Bayer AG

Seite 1 von 763
neuester Beitrag: 06.12.22 09:51
eröffnet am: 17.10.08 12:35 von: toni.maccaro. Anzahl Beiträge: 19068
neuester Beitrag: 06.12.22 09:51 von: KaktusJones Leser gesamt: 5021654
davon Heute: 703
bewertet mit 16 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
761 | 762 | 763 | 763  Weiter  

17.10.08 12:35
16

1932 Postings, 5270 Tage toni.maccaroniBayer AG

Ideen zum Titel aus Tonis Bastelkiste...




ps. bisherige posting unter http://www.ariva.de/Bayer_t241289#bottom  
Angehängte Grafik:
chartfromufs.png (verkleinert auf 66%) vergrößern
chartfromufs.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
761 | 762 | 763 | 763  Weiter  
19042 Postings ausgeblendet.

04.12.22 19:54

13 Postings, 21 Tage Hustensaftschmugg.Isostar100

Die Idioten in der EU bestimmt nicht... alle Sanktionen Schäden nur Europa... Rund hat sich schon eine Tankerflotte zusammen gehörte... die verkaufen weiter an Indien.... CHINA.. und die Brics Staaten... Ölpreis wird steigen... Rußland ht die OPEC zusammen...  

05.12.22 09:16
1

2600 Postings, 4270 Tage Redbulli200was für ein starker Abverkauf

....es läuft super, bis Weihnachten wieder unter 50€, sehr stark.....hahahaha  

05.12.22 11:11
1

3652 Postings, 6199 Tage KaktusJonesDie Hochs bei Öl und Gas haben wir

meiner Meinung nach für die nächsten 2-3 Jahre im vergangenen Sommer gesehen. Die Preise waren da größtenteils durch Spekulanten getrieben.
Jetzt heißt es die Regenerativen Energien weiter ausbauen und für allem an Strom-/Energiespeichern arbeiten. Und zwar solche, die Strom länger als ein paar Tage speichern können. Mehr Pumpspeicherkraftwerke und H2. Oder was sonst noch möglich ist. Die Effizienz spielt da doch nur untergeordnet eine Rolle. Im Sommer oder wenn der Wind ordentlich weht können wir hier massig Strom produzieren - wenn wir wollen. Viel mehr, als wir dann verbrauchen können. Wir brauchen dazu keinen schwachsinnigen Projekte wie Photovoltaik-Anlagen in Afrika, nur um uns dann wieder abhängig zu machen. Wir müssen jetzt nur sinnvolle Lösungen finden, wie wir  die Energie speichern können - und zwar auch für den Winter. An H2 wird da nicht viel vorbeiführen. Und den H2 kann man eh auch anderweitig verwenden.

Diesen Winter einigermaßen gut überstehen - und das wird funktionieren - und dann weiter in Öl- und Gasunabhängige Technologien investieren und dann brauchen wir Jahr für Jahr weniger Energie aus Gas und Öl oder Kohle. Putin und Russland aber auch die OPEC werden dann irgendwann schon merken, dann sie nicht mehr am längeren Hebel sitzen. Und für Europa kann sich das in Zukunft positiv auswirken. Endlich wäre man nicht mehr so stark von Energielieferungen außerhalb der EU abhängig. Wenn man die Energie selbst erzeugen kann, dann kann das doch nur von Vorteil sein. Dafür muss man jetzt aber an einem Strang ziehen und vor allem endlich wirklich sinnvoll investieren. Viele Unternehmen machen das schon.  

05.12.22 13:23
Kommt hier etwas Negatives?  

05.12.22 13:39
2

496 Postings, 5085 Tage ralfine_s19046

ist ein schönes Beispiel, wie man mit fehlendem Sachverstand im Wünsch-Dir-Was Modus unterwegs ist und ganz nebenbei die wirtschaftlichen Grundlagen für den Wohlstand in diesem Land beseitigt. So lange es in Dtl. keine "andere" Physik gibt, wird das nix mit dem "erneuerbare Energien" und "wir speichern mal".
Wen es interessiert: https://ruhrkultour.de/pellworm-das-ziel-der-autarkie-wurde-verfehlt/
und nein, die fehlenden 3 Prozent sind kein Klacks und auch in den mittlerweile vergangenen 5 Jahren nicht gelöst.  

05.12.22 14:05

3652 Postings, 6199 Tage KaktusJones@ralfine_s

Ich bin sicher nicht im "Wünsch-dir-was-Modus" unterwegs. Fehlender Sachverstand, wer weiß.

"...So lange es in Dtl. keine "andere" Physik gibt, wird das nix mit dem "erneuerbare Energien" und "wir speichern mal". ..." Genau hier bin ich halt anderer Meinung. Ich rede hier von funktionierender Technik - nicht von Alien-Technologie. Die Frage ist halt, wie speichert man. Mit Akkus wird das nichts. Das sollte klar sein. Die halten nicht lange genug und wo soll man all das Material herbekommen, um die ganze Akkus zu bauen.

Es bleibt wohl nicht viel anderes übrig, als die überschüssige Energie in H2 bzw. darüber umgewandelte Energieformen zu speichern. Das geht nicht von heute auf morgen. Aber anfangen kann man damit. Erstmal H2 in die Erdgasleitungen speisen. Damit kann man den Gasverbrauch schonmal um ein paar Prozent senken.

Klar ist die Produktion von H2 nicht effizient. Aber wenn du im Sommer Energiespitzen hast (oder bei zu viel Wind), dann kann dir die Effizienz erstmal egal sein.

Und es ist auch nicht so, dass das nicht funktioniert oder nicht wirtschaftlich ist. Wenn dem so wäre, dann würden etliche Projekte erst gar nicht ausprobiert werden - wie. z.B. die H2 Züge von Siemens oder die Elektrolyse-Anlagen diverser Hersteller.

Ich bin völlig bei dir, wir werden nicht nächstes Jahr plötzlich Selbstversorger in Sachen Energie sein. Aber irgendwo anfangen sollte man ja mal.  

05.12.22 14:11

336 Postings, 555 Tage LeverkusenSüdWarum

fällt den Bayer heute wieder so stark?
 

05.12.22 14:12

2716 Postings, 3640 Tage Kasa.dammLeute kein Streit

Deutschland wird mit Erneuerbaren niemals Energieautark sein und wir sein H2 aus dem Ausland importieren müssen - da helfen auch keine Energiespitzen.  

05.12.22 14:29

13 Postings, 21 Tage Hustensaftschmugg.Kasa. damm

Habeck hat sich schon wieder etwas neues Ausgedacht oder besser seine Berater... die NGO, s...Firmen wie Bayer oder BASF.... können mit Milliarden schweren Subventionen rechnen über Jahre... wenn man Klimaneutral wird.... und auf Erneuerbare setzt... wenn nicht... Geld weg... das haben die schon lange geplant.... der Mittelstand geht leer aus...  

05.12.22 14:31

3652 Postings, 6199 Tage KaktusJones@Kas.damm

Vorerst gebe ich dir da recht. Aber es geht ja auch erstmal nicht darum, direkt energieautark zu werden (so schön das wäre) sondern um möglichst schnell Erdgas einsparen zu können (Außerdem sollte man das nicht alleine auf Deutschland einschränken, sondern auf die EU - und da gibt es schon einiges an Möglichkeiten).

Zu H2 aus Afrika: https://www.n-tv.de/wirtschaft/...ch-Wasserstoff-article23762979.html

Aber lassen wir das hier - das ist eh Off-topik. Die Deutsche Industrie - und somit auch Bayer - muss sich hier aber schon etwas einfallen lassen. Nur auf die Politik zu hoffen wäre der Tod.

 

05.12.22 14:47
3

2716 Postings, 3640 Tage Kasa.dammErnergieintensive Unternehmen

werden durch inkompetente politische Entscheidungen (Abschaffung und Abschaltung der AKW´s) gezwungen sein, zukünftig dort zu produzieren, wo die Energie um ein Vielfaches günstiger als in Deutschland ist, da helfen auch keine intelligente Lösungen mehr, um im Wettbewerb zu bestehen, wenn in den USA die Energie nur ein Zehntel von dem kostet was hier bezahlt werden muss.
Für Bayer, BASF, Evonik,  etc. und Stahlindustrie sehe ich in Deutschland schwarz. Die Düngemittelindustrie ist in Deutschland so gut wie gar nicht mehr vertreten - Energie nicht bezahlbar:(  

05.12.22 17:05
1

3320 Postings, 4188 Tage QuintusKasa. damm

Na ja, eine grüne/rote  Indoktrin ist ja Deutschland zu Deindustrialisieren , da ist man auf einem guten Weg, aber wir stehen erst am Anfang dieses Prozesses ,
 

05.12.22 19:02
1

2600 Postings, 4270 Tage Redbulli200Sehr gut gelaufen, nun ist der Weg

wieder frei bis 50€. Wo sind denn die ganzen Träumer hier wieder hin. Würde mich nochmals besonders über den Profi mit KZ 77 bis Jahresende freuen….. hahahaha  

05.12.22 20:49

463 Postings, 3185 Tage Warren_BuffetUmsatz

Der Umsatz ist weltweit bereits sehr gut verteilt. Europa hat 14 Mrd Umsatz 2021. Im Ausland arbeiten ca 70.000 Menschen für Bayer. Warte jetzt nur drauf dass das jemand negativ wg. Gefahren der Globalisierung auslegt.  

05.12.22 20:50
1

463 Postings, 3185 Tage Warren_BuffetMein Kursziel

Liegt bei 150 Euro bis 2030.  

05.12.22 21:34

463 Postings, 3185 Tage Warren_BuffetZukünftig

Wird direkt in den Absatzmärkten produziert. Keine Wechselkursrisiken.
 

05.12.22 21:35

463 Postings, 3185 Tage Warren_BuffetHier im Forum

Gibt es ja manchmal einen Hauch von Märchenstunde. Was macht ihr eigt in diesem Forum wenn alles so schlecht aussieht?  

05.12.22 21:44

463 Postings, 3185 Tage Warren_BuffetWerden

Dieses Jahr nochmal die 50 testen. Keine Panik.  

05.12.22 21:54

1505 Postings, 955 Tage SubsystemAbwärtstrend seit 2015, WB!

Traden kann man hier, aber sonst sieht es für jemanden, der seit 7 Jahren die Füße stillhielt, recht bescheiden aus  

05.12.22 21:55
1

42 Postings, 1368 Tage benucciMaster Buffet

Hi Warren, ich hab nen Software Code geschrieben, womit ich immer deine Aktien finde.

Mein Code hat Occidental Petroleum und TSMC genauso identifiziert wie du. Der stärkere Code Occidental und der leicht schwächere TSMC.
Der drittschwächste Code hat Ally Financial gefunden.

Aber der stärkste Code hat Occidental und Bayer ausgespuckt. Interessant Bayer ist dabei seltsam :)

Der zweitstärkste Code hat irgendwie Walt Disney noch rausgespuckt.

Es sind die Buffet Codes, weil sie auch Apple und Bac ausspucken, aber Apple und Bac sind nicht mehr so Value.

Als Warren ich finde deine Aktien mit einem Click. Und jetzt kauf endlich Bayer dazu du Fisch ;)  

05.12.22 22:00

463 Postings, 3185 Tage Warren_BuffetBayer Zukäufe

Eigt wäre für Bayer gerade Evotec ein Schnäppchen und eine Investition die Sinn machen würde. Ist das hier schon diskutiert worden?
 

05.12.22 22:18

1505 Postings, 955 Tage SubsystemKannste drüben bei Evotec machen, WB

06.12.22 09:46

13 Postings, 21 Tage Hustensaftschmugg.Waren buffet

Bayer hat bis heute Monsanto nicht verdaut...und der Vorstand sollte endlich einmal Bayer in verschiedene Sparten aufspalten...  

06.12.22 09:51
3

3652 Postings, 6199 Tage KaktusJonesaktuell sind wir beim kurzfristigen

Aufwärtstrend seit Oktober angekommen. Mal sehen ob der Kurs jetzt wieder nach oben dreht oder unter den Trendkanal bei ca. 52,5 Euro fällt. Die Herabstufung (s.o.)der BoA kam ja gerade zum richtigen Zeitpunkt, um nochmal Schub nach unten zu erzeugen.
Wenn man sich die "Analyse" durchliest, dann fragt man sich dennoch, wie man jetzt zu dieser Herabstufung kommt, wenn Bayer eigentlich vieles richtig macht und man eh nur halb so hoch bewertet ist, wie die Konkurrenz, warum ringt man sich dann zu einer ordentlichen Herabstufung durch? Wegen gestiegener Risiken? Die hat derzeit wohl nahezu jedes Unternehmen - dann muss es bei der Konkurrenz ja Herabstufungen hageln.

Ich bin gespannt und mal wieder mit einer kleinen Position eingestiegen. Wie immer sicher zu früh. :)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
761 | 762 | 763 | 763  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben