SMI 10'268 1.4%  SPI 13'166 1.5%  Dow 28'726 -1.7%  DAX 12'114 1.2%  Euro 0.9672 1.0%  EStoxx50 3'318 1.2%  Gold 1'662 0.1%  Bitcoin 19'216 0.8%  Dollar 0.9862 1.1%  Öl 87.9 -1.1% 

KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 363 von 365
neuester Beitrag: 03.09.22 11:27
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 9105
neuester Beitrag: 03.09.22 11:27 von: Raymond_Ja. Leser gesamt: 2332653
davon Heute: 778
bewertet mit 50 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 361 | 362 |
| 364 | 365 Weiter  

08.02.22 22:35
4

106627 Postings, 8236 Tage KatjuschaWo man eingestiegen ist, hat ja nichts damit zu

tun, wie man Zahlen bewertet und die Zukunft der Aktie einschätzt. Sollte es zumindest nicht.

Generell sind die Zahlen solide, und die Dividende kann man selbst so dann beibehalten oder erhöhen, wenn das EPS die nächsten Jahre nur noch bei 7-8 € liegen würde. Wobei ich noch nicht davon überzeugt bin dass viele Leute jetzt Q4 einfach hochrechnen. Ist doch noch gar nichts konkret zu Q4 bekannt was zum EPS führte.
-----------
the harder we fight the higher the wall

08.02.22 22:38

1443 Postings, 5321 Tage S2RS2@Apokalypse

Sehr gut geschrieben! Und bestätigt einmal mehr, dass eben im Einkauf das Geschäft liegt.
An Deiner Stelle würde ich bei einer Divi-Rendite >10% die Aktie auch weiterhin halten. So handhabe ich es mit Dividendentiteln auch.

Allerdings treibt mich die Frage um, ob denn das Tradingvolumen langfristig hoch bleibt. Ich meine, wir reden von Brokern wie L&S, Baader, Tradegate - eben die Broker, die besonders von den Privantanlegern aufgrund der günstigen Gebühren genutzt werden.
Viele Privatanleger dürften in der Hochphase der letzten 2 Jahre in Hot Stocks wie erneuerbare Energien, H2, Tech usw. investiert haben, die zwar schnelle Gewinne versprachen, aber nun etwas deutlicher korrigiert haben bzw. sich noch inmitten einer Korrektur befinden.
Da dürfte der ein oder andere Verluste angehäuft haben sofern nicht rechtzeitig ein- bzw. ausgestiegen, die erstmal wieder ausgeglichen werden müssen. Und ob man bei steigenden Zinsen (auch wenn es mittelfristig bloß 1% aufs Tagesgeld gibt) bereit ist, die Risiken an der Börse einzugehen?
I'm sure time will tell...  

09.02.22 07:03
2

270 Postings, 2482 Tage Mustang66@S2RS12

Ja stimmt sehr gut geschrieben aber ich kann doch nicht schreiben das Sie Tot ist also nur mit Seitwärts im besten Fall läuft und die Aktie dann noch weiter halten. Wo bitte ist den da die Logik? Jeder will mit dem Geld an der Börse etwas mehr aus sein Geld machen und nicht nur als Totes Kapital rum liegen haben. Also wenn ich das so sehe würde müßte als Reaktion ein Verkauf der Aktie L&S erfolgen egal zu was für einem Kurs er eingestiegen ist.
schreibst doch selber das der ein oder andere Verluste angehäuft hätte wenn man nicht rechtzeitig ausgestiegen wäre.
In der Politik wird zu viel erzählt und nicht gehandelt, für glabu den erst wenn die Zinsen wirklich angehoben werden. Den es ist schon merkwürdig in der USA soll es gut laufen, besser wie hier. In Europa wollten Sie die Zinsen unten lassen, jetzt scheinen sie doch um zu fallen und die Zinsen an zu heben in Europa solle es nicht so gut laufen. Im Dollar/Euro vergleich wird aber gerade das gengeteil gespielt.

Zeigt mir nur jeden Tag aufs neue wie leben in einer Verrückten/Kranken Zeit. Es wird alles irgendwie auf den Kopf gestellt.  

09.02.22 07:27
2

5834 Postings, 1873 Tage CoshaWann waren die Zeiten

denn mal nicht verrückt ?

Alles andere wäre doch auch langweilig und die Langeweile ist bekanntlich der Hintern Gottes.

Good Trades.  

09.02.22 09:21
6

6045 Postings, 5570 Tage Obelisk@Mustang66

Zinsanhebungen? Die Zinsen können nur sehr begrenzt angehoben werden. Die Staatsverschuldungen steigen und steigen. Sttatsverschuldung liegt bei ca. 2,3 Billionen. Überleg mal, wieviel Zinsen der Staat da bei 5% bezahlen müsste, dann erkennst du die Unmöglichkeit. Und bei den europ. Nachbarn sieht es noch schlechter aus.  Anleihen sind also keine Alternative. Immobilien  teuer. Bleiben Aktien.
Warum soll TR nicht den Weg von Robinhood gehen? Selbst wenn die nur halb so viel Kunden in Europa akquirieren, wird TR gewaltig wachsen.
Bei L&S sollte man mal abwarten, ob sich die sehr niedrigen Margen verstetigen. Aus dem einen Quartal würde ich jetzt noch keinen generellen Trend ableiten. Aber selbst wenn, wäre es keine Katastrophe, weil ich von TR weiter Wachstum erwarte. Ich würde nicht dagegen wetten, dass selbst bei derart niedrigen Margen der Quartalsgewinn von € 2,52  bei L&S sich auf Sicht von 2- 3 Jahren verdoppelt.  

09.02.22 09:59
2

2703 Postings, 4965 Tage niovsIch habe eher Bedenken

das Q1 nochmal richtig enttaeuschen wird, da der Vergleich Quartal zu Quartal zum letzten Jahr nicht gut aussehen wird wegen der Meme-Stock Aktien.
Dazu noch der Einbruch der Margen.
Keine Erklaerung vom Vorstand zu den Zahlen, hm, hat nen geschmaeckle  

09.02.22 10:43
1

3 Postings, 647 Tage palatinummargenverfall

wenn mann sich den Gesamtumsatz zwischen Aktien und ETF anschaut kann festgestellt werden das der Aktienanteil von Q1 2021 bei 83,4% und der von ETF bei 13,2% lag und in
Q4 2021 der Aktienanteil auf 79,5% gefallen und der von ETF auf 18% gestiegen ist.
Die Margen bei ETF sind bekanntlich deutlich geringer als bei Aktien. Das würde für mich den Verfall der Margen zumindest zum Teil erklären. Diese Tendenz läst sich auch im laufenden Quartal anlesen.....  

09.02.22 11:45
3

1247 Postings, 8228 Tage totenkopfErgebnis Q4

Ich würde den Ergebnisrückgang in Q4 nicht auf einen Margenverfall aufgrund von Spreads zurückführen.  Im Endeffekt bekommt L&S die Positionen aus den Kundentrades auf die Bücher und der damit betraute Händler muss etwas damit machen. Es ist halt nicht so leicht etwas aus seiner Position zu machen, wenn der Markt erratisch getrieben ist. Teilweise hedgen die Händler ein gewissen Exposure in mehrerer Aktien in einem Markt (z.b. NASDAQ)  zwischendurch auch über Indizes (man kann ja bei starken Bewegungen nicht hunderde Aktien auf einen Schlag einzelnen hedgen). Wenn dann Einzeltitel komplett aus der Reihe tanzen und auch noch einige extreme Sprünge drinnen sind dann ist das nicht so leicht für die Händler von L&S daraus Kapital zu schlagen. Bin mir sicher, dass das Ergebnis wieder besser wird, wenn sich der Markt verstetigt, solange die Volumina nicht zu stark zurückgehen.  

09.02.22 11:48
1

592 Postings, 4943 Tage Langomarge

mir ist aufgefallen, dass ls im letzten Jahr gerade bei nebenwerten die spreads massiv angepasst hat. wenn sich dadurch langfristig Marktanteile gewinnen lassen, ist das aber die richtige Strategie.

und in q4 kamen die großen Umsätze eben hauptsächlich durch us standardwerte mit hohen Preis je Aktie... da bleiben halt auch keine krassen ertragsmöglichkeiten
der Jahreswechsel 2020/21 war wohl in vielerlei Hinsicht eine sondersituation. wenn man jetzt aber auf niedrigerem Niveau ein stetiges Wachstum hin bekommt, bin ich sehr zufrieden  

09.02.22 12:05
1

181 Postings, 323 Tage DerWeltenbummlerMargen

Es stimmt, momentan halten viele Anleger die Füße eher still und warten ab, in welche Richtung sich die Märkte entwickeln und lassen ihre Sparpläne bei den ETFs weiterlaufen.

ich denke, dass momentan ein Boden in den Indices gebildet wird und dass es bald wieder aufwärts geht...die Ankündigung der Zinsanhebungen der FED sollte mittlerweile größtenteils eingepreist sein und ob dann wirklich so viele Zinsanhebungen kommen wie befürchtet, glaube ich einfach nicht. Man macht das, um den Menschen das Gefühl zu geben, dass etwas gegen die Inflation getan wird.

Wenn die Märkte erkennen, dass man "sie an ihren Taten und nicht ihren Worten erkennen sollte", d.h. dass die expansive Geldpolitik weitergeht und die Zinsanhebungen bei weitem nicht so hoch wie befürchtet sein werden, dann werden einige Anleger auch wieder risikoaffiner und wollen mehr Rendite und traden auch wieder mehr.

L&S wird davon profitieren, auch wenn die Marge (aus TR-Wachstumsgründen oder temporären PFOF-Gründen) kleiner sein sollte.

Und wer ein bisschen langfristiger denkt und nicht jedem Hype hinterherlaufen möchte, macht meiner Meinung nach bei L&S nichts verkehrt, vor allem nicht zu dem aktuellen Preis!  

09.02.22 13:05
1

1443 Postings, 5321 Tage S2RS2@Mustang66

Die zentrale Frage, die hinter jeder Investition stehen sollte, was man denn erreichen will:
Trading (bspw. anhand von Charttechnik) um aufgrund von Preisschwankungen schnelle Gewinne realisieren zu können?
Oder vielleicht den Kauf eines Unternehmensanteils, um langfristig investiert zu sein und über Dividenden am Unternehmenserfolg beteiligt zu sein?
Anhand meiner Rechnung wollte ich lediglich aufzeigen, dass bei einem Kauf von L&S Aktien zu bspw. 20 EUR und bei Zahlung einer Dividende von 4,50 EUR es einer Dividendenrendite von über 20% entspricht.

Es ist letztendlich nichts anderes als eine "Stillhalteprämie". Schwankungen des Aktienkurses sollte man damit durchaus aushalten können.
Ist man hingegen zu 140 EUR eingestiegen sieht die Rechnung natürlich wieder ganz anders aus... Da hätte man m.E. schon viel früher die Reißleine ziehen müssen. Hier heißt es dann ggf. solange aussitzen und Dividenden einstreichen bis man den Einstandspreis wieder erreicht hat.  

09.02.22 20:02

270 Postings, 2482 Tage Mustang66@S2RS2

Dem kann ich nicht zustimmen. Für mich ist die Zentrale Frage ist das nur eine Korrektur oder der Anfang eines Abwärtstrends, dem entsprechend sollte erst die Überlegung sein was man will. Nur wenn ich Langfriestieg in einer Aktie einsteigen will spielt der Kurs keine Rolle. Ansonsten sollte man lieber im Moment abwarten, ich für mein Teil handele im Moment nicht bei Aktien weder kauf ich oder Verkaufe ich (gilt nur für Aktien wo sich die Lage geändert hat).

Bezogen bei L&S ist die Lage für mich nicht eindeutig, bin zu dem mal gespannt wie der Aktiensplit der morgen kommt sich auswirken wird bei der Aktie. Fällt Sie weiter oder steigt Sie weil sie sich Optisch verbilligt hat?

Bleibt also spannend auch wenn sich das Marktumfeld gedreht hat.  

09.02.22 20:41

1443 Postings, 5321 Tage S2RS2@Mustang66

Was Du schreibst ist doch kein Widerspruch zu meinen ersten Zeilen.
Du handelst entsprechend basierend auf der Charttechnik. Und da befindet sich L&S weiterhin noch klar im übergeordneten Abwärtstrend. Die Marke von 72,60 hat gehalten bzw konnte in einem äußerst positiven Marktumfeld heute zurückerobert werden.
Ab morgen aufgrund des Splits dann neue Zeitrechnung.  

10.02.22 14:44
1

84 Postings, 743 Tage Maddin1Hier stimmt gar nichts

Weder ist der Split bei meiner Bank volllzogen, noch kann ich nach der neuen WKN hier den neuen Kurs verfolgen. Da steht dann, daß die Aktie nicht mehr gehandelt wird (die neue)
Ein bisschen mehr Kommunikation wäre hier angebracht. Anscheinend gibts aber Hier Leute die handeln können, bei denen alles schon ersichtlich vollzogen wurde...... Ich weiss auch nicht.
 

10.02.22 15:55
3

2193 Postings, 6116 Tage muppets158Hey Maddin1

so ein Umtausch kann ein paar Tage dauern. Es müssen ja physisch die neuen Papiere zur Bank geliefert werden.

Bei Shell (letzter Handelstag unter alter WKN war der 28.1, der neue Handel begann am 31.1) wurden meiner Papiere am 3.2 umgetauscht und die Information dazu von der Bank kam am 4.2. Hat also 4 Werktage gedauert. Ich denke diese Maßnahme bei LuS wird ähnlich lang dauern.  

10.02.22 20:55
1

8699 Postings, 5871 Tage VermeerJa Maddin hast du etwa versäumt...

deinen Kupon einzureichen als er aufgerufen wurde ?

"Die Kupons (Gewinnanteilsscheine) berechtigen zum Bezug von Dividenden oder Zinsen. Sie werden bei einer Depotverwahrung zentral eingereicht; bei Eigenverwahrung muss man selbst den jeweils aufgerufenen Kupon abschneiden und bei einer Bank einreichen. Ebenso muss bei Eigenverwahrung auch auf Veränderungen wie Aktiensplitting oder Kapitalerhöhungen geachtet werden. Bei letzteren wird ein Kupon zur Ausübung des Bezugsrechts aufgerufen."
(Wikipedia/Effektive Stücke)  

11.02.22 10:14

74 Postings, 290 Tage hermann09so ne Art Cum-ex durch Aktiensplit

Durchschittseinkaufspeis: 19,67
Heutiger Verkaufspreis:                   24,43  X  heutige Stückzahl
Gewinn pro Aktie:                               4,76  X  heutiger Stückzahl.

Finanzamt ausgetrickst.  KEST auf Veräusserungsgewinn minimal.
Hoffentlich merken die das nicht!
 

11.02.22 11:33

8699 Postings, 5871 Tage Vermeerist das n Witz?

Ich frag nur vorsichtshalber  

11.02.22 11:45

5834 Postings, 1873 Tage CoshaHermann ist Privatier

Der macht keine Witze...  

11.02.22 12:16
1

74 Postings, 290 Tage hermann09software der Banken

....aber bitte nicht gleich alle Aktien jetzt verkaufen. Ich rate zur Sicherheit erstmal zu einem Verkauf von nur einer Aktie als Testlauf, um zu sehen wie das abgerechnet wird bei eurer Bank.  Nur wenn bei eurer Bank die Berechnung nach obigen Schema erfolgt , dann  kann man auch alles verkaufen.

Noch viel besser, wenn man sehr teuer eingekauft hat. Dann würde beim Verkauf ein hoher Verlust berechnet werden,  der dann mit  Gewinnen mit anderen Aktien verrechnet werden würde. ( DIe Geschichte mit den Töpfen)  

11.02.22 12:41
3

557 Postings, 2787 Tage jake001Keine Angst

Binnen Jahresfrist wird euch die Abrechnung noch einmal korrigiert.

Seit ich auch ein wenig mit Abrechnung zu tun habe, weiss ich, dass die dazugehörige Blackbox kein deus in machina ist. Da sind ganz viele use-cases oft nicht eingedacht. Und wenn man Zeit hat, dann geht da jmd manuell drüber und der Kunde merkts nicht. Und wenn nicht, ist der Kunde verwirrt und bekommt später noch einmal ne Rechnungskorrektur.

PS: Wenn das Finanzamt im Spiel ist, wird die depotführende Bank das Missverständnis sicher noch ausräumen, sonst machen die sich nämlich strafbar.

Same, same but different: Flatex bucht mir seit Jahr und Tag die Dividende für Vonovia inkl Steuer, um die Abrechnung dann einen Tag später zu stornieren und eine ordentliche Abrechnung zu schicken.  

11.02.22 14:04

74 Postings, 290 Tage hermann09Alte WKN nicht handelbar

Also ich habe einen Auftrag die neue WKN der L&S zu verkaufen. Das wird aber erst gehen, wenn die "Abwicklungsbank" die neue WKN eingebucht hat. Ich hab meinen Privat-Banker darauf angesetzt, herauszufinden wie und wann das gehen wird und den Verkauf dann zu tätigen
Hoffentlich ist mir dann die "Blackbox" in meinem use-case günstig.  
........ist alles legal!
 

11.02.22 15:21
3

5834 Postings, 1873 Tage CoshaDu redest wirres Zeug

Keine Ahnung, was du jetzt tatsächlich getan hast, tun willst, aber es wirkt wirklich alles frei von Plan und Verstand, was du schreibst.
Und garantiert sparst du nicht einen Cent Steuern.  

15.02.22 13:49

74 Postings, 290 Tage hermann09spasseshalber

Also Ich habe spasseshalber  mal eine Aktie mit der neu eingebuchten WKN  verkauft. Jetzt warte ich noch auf die steuerliche Abrechnung. Dann kann ich hier ja berichten, ob ich einen Coup gelandet habe, oder  nicht.
 

Seite: Zurück 1 | ... | 361 | 362 |
| 364 | 365 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben