Kabelkarte mit Charttechnik handeln

Seite 1 von 12
neuester Beitrag: 25.06.20 11:48
eröffnet am: 28.04.20 21:02 von: Raggy. Anzahl Beiträge: 286
neuester Beitrag: 25.06.20 11:48 von: Kursverlauf_ Leser gesamt: 110868
davon Heute: 11
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 12  Weiter  

28.04.20 21:02
7

245 Postings, 1028 Tage Raggy.Kabelkarte mit Charttechnik handeln

Wirecard aus charttechnischer Sicht.

28.04.2020, 21:00 Uhr. Xetra-Schluss bei €97.60, außerbörslicher Kurs bei €100,58. 

Mal sehen, was die Linien sagen.

 

28.04.20 21:10
1

245 Postings, 1028 Tage Raggy.WDI-Langfristchart (1 W)

Der Kurs hat Ende letzte Woche die €140 nicht halten können. KPMG-Kerze dieser Woche mit Abprall vom Widerstand bei ca. €136 nicht nur nach unten abgeprallt, sondern direkt auf die nächste Unterstützung bei ca. €98 geplumpst.  
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2020-04-28_um_21.png (verkleinert auf 47%) vergrößern
bildschirmfoto_2020-04-28_um_21.png

28.04.20 21:16

245 Postings, 1028 Tage Raggy.WDI-Tageschart

Eine Gegenreaktion auf €104/105 ist möglich. Ein erneuter Test der €98 ist aus meiner Sicht jedoch wahrscheinlich. Bei Fall unter die €98 kommt die wichtige Marke von €85/86 ins Visier. Diese sollte aus Sicht der Longies möglichst nicht fallen.  
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2020-04-28_um_21.png (verkleinert auf 47%) vergrößern
bildschirmfoto_2020-04-28_um_21.png

28.04.20 21:18

436 Postings, 1259 Tage Bilgi333Danke

29.04.20 06:36

245 Postings, 1028 Tage Raggy.Chance auf eine starke Gegenreaktion

an einer der roten Linien, so wie jetzt. Eine gute Nachricht aus Aschheim wäre dafür aber schon fast zu fordern.  

29.04.20 22:19
1

245 Postings, 1028 Tage Raggy.WDI - Wichtige kurzfristige Marken

Die Unterstützung bei €98 hat nicht gehalten. Wie auch schon im Chart zuvor zu sehen, lag die nächste Unterstützung bei etwa €85, die auch in einem Rutsch angesteuert worden ist. Von der €85 kam der erwartete Rebound nach oben. Die €85 ist eine starke Unterstützung.

Ich erwarte morgen Kurse zwischen €85 und €98. Die €85 (auf Tagesschluss) muss aus Sicht der Longies halten, sonst bleibt nur noch das Zäpfchen €79 ("last man standing"), um den nächsten Durchfall zu stoppen.

Longies brauchen gute Nerven und positive News! Ohne positive News kann WDI aus meiner Sicht morgen nicht über €100 steigen. Aschheim ist am Zug..

 
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2020-04-29_um_21.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
bildschirmfoto_2020-04-29_um_21.png

01.05.20 17:37
2

245 Postings, 1028 Tage Raggy.Am Montag testen wir noch mal €85..

Falls die Marke bzw. ev. die €79 hält, was ich persönlich annehme, erwäge ich den Kauf einer kleinen Position WDI.

Deutlich unterhalb von €79 auf Tagesschluss-Basis geht der Durchfall wohl weiter.

Mal schauen. Bleibt spannend.

 
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2020-05-01_um_17.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
bildschirmfoto_2020-05-01_um_17.png

01.05.20 17:53
1

245 Postings, 1028 Tage Raggy.Die vergangene Woche war die Woche der Wahrheit

Die nächste Woche wird die Woche der Entscheidung. Long oder short? Wird wieder spannend werden.,,  

01.05.20 17:55

2620 Postings, 3251 Tage kohlelangErst der Crack up boom,

dann der Crash.  

01.05.20 21:23
1

210 Postings, 1578 Tage Betabetmblangfristig long

Das Geschäftsmodell ist wohl nicht beeinträchtigt. Die Zahlen 2019 stimmen und der Ausblick ist gut und vermutlich nicht besonders corona anfällig. Also selbst wenn der Kurs nochmal einbricht wären es kaufkurse.  

02.05.20 09:15
2

381 Postings, 6256 Tage orlandus@ Betabetmb

Am 30.04.20, also vor 3 Tagen, sollte eigentlich die Veröffentlichung der testierten Zahlen für 2019 erfolgen. Wenn dies wie geplant geschehen wäre, hätte man mit einiger Berechtigung davon schreiben können, dass "die Zahlen für 2019 stimmen", wie du es formulierst.

Da der Wirtschaftsprüfer EY bisher aber wider Erwarten nichts testiert hat, ist ein solcher Satz ohne jede Grundlage. Gerade die Verschiebung der Veröffentlichung ist doch ein starkes Indiz dafür, dass die vorläufigen Zahlen eben nicht stimmen könnten.
 

02.05.20 19:38

1688 Postings, 1021 Tage Ksb2020Windoes123

Kannst Du mal Bitte das hoffen und bangen lassen. Jedesmal schlägst Du mit Angstmeldung und bangen Fragen auf. Hast Du keine Cochones? Kannst Du nicht 2 Seiten zurückblättern undberstmal lesen, oder hast Du vergessen was da geschrieben wurde?    

02.05.20 19:39

1688 Postings, 1021 Tage Ksb2020Entschuldigung

Falscher Chat  

02.05.20 19:51
3

579 Postings, 1013 Tage Bardolinaa.

die Verschiebung der Veröffentlichung ist alleine damit begründet das EY verpflichtet ist den KPMG Bericht ebenfalls mit einfließen zu lassen.
Da bekanntlich beim KPMG Bericht nichts gefunden wurde das eine Änderung irgendwelcher notwendig macht ist es weniger als unwahrscheinlich dass EY diesmal kein Testat zeichnen könnte.  

02.05.20 20:26
2

381 Postings, 6256 Tage orlandus@ Bardolinaa

Ich weiß ja nicht, ob du den KPMG-Bericht vollumfänglich gelesen hast.  Was es bedeutet, diesen Bericht "mit einfließen" zu lassen, kannst du vielleicht ermessen, wenn du dir mal die folgende Einschätzung von kompetenter Seite anschaust:

https://finanz-szene.de/payments/...ahre-dimension-des-kpmg-berichts/

Wenn EY unter diesen Umständen ein Testat erteilt, würde das heißen, dass sie sich sehenden Auges in eine Lage begeben, durch die sie mit Schadenersatzansprüchen in gigantischer Höhe konfrontiert werden könnten.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Leute von EY Lust haben, in dieser Hinsicht Arthur Anderson (Enron Skandal) nachzufolgen.

 

02.05.20 20:48
2

245 Postings, 1028 Tage Raggy.Die Faktenlage am Ende des Tages

ist die gleiche wie am Dienstag, den 28.04.2020:


1. KPMG-Bericht, der leider nicht alle Fragen beantwortet hat. Oder habe ich mir die Kritik von KPMG nur eingebildet?

2. Eine drohende Weltwirtschaftskrise.

3. Hedge-Fonds, die Wirecard weiterhin leerverkaufen und deren Beruf(ung) es ist, ehrbare Anleger abzuzocken.  BaFin schaut nur zu. Chris Hohn fordert den Rücktritt von Markus Braun.

4. Montag, den 27.04.2020. Die Enttäuschung des Jahres, und das Ende April. An diesem Tag wurde uns die Veröffentlichung des KPMG-Testats nicht zum ersten Mal versprochen. Eines der größten Veräppelungen in der Aktionärsgeschichte eines DAX-Unternehmens. Auch ich habe bis 24 Uhr ausgeharrt, ohne dass Wirecard und Markus Braun irgendetwas verlautbart haben. Dieser Tag hat dazu geführt, dass Millionen von Aktien in den beiden folgenden Tagen die resignierten Besitzer gewechselt haben. An diesen Tag werden wir uns wohl alle lange Zeit erinnern!


Wer ist für die Misere in erster Linie verantwortlich?

Das Unternehmen? Die Leerkäufer? Die Aktionäre? KPMG? Ariva? Donald Trump? Covid-19?

Mir kommt es vor, als leiden einige hier unter Realitätsverlust. Die Fakten liegen zum großen Teil doch auf den Tisch. Sorry, aber das musste jetzt mal raus.  

02.05.20 20:59
1

245 Postings, 1028 Tage Raggy.Positive Nachrichten aus Aschheim

sind die Voraussetzung, dass wieder Vertrauen geschöpft wird und es wieder rauf geht.

Worauf warten die so lange?  

03.05.20 10:49

245 Postings, 1028 Tage Raggy.Analysten zu Wirecard

Weil es offenbar nach wie vor viel Klärungsbedarf rund um den DAX-Vertreter gibt, fasst BÖRSE ONLINE zusammen, wie acht Analysten die jüngsten Nac...
 

03.05.20 12:26

245 Postings, 1028 Tage Raggy.Ich werde den Eindruck nicht los

dass der ganze Zirkus incl. die Zwischenzeilen des KPMG-Gutachtens weniger gegen das Unternehmen Wirecard, als gegen die Person Markus Braun (MB) gerichtet sind.



Wenn das stimmen würde, müsste der Aktionär, der ja in erster Linie steigende Kurse im Sinn hat, auf einen Rücktritt von MB hoffen. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass der Aktienkurs explodieren würde, wenn MB zurücktritt.

Der nicht investierte, volkswirtschaftlich denkende Beobachter, der sich ein Wiedererstarken der Deutschland AG wünscht, müsste auf einen Verbleib von MB hoffen, da ansonsten Wirecard schnell Ziel feindlicher oder freundlicher Übernahmen aus dem Ausland werden könnte.
Ist beides, Markus Braun als Chef der Wirecard und steigende Wirecard-Kurse, möglich?

 

03.05.20 12:55

612 Postings, 3486 Tage Biker 20Ich

bin Aktionär  von WDI.
Wenn  man MB aus dem Unternehmen  nimmt  ist WDI  nur  noch  die  Hälfte  wert.  
Dann  fehlt  WDI  der  Visionär.  

03.05.20 13:01

436 Postings, 1259 Tage Bilgi333Raggy

Was wären die nächsten Unterstützungen bzw. wohin könnte der Kurs im Worst-Case fallen, wenn die 78 unterschritten werden würde  

03.05.20 14:06
1

245 Postings, 1028 Tage Raggy.Hallo Bilgi

Der langfristige Chart (jede Kerze = 1 Kalendermonat) zeigt, dass die Region zwischen €79 und €85 eine total wichtige Unterstützung darstellt. Darunter würde ein Doppel-Top, ein charttechnisches Umkehrsignal, aktiviert werden.

Unter €79 gäbe es zwar noch eine kleine Unterstützung bei etwa €70, aber dann müsste letztlich mit einem Rückgang auf etwa €48 (Worst-case-Szenario) gerechnet werden.

Was aus meiner Sicht gegen einen freien Fall zum jetzigen Zeitpunkt spricht, ist die Bedeutung dieser Unterstützungen sowie das hohe Volumen an Aktienverkäufen in den letzten Wochen und v.a. Tagen. Zu berücksichtigen ist mein Blickwinkel auf die Aktie. Ich bin derzeit nicht in Wirecard investiert, habe diese aber auf der Watchlist, sowohl auf der long- als als short-Seite.

Sollte es also in den nächsten Tagen keine weiteren schlechten Nachrichten geben, könnte ich mir eine Stabilisierung auf diesem Niveau erst einmal gut vorstellen, wobei die nächsten Widerstände grob bei €102, €120, €130-135 liegen würden. Mal schauen.  
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2020-05-03_um_13.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
bildschirmfoto_2020-05-03_um_13.png

03.05.20 14:27
1

245 Postings, 1028 Tage Raggy.KPMG-Bericht aus meiner Sicht

Letztlich denke ich, dass der KPMG-Bericht die Wirecard AG aus betriebswirtschaftlicher Sicht entlastet hat, jedoch ist - aus meiner Sicht - der KPMG-Bericht von der KPMG gegenüber Wirecard nicht wohlwollend formuliert worden. Absicht?

Aber die negative Presse (journalistische Unfähigkeit? Absicht?) incl. KPMG-Bericht selbst, in Verbindung mit den Heuschrecken, die unterirdische Kommunikationspolitik des Unternehmens und die Unwissenheit vieler Aktionäre können zu weiter fallenden Kursen führen.

Gerade, wenn jetzt doch noch eine Gewinnwarnung wegen Corona rausgehauen wird, was angesichts der Zeiten kein Beinbruch wäre. Allerdings hat Wirecard schon dank Fake News und ungeschickter Kommunikation mit seinen Aktionären schon einigen Kredit verspielt. Ich denke, die Veröffentlichung des Geschäftsberichtes 2019 am 4. Juni 2020 wird die langfristige Entwicklung vorgeben, es sei denn, wichtige neue News oder Fake News kommen vorher heraus.

Meine Meinung, keine Empfehlung.  

03.05.20 15:02
1

245 Postings, 1028 Tage Raggy.@biker

Ich vertrete auch die Meinung, dass MB langfristig gut für das Unternehmen, seine Angestellten und Deutschland als Technologie-Standort ist.
Die Aktionäre brauchen aber harte Nerven und einen langen Atem.
 

03.05.20 17:13
2

612 Postings, 3486 Tage Biker 20Nerven

ist das  im Moment  so  eine  Sache,

solange  die  Kurs abstürze   wegen der  Presse  kamen  und  wir  gute  wirtschaftliche  Daten hatten  bin  ich damit  gut  klar  gekommen.

Diesen Kurssturz  kreide  ich allerdings  WDI  an. Allerdings  haben wir  im Moment wirtschaftlich  schlechte  Daten  und  wenn   jetzt  noch einmal  ein Dax Absturz  kommt  geht  auch  WDI  mit  runter  und  reist damit  die  wichtige  Kursmarken  von 80 €

Sollte  wir  wirklich  bis 48 €  runter  gehen  benötigen wir  Jahre  um  wieder  einen vernünftigen  Kurs
( 200 €)   zu  bekommen

Danke  für  deine  Postings  sind  sehr  informativ  

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 12  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben