Bayer AG

Seite 1 von 891
neuester Beitrag: 23.02.24 18:51
eröffnet am: 17.10.08 12:35 von: toni.maccaro. Anzahl Beiträge: 22264
neuester Beitrag: 23.02.24 18:51 von: drax Leser gesamt: 6753413
davon Heute: 9562
bewertet mit 17 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
889 | 890 | 891 | 891  Weiter  

17.10.08 12:35
17

1932 Postings, 5712 Tage toni.maccaroniBayer AG

Ideen zum Titel aus Tonis Bastelkiste...




ps. bisherige posting unter http://www.ariva.de/Bayer_t241289#bottom  
Angehängte Grafik:
chartfromufs.png (verkleinert auf 66%) vergrößern
chartfromufs.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
889 | 890 | 891 | 891  Weiter  
22238 Postings ausgeblendet.

21.02.24 05:31

5565 Postings, 2188 Tage Carmelitanaja das kann schon funktionieren

bei vonovia und aroundtown hat es z.b. sehr gut geklappt, bei bayer bin ich aber leider zu hoch rein
vergleich mit anderen Unternehmen, warum nicht, daran kann man sehe das die teilweise 10x so hoch bewertet sind obwohl in der gleichen Branche...  

21.02.24 06:09
2

784 Postings, 1116 Tage marmorkuchen@carmelita

Gleiche Branche zum Teil vielleicht, aber das eine istn Ami, dass aufgrund der Abnehmspritzenfantasie gerade total überbewertet ist. DIe übergewichtigen Amis denken wohl, jeder bei denen pfeift sich in Zukunft die Spritzen rein die ne 1000% Gewinnmarge haben und rennt weiter zu McDonalds und Co. Wer weiss, eventuell machen die das wirklich so.
Das andere ist nen deutsches Unternehmen die generell weniger wert sind an der Börse-
Würds eher mit sowas wie Roche vergleichen z.b. und wenn ich die Schulden miteinrechne dann seh ich nur ne Unterbewertung, wenn ich die ganzen Gift, Klagesachen und das bescheidene Management der letzten Jahre aussen vor lasse.
Positiv ist aber, dass die Aktie so verdroschen wurde bisher, dass sie auf ne Dividendenstreichung schon gar nicht mehr reagiert, also soviel Abwärtspotential sollte da nicht mehr sein, wenn da keine neuen Brandherde bei den Klagen auftauchen.  

21.02.24 06:40
1

367 Postings, 812 Tage draxDurchschnittskurs 15€

sehr ambitioniert, sehr ambitioniert. lch habe gedacht bei 25€ ist die Untergrenze?  

21.02.24 09:42

17362 Postings, 4967 Tage duftpapst2wird wohl eine Weile dauern

bis Bayer aus dem Tal der Tränen und hohen Kosten raus ist.

Für  Dividenden orientierte Anleger oder Fonds fällt Bayer wohl erst mal als Investment aus.
Hab aktuell nur 200 und wollte eigentlich 200 zukaufen unter 30. Aber nun lass ich es stehen und warte erst mal ab.  

21.02.24 14:47

23428 Postings, 5069 Tage Balu4u@Carmelita

Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Wenn dann musst in der gleichen Branche suchen. Biotech /Medizin und Tech werden immer anders bewertet werden  

21.02.24 15:03
3

394 Postings, 2857 Tage BMCBIKER1nur 11 Cent Dividende

Nur 11 Cent Dividende.
Ich glaube es nicht. Sollen wir hier verarscht werden?
Da wird jede Woche für mehr Gehalt von teilweise über 12% oder mindestens
500 Euro und mehr im Monat gekämpft und hier soll ich um meinen Lohn
Geprellt werden.
Ich glaube das geht doch wohl garnicht.
Das sind mir die richtigen, Wasser predigen und Wein saufen.
Wenn schon gespart werden muß dann doch bitte bei den Oberen Gehältern.
Dann soll bitte schön in den oberen Etagen das Jahresgehalt auf 500 Tausend Euro
Gedeckelt werden.
Die mittlere Etagen auf 100 Tausend und so weiter.
Das wäre eine faire Lösung.
Ich habe auch mein Geld sauer verdient und nicht auf der Straße gefunden oder
In Lotterien gewonnen. Also steht mir auch ein Verdienst dafür zu.

Und die Aussicht in 3 Jahren dann wieder mehr zu bekommen können ist wohl
Auch ein Witz. Da kann noch viel Passieren. Das will ich hier jetzt nicht weiter
Ausführen denn dann wird es hier zu lang.  

Und wie wäre es mit Schadensersatz für die Aktionäre für den Kauf von Monsanto?
Das ist doch wohl die größte Fehlleistung die hier vollzogen wurde.
Bayer München schmeisst seinen Trainer schon nach 3 verlorenen Spielen raus.
Das wäre doch auch mal eine Überlegung für DAX Vorstände.

Und dann aber nicht mit Goldenem Handschlag sondern mit Gehaltskürzung entlassen.

So jetzt bin ich erstmal meinen Frust los.
 

21.02.24 16:49
1

695 Postings, 175 Tage cvr infower Aktionär ist, kann bei der HV

eigene Vorschläge einbringen. Ggf. mit Unterstützung einer Aktionärsvereinigung. Da kann man eventuell die eine oder andere Änderung erreichen. Das geht auch im Vorfeld der HV, dann kann das auf die Tagesordnung gesetzt werden.

Die Aussichten sind vielleicht gering, aber allemal besser als hier im Forum ;-)  

21.02.24 19:47
1

367 Postings, 812 Tage draxEine Pommesbude

ist Gold dagegen. Einen Konzern so zu zerztören, das ist ja schon bald kriminell.  

21.02.24 23:26
2

4180 Postings, 3062 Tage Xenon_XDie Amis wollen Europa aussaugen

Siehe die Pipes die die USA gesprengt haben. In Sinne der USA auf jeden Fall. Deutschland geht den Bach runter  

22.02.24 08:03
1

367 Postings, 812 Tage draxBayer ist

wie ein krebsgeschwür, dass seine Lasten nicht mehr los bekommt. Ein selbst herbeigeführer Schaden. Die Vorstände und Aufsichtsräte die lachen sich ins fäustchen, und der Aktionär muss den Schaden begleichen.  

22.02.24 09:26
1

1059 Postings, 2344 Tage Biotecfanwenn ich das so lese

soll die Lösung des Problems damit behoben werden, dass mann sie Sprate verkauft mit der man Geld verdient, um die Problemsparte mit herumschleppt.  Die Argrasprarte mit dem Monsato-Risiko wird sich wohl keine kaufen.

Anfang März 2024 wird es bei Bayer einen Kapitalmarkttag geben. Schon im Vorfeld ist die Spannung groß. Der neue CEO Bill Anderson dürfte dort einiges zu seiner Strategie sagen. Viele Beobachter erwarten, dass Bayer die Agrarspalte abspalten könnte. Die Experten von Bernstein glauben dies hingegen nicht.
In dem Bereich gibt es zu viele Unsicherheiten. Die Rechtsstreitigkeiten in den USA rund um Glyphosat belasten den Sektor weiter. Aus Sicht der Experten ist es wahrscheinlicher, dass sich Bayer vom Bereich Consumer Health trennt. Hier könnte es einen Verkauf geben. Am 5. März dürfte das Rätsel gelöst werden.
Wie bisher sprechen die Analysten das Rating „outperform“ für die Aktien von Bayer aus. Das Kursziel für den DAX-Titel steigt von 50,00 Euro auf 51,00 Euro an.



 

22.02.24 13:29

1768 Postings, 3856 Tage LaterneBayer

Artikel ist ganz lesenswert.

52 Monatsgehälter
Bericht: Bayer will Kündigungen schmackhaft machen
Von t-online,
lim
Aktualisiert am 22.02.2024 - 10:32 UhrLesedauer: 2 Min.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

22.02.24 13:29

742 Postings, 1649 Tage Trader2022Abfindungen

"52 Monatsgehälter
Bericht: Bayer will Kündigungen schmackhaft machen
...
Der Bayer-Konzern bietet Angestellten hohe Abfindungen, damit sie früher in den Ruhestand gehen. Entsprechende Dokumente liegen dem "Handelsblatt" vor. Damit will Bayer den geplanten Stellenabbau und die Umstrukturierung in den Betrieben weltweit voranbringen.

Angestellte könnten laut dem Bericht Abfindungen von bis zu 52,2 Monatsgehältern bekommen. Der Konzern drängt, die Angebote schnell anzunehmen.
..
Wie viele Stellen gestrichen werden sollen, ist nicht bekannt. Es dürften nach Einschätzung des Berichts mehrere Tausend weltweit sein – vor allem im mittleren Management.
...
Beschäftigte bis zum Alter von 56 Jahren erhalten das 1,2-Fache des Bruttomonatsgehalts multipliziert mit den Dienstjahren. 84.000 Euro könnten das laut dem "Handelsblatt" sein für Angestellte, die seit zehn Jahren im Unternehmen arbeiten und 7.000 Euro verdienen.

Wer das Angebot innerhalb von sechs Monaten annehme und Bayer verlasse, bekomme eine "Sprinterprämie". Statt dem 1,2-Fachen bekommen diese Personen das 1,5-Fache. Das gelte für alle, die mindestens acht, aber höchstens 35 Jahre dort arbeiteten. Bei 35 Dienstjahren komme man laut "Handelsblatt" auf die genannten 52,2 Monatsgehälter...."

https://www.t-online.de/finanzen/aktuelles/...schmackhaft-machen.html  

22.02.24 14:57

1059 Postings, 2344 Tage BiotecfanAbfindungen,

dafür nimmt man die eingesparten Dividenden her.  

22.02.24 15:03

1163 Postings, 3297 Tage jake001Naja, aber

Der im 10. Anstellungsjahr mit 7000 € bekommt ja genau ein Jahresgehalt. Man spart als Bayer also schon im 13. Monat.
Und bei dem Extrembeispiel verrechne ich mich nun schon zum zweiten Mal: 35 Jahre *1.5 Faktor * 7000 Gehalt /12 Monate = 30.625 Monatsgehalte . Das wären dann ca. 4.4 Jahresgehalte. Naja, würd ich das annehmen? Wer bekommt mit 56 Jahren, davon 35 bei Bayer noch nen neuen Job? Da muss ich mir schon sehr sicher sein, dass ich binnen der 4.4 Jahre nen gleich bezahlten Job finde. Und das wäre nichtmal ein Nullsummenspiel, weil während der 4.4 Jahre ja die Altersvorsorgeleistungen des Arbeitgebers wegfallen selbst wenn man privat weiter einzahlt.
Nah, kling alles schöner als es ist nach 10 min Nachdenken.  

22.02.24 15:21

1163 Postings, 3297 Tage jake001Ach, schuldigung

Das Teilen durch die 12 Monatsgehälter war nicht richtig. Die 7000 sind ja das Monatsgehalt und nicht das Jahresgehalt, dann darf man auch nicht mehr durch 12 teilen. Das sind 30.625 T€ pro Monat wenn mans über 12 monate abschreiben (und versteuern) müsste und spielt in der Diskussion keine Rolle.

Bei den Jahresgehalten lag ich dann wieder richtig und der Rest der Argumentationskette bleibt so stehen.  

23.02.24 03:29
1

1879 Postings, 5419 Tage RandfigurIst für viele der Jackpot

Für jeden Mitarbeiter der innerlich mit Bayer abgeschlossen hat, (Das "alte Bayer" gibt es eben nicht mehr) und ansonsten ausgesorgt hat oder einen neuen Job in Aussicht hat, ist das der absolute Jackpot. Die Formel ist sehr großzügig und wird vermutlich die Quote überschreiten. Hier hat der Betriebsrat gut verhandelt. Für die vielen langjährigen Bayer-Mitarbeiter, die den Verfall eines einst sehr stolzen Unternehmen miterleben müssen ist das trotzdem eine sehr hart und schwierige Entscheidung.  

23.02.24 08:51

367 Postings, 812 Tage draxUnd die Aktionäre?

die sitzen auf einen zerbomben trümmerhaufen der wo verseucht ist. Dumm, dümmer, Aktionäre. Vorstand und Aufsichtsrat sind fein raus.  

23.02.24 09:11
1

49 Postings, 1987 Tage WMJ31Gebashe

Wurde die Beteiligung von Silchester International Investors LLP im Forum schon erwähnt?
Der Fonds besitzt lt. gestriger Mitteilung nun über 3 Prozent an Bayer.

Den Bereich um die 27,50 - 29,00 Euro halten wir jetzt schon über mehrere Wochen, vielleicht bildet sich gerade ein Boden?

Die News aktuell finde ich ehrlich gesagt gut. Dividendenstreichung um Schulden abzubauen, neue Investoren an Bord, Belegschaft reduzieren (verursacht zwar erstmal höhere Kosten, aber mittelfristig Kosteneinsparungen). Es geht in die richtige Richtung, aber sicherlich ist es noch ein langer Weg. Bin auf den Kapitalmarkt gespannt. Dem CEO traue ich viel zu. Man kann nach wenigen Monaten keine Wunder erwarten, wir reden hier nicht von einer Klitsche, sondern von einem riesigen Konzern mit vielen Sparten.

 

23.02.24 10:02

144 Postings, 3839 Tage Hardworker09WMJ31 stimme zu

zumal Bill Anderson bei Roche soweit ich weiß einen guten Job gemacht hat und einen Plan zu haben scheint. Er wird auch nicht zu Bayer gegangen sein, wenn er nicht eine Strategie für das Monsanto Problem hätte...bin auf die nächsten 2-3 Monate gespannt, denke da wird noch einiges kommen  

23.02.24 10:52

17362 Postings, 4967 Tage duftpapst2Personalabbau

mit goldenem Handschlag.

Das wird nicht billig.  

23.02.24 13:05

367 Postings, 812 Tage draxKein Problem

der Aktionär der Zahl doch. Ich frage mich nur warum der Aktionär so abgespeist wird. Vorstand und Aufsichtsrat machen aus der Firma eine Trümmerhaufen mit Sondermüll und der Aktionär muss dafür bluten.  

23.02.24 14:52

367 Postings, 812 Tage draxPommesbude

die ist glaube ich noch mehr wert. Ein einziger schrotthaufen ist das Ding.  

23.02.24 16:27

1916 Postings, 2206 Tage ewigeroptimistIch verstehe das Gewinsel ...

von vielen hier nicht.
Wenn man der Überzeugung ist, dass der "Schrotthaufen Bayer" fällt, sollte man vielleicht PUT Optionsscheine kaufen.
Wenn man nicht sicher ist kann man halten, aussteigen oder zur Absicherung CALL Optionsscheine kaufen.
Es gibt viele  Möglichkeiten.

Aber immer dieses hirnlose Gebashe ohne Substanz  macht keinen Sinn.

 

23.02.24 18:51

367 Postings, 812 Tage draxIrgendwie

muss Mann als kleiner Aktionär mal Dampf ablassen. Anscheinend interessiert es niemand, wieder Vorstand und der Aufsichtsrat mit dem Kapital der Aktionäre umgeht. Totales Versagen mehr fällt mir dazu nicht ein.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
889 | 890 | 891 | 891  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben