Newsroom & Tippspiele

Seite 1 von 11
neuester Beitrag: 28.09.20 18:28
eröffnet am: 27.07.20 11:57 von: Cameron A. Anzahl Beiträge: 274
neuester Beitrag: 28.09.20 18:28 von: flavirufa Leser gesamt: 27662
davon Heute: 138
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8 | 9 | 10 | 11 | 11  Weiter  

27.07.20 11:57
1

2096 Postings, 2020 Tage Cameron A.Newsroom & Tippspiele

Sinn und Zweck dieses Threads ist der Austausch von Informationen zu Paion und dem Kursverlauf. Ich wünsche mir sachliche und faktenbasierte Einschätzungen und Diskussionen. Bitte gebt die Quellen eurer News an und seht davon ab Beiträge zu posten, die einzig und allein aus einer Headline bestehen oder aktuelle Kursstände bejubeln oder beweinen, denn dadurch rücken leider die wirklich informativen Beiträge in den Hintergrund. Persönliche Differenzen klärt bitte unter euch per BM. Im Zweifel bitte nicht auf Trolle eingehen, sondern die Ignore-Funktion bemühen.
Ich wünsche allen viel Erfolg mit ihrem Paion-Investment und freue mich auf angeregte Diskussionen.

Grafik Stand vom 26.07.2020
Alle Angaben stammen von der Paion-Website und sind nach bestem Wissen von mir zusammengestellt.  
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2020-07-26_um_17.png (verkleinert auf 51%) vergrößern
bildschirmfoto_2020-07-26_um_17.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8 | 9 | 10 | 11 | 11  Weiter  
248 Postings ausgeblendet.

23.09.20 21:22
2

1266 Postings, 2513 Tage sam 55sq

was glaubst du was gerade hinter d. Kulissen passiert ..... genau das ........!!!  da werden  bei jedem treffen und jedem Artikel indirekt Werbung über Remi verbreitet.......
Wo sind die Fachpublikationen?  genau das ist das was du jetzt über die Wochen an   Remi hier wahr nimmst .........es kocht ...... ich habe bislang keine negative Studie über Remi gelesen aber das hier habe ich gelesen .......

und das ist das was ua. über propofol  bekannt ist :

Review Intensive Care Med
2003 Sep;29(9):1417-25. doi: 10.1007/s00134-003-1905-x. Epub 2003 Aug 6.
The pathophysiology of propofol infusion syndrome: a simple name for a complex syndrome
Beatrice Vasile 1, Frank Rasulo, Andrea Candiani, Nicola Latronico
Affiliations expand
PMID: 12904852 DOI: 10.1007/s00134-003-1905-x
Kurzfassung
Das Propofol-Infusionssyndrom (PRIS) ist ein seltenes und oft tödliches Syndrom, das bei kritisch kranken Kindern beschrieben wird, die eine langfristige Propofol-Infusion in hohen Dosen erhalten. In jüngster Zeit sind auch bei Erwachsenen mehrere Fälle bekannt geworden. Die Hauptmerkmale des Syndroms bestehen aus Herzinsuffizienz, Rhabdomyolyse, schwerer metabolischer Azidose und Niereninsuffizienz. Bis heute wurden 21 pädiatrische Fälle und 14 Fälle bei Erwachsenen beschrieben. .......
 

23.09.20 21:28

2865 Postings, 2919 Tage schattenquelleIst müssig

das Forum mit diesen Abhandlungen wieder und wieder zu füllen und inzwischen überquellen zu lassen. Das war nicht das von mir angesproche Thema....

Propofol ist keine todbringende Geißel  

23.09.20 21:30

2865 Postings, 2919 Tage schattenquelleKöcheln?

,,da werden  bei jedem treffen und jedem Artikel indirekt Werbung über Remi verbreitet,,

Ziemlich erfolglos bis jetzt!  

23.09.20 22:28
1

1266 Postings, 2513 Tage sam 55sq

Death by Propofol
2017
James H Diaz 1, Alan David Kaye 2
Affiliations expand
PMID: 28414657
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28414657/
Abstract
Since its introduction in 1986, propofol ( two, 6-diisopropylphenol) , an intravenous sedative-hypnotic agent, has been utilized for the induction and maintenance of general anesthesia and conscious sedation in over 80 percent of cases; largely replacing thiopental ( sodium pentothal) over a decade ago. Unrestricted as a controlled substance, propofol's abuse potential emerged quickly and was highlighted by the death of pop singer, Michael Jackson, in 2009. In order to assess the epidemiological features of fatal propofol abuse, a descriptive analysis of the scientific literature was conducted using Internet search engines. Well-documented cases of fatal propofol abuse were stratified as unintentional or accidental deaths and as intentional deaths by suicides or homicides. Continuous variables were compared for differences by unpaired, two-tailed t-tests with statistical significance indicated by p-values less than 0.05. Of 21 fatal cases of propofol abuse, 18 (86 percent ) occurred in healthcare workers, mostly anesthesiologists and nurse anesthetists (n=14, 67 percent ). One case occurred in a layman who purchased propofol on the Internet. Seventeen deaths (81 percent ) were accidental; two were suicides (9.5 percent ) and two were homicides (9.5 percent ). Blood levels in intentional death cases were significantly greater than in accidental death cases (p less than 0.0001) all of which reflected initial therapeutic induction-level doses in the ranges of 2.0-2.5 mg/kg. Though lacking in analgesic effects, the abuse of propofol by young healthcare professionals, particularly operating room workers, has been significant; and likely underreported. Propofol is a dangerous drug with an evident abuse potential which often results in fatalities.
schönen Abend sq gehe ins Bett....  

23.09.20 22:40
1

468 Postings, 659 Tage flavirufasam 55

Gib mir die Informationen, dann bilde ich mir eine Meinung

danke sam!  

24.09.20 07:16
3

4986 Postings, 5637 Tage Fortunato69Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 24.09.20 12:13
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Wortwahl

 

 

24.09.20 08:52

5977 Postings, 2896 Tage derbestezockerWer ist Baader ?

Ich kenne nur baden oder das Bad, aber Baader ? Ach ja da sind sie ja die Spezialisten
sind sie etwa die jenigen...

https://www.xetra.com/xetra-de/handel/...oerse-frankfurt/spezialisten  

24.09.20 09:28

3388 Postings, 4039 Tage JoeUpoder hier

https://www.baaderbank.de/
-----------
Das Erleben von Krisen kann den Menschen widerstandsfähiger machen«
(Leonie Ascone Michelis)

24.09.20 09:29

2865 Postings, 2919 Tage schattenquelleWieso

,,Ich weiß, in diesem von (einem?) Psychopathen gekaperten Forum hat man es derzeit nicht so mit Fakten. Nichtsdestotrotz hier der Link zur neuesten Präsentation von Paion,,

...beleidigst Du hier die Foristen mit dieser unglaublichen Entgleisung?  

24.09.20 09:45

243 Postings, 2916 Tage Lichtblick1Sq, das war auf das Forum- WO bezogen.

24.09.20 10:13
1

4986 Postings, 5637 Tage Fortunato69hier wird niemand

beleidigt ! stand so im WO und ist rauskopiert!
wir können froh sein, hier im forum daß es gesittet zugeht.  

24.09.20 13:06

47 Postings, 59 Tage selsingen3. Quartal

Nächster Termin: 11.11.2020 Quartalszahlen 3. Quartal/Neunmonatszahlen  

25.09.20 16:26

468 Postings, 659 Tage flavirufaMedscape

Drugs & Diseases > Clinical Procedures
Procedural Sedation
Updated: Sep 21, 2020
Author: Alma N Juels, MD; Chief Editor: Erik D Schraga, MD  more..
https://emedicine.medscape.com/article/109695-overview
Die Zahl der nicht-invasiven und minimal-invasiven Eingriffe, die außerhalb des Operationssaals durchgeführt werden, hat in den letzten Jahrzehnten exponentiell zugenommen. Für viele dieser interventionellen oder diagnostischen Verfahren kann eine Sedierung, Analgesie oder beides erforderlich sein. Sedierung und Analgesie stellen neben dem Verfahren selbst einen unabhängigen Risikofaktor für Morbidität und Mortalität dar. Medikamente, die pharmakologische Effekte auslösen, wie Anxiolyse, Amnesie oder Analgesie, sorgen für den Patientenkomfort während der verschiedenen Verfahren.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

https://emedicine.medscape.com/article/109695-overview#a3

Pharmacologic Options for Procedural Sedation and Analgesia

Remimazolam is a very rapid onset/offset intravenous (IV) benzodiazepine indicated for induction and maintenance of procedural sedation during invasive medical procedures in adults lasting 30 minutes or less (eg, colonoscopy, bronchoscopy).  

25.09.20 16:29
1

468 Postings, 659 Tage flavirufaASA Monitor

Remimazolam: Is the Sedative of the Future Here?
Dibash K. Das, PhD
ASA Monitor October 2020, Vol. 84, 1?12. https://doi.org/10.1097/01.ASM.0000718800.98406.4e
https://pubs.asahq.org/monitor/issue/84/10
https://doi.org/10.1097/01.ASM.0000718800.98406.4e
Die Sicherheit von Sedativa und Anästhetika wird im Rahmen von Qualitätsbewertungen kontinuierlich überprüft. Dennoch hat der Markt für Sedierung und Anästhesie die pharmazeutische Entwicklung nur wenig vorangetrieben, und die Standardoptionen für Medikamente zur moderaten Sedierung haben sich seit drei Jahrzehnten nicht verändert.

Typischerweise wird entweder Propofol oder ein Benzodiazepin (z.B. Midazolam) mit oder ohne Narkotikum (z.B. Fentanyl) zur Sedierung von Eingriffen eingesetzt. Beide Strategien haben Vor- und Nachteile. Ein Nachteil von Propofol ist die Notwendigkeit einer ständigen Überwachung durch einen Anästhesieanbieter aufgrund seiner möglichen respiratorischen und kardio-depressiven Wirkung, was zusätzliche Kosten und höhere Risiken mit sich bringt, da kein Umkehrmittel für Propofol zur Verfügung steht, um die Sedierung bei Bedarf schnell beenden zu können. Bei Midazolam sind diese Nebenwirkungen zwar weniger ausgeprägt, aber es gibt einen langsameren Wirkungseintritt und eine längere Wirkungsdauer, die sich auf den Patienten auswirken können...

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

25.09.20 18:58
3

468 Postings, 659 Tage flavirufaPaion

Präsentation Baader Investment Konferenz September 2020
PDF
1,50 MB
https://www.paion.com/de/newsdetails/...b3ca798a92e1e349255f666cc9036

Mehrere chinesische KOL befürworten Differenzierung im Vergleich zur Konkurrenz
- "[...] vier große Vorteile: geringe Auswirkungen auf Blutdruck, Herzfrequenz und Atemdepression sowie geringe Injektionsschmerzen". Professor
Qulian Guo, Xiangya-Krankenhaus, Zentral-Süd-Universität
- "Remimazolambesilat hat die klinischen Vorteile von "kurz", "flach" und "schnell" [...]" Professor Wang Dongxin, Peking University First
Krankenhaus

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

26.09.20 10:30
2

468 Postings, 659 Tage flavirufaFlumazenil

National Taiwan University Hospital
GABA Antagonist to Improve Reversal of Anesthesia With High-density EEG Surveillance
https://ichgcp.net/ru/clinical-trials-registry/NCT04329585
GABA Antagonist to Improve Reversal of Anesthesia: a Double Blind Study With High-density EEG Surveillance
The characteristic differences in EEG
Start from the colonoscopy to 30 minutes after the end of colonoscopy.

Seit einigen Jahren akzeptieren Patienten aufgrund der besseren Qualität und Erfahrung eher eine Sedierung während der endoskopischen Untersuchung. Ein bescheidener Anästhesiezustand für verschiedene Arten von Eingriffen ist wichtig, aber es ist auch nicht einfach, immer den gleichen Zustand beizubehalten. Daher ist die Überwachung des Gehirnzustands ein wichtiges Thema, um ein Bewusstsein während des Eingriffs zu verhindern. Traditionell beurteilen Anästhesisten den Gehirnzustand von Patienten anhand von Herzfrequenz, Blutdruck und Muskeltonus. All diese Vitalparameter sind indirekte Hinweise auf den tatsächlichen Gehirnzustand. Daher wurde das Elektroenzephalogramm (EEG) als potenzielles Hilfsmittel zur direkten Überwachung unseres Gehirns während der Anästhesie betrachtet. Im Jahr 1937 wurde eine EEG-Studie bei Narkosepatienten begonnen. Bis 1994 wurde der Bispectral Index, der erste kommerziell vertriebene prozessierte EEG-Monitor, zur intraoperativen Beurteilung des Gehirnzustands veröffentlicht. Die Durchführung einer EEG-Studie an einem chirurgischen Patienten ist aufgrund der komplexen Schaltkreise und der vielen Unterbrechungen während des Eingriffs nicht einfach. Dies könnte der Grund dafür sein, dass die meisten EEG-Studien unter Narkose an gesunden Freiwilligen durchgeführt werden. Es bedarf einer längeren Vorbereitung, einer besseren Zusammenarbeit im Team und der Unterstützung durch das Krankenhaus, um diese Studie im Endoskopieraum zu beginnen.

Die Prüfärzte möchten von einer Vorstudie ausgehen, 5 Patienten in jeder Gruppe, und das EEG während der periendoskopischen Periode sammeln. Die Sedierungsschritte folgen dem Routineprotokoll unserer Praxis. Flumazenil und Placebo werden den Gruppen am Ende der Untersuchung getrennt gegeben. Von dieser Studie wird ein weiteres Verständnis des menschlichen Gehirns während der Sedierung, insbesondere in solch kurzen Zeiträumen, erwartet. Und darüber hinaus eine sicherere und komfortablere Anästhesie für die Patienten zu ermöglichen.  

26.09.20 14:57
6

468 Postings, 659 Tage flavirufaUniversitätsklinikum Halle

Hallenser Anästhesie-Kolloquium
https://www.medizin.uni-halle.de/index.php?id=4626&L=4
Neues aus der Pharmakologie

Pharmakokinetik und -dynamik des kurzwirksamen Benzodiazepins Remimazolam
PD Dr. med. Andreas Eisenried, Erlangen  

26.09.20 15:17
2

4986 Postings, 5637 Tage Fortunato69schon interessant wer

alles 2018 als Unterstützer dieser Veranstaltung fungierte !

https://www.uksh.de/uksh_media/...staltungen_Flyer/LAK_2018_Flyer.pdf  

26.09.20 19:42
1

1266 Postings, 2513 Tage sam 55beide

... und da behauptet jemand in Deutschland passiert nix ......klasse......:):):)  

28.09.20 18:07

468 Postings, 659 Tage flavirufa2020-09-28

Clinical study of remimazolam tosilate for injection for gastroscopic sedation? a multicenter, randomized, single-blind clinical trial
http://www.chictr.org.cn/showproj.aspx?proj=56984  

28.09.20 18:20

468 Postings, 659 Tage flavirufaOpen Access

Research article
Published: 22 September 2020
Effects of propofol and sevoflurane on hepatic blood flow: a randomized controlled trial
Jurgen van Limmen, Piet Wyffels, Frederik Berrevoet, Aude Vanlander, Laurent Coeman, Patrick Wouters, Stefan De Hert & Luc De Baerdemaeker
BMC Anesthesiology volume 20, Article number: 241 (2020)
https://bmcanesthesiol.biomedcentral.com/articles/...2871-020-01150-3
Die Studie wurde bei Patienten durchgeführt, die sich einer Pankreatikoduodenektomie unterziehen mussten, da es sich - im Gegensatz zu hepatisch-chirurgischen Eingriffen - um ein standardisiertes chirurgisches Verfahren  -ohne potentiell zu erwartende schwere hämodynamische Störungen-  handelt und ein direkter Zugang zu den Leberblutgefässen möglich ist.

Schlussfolgerung
Der hepatitische Blutfluss war unter einer Anästhesie auf Propofol- und einer Sevofluran-Basis ähnlich. In Bezug auf die Anwendung der GDHT wurden die vorgegebenen hämodynamischen Ziele in beiden Gruppen beibehalten, aber die mit Sevofluran anästhesierten Patienten hatten einen signifikant höheren Bedarf an vasopressorischer Unterstützung.  

28.09.20 18:22
1

468 Postings, 659 Tage flavirufaPropofol

Out-of-Stock ? COVID-19 ? Bewilligungen zum befristeten Import und Vertrieb von Humanarzneimitteln ? Update
Stand am 23.09.2020
https://www.swissmedic.ch/swissmedic/de/home/news/...ck-covid-19.html
Der Bundesrat hat in der Verordnung 3 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (Covid-19-Verordung 3, SR 818.101.24) Bestimmungen zur Sicherstellung der Versorgung mit wichtigen medizinischen Gütern erlassen. Gestützt auf Art. 22 Abs. 3 dieser Verordnung kann Swissmedic, zur Überbrückung einer temporären Nichtverfügbarkeit eines zugelassenen Arzneimittels, den Import von im Wesentlichen gleichen Arzneimitteln genehmigen.

Die nachfolgende Tabelle umfasst die von Swissmedic gestützt auf die Covid-19 Verordnung erteilten Bewilligungen zum befristeten Import und Vertrieb. Der Vertrieb erfolgt exklusiv an Spitäler. Die Zuteilung der Ware sowie die Information bzgl. jeweiliger Verfügbarkeit erfolgt in der Regel durch die für die Beschaffung medizinischer Güter zuständige Stelle des Bundesamtes für Gesundheit.  

28.09.20 18:25

468 Postings, 659 Tage flavirufaPropofol

BMC Anesthesiology
Deep Sedation Using Propofol Target-controlled Infusion for Gastrointestinal Endoscopic Procedures
A Retrospective Cohort Study
María E. García Guzzo; María S. Fernandez; Delfina Sanchez Novas; Sandra S. Salgado; Sergio A. Terrasa; Gonzalo Domenech; Carlos A. Teijido

DISCLOSURES BMC Anesthesiol. 2020;20(195)
https://www.medscape.com/viewarticle/936618_4
Bei arteriellen Hypotonie-Ereignissen zeigte eine multivariate Analyse eine statistisch signifikante Assoziation zwischen diesen Ereignissen und sowohl koloskopischen Verfahren als auch Propofoldosen (OR 3,08, 95% CI 1,43-6,61; P = 0,004 und OR 1,14, 95% CI 1,00-1,29; P = 0,046) (Tabelle 5). Nach Bereinigung um potenzielle Störfaktoren zeigte eine lineare Regressionsanalyse einen nicht-signifikanten Trend zu einer Reduktion der Gesamtpropofoldosen um 0,53 mg.kg- (95% KI - 0,86-0,2) durch gleichzeitige Fentanylgabe.

Schlussfolgerungen
Patienten, bei denen GIEPs unter Propofol-TCI-Sedierung in Kombination mit Fentanyl durchgeführt wurden, waren nicht von ungeplanten kardiovaskulären oder respiratorischen Ereignissen ausgenommen, insbesondere adipöse Patienten der Grade II und III, die eine signifikante Dosis-Wirkung-Beziehung mit SpO2 < 90%-Ereignissen zeigten. Nichtsdestotrotz scheint es sich um eine wirksame Beruhigungsstrategie für GIEPs zu handeln, mit den Vorteilen akzeptabler Raten ungeplanter unerwünschter Ereignisse, kurzer Entlassungszeiten und schneller Patientenfluktuation. Es sollten weitere prospektive Studien durchgeführt werden, um den Patientenkomfort und die Qualität der Sedierung bei dieser Art von Verfahren genau zu beurteilen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

28.09.20 18:28
2

468 Postings, 659 Tage flavirufa23.09.2020

Lieferengpässe für Medikamente möglich
Der Kampf gegen die Corona-Pandemie hält an. Die Ausbreitung des Erregers könnte auch zum Risiko für die Lieferung zahlreicher wichtiger Medikamente und Impfstoffe werden.
https://www.lungenaerzte-im-netz.de/news-archiv/...ikamente-moeglich/
?Wenn wir für einen wichtigen Wirkstoff nur einen Produzenten haben und der sitzt irgendwo, wo es zum Lockdown kommt, kann das schwerwiegende Folgen auch für die Versorgung hier in Deutschland haben?, erläutert Martin Schulz von der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Ein Lieferengpass bedeute aber keineswegs immer, dass man Patienten nicht mehr versorgen könne. ?Zum Problem wird es, wenn etwa bei manchen Krebsindikationen ein bestimmtes Mittel nicht bereitsteht, dann kann sich die Prognose des Patienten durch verzögerte Behandlung verschlechtern?, nennt der Experte ein Beispiel.

Laut Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) liegen aktuell 317 Lieferengpassmeldungen vor (Stand 30.8.2020). Sie betreffen 138 Wirkstoffe, 87 von ihnen sind versorgungsrelevant, wie ein Sprecher mitteilt. Schulz zufolge werden immer weniger versorgungskritische Arzneimittel in der EU produziert. So spiele sich die Antibiotika-Herstellung seit einigen Jahren zu gut 90 Prozent in Ostasien ab.

In einem neuen Gremium sollen nun auch Wirkstoffe bestimmt werden, bei denen die Industrie auch zu einer erhöhten Lagerhaltung verpflichtet werden kann, berichtet Schulz, der für die ABDA in dem neuen Beirat vertreten ist. Das gelte vor allem für Mittel, für die es kaum Alternativen gebe und die in der Intensiv- und Notfallmedizin gebraucht würden. Es gehe auch darum, zumindest die Hersteller, die noch in Europa sind, möglichst zu halten.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8 | 9 | 10 | 11 | 11  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: oli25