Deutsche Rohstoff AG vor Neubewertung?

Seite 1 von 119
neuester Beitrag: 19.09.18 08:06
eröffnet am: 27.08.13 16:29 von: Coin Anzahl Beiträge: 2968
neuester Beitrag: 19.09.18 08:06 von: Korrektor Leser gesamt: 742674
davon Heute: 128
bewertet mit 25 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
117 | 118 | 119 | 119  Weiter  

27.08.13 16:29
25

363 Postings, 3550 Tage CoinDeutsche Rohstoff AG vor Neubewertung?

Kurs bei Threadbeginn: 16,25?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
117 | 118 | 119 | 119  Weiter  
2942 Postings ausgeblendet.

07.08.18 19:10
1

91634 Postings, 6766 Tage Katjuschaalfige und JB

Nicht CubCreek wurde verkauft sondern SaltCreek

Was SaltCreek angeht, war der Verkauf bekannt, aber nicht deren Auswirkungen aufs Konzernergebnis. Aktuell wird halt viel darüber spekuliert, ob ein wesentlich höherer Gewinn erzielt hätte werden müssen. Zumindest haben viele Leute deutlich mehr erwartet. Das hängt aber eben alles davon ab, wie hoch nun die Abschreibungen auf SaltCreek waren und welcher Art. Es wird wohl erst mit dem Halbjahresbericht klarer, welche Gewinne und Cashflows man im 2.Halbjahr erwarten kann. Aktuell stochern viele Anleger total im Nebel, auch ich. Und Unsicherheit ist an der Börse meist tödlicher als schlechte Fakten. Auf schlechte News kann man sich wenigstens einstellen bzw. sie bewerten. Bei der DRAG ist einiges unklar. Ich hoffe, Gutschlag meldet sich vielleicht die nächsten Tage in einem Interview zu Wort. Hab ihm das in einer Mail heute jedenfalls geraten, da mal für ALLE ANLEGER für Transparenz und mehr Klarheit zu sorgen statt immer auf diverse Mails und Anrufe einzelner Aktionäre antworten zu müssen. Ist für die Gleichberechtigung aller Aktionäre eh besser.
-----------
the harder we fight the higher the wall

07.08.18 19:12

16668 Postings, 6155 Tage lehna#42 Mir fehlt auch der Grund

allerdings tue ich auch nicht die Zahlen und Bilanzen penipel durchwühlen, um das heutige Desaster zu erklären.
Und der Markt hat nun mal immer recht, nicht das eigene Ego.
Fakt ist, die Karawane hat massiv abgeladen und den 200er Schnitt mit Schmackes gerissen- wieso auch immer.
Für Trendfolger wie mich gilt deshalb ohne Schönrederei: RAUS--- basta...




 

07.08.18 20:38

3510 Postings, 3316 Tage Versucher1@Katjuscha ... ich habe auf WO mitgelesen ...

und mMn beziehen sich Unklarheiten in Bezug auf die Abschreibungen (Anlass, besonders natürlich ihre Betrags-Höhe) wesentlich nicht auf Salt Creek, sondern auf die noch operativen Einheiten EOG und CC ... und damit auch aufs H2/18, was die Prognose-Erhöhung in ihrer eigentlich positiven Aussage für mich sehr fragwürdig macht.    

07.08.18 21:43

91634 Postings, 6766 Tage Katjuschakann ich nicht nachvollziehen, Versucher1

Es geht bei den Abschreibungen ganz klar um CC. Salt Creek ist ja längst verkauft, und Elster läuft besser als erwartet.

Das das 2.HJ trotzdem bezüglich Nettoergebnis noch unter Vorbehalt steht, ist ne andere Geschichte, aber operativ läuft es alles in allem weiter sehr gut. Man muss ja bei aller gerechtfertigter Kritik nicht die starken Ergebniszuwächse schlecht reden. Das Problem ist ja nur, dass wir mehr erwartet haben, woran Gutschlag mit seiner ausbaufähigen Finanzmarktkommunikation aber nicht ganz unschuldig ist.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

07.08.18 22:17

7603 Postings, 3307 Tage Raymond_Jamesauswertung der vorstandsprognose v. 06.08.18

heute viel aufregung um zahlen, die ein durchaus geschlossenes bild ergeben (http://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/...tarkes-wachstum/?newsID=1088475 ):

 
Angehängte Grafik:
drag_vorstandsprognose.jpg (verkleinert auf 67%) vergrößern
drag_vorstandsprognose.jpg

07.08.18 23:35

3510 Postings, 3316 Tage Versucher1@katjuscha ... genau, es geht nicht um SaltCreek

(wenn dann nur am Rande,das is' ja verkauft) bei der Abschreibungsdiskussion, sondern um CC und EOG  ... allerdings schreibst Du in Deinem #2944 und darauf bezog ich mich in meinem #2946:

Das hängt aber eben alles davon ab, wie hoch nun die Abschreibungen auf SaltCreek waren und welcher Art.

Bezügl. H2 und operativ läufts gut, wie Du meinst ... der JÜ hängt ab von den dann vorzunehmenden  Abschreibungen, denk ich mir, und die scheinen mir sehr ungewiss; Bin daher mal raus;   
 

08.08.18 00:11

91634 Postings, 6766 Tage Katjuschaokay, dann war das nur ein Schreibfehler von mir

Sollte ja aus dem Zusammenhang erkenntlich sein.

Abschreibungen sollte man bei dem Geschäftsmodell vielleicht auch nicht überbewerten. Ich nehme mal stark an, die Cashflows sind aktuell sehr stark (operativ wie auch durch den SC Verkauf) und entschärfen die Bilanz. Wichtig wird dann sein, wo/wann die neuen Bohrfelder an den Start gehen, um wieder etwas mehr Fantasie zu schaffen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

08.08.18 12:58

844 Postings, 6758 Tage totenkopf@2940

38 Mio. Ebit ist mit diesen H1 Zahlen natürlich etwas ambitioniert aber wenn man bedenkt, dass Cub Creek erst seit Februar/März und Elser seit Mai voll produziert und man das Ergebnis aus H1 auf ein ganzes Jahr hochrechnet komme ich noch immer auf 14 MEUR operatives Ergebnis für das zweite Halbjahr aus den beiden Gesellschaften, also auf das Jahr hochgerechnet ungefähr 36 MEUR operatives Ergebnis. Das setzt natürlich ähnliche Öl- und EURUSD Kurse sowie ähnliche Produktionsziffern wie in Q1 und Q2 voraus. Außerdem gehe ich davon aus, dass die meisten Faktoren, die dann auf das Net Income durchschlagen sich entweder im Zeitverlauf rausnetten (Währung) oder nicht mehr anfallen (ao. Abschreibungen).

Insgesamt fiel das H1 Ergebnis natürlich trotzdem schwächer aus als von mir erwartet aber die Reaktion darauf fiel meiner Ansicht nach ebenfalls viel zu stark aus. Ich hab jedenfalls unter 20,5 ? nochmals aufgestockt. Vielleicht ergeben sich aus dem morgigen Bericht auch noch neue Erkenntnisse - insbesondere zu den Reserven sowie den Kapazitätsbeschränkungen des Abnehmers.  

08.08.18 13:02

844 Postings, 6758 Tage totenkopfEtwas zu schnell abgeschickt

... der Produktionsstart der beiden Gesellschaften ist natürlich im obigen Post vertauscht.  

08.08.18 13:41

47 Postings, 773 Tage manni0815@totenkopf

welcher morgiger Bericht?  

08.08.18 14:33

844 Postings, 6758 Tage totenkopf@Manni0815

Dachte der Halbjahresbericht. Hatte mich aber verschaut - kommt erst im September.  

08.08.18 19:58

16668 Postings, 6155 Tage lehna"Zuerst hatten wir kein Glück

und dann kam auch noch Pech dazu."
(Jürgen Wegmann, Mittelstürmer u.a. beim FC Bayern.)
Rohöl heute mit Rückwärtsgang...
ariva.de
 

08.08.18 22:47
2

11055 Postings, 2732 Tage crunch timelehna: #2955 Z

lehna: #2955 Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu....Rohöl heute mit Rückwärtsgang...
==========================
Na ja, wenn man etwas weiter zurückblickt, dann hat man seit Anfang 2016 doch schon einiges an Glück gehabt bei der DRAG mit Blick auf die Ölpreisentwicklung in der Zeit. Da ist noch immer "etwas" übrig vom Anstieg beim Ölpreis ;) Und noch ist auch bei DRAG der seit Anfang 2016 steigende Aufw.trend nicht wieder unterschritten worden. Schauen wir mal, ob das die nächsten Monate auch so bleiben wird. Man sollte bei DRAG aus solchen Kommunikationsfehlern jedenfalls lernen. Verstehe auch nicht wieso man überhaupt vorläufige Zahlen bringt. Würde auch keiner dumm sterben, wenn man lediglich die entgültigen und dann vollständigen Zahlen bringt, anstatt vorher schon solche rudimentären PR-Mätzchen zu sehen. Leider sieht man fast immer bei Verkündung von vorläufigen Zahlen, daß dort bestimmte Dinge besonders aufgehübscht werden und so die  gewünschte Schlagzeile für die (arbeitsfauen) Husch-Husch-Börsenmedien möglichst schon dabei direkt  vorgekaut werden soll. Negative Dinge werden wenn möglich unter der Decke gehalten bis der entgültige Bericht später rauskommt und dann erst klarer wird wie sich Dinge darstellen.  Man wollte wohl die Werbe-Schlagzeile "DRAG erhöht die Prognose" haben. Dummerweise haben bestimmte Leute den schönen Schein wieder zu fix entzaubert (was dann auch den Kurs zurückwarf).  Mal schauen, wie lange es braucht bis das so beschädigte Anlegervertrauen wieder hergestellt ist. Warum verstehen soviele Vorstände nicht, daß Anleger nicht durchgehend blöd sind und durchaus eine ehrliche und ungeschöntere Darstellung der Lage aushalten?

 
Angehängte Grafik:
imagee.jpg (verkleinert auf 44%) vergrößern
imagee.jpg

10.08.18 13:02
2

7603 Postings, 3307 Tage Raymond_Jamesder (kleinanlger)markt ...

... hat seine fehleinschaetzung der vorlaeufigen halbjahreszahlen noch nicht verdaut (s. chart unten)
bei kapitalintensiven industriezweigen wie der erdoelfoerderung ist steuerungsgroesse der unternehmen und bewertungskriterium anleger das EBITDA, also eine groesse, die sich am cash flow orientiert, zudem werden im EBITDA unterschiedliche abschreibungssaetze neutralisiert
>> Analysten, die kapitalintensive Branchen abdecken, addieren die Abschreibungen häufig wieder zum Jahresüberschuss in einer Kennzahl, die als Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) bezeichnet wird. Anstatt den Jahresüberschuss in Kennzahlen zu verwenden, verwendet der Analyst das EBITDA, um die Auswirkungen der Abschreibungen, eines nicht zahlungswirksamen Aufwands, auf den Jahresüberschuss zu mindern. <<
bei der Deutschen Rohstoff ist das Enterprise value /EBITDA2018e -bewertungsmultiple mit 2,7x (234mio*** / 87,5mio lt. prognose) aktuell ausserordentlich guenstig (=niedrig)
***berechnung der Enterprise Value (EV) s. beitrag vom 07.08.18 17:45 (die finanzverbindlichkeiten sind mit dem hoechstmoglichen wert der quartalsbilanz vom 31.03.2018 beruecksichtigt)
Deutsche Rohstoff AG : Chartanalyse Deutsche Rohstoff AG | MarketScreener


 

13.08.18 17:48

128 Postings, 1012 Tage Mustang66was für Tolle begründungen die als haben

http://www.aktiencheck.de/exklusiv/...er_Raeder_Aktienanalyse-8859095

[quote][b]Deutsche Rohstoff-Aktie kommt kräftig unter die Räder! Aktienanalyse[/b]
13.08.18 16:50
Der Anlegerbrief
Krefeld (www.aktiencheck.de) - Deutsche Rohstoff-Aktienanalyse von "Der Anlegerbrief":

Die Aktienexperten von "Der Anlegerbrief" nehmen in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der Deutschen Rohstoff AG (ISIN: DE000A0XYG76, WKN: A0XYG7, Ticker-Symbol: DRO) unter die Lupe.

Unser Depotwert Deutsche Rohstoff AG hat aufgrund der starken Produktion der neuen Bohrungen bei der US-Tochter Elster Oil & Gas die Finanzziele für das Gesamtjahr 2018 angehoben, so die Experten von "Der Anlegerbrief". Der Umsatz werde nun in einer Range zwischen 90 und 100 Mio. Euro erwartet (zuvor: 75 bis 85 Mio. Euro), das EBITDA solle zwischen 85 und 90 Mio. Euro (zuvor: 65 bis 70 Mio. Euro) liegen. Zum Halbjahr habe das Unternehmen auf Basis vorläufiger Zahlen einen Umsatz von 55,1 Mio. Euro (HJ 2017: 32,1 Mio. Euro) und ein mehr als verdoppeltes EBITDA von 52,6 Mio. Euro genannt. Die Zahlen würden wie angekündigt den Verkaufserlös der Tochter Salt Creek Oil & Gas beinhalten.

Ungeachtet der guten Vorab-Zahlen sei die Aktie kräftig unter die Räder gekommen. Anleger würden fürchten, dass das Unternehmen auf den geförderten Mengen sitzen bleibe. So verweise das Management auf spürbare Umsatzverschiebungen durch die begrenzte Kapazität bei einem Vermarktungspartner. Wenngleich die Experten mit ihren Schätzungen unterhalb der Unternehmensprognose lägen, möchten sie vor einer Anpassung zunächst die weitere Entwicklung der realen Verkaufsmengen abwarten.

Die Deutsche Rohstoff-Aktie steht nun unter verschärfter Beobachtung, so die Aktienexperten von "Der Anlegerbrief". (Ausgabe 31 vom 11.08.2018)[/quote]  

13.08.18 21:52
1

443 Postings, 501 Tage xy0889Drag 20,xx .. ist da wirklich noch viel abwärts-

potenzial?  
Angehängte Grafik:
drag.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
drag.png

14.08.18 08:00
1

688 Postings, 834 Tage Korrektor#2958

Die Begründung ist Quatsch - habe ich denen auch geschrieben.

Es ist leider so, wie ich auf WO geschrieben habe: Einige größer Investierte haben das Geschäft nicht verstanden, obwohl sie wie kajutscha normalerweise gut analysieren können. Aber auch Experten machen Fehler.

Der Fehler hier ist der Fokus auf die Abschreibungen - obwohl man weiss, das die Abschreibungen am Anfang sehr hoch sind. Jede Investition hat die Buchung "Vermögen an Kasse". In der Folge wird das Vermögen nach Nutzungsgrad abgeschrieben. Es kommt durch diese Abschreibungen aber nicht wieder in die Kasse. Man verdient die Ausgabe nur dadurch wieder, das man operativ Umsatz macht und nach Abzug der operativen Kosten das Geld wieder in die Kasse kommt.

Diese Kennzahl ist der operative Cashflow. Näherungsweise das EBITDA. Im Q2 hat die DRAG ein EBITDA von 42 Mio. Euro gemacht, im Gesamtjahr könnten es 85 - 90 Mio Euro werden. Ende Q1 standen 148 Mio. Euro Sachinvestitionen in der Bilanz. Der Geschäftsverlauf sieht als Normalfall vor, das  die  Investitionen und die täglichen Förderkosten bei einem Ölpreis von 60 USD nach ca. 4 Jahren komplett verdient sind. Bei 70 USD sind es knapp 3 Jahre. Zu diesen Zeitpunkten sind ca. die Hälfte bzw. ein Drittel gefördert. Die restliche Förderung geht abzüglich der täglichen Förderkosten voll in den Gewinn.

Die Besonderheit hier ist, das gleich am Anfang der Förderaufnahme der Rückfluss der getätigten Investitionen sehr stark ist. Bei 148 Mio. Sachanlagen Ende Q1 und einem Cashflow von ca. 85 Mio Euro werden ca. die Hälfte der Investitionen bereits im ersten Jahr wieder verdient worden sein.

Fazit: Das Q2 war mit 42 Mio. EBITDA das erwartete Rekordquartal. Die Anhebung um 30 % auf 85 - 90 Mio. EBITDA brachte auch die erhoffte große Prognoseerhöhung. Warum das sonst so versierte Anleger nicht gesehen haben, bleibt ein Rätsel. In der Zahlenflut der Berichtssaison untergegangen?  

14.08.18 09:47

80 Postings, 1676 Tage techninvestNews bei Almonty

siehe Almonty Thread ;-)  

16.08.18 17:03
1

91634 Postings, 6766 Tage Katjuscha#2957 Raymond, du kannst bei einem Rohstoffwert

schlecht ein EV/Ebitda mit komplett anderen Branchen vergleichen, eben weil man sich lieber am Cashflow orientieren sollte. Das Ebitda ist ja in so einem Fall nicht mit Cashflow annähernd gleichzusetzen, weil man ja entsprechend investieren muss (hier in neue Bohrfelder, sowohl beim Kauf als auch in der Produktion). Hier hilft nur eine langfristige FreeCashflow Betrachtung über Reservegutachten bzw. einem darauf aufbauendem DCF Modell. Die Frage ist halt immer, und das ist die große Schwierigkeit, ob die Reserven, die der Vorstand als wahrscheinlich angibt, dann auch eintreffen. Aktuell bezweifelt er das wohl ein wenig, aufgrund der Abschreibungen auf CubCreek.

Mal sehn, ob die Q3-Zahlen oder vorher schon der Finanzbericht etwas Licht ins Dunkel bringen. Ich warte jetzt erstmal ab.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

21.08.18 14:17

16668 Postings, 6155 Tage lehnaMein nächster Versuch

mit dieser Aktie, nachdem mein erstes Engagement am 07.08. voll in die Hose ging.
Hier kann doch nur ein Multi nach den guten Zahlen abgeladen haben, wieso auch immer.
ariva.de
Allerdings muss das 2018er Tief bei 18,20 auf Schlusskursbasis halten- ansonsten wieder Adios, Amigos...
Solche fallenden Granaten sind überhaupt nicht mein Ding, aber hier "kam mir die Kauftaste einfach immer näher"...
 

21.08.18 20:33

128 Postings, 1012 Tage Mustang66SO dann viel Glück

Mal schauen wie die Deutsche Rohstoffe sich weiter hält. Für den Dax rechne ich noch mit einem weiterem Rutsch nach unten. Daher lasse ich erst mal weiter die Finger vom Nachkaufen. ;)  

30.08.18 02:50

1118 Postings, 208 Tage Carmelitaversteh nicht warum die Aktie so beliebt ist/war

ist wohl eher rar so ein Wert in Deutschland, solche Unternehmen gibt es doch weltweit zu dutzenden und meine Börsenerfahrung sagt mir das 90% +x langfristig den Bach runtergehen  

30.08.18 03:02

1118 Postings, 208 Tage Carmelitawurde die aktie im aktionär gepusht

oder wie entstand der Hype bei den Kleinanlegern?  

31.08.18 09:36

98 Postings, 2847 Tage halodri1Löschung


Moderation
Moderator: Zwergnase
Zeitpunkt: 31.08.18 19:35
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - bitte derartige Behauptungen belegen

 

 

19.09.18 08:06
4

688 Postings, 834 Tage KorrektorKein Gepushe

Die Company hat die 2014 beendeten Investitionen in die Öl- und Gasförderung in den USA wieder aufgenommen. 2014 ist man da mit einem Mega-Gewinn ausgestiegen. Damals hat man damit die Firma von null im den Bereich von 100 Mio. Börsenwert katapultiert.

Jetzt macht man das wieder - nur diesmal größer. Die Firma entwickelt sich hervorragend. Gerade wurde der Halbjahresbericht und die Präsentation veröffentlicht, in dem das alles nachzulesen ist.

Man hat zum Beispiel eine Beteiligung an einer Ölförderfirma gekauft und nach 18 Monaten wieder verkauft. Mit 30 % Gewinn vor Steuern, was 20 % Gewinnmarge pro Jahr sind.

Dazu ist man mit so 13 % an einem der größten Wolframförderer außerhalb Chinas beteiligt. Der Wolframpreis ist ganz stark gestiegen, weil China 80 % der Weltproduktion produziert und den Export eingeschränkt hat. Der Aktienkurs dieser Firma hat sich um mehrere hundert Prozent gesteigert und kann noch viel stärker zulegen, wenn diese Firma die früher weltgrößte Mine in Südkorea reaktiviert. Das steht konkret an - lukrative Abnahmeverträge wurden bereits abgeschlossen. 2012 wollte bereits Warren Buffet (!) n diese Mine investieren. Vielleicht macht er es jetzt.

Von konkreten Fakten weg könnte das grösste Potential aber in einer Technologie liegen, die eine Gesellschaft namens Ceritech entwickelt hat. Für einen chinesischen Rohstoffgiganten entwickelt man die gerade im einem Pilotverfahren in Brasilien zum praktischen Großbetrieb. Es geht dabei um die Gewinnung von seltenen Erden aus Reststoffen beim Gipsabbau. Das ist zu Preisen von einem Bruchteil dessen möglich, was es heute in Minen kostet.

Da könnte der Chinese viel Geld auf den Tisch legen. Oder billiger gleich die Deutsche Rohstoff AG aufkaufen, da diese über 60 % an Ceritech hält. Dieser Chinese ist auch einer der grössten Wolframproduzenten. Da wäre er auch gleich Großaktionär bei der Wolframbeteiligung. Und bekommt einen Einstieg in das Ölgeschäft in den USA - der Trump bekäme einen Twitteranfall.

Also nichts Gepushe. Die Firma ist einfach hervorragend.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
117 | 118 | 119 | 119  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben