JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

Seite 363 von 365
neuester Beitrag: 24.01.23 16:17
eröffnet am: 31.01.08 12:15 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 9103
neuester Beitrag: 24.01.23 16:17 von: kursmaler Leser gesamt: 3184878
davon Heute: 1077
bewertet mit 24 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 361 | 362 |
| 364 | 365 Weiter  

06.11.22 13:08

67 Postings, 303 Tage CedicoHabe auch ein viertel der Shell

Anteile am 4.11. Verkauft der Deckel liegt irgendwo bei 30 Euro . Wollte im Sommer schon raus mit ein Teil und den Absprung verpasst wo es von 28 auf 23 Euro runter ging habe noch 750 ST. Einstand 15,99 Euro . Allen noch Gute Kurse  

08.11.22 08:50

666 Postings, 5289 Tage Schluckspechtich versteh auch nicht

wie man jetzt verkaufen kann!
Warum soll ich meine Gewinne jetzt versteuern (der Kurs müsste dann über 25% sinken, damit sich ein Neuanstieg lohnt), wenn doch das ARP den Kurs höher steigen und in baldiger Zeit eine deutlich höhere Dividende erwarten lässt?  

09.11.22 07:31

269 Postings, 976 Tage kauserDas ist ja individuell verschieden

Ich verstehe zwar auch nicht, warum hier einige komplett rausgehen. Aber ebenso wenig verstehe ich das „Kontraargument“, dass der Gewinn ja dann versteuert wird. Es gibt Konstellationen, in denen das gar nicht passiert: Bspw. wenn jemand bereits Verluste durch den Verkauf einer anderen Aktie eingefahren hat und Gewinn und Verlust dann entsprechend vom Broker verrechnet werden.  

09.11.22 09:13
4

456 Postings, 1570 Tage PercaFIFO

Ich habe Shell auch um gut ein Viertel reduziert. Steuern fielen dabei bei mir nicht an (nicht wesentlich), FIFO sei dank, ich habe also quasi meine Einstiegsposition verkauft, die ich ungefähr damals zu dem heutigen Kursniveau gekauft habe, nicht meine Position, die ich zwischen 12 und 17 Euro gekauft habe. Ich benötige also kein Kursrückgang, um die gleiche Anzahl Aktien wieder zu kaufen. Mein Gedanke hinter dem Verkauf war, dass Shell und der Aktienmarkt allgemein sich in letzter Zeit sehr gut, für mich sogar zu gut, entwickelt haben und ich mir eine Korrektur sehr gut vorstellen kann. Auch, da nun Zinsen wieder in Konkurrenz von Dividenden treten und man gut 3% Zinsen auf Festgeld erhalten kann, da nun beispielsweise Novartis zu holen, wo die Dividende auf ähnlicher Höhe ist, man jedoch zusätzlich das Kursrisiko trägt, ist nicht mehr so reizvoll. Da werden sich einige Anleger umpositionieren. Meine Hoffnung ist, dass es zu einem kleinen Rücksetzer von 5-10% kommt, damit ich meine Anzahl an Aktien erhöhen kann und somit selbst eine kleine Dividendenerhöhung generieren kann. Sicher, selbst bei einem Rücksetzer von 10% würde ich meine Dividende nur um lediglich 2,5% erhöhen, aber effektiv macht Kleinvieh auch Mist.
Steuerlich ohne Auswirkung, Kurspotential ist für mich begrenzter, wenn es nicht klappt, werde ich diversifizieren.  

09.11.22 11:30

666 Postings, 5289 Tage SchluckspechtWenn man Verluste hat

kann ich’s verstehen, dass man rausgeht oder wenn man nur sehr kleine Positionen hält, aber alleine die Dividende bei Shell sorgt doch schon dafür, dass Abgeltungssteuer etc. fällig werden.
Aber es ist richtig: Individuell wird abgerechnet. Ich bleib Long.  

09.11.22 18:20
1

363 Postings, 712 Tage G559Shell-Dividende

Wer meinen Beitrag richtig liest wird merken, dass ich die Dividende von Shell mit derer von Novartis verglichen habe. Es steht nirgends, dass ich Novartis gekauft habe. Ich wollte lediglich aufzeigen, dass mir die Dividende für einen Ölkonzern, der riesige Gewinne macht, zu niedrig ist und dass die Aktienrückkaufprogramme mir momentan nix bringen. Deshalb bin ich raus. Es muss eh jeder selber wissen, wie und in was er investiert. Ob es besser oder schlechter ist, wird die Zukunft zeigen, die keiner kennt.  

09.11.22 20:06
1

67 Postings, 303 Tage CedicoKonnte Shell Gewinn mit

Altlasten ausgleichen . Ich wollte noch etwas mehr Cash aufbauen und Umschichten wenn es noch mal richtig runter geht . Wie man es jetzt  sieht wars richtig , bei 30 Euro ist ein Deckel der nicht so schnell weg fliegt .  

10.11.22 09:16
1

13 Postings, 444 Tage Jonas680ARP

verstehe immer noch nicht warum wegen der Divi genörgelt wird. Die Höhe der ARP ist doch mehr als perfekt für den Kurs und die Zukunft der Aktie.    

10.11.22 11:15

666 Postings, 5289 Tage Schluckspecht@Jona

Kommt darauf an, wie man investiert ist. Wer long ist, für den ist’s perfekt.
Wer Verluste ausgleichen und tiefer rein will, der verkauft jetzt. Wer kleine Stückzahlen hat und den Gewinn nicht versteuern muss, kann ebenfalls gut traden. Für alle Langinvestierten heißt es abwarten und freuen, wenn die Divi richtig steigt.  

11.11.22 11:27
1

666 Postings, 5289 Tage SchluckspechtWie sieht es eigentlich aus

mit der Abgeltungssteuer, wenn ich die Dividende in Aktien umwandle?
Wird die vorab abgezogen, bekomme ich dafür eine Rechnung oder, was ich nicht glauben mag, ist es dann mit der Stempelsteuer getan?
Für viele vielleicht eine blöde Frage, aber ich habe mich bisher immer für die Dividende entschieden.  

11.11.22 11:56

538 Postings, 5538 Tage HectorPascalWahl?

Seit wann ist es wieder möglich statt der Bardividende Aktien zu erhalten? Ich dachte, das sei abgeschafft...  

11.11.22 12:10

666 Postings, 5289 Tage Schluckspechtmeine Bank hat mir

Anrechte angerechnet…ich dachte, das läuft noch mit der Auszahlung in Aktien (wie peinlich, wenn es das bei Shell nicht mehr gibt - aber das zeigt, dass ich mich mit dem Thema nicht intensiv beschäftigt habe). Zumindest für BP habe ich aktuell das konkrete Angebot bekommen.  

11.11.22 12:29

13 Postings, 444 Tage Jonas680Divi

Bei mir ist es eine Entscheidung ob ich Sie in Aktien will oder ausbezahlt haben möchte. Wobei die Auszahlung als Standart hinterlegt ist dabei wird mein FSA beachtet meiner Meinung nach.  

12.11.22 13:57

166 Postings, 2326 Tage LargoDividende in

Aktien. Du zahlst ganz normal die Abgeltungssteuer. D.h. du kaufst sozusagen neue Aktien zum Preis der Abgeltungssteuer.
Die Frage ist allerdings, ob sich das bei dem jetzigen Kurs überhaupt lohnt. Man bekommt ja nur wenige Aktien dafür. Da muß für mich der Kurs nochmal gewaltig absaufen, bevor ich mir statt cash Aktien holen würde.  

14.11.22 16:37

666 Postings, 5289 Tage SchluckspechtMacht das dann überhaupt Sinn?

Da wäre es dann doch (für mich) billiger, die Aktien von der ausgezahlten Dividende zu erwerben?
Oder für wen wäre die "Auszahlung" in Aktien eine finanziell interessante Alternative?  

14.11.22 16:48

1067 Postings, 2945 Tage darotefür diejenigen die ihre Dividende

thesaurierend anlegen. Stichwort Steuerstundungseffekt.  

14.11.22 16:52

3139 Postings, 1188 Tage Michael_1980gedanken

Banken verlangen Gebühren für die Ausübung  

14.11.22 17:14

666 Postings, 5289 Tage Schluckspechtalso für institutionelle Anleger?

Die Bankgebühren sind ja, je nach Volumen, niedriger als die Stempelsteuer...  

15.11.22 12:01

166 Postings, 2326 Tage LargoAlso Michael

…Gebühren? Seit wann? Wer?
Ich habe mir jahrelang die Dividende in Aktien auszahlen lassen und keinen Cent Gebühren gezahlt.
Über ein Depot bei einer Bank, die dafür Gebühren verlangt, würde ich mal nachdenken.

Zur Frage ob sich das lohnt. Also, wenn man langfristig anlegt, kann man dadurch geschickt den Einkaufskurs drücken und für die eingebuchten Aktien in Zukunft auch Dividende kassieren. Nach meiner Meinung lohnt sich das, vorausgesetzt, der aktuelle Kurs ist nicht zu hoch, so wie jetzt. Aber das muß natürlich jeder selber wissen.  

18.11.22 13:47

269 Postings, 976 Tage kauserDubios

Ich finde es irgendwie etwas komisch, wenn Leute hier schreiben, der Kurs sei zu hoch, aber zugleich ist man investiert :) Ist ein Kurs zu hoch, heißt es verkaufen.

Ich bin langfristiger Investor. Angesichts längerfristiger Perspektiven des Unternehmens ist mir der Kurs nicht zu hoch und so bleibe ich investiert. Und ich kann auch jeden verstehen, der sich die Divi in Aktien auszahlen lässt. Ich bin selbst am überlegen, das erstmals so zu handhaben. Habe jetzt aber unterschiedliche Aussagen vernommen, wie mit der Abg.steuer umgegangen wird. Fällt erstmal keine Steuer an, dafür dann, wenn ich die neu eingebuchten Stücke irgendwann verkaufe? Weiß das jemand aus eigener Erfahrung?

Wer jetzt verkauft, weil er meint, der Kurs sei kurzfristig heiß gelaufen, zugleich ist man langfristig aber überzeugt, der sollte sich bewusst sein, dass er sein langfristiges Invest durch eine kurzfristige Spekulation riskiert. Legitim ist das natürlich, man sollte sich dessen nur bewusst sein.  

18.11.22 14:17

1067 Postings, 2945 Tage daroterds bietet aber seit 2017

keine aktiendividende mehr an. only cash.
 

18.11.22 14:47

269 Postings, 976 Tage kauserMein Broker...

...bietet es mir an. Auch andere berichten hier, dass ihr(e) Broker es anbieten. Gehe davon aus, dass Shell es entsprechend noch anbietet. Dass die Broker das auf eigene Initiative machen und umsetzen, erscheint mir eher unwahrscheinlich. Wenn ich es gerade richtig im Kopf habe, steht in dem Schreiben auch etwas davon, dass der Broker es auf Weisung der Lagerstelle anbietet o.Ä.  

18.11.22 14:53
1

3102 Postings, 342 Tage Anonym123Ob Shell teuer ist, ist immer relativ.

faktisch betrachtet ist das Risiko allein durch die ARP stark begrenzt. Der Ölpreis wird nicht mehr signifikant sinken (Shell selbst kalkulierte ursprünglich mit 60$ und macht damit bereits Millardengewinne, die zeitgleich Arp und Dividendensteigerung ermöglichen!) Ich sehe hier auch langfristig keine nennenswerten Ölpreise unter diesem Level.

Im Branchenvergleich sind die britischen Ölmajors stark unterbewertet. Die Amerikaner sind hier durch die Bank doppelt so hoch bewertet. Diese enorme Diskrepanz macht bei Globalplayer aus westlichen Systembereichen keinen Sinn.
Stellt sich somit die Frage, ob eine Chevron auf 90$ zurückkommt oder eine Shell auf 45€ steigt oder eine Mischung aus beiden passiert. Mittel- bis langfristig wird sich das aber angleichen. Da habe ich keine Zweifel.  

18.11.22 14:54
1

166 Postings, 2326 Tage LargoDas stimmt so nicht

Man hat es mal kurze Zeit ausgesetzt, inzwischen kann man wieder wählen.

Lieber Kauser, erstens halte ich meine Aktien inzwischen über 11 Jahre und mein Ziel ist es, in nächster Zeit zu verkaufen. Ich hatte die Hoffnung, noch Kurse über 30 Euro zu sehen, aber das scheint wohl mittelfristig nicht in Sicht zu sein.
Zweitens solltest du aufmerksam lesen. Ich sehe den Kurs für zu hoch an, wenn man sich die Dividende in Aktien auszahlen lassen möchte. Warum? Weil man einfach zu wenig Aktien bekommt. Lohnen würde sich das nur, wenn der Kurs deutlich niedriger stehen würde und man von zukünftigen deutlichen Kurssteigerungen ausgehen kann. !Das ist meine persönliche Sicht auf Basis meines Einkaufskurs! Jeder sollte das für sich persönlich bewerten und entscheiden.

 

Seite: Zurück 1 | ... | 361 | 362 |
| 364 | 365 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben