SMI 11'149 -0.2%  SPI 14'444 -0.2%  Dow 32'833 0.1%  DAX 13'640 -0.3%  Euro 0.9750 0.1%  EStoxx50 3'750 -0.2%  Gold 1'792 0.2%  Bitcoin 22'670 -0.3%  Dollar 0.9520 -0.4%  Öl 95.5 -1.1% 

Biontech & MRNA: Revolution in der Pharmaindustrie

Seite 1 von 1052
neuester Beitrag: 10.08.22 00:16
eröffnet am: 25.11.20 12:01 von: 51Mio Anzahl Beiträge: 26290
neuester Beitrag: 10.08.22 00:16 von: AMDWATC. Leser gesamt: 5960702
davon Heute: 785
bewertet mit 71 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1050 | 1051 | 1052 | 1052  Weiter  

25.11.20 12:01
71

4149 Postings, 3802 Tage 51MioBiontech & MRNA: Revolution in der Pharmaindustrie

Ich öffne diesen Thread, um über das Unternehmen Biontech, die MRNA Technologie im Kontext der Pharmaindustrie zu diskutieren. Bitte keine täglichen Tradingerfolge, keine Einzeiler a la Kurs fällt oder steigt heute. Das kann jeder selber sehen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1050 | 1051 | 1052 | 1052  Weiter  
26264 Postings ausgeblendet.

08.08.22 15:42

5377 Postings, 2497 Tage JacktheRippmoderna

und gleich mal Moderna mit runtergezogen :-)
Ist schon eine seltsame Klientel die Covid-Impfstoff Aktieninhaber .....  

08.08.22 15:47

4560 Postings, 973 Tage NoCapNachkauf

Sieht ziemlich günstig bewertet aus die Aktie!

Selbst, wenn es eine Versorgeraktie wäre, aber Moment Biotechnologie?

Na, muss jeder selber wissen  

08.08.22 17:19
9

19 Postings, 513 Tage MagnesiumQ2 Bericht

Der heutige Absturz ist nach dem veröffentlichten Q2 Bericht leider absolut folgerichtig. Die Markterwartungen wurden unterboten und es wurden keinerlei positiven neuen Infos gegeben... Insgesamt ein recht einfallsloser Bericht, der leider zeigt, dass man hier nicht mit US Konzernen wie Moderna in Sachen Investoren Management mithalten kann. Wenn man die Markterwartungen unterbietet dann sollte man zumindest professionell mit positiven neuen Informationen gegensteuern! Nachdem wir nun im August sind kann es auch nicht sein, dass sich rein gar nichts am Ausblick für das Volljahr ändert. Ein börsennotiertes Unternehmen ist mit „Tiefstapeln“ nicht gut beraten. Es kommt einem so vor, als wären dem Unternehmen die Aktionäre nicht so wichtig… das hat sich schon an der schwachen Performance hinsichtlich der doppelt abgezogenen Steuer bei der ausgezahlten Dividende gezeigt… solche Fehler dürfen einem Mrd Unternehmen nicht passieren. Es ist auch nicht professionell im Q2 Bericht im Nebensatz von Wertberichtigungen bei den Beständen („Aufwendungen aus der Abschreibung von Vorräten“) zu reden, ohne eine Zahl zu nennen. Das ist keine gute Berichtskultur.
Ich hoffe außerdem sehr man konzentriert sich auf das Wesentliche und unterlässt philanthropische Spielereien (Stichwort:  Biontainer für Afrika).  

08.08.22 17:40
1

1218 Postings, 791 Tage FashTheRoad@Magnesium

Stimme dir da voll zu. Was die ?Aufwendungen aus der Abschreibung von Vorräten? angeht, geht es
anscheinend um eine größere Summe ..... siehe Pfizer Q2 Bericht.


"a $450 million write-off of inventory related to COVID-19 products that have exceeded or are expected to
exceed their approved shelf-lives prior to being used."

"eine Abschreibung von 450 Millionen US-Dollar auf Lagerbestände im Zusammenhang mit COVID-19-Produkten,
die überschritten wurden oder voraussichtlich überschritten werden ihre genehmigte Haltbarkeitsdauer vor der
Verwendung überschreiten."

https://s28.q4cdn.com/781576035/files/...022-PFE-Earnings-Release.pdf


Also anscheinend müssen auch Biontech/Pfizer Impfstoff abschreiben .... genau wie auch Moderna.  

08.08.22 18:27
1

3269 Postings, 8276 Tage PieterDafür werden sie aber hoffentlich dem Omicron

Stoff doppelt so teuer verkaufen. Die Nachfrage regelt den Preis. Wenn der bisherige Stoff geschrottet werden muß, da alle lieber auf den Omikron warten, dann sollte nach dem Motto verfahren werden, wer am meisten zahlt, der bekommt zuerst. Wer geizt, der soll eben erstmal wieder seine Schulen schliessen.
 

08.08.22 18:39
8

605 Postings, 609 Tage klaus1234Der Bericht kam heute nicht gut an

Die wesentlich Gründe dafür sind aus meiner Sicht:

- Guidance nicht erhöht
- Impfstoff abgeschrieben, um die 400 Mio laut fragerunde am webcast Ende
- bnt122 melanoma: Daten aus Phase 2 nun leider erst in 1h/23 anstatt 2h/22 wie angekündigt, laut sahin gab es coronabedingte Verzögerung bei der Rekrutierung
- Keine Info zum matinas Deal, obwohl die genannten 90-120 Tagen meiner Rechnung zu Folge bereits abgelaufen sind, mal schauen was matinas am Mittwoch bei ihren q2 dazu sagt..

Ansonsten läuft es gut,  baillie gifford hat im q2 zumindestens nochmal aufgestockt:
https://fintel.io/so/us/bntx/baillie-gifford-

 

08.08.22 18:59
1

5377 Postings, 2497 Tage JacktheRippzahlen

Gerechterweise steht der Kurs jetzt auch wieder relativ exakt dort, bevor er durch die Moderna Zahlen hingepusht wurde. Kann man sich nicht beschweren, denn Moderna hatte einfach die positiv überraschenderen Zahlen.  

08.08.22 19:28
3

600 Postings, 1884 Tage Gonzo14Ja im Prinzip ....

... kann ich mich denn Vorschreibern nur anschließen .

Bewertung hin oder her , das Management ist schlecht  in Sachen Public Relations .Warum bringt man denn nicht einfach mit Pfizer zusammen die Zahlen raus . Dieses ganze Theater ist absolut nervig . Und ja richtig  - die letzten 10er Böcke hat Biontech nur wegen Moderna gemacht.

Zum Thema Abschreibungen und Co :
Was erwartet Biontech denn ? Sollen wir uns alle mit dem alten  , und scheinbar  aktuell völlig unwirksamen Impfstoff noch 20zig mal impfen ? Bestimmt nicht .

Zum einen haben und hatten sehr viele Menschen im Moment Corona  und können sich derzeit gar nicht impfen lassen und zum anderen muss man sich die Frage stellen  ,  ob sich überhaupt noch jemand impfen lässt  , solange da nix neues kommt .

Nun ist natürlich die Frage  , wer das bezahlt ? Die Regierungen bzw Gesundheitssysteme  , die das bestellen  , oder Biontech selber ?

Und die Gutmenschnummer mit den Biotainern  klingt auch immer nur gut  . was bringt das ?
US Unternehmen handeln auch viel expansiver  - warum kauft man nicht kleine Firmen dazu  , die zum Produkt passen ?
Aktienrückkäufe machen doch nun wirklich gar keinen Sinn . Und die lächerlich kleine Dividende hätte man sich auch sparen können  . Dann wieder dieses Theater mit der Steuer .

Ich habe das Gefühl  , dass sich hier überhaupt nichts tut im Moment und man sich wirklich nur auf dem Stoff  , der nix ( mehr ) bringt ausruht . Oder ist dieser ganze Zufall mal wieder so gewollt  , damit man in der Spätherbstwelle mit dem neuen " Stoff " voll abkassieren kann ?
Schwierig .

An eine Krebsimpfung  , wie der Laie es sich vorstellt , glaube ich in 100 Jahren nicht . Das ist in meiner Wahrnehmung heisse Luft .

Trotzdem  wird hier sehr viel Geld versdient   - unabhängig von allen Kriegen und Sanktionen . Man muss nur mal was draus machen .

Wie immer ist alles subjektiv zu betrachten . Ich wünsche allen gute Kurse und einen schönen Abend

Gonzo

 

08.08.22 20:37
2

1226 Postings, 741 Tage detwin@Gonzo14

> Und die Gutmenschnummer mit den Biotainern  klingt auch immer nur gut  . was bringt das ?

Das Wirtschaftswachstum in Afrika ist gut. Für mich heißt das, dass die angebliche Nicht-Gewinnorientierung nur für bestimmte Zeit besteht.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...toinlandsproduktes/
https://libmod.de/...-wirtschaft-und-demografischen-wandel-in-afrika/

Wenn BioNTech in Afrika ein guter Arbeitgeber ist, werden in Afrika auch die Impfstoffe von BioNTech gekauft, nehme ich an. Indiens und Chinas Verhalten bezüglich Corona-Impfstoff-Import geben einen kleinen Einblick darin, wie freier Handel Zwecks Schutz inländischer Industrie unterbunden werden kann.

Ansonsten lässt sich natürlich sagen, dass diese BioNTainer nicht nur in Afrika funktionieren. Mit den BioNTainern kann BioNTech überall hin kostengünstig Produktionskapazität aufbauen - die vielleicht nichteinmal benötigt würde, aber es geht den jeweiligen Ländern eben auch um Arbeitsplätze, Produktion inländischer Unternehmen (Abfüllung und Verpackung) und weiteren Steuereinnahmen.

 

08.08.22 22:23

1246 Postings, 593 Tage Denker1979Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 09.08.22 10:59
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Fehlender Mehrwert für andere Foristen

 

 

09.08.22 03:49
1

10 Postings, 127 Tage MegaMan2037Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 09.08.22 11:24
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

09.08.22 07:03

1246 Postings, 593 Tage Denker1979Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 09.08.22 11:26
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

09.08.22 09:48
3

676 Postings, 623 Tage wolf1611@Gonzo

"An eine Krebsimpfung  , wie der Laie es sich vorstellt , glaube ich in 100 Jahren nicht . Das ist in meiner Wahrnehmung heisse Luft ."

Sorry, was meinst du damit?

Natürlich wird es nie eine "klassische Impfung" gegen Krebs geben. All die Projekte aus der Pipeline sind Therapeutika für bereits vom Krebs betroffene Personen auf individuellem Level. D.h. für Personen, die bereits Krebs haben, denen aber die traditionellen Behandlungsmethoden (OP, Bestrahlung, Chemotherapie) nicht helfen können

Bei der Thematik sollte man sich dann schon von "laienhaften" Denkweisen trennen, würde ich mal sagen. Dann fällt es auch nicht mehr so schwer, zu realistischen Einschätzungen bzgl. dieser neuen Therapieformen zu kommen  

09.08.22 10:01
5

1226 Postings, 741 Tage detwin@Gonzo14

> Bewertung hin oder her , das Management ist schlecht  in Sachen Public Relations .

Wie gut, dass mich das nicht interessiert.


> Warum bringt man denn nicht einfach mit Pfizer zusammen die Zahlen raus . Dieses ganze Theater ist absolut nervig .

Daran brauchen sich wohl nur Tageshändler stören, solange BioNTech fast ausschließlich vom Corona-Impfstoff lebt.


> Und ja richtig  - die letzten 10er Böcke hat Biontech nur wegen Moderna gemacht.

Oder wegen Moderna ist BioNTech zu niedrig bewertet, weil der Stückpreis beider Aktien an der NASDAQ den gleichen Wert in Dollar haben soll?
Was richtig ist bei Einschätzung über die Händler an der Börse lässt sich wohl nie mit gänzlicher Sicherheit sagen.


> Zum Thema Abschreibungen und Co :
> Was erwartet Biontech denn ? Sollen wir uns alle mit dem alten  , und scheinbar  aktuell völlig unwirksamen Impfstoff noch 20zig mal impfen ? Bestimmt nicht .

Daran tragen Institutionen wie das "Robert-Koch-Institut" oder die EMA die Schuld. Dort scheint man in den Kompetenz-Räumlichkeiten fleißig damit beschäftigt zu sein das 1-mal-1 verstehen zu lernen (oder ist eher mit Lobby-Arbeit beschäftigt, die u.A. gegen BioNTech sein soll).

BioNTech hingegen möchte natürlich nicht, dass zu lange ein veralteter Impfstoff konsumiert wird. Denn bei BioNTech sind Leute aktiv, die vollumfänglich unter Beweis stellen, kompetent und aufgeweckt zu sein sowie nicht gegen BioNTech zu sein. Ein angepasster Omikron-Impfstoff wurde schon am Anfang diesen Jahres produziert und hätte auch am Anfang diesen Jahres vertrieben werden können.


> Nun ist natürlich die Frage  , wer das bezahlt ? Die Regierungen bzw Gesundheitssysteme  , die das bestellen  , oder Biontech selber ?

Die Bürger bezahlen das.


> US Unternehmen handeln auch viel expansiver  - warum kauft man nicht kleine Firmen dazu  , die zum Produkt passen ?

Viele Unternehmen aufzukaufen ist nicht immer nur ein Vorteil. Soetwas erschwert die Verwaltung. Zudem heißt "mehr Unternehmen kaufen" nicht unbedingt "mehr investiert haben". Die Pipeline von BioNTech kann anscheinend mit sehr viel Geld gefüttert werden und dann gibt es vermutlich früher die ersehnten Krebs-Therapien.


> Aktienrückkäufe machen doch nun wirklich gar keinen Sinn .

Der Aktienrückkauf ist sehr sinnvoll. Es handelt sich dabei auch um eine Geldanlage für BioNTech. Wenn BioNTech etwas zu viel Geld hat, hat BioNTech verschiedene Möglichkeiten. Das Geld im Tresor aufzubewahren ist keine so gute Idee. Die Inflation lässt den Wert dieses Geldes jedes Jahr sinken.
Also, BioNTech kann jetzt Aktien für 100$ bis 200$ kaufen und vielleicht irgendwann für 1000$ verkaufen. (Inflation + Zuwachs der Marktkapitalisierung). Sinnvoll, wenn genug Geld da ist.


> Ich habe das Gefühl  , dass sich hier überhaupt nichts tut im Moment und man sich wirklich nur auf dem Stoff  , der nix ( mehr ) bringt ausruht . Oder ist dieser ganze Zufall mal wieder so gewollt  , damit man in der Spätherbstwelle mit dem neuen " Stoff " voll abkassieren kann ?
Schwierig .

Wo ist "hier"? Wie gesagt, angepasste Impfstoffe wurden bereits entwickelt. Man hat sich bei BioNTech nicht ausgeruht. Nur ist das Verhalten der Zulassungsbehörden ziemlich fragwürdig.


> An eine Krebsimpfung  , wie der Laie es sich vorstellt , glaube ich in 100 Jahren nicht . Das ist in meiner Wahrnehmung heisse Luft .

Wie Laien sich etwas vorstellen ist sicherlich ein breites Spektrum. Jedenfalls hat BioNTech keine heiße Luft propagiert, so wie ich das bisher beobachten konnte.
 

 

09.08.22 10:08
8

1048 Postings, 2591 Tage lordslowhandmein Gott, was ein Gejammer

"die Erwartungen nicht erfüllt" - ja wessen Erwartungen denn, die der Analysten? die hier ja so regelmäßig hochgelobt und vielgepriesen werden, haha.

Ich bin weiterhin überzeugt, denn Biontech ist

"Ein Forschungsunternehmen mit teilweise weit fortgeschrittenen Programmen, einem „Blockbuster“ bereits in der Umsatzphase und einer wohl durchfinanzierten Forschungspipeline auf Jahre. Keine „teuren Kapitalerhöhungen“, um die weitere Entwicklung zu ermöglichen. Starke Kooperationspartner, ein neuartiger Ansatz (mRNA) der sich bereits in der Praxis in einer Anwendung als überlegen erwiesen hat.

https://www.ariva.de/news/...nach-den-zahlen-warum-schwer-zu-10274462

 

09.08.22 10:58
8

199 Postings, 5839 Tage caprikorn@lordslowhand...wie wahr...

...das Lamentieren ist in der Tat lächerlich bis unerträglich. Bei Manchem ist da wohl der Maßstab verrutscht.  Es gibt in Deutschland weit und breit kein Unternehmen, das solche Kennzahlen und Margen aufweist:

...Für das erste Halbjahr 2022 meldet BioNTech einen Umsatz von 9,6 Milliarden Euro sowie einen Gewinn von 5,4 Milliarden Euro.

Per Ende Juni verfügte BioNTech über liquide Mittel von mehr als 9,3 Milliarden Euro. Nach einer Zahlung von Pfizer aus der Kooperation beim COVID-19 Impfstoff, die kurz nach dem Stichtag für den Halbjahresbericht einging, verfügte BioNTech nach eigenen Angaben vom Montag per 15. Juli über knapp 14,9 Milliarden Euro an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten.

Mir ist es jedenfalls lieber, wenn BioNTech die Erwartungen der Anleger erfüllt und nicht die der "Analysten". Meine wurden dabei eher übertroffen und ich freue mich darauf, die weitere Entwicklung eines spannenden Unternehmens die kommenden Jahre zu verfolgen.

 

09.08.22 11:44
4

374 Postings, 322 Tage PhoenixKAUpdate

"[...] verfügte BioNTech nach eigenen Angaben vom Montag per 15. Juli über knapp 14,9 Milliarden Euro an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten."

Well, nach den neuesten Slides von gestern (F. 23) , liegt das Cash-Vermögen + der Äquivalenten bei ~19.7 Mrd. €. [1] Nicht schäbig. Das reicht für knapp 8 Jahre Forschung & Entwicklung bei gleichbleibender Kostenstruktur (F. 26). Ob das realistischerweise reicht, um weitere Blockbuster-Produkte zu kreieren weiß ich nicht. Aber ich gehe mal davon aus. Dazu kommen weitere Einnahmen aus Comirnaty-Verkäufen, die sicherlich noch das ein oder andere Jahr an Forschungspolster einbringen werden. Man muss halt einen langen Atem mitbringen, aber so ist das in der Biotech-Branche..

[1] https://static.seekingalpha.com/uploads/...ons/224/86224/original.pdf  

09.08.22 12:51
3

30 Postings, 560 Tage neptun210Ausblick auf Q3

Also wenn ich mir die Konsensschätzung der Analysten für Q3 anschaue, die bei 4,74$ EPS (=1,1 Mrd.$) liegt, ist die nächste große Enttäuschung hier bereits vorprogrammiert. Wenn man die von Pfizer prognostizierten Umsätze von Comirnaty zugrundelegt (10 Mrd. $ für das 2. Halbjahr 2022, davon nur 25% in Q3), dürften hiervon bei Biontech in Q3 etwa 1 Mrd. $ ankommen. Nach Abzug der Fixkosten (insbesondere für F+E und VWK) dürfte das in Summe eher auf ein EPS von 2 bis 3 $ hinauslaufen.  

09.08.22 15:12
3

916 Postings, 443 Tage Meikel 1 2 3Baillie Gifford

Die Investmentgesellschaft Baillie Gifford ist bekannt dafür
das sie ein besonderes Talent dafür hat,
sehr früh die Trends der Zukunft aufzuspüren.

So investierten die Fondsmanager früh in Tesla und Netflix.

Damit verdienten sie für ihre Kunden über die Jahre hinweg Milliarden,
ebenso wie mit Anlagen in Netflix, Alibaba, Tencent oder Mercadolibre.

Das hat Baillie Gifford zu einer der erfolgreichsten
Fondsgesellschaften gemacht.

7.262.980 Aktien haben sie von BNTX im Bestand
Baillie Gifford & Co meldet zum 30.Juni 2022
somit 7,68 % Erhöhung des Eigentums an BioNTech

https://fintel.io/so/us/bntx/baillie-gifford-

der Volksmund sagt schon immer :
"Aus Erfahrung wird man klug!"
gemeint ist dabei aber nicht die Erfahrung selbst zu machen,
sonder auf die Erfahrung anderer zu hören !

Sicher kein Fehler auch auf Profis zu vertrauen
diese Jungs wissen was sie tun und haben es schon mehrfach bewiesen


MEIN FAZIT:
Beim wertorientierten Investieren braucht man Zeit und Geduld
sowie etwas Phantasie, die ist wichtiger als Wissen,
den Wissen ist begrenzt !

frei nach Warren Buffet, Albert Einstein, und Andre Kostolany

 

09.08.22 15:20
2

916 Postings, 443 Tage Meikel 1 2 3am Ende aller Tage

braucht man ausreichend Anteile an BioNTech
das hat Baillie Gifford jetzt auch wieder vorgemacht

die haben Zeit und Geduld
Anteile halten und auf die Entwicklung des
ausgesuchten Wertes warten...

BioNTech arbeitet planvoll, strategisch und zielgerichtet
über Details wie Marketing kann man geteilter Meinung sein.
ist aber für die Entwicklung des Wertes nicht ausschlaggebend

BioNTech ist ein herausragendes Unternehemen
das sich auf einem sehr guten Weg befindet,
der Kurs wird der Entwicklung weiter folgen

fast 50% der MK sind durch Cash unterlegt...
wass solls,...

LONG

 

09.08.22 16:58

16969 Postings, 4405 Tage duftpapst2Biontec in Zockerhand

wie kann es sonst sein das direkt nach den Zahlen in 2 Tagen der Kurs um 20 % fällt.

Solchen Absturz sieht man sonst nur bei Gewinn Warnungen.  

09.08.22 17:21

1226 Postings, 741 Tage detwin@duftpapst2

Gut dass sich solche Privatanleger, die aufgrund eines monatlichen Gehalts immer wieder nachkaufen können, nicht über fallende Kurse ärgern müssen.

 

09.08.22 19:28

22141 Postings, 7573 Tage lehna#86 Hmmm, duftpapst

Umsatz- und Ergebnissprognosen wurden im 2. Quartal verfehlt und dann kanns schon mal kräftig abwärts gehn.
Bei den Amis dusseln wir ja auch noch unterm 200er Schnitt-- also in der Baisse rum.
ariva.de
Bin trotzdem mal gespannt, ob nun auch noch die 160 Dollar rasiert werden.
Mittelfristig wohl nicht.
Gibts morgen nochmal einen Sell off ,wird zur Tür gerannt, könnte mir einen Nachkauf vorstelln.
Denn wir wissen ja alle, dass die Börse auch oft untertreibt...

 

10.08.22 00:02

1151 Postings, 913 Tage Nachdenker 2030Novavax: Niemand will mRNA-Alternative

Mit seinem Corona-Impfstoff will Novavax vor allem bei Impfskeptikern punkten. Doch die Alternative zu Biontech und Moderna versauert in den Regalen. Der Pharmariese muss deshalb seine Umsatzprognose einstampfen. Die Wall Street zieht entsprechende Konsequenzen.
09.08.2022 22:40
(Meinung: Sieht nach einem Duopol aus)  

10.08.22 00:16

6005 Postings, 1742 Tage AMDWATCHWeil es nicht ein Problem

des "Todimpfstoffes " ist, sondern deren Verstärker, die toxisch sind.
Deshalb ist NOVAVAX...eine Todgeburt...
Von Anfang an....
Und das bezieht sich auf alle BIONTECH Alternativen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1050 | 1051 | 1052 | 1052  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: 0815trader33, eintracht67, BichaelMurry, greenhorn24