Bayer AG

Seite 1 von 210
neuester Beitrag: 11.07.20 23:36
eröffnet am: 17.10.08 12:35 von: toni.maccaro. Anzahl Beiträge: 5245
neuester Beitrag: 11.07.20 23:36 von: koeln2999 Leser gesamt: 1132241
davon Heute: 128
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
208 | 209 | 210 | 210  Weiter  

17.10.08 12:35
12

1932 Postings, 4391 Tage toni.maccaroniBayer AG

Ideen zum Titel aus Tonis Bastelkiste...




ps. bisherige posting unter http://www.ariva.de/Bayer_t241289#bottom  
Angehängte Grafik:
chartfromufs.png (verkleinert auf 66%) vergrößern
chartfromufs.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
208 | 209 | 210 | 210  Weiter  
5219 Postings ausgeblendet.

10.07.20 23:15
1

1669 Postings, 5320 Tage KaktusJones@Jack

Dann sollten die sich auch entsprechend verhalten. Punkt aus!
 

10.07.20 23:16
1

191 Postings, 68 Tage koeln2999Kurs und Risiken

Die Kursfrage ist eine sehr gute.

1) Wie kann man ein Kurziel für Bayer nennen ohne die Entwicklung des Dax zu prognostizieren? Wenn man sagt Kursziel 65, 75 oder 80, ist dann ein Daxstand wie heute gemeint? Dann könnte ich mit der Prognose was anstellen. Sonst nicht.
2) Ob ein fallender oder steigender Kurs beunruhigt oder man sich permanent damit beschäftigt mag sehr unterschiedlich sein. Wer  wie ich bei im Schnitt Einstand 65 eingestiegen ist hat schon viel vom nicht realisierten Gewinn eingebüßt (für mich immerhin ca. 9 TEURO), aber wenn er heute aussteigt nicht so viel verliert. Von daher gehen die Gedanken in 2 Richtungen:  
a) Chancen: Bayer wird Gewinne machen wo andere das nicht machen. Das Prozessrisiko kann ggf. gelöst werden und könnte den Kurs sehr beflügeln. Die Aktie ist unterbewertet und es besteht aktuell keine Insolvenzgefahr (Totalausfall)
b) Risiken: Die Stimmung in Bezug auf Bayer ist allgemein schlecht. Man hört die Flöhe husten. Viele Anleger die langfristig denken haben massive Verluste erlitten und werden evt. 10 jahre benötigen um den Verlust auszugleichen - wenn das überhaupt noch mal möglich ist. Die Aktie ist ein Underperformer und es besteht durch die aktuelle Entwicklung die Gefahr das man in einen weiteren irrationalen Abwärtssog gerät. Selbst wenn nicht und der Kurs bleibt eingefroren. Macht es Sinn drin zu bleiben oder investiert man sein Geld nicht lieber in ein Unternehmen was auch relativ kurzfristig aufgrund der technologischen Entwicklung nach vorne fährt. Beispiel Siemens mit der Aufspaltung.

Ich bin sehr unentschlossen und bemühe mich durchzuhalten. Was mir Sorgen macht sind nicht schlechte News die den Kurs kurzfristig runterziehen könnte - im Gegenteil suche ich so was zum  Nachkauf wenn ich überzeugt bin - sondern es muss der Glauben da sein dass die Aktie nicht auch noch am Dax hängt. Heisst wenn der fällt hängt die Aktie dran - egal wie gut das Unternehmen ist.
Wenn ich dann zu den Ergebnis komme dass Bayer den Dax nicht langfristig outperformen kann, dann macht mir das Sorgen. Wie gesagt bin ich unentschlossen. Wahrscheinlich ist der Weg die Anzahl der Aktien zu reduzieren der beste, aber dann ärgere ich mich wenns hochgeht. SL mag ich nicht gerne.
Von daher bin ich eher der Typ ganz raus oder ganz drin bleiben weil ich überzeugt bin.

Ich gebe zu dass der sehr schlecht angenommene Vergleich plus noch die richterlichen Bedenken (für mich nach wie vor unprofessionell das falsch einzuschätzen oder noch schlimmer einfach mal den Versuch starten und gucken was passiert) und die Unsicherheit bezüglich Klagen in der Zukunft an mir nagen.
Plus - individuelles Thema - durch meinen sehr hohen Verlustvortag wo ich 18 Monate zum Ausgleich habe ist das auch eine Zeitschiene die ich bezüglich der Aktienentwicklung für mich mit berücksichtige.  

10.07.20 23:51

1669 Postings, 5320 Tage KaktusJones@köln

Den tiefsten Kurs zum einsteigen erreicht man doch eh nie. Daher stellt sich nicht wirklich die Frage, ob man nun zu 68, 65 oder 63 Euro gekauft hat. Vielleicht geht es auch noch weiter runter, wer weiß das schon. Natürlich ist es ärgerlich, wenn man zu viel bezahlt hat, aber alle können doch damit leben, wenn man am Ende, wann immer das sein mag, einen guten Gewinn eingefahren hat.
Die Frage ist also nicht, wo wird der Kurs in den nächsten 2 oder 4 Wochen sein, sondern traut man dem Kurs von Bayer zu, in den nächsten 1-2 Jahren wieder über dem eigenen Einstiegskurs zu stehen.
Natürlich wäre es schön, noch tiefer einkaufen zu können, wenn man das entsprechende Geld hat. Aber wer kann schon von sich behaupten  zu wissen, wie weit es runter geht.  

11.07.20 00:00

191 Postings, 68 Tage koeln2999@KaktusJones

ich fürchte Du hast den Inhalt und die Aussage meines Beitrags nicht verstanden.
Den niedrigsten Einstandskurs zu erwischen habe ich nicht thematisiert und zum Zeithorizont habe ich auch differenziert Stellung bezogen.
Nicht schlimm, aber das muss ich schon loswerden...  

11.07.20 13:11

103 Postings, 1591 Tage MakemoneyraketeWeitere Klagewelle

https://boerse.ard.de/aktien/bayer-neue-vorwuerfe-wegen-essure100.html

Tausende Klagen wegen des Verhütungsmittels Essure.
Diesmal trifft es also den Pharma-Bereich.
Schon bitter, wenn man bedenkt, dass sich Bayer auch dieses Rechtsrisiko durch eine Übernahme quasi “eingekauft” hat.
 

11.07.20 14:06

3170 Postings, 942 Tage Commander1Bayer

Apropos Essure, das ist Schnee von gestern. Der Kurs hat überhaupt nicht auf diese Meldung reagiert. Zu Recht. Prinzipiell kannst Du heute jedes Unternehmen verklagen.

Nein, hier wurde, bzw. wird bewusst negative Stimmung erzeugt. Wenn wir jetzt anfangen, uns sämtliche Prozesse anzusehen, in die Unternehmen verstrickt sind, dann verlieren wir die Übersicht und würde viel zu weit führen.  

11.07.20 14:12

191 Postings, 68 Tage koeln2999@KaktusJones

Mit dem Kurs meinte ich eher ob man mit 60-70 Einstand drin ist oder als Altaktionär über 100. Bei zweiterem fällt der Ausstieg um so schwerer....  

11.07.20 14:16

191 Postings, 68 Tage koeln2999@commander1

Du siehst nur die Chancen und stellst die Risiken ganz zurück.
Das nenne ich aus Überzeugung investiert zu sein und keine Zweifel zuzulassen.
Eine Gute Einstellung wenn man lange drin bleiben will. Finde ich prinzipiell sehr gut, aber man muss aussitzen können  

11.07.20 15:47

3170 Postings, 942 Tage Commander1@koeln2999

Ich sehe die Risiken schon. Aber genau deshalb steht der Kurs bei knapp 64 und nicht bei 85 ? wo er, unter normalen Umständen, längst hingehört. Der Kurs impliziert mittlerweile einen enormen Risikoabschlag.  

11.07.20 16:10

3170 Postings, 942 Tage Commander1Bayer

Nachtrag zum gegenwärtigen Kurs: Am letzten Montag ging es überproportional abwärts und seit Dienstag läuft der Bayer Kurs proportional zum Dax.  

11.07.20 16:29

3170 Postings, 942 Tage Commander1Bayer

Soll heißen, wenn wir im Dax die 12.900 anlaufen, davon gehe ich im Verlauf der nächsten Woche aus, sehen wir eine Bayer bei 65 ? mindestens. Es sei denn, es werden verstärkt Nachzügler gekauft, Aktien, die unverhältnismäßig überverkauft sind, dann dementsprechend höher.  

11.07.20 18:07

4 Postings, 5 Tage Fuchs79Abwarten und Ruhe bewahren

heisst die Devise. Ich stimme Commander voll zu nicht jede negative Meldung zum Unternehmen in Bezug auf irgendwelche Prozesse überzubewerten. Langfristig gesehen wird Bayer ein gutes Invest sein.
 

11.07.20 18:37

3170 Postings, 942 Tage Commander1Bayer

Die eher konservative DZ Bank legt nach den neuesten Erkenntnissen in den USA nocheinmal 5 Milliarden $ an Rückstellungen zusätzlich zu den schon rückgestellten 11 Milliarden $ zurück. Also 16 Milliarden Dollar insgesamt und kommt trotzdem zu dem Schluss, dass die Bayer Aktie massiv unterbewertet sei.

Den fairen Wert, bzw. das Kursziel  taxieren sie auf 79 ?. Sie behalten also ihr Kursziel unverändert bei und bewerten die Aktie weiterhin mit "Kaufen".

 

11.07.20 19:38

14 Postings, 15 Tage DiePerlentaucherinPatentschutz

Der Patentschutz für Monsantos Glyphosat ist seit Jahren abgelaufen. Die USA sind nicht abhängig.

Aber Bayer ist abhängig dass die Landwirte das teure Saatgut kaufen, das resistent gegen glyphosat ist  

11.07.20 19:41

14 Postings, 15 Tage DiePerlentaucherinMonsanto

Der Monsanto Kauf wird sich nie für Bayer rechnen. 63 Milliarden und nun 12 Milliarden und weitere Milliarden folgen.

Das war ein Griff ins Klo.

Auch die Baader Bank urteilt, dass der Kauf von Monsanto niemals wirtschaftlich werden kann aufgrund der teuren Vergleiche.  

11.07.20 19:44

1201 Postings, 4108 Tage MENATEP@DiePerlentauc

hab mich auch schon mal gefragt, ob die bei Monsanto etwas haben mit dem man Sand in Gold verwandeln kann.  

11.07.20 20:25

3170 Postings, 942 Tage Commander1Bayer

...und wenn man sich von diversen Ängsten vereinnahmen lässt, verpasst man oft die besten Gelegenheiten!
 

11.07.20 20:33

3170 Postings, 942 Tage Commander1Apropos Baader Bank

@Perlentaucherin: Die Baader Bank ganz aktuell vom 08.07.:

"Die neuen Gegebenheiten in USA machen eine Aufspaltung des Unternehmens wahrscheinlicher. Kursziel wird beibehalten: 105 ?."

Wenn Du auf Infos der Baader Bank zurückgreifst, solltest Du auch über deren Ergebnis Ihrer Studie berichten. Hier insbesondere über deren Kursziel.  

11.07.20 20:49

780 Postings, 2677 Tage hasenzahn22wie bekannt

habe ich bei Bayer sehr viel Geld investiert... meine Strategie in puncto Absicherung ist ebenfalls bekannt!

Zunächst meine Meinung: Kursziele von Analysten sind nichts - GAR NICHTS - wert! Ich unterstelle euch, ihr habt mehr Wissen und besseres Einschätzungsvermögen als diese Personen - ich halte nichts von Analysten - GAR NICHTS - liegen ständig falsch, ständig und überall!

Zweite Meinung: Bayer ist grundsätzlich sehr gut aufgestellt - alle Geschäftsfelder die sie abdecken, haben Potential und Perspektive - das ist sehr wichtig!

Kurspotential: es wird bei Bayer meiner Meinung nach keine konstante Bewegung mit dem DAX geben - egal in welche Richtung. Meiner Meinung nach wird es hier nach oben oder (leider) auch nach unten ausbrechen, damit meine ich 15-20% an einem Tag - je nach Nachrichtenlage! Das schlimmste was uns passieren kann ist, wenn sich die Leerverkäufer auf diese Aktie stürzen, dann geht der Wert komplett kaputt! Die LV-Quote ist noch sehr niedrig, gutes Zeichen!  

11.07.20 21:11
1

4624 Postings, 1497 Tage Reecco@MENATEP :-)

Beim Kauf ging es mmn. nur ums Abkassieren von Altschulden. Monsanto's wert Bestand lediglich aus ehemaligen Patenten und Bayer musste diese zurückkaufen..und das Risiko mit den Folgekosten war auch bekannt.  

11.07.20 21:12

191 Postings, 68 Tage koeln2999Leerverkäufer

Das stimmt Hasenzahn. Gerade die Leerverkäufer sind wie Aasgeier - sie ruinieren Unternehmen und deren Perspektive am Markt.
Wie oder wo kann man denn sehen wie hoch die Leerverkäuferquote ist?  

11.07.20 22:49

3170 Postings, 942 Tage Commander1@hasenzahn

Wo liegt Dein durchschnittlicher EK bei Bayer?  

11.07.20 23:07

3170 Postings, 942 Tage Commander1@alle Autoren

Verzeihung bitte, die Frage gilt natürlich an Euch alle, soweit ihr sie beantworten möchtet.  

11.07.20 23:26

3170 Postings, 942 Tage Commander1Bayer

Mein EK liegt bei 64,31 ?.  

11.07.20 23:36

191 Postings, 68 Tage koeln2999Mein EK

Knapp unter 65  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
208 | 209 | 210 | 210  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben