Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 1 von 409
neuester Beitrag: 04.08.20 07:38
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 10202
neuester Beitrag: 04.08.20 07:38 von: irgendwie Leser gesamt: 1425784
davon Heute: 229
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
407 | 408 | 409 | 409  Weiter  

14.03.08 10:56
12

17100 Postings, 5497 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
407 | 408 | 409 | 409  Weiter  
10176 Postings ausgeblendet.

02.08.20 19:52

52594 Postings, 5698 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 03.08.20 12:13
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

02.08.20 20:45

52594 Postings, 5698 Tage LibudaIst das die Wucht?


GuV/Bilanz in Mio. EUR nach IFRS - Geschäftsjahresende: 31.12.
 2015 2016 2017 2018 2019

Jahresüberschuss/-fehlbetrag 15,90 18,00 18,40 22,50 24,40

https://www.ariva.de/hypoport-aktie/bilanz-guv  

03.08.20 08:36

52594 Postings, 5698 Tage LibudaWie hoch wären Umsatz- und Gewinnwachstum

gewesen, wenn man die Zukäufe herausrechnet?

https://www.ariva.de/news/...egt-mit-wachstum-von-ueber-20-in-8627759

Drei der vier nachstehenden Unternehmen waren nicht in den Ergebnissen des ersten Halbjahres enthalten.

Am 1. Juli 2019 wurden sämtliche Anteile an der REM CAPITAL AG (?REM?), Stuttgart, erworben. Die Ergebnisse der REM und ihres Tochterunternehmens wurden ab dem 1. Juli 2019 im Konzernabschluss berücksichtigt. Die Aktivitäten werden dem Segment Kreditplattform zugeordnet. Die REM hat seit dem Erwerbszeitpunkt 6,7 Mio. ? zu den Umsatzerlösen und 2,5 Mio. ? zum Konzernergebnis beigetragen.

Am 12. Dezember 2019 wurden sämtliche Anteile an der empirica-systeme GmbH (?empirica?), Berlin erworben. Das Ergebnis der empirica wurde ab dem 1. Dezember 2019 im Konzernabschluss berücksichtigt. Die Aktivitäten werden dem Segment Immobilienplattform zugeordnet. Die empirica hat seit dem Erwerbszeitpunkt 0,2 Mio. ? zu den Umsatzerlösen und 0,1 Mio. ? zum Konzernergebnis beigetragen.

Mit Wirkung zum 1. August 2019 wurden sämtliche Anteile an der Maklaro GmbH (?Maklaro?), Hamburg, erworben. Mit Wirkung zum 1. Januar 2019 hat die FIO SYSTEMS AG ihren langjährigen Kooperationspartner ICS Integra Computing Services GmbH (?ICS?), Berlin, vollständig übernommen. Die weiteren oben dargestellten Akquisitionen haben zusammen seit den Erwerbszeitpunkten 1,7 Mio. ? zu den Umsatzerlösen und minus 0,4 Mio. ? zum Konzernergebnis beigetragen.

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/03/...sbericht-2019.pdf


 

03.08.20 09:23

52594 Postings, 5698 Tage Libudazu 10180

Hätte REM im ersten Halbjahr 2020 so abgeschnitten wie im zweiten Halbjahr 2019, wäre ohne REM im ersten Halbjahr 2020 der Umsatz um 6,7 Millionen und der Gewinn um 2,5 Millionen niedriger gewesen.  

03.08.20 09:45
1

3138 Postings, 3863 Tage JulietteHätte, hätte

Nach der Logik kannst du auch direkt dieses oder jenes "rausrechnen". Oder vielleicht gleich alles? Dann wäre der Umsatz bei 0,00.
Echt ma, Libuda. REM gehört zur Hypoportgruppe dazu. Irgendetwas willkürlich rausrechnen, nur um seine eigenen falschen Prognosen bestätigt haben zu wollen, ist echt grober Unfug
 

03.08.20 09:49
1

3147 Postings, 1085 Tage CoshaYo

und würden Kühe Erdbeeren statt Gras fressen,gäbe es für alle Kinder morgens Shakes ab Euter.

 

03.08.20 09:54
1

124 Postings, 1281 Tage noriscMann Libuda

rechne lieber mal die Zukäufe von deinen Rakuten raus.  

03.08.20 10:08
1

1304 Postings, 1017 Tage irgendwieHätte, hätte .....

Hätte man anstatt in Rakuten vor 5 mehr als 4 Jahren anstatt permanent Rakuten nachzukaufen und auf Riesenverlusten zu sitzen ganz einfach Hypoport gekauft dann .................................................................­....

 

03.08.20 10:21

52594 Postings, 5698 Tage Libudazu 10180

Hätte die zugekaufte empirca im ersten Halbjahr 2020 so abgeschnitten wie im angeführten Zeitraum 2019, wäre ohne empirica im ersten Halbjahr 2020 der Umsatz um 1,2 Millionen und der Gewinn um 0,6 Millionen niedriger gewesen.  

03.08.20 10:27

52594 Postings, 5698 Tage Libudazu 10181 und 10186: Zusammenfassung

Hätte die beiden zugekauften Unternehmen REM und empirca im ersten Halbjahr 2020 so abgeschnitten wie in den angeführten Zeiträumen in 2019, wäre ohne diese beiden Zukäufe im ersten Halbjahr 2020 der Umsatz um 7,9 Millionen und der Gewinn um 3,1 Millionen niedriger gewesen.  

03.08.20 10:39
5

3147 Postings, 1085 Tage CoshaZusammenfaßend

läßt sich eigentlich nur eins feststellen:
Hypoport wächst weiter ungebremst und dieser Umstand scheint dir endloses Kopfzerbrechen zu bereiten.  

03.08.20 10:52

124 Postings, 1281 Tage norisczu 10184

Wenn man alle Zukäufe / Übernahmen von Rakuten wegrechnet, bleibt nur ein mickriger Online-
Gemischtwarenladen übrig.  

03.08.20 12:49

52594 Postings, 5698 Tage Libudazu 10188: Ungebremstes Wachstum kann ich nicht

erkennen,

wenn der Umsatz von 100.638 (189.419 minus 88.777) in Q1/2020 um 11,8% auf 88.777 in Q2/2020 fällt

wenn das Ebit von 10.518 (17.094 minus 6.576) in Q1/2020 um 37,5% auf 6.576 in Q2/2020 fällt

wenn der Gewinn von 7.818 (12.350 minus 4.532) in Q1/2020 um 42% auf 4532 in Q2/2020 fällt

wenn der Gewinn pro Aktie von 1,27 (1,91 minus 0,64) in Q1/2020 um 49,6% auf 0,64 fällt, sich also fast halbiert

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/07/...richt_2020_DE.pdf  

03.08.20 13:21

1304 Postings, 1017 Tage irgendwieUngebremstes Wachstum kann ich nicht erkennen.

Musst du doch schon seit gefühlten 100 Jahren von Rakuten her gewohnt sein, wenn man mehr oder weniger in jedem Quartal ROTE ZAHLEN schreibt.

https://www.finanzen.net/schaetzungen/rakuten  

03.08.20 14:39
2

2010 Postings, 1748 Tage unratgeberLibuda, hier ist noch Luft

einzusteigen - meines Erachtens :-) Schau Dir den Webcast von heute an und ziehe mal die richtigen Schlüsse. Nicht immer nur die falschen.

Für mich als Aktionär ist der Schluß, auch weiterhin kein einziges Stück zu verkaufen. It's so easy.  

03.08.20 15:09

52594 Postings, 5698 Tage LibudaRechnet man den aktuellen Q2/20-Gewinn pro Aktie

von 0,64 Euro auf ein Jahr hoch, ergibt sich ein Betrag von 2,56 Euro und daraus bei einem Kurs von 413 ein KGV von 161.

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/07/...richt_2020_DE.pdf  

03.08.20 15:18

1304 Postings, 1017 Tage irgendwieBei dir

hat dann das Jahr 2020 gleich 5 Quartale

Q1 1,27 und 4 mal 0,64 sind dann aber 3,19

Geht es noch blöder ?????

Man sollte mal den Lehrplan der Hilfsschulen in Herne-West überarbeiten.  

03.08.20 15:59
2

3147 Postings, 1085 Tage CoshaDemnächst

im Kino des Wahnsinns: KGV Berechnungen auf Basis eine geachtelten Quartals nach Wahl.  

03.08.20 17:00

52594 Postings, 5698 Tage LibudaAuch auf Basis der letzten 4 Quartale: KGV = 107

Für die beiden letzten Quartale von 2019 ergibt sich ein Gewinn von zusammen 1,94.

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2018/12/...richt_2019_DE.pdf

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/03/...sbericht-2019.pdf

Aus #1090 kann man für die beiden ersten Quartale von 2020 den Gewinn von 1,90 entnehmen.

Damit haben wir für die letzten vier Quartale einen Gewinn von 3,84 pro Aktie, was bei einem Kurs von 413 auf ein KGV 107 hinausläuft.
 

03.08.20 20:13

52594 Postings, 5698 Tage Libuda"Land unter" in Sicht

"Das sieht Axel Mohr allerdings ganz anders. Der Ex-Banker und Chef des Wirtschaftsinformationsdienstes Argetra gilt deutschlandweit als der Experte für Zwangsversteigerungen. Nach seiner Einschätzung werde die Corona-Krise dazu führen, dass viele Haus- und Wohnungsbesitzer ihre Finanzierungen nicht mehr tragen können. ?Pandemiebedingt werden viele Branchen wie Messebau, Hotels und Gastronomie Insolvenzen sehen. Die damit verbundene Arbeitslosigkeit wird private Baufinanzierungen platzen lassen?, sagt er. Nachdem die Zahl der Zwangsversteigerungen in Deutschland in den vergangenen Jahren stetig zurückgegangen war, von etwa 90.000 im Jahr 2008 auf knapp 18.000 im vorigen Jahr, erwartet er für das nächste Jahr eine Welle von Zwangsversteigerungen."

https://www.berliner-zeitung.de/...sversteigerungen-erwartet-li.94467
 

03.08.20 20:38

52594 Postings, 5698 Tage LibudaGewinnabsturz pro Aktie von 31% gegenüber Q2/2019

Auch beim Gewinn pro Aktie haben wir in Q2/2020 einen Absturz um 31% auf 0,64 von 0,93 in Q2/2019.

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/07/...richt_2020_DE.pdf
 

03.08.20 21:10

52594 Postings, 5698 Tage LibudaWer kann uns erklären, warum Hypoport in diesem

Jahr schon einmal in die Nähe von 200 abgestürzt ist und warum die Aktie dann wieder auf das momentane Niveau gestiegen ist?  

04.08.20 00:39
1

494 Postings, 814 Tage Der_SchakalHmmm... eine Welle

von Zwangsversteigerungen wäre sicherlich kein schönes Szenario für betroffene Menschen.

Die in dem Fall bittere Wahrheit wird meines Erachtens  dann sein: die daraus resultierenden Neufinanzierungen werden die Geschäfte von Dr. Klein weiter befeuern. :)  

04.08.20 07:11

52594 Postings, 5698 Tage Libudazu 10200

Bist Du sicher, dass diese Immobilien zusätzlich gekauft werden statt anstatt?  

04.08.20 07:38
1

1304 Postings, 1017 Tage irgendwieNein

die werden alle abgerissen.

Wieviel Blödsinn darf ein einzelner User eigentlich noch schreiben bevor er auf Dauer eliminiert wird ???  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
407 | 408 | 409 | 409  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben