SMI 11?906 -0.6%  SPI 15?287 -0.6%  Dow 33?907 -0.1%  DAX 15?456 -1.2%  Euro 1.0956 -0.1%  EStoxx50 4?076 -1.1%  Gold 1?779 0.1%  Bitcoin 30?629 2.8%  Dollar 0.9182 0.0%  Öl 75.1 0.5% 

Aumann - die Neue

Seite 11 von 38
neuester Beitrag: 03.06.21 11:53
eröffnet am: 13.03.17 14:35 von: ExcessCash Anzahl Beiträge: 936
neuester Beitrag: 03.06.21 11:53 von: Targo Leser gesamt: 289825
davon Heute: 152
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 | 14 | ... | 38  Weiter  

14.02.19 15:58

747 Postings, 1261 Tage TomXXNa dann..

14.02.19 16:00

747 Postings, 1261 Tage TomXXGeely

ist bei Elektroautos ne ganz kleine Nummer.  

14.02.19 17:35

2384 Postings, 3107 Tage Kasa.dammNoch

wird langsam wachsen.  

14.02.19 18:23

5535 Postings, 5424 Tage brokersteveDie Autohersteller investieren jetzt....

Die Auftragsbücher von Aumann sind prall gefüllt, weil VW & Co. Jetzt investieren müssen.

Es geht um Ausrüstungsinvestitionen, Aumann wird nur immer in einen Topf mit den Zulieferern geworfen, was völliger Unsinn ist.

 

14.02.19 18:47

2770 Postings, 4374 Tage ExcessCashIch denke auch,

dass Aumann eher ein Kapazitäts- und Margen-Problem hat.
Aufträge sind aktuell genügend da.

Ausrüster stimmt schon. Aber die Autohersteller werden in den nächsten Jahren auch die erforderliche Ausrüstung nur nach Bedarf ordern. Und da bekomme ich langsam Bauchschmerzen. Die Europäer scheinen mir den Vorsprung der Chinesen und v.a. Teslas nicht verkürzen zu können. Stattdessen brachte, nur um mal ein Beispiel zu nehmen, Audi den lange erwarteten e-tron ewig nicht in die Läden. Warum? Weil die Qualität bei weitem nicht stimmte.
Und wer will denn ein (leer!) 2,5t-Elektro-SUV für 100.000 EUR, bei dem nach 200km die Restweitenanzeige zweistellig leuchtet. Der Frankfurter Anwalt mit Wohnhaft Vordertaunus als 4rt-Fahrzeug für die Fahrt zum Golfplatz vielleicht. Fahr mal mit sowas in den Süden :-)) Da fehlt noch die komplette Infrastruktur... Ich schweife ab.
Aber vermutlich wird 2018 ertragsseitig eher bescheiden gelaufen sein. Ich hänge die Erwartungen nicht hoch und setze darauf, dass die Margen nicht wegen Kapazitätsproblemen verdampfen und dass mittelfristig VW, BMW und Co. auch massentaugliche Autos bauen, für die sie Aumann-Produktionsanlagen brauchen.

28,55  

14.02.19 19:21

747 Postings, 1261 Tage TomXXElektromobilität

Ich sag ja nur auf E?Mobilität würd ich in Deutschland nicht setzen. Da sind die Amis und Chinesen bereits die Marktführer.  Deutschland ist abgehängt und ob der Abstand aufzuholen ist muss sich zeigen.  Da würd ich dann lieber in BYD oder Tesla und deren Lieferanten investieren.  Excess hat?s auf den Punkt gebracht, der neue Audi und die neue Lachnummer  von Daimler (E?SUV) sprechen für sich.  

15.02.19 10:03
1

7324 Postings, 7187 Tage bullybaer#256

Aumann baut die Anlagen, damit die Chinesen ihre Plastik E-Flitzer (Hämoriedenschaukeln / Schlaglochsuchgeräte)  herstellen können. Somit ist Aumann wurscht wer die Fahrzeuge produziert.

Des weitern habe ich die deutsche Automobilindustrie noch lange nicht abgeschrieben. Warum?
Vielleicht liege ich ja falsch aber für mich ist die Elektromobilität nicht der Weisheit letzter Schluss.

Niemals wird man die Welt mit ausreichend E-Fahrzeugen versorgen können. Dann das Riesenproblem mit den Akkus, die aus giftigem Sondermüll bestehen. Umweltbilanz bisher schlimmer als als bei Verbrennungsmotoren. Woher kommt der Strom für die E-Autos (zukünftig aus AKW's aus Frankreich und Tschechien?). Wie siehts mit dem Güterverkehr aus? E-LKW's? Mit einem E-LKW sind zukünftig die Tomaten aus Spanien durch bis die hier sind.

Ich setze persönlich langfristig auf die Brennstoffzelle, wenn es gelingt Wasserstoff wirtschaftlich und umweltschonend herzustellen (z. B.  Photosynthese).

Und bei der Brennstoffzelle denke ich könnte die deutsche Autoindustrie die Nase vorne haben.
Aber nur falls der Kreuzzug gegen die Autoindustrie der Deutschen Umwelthilfe scheitern sollte.

Reine E-Autos sind für mich nur eine Übergangslösung wie z. B.  Hybride mit Verbrenner.

 

15.02.19 12:55

1691 Postings, 5490 Tage paris03die Probleme bei Aumann

muesen ja riesengross sein, denn der Kurs ging auch in dieser Woche steil bergab - Zur Zeit liegen wir am absoluten Tiefpunkt um die 27.50 Euro und da koennen die Zahlen nur positiv ueberraschen

400 Millionen ist das Unternehmen nur noch wert.  

15.02.19 15:09

2384 Postings, 3107 Tage Kasa.dammWelche Probleme?

ich denke, dass der Kurs massiv von Leerverkäufern gedeckelt wird. Hier wird es vor den Zahlen nicht viel Bewegung geben. Das Unternehmen ist mit Aufträgen gut ausgelastet und schreibt Gewinne. Bin gestern und Vorgestern mit zwei Tranchen eingestiegen, EK bei 29,50. Anscheinend zu früh, doch das weiss man erst hinterher. Hoffnung macht mir zudem das Chartbild. Der Kurs sollte nicht unter 27? fallen und im besten Falle jetz wieder Richtung 30? drehen, dann hätten wir einen Doppelboden als auch eine schöne W-Formation. Bin guter Dinge, dass das ganze Dilemma bald ausgestanden ist.
 

15.02.19 15:12

17 Postings, 859 Tage GC TECHIch sehe eine klare

Bildung einer W Formation, welches charttechnisch heißen würde, wir drehen erst einmal wieder nach oben! Langfristig sowieso.  
Angehängte Grafik:
aumann_w_formation.jpg
aumann_w_formation.jpg

15.02.19 15:16

17 Postings, 859 Tage GC TECHhabe gerade verbilligt

mit einem Kurs von 27,65 ?.    

15.02.19 16:12

7324 Postings, 7187 Tage bullybaer#260

mutig... ich werde keinen Cent mehr in das Papier stecken. Zumindest nicht vor den Zahlen.  

15.02.19 16:18

7324 Postings, 7187 Tage bullybaerich fürchte

die Aktie wir bei mir eine Depotleiche.  

15.02.19 16:27
3

102565 Postings, 7771 Tage Katjuschahmmm, EV/Ebitda von 8 könnte eine Sünde wert sein

Bewertung für 2019 wird langsam günstig.

Hängt natürlich wesentlich davon ab, ob die anvisierten 15% Umsatzwachstum in 2019 und 2020 auch realisiert werden. Wenn ja, dürfte Aumann ein klarer Kauf sein. Wenn nein, wird man das Unternehmen unter "klassischer Automobilzulieferer" einordnen, mit entsprechenden Folgen auf den Aktienkurs.

Hängt also viel vom kommenden Ausblick auf 2019 ab. Vielleicht sollte der Vorstand die Zahlen und Ausblick auf Anfang nächster Woche vorziehen, um den Verkaufsdruck etwas entgegen zu setzen.

Die Aktie wird jedenfalls jetzt wieder interessant, vorausgesetzt es gibt keine Hiobsbotschaften.

Mal sehn, ob MBB die Ankündigung wahrmacht und bei günstigen Kursen wieder zukauft.
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.02.19 16:42

7324 Postings, 7187 Tage bullybaerBei 27,50

scheints erst mal zu halten ;-)

Ist da der Nennwert ;-)

 

15.02.19 16:54
2

102565 Postings, 7771 Tage KatjuschaWachstum

aus dem 9 Monatsbericht

Der Gesamtauftragseingang bis September stieg um 50,8 % auf rund 204,1 Mio. ?. Darin nicht enthalten
sind Nominierungen durch neue asiatische Kunden - mit einem Volumen von insgesamt über 20 Mio. ? -
die in das 4. Quartal fallen. Damit erweitern wir nicht nur unseren internationalen Kundenkreis, sondern
bauen auch unsere Stellung im wichtigen asiatischen Automotive-Markt strategiekonform aus. Die Stoßrichtung werden wir zukünftig weiterverfolgen, wofür wir uns technologisch und operativ sehr gut aufgestellt sehen.



Also eigentlich müsste das Wachstum in 2019 recht visibel sein, wenn der Auftragseingang so stark gestiegen ist. Auftragsbestand ist sogar um 54% gewachsen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.02.19 17:13

69 Postings, 1098 Tage Inside3878Genau so siehts aus Katjuscha

Deshalb bin ich heute auch zu 27,50 Euro eingestiegen. Ich bin der Meinung, dass das Ergebnis und der Ausblick welche Ende Feb. gemeldet werden, beide positiv ausfallen. Wissen tuts natürlich keiner, aber manch einem der hier schreibt, empfehle ich sich genauer mit Aumann zu beschäftigen. Besonders was die Kunden weltweit betrifft und was Aumann genau macht. Bei machen Kommentaren kann ich hier nur den Kopf schütteln.
Habe jedoch Verständnis, wenn manch einer noch die Zahlen abwarten will, um auf Nummer sicher zu gehen. Der Kursrutsch, trotz dieser guten Ergebnisse und Zukunftsaussichten ist schon komisch.

Gruß Inside
 

15.02.19 20:51
2

29 Postings, 1799 Tage noname01...

@BULLYBAER  du hast über das Thema nicht gerade viel nachgedacht oder?
2 ganz wesentliche Punkte:

1: Der Stromverbrauch für Brennstoffzellen Fahrzeuge wird nochmal um ein gutes Stück höher sein, als der von reinen Batteriefahrzeugen. Warum? Ganz einfach, die Elektrolyse und umgekehrte Elektrolyse haben auch einen Wirkungsgrad,  und zwar keinen Unwensentlichen von (~50%). Natürlich ist da noch Potential für Verbesserung der Konzepte usw, dennoch wird der immer schlechter bleiben als Batterienutzung.

2: (Das ist eigentlich traurig, dass man dies erwähnen muss (Besonders in einem Forum für Elektromotoren). Brennstoffzellen erzeugen nur Strom!! Und wie wird elektrische Energie in mechanische Arbeit umgesetzt? .... Ja richtig, mit einem Elektromotor. Das bedeutet wenn du glaubst, dass Brennstoffzellen die Zukunft sind, dann musst du gleichzeitig an den E-Motor glauben.

Keine Frage, dass Batterie Herstellung schlecht ist, dennoch hat der Elektromotor, von Ansteuerung, Wirkungsgrad und Leistungsverlauf eigentlich die perfekte Charakteristik für Mobilität. Deshalb bin ich hier auch Investiert, weil der E-Motor einfach kommen wird. Egal ob alles auf BEV oder auf PHEV umgestellt wird, E-Maschinen (mit ordentlicher Leistungsklasse) werden immer mehr gebraucht werden in jeder Hybridisierung.
 

15.02.19 21:36

2384 Postings, 3107 Tage Kasa.dammHabe meine Position

voll gemacht. Jetzt 0.7k zu einem Durchschnittskurd knapp unter 29EUR. Au Mann ist bestens aufgestellt und erwirtschaftet mittlerweile mehr als 50Prozent über die Elektromobilität. S.Heibel hat den deutschen Automobilsektor im Herbst analysiert und Au Mann als herausragend,  leider zu hoch (60? zu der Zeit) bewertet. Nun haben wir günstige Einstiegskurse, seiner Meinung nach. Bei einem Umsatzwachstum von 20 bis 25 % und einer operativen Marge im zweistelligen Bereich, einer MK von etwas mehr als 400Millionen ist die Aktie für mich ein gutes Investment.  

15.02.19 21:58
1

3279 Postings, 1213 Tage Carmelitawarum eine aumann

kaufen mit 1-2 x kuv wenn man eine leoni für 0,2 kuv bekommt?  

15.02.19 22:54
1

102565 Postings, 7771 Tage KatjuschaCarmelita

Erstens hat Aumann ein EV/Umsatz unter 1.

Zweitens ist Aumann eher ein Spezialmaschinenbauer mit entsprechenden Margen, während Leoni naturgemäß niedrige Margen hat, was dazu führt, dass Leoni bei jeder Konjunktureintrübung kämpfen muss überhaupt noch Gewinne zu machen.

Leoni hatte vor ein paar Wochen bei 30-35 ? schon ein KGV von 7-8, dachten alle Leute. Nach dem Gewinneinbruch hat man jetzt bei 21 ? plötzlich ein höheres KGV.

Aumann hat hingegen eine Ebit-Marge von 10% und vor allem geringere Investitionsquote im Vergleich zur Marge. Auch das ist ein Vorteil gegenüber vielen angeblich (nach KGV) gering bewerteten Aktien wie Leoni, Lufthansa und Co.
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.02.19 23:15
1

102565 Postings, 7771 Tage Katjuschaoder anders ausgedrückt

für 2019

Aumann - EV/Ebit bei 9
Leoni - EV/Ebit bei 10

Das heißt, Aumann hat eine geringere Multiple trotz deutlich höherem Wachstum, falls Leoni überhaupt wächst.
-----------
the harder we fight the higher the wall

16.02.19 08:31

5535 Postings, 5424 Tage brokersteve@kasa.damm...volle zustimmung

Aumann ist ein glasklarer Kauf.
Mich wundert, wie man an guten Zahlen zweifeln kann, wenn der Auftragseingang im 3. Quartal absolute Höchststände gezeigt hat.

Aumann ist irgendwo bei 45 - 50 Euro fair bewertet und dahin wird die Aktie nach den Zahlen auch laufen. Meine Meinung.  

16.02.19 13:43

566 Postings, 2070 Tage shaunfinHab auch mal ein

paar MBB ins Depot gelegt! Bin sehr gespannt auf das 1.te Quartal 2019 von Aumann!  

16.02.19 13:46
1

102565 Postings, 7771 Tage Katjuschadie Anleger befürchten halt, dass der

Auftragseingang nun vielleicht einbricht. In Bereich der klassischen Verbrennungsmotoren könnte das natürlich auch eintreffen, aber normalerweise dürfte der E-Mo-Sektor bei Aumann wesentlich stärker wachsen, gerade auf dem bisher noch geringen Niveau. Und 54% höherer Auftragsbestand wurde ja sicherlich nicht komplett in Q4 abgearbeitet. Selbst wenn der AB Ende Q4 nur noch 20-30% über Vorjahr liegt, sollte das vom Markt erwartete 15% Umsatzwachstum in 2019 allemal realistisch sein und damit EV/Ebit von 9.

Die Frage ist ja auch, was Aumann mit dem vielen Cash machen wird. Unter Umständen kann man sogar noch kleinere, technologisch interessante Wettbewerber zukaufen, gerade in den derzeit niedrig preisigen Zeiten.

Auch denkbar wäre Interesse an einer Komplettübernahme von Aumann, da die deutschen Automobilhersteller diesbezüglich ja offensichtlich hinterher sind. Könnte aber auch ein reiner Finanzinvestor zuschlagen wollen, aber alles operativ beim Alten lassen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

Seite: Zurück 1 | ... | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 | 14 | ... | 38  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben