SMI 10’703 -1.7%  SPI 13’797 -1.4%  Dow 30’968 -0.4%  DAX 12’401 -2.9%  Euro 0.9941 -0.8%  EStoxx50 3’360 -2.7%  Gold 1’766 -2.3%  Bitcoin 19’909 2.4%  Dollar 0.9683 0.7%  Öl 103.0 -9.5% 

TeamViewer AG - Hype oder echte Kursrakete?

Seite 1 von 413
neuester Beitrag: 06.07.22 10:32
eröffnet am: 13.09.19 22:24 von: TheseusX Anzahl Beiträge: 10307
neuester Beitrag: 06.07.22 10:32 von: newson Leser gesamt: 2616843
davon Heute: 3891
bewertet mit 21 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
411 | 412 | 413 | 413  Weiter  

13.09.19 22:24
21

1274 Postings, 1965 Tage TheseusXTeamViewer AG - Hype oder echte Kursrakete?

Das Unternehmen:
TeamViewer ist eine Fernwartungssoftware für Screen-Sharing, Videokonferenzen, Dateitransfer und VPN. Die Software arbeitet als Online-Dienst durch Firewalls und NAT sowie Proxy-Server hindurch. TeamViewer funktioniert nur mit der Internetprotokoll-Version 4 (IPv4). Im Gegensatz zu VNC nutzt es ein proprietäres Protokoll. Für Privatnutzer ist TeamViewer als Freeware verfügbar.

Die Software wurde erstmals 2005 durch die Göppinger TeamViewer GmbH vorgestellt. Derzeit arbeiten mehr als 700 Mitarbeiter in Niederlassungen in Deutschland, USA, Australien, Großbritannien und Armenien für das Unternehmen.

Die Homepage:
https://www.teamviewer.com/de/

Der Börsenstart:
Seit gestern können Aktien gezeichnet werden - die Spanne beträgt 23,50 Euro bis 27,50 Euro. Daraus würde sich eine Marktkapitalisierung von etwa 4,7 bis 5,5 Milliarden Euro ergeben. Der Börsenstart ist für den 25. September geplant. Es dürfte Deutschlands größter Börsengang eines Technologieunternehmens seit dem Platzen der Dotcom-Blase werden - bei einigen werden sicherlich die Alarmglocken klingeln. Die Umsätze dürften heuer bei nur etwa 320 Millionen Euro liegen (extrem niedrig gemessen an der erwarteten Marktkapitalisierung) - die Ergebnismarge liegt etwa bei traumhaften 50 %. Auch das Umsatzwachstum ist bombastisch. Die Software des Unternehmens wird gegenwärtig auf sage und schreibe 340 Millionen Geräten aktiv eingesetzt.

-> wie immer freue ich mich auf interessante, spannende und offene Diskussionen
-> bitte keine Pusher und Basher - versucht bitte realistisch zu bleiben in alle Richtungen  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
411 | 412 | 413 | 413  Weiter  
10281 Postings ausgeblendet.

05.07.22 16:09
3

106052 Postings, 8149 Tage Katjuschanehmt es mir nicht übel

Das ist nicht böse gemeint, aber man sollte sich nicht zu serh auf das Thema Shortseller fokussieren. Ich hab den Fehler bei anderen Aktien auch gemacht. Das bringt nichts, die Shorties für den Kursverlauf verantwortlich zu machen. Sie profitieren ja auch nur davon, insbesondere dann wenn sie sich offensbar eindecken, dass es genug andere Anleger gibt, die aus ihren ganz eigenen Gründen verkaufen.
Wenn ich sehe, wie viele andere deutsche Aktien bewertet sind, dann sieht man ja, dass die auch ohne Shortseller stark fallen, obwohl noch wesentlich günstiger bewertet als Teamviewer.
Ich hab es vor ein paar Tagen schon geschrieben. Derzeit wird einfach verkauft als gäbe es kein Morgen. Wenn irgendwo Instis oder bei SmallCaps Privatanleger rauswollen, dann reicht derzeit das Kaufinteresse einfach nicht, um die Verkaufsorders aufzufangen. Das führt unweigerlich zu fallenden Kursen, völlig egal wie man bewertet ist und welche Perspektiven man hat. Gibt Aktien mit mittlertweile deutlich einstelligen KGVs, obwohl sie wachsen. Oder Aktien von Unternehmen mit enorm viel Nettocash und im Vergleich zum EV hohen Ebitdas und Nettogewinnen. Da wird offenbar überall eine ganz tiefe Rezession unterstellt oder die Anleger (egal ob Insti oder Privatanleger) verkaufen ganz ohne fundamentale Überlegungen. Sie wollen einfach nur ihr Vermögen sichern, wobei ich mich frage, ob Geld in der jetzigen Phase so viel sicherer ist. Aber da kann man geteilter Meinung sein.
-----------
the harder we fight the higher the wall

05.07.22 16:38

274 Postings, 1065 Tage tomwe1es steigt.....

obs das nun war ?

So long,

Tom  

05.07.22 17:21
1

157 Postings, 812 Tage Breisgauer@Katjuscha

Nehme Deine Aussagen keinesfalls übel - bin ja froh um jede Meinung, die ich nachvollziehen kann!
m.M.n. hat TMV für die Zukunft beste Aussichten - mal abgesehen von den Marketingausgaben machen die vieles richtig!
Wenn ich nachvollziehen kann, welchen Fehler ich selbst gemacht habe, sind Verluste für mich OK - bei TMV kann ich das zur Zeit aber nicht ...
Bei jedem vagen Analystenfurz reagiert die Aktie überdimensional und hängt im TecDAX entweder ganz oben oder ganz unten - bin mir nicht sicher, wie lange ich dabei noch zuschaue.  

05.07.22 17:31
1

1177 Postings, 4697 Tage sun66@KATJU

Sehe ich genauso...

Aktuell wird OHNE Sinn und Verstand verkauft und das bei NULL Kaufinteresse - es werden wohl insbesondere die Aktien, mit denen man noch im Plus ist, verkauft... Da gehört K+S dazu, nachdem der Kurs von 5,xx € hochgelaufen ist. An solchen Paniktagen/Wochen spielen Daten und Bewertungen keine Rolle...

Fundamental hat sich ja seit Mitte/Ende April nicht soo viel geändert - Kalipreis immer noch auf Rekordhoch womit K&S somit immer noch, und auf lange Zeit, sehr sehr gut verdient.
Und doch müsste der Kurs (stand jetzt) um fast 90% (!!!!) steigen um wieder auf das letzte Hoch bei 36 zu kommen... und um dann eine immer noch super Bewertung zu haben.

Ich habe deshalb heute auch nochmal nachgekauft... auch wenn ich schon aktuell deutlich im Minus bin... Ich sehe es halt so, dass wenn wieder etwas in Aktien investiert wird, auf die gesetzt wird, die auch in den schwierigen Zeiten noch Gewinne machen - und auch da wird K+S dazugehören

NUR MEINE MEINUNG - KEINE HANDLUNGSEMPFEHLUNG
 

05.07.22 17:38

130 Postings, 428 Tage Bobo7schläferK+S vs TeamViewer

Da ist aber jemand viel unterwegs  

05.07.22 17:45
1

2425 Postings, 1187 Tage Mesiaswer Geld braucht und verkaufen muss selber schuld

Ich verkaufe nix,sei es hier wenn man 70% in den Miesen ist oder bei anderen Titeln bei mir die immer noch 50% im Plus sind.Was jucken mich einschläge auf Sicht von 2 Jahren.
Die Titel die dick im Minus sind werden mit meinen möglichkeiten weiter zugekauft und Interessante Titel die bei mir dick im Plus sind wie Sixt werden bei fallenden kursen aufgestockt.
 

05.07.22 17:47

106052 Postings, 8149 Tage Katjuschaja, so wie dir mit K&S gehts mir mit Einhell

Die hatte sich lange zeit noch sehr gut gehalten, was ja auch kein Wunder war, bei guter Prognose von 10% Wachstum und KGV von 9-10.
Jetzt haben dort Anleger offenbar die aufgelaufenen Gewinne bei den vermeitnblich noch hohen Kursen zu Gewinnmitnahmen genutzt und dabei auch noch charttechnische Verkaufssignale ausgelöst. Und schon sinkt der Kurs mal eben 30% innerhalb von 2-3 Wochen. Jezt dadurch KGV von knapp 7 fürs laufende Jahr. Völlug absurd, auch wenn Einhell sicherlich von Nachfragerückgang betroffen sein könnte. Bisher ist der Vorstand aber weiter optimistisch, auch letzte Woche auf der HV noch. Gibt auch Insiderkäufe.
Aber wie gesagt, verkauft wird trotzdem, warum auch immer. Ob da Shorties mitmischen, weiß ich nicht, aber ich glaube es sind eher Anleger, die schlicht ihr vermögen sichern wollen und überall rausgehen, egal was es kostet.
-----------
the harder we fight the higher the wall

05.07.22 18:18
2

509 Postings, 136 Tage Anonym123Es ist schon erstaunlich, wie

wenig Gegenwehr hier kommt. Einfach keine Kaufkraft vorhanden, selbst bei den niedrigen Kursen.

Ich hoffe, das man wieder die vollen 10% als ARP bestimmt. Das Unternehmen muss bei solche. Kursen aus dem free cashflow eigene Aktien zurückkaufen. Das klappt nie wieder so günstig.

Die Konstellation, verhältnismäßig sehr niedriger Kurs und überschüssiger free cashflow aus dem operativen Geschäft inkl. Investitionen heraus, ist extrem selten an der Börse, und muss immer genutzt werden um eigene Aktien zurückzukaufen.

Man darf gespannt sein, wie die Geschäftszahlen ausschauen.  

05.07.22 18:41
3

665 Postings, 1209 Tage Pleitegeier 99Kurs-Cashflow Multiple 2023 bei 6,5?

Ich hab mal die Prognosen am unteren Rand für 2022 genommen und in 2023 nochmal 10% Wachstum unterstellt die ich aufgrund der Effizienzgewinne für Unternehmen durch die Software auch in einer mittleren Rezession unterstellen würde. Cashflow denke ich wird dürfte leicht überproportional steigen durch Forderungsmanagement etc. Im Geschäftsbericht schreiben sie ja auch "Das Unternehmen rechnet außerdem mit einem deutlichen Anstieg des Cashflows aus operativer Geschäftstätigkeit im Vergleich zu 2021." Da wird es im Vergleich zu den meisten Softwareunternehmen schon krass beim Cashflow-Multiple, komme auf 6,5 nächstes Jahr. Dazu im Vergleich SAP bei über 15 oder Nemetschek sogar über 20.

Was bei den Europäern mit Geschäft in USA auch iwie ganz aus der Rechnung fällt sind finde ich die heftigen Währungsgewinne? Laut Geschäftsbericht 190 mio Billings dort in 2021 dürfte der Wechselkursmassaker von 1,2 zu 1,02 yoy alleine 10% Wachstum dieses Jahr sorgen oder was übersehe ich da?

 
Angehängte Grafik:
tempsnip.png (verkleinert auf 61%) vergrößern
tempsnip.png

05.07.22 18:44

106052 Postings, 8149 Tage Katjuschadanke! hast du noch ne Zeile mit dem FreeCashflow?

-----------
the harder we fight the higher the wall

05.07.22 18:47

72 Postings, 422 Tage Meik44Umsatz

von über 1Mio heute auf Xetra. Also nicht wenig, auch wenn es schon mehr war.
vermutlich ca. 10% davon macht schon das ARP aus...
Aber die wenigsten kaufen billigst ein,,,,

 

05.07.22 18:57

3708 Postings, 1630 Tage Der Pareto@anonym "Einfach keine Kaufkraft vorhanden",

ich würde eher sagen Kaufwille ist nicht vorhanden - "Kohle" ist mMn genug im Markt -
es wird teilweise mit enormen Verlusten verkauft ... weil man kann es ja verkraften...

Angst macht sich halt breit - erinnert mich ein wenig  an das erste Corona Jahr, wo gnadenlos
abverkauft wurde. Wer die Panik genutzt hat konnte sich eine goldene Nase verdienen.

Ob sich die Geschichte wiederholt ß    

05.07.22 18:58

509 Postings, 136 Tage Anonym123@Pleitegeier

nein, du übersiehst nichts. Ich bin der gleichen Ansicht.

Der Kurs ist in der Form irrational, wenn die Entwicklung Unternehmensaussichten wie prognostiziert im normalen Bereich laufen.

Ich kann man mir das nur mit einer dreifachen Konstellation erklären:

Unternehmensspezifischer Vertrauensverlust aufgrund damaliger schlechter (Marketing-) Entscheidungen.
Gesamtmarktschwäche aufgrund Wirtschaftskrise, Inflation und Energiekrise.
Daraus folgernd die Vermutung von Anlegern, das Teamviewer in Zukunft noch starke Probleme bekommt.

Aus den reinen Geschäftszahlen heraus, gibt es schlichtweg kein Problem. Der Knick im Gewinn und Cashflow kommt vom dusseligen Marketingdeal, allerdings wird bei normalen Wachstum selbst das demnächst einfach wirtschaftlich aufgeholt.
Das Marktsegment selbst ist attraktiv und wachsend und Teamviewer global gut aufgestellt.

Ich sehe keine realistisches Szenario indem alles zusammenbricht. Und das unterstellt der Kurs ja regelrecht.
Welches Unternehmen ohne Sonderfall kann denn 10% seiner Anteile aus dem jährlichen free cashflow kaufen? Das bekommen aktuell nicht einmal die Ölmajors mehr hin.  

05.07.22 19:11

665 Postings, 1209 Tage Pleitegeier 99Free Cashflow

Also laut GB betrug der Levered Free Cashflow (ist das der normale FCF?) in 2020 63% vom AEBITDA bei 165 mio. In 2021 61% vom AEBITDA bei 158 mio. Wenn wir bei den Schätzungen oben 60% in 2023 nehmen hätten wir 187 mio bei 1,62 Mrd Market Cap. Mit Nettoverschuldung wären wir vermutlich beim Zehnfachen FCF. Das hatte hier auch schonmal ein anderer User ausgerechnet glaube ich also könnte stimmen. Ich sehe da auch nicht viel Downside Risiko, die kompletten Erlöse sind ja SaaS. Ist eigentlich alles zu schön um wahr zu sein hier und oftmals ists ja dann auch nicht wahr...  

05.07.22 21:37

4159 Postings, 4302 Tage sonnenschein2010gute inputs

dann haben wohl alle neu Investierten alles richtig gemacht
selbst im Breisgau entspannt sich die nervöse Wetterlage...

Nach den Zahlen wieder Kurs auf 12-15 € ?  

05.07.22 21:55

519 Postings, 1161 Tage MC_JaggerIch kann den

vorherigen Kommentaren nur zustimmen.
Jedoch, wenn fast alle denken, dass es nur mehr nach oben gehen kann, kommt es leider meistens anders.  

05.07.22 22:04

157 Postings, 812 Tage BreisgauerDie nervöse Lage im Breisgau ...

@sonnenschein2010: Der war gut :-)
Bin mir sogar sicher, dass sich die Lage entspannt, fragt sich nur wann?
Übrigens wäre ich bei 15 Euro nur leicht im Plus, mein Ziel das von Permira: 20 Euro!!!!  

05.07.22 22:10
2

509 Postings, 136 Tage Anonym123@MC Jagger

ich (und logischerweise alle anderen auch) können ja nur die Zahlen bewerten aus den Geschäftsberichten und dann das Produkt im Kontext zur Nachfrage setzen. Mehr geht nicht, und da sieht auch alles gut aus. Es gibt von der Seite schlichtweg kein Risiko, das mit Zahlen belegbar ist.

Natürlich kann aber auch alles zerschossen werden, als Anlagestrategie, wenn morgen eine Pressekonferenz gegeben wird und die Geschäftsführung voller Stolz verkündet, dass man für 37 Trillionen Dollar die Badehosen der brasilianischen Wasserballmannschaft sponsort.
Im Prinzip haben sie ja mit dem Gaga-Vertrag rund um Manchester United und Formel 1 nichts anderes bereits gemacht.

Hoffen wir, das ein Lerneffekt eingesetzt hat. ;-)
Fundamental hast du hier mittelfristig dann eine Verdopplung oder Verdreifachung durchaus drin. Die Zahlen inkl. angenommenen Wachstum geben das her.  

05.07.22 22:42
5

251 Postings, 882 Tage JBelfortLevered FCF

Ich hatte es hier und auch auf WO schon vorgerechnet. Wie der Name suggeriert ist das der FCF nach debt service, also Zinszahlungen. Quasi der FCF der uns Aktionären zusteht (da EK nachrangig zu FK). Jetzt fragen sich einige "warum ist dieser höher als der Gewinn". Hauptsächlich zwei Gründe: 1) die Abschreibungen die den Gewinn belasten sind verzerrt und zu hoch, und das aufgrund der Unternehmenszukäufe. Denn durch Purchase Price Allocation entstehen zusätzliche Abschreibungen der immateriellen Vermögensgegenstände. Der wirkliche Investitionsaufwand im Investing Cash Flow ist nämlich deutlich geringer, da die Firma gar nicht so kapitalintensiv ist, wie es die Abschreibungen suggerieren würden. 2) Das Subscription Business Model führ dazu, dass Kunden ihrer Beiträge vorab an TMV zahlen. Diese Zahlungen, können aufgrund Realisationsprinzip nicht sofort als Umsatz verbucht werden (deferred revenue) und werden nur verzögert im Gewinn gezeigt, obwohl das Geld schon eingenommen wurde.

Diese beiden Effekt führen zu dem sehr hohen Free Cash Flow. Den Gewinn müsste man eigentlich um diese Effekte normalisieren. Beim Ebitda macht es das Management und zeigt ein Cash Ebitda. Beim Gewinn leider nicht bzw. im Kleingedruckten. Man müsst viel deutlicher kenntlich machen, dass D&A wegen PPA der Akquisitionen zu hoch ist.

Lange Rede, kurzer Sinn. Sobald auch die D&A im Rahmen der PPA durch ist, wird der reported Gewinn exponentiell steigen. Die Thematik mit den deferred revenues wird auch etwas an Bedeutung verlieren, denn ein Teil basiert noch auf dem alten "licensing" Geschäftsmodell. Mit 100% SaaS, läuft dieser Effekt leicht aus.

TMV können nur sehr erfahrene Anleger analysieren, was leider ein Problem ist. Der Michel sieht den reported Gewinn und macht seine einfache KGV Rechnung.  

05.07.22 23:23
2

509 Postings, 136 Tage Anonym123@JBelfort

top erklärt! Wird vermutlich dennoch nicht jeder verstehen befürchte ich.
Die Cashflowrechnung (speziell auch die Zusammenhänge der unterschiedlichen Arten) sind einfach wichtige Faktoren um überhaupt zu begreifen ob eine GuV so gut oder schlecht ist, wie sie aussieht. Da gibt's soviele Faktoren die mit reinfließen und Aussagekraft beeinflussen
z.b. Abschreibungen, Termingeschäfte, Hedching solcher Lieferungen  oder Bestandsmehrung/Minderung. Damit kann man schnell in der GuV eine ganz andere Aussagekraft als im operativen- und schlussendlich aus der Folge daraus free cashflow haben.
Interessant sind da auch Geschäftsberichte von Ölmajors die heftige Verwerfungen in GuV und cashflow aufgrund volatiler Rohstoffpreise im Zusammenhang mit Termingeschäften und deren Hedging haben. Da schlagen GuV und cashflow völlig unterschiedlich und zeitversetzt aus.
Aber da findest du eben auch nicht viele, die das Niveau mitbringen das zu verstehen.

Na egal,
Hoffen wir, das die Geschäftsführung so intelligent ist und den FCF für ein ARP einsetzt. Es wäre eine vertane Chance, wenn ich profitabel im operativen Bereich bin und solche Gelegenheiten mit sehr niedrigen Kurs liegen lassen würde. Zumal es hier keine Sondereffekte gibt, die den cashflow wiederum positiv beeinflusst haben.

PS:
Ich befürchte das auch viele "Aktienempfehlungen" von semiprofessionellen Journalisten auf einfachste Kennzahlen wie Umsatzwachstum oder Umsatzrendite beruhen. Ich vermute da auch zum Teil Unkenntnis im analysieren der Zahlungsflüsse.  

06.07.22 06:11
2

1177 Postings, 4697 Tage sun66@jbel, anonym

Vielen Dank für die Unterstützung meiner (gleichen) Erkenntnis und die Erklärung des FCF…
Das Geschäftsmodell ist einfach TOP und wird dem Unternehmen auch in der Krise massig Cash reinbringen.
Leider reagiert der Markt aktuell irrational und es wird ALLES verkauft - nur raus aus Aktien.
Das wird sich aber schon bald wieder ändern und dann eerden Unternehmen die solche Cash-Cows haben, schnell die Verluste aufholen.

NUR MEINE MEINUNG - KEINE HANDLUNGSEMPFEHLUNG  

06.07.22 09:56
1

4159 Postings, 4302 Tage sonnenschein2010na also

was ausatmet atmet auch wieder ein,
solange es lebt ;-)

 

06.07.22 10:12

274 Postings, 1065 Tage tomwe1vielleicht musste der Tauchgang ja sein.....

und war von gewisser Seite so gewollt......so long,

Tom  

06.07.22 10:25

8 Postings, 7 Tage Roka1989Long

Teamviewer geht heute mal ab wie Schmitz Katze  

06.07.22 10:32

109 Postings, 27 Tage newsonja die tägliche Katze geht den Weg

solllte klar sein wie es wieder ausgeht bei DAX 12 4xx, ab 22.07 und  North Stream 1 wirds hart werden ,dann beginnt an der Börse wohl Drama Nr. 2 in den Bereich 11 xxx , dann wird die Katze ruhiger ,wenn es nicht die dead cat war und gar nicht die von Schmitz ?  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
411 | 412 | 413 | 413  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben