Cannabis/Haschisch ist für mich

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 02.03.02 11:50
eröffnet am: 09.02.02 21:03 von: BizzBabe Anzahl Beiträge: 60
neuester Beitrag: 02.03.02 11:50 von: mod Leser gesamt: 4386
davon Heute: 2
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  

09.02.02 21:03
1

2551 Postings, 7174 Tage BizzBabe Cannabis/Haschisch ist für mich

Zur Abstimmung springen.

Diese Nachricht wurde automatisch erzeugt. Der Thread wird nach jeder 3. vergebenen Stimme im Board nach oben geholt.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
34 Postings ausgeblendet.

10.02.02 23:12

1282 Postings, 7188 Tage 9745400lopiTja! o.T.

10.02.02 23:15

6537 Postings, 6833 Tage SchnorrerUnsinn. Glück ist Endorphinausschüttung. Also

Droge.

Oder Totalverblödung. Dann freut man sich über alles.  

10.02.02 23:18

2573 Postings, 7146 Tage josua1123Aha o.T.

10.02.02 23:23

19279 Postings, 7581 Tage ruhrpottzockerTaos - da bisse erss nach 30 Jahren drüber weck

- so wie ich !

Musse noch 5 jahre warten.

Warte mal noch 1 oder 2 Jahre Ariva ab - dann steigt das Risiko des Rückfalls noch ! Unter all den Psychos hier - ausser mir natürlich !  

10.02.02 23:31

430 Postings, 6836 Tage PipilottaPoah voll die Kiffer hier hihiiiiii...... o.T.

10.02.02 23:35

19279 Postings, 7581 Tage ruhrpottzockerDatt Sumpfhuhn hat mich noch gefehlt !! o.T.

10.02.02 23:35

6836 Postings, 7468 Tage EgozentrikerAch, Pipi is auch wieder da...

Klar sind hier nur Kiffer. Zum Koksen reicht die Kohle nicht mehr  *harhar*  

10.02.02 23:41

430 Postings, 6836 Tage PipilottaHöyyyyyy Zockerlein

wie bist Du denn schon wieder drauf häh???? :-((((  

11.02.02 00:33

3243 Postings, 7388 Tage flamingoeHat jemand Erfahrung

mit Cannabis als Homöopathikum, vielleicht in D oder LM Potenz?  

11.02.02 00:37

6537 Postings, 6833 Tage SchnorrerFallen 5 Gramm unter homöopathisch?

Falls ja, dann ja.  

11.02.02 00:47

3243 Postings, 7388 Tage flamingoe5 Gramm dürften komatös für mindestens

24 bis 77 Stunden wirken, je nach Gewöhnungsgrad und Art der Verabreichung  

13.02.02 17:58

9045 Postings, 7239 Tage taosDas gibts sogar als Werbung im Internet

13.02.02 19:32
1

292 Postings, 7127 Tage HB_Männchenwer wird denn gleich in die Luft gehen?

aber als langjähriger Beobachter muss ich auch zugeben, dass es individuell, genau wie mit dem Alkohol-Konsum, völlig unterschiedlich wirkt.

Wie für den einen zwei Glas Bier schon zuviel sind und der andere einen halben Kasten säuft, ist es mit Drogen aller Art.

Der eine raucht wie ein Schlot, ist trotzdem lebhaft, beliebt und in leitender Position, die anderen geraten in früher Jugend, ohne ausgebildete Persönlichkeit in einem Sumpf aus dem sich sich bald nicht mehr befreien können.
Wer hat es noch nicht in eigenem Umfeld oder der Verwandschaft erlebt?

Kiffen an sich ist völlig harmlos, eine gewisse Faulheit tritt ein, die evtl. ausschlaggebend für das Verbot in den 60iger Jahren war.

Aber es ist das kriminelle Umfeld, in dem zu jungen Leuten, neben Hasch schnell auch anderes angeboten wird. Es erfordert eine Menge Willenskraft und Weitsicht sich z.b. Koks und Heroin zu entziehen, wenn man es erstmal probiert hat.
Schon deshalb wäre ich für eine kontrollierte Freigabe von Marihuana z.B. in Apotheken

HB  

14.02.02 10:03

507 Postings, 7367 Tage Bunnyam Abend ein Joint

und die Nacht ist Dein Freund.
Bunny
 

27.02.02 01:58

1282 Postings, 7188 Tage 9745400lopiSchizophrenie durchs Kiffen



Autor: Klaus
Datum: 22.3.1998
Quelle: E-Brief

Lieber Floh,

Mein Name ist Klaus und ich bin 27 Jahre alt.

Deine Site finde ich sehr informativ. Mich interessierte besonders die Rubrik "Gefahren". Ich war nämlich letztes Jahr 7 Wochen in einer Psychatrischen Klinik in Behandlung.

Diagnose:CANNABIS induzierte Schizophrenie! Ich hatte mir im Vorfeld von Morgens bis Abends das Hirn weggeblasen. Was gibt's schöneres als einen dicken, liebevoll gedrehten Joint am Morgen.

"Am Morgen ein Joint, und der Tag ist Dein Freund!" Das war meine Philosophie.

Nur leider gehöre ich zu den Unglücklichen, die das Kraut nicht so gut vertragen. Mein Konsum hat mich meinen Job und meine Freundin gekostet. War ne echt schwere Phase, die ich durchgemacht habe.

7 Monate ist es jetzt schon her, das ich meine letzte Tüte geraucht habe. Ich muß in jeder freien Minute daran denken, wie es wäre mal wieder richtig schön geplättet auf dem Bett zu liegen und guten Trance zu hören. Wenn die Töne angeflogen kommen und sich über Dein Gehirn stülpen war der Shit gut.

Das Risiko ist zwar hoch, daß ich wieder durchknalle, aber ich kann's nicht lassen. Habe eine Bestellung über 20 Gramm aufgegeben. Freu' mich schon tierisch drauf, mich mal wieder auszuklinken.

Hoffentlich geht's gut.

CIAO, weiter so.  

27.02.02 02:01

214 Postings, 6783 Tage Total Eclipse Famil. was fürn Selbstzerstörungstrieb

ich verstehe das einfach nich  

27.02.02 02:04

1282 Postings, 7188 Tage 9745400lopiDaran wirst Du verzweifeln! o.T.

27.02.02 02:07

214 Postings, 6783 Tage Total Eclipse Famil.Hae...was du meinen damit? o.T.

27.02.02 04:07

9161 Postings, 7641 Tage hjw2Schizophrenie durchs Zocken..9745 loop

daran wirst du verzweifel!  

27.02.02 07:46

1282 Postings, 7188 Tage 9745400lopiNA!? o.T.

27.02.02 08:04

2504 Postings, 7613 Tage foscaIch war vor kurzem in einem

Bhang Shop in Jaisalmer und hab nen Bhang Tea extra strong genommen.
Meine Freundin auch und hatte den Trip Ihres Lebens :)
Danach ging es nur noch darum Megic Lassi, Bhang Chocolate, Bang Cake, Lemon with Bhang, Bhang Fruit Juice oder Bhang Cookies mitzunehmen.
Uebrigens hier voellig legal -> die Geschaefte sind staatliche Laeden!
Mit Canabis ist es wie mit Alkohol. Man muss geniessen und nicht durch ungezuegelten Konsum missbrauchen.
Ach ja, wir haben uns fuer die Cookies entschieden. Nen Bhang Cake krieg ich dann zum Geburtstag ;)  

27.02.02 08:30

9161 Postings, 7641 Tage hjw2alter geniesser..richtig ..essen nicht rauchen o.T.

27.02.02 09:10

2504 Postings, 7613 Tage fosca@hjw

Du kannst dann zum Geburtstag gern zu einem Stueck Bhang Cake kommen.
Dann koennen wir dieses Teufelszeug konsumieren bevor es in die falschen Haende geraet :)
 

02.03.02 00:34

7538 Postings, 7137 Tage Luki2:-) es tut sich was in Old Germany

02.03.02 11:50

23050 Postings, 7273 Tage modEinen wichtigen Aspekt dabei habt Ihr vergessen:

Marihuana. Die verbotene Medizin.

Neu: 11. aktualisierte und stark erweiterte Auflage. Mit neuen erfolgreichen Anwendungen.

Um eines der ältesten und am besten erforschten Heilmittel werden Sie Ihren Arzt oder Apotheker vergeblich bitten, es ist noch immer verboten: Marihuana. Dabei sind die Hanfblüten bei zahlreichen Krankheiten wie z.B. Glaukom, Migräne, Asthma, Menstruationsbeschwerden, Übelkeit, Muskelkrämpfe, AIDS, Multiple Sklerose eine hochwirksame Medizin. Die Nebenwirkungen sind geringer als bei Aspirin, berichtet Dr. Lester Grinspoon, Professor an der Harvard Medical School und Regierungsberater in Drogenfragen. Er sagt:

"Marihuana ist eine der am wenigsten toxischen Substanzen in der Pharmazie. Es kann auf extrem vielen Gebieten der Medizin Anwendung finden. Dank der Desinformationskampagne der Regierung wurde dies bisher mißachtet."

Die "erstaunlichen Krankengeschichten" (Der Spiegel) erscheinen unter dem Titel "Marihuana. Die verbotene Medizin" jetzt bei Zweitausendeins bereits in der 11. Auflage. Grinspoon dokumentiert nicht nur zahlreiche Fallgeschichten, er zeigt auch die wichtige Bedeutung des Heilmittels Hanf in der Vergangenheit. Noch vor 100 Jahren gehörte Cannabis bei uns zu den am häufigsten verordneten Arzneimitteln. Daß es heute nicht mehr auf dem Markt ist, liegt auch daran, daß es von den Pharmakonzernen nicht patentierbar ist.

Als das Buch 1994 bei zum ersten Mal erschien, gab es erst wenige Patienten, die sich mit Marihuana behandeln ließen. Inzwischen ist ihre Zahl deutlich gestiegen. Diese vollkommen überarbeitete und stark erweiterte Neuauflage bestätigt nicht nur die bereits beobachteten Heilerfolge, es verfolgt die Patientengeschichten aus früheren Auflagen weiter und berichtet über neue erfolgreiche Anwendungen: bei rheumatischen Erkrankungen, Konzentrationsstörungen, Tinnitus, Phantomschmerzen, zahlreichen Altersbeschwerden, Suchterkrankungen u.v.a.

Darüber hinaus lassen sich lokalanästhetische Wirkungen nachweisen. Auch das umfangreiche Kapitel zur rechtlichen Situation der medizinischen Anwendung von Marihuana, verfaßt von F. Grotenhermen (Arzt) und M. Karus (Nova-Institut Köln), wurde auf den aktuellen Stand gebracht.

Dr. med. L. Grinspoon & J. Bakalar: "Marihuana. Die verbotene Medizin". Deutsch von Dagmar Kreye. 11. Auflage. 458 Seiten. Fester Einband.

Nur bei uns. Statt 16,85 EU nur 7,90 EU. Nummer 18347.
http://www.zweitausendeins.de/


 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben