SMI 12?050 -0.7%  SPI 15?505 -0.6%  Dow 35?144 0.2%  DAX 15?619 -0.3%  Euro 1.0808 0.0%  EStoxx50 4?103 -0.2%  Gold 1?794 -0.2%  Bitcoin 34?165 -0.2%  Dollar 0.9163 0.1%  Öl 74.7 -0.1% 

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 5378
neuester Beitrag: 27.07.21 01:44
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 134432
neuester Beitrag: 27.07.21 01:44 von: Fillorkill Leser gesamt: 17126043
davon Heute: 3009
bewertet mit 104 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5376 | 5377 | 5378 | 5378  Weiter  

04.11.12 14:16
104

20752 Postings, 6456 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage


Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5376 | 5377 | 5378 | 5378  Weiter  
134406 Postings ausgeblendet.

26.07.21 09:25
1

20357 Postings, 5488 Tage Malko07Im praktischen Leben ist es

schwieriger wie mit theoretischen Abdichterklärungen. Z.B. Atomkraftwerke schließen um den fehlenden Strombedarf zwangsweise mit Kohle ersetzen müssen und dann sich über die CO2.Emissionen ereifern.

Auch stehen sich Naturschutz und Klimaschutz oft feindlich gegenüber: Hochspannungsleitungen, Windräder - Tier und Pflanzenwelt.

Und dann soll es ja auch noch den Menschenschutz geben. Und da eskaliert jetzt der Streit in Hallein zwischen Naturschutz und dem Hochwasserschutz:
Das Landwirtschaftsministerium kritisierte in einer Aussendung, dass das mehr als sechs Millionen Euro teure Projekt das jetzige Hochwasser in Hallein hätte verhindern können. Der Bau scheiterte wegen der Einsprüche des Salzburger Naturschutzbundes, die das Landschaftsbild ob der Sperrbauwerke gefährdet gesehen haben. Das verzögerte die Umsetzung um Jahre. Inzwischen wurden die Einsprüche vom Verwaltungsgerichtshof abgewiesen, doch für den Bau des Hochwasserschutzes kam das allerdings zu spät.
Nach dem verheerenden Hochwasser am Wochenende in Hallein (Tennengau) kommen nun Fragen auf, ob das Unglück hätte verhindert werden können. Schließlich wird am Kothbach seit sieben Jahren an einem neuen Hochwasserschutz gearbeitet. Nun wird sich die Verantwortung gegenseitig in die Schuhe geschoben.
 

26.07.21 09:46

20357 Postings, 5488 Tage Malko07#134398: Ist in Frankreich schon der

1. August? Wir haben den 26. Juli.  

26.07.21 10:07
1

15382 Postings, 2895 Tage deuteronomiumFlut

ein paar Wochen vorher zog eine fünfköpfige Familie ins Haus, was weg gespült wurde. Sie retteten sich noch aufs Dach, jedoch vergeblich.
Alle kamen ums Leben. (TV-Bericht)

Tausende Menschen sind ohne Strom, Wasser.

Was macht die vornehme Gesellschaftsschicht; bessere, feine Gesellschaft, incl. Merkel / Söder . . . ?

Sie genießen die Bayreuther Festspiele. Das ist wie das Hintergrundlächeln von Laschet.

Abscheulich und verachtenswert.


EU nicht besser > finanzielle Hilfe angekündigt. Wir zahlen nicht 30 Mrd. an Brüssel, nach Austritt GB sind es 42 Mrd.

12 Mrd. würden den Flutopfern helfen. So wie so alles unser Steuergeld.

Empathie = Null  

26.07.21 10:14
1

54327 Postings, 4798 Tage Fillorkillweltweiter konsens

Wir leben nicht in einer Planwirtschaft, in der auf Basis mehr oder weniger gut begründeter Einsichten und mehr oder weniger konsensual getroffener Entscheidungungen Produktion oder Reproduktion geplant werden. Sondern in einer Marktwirtschaft, deren Signum es ist, anarchisch einen Weg zwischen Angebot, zahlungsfähiger Nachfrage und dem Dauerbeschuss seitens der Konkurrenten zu ermitteln. Dieser Weg führt seit geraumer Zeit in den grünen dekarbonischen Postfordismus, eine Perspektive, die keine klimamaoistischen Gretas, sondern allein die Konkurrenz der Fossilen und Fordischen untereinander hervorgebracht hat. Nur Feinde der Marktwirtschaft bezeichnen diesen Prozess wahrheitswidrig als Planwirtschaft, weil sie mit den Resultaten nicht klarkommen und deshalb hoffen, sie umkehren zu können.

Die eigentlich in der Diskussion stehende Frage ist aber die, ob es bei diesem planlosen Weg der Postfordischen in die Klimaneutralität und seiner staatlichen Flankierung mit in der Sache lächerlichen Veranstaltungen wie dem Börsenhandel für Verschmutzungsrechte oder den CO-Bepreisungen, die faktisch lediglich den Unwillen von Veranwortlichen zum Engagement repräsentieren, bleiben wird, kann und soll.  Oder ob hier nicht doch der Allgemeine Garant gefordert ist, lenkend vor -, ein- und durchzugreifen. Wie man bereits jetzt sehen kann ist der gesellschaftliche Wille dazu eine Funktion jener Katastrophen, die dem Klimakontext zugeordnet werden können. Krisen machen Beine, wie der Volksmund weiss, was allerdings die Krise voraussetzt.

-----------
a la primera línea en pandemia

26.07.21 11:03
5

20357 Postings, 5488 Tage Malko07Das Ahrtal galt als

unkritisch. Wieso? In der Vergangenheit gab es zwar Hochwasser, aber sie waren immer relativ harmlos.  Und so waren die jetzt weggeschwemmten Gebiete weder in den Gefahrenkarten das Landes noch denen der Versicherung aufgeführt. Und das Wetter hat sich bitte an die Historie zu halten. Dabei ist das Tal aus Sicht der Topologie (sehr enges, relativ langes Tal) ein gefährliches Pflaster. An den Hängen stehen im oberen Tal größtenteils Holzplantagen und den Unteren Weinstöcke. Auf den Koppen wird intensiv Landwirtschaft getrieben und der Boden der Felder und Wiesen wird regelmäßig mit Gülle verdichtet. Der Boden nimmt nicht viel Wasser auf, auch der in den Holzplantagen nicht. Im gesamten Tal hat man über Drainagen für schnelle Entwässerung gesorgt und jede Möglichkeit zur Versiegelung genutzt und  die Ahr immer weiter begradigt und ihr in jeder Ortschaft Raum genommen. So braucht eben der Wassertropfen der im oberen Ahrtal niedergeht nur noch weniger als einen halben Tag bis zum Ausgang des Tales und vor 100 Jahren mehr als eine Woche. Und wer ist Schuld an der gesamten Chose? Das Klima, wer sonst? Wie konnte es auch nur die Position der Wolken so wählen wie selten zuvor. Und so wollen wir wieder alles aufbauen wie zuvor, auch jede überflüssige zerstörte Mühle am Fluss und hoffen dass es das nächste mal das Nachbartal trifft. Dort ist die Ausgangslage inzwischen auch nicht besser.  

26.07.21 11:09
2

15382 Postings, 2895 Tage deuteronomiumunerträgliche Politik

Deutsche Wirtschaft hat Dämpfer erhalten, so bei ntv.

Rohstoffknappheit !

Deutschland sollte mit Russland stärker zusammen arbeiten. Alles was die anderen (Alleierte) sagen, scheiß drauf.
Russland hat die Rohstoffe und die relative Nähe. Beide Länder wären unschlagbar. Davon hängt auch unser Lebensstandard ab.

Ostsibirien in Flammen. Was macht die EU ? Hilfe bieten sie mit 4 Löschflugzeugen Italien an.

So funktioniert es nicht. Schon vor vielen Jahren schrieb ich, mehr Zusammenarbeit mit Russland ist der Garant für Stabilität
und Frieden.

Alles was das West-System behauptet ist Propaganda und Hetze gegen Russland.  Kriegspropaganda !

Ukraine muss neutral bleiben. Keine EU-Mitgliedschaft. Nato-Truppen zurück ziehen. Nur so schafft man Vertrauen.

"Friedensverträge " nimmt kein Politiker in den Mund.

 

26.07.21 11:37

4732 Postings, 6406 Tage sue.viin einer Marktwirtschaft, deren Signum es ist

anarchisch einen Weg zwischen Angebot  ....." Feinde der Marktwirtschaft "  ...........................



historische Entwicklungen sind komplex ,
https://www.wsws.org/en/articles/1998/04/plpt-a18.html






 

26.07.21 11:45
3

15499 Postings, 3077 Tage NikeJoeStockholm Syndrom

Die Psychologie der Massen ist nicht wegzuleugnen. Wir kennen das vor allem auch von den Finanzmärkten.
Ein bekanntes Phänomen ist das Stockholm Syndrom. Dass Narzissten auftauchen und die absurdesten Dinge hinausschreien, kennt man aus dem Stanford Prison Experiment und die Wirkung von Autorität kennt man aus dem Milgram Experiment.

Jetzt berichtet auch die DailyMail in UK darüber:
https://www.dailymail.co.uk/debate/...ial-control-time-stop-fear.html
***
Nach 16 Monaten, in denen uns der Staat vorschrieb, wann wir unsere Häuser verlassen durften, ob wir unsere Familien sehen durften, mit wem wir Sex haben durften oder welche Sportarten wir treiben durften, sind viele von uns begierig darauf, die Menschenwürde wiederzuerlangen, die mit der Ausübung unseres eigenen freien Willens einhergeht.

Seit vielen Monaten hat sich gezeigt, dass die wahrscheinlichsten Orte, um sich mit Covid anzustecken, Pflegeheime, Krankenhäuser und Privathaushalte sind, aber Meinungsumfragen zeigen eine weit verbreitete Fantasie, dass die wirklichen Gefahren von internationalen Reisen, Pubs und Restaurants ausgehen.

Die Grenze zwischen Zwang und Fürsorge verschwimmt, die Geisel beginnt, den Mann mit der AK-47, der sie in einer Zelle festhält, nicht als Kerkermeister, sondern als Beschützer zu sehen.

Zuerst war es verboten, auf einer Parkbank zu sitzen, aber man konnte durch einen Park gehen. Dann durfte man mit einem Freund zusammensitzen, aber nur an gegenüberliegenden Enden der Bank. Als nächstes durfte man sich mit einem Freund im Freien unterhalten - aber nicht in einem privaten Garten.
Monatelang durften wir unsere Wohnungen nur für eine Form der Bewegung verlassen, zum Einkaufen oder zur Arbeit. Dann wurde uns gesagt, es sei sicherer, die ganze Zeit draußen zu sein.

Wie weit hat sich eine stolze Nation fallen lassen!

Viele Politiker und Berater werden privat zugeben, dass es bei der Änderung der Politik, die Menschen zum Tragen von Masken zwingt, eigentlich gar nicht um die Ausbreitung von Infektionen ging, sondern um den psychologischen Effekt, den sie haben würden.
Der eigentliche Zweck ist die soziale Kontrolle - eine ständige Erinnerung daran, Abstand zu anderen Menschen zu halten.

Anmerkung: Ich hatte diese Maske IMMER nur als erzwungenes Symbol getragen. Die Wirksamkeit (die niemals bewiesen wurde) war mir immer völlig wurscht. Je besser man damit Luft bekommt, desto besser ist die symbolische Maske.

Wenn wir das Ausmaß verstehen, in dem unser Verstand manipuliert wurde, können wir beginnen, den Widerwillen zu verstehen, den so viele Menschen empfinden, um ihr Leben weiterzuleben.

Die Person neben Ihnen im Bus ist nicht mehr ein Mitmensch, sondern ein schmutziger Übertragungsvektor.

Anmerkung: Ich merke es in meinem Umfeld (ich trage das weiße Armband der Kontrollgruppe!). Da umarmen sich alle, nur ich bin sozusagen ein Paria. Naja, ich kann damit gut leben. Ich mag das Abgeschlecke ohnehin nicht.
***

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator
 

26.07.21 11:53
2

6744 Postings, 3020 Tage gnomon#398, #399

erinnern an karl may's  reiseberichte  

26.07.21 11:55
1

4732 Postings, 6406 Tage sue.viFR

Gesundheitspass: Parlament kurz vor dem Durchbruch
keine Entlassung
Schließlich wird es für Personen, die der Impfpflicht nicht nachkommen, keine Entlassung aufgrund ihres Berufs geben, sondern eine Aussetzung des Gehalts - dieser Punkt war in beiden Kammern hart umstritten .......

https://www.lepoint.fr/politique/...ogresse-25-07-2021-2436727_20.php

    Wohl dem, der sich eine
"Aussetzung des Gehalts "- Phase  leisten kann
 

26.07.21 12:05
3

4732 Postings, 6406 Tage sue.vi............


Diskriminierung ist der Akt, ungerechtfertigte Unterscheidungen zwischen Menschen auf der Grundlage von Gruppen, Klassen oder anderen Kategorien zu treffen ....
https://en.wikipedia.org/wiki/Discrimination  

26.07.21 12:17
1

15499 Postings, 3077 Tage NikeJoeKonsens oder Diskurs?

Natürlich wird man in der kleinen Gruppe versuchen einen möglichst guten Konsens zu erlangen und die Kritiker wird man versuchen zu überzeugen, oder zumindest ihre Wünsche berücksichtigen.

Aber dieser Konsens kann für eine andere kulturelle Gruppe anders aussehen! Und das ist gut so. Durch Vergleiche zwischen den Gruppen erhält man dann vielleicht neue Ideen, was man schlecht oder was man gut gemacht hatte. So kann man den Weg stets etwas korrigieren.

Planwirtschaft kommt von oben (top-down) und sie nimmt weder auf Kreativität noch auf individuell unterschiedliche Lebensmodelle Rücksicht. Es gibt KEINEN Durchschnittsmenschen, kein marxistisches Einheits-Lebensmodell! Der Planer weiß angeblich WIE das ideale Leben jedes Individuums aussieht? Und vor allem er kann angeblich nicht fehlen, weil er die so genannte Wissenschaft und den so genannten Konsens hinter sich hat. Er kennt angeblich auch die Zukunft und all die Gefahren, die er stets enorm betont. Fällt da nicht etwas auf?

Betrachten wir Zebra-Herden, der Mensch ist ebenfalls ein soziales Herdentier.
Gibt es da einen Zentralplaner, der jeder Herde strikt Regeln vorgibt, damit sie einen sicheren Weg zum Überleben findet? Ganz sicher nicht. Jede Herde lebt nach ihren Instinkten und im Ganzen ergibt es dann eine Herde, die ganz gut durchkommt, obwohl immer wieder Raubtiere einzelne Tiere herausreißen. Und selbst wenn eine Herde einmal viel Pech hatte und komplett ausgelöscht wird, werden andere Herden überleben, weil sie irgend etwas anders ("besser") gemacht hatten.

In diesem Sinne garantiert Vielfalt und Freiheit mehr Sicherheit für das Überleben der Menschheit, ganz egal was kommt.
 

26.07.21 12:34
5

15499 Postings, 3077 Tage NikeJoeAlles was wir jetzt weltweit sehen

... ist das Ergebnis des langen Zyklus, der mit dem Ende des WK II begann.

In der Regel endet der Zyklus mit enormen ökonomischen Spannungen, sozialen und politischen Verwerfungen. Das erleben wir seit der Finanzkrise. Bis heute wurde es mit dem billigen Geld zugedeckt, aber auch das hilft immer weniger, wie man jetzt in der Pandemie sieht, die in einer früheren STABILEN Phase des Zyklus niemanden gekümmert hätte.

Am Ende des Zyklus versucht jeder irgendwie die heftigen Turbulenzen zu überleben. Das sehen wir jetzt.
Die totale Verwirrung der Leute, die oft brutale Anwendung von Massenpsychologie top-down. Der Blick auf das Wesentliche geht verloren. Die Krise nimmt seinen Lauf.

Das letzte Mal entstanden daraus zwei Weltkriege.
Dieses Mal wird der Krieg nicht mehr mit Schlachten Mann gegen Mann ausgetragen. Es wird ein ganz anderer Krieg sein. Es wird eher ein Krieg sein, wie ihn Orwell in "1984" beschrieben hatte.
"In einem nie endenden Krieg konnten sie rücksichtslos regieren. Den Krieg nannten sie Frieden, Liebe nannten sie Hass, Freiheit ist Sklaverei, Stärke ist Unwissenheit."
.


Das ist eine freie Meinungsäußerung; diese kann von der aktuell wissenschaftlichen Meinung abweichen. Sie dient lediglich dem gesellschaftlichen Diskurs und der Unterhaltung!

 

26.07.21 12:35
2

6744 Postings, 3020 Tage gnomon#407

klimaleugner überzeugen zu wollen ist ein job für don quichotte.  der aufwand lohnt natürlich nicht, er rechtfertigt sich allein im bedürfnis nicht schweigend zusehen zu wollen, ist also blos emotionale kosmetik. erreichen werden die verblendeten rebellen ohnehin nichts, außer am ende wieder die übergangenen, zurückgelassenen zu sein.

ps: dein argument mit der kohle beweist, daß du auch an die involvierten zeithorizonte keinen rationalen gedanken verschwenden willst, und nicht begreifst, daß wir hier nicht um sofortmaßnahmen sondern um langfristige konzeptionelle wecihenstellungen reden. der horizont "mich kann es ja nicht mehr betreffen,
also lassen wir alles wie es ist, igeln wir uns ein, schließen die grenzen und machen unser eigenes ding",
ist ein entscheidendes handycap für jedes gemeinschaftliche vorankommen.  ich halte das mit verlaub, als typisches beispiel für eine typisch destruktive schrebergartenmentalität.  

26.07.21 13:58
2

4732 Postings, 6406 Tage sue.vilangfristige konzeptionelle wecihenstellungen

....... Wir erleben eine historische Machtballung beim Bundesrat, der seine Kompetenzen nicht einfach so wieder abgeben wird. Und all dies wird mit der Hypothese einer willkürlich erneuerten Bedrohung durch ein Virus und seine Mutationen begründet.

Trotz massiver und offensichtlicher Mängel des PCR-Tests sehen wir keine Ansätze, das Diagnoseverfahren für Covid-19 zu verbessern. Falsche Testergebnisse schaffen Angst und bewirken eine Machtverschiebung zugunsten der Exekutive.

Überspitzt gesagt: Die aktuelle PCR-Methode legitimiert Ausgaben und Lockdowns in astronomischem Ausmass und beseitigt im Resultat unsere Demokratie  ........
...............

https://www.basel-express.ch/redaktion/...um-ein-paar-freiheitsrechte


Gehoert das in dem Text gesagte auch zum Thema  " langfristige konzeptionelle wecihenstellungen",  gnomon   ?




 

26.07.21 14:23

4732 Postings, 6406 Tage sue.vi....


... beseitigt im Resultat unsere Demokratie ....

cui bono
 

26.07.21 16:19

4732 Postings, 6406 Tage sue.vi......

Bank of England fordert Minister auf, bei der "Programmierung" von digitalem Bargeld einzugreifen
Digitales Bargeld könnte so programmiert werden, dass es nur für lebensnotwendige Dinge ausgegeben wird, oder für Waren, die ein Arbeitgeber oder die Regierung für sinnvoll erachtet
https://www.telegraph.co.uk/business/2021/06/21/...ency-programming/#

.....wo Sie nicht in der Lage sein werden, ohne Erlaubnis zu kaufen oder zu verkaufen......
https://www.armstrongeconomics.com/world-news/...-are-allowed-to-buy/  

26.07.21 17:54
1

2631 Postings, 802 Tage SEEE21Stockholm Syndrom

vielleicht auch bei Impfgegnern? Ich weiß zwar nicht wieviel Altenheime es auf Mykonos gibt, aber es scheint eher, dass die Feierwütigen bei der Wiederherstellung ihrer Menschenwürde ein paar einfache Regeln nicht beachten können, die sicher nicht gegen ihre Menschenwürde gerichtet sind!

Bin selber in Griechenland auf Lefkada und hier wird wohl weniger gefeiert, die Inzidenz ist o.k..

https://www.google.com/...CAYQAg&usg=AOvVaw3D5lkvc8hHCKGaEywqJvqB  

26.07.21 18:04
1

2631 Postings, 802 Tage SEEE21@Malko

Die Zersetzung der Landschaft mit zunehmender Flächenversieglung ist sicher mit ein großer Faktor, warum diese Katastrophen ihren Verlauf nahmen. Die vermehrten Extremwetterereignissen kommen eben on Top und verstärken das Ganze.
Bin aber skeptisch, ob Zerstörungen wie letztens in Tschechien nur Wetter sind! Da glaube ich schon eher an den vom Menschen mit verursachten Klimawandel. Die These von 5 nach 12 kann ich mir leider auch gut vorstellen, weil es Weltzonen wie die Arktis die sich viel schneller verändern, als vormals angenommen das dies auch Rückkopplungseffekte auf unsere Klimazone haben wird.
 

26.07.21 18:05

2631 Postings, 802 Tage SEEE21Es sollte Zersiedlung heißen!

26.07.21 18:15

5425 Postings, 4017 Tage Murmeltierchenas predicted

+++ 17:44 Erstaunen über sinkende Zahlen in Großbritannien und Niederlanden +++

(aber auch nur bei den zeugen coronas...)

Mit einem kritisch beäugten "Freedom Day" feiert Großbritannien vor Kurzem die Aufhebung der Corona-Regeln. Mittlerweile stellen Experten wie Zivilbevölkerung erstaunt fest: Ein negativer Effekt bleibt aus. Auch in den Niederlanden sinken die Zahlen wieder.

 

26.07.21 18:20

5425 Postings, 4017 Tage Murmeltierchentrotz der niedrigen Inzedenzien - SORGE

+++ 13:17 Bundesregierung erwägt wieder "zusätzliche Maßnahmen" +++
Die Bundesregierung will angesichts rasch steigender Corona-Infektionszahlen über ein stärkeres Gegensteuern beraten. Die aktuelle Lage biete trotz der niedrigen Inzidenzen durchaus Anlass zur Sorge, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer. Stand heute seien die Fallzahlen binnen einer Woche um 75 Prozent gestiegen. "Wenn sich diese Entwicklung so fortsetzt, müssen wir zusätzliche Maßnahmen ergreifen." Es gelte alles zu tun, um eine Situation wie im Frühjahr zu vermeiden, sagte sie mit Blick auf die zurückliegende dritte große Corona-Welle. Dies solle auch Thema einer Runde mit den Ministerpräsidenten sein. Einen Termin dafür nannte sie noch nicht. Im Fokus stünden Bemühungen für eine höhere Impfquote, der Umgang mit Reiserückkehrern und mögliche konkrete Maßnahmen gegen die steigenden Zahlen.

wäre die inzidenzie bei NULL würden sie sich bestimmt SORGEN weil da was nicht stimmen kann...
@fill, übernehmen  

26.07.21 21:57

54327 Postings, 4798 Tage Fillorkill@fill, übernehmen

Ich kann mich nicht endlos wiederholen. Überall auf der Welt ist es dasselbe, was auch immer zwischendurch an Gequatsche rausgeht: Massnahmen - meist Strangulation ausschliesslich des Privatsektors und deshalb nur begrenzt effektiv - sind eine Funktion der Inzidenz, wobei die kritische Schwelle regional unterschiedlich angesetzt wird. Man läuft also den Zahlen stets hinterher, weil man glaubt, dass man seiner virenskeptischen und inzwischen auch coronamüden Bevölkerung anderes nicht zumuten kann.  
-----------
a la primera línea en pandemia

26.07.21 22:27

2631 Postings, 802 Tage SEEE21Mich erstaunen die sinkenden Zahlen nicht,

denn die Zahlen sind selbst in Indien seit Mai/Juni rückläufig. Nur bei uns gab es nicht diese beklemmende Bilder von Mebschen die im Auto oder auf der Straße liegend elendig verreckten, denn in England, den Niederlanden und Deutschland sind viele Menschen geimpft!
Ich glaube die Impfquote in Indien lag damals bei 4% und aus dieser Perspektive sag ich mal Danke Boris, das du Angela gezeigt hast wie Impfen und Öffnen geht!  

27.07.21 01:44

54327 Postings, 4798 Tage Fillorkillehrlich gesagt,

ist für mich die Sache dann durch, wenn die Hochrisikogruppen, jene die Hochrisikogruppen betreuen und alle sonstigen die wollen mit den A-Impfstoffen durchgeimpft sind. Dieser Zustand ist in Sichtweite, ausgenommen das noch ungelöste Problem mit den Nichterwachsenen, die gewissermassen in der Falle sitzen. Erwachsene 'Impfskeptiker' hingegen haben sich sehenden Auges dafür entschieden, sich mit einer der neuen, möglicherweise aggressiveren Varianten zu infizieren mit einer soliden Chance auf einen schweren Verlauf.

Sie wissen darüber Bescheid, dass die bislang undramatische allgemeine Hospitalisierungsquote für ihr individuelles Schicksal nicht aussagefähig ist, weil die logischerweise um so mehr gedrückt wird, je höher der Anteil der Geimpften unter den Infizierten ausfällt. Sie wissen auch, dass andere angesichts des 10% Restrisikos der Impfe ihr Grundrecht wahrnehmen werden, den Kontakt mit potentiellen Virenschleudern zu meiden. Es geht ihnen eben um Heros, den sie in einem völlig sinnlosen Kampf beweisen werden, ganz allein und auf sich gestellt, nur die virtuellen Freunde aus der Matrix werden noch da sein und Trost spenden. Ein Way of Life.  
-----------
a la primera línea en pandemia

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5376 | 5377 | 5378 | 5378  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben