Uran Forum

Seite 1 von 172
neuester Beitrag: 16.07.24 07:51
eröffnet am: 08.11.21 21:08 von: Bozkaschi Anzahl Beiträge: 4290
neuester Beitrag: 16.07.24 07:51 von: grafikkunst Leser gesamt: 1344235
davon Heute: 1171
bewertet mit 26 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
170 | 171 | 172 | 172  Weiter  

08.11.21 21:08
26

10265 Postings, 6713 Tage BozkaschiUran Forum

In diesem Forum können Neuigkeiten zum Uranmarkt oder Uranminen gepostet werden.Der Markt sollte genug Katalysatoren bereithalten damit wir 200$ im Uran-Spotmarkt sehen sollten.

 
Angehängte Grafik:
u.jpg (verkleinert auf 39%) vergrößern
u.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
170 | 171 | 172 | 172  Weiter  
4264 Postings ausgeblendet.

01.07.24 22:08

446 Postings, 806 Tage Goldkinder2Nano Nuclear

6 X in gerade mal in zwei Monaten!
Dagegen im Standard-U-Markt nur ein endloses Hin- und Hergeschiebe!  

03.07.24 00:11

207 Postings, 1143 Tage WorkingClassKazatomprom Dividende 2023

Die Dividendenausschüttung ist laut Kazatomprom seit 26.06.24 mit 1.213 Tenge ( 2,39 EUR) je Aktie vollständig ausgezahlt.

Hat jemand die schon bekommen? Bei mir ist noch nichts da. Hat jemand die schon bekommen?  

03.07.24 07:49

1761 Postings, 2459 Tage irgendwieHier

https://de.investing.com/equities/nak-kazatomprom-drc-dividends

Zahltag 05.07.24

Über die genaue Höhe in USD streiten sich die Portale immer noch, die Börsenzeitung zeigt genau 5 USD-Cent mehr an. Divvydiary auch die 5 Cent mehr.  

03.07.24 12:13

207 Postings, 1143 Tage WorkingClass@irgendwie

Danke.

Ich erwarte die dann diese Woche. Ex Dividend Datum stimmt aber hier auch nicht. Es sollte 27.5. und nicht 30.5. sein.

Es dauert bei ausländischen Aktien immer länger bis die Dividende kommt.  
Angehängte Grafik:
23914852-7d2a-475c-b671-89dd01ecfe3c.jpeg (verkleinert auf 68%) vergrößern
23914852-7d2a-475c-b671-89dd01ecfe3c.jpeg

04.07.24 13:37

12303 Postings, 3231 Tage ubsb55IsoEnergy

https://mailchi.mp/6322cec09e63/...jurisdictions-9199346?e=2119180e75    

Bin mal gespannt, ob sich das positiv auswirkt. Evtl. erweitert sich ja die Auswahl an Investoren und Fonds.  

04.07.24 18:30

106 Postings, 517 Tage pacifistGovieEx - heutige Info vonJohn Quakes auf X

GoviEx Uranium $GXU has been informed by Niger's Minister of Mines that its Madaouela mining rights have been revoked & returned to the public domain. GoviEx intends to challenge the decision. GoviEx still has its mine-permitted Muntanga project in Zambia.
Die Aktie ist inszwischen stark gefallen.  Global Atomic verliert auch, aber nicht so stark wie GoviEx.  

07.07.24 23:44

1984 Postings, 6506 Tage DasMünzASX:I88 +34%

https://stocknessmonster.com/charts/i88.asx/

Richtig highgradig und an der Oberfläche, MCap.ca.25M AUD
In Neufundland, bisher eigentlich nicht so die Urangegend, aber das ist vielleicht der Vorteil.

Stunning High Grade Uranium Soil
Results at Portland Creek
https://stocknessmonster.com/announcements/i88.asx-6A1213728/  

08.07.24 18:30

12303 Postings, 3231 Tage ubsb55Swiss Resource Capital AG

https://www.youtube.com/watch?v=-XaV5VVGC_Q      
Update zum Uranmarkt und neueste Entwicklungen bei Uranium Royalty  

10.07.24 10:14

249 Postings, 1463 Tage DivAktHeute Dividende gebucht...

Hab mir diese Aktie eigentlich nur aus Trotz gekauft, entwickelt sie sich langsam zu einer echten (Dividenden)Perle in meinem Depot. Bleibt weiter unter Beobachtung, und warte auf eine günstige Gelegenheit den Bestand aufzustocken.... Leider findet man wenig Infos über das Management - aber das erklärt natürlich auch den an der Dividendenrendite gemessen günstigen Preis. Aber wieviel Potential steck noch in dem Wert?  

10.07.24 10:48
2

12303 Postings, 3231 Tage ubsb55DivAkt

Um welche Aktie es sich handelt, ist sicher ein Geheimnis.  

10.07.24 12:56

617 Postings, 8286 Tage gandalf012@ ubsb55

10.07.24 16:27

106 Postings, 517 Tage pacifistheute endlich wieder stärkere Kurse bei Uranaktien

nach vielen Wochen  des Durchhaltens mit unterdurchschnittlicher Depot-Performance wegen  meiner Übergewichtung in Uranaktien.  
Spannend wird es nächsten Montag , s. hierzu J. Quakes gestern:
"Spot U3O8 market participants remain in a holding pattern awaiting resolution of DoE vs Commerce dispute over granting of US Russian #Uranium waivers as TradeTech indicates Russia's Tenex US LEU orders tear-up deadline is now 15 July".
 

10.07.24 17:46

28 Postings, 356 Tage slackstickDivAct, Kazatom

Die Steuern für Kaz wurden angehoben. Das gefällt dem Markt gar nicht, bzw. alle anderen Werte steigen, nur Kaz nicht. https://www.kazatomprom.kz/en/media/view/...bichu_poleznih_iskopaemih . Ich habe ja ziemlich viele Uranwerte, Kaz gehört allerdings nicht dazu. Vergiss auch nicht die politischen Risiken.  

11.07.24 14:22

12303 Postings, 3231 Tage ubsb55Cameco und Uran

11.07.24 15:23

12303 Postings, 3231 Tage ubsb55Thorium Molten Salt Reactor,

https://www.youtube.com/watch?v=eoFmw7yl5hw     Die Zukunft der Energieerzeugung?  

11.07.24 16:15

2340 Postings, 6678 Tage realityKasachstan plant deutlich höhere Steuern

12.07.24 12:35
1

2289 Postings, 2913 Tage M-o-D@reality/ Steuererhöhung Kasachstan

so schätzt "Cantor Fitzgerald" die Auswirkungen:

"...... SUMMARY OF URANIUM TAX HIKE IMPLICATIONS
In our view the new MET announced yesterday will a) increase Kazakhstan-origin
uranium production costs thereby driving higher spot and term uranium prices,
b) disincentivize Kazakhstan uranium production growth and c) cause further bi-
furcation in the market whereby U.S., Canada, and Australia-origin uranium
receives a greater premium. ....."

https://cantorcanadaresearch.com/wp-content/...iumMacroNote071124.pdf  

12.07.24 18:54

207 Postings, 1143 Tage WorkingClassKazatomprom Dividende

Kam am 10.07.24.

Hatte zwei Tage nach Exdividenddatum verkauft und war etwas nervös.

Atuell keine guten News bei Kazatomprom. Hatte die durchweg drei Jahre im Depot und bin nun auf Goldminen umgeschwenkt.

 

15.07.24 12:51

107 Postings, 798 Tage SkunkworksAKW Three Mile Island

https://focus.de/260138298

Man benötigt Kernenergie für den Energiehunger der KI und Rechenzentren.
Dafür gehen sogar alte AKW wieder ans Netz  

15.07.24 18:08

3147 Postings, 1465 Tage grafikkunstDas ist doch ein richtig netter Artikel

Die Realität sieht viel, viel schlimmer aus.
Die USA könnten an fehlender Energy kaputt gehen und den "Krieg" gegen China verlieren, wenn nicht ganz, ganz schnell ganz, ganz viel zusätzliche Energie bereitgestellt werden kann.
AI ( oder KI auf deutsch ) hängt an der Versorgung mit Energie. Sam Altman sagte in einem Interview im letzten Jahr: OpenAI is heavily GPU-limited
Hier ein Text zu den Gedanken, die derzeit in den HInterzimmern der großen Software und Hardware Firmen umgehen:

Nicht einmal OpenAI - mit der Macht des allmächtigen Microsoft im Rücken - ist in der Lage, genügend GPUs ( Grafic Processor units ) zu bekommen, um seine neuen Modelle einzusetzen.

Und das verzögert den KI-Masterplan von OpenAI erheblich:
Keine multimodalen Modelle (z. B. Bilder und Ton)
Keine Modelle für längere Sequenzen
Kein Finetuning der Ergebnisse
Wie viele brauchen sie denn? Für einen einzigen der nächsten Trainings-Supercomputer von OpenAI werden voraussichtlich mehr als 75.000 Nvidia-GPUs benötigt.

Und die sind einfach nicht verfügbar

Diese Knappheit hat einen massiven Ansturm auf GPUs ausgelöst...

Bytedance, das Unternehmen hinter TikTok, hat Nvidia-GPUs im Wert von 1 Milliarde Dollar bestellt, um seine eigene KI zu entwickeln.

Meta wollte nicht zurückbleiben. Also beschloss man, laut Zuckerberg "genügend GPUs" zu bestellen - und dann "das Doppelte".

Allein in diesem Jahr werden 600.000 weitere Nvidia H100-Chips gekauft, die jeweils 30.000 Dollar kosten können.

Microsoft kauft bis 2024 mehr als 400.000 Grafikprozessoren für KI-Training und -Inferenz.
Und Nvidia kann nicht genug Grafikprozessoren herstellen, damit diese Unternehmen ihre KI-Ambitionen verfolgen können.
Sein Spitzen-GPU, der H100, war fast das ganze Jahr 2023 über ausverkauft, obwohl Nvidia fieberhaft daran arbeitete, die Produktion zu erhöhen.

Das Unternehmen ist dabei, mehr als 400.000 seiner Spitzen-GPUs pro Quartal auszuliefern. Dennoch wird geschätzt, dass die Nachfrage das Angebot derzeit um mindestens 50 % übersteigt.

Nvidias Plan zur Rettung der Welt

Glücklicherweise hat Nvidia damit begonnen, die GPU-Knappheit zu lindern.

Jensen Huang plant, die Produktion bis Ende 2025 zu vervierfachen, wodurch das Unternehmen in der Lage sein sollte, die Nachfrage vollständig zu decken.

Die Lieferfristen für Grafikprozessoren verkürzen sich von 8-11 Monaten auf nur noch 3-4 Monate.

Und die großen Technologieunternehmen beginnen, ihre eigenen zu bauen:
Microsofts Stargate-Projekt zum Beispiel wird maßgeschneiderte Computerchips verwenden.
Meta hat seinen eigenen fortschrittlichen KI-Chip, Artemis, hergestellt, um seine Abhängigkeit von Nvidia zu verringern.
Selbst Tesla stellt seinen eigenen Chip her, der weitaus leistungsfähiger ist als der von Nvidia.
Die Intelligenzkurve mag sich endlich verlangsamen.

Aber die Leistungskurve steht erst am Anfang. Und merken Sie sich meine Worte: Es wird das mächtigste Unternehmen der Welt entstehen.

Die Eine-Welt-Währung: Der Elektrodollar

Das schiere Ausmaß des Wachstums von KI-GPUs ist atemberaubend:
Die Rechenleistung, die online geht, verzehnfacht sich jetzt alle neun Monate.
Und jede dieser GPUs benötigt Strom. Aber die Stromerzeugung wächst nicht alle neun Monate um das Zehnfache.

Selbst die Halbleiterhersteller schlagen Alarm:

"Das Wachstum der KI übersteigt bei weitem die Fähigkeit, dafür sauberen Strom zu erzeugen."
- Nvidia-CEO Jensen Huang

Die Verkaufszahlen machen den Gesamtenergieverbrauch von KI-GPUs einfach zu berechnen.

Nvidia hat im Jahr 2023 100.000 Einheiten ausgeliefert. Diese Geräte werden jährlich 7,3 TWh verbrauchen.

Bis 2027 wird Nvidia voraussichtlich 1,5 Millionen KI-Servereinheiten ausliefern, die jährlich mehr als 85 TWh verbrauchen.

Das gilt allerdings nur, wenn der Stromverbrauch pro Einheit gleich bleibt. Stattdessen haben die aufeinanderfolgenden GPU-Modelle immer mehr Strom verbraucht.

In nur zwei Jahren hat Nvidia den Stromverbrauch eines einzelnen Chips vervierfacht.

Sein neuester Chip - Blackwell - verbraucht 1.200 Watt Strom. Und die Entwicklung der nächsten Generation von KI-Modellen erfordert Millionen von immer leistungsfähigeren Chips, die alle immer mehr Strom verbrauchen.

Das Haupthindernis für die Zukunft der KI ist nicht mehr die Technologie.

Es ist die Leistung.

Aber verlassen Sie sich nicht auf mein Wort. Mark Zuckerberg wurde gefragt, ob es etwas gibt, wofür Meta nicht die Ressourcen hat - etwas, das das Budget von Meta um das Zehnfache übersteigt.

Seine Antwort: "Energie."

Mit anderen Worten: Der gleiche Eifer und die gleichen Mittel, die in die GPUs geflossen sind, werden jetzt für die Energie eingesetzt.

Intelligenz hat Nvidia scheinbar über Nacht zu einem Multimillionen-Dollar-Unternehmen gemacht.
Energie wird ein weiteres Multimilliarden-Dollar-Unternehmen schaffen, und zwar genauso schnell.
Und das kommt schneller, als Sie denken.

"Die Chip-Knappheit mag hinter uns liegen, aber... die Welt wird im nächsten Jahr mit Lieferengpässen bei Strom und Transformatoren konfrontiert sein." - Elon Musk

Musk, Altman, Bezos und eine Handvoll anderer einflussreicher Weltmarktführer haben im Stillen an der Technologie gearbeitet, die die KI von ihren Energiebeschränkungen befreien wird.

Es ist der KI-Kill-Schalter.

Der Kernsatz ist: "Und jede dieser GPUs benötigt Strom. Aber die Stromerzeugung wächst nicht alle neun Monate um das Zehnfache."

die gibt es derzeit nicht. Schon überhaupt nicht, wenn im Sommer alle Amerikaner ihre Wohnungen kühlen wollen....

 

15.07.24 18:29
1

12303 Postings, 3231 Tage ubsb55grafikkunst

" AI ( oder KI auf deutsch ) hängt an der Versorgung mit Energie. "

Deshalb bin ich ja total optimistisch für Deutschland, da wir ja Strom und Energiesicherheit quasi sicher haben, und das noch fast gratis, weil Sonne und Wind ja keine Rechnung schicken.
Für unsere Uraninvests bin ich höchst optimistisch, weil die Invests ja nicht in Deutschland stattfinden.  

15.07.24 19:54
3

3147 Postings, 1465 Tage grafikkunstmanchmal nutzt nicht einmal mehr Sarkasmus

Die 3 Parteien der jetzigen Koalition fahren mit ihrem Werte-basierten Kompass Deutschland vor die Wand. ( Bevor hier jemand jubelnd auf die Opposition verweist: Danke an Frau Merkel CDU, die nach Fukushima in einer Kurzschlußhandlung das AKW-aus durchgedrückt hat ). Wir können hier demnächst mangels Energie keine Rechenzentren, die KI kreieren mehr betreiben da uns dazu der Strom fehlt. Da helfen auch die Verbundsysteme mit unseren Nachbarn nicht.  

15.07.24 20:07

3147 Postings, 1465 Tage grafikkunstSkyharbour im Interview über die neue Endeckung

16.07.24 07:51

3147 Postings, 1465 Tage grafikkunstWie bescheiden die derzeitige Energie-Versorgung

in den USA derzeit in Bezug auf den exponentiell wachsenden Bedarf an Strom von Rechenzentren derzeit in den USA ( und überall auf der Welt ) ist, geht aus einer Studie des Nuclear Energy Instituts hervor:
“We can’t NOT fill this load...it’s not an option to say we can’t accommodate it.”
sagt Kathleen Barrón von @ConstellationEG über den rasanten Anstieg der Energienachfrage.

Eine aktuelle Studie hat sich mit einer möglichen Lösung befasst: Rechenzentren, die gemeinsam mit Kernkraftwerken betrieben werden:


"Die Co-Loced Load Solution"

Neue Studie des ehemaligen PJM COO hebt die Vorteile der Co-Betreibung von Rechenzentren in Betrieb von Kernkraftwerken in wettbewerbsfähigen Strommärkten hervor.
Die Nachfrage nach sauberem und zuverlässigem Strom wird mit dem Einsatz von Hyperscale-Rechenzentren und anderen Großstromnutzern schnell wachsen. Diese Unternehmen benötigen eine konstante zuverlässige Energie, während sie gleichzeitig ihre Verpflichtungen zur Reduzierung der CO2-Emissionen erfüllen und die Kernenergie zu einem natürlichen Partner machen. In „The Co-Located Load Solution“ spricht Michael Kormos, der ehemalige Chief Operating Officer bei PJM, über die Vorteile der Co-Aussortierung dieser neuen Rechenzentren in Kernkraftwerken auf wettbewerbsfähigen Strommärkten, einschließlich der Fähigkeit, die bestehende Infrastruktur zu nutzen, um lange Verbindungsverzögerungen zu vermeiden. Die Co-Location mit einem Kernkraftwerk bietet eine wertvolle Option, die den Druck des Ausbaus zusätzlicher Übertragungskapazitäten verringert und dafür sorgt, dass sich die Integrationskosten auf den Rechenzentrumsbesitzer konzentrieren und nicht auf andere Stromnutzer verteilt werden. Für einen Eigentümer eines Kernkraftwerks könnte diese Art von Partnerschaft die Umsatzsicherheit bieten, die erforderlich sein wird, um in den langfristigen Betrieb der Station zu investieren, um sicherzustellen, dass diese wichtigen 24/7-Null-CO2-Generatoren zur Verfügung stehen, um die wachsende Nachfrage nach sauberer Energie für die kommenden Jahrzehnte zu decken. Das Papier erklärt auch, dass im Rahmen des Co-Location-Ansatzes keine Kosten vom Rechenzentrum auf andere Kunden verlagert werden.

Wer gerne die komplette Veröffentlichung im Original lesen will:  https://www.nei.org/www.nei.org/files/bf/...d08-8dbb-11971f4cb659.pdf


 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
170 | 171 | 172 | 172  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Brennstoffzellenfan, MalakoffKohlaEufi