Krieg in der Ukraine

Seite 1 von 1250
neuester Beitrag: 29.03.23 14:07
eröffnet am: 12.03.22 22:02 von: Malertruppe . Anzahl Beiträge: 31230
neuester Beitrag: 29.03.23 14:07 von: sue.vi Leser gesamt: 3584399
davon Heute: 4526
bewertet mit 63 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1248 | 1249 | 1250 | 1250  Weiter  

11.03.22 21:45
63

4705 Postings, 474 Tage LachenderHansKrieg in der Ukraine

Hier geht es ausschließlich um den Krieg in der Ukraine. Corona, angebliche Biowaffen aus der Ukraine, Syrien, Irak etc. spielen hier keine Rolle.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1248 | 1249 | 1250 | 1250  Weiter  
31204 Postings ausgeblendet.

29.03.23 08:16

9043 Postings, 2732 Tage bigfreddy#07:58 das sind beispielhafte Visionen,

wie es ausgehen könnte. Sieh das mal so.

Allerdings, ja man hätte diese Darstellung als Zukunftsszenario deklarieren müssen.
 

29.03.23 08:40
3

22 Postings, 4 Tage Endzeit45die Wahrheit ist

dass das Ende vom Mondgesicht naht  

29.03.23 09:37
1

27510 Postings, 7997 Tage Tony Fordzwar nichts Neues ...

Neue Spur im Krimi um die Pipeline-Sprengungen: Nach "t-online"-Recherchen steuerten russische Militärschiffe vor den Explosionen den Tatort an.
aber dennoch scheint es so, als wäre NS von russischer Seite gesprengt worden.

Fakt ist, dass das größte Motiv die russische Seite hatte, denn zur Zeit der Sprengung wurden die Gaslieferungen Wochen zuvor bereits eingestellt.

D.h. die Ukraine und auch die USA würden aus dieser Sprengung keinen Vorteil daraus ziehen, weil ja bereits kein Gas mehr geflossen ist, somit das Ziel der Einstellung der Gasimporte im Westen bereits erreicht wurde, zumal der Gashahn auch noch von russischer Seite aus zugedreht wurde.

Fakt ist, dass mit der Umstellung auf Kriegswirtschaft sich Russland sich für einen längeren Krieg entschieden hat.
Würde Russland den Krieg gewinnen, so ist davon auszugehen, dass die Gaslieferungen dennoch nicht wieder anlaufen würden, weil die Sanktionen langfristig aufrechterhalten werden würden, weil Russland völkerrechtswidrig die Ukraine besetzen würde.
Würde Russland den Krieg verlieren, auch dann werden keine Gaslieferungen in Richtung Westen mehr anlaufen.

D.h. es gäbe auf Sicht der kommenden Jahre schlichtweg keine Verwendung mehr für diese Pipeline.
Deshalb liegt es nahe, dass wenn man die Pipeline nicht weiter benötigt, man wenigstens ein Politikum daraus macht und versucht einen Keil zwischen den Unterstützern zu treiben.
Und wie man sieht, gibt es u.a. Leute wie Seymour Hearsh, welche auf diesen Trick hereingefallen sind.  

29.03.23 10:25

697 Postings, 279 Tage AntipolitikerTony Ford: #31208

Hallo Tony,

in deiner Argumentation gibt es Logik, wenn man einigen Tatsachen nicht berücksichtigt.
Es wird immer noch RU Flüssiggas nach EU geliefert.

https://www.focus.de/finanzen/news/...ch-westeuropa_id_180423338.html

Man kann argumentieren, dass RU in Moment Devisen und Absatzmärkte im Westen noch braucht, dann wird es nicht mehr brauchen, wenn es sich nach Osten und Süden umorientiert. Das ist aber spekulativ. Volkswirtschaftlich und betriebswirtschaftlich finde ich das aber ziemlich kurzsichtig.

Dein Argument "Keil treiben" ist schon interessant evtl. sogar diskussionsfähig aber auch spekulativ. Ich finde, dass diese Alternative viel zu teuer ist oder war. Ist aber nur meine Meinung diesbezüglich.
 

29.03.23 10:58
2

22 Postings, 4 Tage Endzeit45der Wertewesten

muss schneller und effektiver Waffen produzieren , das ist das Manko  

29.03.23 11:00
1

22 Postings, 4 Tage Endzeit45egal wer gesprengt hat ,

Hauptsache weg damit ; und die Schwesig nochmal etwas unter Druck setzen  

29.03.23 11:05
1

27510 Postings, 7997 Tage Tony Ford10:25 würde aber ...

doch umso mehr für das Motiv Russlands sprechen, denn wenn man einen alternativen Weg über Flüssiggas hat, ist die Pipeline von noch geringerer Bedeutung für Russland.

Und wenn man ohnehin den Westen zum großen systemischen Feindbild erklärt hat, damit letztendlich auch die hohen Verluste und Einschränkungen rechtfertigt, so erscheint es mir ziemlich plausibel, dass man dementsprechend die direkten Verbindungen gen Westen kappt.

Denn wie will Putin das seinem Volke erklären, dass der Westen Russland vernichten will, gleichzeitig er genau diesem Westen weiterhin über Direktverbindungen große Mengen an Gas liefert?

Ferner muss man bedenken, dass die Sanktionen des Westens früher oder später auch auf Gas durchgesetzt worden wären, sei es Beispielsweise mit einer Preisobergrenze wie bei Öl.
Also kommt Russland diesen Sanktionen zuvor und zerstört die Pipelines, so dass es stets argumentieren kann, dass es nicht mehr liefern kann, weil der böse Westen die Pipeline zerstört hat. Die Schuld somit nicht das russische Regime, sondern der böse Westen trägt.  

29.03.23 11:24

697 Postings, 279 Tage AntipolitikerLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 29.03.23 12:37
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unbelegte Aussage

 

 

29.03.23 11:57
1

5037 Postings, 7243 Tage SARASOTADie Verluste der Russen:

Aller 2,4 Minuten stirbt ein russischer Soldat, fehlt natürlich beim Eiersuchen mit seinen Kindern.

Soldaten: 172.340 (+610)
Panzer: 3.609 (+7)
Flugzeuge: 306 (+1)
Hubschrauber: 291
Gepanzerte Kampffahrzeuge: 6.966
Artilleriesysteme: 2.659 (+6)
Flugabwehrsysteme: 277
Mehrfachraketenwerfer: 526 (+1)
Fahrzeuge und Treibstofftanks: 5.507 (+5)
Schiffe: 18
Drohnen: 2.239 (+4)
https://www.fr.de/politik/...nskyj-putin-news-ticker-zr-92173604.html  

29.03.23 12:09
1

27510 Postings, 7997 Tage Tony Ford11:24 ...

Über die NS2 Pipeline konnte man seinen Einfluss vor allem in Dtl. merklich steigern und u.a. eine Energiekrise auslösen, welche übrigens bereits ein halbes Jahr VOR Beginn des Krieges initiiert wurde.

D.h. Russland hatte die Kontrolle über große Teile der dt. Gasspeicher und befüllte diese einfach nicht mehr bzw. nur in geringem Maße. Das führte dann dazu, dass man mit Beginn des Krieges im Nachhinein feststellen musste, dass viele Tanks nahezu leer waren.

Diesen Einfluss hätte man wahrscheinlich nicht erreicht, hätte man kein solch ambitioniertes Projekt wie NS2 gestartet.

Darüber hinaus plante Russland nicht mit einem langen Krieg, sondern mit einem Durchmarsch nach Kiew, was u.a. allein schon die Bezeichnung "Spezialoperation" aussagt und der Verlauf des Krieges auch belegt.

In einem schnellen Durchmarsch wäre dieser ganze Konflikt wahrscheinlich nicht so sehr hochgekocht, die Zahl der Opfer wäre überschaubar gewesen wie damals 2014/2015, womit auch die Sanktionen überschaubar gewesen wären, es vermutlich zu keinem solch umfassenden Sanktionsregime gekommen wäre.

Ferner hoffte man im Kreml sicherlich, dass der Westen der Ökonomie den Vorrang geben und die Ukraine fallen lassen würde.  

29.03.23 12:18

27510 Postings, 7997 Tage Tony Forddas Feindbild ...

hat primär der Kreml geschaffen.

Europäische Vertreter sind immer wieder nach Moskau gereist, haben versucht die Verhältnisse zu Russland zu verbessern.

Dtl. hat in seiner Naivität sogar seine Energiewirtschaft auf russische Energieexporte ausgerichtet, sich stark abhängig von Russland gemacht. Deutsche Unternehmen, vor allem Mittelständler haben in Russland investiert, dort Betriebe aufgebaut. Ganz zu schweigen vom Bau von NS2, welches die Abhängigkeit weiter erhöht hätte.

D.h. Russland profitierte massiv von Europa.

Im Gegenzug dazu kann ich mich nicht daran erinnern, dass das russische Regime die Nähe gesucht hätte.
Im Gegenteil, bei Treffen mit der EU oder z.B: mit Merkel zeigte man sich respektlos.  

29.03.23 12:27

697 Postings, 279 Tage AntipolitikerTony: #31215 / #31216

"welche übrigens bereits ein halbes Jahr VOR Beginn des Krieges initiiert wurde."

Ist für mich neu. Kannst du das bitte belegen, ich meine das wirklich.

"Europäische Vertreter sind immer wieder nach Moskau gereist, haben versucht die Verhältnisse zu Russland zu verbessern."

Ja, das war so, aber was ist mit den Geständnis von Merkel im Bezug auf Ernsthaftigkeit  der Bemühungen bei Minsker Abkommen?  

29.03.23 13:03

15362 Postings, 7016 Tage sue.vi...

Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons (NPT)

Der NPT (Artikel 1 und 2) verbietet, dass Kernwaffen in Nicht-Kernwaffenstaaten stationiert werden.
https://www.un.org/disarmament/wmd/nuclear/npt/text

Die US haben Atomwaffen in Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Italien & der Türkei
als Teil der "nuklearen Teilhabe" der NATO  

29.03.23 13:09

2351 Postings, 1243 Tage TobiasJ@Antipolitiker

29.03.23 13:10
1

5037 Postings, 7243 Tage SARASOTAWesten will angeblich einen Atomschlag provozieren

"Putins Staats-TV treibt schillernde Blüten - Westen will angeblich einen Atomschlag provozieren".

Man kann diese Kriegsverbrecher im Kreml nicht mehr ernst nehmen, man könnte wirklich zur Überzeugung kommen, dass es kleine Kinder sind.





https://www.fr.de/politik/...in-usa-atom-waffen-angriff-92178741.html

 

29.03.23 13:15
1

27510 Postings, 7997 Tage Tony Ford12:27 hier der Beleg ...

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...chland-trifft-18232227.html

Du findest hier den Gaspreisverlauf. Gut zu erkennen ist, dass bereits im Oktober 2021 eine Preisexplosion erfolgte und weitere Preisexplosionen im Dezember 2021 folgten.

Weiter unten findest du die Füllstände im Zeitverlauf. Ebenfalls sehr gut erkennbar, dass im Jahr 2021 die Speicher nur bis zu 71% befüllt wurden, deutlich weniger als im langjährigen Mittel.

Wenn man nun berücksichtigt, dass Gazprom ca. 25% der deutschen Gasspeicher kontrolliert, so erklärt sich dann auch, weshalb die Speicher 2021 nur zu 71% befüllt wurden.

Ein interessanter Beitrag hierzu einem Monat vor Kriegsbeginn:
https://www.wiwo.de/unternehmen/energie/...cher-gazprom/28014654.html

sowie sehr brisant:
https://www.wiwo.de/unternehmen/energie/...-faktencheck/28005328.html

Womit belegt wäre, dass Gazprom ( wahrscheinlich auf Druck des Kremls ) die Gasmengen sichtlich reduzierte und damit bereits im Oktober 2021 begann.  

29.03.23 13:18
1

2351 Postings, 1243 Tage TobiasJ@Antipolitiker

"Ja, das war so, aber was ist mit den Geständnis von Merkel im Bezug auf Ernsthaftigkeit  der Bemühungen bei Minsker Abkommen?  "

Hat sie so nie gestanden. Eher, dass man damals schon wusste, dass Russland nicht an einer Friedenslösung interessiert war - was letztes Jahr im Februar ja eindrucksvoll unter Beweis gestellt wurde.  

29.03.23 13:20
1

27510 Postings, 7997 Tage Tony Fordukr. Gegenangriff zurückgeschlagen ...


Quelle:
https://www.youtube.com/watch?v=XhZzBRGFoaI

In seinem täglichen Bericht hat der Macher des Kanals Weeb Union, leider auch mal ein Beispiel gezeigt, an dem wohl zuletzt im Norden Bachmuts an der E40 die ukrainischen Truppen sichtlich geschlagen wurden.

Die russische Artillerie ist nach wie vor sehr gefährlich.  

29.03.23 13:27
2

9249 Postings, 6050 Tage VermeerNoch kurz zur Pipeline-Diskussion

Sehr gut beobachtet, dass Russland die Zerstörung der Pipeline brauchen kann, wenn es nun einen grundsätzlichen Konflikt mit "dem Westen" ausruft, -- weil sonst jeder sehen könnte, also noch mehr als ohnehin schon, dass der Westen die wirtschaftliche Zusammenarbeit gesucht hat. Das scheint mir ein wesentliches Argument.  

29.03.23 13:42

15362 Postings, 7016 Tage sue.viPipeline-Diskussion / Motiv

Fundstueck

      "" Bidens Hauptmotiv sei also gewesen, da er Deutschland nicht ewig verpflichten konnte,
den Krieg der USA in der Ukraine zu führen, den Deutschen das russische Gas wegzunehmen.
 ....
Der letzte Winter sei zwar mild ausgefallen ..... Im nächsten Winter aber könnte es bereits zu größeren Schwierigkeiten kommen. ""
 

29.03.23 13:44
1

5037 Postings, 7243 Tage SARASOTAVorbereitung zur ukrainischen Offensive.

29.03.23 13:49

2351 Postings, 1243 Tage TobiasJ@sue.vi

Fundstück?
Kannst du diesen Quatsch mal bitte unterlassen?

"Den Krieg der USA in der Ukraine ..."

Diese bekloppte Russenpropaganda gehört hier nicht her. Poste es im Idiodistan-Thread. Da fällt es nicht auf.  

29.03.23 13:54

15362 Postings, 7016 Tage sue.vi"Can Nord Stream be fixed"


FRANKFURT, 17. Jan. (Reuters)  - Die beschädigten Nord-Stream-Pipelines können in etwa sechs Monaten bis einem Jahr repariert werden, sagte der Chef des geretteten deutschen Gashändlers Uniper am Dienstag und fügte hinzu, dass es immer noch unklar sei, ob Deutschland die Lieferbeziehung fortsetzen wolle.
17. Jan. 2023
https://www.reuters.com/business/energy/...ts-russian-gas-2023-01-17/  

29.03.23 13:59

697 Postings, 279 Tage AntipolitikerNordstream

Wegen reduzierten Liefermengen an Gas in 2021. Danke für die Quellen.

Ich kann auch nicht ausschließen, dass es als Druckmittel wegen Genehmigung für Inbetriebnahme von NS2 benutzt wurde.

In diesem Zusammenhang erscheint mir es noch unwahrscheinlicher, dass RU die NS gesprengt hat.

Ok, nur meine Meinung (wahrscheinlich auch nicht nur meine Meinung). Das konnte als Druckmittel benutzt werden, nach der Sprengung nicht mehr.  

29.03.23 14:07

15362 Postings, 7016 Tage sue.vi@ TobiasJ


Warum Amerika keinen Krieg erklären wird
Why America Won’t Declare War
https://www.niskanencenter.org/why-america-wont-declare-war/

............ die letzte formelle Kriegserklärung erfolgte  am 4. Juni 1942  ..............
Nach Angaben des Congressional Research Service haben die Vereinigten Staaten 243 Mal bewaffnete Gewalt im Ausland eingesetzt seit ihrer letzten Kriegserklärung . ......................


 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1248 | 1249 | 1250 | 1250  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben