NIKOLA Corporation US6541101050 Nachfolge Thread V

Seite 1 von 489
neuester Beitrag: 29.11.22 13:30
eröffnet am: 14.06.20 04:51 von: Orianta Anzahl Beiträge: 12210
neuester Beitrag: 29.11.22 13:30 von: Bamzillo Leser gesamt: 2957658
davon Heute: 103
bewertet mit 16 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
487 | 488 | 489 | 489  Weiter  

05.06.20 09:49
16

1238 Postings, 4716 Tage Papago65NIKOLA Corporation US6541101050 Nachfolge Thread V

letzter Kurs vom ersten NIKOLA Handelstag 33.75 $ = 29,717 €  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
487 | 488 | 489 | 489  Weiter  
12184 Postings ausgeblendet.

24.11.22 18:40
1

4675 Postings, 4450 Tage sonnenschein2010@remai #12183

wieso den Romeo-Deal so negativ beurteilen?

Der Laden war pleite und wurde bestmöglich eingesammelt mit Blick auf 2026:

* Transaction expected to yield annual cost savings of up to $350 million by  2026 (!)

* Acquisition will secure control of critical battery pack engineering and production process
aus dem press release vom 01.08.2022:
https://nikolamotor.com/press_releases/...and-production-in-house-189


(!) Aus dem SEC Filing:

* Nikola anticipates recording a non-cash impairment charge (0-75 Mio USD) on Romeo’s assets as of September 30, 2022

* Such potential charge would decrease the amount of Nikola’s bargain purchase price gain on the acquisition, which was previously estimated as $83.0 million based on June 30...

(!) Bargain purchase price gain (!)   83 Mio - max impairment charge 75 Mio =  + 8 Mio USD


Lohscheller sieht das Ganze so:
“We are pleased to complete the acquisition of Romeo and look forward to executing on the opportunities ahead,” said Michael Lohscheller, Nikola’s President. “The acquisition of Romeo will enhance Nikola’s capabilities, allowing us to vertically integrate in an effort to accelerate product development and improve performance for our customers. Today’s milestone further solidifies our commitment to transforming the transportation industry.”
https://nikolamotor.com/press_releases/...uisition-of-romeo-power-207

Im erwähnten 8-k steht auch, was das Ergebnis beeinflussen könnte:

-->  Romeo’s actual results may differ from these estimates as a result of the completion of quarter-end closing procedures, review adjustments and other developments that may arise between now and the time Romeo’s financial statements for the period are finalized. Accordingly, you should not place undue reliance on these estimates.

Wie soll hier eigentlich noch eine impairment charge von bis zu 75 Mio USD entstehen?
... quarter-end closing procedures,  (ok, irrelvant ...)
... review adjustments    (?)
... other developments   (?)
Ich denke Nikola und die Buchprüfer haben den Laden (Romeo) vorher auf links gedreht
und kennen (fast) alle Details.
Was hast Du remai entdeckt, das diese wohl übersehen haben?

Mit einer Range von 0-75 Mio USD sichert man sich dennoch in alle Richtungen ab,
abwarten, was wirklich kommt, und selbt wenn,  nächstes Jahr kommen 100 Mio USD
von TM zurück, dann is eh wurscht;-)  

24.11.22 19:16

264 Postings, 597 Tage FX_1Proterra / LG

Hier wird immer Romeo als alleiniger Pack Zulieferer erwähnt.
Was ist eigentlich aus dem Proterra Agreement geworden, hat hier jemand eine Info zu dem Deal von Anfang 2022?

https://www.proterra.com/press-release/...a-battery-supply-agreement/

Werden die Proterra Packs in Ulm verbaut?

Mit LG gab es ja Ende 2021 auch noch ein Agreement bis 2029.

http://www.businesskorea.co.kr/news/articleView.html?idxno=80669  

24.11.22 19:23

2181 Postings, 4465 Tage Schmid41remai

ein Re-Split würde etwas bringen um neues Kapital zu beschaffen. Auf  2,30 müsste Nikola ja deutlich mehr Aktien ausgeben dann ist der Kurs sicher unter 1 Dollar.  

24.11.22 19:34

264 Postings, 597 Tage FX_1@Schmid

Bevor wir hier von einem Sanierungsfall sprechen, warten wir doch erstmal Q1 / 2023 ab.


 

24.11.22 21:07
1

1235 Postings, 1620 Tage BamzilloGoldman Sachs ist seit gestern drin

24.11.22 22:38

800 Postings, 772 Tage NutriaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 25.11.22 13:17
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beschäftigung mit Usern/fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

24.11.22 22:51

3586 Postings, 2218 Tage Tom1313Der Chart ist ein wahnsinn

war dabei beim Merger bis auf 70 und jetzt 2 xD Kleine Position, deswegen egal, aber trotzdem wahnsinn, wie hier die Psychologie eine Rolle spielt.  

24.11.22 23:01
1

800 Postings, 772 Tage NutriaPsychologie

Ist hier nicht mehr im Spiel. Nur noch so Profi-Trolle die die immer wieder versuchen in andere Hype-Werte zu ziehen oder einfach nur bashen.
Einige hier können mit Nikola nicht mehr ins Minus. Andere versuchen durch Short Positionen Verluste wieder rein zu bekommen.
Wer von anfang an via VektoIQ an die Nikola Story geglaubt hat, ist auch weiterhin davon überzeugt. Viele andere sind schlicht  Zocker  

25.11.22 01:14
1

624 Postings, 670 Tage remaiNikola - @schmidt41 - #12188

Jetzt hat eine Nikola-Aktie einen Nennwert von USD 0,0001 und nach einem Reverse-Split von z.B. 10:1 hätte eine Nikola-Aktie einen Nennwert von USD 0,0010. Die Kursreaktion wie von dir beschrieben würde im Wesentlichen dann eintreten, wenn der Großteil der Marktteilnehmer nicht wüsste, dass ein Reverse-Split ein Nullsummenspiel ist und nur für die Optik wäre und es hinsichtlich Verwässerung absolut keinen Unterschied machen würde, ob die Firma z.B. 50 Mio. Stück neue Aktien zum Nennwert von je USD 0,0010 oder 500 Mio. Stück neue Aktien zum Nennwert von je USD 0,0001 begeben würde.

Bei einem Reverse-Split wird die Gesamtaktienzahl verringert und der Nennwert der Aktie entsprechend erhöht. Bei einem Split ist es genau umgekehrt. Auch ein Split ist ein Nullsummenspiel.

1 Aktie zum Nennwert von USD 0,0010 ist derselbe prozentuelle Eigentumsanteil an der Firma wie 10 Aktien zum Nennwert von je USD 0,0001.

 

25.11.22 02:24
3

624 Postings, 670 Tage remaiNikola - @sonne #12186

Das ist jetzt eine extralange Antwort. Fang erst an zu lesen, wenn du wirklich viel Zeit hast. ;-)

Zur Erläuterung habe ich auch längere Textpassagen aus SEC-Filings eingefügt.

Ich weiß nicht, ob Nikola von TM im kommenden Jahr eine Entschädigungszahlung erhalten wird, und, falls ja, in welcher Höhe. Aus meiner Sicht sollen TM und Romeo als separate Angelegenheiten von Nikola betrachtet und nicht gegengerechnet werden.

Nikola hatte nach meiner Meinung bereits vor der Romeo-Übernahme schon mehr als genug Tochterfirmen. Ich weiß nicht, was die Firmen auf der Liste - mit Ausnahme der letzten - genau machen bzw. zu welchem Zweck sie bestehen, und ich bin kein Anhänger von solchen Konzernkonstruktionen.

Document (sec.gov)

Von den Meldungen im Zeitverlauf kann man ablesen, dass Nikola anfangs größere zahlenmäßige Vorteile in der Romeo-Übernahme sah als später.

Ich bezweifle, dass der verkündete maximale jährliche Kostenvorteil bis 2026 durch die Romeo-Übernahme Realität wird, man wird ihn im Nachhinein auch nicht errechnen können. „Von bis zu“ heißt „von Null bis zu…“.

Bis 2026 ist eine lange Zeit, oft schon wurde von Nikola ein Outlook in die ungünstige Richtung hin abgeändert. Meiner Meinung nach hat sich Nikola mit der Romeo-Übernahme eine neue, zusätzliche Baustelle aufgemacht. Es ist schwierig, viele Baustellen gleichzeitig zu bearbeiten.

Ein Übernehmer rechnet damit, dass er für den angebotenen Kaufpreis X Vermögenswerte im Betrag von in Summe Y erhält und Verbindlichkeiten im Betrag von in Summe Z übernimmt.

Wenn sich also nach dem Kauf/der Übernahme herausstellt, dass die Vermögenswerte = Aktiva in Wirklichkeit niedriger sind als angegeben/angesetzt  und/oder die Verbindlichkeiten in Wirklichkeit höher sind als ursprünglich angegeben/angesetzt, hat der Übernehmer für seinen Kaufpreis X weniger erhalten als ursprünglich angenommen.

Impairment charge heißt hier Wertberichtigung auf Vermögenswerte, die notwendig ist, eben, weil die Vermögensteile weniger wert sind als vorher angesetzt. Vermögenswerte werden dabei um den Betrag der Wertberichtigung vermindert angesetzt, der Betrag der neu gebildeten Wertberichtigung schlägt sich ergebnismindernd in der Gewinn- und Verlustrechnung nieder.

Dieses war ein wesentliches SEC-Filing:

S-4/A (sec.gov)

Aufgefallen sind mir in der Kaufpreisdarstellung (Seite 120) folgende zu übernehmende Vermögenswerte (Stand 30.6.2022) und genau diese habe ich gemeint (in USD 1.000). In diesen betraglich wesentlichen Einzelpositionen sehe ich ein hohes Risiko schlummern, dass der wahre Wert ein bedeutend geringerer ist als angesetzt.

(Auch in der Ursprungsfassung vom 29.8. (Form S-4 (sec.gov) Seite 118) waren diese Beträge gleich.)

1 – Inventories 45.397

2 – Investment in affiliates 35.000

3 – Prepayment – long-term supply agreement 64.703



  

zu 1:

Inventories = Stand an Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen, Halb- und Fertigfabrikaten

Ich bezweifle, dass Romeos Lager diesen Wert hatte, da Romeo nicht einmal in der Lage war, für Nikola ein paar Batteriepacks zu produzieren, ohne dass Nikola Romeo für den Weiterbetrieb eine hohe Finanzierung gewährt hätte. Dass der Lagerstand zum Firmenübernahmestichtag signifikant höher war als am 30.6., kann ich mir kaum vorstellen.

zu 2:

Investment in affiliates = Investition in Tochterunternehmen = Beteiligung

Zumindest hinterfragenswert ist aus meiner Sicht, ob diese Beteiligung von Romeo an HBR wirklich noch einen Wert in Höhe des von Romeo eingezahlten Eigenkapitalanteils von USD 35 Mio. hat.  Ich wäre überrascht, wenn es so wäre. Der Beteiligungswert hängt von HBRs wirtschaftlicher Situation ab. Was HBR schon tut oder noch nicht tut, steht im Folgenden:

Romeo SEC 10-Q für Q2/2022:

Inline XBRL Viewer (sec.gov)

Seite 15:

Am 2. Oktober 2020 schlossen wir eine Batterie-Recycling-Vereinbarung (die "Batterie-Recycling-Vereinbarung") mit Heritage Battery Recycling, LLC ("HBR"), einer Tochtergesellschaft von Heritage Environmental Services, Inc. ("HES"). Im Rahmen der Batterie-Recycling-Vereinbarung hat sich HBR bereit erklärt, ein System zur Wiederverwendung, zum Recycling oder zur Entsorgung von Lithium-Ionen-Batterien (das "System") zu entwickeln, zu bauen und zu betreiben, das in der Anlage von HES in Arizona installiert werden soll. Unmittelbar nach dem Unternehmenszusammenschluss am 29. Dezember 2020 haben wir 35,0 Millionen US-Dollar an HBR, eine mit einem Investor von Legacy Romeo verbundene Partei und einen Investor von 25,0 Millionen US-Dollar in die Privatplatzierung von Stammaktien (die "PIPE-Aktien"), die in Verbindung mit dem Unternehmenszusammenschluss verkauft wurden, eingebracht. Während die Vereinbarung in Kraft ist, wird eine strategische Vereinbarung mit HES für die Sammlung unserer Batteriepacks für das Recycling getroffen, die unseren Kunden Vorrang in der Recyclinganlage gibt. Wir haben auch zugestimmt, grundsätzlich bis zu 10,0 Millionen US-Dollar für ein Pilotprogramm zu finanzieren, das bei Erfolg zum Kauf von Nutzfahrzeugen mit Romeo-Batterien durch die Tochtergesellschaft von HBR führen könnte. Die Bedingungen des Pilotprogramms sind noch nicht endgültig festgelegt und in einem Vertrag festgehalten.

Zum 30. Juni 2022 hatte HBR noch nicht mit dem Bau der Batterierecyclinganlage begonnen oder den Betrieb des Systems aufgenommen. Daher wurden in den drei und sechs Monaten bis zum 30. Juni 2022 keine Gewinne oder Verluste aus unserer nach der Equity-Methode bilanzierten Beteiligung in unserer verkürzten konsolidierten Gewinn- und Verlustrechnung und im Gesamtergebnis ausgewiesen.


zu 3:

= Forderung aus einer im Zusammenhang mit einer langfristigen Liefervereinbarung an den Lieferanten geleisteten Vorauszahlung; hier besteht die Gefahr, dass Romeo Mindestabnahmeverpflichtungen nicht einhält und die Forderung dadurch reduziert wird, dass Beträge für Schadenersatz abgezogen werden. Ob die Forderung in voller Höhe einbringlich wäre, falls der Lieferant seinen Vertragsverpflichtungen nicht nachkommen und Romeo daher eine Rückzahlung der geleisteten Vorauszahlung fordern würde, ist schwer einzuschätzen, eine solche Angelegenheit dürfte sich nach meiner Einschätzung schwierig gestalten.

Seite 27:

Wir haben eine langfristige Liefervereinbarung, die im Juni 2022 geändert wurde (die "Liefervereinbarung"), für den Kauf von Lithium-Ionen-Batteriezellen mit einem Tier-1-Batteriezellen- und Materialhersteller ("Lieferant").

Im Rahmen der Liefervereinbarung hat sich der Lieferant verpflichtet, uns bis zum 30. Juni 2028 Zellen zu jährlich steigenden Mindestbeträgen zu liefern. Die Mindestlieferverpflichtung des Lieferanten an uns und unsere Mindestabnahmeverpflichtung beläuft sich auf 8 GWh, und der Lieferant hat zugestimmt, sich nach besten Kräften zu bemühen, uns bis 2023 zusätzliche Zellen zuzuweisen.

Um die Lieferung von Zellen durch den Lieferanten zu erleichtern, haben wir dem Lieferanten im Jahr 2021 eine Anzahlung in Höhe von 1,5 Mio. USD (die "Anzahlung") geleistet. Zum 30. Juni 2022 betrug der Saldo der Kaution 0,2 Mio. $. Der Rückgang der Kaution spiegelt die Gutschriften wider, die wir durch den Kauf von Zellen in den sechs Monaten bis zum 30. Juni 2022 erhalten haben, sowie eine aktualisierte Einschätzung der Anzahl der für den Rest des Jahres 2022 zu kaufenden Zellen in Bezug auf die Mindestmengenverpflichtung.

Darüber hinaus leistete das Unternehmen im Jahr 2021 eine Vorauszahlung in Höhe von 64,7 Millionen US-Dollar (die "Vorauszahlung"), die als Vorschuss für die vom 1. Juli 2023 bis zum 30. Juni 2028 zu erwerbenden Zellen verwendet wird.

Wenn das Unternehmen seine Mindestmengenverpflichtung während eines Jahres oder eines Teils davon verletzt, ist der Lieferant berechtigt, den verbleibenden Restbetrag der Anzahlung bzw. Vorauszahlung für das betreffende Jahr als Schadensersatz einzubehalten. Verstößt der Lieferant während eines Jahres oder eines Teils davon wesentlich gegen seine Mindestmengenverpflichtung oder im Falle höherer Gewalt ist der Lieferant verpflichtet, den verbleibenden Saldo der Anzahlung bzw. Vorauszahlung für das betreffende Jahr zurückzuzahlen.

 

25.11.22 06:42

2181 Postings, 4465 Tage Schmid41Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.11.22 10:57
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

25.11.22 06:58

2181 Postings, 4465 Tage Schmid41Nikola: Das wird für Anleger böse enden

https://www.sharedeals.de/...nikola-das-wird-fuer-anleger-boese-enden

Demnach zögern die Kunden, den Lkw zu bestellen, weil Investitionen in die Ladeinfrastruktur erforderlich sind und die makroökonomischen Bedingungen sich abschwächen. Im Gegensatz zu früheren Aussagen wird die kürzlich abgeschlossene Übernahme des Batterielieferanten Romeo Power die Bruttomargen mindestens in den nächsten fünf Quartalen erheblich belasten, da Romeo die an Nikola gelieferten Batteriepacks mit einem Betrag von 110.000 US$ pro Lkw (!) subventioniert hat.

Nikola hat außerdem beschlossen, die Phase III des Ausbaus der Produktionsstätte in Coolidge, Arizona, auf 2024 zu verschieben, wodurch sich der für das nächste Jahr erwartete Cash-Burn um 345 Millionen US$ verringert.

Das Geld geht zur Neige

Aber Nikola fehlt einfach das notwendige Kapital, um die kommerzielle Produktion seiner emissionsfreien Lkw erfolgreich zu skalieren, vor allem mit dem kürzlich hinzugekommenen kränkelnden Unternehmen Romeo Power, das wahrscheinlich zu einem noch höheren Cash-Burn führen wird.

Selbst wenn man davon ausgeht, dass das Unternehmen in den nächsten drei Quartalen die gesamte Kapitalausschüttungs-Vereinbarung in Höhe von 400 Millionen US$ in Anspruch nehmen wird, würde Nikola bei der derzeitigen Verwendungsrate der Barmittel bis zum Ende des zweiten Halbjahres keine Mittel mehr haben.

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.  

25.11.22 08:02
1

1235 Postings, 1620 Tage Bamzillodie derzeitige Verwendungsrate an Cash

wurde doch schon gekürzt, von Lohscheller  

25.11.22 14:29
5

624 Postings, 670 Tage remaiNikola - Proterra/LG - #12187

Ich habe auf Nikolas Website die Überschriften von Nikolas Pressemitteilungen in den letzten Jahren durchgesehen. Ich habe keine Meldung über eine (Batterieliefer)Vereinbarung von Nikola mit LG erkannt. In den Transkripten der Conference Calls zu den Q2/2022- und Q3/2022-Zahlen steht nichts über LG.

Infos zur Angelegenheit Proterra:

Auszüge aus Transkript des Conference Calls zu den Q3/2022-Zahlen vom 3.11.2022 – siehe #12077 (gesamtes Transkript aus meiner Sicht lesenswert!)

Frage:

Ich bin gerade mitten in der Telefonkonferenz eingestiegen und wollte nur noch einmal auf die Kommentare zu Romeo und einigen der Subventionen eingehen, von denen Sie jetzt nach der Übernahme erfahren. Können Sie uns noch einmal in Erinnerung rufen, wie viel der Ladekapazität für das ursprüngliche („original“) Jahr 2023 (Anm: Vermutlich war hier die ursprüngliche Planung für 2023 gemeint.) von Romeo stammte, im Gegensatz zu dem jüngsten Deal mit Proterra oder der internen Ladekapazität ("internal pack"; Ladekapazität konzernintern hergestellter Batterien?).

Antwort von Kim Brady, CFO:

Wir gehen davon aus, dass insbesondere für BEV-Lkw in den USA alle unsere Batteriemodule und -packs von Romeo kommen werden. Mit Proterra haben wir besprochen, dass sie sich auf die Lieferung von Modulen und Packs für BEV-Lkw sowie für Brennstoffzellen-Lkw in Europa konzentrieren werden. Wir haben also eine sehr klare Abgrenzung und konzentrieren uns darauf, die Produktionsabläufe zu verbessern, die Ausbeute zu erhöhen und sicherzustellen, dass wir die Ausführung verbessern. So können wir letztendlich den Ausstoß und die Lieferung von Modulen und Packs von Romeo deutlich verbessern.

Frage:

Und dann, Kim, gibt es jetzt die Möglichkeit, den Umfang der Proterra-Beziehung zu erweitern? Denn eine schnelle Rechnung über 110.000 würde im Grunde genommen bedeuten, dass Romeo auf einer Kostenbasis weit außerhalb des Rahmens der Zahlen der Industrie (Anm: Kostenbasis der Mitbewerber?) liegt, wenn man den Dollar pro Kilowatt für die Batterie zugrunde legt. Ist es einfach nicht machbar, die Auslieferungen in Nordamerika  mit Einsatz von Proterra kurzfristig zu erhöhen?

Antwort von Kim Brady:

Wie Sie wissen, braucht es Zeit für die Validierung und Prüfung. Bei Proterra geht es also um das Design der Pakete und Module. Es ist also wirklich das Timing, über das wir uns Sorgen machen. Und wie Sie wissen, Romeo, dies war wirklich ein kleines Unternehmen. Es verfügte nicht über die nötige Größe, um die Kosten im Hinblick auf die Fertigungseffizienz zu senken. Und als wir - wie wir vermutet hatten - wussten wir, dass die meisten der bestehenden Romeo-Verträge im Wesentlichen Loss Leader (*) waren. Wir waren in der Lage, viele dieser Verträge zu lösen, so dass wir uns auf die Lieferung von Batteriemodulen und -packs an Nikola konzentrieren können.

Frage:

… Ich wollte ein wenig über die europäische Fabrik erfahren, und wie sieht Ihre Batteriestrategie dort aus? Werden Sie dieselben Akkus herstellen, die Sie vorhin beschrieben haben, oder werden Sie diese von Dritten beziehen?

Antwort von Lohscheller:

… Und in Europa werden wir in Zukunft die Proterra-Batterie verwenden…  


(*) Ein Loss Leader (= Lockvogel) ist ein Artikel, der zu einem so niedrigen Preis verkauft wird, dass er einen Verlust macht, in der Hoffnung, dass die Kunden davon angezogen werden und andere Waren in demselben Geschäft kaufen. (Vermutlich hat Romeo seinerzeit auch Nikola mit einem Lockvogelangebot als Kunden  geködert.) 


Seinerzeitige Pressemitteilung von Nikola:

Nikola and Proterra Agree to Long-Term Battery Supply for Zero-Emission Class 8 Semi Trucks (nikolamotor.com)

 

25.11.22 17:54
2

4675 Postings, 4450 Tage sonnenschein2010Danke @remai

für die allseits profunde Recherche und Quellenangabe.

Eines wird einem sehr schnell klar...
Romeo hatte angesichts der Entwicklung in 2021/22 keine Chance zu überleben,
die haben ja, wirklich alles an cash schnellstmöglich auf den Kopf gehauen.

Angesichts der vielen offenen Fragen
stufe ich meine Einschätzung de Romeo Deals von eher positiv auf neutral zurück...
Für negativ reicht es leider nicht, denn das Nikola Managment kann ja auch rechnen
und Romeo war jetzt kein Schnäppchen aber auch keine ultra-teure Erweiterung.

Es bleibt weiter spannend!

 

25.11.22 22:59
1

800 Postings, 772 Tage NutriaÜbernahme

was passiert eigentlich im Falle eines Übernahmeversuches mit den ganzen geshorteten Aktien?  

26.11.22 17:51

1949 Postings, 1472 Tage tuesWie hoch...

wäre denn ein Übernahmeangebot ? Ich brauche 4,05€ für außer Spesen nichts gewesen.  

27.11.22 19:14
1

2181 Postings, 4465 Tage Schmid41tues

Nikola wird keiner Übernehmen, warum auch ?. Also brauchst du dir keine Sorgen machen in einem kleinen Hype kommt vielleicht sogar die 4 wieder. Sonst wie immer düster ich Frage mich wie sie im nächsten Jahr 20000 LKW bauen wollen die schaffen ja nicht mal das Minimum von 500 eine einzige oder totale Enttäuschung die Firma. Hat mehr Potential für weiter sinkende Kurse.  

27.11.22 19:41
4

264 Postings, 597 Tage FX_1Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 29.11.22 11:06
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

27.11.22 21:41

800 Postings, 772 Tage NutriaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 28.11.22 11:50
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beschäftigung mit Usern/fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

28.11.22 16:35
5

624 Postings, 670 Tage remaiNikola - heutiges SEC-Filing Form 8-K/A

Inline XBRL Viewer (sec.gov)

darin enthalten:

geprüfte Bilanz von Romeo per 31.12.2021 samt Gewinn- und Verlustrechnung für den Zeitraum 1.1.-31.12.2021

ungeprüfte Zwischenbilanz von Romeo per 30.9.2022 samt Gewinn- und Verlustrechnung für den Zeitraum 1.1.-30.9.2022

ungeprüfte kombinierte und konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung von Romeo und Nikola für den Zeitraum 1.1.-31.12.2021 - so dargestellt, als wäre die Romeo-Übernahme am 1.1.2021 erfolgt 

ungeprüfte kombinierte und konsolidierte Zwischenbilanz von Romeo und Nikola per 30.9.2022 - so dargestellt, als wäre die Romeo-Übernahme am 30.9.2022 abgeschlossen gewesen 

ungeprüfte kombinierte und konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung von Romeo und Nikola für den Zeitraum 1.1.-30.9.2022 - so dargestellt, als wäre die Romeo-Übernahme spätestens am 1.1.2022 erfolgt 

vorläufige Berechnung des Kaufpreises für die Romeo-Übernahme und vorläufige Berechnung von Nikolas Kaufgewinn aus der Romeo-Übernahme (vorläufiger "Bargain Purchase Gain" ca. USD 28 Mio., wobei die übernommenen Vermögenswerte und Verbindlichkeiten von Romeo in der Berechnung mit den Ständen per 30.9.2022 angesetzt wurden) 

 

28.11.22 21:22
3

624 Postings, 670 Tage remaiNikola - Romeo-Übernahme - #12206

Nun habe ich das heutige SEC-Filing – siehe #12206 – durchgelesen.

Es besteht bezüglich der Romeo-Übernahme eine große Differenz zwischen den Net assets aquired (übernommene Vermögenswerte von Romeo abzüglich der übernommenen Verbindlichkeiten von Romeo) in der Berechnung per 30.6.2022 (Stand: USD 209 Mio.) und jenen in der Berechnung per 30.9.2022 (Stand: USD 125 Mio.).

Die Differenz beträgt also USD 84 Mio. zu Ungunsten von Nikola. Die wesentlichen Positionen Romeos, die zu dieser Verschlechterung für Nikola führten, sind folgende:

negatives Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von Romeo in Q3/2022

folgende Abwertungen, die Romeo per 30.9.2022 (d.h. in Q3/2022) vorgenommen/verbucht hat:

USD 22,3 Mio. Abwertung von Property, plant and equipment, net (= Sachanlagen = Grundstücke, Gebäude, Maschinenanlagen, Büro- und Geschäftsausstattung)

USD 25 Mio. Abwertung von Romeos Beteiligung an Heritage Battery Recycling, LLC

USD 1,1 Mio. Abwertung des Warenlagers (Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, Halb- und Fertigfabrikate) (= Werberichtung für schwer verkäufliche und veraltete Vorräte)


Wer die Details nachlesen möchte, findet sie im heutigen SEC-Filing (siehe #12206), im SEC-Filing mit der Bargain Purchase Gain-Berechnung (Kaufgewinnberechnung) per 30.6.2022 (Seite 120)

S-4/A (sec.gov)

(jene per 30.9.2022 ist auf Seite 8 hier: EX-99.3 (sec.gov))

und in Romeos SEC-Filing für die Q2/2022-Zahlen (per 30.6.2022).

Inline XBRL Viewer (sec.gov)

Dabei empfehle ich die Suche mit folgenden Textteilen:

bezüglich Sachanlagen: Property Plant and Equipment, Fair Value of Long-Lived Assets, Impairment of Long-Lived Assets, long lived assets impairment charge

bezüglich Beteiligung an Heritage Battery Recycling, LLC: Equity Method Investments, Investment in affiliates, impairment charge, Equity method investment impairment charge

bezüglich Lagerstand: Inventories, net,   inventory provision, cost of revenues


Wer will, kann nochmals meinen Beitrag #12183 vom 24.11. und meinen Beitrag vom #12195 vom 25.11. lesen.

Zu berücksichtigen ist noch folgendes:

Aufgrund der Geschäftstätigkeit von Romeo zwischen 30.9.2022 und dem Übernahmestichtag ergaben sich noch Änderungen bei den Ständen der Vermögenswerte und Verbindlichkeiten (Bankkontostände, Lagerstand, Kundenforderungen, Lieferverbindlichkeiten etc.).

Ich nehme an, dass Romeo in diesem Zeitraum weiteres Geld "verbraten" hat, deshalb halte ich es nicht für unwahrscheinlich, dass die endgültige Bargain Purchase Gain-Berechnung (= Kaufgewinnberechnung) eine weitere Veränderung zu Ungunsten von Nikola ergeben wird. Zumindest theoretisch ist es möglich, dass die endgültige Berechnung nicht eine Kaufgewinnberechnung, sondern eine Kaufverlustberechnung ist.

Die Auswirkung der Romeo-Übernahme auf Nikolas Zahlen werden wir erst in Nikolas Bilanz per 31.12.2022 sehen.

 

28.11.22 22:00

140 Postings, 1013 Tage cropperLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 29.11.22 15:49
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Mehrwert für andere Forenteilnehmer

 

 

28.11.22 22:30

19 Postings, 784 Tage FranzpajongThnx Remai

Danke Remai, wenngleich nicht erbaulich für alle Besitzenden.

Amend underperforms der ganze Zweig. In einem überrschenden Ausmaß.
Wann einsteigen ist die Frage!  

29.11.22 13:30
2

1235 Postings, 1620 Tage BamzilloLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 29.11.22 15:50
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beschäftigung mit Usern/fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
487 | 488 | 489 | 489  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben