufen Kooperierenden Analysten vor (und man sieht es auch aus deren sequentiellen Abstufungsvorgänge seid 2015) ... es führe daran kein Weg vorbei!  

09.08.22 15:06

2347 Postings, 791 Tage Micha01@ewiger

Die investitionen der Deutschen und deren Beteiligungen z.b. an northvolt, Ionity etc. Sind alle erfolgt und erfolgen weiter und dennoch Mrd Gewinne...
Bis 2025 mehr als 30Mrd in R&D nur von BMW dann halt noch die diversen Beteiligungen von BMW I Ventures

https://www.bmwgroup.com/de/unternehmen/strategie.html

 

09.08.22 15:13

2347 Postings, 791 Tage Micha01@ewiger

Btw. Die Ausgaben und Investitionen und Beteiligungen der Deutschen sind riesig...

VW hat gefühlt alles gekauft oder beteiligt von northvolt, Quantum Scape, Gotion High etc... wird halt nicht so hart vermarktet wie ne 5te Farbe vom Model Y ;)

 

09.08.22 15:20

1180 Postings, 1646 Tage ewigeroptimist@Micha01

genau darum geht es doch. Bsp. Northvolt:
Meines Wissens ist VW an Northvolt zu 20 % beteiligt, in 2 Finanzierungsrunden wurden bisher 1,5 Mrd. gezahlt. Und bisher wird noch keine einzige Zelle gefertigt. 2023 soll es losgehen, die Endkapazität soll 2025 erreicht werden. (alle Zahlen aus dem Gedächtnis, ich lasse mich gerne belehren)
Wenn VW oder wer auch immer zu 100 % eingestiegen wäre, hätte  bisher 7,5 Mrd gezahlt.
Für eine Gigafactory.
Und wieviele werden benötigt?
Die 20 % von einer Gigafactory ist für VW sicher nur ein ganz kleiner Anfang.

Wie ich schon sagte - ich denke schon, daß diese Investitionen auch von den deutschen Herstellern gestemmt werden können.
Man kann aber nicht im Gegenzug von zig Milliarden freien Cash bei BMW wir @atitlan schwafeln und dabei verschweigen, daß dieses Geld in den nächsten Jahren für Investitionen benötigt wird.
 

09.08.22 15:20

448 Postings, 368 Tage atitlan02und @ewiger

wer hat (schon wieder) dafür gesorgt (und bezahlt!) dass meine Tabellen zu den Autoaktien nicht mehr über der Query Google -> Car stocks nach vorne kommen.

Gestern waren die bereits auf der erste Seite gelangt!

Klar, es darf gar keine trasparenz zu der imo größte organisierte Bewertungsverarsche aller Zeiten geben.
Weil dann Allen sofort verstehen würden welche spielchen hier von der Finanzindustrie gegen fette Bezahlung abgeliefert werden.  Es stinkt alles so was von gewaltig!!  

09.08.22 15:35
1

2347 Postings, 791 Tage Micha01@ewiger

An Northvolt ist auch BMW beteiligt. Die Fabrik produziert doch schon von Northvolt und weitere sind im Bau und das ist nur ein  Baustein...

Die Deutschen Hersteller haben doch schon  ein komplettes E Auto Portfolio.... die bauen doch keine Werke ohne die Zulieferung sichgestellt zu haben.

Die Deutschen Hersteller stehen mit Abstand am besten da... Starke Beteilungen, weltweite Produktionsstätten, starke Marken, alle Antriebsarten, riesige Gewinne.  

09.08.22 15:44

1180 Postings, 1646 Tage ewigeroptimistSeit wann ist BMW

bei Northvolt beteiligt?
Meines Wissens haben die "lediglich" einen Liefervertrag.
Also verdient irgendwann  indirekt VW an den E-Autos von BMW.
Und werden bisher Batterien im nennenswerten Umfang produziert?

Übrigens: bei dem geplanten Werk in Salzgitter ist VW bereits wieder abgesprungen.
Ging denen offenbar zu langsam.

 

09.08.22 16:12

2347 Postings, 791 Tage Micha01BMW

Verfolgt im Schwerpunkt Forschung sowie kleine Beteiligung wie Northvolt aber auch Sicherung durch bekannte Lieferanten wie Catl oder sdi, wie ne Tesla auch.  

10.08.22 06:56

1180 Postings, 1646 Tage ewigeroptimistDas ist ja schlimmer als ich dachte

BMW hat lediglich ein paar Kooperationsverträge - irgendwelche Zahlen werden nicht genannt.
Deswegen kann man davon ausgehen, daß BMW im Gegensatz zu VW nicht nennenswert beteiligt ist.

Es ist dagegen richtig, daß BMW bisher Lieferverträge mit Northvolt, SDI oder CATL im Volumen von über 10 Mrd abgeschlossen hat.

Bedeutet im Klartext: BMW ist nicht am Gewinn der teuersten Komponente eines E-Autos beteiligt.
Zukunftssicher ist das nicht unbedingt.
Da verhält sich VW wohl wesentlich cleverer.

Ich kann mich nur wiederholen:
BMW hat enormen Nachholbedarf in Batterien, KI, Software.
Die bleiben offenbar weiter bei ihrem veralteten Geschäftsmodell, Visionen haben die wohl nicht unbedingt.  

10.08.22 12:42

448 Postings, 368 Tage atitlan02wer bist du, dass

du so oft glaubst es besser zu wissen als die verantwortlichen Ingenieure bei eine der führenden weltfirmen?

klar ist dass du nicht nachlässt BMW klein zu reden

warum dein ständiges bemühen bei suagünstiges BMW ?

ist doch klar

kaufer dieser aktien sind nicht gewollt.. baschse wo man nur hin schauut

bei der am weitaus günsige bewertet firma der welt .. komisch oder...

dass du für mich eine der sehr vielen indizien bist dass Qunadt versuche ganz BMW zu schnappen kommt nicht von alleine

aber alles  nichtnachvollziebares kann man hier auf schlag erklären und der Fazit kann schon gar nicht erschreckender sein  

10.08.22 15:51

1180 Postings, 1646 Tage ewigeroptimistMan kann es drehen und wenden wie an will

Es wird wohl nicht mehr lange Verbrenner geben.
Oder gibt es etwa in Europa keinen Beschluss dafür?
Es kommt überhaupt nicht darauf an, ob man das befürwortet.
Ich selber glaube, dass das ein Fehler ist.
Aber es bringt nichts darüber zu lamentieren wenn es politisch so beschlossen wird.
Dann ist es aber geradezu fahrlässig, wenn Firmen wie BMW sich nicht nach Alternativen umsehen.
Und dazu genügt es eben bei weiten nicht lediglich E-Autos herzustellen.
Das Geld wird nicht mit der Hardware Auto verdient, sondern mit Software, KI, selbstfahrenden Autos, Batterien. Auf keinem dieser Felder ist BMW besonders involviert.
Naja, wäre nicht der erste Konzern der sich selber an die Wand fährt.

Mir kommt es vor, dass sich ein Fehler von Weltkonzernen wiederholt.
Wenn IBM damals nicht gepennt hätte und den Herrn Gates nicht nur müde belächelt sondern ernst genommen hätte, gäbe es jetzt evtl. Microsoft nicht.
Dasselbe wiederholt sich gerade bei Tesla. Anfangs wurde Musk von den großkotzigen deutschen Herstellen nicht ernst genommen. Es wurden dagegen Witze über Tesla gerissen.
Und jetzt? Nächstes oder übernächstes Jahr wird Tesla mehr Autos verkaufen als BMW.
Nicht weil Tesla so gut wäre - sondern weil die deutschen Hersteller alle gepennt haben.

Aber es gibt ja auch positive Beispiele bei Konzernen:
EON und RWE haben sich ja auch anders ausgerichtet.

 

10.08.22 17:40

14 Postings, 755 Tage xaleobi@ewiger / Northvolt

kleine Ergänzung hinsichtlich Northvolt, dass BMW hier keine Beteiligung hält stimmt so nicht (siehe BMW Group 31.12.2021, S. 245)  
Angehängte Grafik:
bmw_group_31.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
bmw_group_31.png

10.08.22 19:02

125 Postings, 984 Tage realist49Ewigeroptimist

Werd sie 2024 erinnern wieviele Autos welch
Hersteller produziert oder verkauft hat  

10.08.22 22:32

2347 Postings, 791 Tage Micha01@ewiger



Mit Hardware verdient man bisher sehr gut.
Mit Software bisher nur Tesla was aber eigentlich nur ein zu teures Lvl2 ist.

KI gibt's noch nicht und verdient auch keiner mit Geld und erklär bitte wie man das monetarisieren tut.

Selbstfahrende Autos hat auch keiner. IX soll wohl Lvl 3  fähig sein. Das was man auf YT etc sieht spielt oben mehr als mit. https://youtu.be/xN-0UvhJpLs

Batterien hat man Forschung und Entwicklung, Batteriepreise sollen absehbar sinken... für einen Premiumhersteller halte ich es nicht wichtig unbedingt eigene Zellen zu Produzieren, da man einfach zu wenig Volumen hat. Alles andere macht BMW ja selbst.

https://insideevs.de/news/539069/...s-sinkflug-us-energieministerium/  

11.08.22 08:37

1180 Postings, 1646 Tage ewigeroptimist@xaleobi

ok, offiziell ist BMW bei Northvolt beteiligt, war mit neu.
Mit 3 %. Also hat BMW bei denen überhaupt nichts zu sagen.
Die Beteiligung könnte man sich wohl sparen.
Dafür wäre ein Kooperationsvertrag vielleicht sinnvoll, dazu finde ich aber nichts.

Von daher fühle ich mich in meiner Aussage bestätigt:
BMW verpennt Beteiligungen an Batterien bzw. stellt selber keine her.  

11.08.22 08:53

1180 Postings, 1646 Tage ewigeroptimist@Micha

1. selbstfahrende Autos
doch - komplett selbstfahrende Autos gibt es jetzt bereits.
Googeln Sie einfach mal nach Waymo.
Ich gebe natürlich zu, daß das Gebiet wo die rumfahren dafür prädestiniert ist.
Aber zumindest dort geht es schon.
Und wenn man nicht anfängt wird es halt auch nie etwas.

2. Batterien
naja, wenn es keine Verbrenner mehr gibt, also keine Motoren, Turbos, Abgasnachbehandlung - was bleibt denn dann noch?
Einen E-Motor kann ja wohl jeder wickeln.
Das teuerste daran sind Batterien, das wird die nächsten Jahre auch noch so bleiben.
Wenn BMW daran nichts verdienen will ....

3. KI monetarisieren
genau das ist doch das Problem, BMW hat offenbar keine Visionen. Die denken wir vor hundert Jahren.
Fakt ist, daß es viel zu viele Autos gibt. Die meisten stehen zu 95 % am Tag sinnlos rum, benötigen Parkraum den man anderweitig viel besser nutzen könnte. Das ist letzten Endes eine sinnlose Verschwendung von Resourcen.
Ziel sollte es sein, mit viel weniger Autos die Menschen billiger zur Arbeit, Freizeit zu bringen.
Wenn ein selbstfahrendes Auto z.B. die Leute selbständig von Daheim abholt, auf die Arbeit bringt und abends wieder zurück, könnte man mit einem Auto bestimmt 4 oder 5 Menscen damit versorgen.
Wenn das jetzt noch billiger wäre als sich selber ein Auto zu halten, gibt es meiner Ansicht nach genügend Leute die das mitmachen.
Ich rechne mal nur die Fixkosten, Betriebskosten wie Sprit fallen ja bei beiden Varianten an.
Steuer, Versicherung, Kosten für die Miete einer Garage und vor allen Dingen die Anschaffungskosten betragen selbst bei einem Mittelklassewagen locker 5000 € im Jahr.
Und dann muss man sich auch noch selber bum Werkstatttermine, Reifenwechsel, Reparaturen kümmern. Wenn man auf die oben beschriebene Art nur 5 Menschen findet, die sich ein selbstahrendes Auto teilen und jeder z.B. nur 3000 € bezahlt, macht auch der Anbieter ein sehr gutes Geschäft.
Ich sehe es realistisch: wenn man sich einschränken soll machen die wenigsten mit. Aber wenn man bei gleicher Leistung weniger bezahlen muss, gibt es viele die mitmachen würden. Ein Auto ist schon lange kein Statussymbol mehr wie vor 20 oder 30 Jahren.  

11.08.22 09:00

1180 Postings, 1646 Tage ewigeroptimist@realist49

Das können Sie gerne machen.
Aber warum nicht schon Anfang 2023?
BMW wird wohl zwischen 15 und 20 % weniger Autos absetzen, Tesla zwar sicher keine 50 % Wachstum, aber zwischen 10 und 20 %  mehr verkaufte Autos sind möglich.

 

11.08.22 10:12

2347 Postings, 791 Tage Micha01@ewiger

"BMW wird wohl zwischen 15 und 20 % weniger Autos absetzen" - aber nicht wegen Nachfragemangel...
Chipkrise/Lieferkrise
Logdown Shenyang fast 3 Wochen
Keine Kabelbäume daher in EU 3 Wochen alle Werke Stillstand

H2 kann das nicht mehr aufholen - das werden in Summe dann auch nicht 15-20% sein sondern eher 5-10%

wie oft noch... BMW hat mit die höchsten Lieferzeiten und ist ausverkauft...
https://www.carwow.de/neuwagen-lieferzeiten

KI wenn es denn irgendwann kommt und dann so wie sie beschreiben dann sollte man Autoaktien schnellstens abstossen.  

11.08.22 10:35

1180 Postings, 1646 Tage ewigeroptimistAusverkauft?

Wie oft noch, wen interessiert das?
Relevant ist der Absatz.
Alles was man jetzt nicht produzieren kann wird nicht mehr nachträglich verkauft.

Und wenn Sie schon Lieferprobleme ansprechen:
mag ja teilweise richtig sein, aber andere Hersteller haben weniger Probleme.

Und Ihre 5 bis 10 % glaubt ja nicht einmal mehr BMW selber  

11.08.22 11:16

1180 Postings, 1646 Tage ewigeroptimist@Micha01

warum sollte man Autoaktien abstossen wenn es wie beschrieben zu selbstfahrenden Autos kommen sollte?

OK:
Werkstätten haben weniger Aufträge.
Natürlich betrifft es auch auch Autohäuser/Händler, die wird es in dieser Form evtl. auch nicht mehr geben.
Aber bereits jetzt werden die Teslas ohne Händler verkauft, BMW und Mercedes denken auch darüber nach.

Aber die Hersteller selber werden in diesem Szenario keine Probleme bekommen.
Die verdienen dann halt nicht mehr an der Hardware Auto, sondern an CaaS (Car as a Service).

 

11.08.22 12:07

2347 Postings, 791 Tage Micha01@ewiger

klar ist der Absatz relevant - und dennoch wird das was man jetzt nicht verkauft halt zukünftig verkauft. Es standen doch nicht nur für BMW die Fabriken in China still... oder ist allein mit Chip/Lieferkrise. Das hatten und haben ALLE.

Kabelbäume halt im Schwerpunkt VW und BMW wegen Leoni als Zulieferer mit Produktion in Ukraine.

"Und Ihre 5 bis 10 % glaubt ja nicht einmal mehr BMW selber"
Bericht gelesen?
"erwartet die BMW Group, dass die Zahl der Auslieferungen von Fahrzeugen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce auf Jahresbasis nunmehr leicht  unter dem Vorjahr liegen wird." S.27-S.28
https://www.bmwgroup.com/content/dam/grpw/...22/q2/BMW_Q2-2022_DE.pdf

CaaS - ist das Thema - endlich worüber wir übereinkommen. Das Leasinggeschäft wird weiterhin stark und stärker werden. Die Hersteller wollen nicht mehr verkaufen... Fahrzeuge verleasen und Zusatzpakete verkaufen sei es Software oder Mobilitätsdienstleistungen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
172 | 173 | 174 | 174  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben