SMI 11?135 0.1%  SPI 14?299 0.2%  Dow 34?328 -0.2%  DAX 15?397 -0.1%  Euro 1.0972 0.2%  EStoxx50 4?007 -0.3%  Gold 1?866 1.2%  Bitcoin 39?227 -6.3%  Dollar 0.9029 0.1%  Öl 69.6 1.1% 

NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 1266
neuester Beitrag: 17.05.21 23:40
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 31636
neuester Beitrag: 17.05.21 23:40 von: AMDWATC. Leser gesamt: 7904235
davon Heute: 1590
bewertet mit 82 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1264 | 1265 | 1266 | 1266  Weiter  

01.05.19 10:58
82

7204 Postings, 1183 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1264 | 1265 | 1266 | 1266  Weiter  
31610 Postings ausgeblendet.

16.05.21 19:01
1

7204 Postings, 1183 Tage na_sowasYara denkt groß....ganz groß....

Führt Yaras jüngste Investition in Ammoniak an: - Eine Fülle neuer Möglichkeiten!

Yara arbeitet seit über 100 Jahren mit Ammoniak für landwirtschaftliche Zwecke. Der Leiter der neuen Abteilung von Yara für reines Ammoniak sieht auch große Chancen in Transport und Industrie.

Diese Woche kündigte Yara eine neue Zusammenarbeit mit dem japanischen Energieversorgungsunternehmen Jera bei möglichen Lieferungen von reinem Ammoniak an. Es wird fossile Energie bei der Erzeugung von Strom und Wärme ersetzen.

Yara wurde von Hydro aufgeteilt und 2004 gelistet und arbeitet seit über 100 Jahren mit Ammoniak. Im Februar richtete das Unternehmen unter der Leitung von Magnus Krogh Ankarstrand eine neue Einheit für reines Ammoniak ein.

- Es ist eine enorm aufregende Gelegenheit. Yara ist seit über hundert Jahren in Ammoniak, aber bis jetzt haben wir es wegen des Stickstoffs verkauft. Jetzt fangen wir an, es auch wegen des Wasserstoffs zu verkaufen. Es bietet eine Fülle neuer Möglichkeiten, sagt Ankarstrand zu E24.

Yaras Ammoniak wird hauptsächlich für Kunstdünger in der Landwirtschaft verwendet. Ammoniak (NH3) enthält Stickstoff, der für Pflanzen wichtig ist. Es enthält aber auch Wasserstoff und Ammoniak eignet sich unter anderem als Treibstoff für Schiffe (siehe Faktenbox).

- Die Eigenschaften, die es ermöglichen, es ohne CO?-Emission zu verbrennen und die wir schließlich auch ohne CO?-Emissionen produzieren können , eröffnen neue Möglichkeiten. Ammoniak kann auch verwendet werden, um fossile Energie in der Industrie und im Verkehrssektor zu ersetzen, sagt Ankarstrand.

Yaras Vereinbarung mit der Japanerin Jera hat das Potenzial, langfristig große Chancen zu schaffen. Jera hat angegeben, dass bis 2050 30 Millionen Tonnen Ammoniak benötigt werden.

- Es gibt mehr Ammoniak als das, was heute auf dem Markt gehandelt und versandt wird, sagt Ankarstrand.

Laut Yara werden heute weltweit rund 25 Millionen Tonnen Ammoniak auf dem freien Markt gehandelt. Insgesamt beträgt die weltweite Ammoniakproduktion 170 Millionen Tonnen, aber das meiste davon fließt direkt in die Düngemittelproduktion.

- Wir sind schon sehr lange in Japan, aber dann auf der Düngemittelseite, wo wir seit fünfzig Jahren Premiumprodukte verkaufen . Wir haben in letzter Zeit auch einige Ammoniaklieferungen erhalten, sagt Yara-Manager Svein Tore Holsether gegenüber E24.

- Was jetzt aufregend ist, ist, was im Energiesektor passiert und welche Ambitionen Japan hat. Mit der Größe dieses Landes und der Stromerzeugung wird dies sehr schnell skalieren. Wir haben daran gearbeitet, Partnerschaften aufzubauen, die in großem Umfang Nachfrage erzeugen können. Japan braucht erneuerbare Energien und wie werden sie diese dorthin bringen? Dann kann Ammoniak eine Antwort sein, sagt Holsether.

Um nach Japan liefern zu können, plant Yara die Herstellung von Ammoniak auf der Basis von grünem und blauem Wasserstoff (siehe Faktenbox), das im australischen Pilbara-Werk hergestellt werden kann.

Großer Markt für Wasserstoff
Yara ist nicht das einzige Unternehmen, das sich auf die Produktion von grünem Wasserstoff und Ammoniak konzentrieren wird. Nach jüngsten Zahlen von Aurora Energy Research sind globale Elektrolyseprojekte mit 213,5 Gigawatt geplant, während heute nur noch 0,2 Gigawatt Elektrolyseure in Betrieb sind. Es kann eine jährliche Produktion von bis zu 32 Millionen Tonnen Wasserstoff produzieren.

85 Prozent dieser Kapazität sind in Europa geplant, sagt Aurora. Deutschland ist der attraktivste Markt, aber auch Italien, Polen und das Vereinigte Königreich haben große Pläne für grünen Wasserstoff.

Gleichzeitig haben wahrscheinlich nur Frankreich, Norwegen und Schweden in ihren Stromsektoren so wenig Emissionen, dass sie im Rahmen der bevorstehenden EU-Regeln für Nachhaltigkeit (Taxonomie) grünen Wasserstoff produzieren können, schätzt Aurora.

Chancen in Norwegen sehen
Bain & Company teilte E24 kürzlich mit, dass Norwegen langfristig potenziell Exportwerte für 100 Milliarden Wasserstoff schaffen kann. Norwegische Machtspieler mit NHO und LO haben kürzlich die Regierung gebeten, sich ein Ziel von 1,5 bis 2 Gigawatt Elektrolyse bis 2030 zu setzen und ein Garantiesystem (sogenannte Differenzverträge) einzurichten.

Polen hat sich ein Ziel von zwei Gigawatt Elektrolyse gesetzt und wird laut Aurora Energy Research bis 2025 Differentialverträge einführen, um dieses Ziel zu erreichen.

Staatliche Beihilfen könnten auch Yara helfen, die bei der Herstellung von Ammoniak in Porsgrunn grünen Wasserstoff anstelle von Gas verwenden möchte . Durch diese Maßnahme können die norwegischen Emissionen um 800.000 Tonnen pro Jahr gesenkt werden.

- Das ist wie bei Solar- und Windkraft, die ersten Projekte werden teuer. Man muss Einrichtungen bauen und vergrößern, bevor dies finanziell nachhaltig werden kann. Wir sind daran interessiert, durch große Projekte wie das, was wir in Porsgrunn planen, zu lernen, sagt Ankarstrand.

Spart CO?
Wasserstoff und Ammoniak können fossile Energie ersetzen, wenn eine direkte Nutzung von Elektrizität nicht möglich ist. Die Herstellung erfordert jedoch viel Energie, und heute ist es am rentabelsten, sich auf Erdgas zu verlassen.

Laut Yara ist die Herstellung von grünem Ammoniak bislang zwei- bis viermal teurer als die Herstellung von Ammoniak auf fossiler Basis. Die Kosten müssen weiter gesenkt werden, damit es ohne Subventionen rentabel ist.

Yara wird auch blaues Ammoniak produzieren, aber dann muss CO? entfernt und gelagert werden, und es wird ein CO?-Vorrat benötigt, der viel kosten kann. Laut Plan wird das CO-Lager Northern Lights von Equinor, Total und Shell 14 Mrd. NOK kosten.

- Die Wettbewerbsfähigkeit von CO?-Speicher und Ammoniak ist unterschiedlich. Dies hängt davon ab, ob Sie über Speicherplatz verfügen und welche steuerlichen Anreize und CO?-Preise verfügbar sind. In den USA und Australien sind die Bedingungen für Projekte mit blauem Ammoniak gut geeignet, sagt Ankarstrand.

- Haben Sie einen Platz zum Speichern von CO??

- In Australien gibt es gute Möglichkeiten, CO? zu erfassen und zu speichern. Yara hat auch Fabriken in Freeport, Texas, was für diese Technologie ebenfalls sehr günstig ist, da Reservoirs für die Lagerung verfügbar sind und die US-Behörden bestrebt sind, blaues Ammoniak zu treiben, sagt Ankarstrand.

Yara hat auch Projekte in Europa, die in der Nähe neuer Speicherprojekte liegen, die in Planung sind, wie beispielsweise ein Projekt mit Ørsted in den Niederlanden. Laut Reuters wird die niederländische Regierung bis zu 2,4 Milliarden Euro (24,1 Milliarden Kronen) für ein CO?-Speicherprojekt unterstützen, das unter anderem von Exxon und Shell unterstützt wird.

- Die EU scheint etwas zurückhaltend anzuerkennen, dass kurzfristig blaues Ammoniak benötigt wird, aber die langfristige Möglichkeit besteht insbesondere für grünes Ammoniak, da die Emissionen auf Null sinken, sagt Ankarstrand.

- Heute Geld verdienen
Im letzten Jahr haben sich eine Reihe neuer, umweltfreundlicher Unternehmen dem Euronext Growth-Markt angeschlossen, aber einige von ihnen befinden sich im Aufbau und verdienen bislang kein Geld. Laut Svein Tore Holsether, CEO von Yara, hat Yaras Einheit für reines Ammoniak einen etwas anderen Ausgangspunkt.

- Dieses Geschäft verdient schon heute Geld, sagt er.

- Es handelt mit Ammoniak, verfügt über eine große Flotte und eine vorhandene Infrastruktur sowohl in der Produktion als auch in der Lagerung und verfügt über ein positives ebitda (Bruttobetriebsgewinn, journ.anm.). Es wird natürlich Investitionen geben, aber sie werden mit Projekten verbunden sein, die eine Rendite haben müssen, sagt Holsether.

Yara verfügt über eine Flotte von 11 Ammoniakschiffen, von denen fünf zu 100% im Besitz sind. Yara verfügt außerdem über 18 Ammoniak-Terminals mit einer Gesamtlagerkapazität von 580.000 Tonnen.

https://e24.no/det-groenne-skiftet/i/nAdzxx/...vell-av-nye-muligheter  

16.05.21 19:04

7204 Postings, 1183 Tage na_sowas213,5 GW an Projekten bis 2040

UNTERNEHMEN ENTWICKELN WELTWEIT ÜBER 200 GW WASSERSTOFFELEKTROLYSEURPROJEKTE, VON DENEN 85% IN EUROPA ANGESIEDELT SIND!

https://auroraer.com/media/...cts-globally-85-of-which-are-in-europe/  

16.05.21 19:33

116 Postings, 490 Tage hackbardDieselantriebe auf dem Abstellgleis

Dieselantrieb auf Abstellgleis. Erste Wasserstoffzüge nehmen Betrieb auf.
https://www.n-tv.de/wirtschaft/...en-Betrieb-auf-article22545294.html  

16.05.21 20:04

361 Postings, 936 Tage MyOwnBossNeom blau oder grün ?

Hier sind sich die Medien wohl nich einig.

wiwo:
Zwar entstehen in Saudi Arabien hier und da schon heute große Solarparks. Diese allerdings liegen wie der in Sakaka viele Hundert Kilometer von Neom entfernt. Das wiederum könnte man als Hinweis deuten, dass es dem Königreich zurzeit mehr darum geht, Absatzwege für blauen Wasserstoff zu entwickeln, statt die Wirtschaft vom alten Geldbringer Öl zügig unabhängig zu machen.

electrive.net:
Es wird erwartet, dass Neom ein Gebiet mit einer der höchsten Konzentrationen an grüner Wasserstoffproduktion und Investitionen in der Welt wird?, teilt Hyzon mit. Geplant sei ein mehrdimensionales Wasserstoff-Ökosystem.

Dann gehe ich mal davon aus dass der Artikel von electrive.net eher zutrifft, da hier schon fleißig investiert wird.  

16.05.21 20:09

361 Postings, 936 Tage MyOwnBossAndererseits war es den Amis schon oft egal,

woher und wie sauber ihre Energiequellen waren - und wer überprüft die Saudis wie der Wasserstoff hergestellt wird. Die lassen sich bestimmt nicht gern auf die Finger schauen.  

17.05.21 07:38

35519 Postings, 7620 Tage RobinWasserstoffwerte

heute im Focus ??? Plug , Powercell  etc bei Tradegate hoch taxiert .  Wenns so bleibt ???? hätte Nel Luft bis EUro 1,80  

17.05.21 08:17
3

61 Postings, 863 Tage anion@robin

und vor zwei tagen hast du noch gesagt 1.5 ? gaaaanz sicher.

lass den scheiss doch mal bleiben. Ehrlich  

17.05.21 09:24
1

23 Postings, 62 Tage ChancentoddRobin hat häufig recht

Viel von dem was Robin schreibt, trifft auch tatsächlich ein. Diesesmal lag er um 10 Cent zu tief. Dafür, dass er das aber geschrieben hat, als wir noch bei knapp 2 Euro standen, finde ich das hinreichend präzise. Schonmal darüber nachgedacht, dass er seine Meinung jetzt ändert weil der Chart sich in den letzten Tagen geändert hat? ;)

Ich würde gerne weiter deine Chartmarken lesen, Robin!  

17.05.21 09:27

136 Postings, 3563 Tage Paradoxum@Chancentodd...ganz meine Meinung!

17.05.21 09:31

136 Postings, 3563 Tage ParadoxumCharttechnik...

ist ein Spiel mit Wahrscheinlichkeiten und ich bin froh, dass Robin hier von Zeit zu Zeit seine Erkenntnisse daraus public macht.
Er hat ja auch in keinster Weise etwas geschrieben, was in irgendeiner Art und Weise unsachlich oder gar negativ bzgl. Nel gewesen ist.
Wer an Charttechnik nicht glaubt muss sich evtl. aufschlauen oder einfach überlesen!
 

17.05.21 09:35

61 Postings, 863 Tage anionna dann

macht das, stimmt schon, kann ja mir egal sein  

17.05.21 10:02

114 Postings, 536 Tage HYDROMANUnd weiter geht es bei Nikola

17.05.21 11:11

450 Postings, 837 Tage qmingowisst ihr...

wo her in der letzten Zeit der Kursunterschied zw. Tradegate und L&S kommt?  Tradegate ist aktuell über 0,01 Cent höher! Welcher ist richtig?
Tradegate: 1,7525 bis 1.769 und
L&S: 1,7468

Danke  

17.05.21 11:13
sind normale Unterschiede, außerdem fehlt heute die Leitbörse in Oslo.
Da wird gerne der Spread gerne etwas weiter und die Taxe etwas lockerer....  

17.05.21 11:21

50739 Postings, 2549 Tage Lucky79Was ziert man sich hier so....?

das Signal steht auf Grün...

und wir haben viel aufzuholen....!!!  

17.05.21 11:58

32071 Postings, 6683 Tage BörsenfanBörse in Oslo heute geschlossen?

17.05.21 12:04

7204 Postings, 1183 Tage na_sowasYes

17.05.21 12:09

26 Postings, 1499 Tage CyenceFeiertag

Heute is da ein Feiertag, daher ist die Börse in Oslo geschlossen.  

17.05.21 12:17

1923 Postings, 3888 Tage sonnenschein2010@Lucky

das wär schon was, technische Rallye gekrönt mit ein paar guten News und trockener Tinte hinter Großprojekten, auf geht's Lokke!  

17.05.21 17:11

463 Postings, 532 Tage Green_DealNikola heute das Zugpferd

Weiß jemand mehr!?  

17.05.21 17:24

7204 Postings, 1183 Tage na_sowas@greenDeal

Keine nennenswerte News....aber der Artikel von gestern könnte dazu beitragen.

*****

2 Elektrofahrzeugvorräte die Sie auf ihren Radar nehmen sollten!

Hier gibt es buchstäblich Hunderte von Unternehmen im Bereich Elektrofahrzeuge, und nicht alle von ihnen werden Gewinner sein. Es gibt jedoch einige, von denen unsere Experten glauben, dass sie einen genaueren Blick wert sein könnten. In diesem am 28. April aufgenommenen Fool Live -Videoclip diskutieren Anand Chokkavelu, Chief Growth Officer, zusammen mit Matt Frankel, CFP und Jason Hall von Fool.com , warum Nikola (NASDAQ: NKLA) und SolarEdge Technologies (NASDAQ: SEDG) interessant sein könnten EV spielt, um Ihr Radar einzuschalten.

https://www.nasdaq.com/articles/...ks-to-put-on-your-radar-2021-05-16  

17.05.21 17:26
1

550 Postings, 553 Tage Neo_onehmm

Griechenland wills wissen

Das Projekt heißt "White Dragon"

" Das Vorhaben, das unter dem Namen White Dragon läuft, soll zwischen 2022 und 2029 umgesetzt werden und 8,1 Milliarden Euro kosten. Die Initiatoren haben ihre Pläne Ende April der EU-Kommission vorgelegt." ... "Eine Entscheidung erwartet man Ende Juni."

" Griechenland gilt wegen seines großen Potenzials an Solar- und Windenergie als idealer Standort für die klimaneutrale Wasserstoffproduktion."

" Koordiniert wird das Projekt vom staatlichen Gasversorger Depa. Beteiligt an dem Konsortium sind unter anderem der Brennstoffzellenspezialist Advent Technologies, die Raffinerieunternehmen Hellenic Petroleum und Motor Oil, der Mischkonzern Mytilineos, das Bauunternehmen Terna, der polnische Bushersteller Solaris, der Gaspipelinebetreiber TAP sowie die griechischen Forschungsinstitute Dimokritos und Certh. "

Mit grünem Wasserstoff will Griechenland 2025 aus der Braunkohle aussteigen
https://www.handelsblatt.com/politik/...ohle-aussteigen/27197672.html

----

Nel Konkurrenz?

"Die Bundesregierung will in den nächsten Jahren insgesamt neun Milliarden Euro in die Technologie investieren. Bis 2030 sollen so Elektrolysekapazitäten von 5000 Megawatt aufgebaut werden, bis 2040 sollen es 10.000 Megawatt sein. Besonders in der Stahl- und Chemieindustrie, im Wärmebereich, aber auch im Schwerlastverkehr ist der Einsatz von grünem Wasserstoff wesentlich für die Dekarbonisierung. "

"Ostsachsen könnte Wasserstoff-Zentrum werden"

Wasserstoff: Siemens Energy sucht Standort für Elektrolyseur-Fertigung
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/...ung/27179974.html  

17.05.21 18:51

206 Postings, 73 Tage Strathan xTrotzdem ein Witz

Bundesregierung in den nächsten Jahren 9 Milliarden..... was bekommt die Deutsche Bahn allein zur Fruehstueckspause vom Steuerzahler?

Der Altmayer, Olaf und Die Kobold Tante sollen als Dienstwagen ein Brennstoffzellenfahrzeug ordern. Sollte der BMW zu klein sein, dann bitte einen Hyundai oder Toyota ordern,  von mir aus auch ein Honda.

Fördergelder brauchen sie dann der VAG Lobby nicht mehr in Rachen schmeissen, nur damit irgendwann ne Studie rauskommt: Brennstoffzelle taugt nicht für PKW ... ähhh VAG. Im Kleingedruckten steht dann noch, wen VAG alles sponsert und, von wem das Geld für die Studie kam.
 

17.05.21 19:07

206 Postings, 73 Tage Strathan xSRY... musste mal raus

17.05.21 23:40

4871 Postings, 1293 Tage AMDWATCHSieht nach

einem Dreifachboden im Bereich 1,50  - 1,70 ?  aus...
Die überzeichnete KE 2,10 ?, wurde ja nicht von dummen Jungs, initiiert.
Trotzdem glaube ich, das wir die LOWS, noch mal testen können.
Trotzdem kein Grund auszusteigen ...
Lasst euch nicht verunsichern
Bleibt gesund.... :):)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1264 | 1265 | 1266 | 1266  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Adhoc2020, Byblos, Divitante, Fjord, Prof.Rich, OBIWANreborn, ProBoy, tolksvar, Vestland