SMI 10’644 -1.6%  SPI 13’705 -1.6%  Dow 30’497 -1.7%  DAX 12’628 -2.9%  Euro 0.9957 -0.1%  EStoxx50 3’416 -2.8%  Gold 1’816 -0.1%  Bitcoin 18’050 -5.8%  Dollar 0.9551 0.0%  Öl 115.0 -0.7% 

Biontech & MRNA: Revolution in der Pharmaindustrie

Seite 1 von 1037
neuester Beitrag: 30.06.22 21:15
eröffnet am: 01.12.20 15:35 von: AugustaTRA Anzahl Beiträge: 25917
neuester Beitrag: 30.06.22 21:15 von: DBCooper Leser gesamt: 5733163
davon Heute: 2175
bewertet mit 70 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1035 | 1036 | 1037 | 1037  Weiter  

25.11.20 12:01
70

4146 Postings, 3762 Tage 51MioBiontech & MRNA: Revolution in der Pharmaindustrie

Ich öffne diesen Thread, um über das Unternehmen Biontech, die MRNA Technologie im Kontext der Pharmaindustrie zu diskutieren. Bitte keine täglichen Tradingerfolge, keine Einzeiler a la Kurs fällt oder steigt heute. Das kann jeder selber sehen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1035 | 1036 | 1037 | 1037  Weiter  
25891 Postings ausgeblendet.

29.06.22 21:18
4

335 Postings, 282 Tage PhoenixKAInvestor-Konferenz

Fantastische Folien vom heutigen Investor-Event. Gehen sehr in die Tiefe, aber zeigen das unglaubliche Potenzial mMn. Besonders beeindruckt mich wie man mit ML die indivdualisierten Therapien angeht. (F. 36ff.) Das ist zukunftsweisend. Bei Corona hat man schon unglaublich performt bis zur Produktzulassung. Und ich bin mir sicher, dass bei zukünftigen Viren wieder BioNTech zu denen gehört die das Tempo bestimmen und die Nase vorn haben.

Neu für mich: Für 2023 ist eine weitere mRna-Fabrik in Singapur geplant (F. 48). Kapazität noch nicht genannt. Damit wären wir dann auf 4 Kontinenten (Europa, Nordamerika, Asien & Afrika) vertreten. Kapa wird also kontinuierlich ausgebaut.

Feld Infektionskrankheiten (F. 61): Mehr als 11 Mio. Tote jedes Jahr zu beklagen. Das ist das 3,5x von Corona pro Jahr. Stellt euch vor man könnte jeden dagegen Impfen. Der Markt ist quasi die gesamte Menschheit.

F. 63: "Potential first-in-class mRNA-based shingles vaccine with blockbuster potential." Yes, baby!




Bin gerade mal bei der Hälfte der Folien... Tolles Unternehmen. Wir bleiben drin..  

29.06.22 21:42
2

1208 Postings, 751 Tage FashTheRoad@Phoenix

In Singapur soll der Biontech Hauptsitz / Headquarter für Südost-Asien hinkommen, sowie eine
neue hochmoderne Produktionsstätte entstehen ..... für mehrere hundert Millionen Dosen/Jahr.


"Die neue mRNA-Produktionsstätte wird mit hochmodernen Herstellungsverfahren und einer digitalen
Infrastruktur ausgestattet sein. Sie unterstützt damit BioNTechs Mission, die nächste Generation von
Immuntherapien zu entwickeln, um die Gesundheit der Menschen weltweit zu verbessern. Die Ausstattung
des Werks wird die Produktion einer Bandbreite an neuen mRNA-Impfstoffen und -Therapeutika gegen
Infektionskrankheiten und Krebs ermöglichen. Der geplante Standort wird über eine hochautomatisierte
und durchgängige („end-to-end“) mRNA-Produktion für die Herstellung des Arzneimittelwirkstoffs,
Arzneimittelprodukts und dessen Abfüllung („fill-and-finish“) verfügen. Das Werk wird planmäßig mehrere
hundert Millionen Dosen im Jahr produzieren können, abhängig vom jeweiligen Impfstoff oder Produktkandidaten."


https://investors.biontech.de/de/news-releases/...dostasien-und-erste



 

29.06.22 21:51
1

113 Postings, 136 Tage DBCooperPotenziale

Auf den ersten Blick sieht neben der Onkologie alles so "unspannend" aus, allerdings lauern auch da riesige Märkte und Großes Potential.

Gürtelrose:
Laut RKI erkrankt daran jeder zweite, der das 85. Lebensjahr erreicht
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/...#doc2374554bodyText3

MRSA:
Ca 100.000 Tote pro Jahr, insgesamt sterben etwa 1,2 Millionen Menschen pro Jahr an Keimen die Antibiotikaresistent sind. Das sind in etwa doppelt so viele Tote wie  Malaria oder HIV verursachen.
https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/...otika-resistenz-103.html

Dazu kommen jeweils Dunkelziffern von leichter Erkrankten, so wie das Potenzial weiterer freiwilliger sich impfen zu lassen, da dies nur die tatsächlich erkrankten bzw. Toten sind. Die STIKO empfiehlt beispielsweise eine Impfung gegen Gürtelrose für alle ab 60 und Risikopatienten ab 18.

Und das sind nur zwei Beispiele der "kleineren" Projekte von Biontech neben der Onkologie und X weiteren Impfstoffen und Therapien.
Jede für sich ist ein eigener Milliardenmarkt, in dem sich Biontech  

29.06.22 21:53
4

113 Postings, 136 Tage DBCooperZu früh abgeschickt

...in dem sich Biontech einen großen Teil vom Kuchen sichern kann.
Biontech wird ein wahnsinnig breit aufgestellter Multimilliarden Euro Konzern.
Es nimmt immer weiter Form an, die Ergebnisse und Produkte werden kommen, die Aktie wird dem Unternehmen folgen.  

29.06.22 23:03
13

335 Postings, 282 Tage PhoenixKADeal

Neuer Mrd.-Deal mit US. Umfang 3.2 Mrd USD. 105 Mio. angepasste Dosen werden noch dieses Jahr geliefert. Option auf weitere 195 Mio. Dosen besteht.


https://investors.biontech.de/news-releases/...-us-government-provide  

30.06.22 00:44
3

80 Postings, 631 Tage dstierPreis pro Dosis

Damit erhöht sich der Preis pro Dosis um mehr als 50%!!!

https://www.reuters.com/business/...t-covid-vaccine-doses-2022-06-29/
 

30.06.22 07:24
9

326 Postings, 831 Tage doetsch84an der Stelle

Mal ein großes Dankeschön an alle die gestern (und auch sonst) die Infos aus der Präsentation und der Konferenz hier geteilt haben. Vielen Dank!!  

30.06.22 07:47

296 Postings, 2726 Tage Buggi62Super Informationen

aus Biontech könnte also ohne weiteres in einigen Jahren die Amazon im Gesundheitsmarkt werden ?!  

30.06.22 08:15

373 Postings, 681 Tage fbo|229284482Artikel 14, Meikel und Co. einfach Top!

30.06.22 09:11
1

113 Postings, 136 Tage DBCooperMarge wäre interessant

Die neue Marge wäre durchaus interessant. Angeblich sind die neuen Einzeldosen teurer in der Produktion. Ich persönlich halte das für ein reines Verkaufsargument. So teuer sind die Fläschchen nicht und eine neu eingestellte oder neu angeschaffte Abfüllanlage hat sich bei den Lieferzahlen von alleine den 105 Millionen neuen Dosen für die USA schnell amortisiert.
Waren wir vorher bei ca 5€ Gewinn pro Dosis, dürften es demnach nach der Preissteigerung von rund 50% nun vielleicht nicht 7,50€ sein sondern vielleicht 7€.  
Somit würde die neue Bestellung der USA, wenn sie die Option noch ziehen etwa 2 Milliarden Gewinn einbringen. Insgesamt hat alleine diese eine neue Order mit Option ein Volumen von über 9 Milliarden.

Sind die offenen 900 Millionen Dosen aus der Option des letzten EU Deals eigentlich preisfixiert? Es handelte sich da ja um eine Option auf den "aktuellsten" Impfstoff zur Auslieferung. Meines Verständnisses nach würde das bedeuten aktuellster Impfstoff zum dann jeweiligen Preis also würde man für die 900 Millionen Dosen (sollte die EU diese Option ziehen) den neuen Preis bekommen.
In der Erklärung von Frau von der Leyen dazu, spricht sie lediglich davon, dass die "Herstellung und Lieferung" von angepassten Impfstoffen gesichert sei.
Für mich sind das Kapazitätsreservierungen und Lieferversprechen aber keine Preisbindung.
Vielleicht kommt daher die große Spanne von 13-17 Milliarden Ziel, weil sich selbst bei den bestellten Mengen durch Zulassung des neuen Impfstoffes der Preis erhöhen kann, was dann im Ziel angepasst werden müsste.
Sollte die vereinbarte Option der EU gezogen werden und der neue Deal der USA fällt ja noch in dieses Jahr und beinhaltet für die erste Fuhre von 105 Millionen Dosen schon 3,2 Milliarden. Dann hätte man wohl schon die 20 Milliarden für 2022 geknackt. Und das Jahr ist noch lang.  

30.06.22 09:26
1

1198 Postings, 701 Tage detwin@Buggi62

> aus Biontech könnte also ohne weiteres in einigen Jahren die Amazon im Gesundheitsmarkt werden ?!

Ich bleibe auf jeden Fall ersteinmal bei "könnte".

Besondere Qualitäten BioNTechs (meiner Einschätzung nach):
- Hervorragende, kompetente Geschäftsführung. Ein guter CEO ist wichtig.
- Überlegene, "disruptive" Technologie, die auch nicht nach China oder Indien verscherbelt wird
- Guter Patentschutz

Allerdings hatten Unternehmen wie Microsoft, Google oder Amazon zusätzlich auch noch bessere "Burggräben" (https://investorenausbildung.de/was-sind-burggraben-unternehmen/) aufgebaut.
Bspw.:
* Google hatte - sobald die meisten Leute Google verwendet hatten - eine für Konkurrenten schwer zu schlagende Datenüberlegenheit aufgebaut. Die Suchergebnisse werden nämlich erst dann hervorragend, wenn viele Leute suchen. Je mehr Suchende Leute, desto besser. Der Gewinner der Suchmaschinen bleibt also der Gewinner.
* Der Geschäftsführer von Amazon ist auf die Idee gekommen eine eigene Lieferlogistik aufzubauen. Das können einzelne Versand-Konkurrenten Mangels Größe wohl nicht mehr in diesem Umfang bewerkstelligen.

Wie auch immer. So wie ich das sehe wird BioNTech überhaupt ersteinmal ordentlich Marktanteile gewinnen in einigen Bereichen. Die Konkurrenz wird wohl nicht so schnell etwas Ebenbürtiges hervorzaubern. Also ist anzunehmen, dass BioNTech ein großes, potentes Biotech-Unternehmen wird.
Die jetzige Bewertung erscheint mir daher bereits sehr attraktiv - trotz anzunehmenden sinkenden Absatzes des Corona-Impfstoffs. Sehe ich als seltene Gelegenheit an.
 

 

30.06.22 09:34
4

3266 Postings, 8236 Tage Pieterdetwin, ich denke, das Biontech aber doch

auch schon einen ordentlichen Burggraben ausgehoben hat.
Rund 2 Milliarden mit Corminaty Geimpfte auf der Welt sind doch eher sehr zufrieden mit dem Biontech Impfstoff (ein paar Unzufriedene gibt es immer). Und diese Zufriedenen werden ganz sicher bei Biontech bleiben wollen. Weshalb sollten die mit was anderem herum experimentieren.
Die Zufriedenheit von aber Millionen Geimpften ist ganz sicher ein super Burggraben.  

30.06.22 09:45

113 Postings, 136 Tage DBCooperTragweite der US-Bestellung

Das bisherige Ziel für den Umsatz 2022 lag bei 13-17 Milliarden.
Der US-Deal gilt noch für 2022 und beinhaltet 3,2 Milliarden fix und mit Option bis zu 9,14 Milliarden.

Nehmen wir das mittlere Ziel der Spanne von 14,5 Milliarden und rechnen auch nur die fix bestellten 3,2 Milliarden dazu, erhöht alleine der fixe Teil dieser einen Bestellung den Jahresumsatz um 22%.

2021 war Biontech bei knapp 19 Milliarden Umsatz. Ich gehe davon aus, dass man 2021 mit dem neuen Impfstoff und den neuen Preisen dann sogar schlagen wird.

Wäre der Markt logisch, müsste Biontech zum gestrigen Schlussleute von 135 Euro also um ca 22% auf ca 165 steigen. Schade dass er es nicht ist und der Markt es (noch) nicht erkennt, was Biontech da erreicht.  

30.06.22 10:40

1198 Postings, 701 Tage detwin@Pieter

Stimme ich zu. Guter Ruf und starke Marke sind super. Bei Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten und Ähnliches hat BioNTech ganz sicher ein sehr dominantes Plus.  (Apple wurde damit einst wieder ganz groß)
Nur glaube ich, dass Ruf und Marke bei Krebstherapien eine untergeordnete Rolle spielen.

 

30.06.22 11:13
1

594 Postings, 569 Tage klaus1234Die preisanpassung

Ist absolut gerechtfertigt, ich denke man hat sich hier auch an moderna orientiert, warum sollte man auch günstiger liefern, schließlich liefert man bessere Daten - siehe ba4/5 von Dienstag- man kann schneller liefern, der angepasste Impfstoff kann dann wohl Anfang Oktober geliefert werden, bei moderna irgendwann im November falls da dann noch jemand einen braucht und novavax bringt in q4 erst Daten zu ihrem omikron Impfstoff vielleicht...
Außerdem liegen ja auch noch mindestens 100 Mio omikron Dosen auf Lager, vielleicht möchte sich die usa dort noch bedienen im Sommer!
Die Impfstoffe zum Selbstkostenpreis gingen für 6,8$ raus, die einzeldosis in der Mischung mit kinderdosen sollte da aus meiner Sicht nicht weit drüber liegen,  somit blieben etwa 23$ übrig, das ist schon richtig stark
Von der EU Option wurden schon über 200 Mio gezogen im Winter diesen Jahres also noch ca. 650-700 Mio offen, ob die einer Preisbildung unterliegt ist glaube ich nicht bekannt, es gibt aber vermutlich immer eine Hintertürchen zum Preis erhöhen,  z.b. die inflation etc.  

30.06.22 12:52

6057 Postings, 1811 Tage NagartierHätte ,hätte Fahrradkette !

Hier die Spenden der USA an Lateinamerika zum 28.03.2022.

Montag, 28. März 2022

Tracker: US-Impfstoffspenden an Lateinamerika

https://www.as-coa.org/articles/...us-vaccine-donations-latin-america


Und hier sind die Lieferungen bw. Verträge mit den Ländern in Lateinamerika nach Herstellern zum 06.06.2022.

Montag, 6. Juni 2022

Zeitachse: Verfolgung von Lateinamerikas Weg zur Impfung.

Deckung des Impfstoffbedarfs: Verträge und Genehmigungen
Unten sehen wir die Gesamtzahl der Covid-19-Impfstoffdosen, die – sowohl gesichert als auch optional –
durch staatliche Kaufverträge abgeschlossen wurden.

https://www.as-coa.org/articles/...ng-latin-americas-road-vaccination
 

30.06.22 13:09
4

594 Postings, 569 Tage klaus1234@johnny zu 25864

Sahin sprach gestern ausführlich auch von der saRNA und taRNA.
Bei der taRNA bräuchte man ca. 1/400 der wirkstoffmenge im Vergleich zur mRNA, dadurch hat man auch deutlich geringer Nebenwirkungen bzw kann die wirkstoffmenge erhöhen ohne dass Nebenwirkungen dies begrenzen.
Durch eine verzögerte Wirkung hätte es außerdem einen boost-effekt, sodass ein booster entfallen könnte - hab ich zumindestens so verstanden- man denke an die mrd-Einsparungen die dadurch entstehen würden wenn man keinen booster verabreichen müsste.
Aufgrund der geringen wirkstoffmenge könnte man dann beliebige Varianten oder RNA Impfstoffe kombinieren ohne Abstriche bei der Wirkung machen zu müssen, perfekt für eine kombiniation mit der ki variantererkennung von BioNTech.
Ich vermute die gestartete saRNA Studie zur influenza ist hier der erste Schritt Richtung kombiimpfung...
Der größte Vorteil liegt aber in der Produktion, klar wird die günstiger sein, wichtiger ist aber dass sie schneller ist vorallem in einer Pandemie:  sahin meinte 1 batch taRNA würde für mehrere 100 Mio oder gar 1 mrd Dosen reichen - hätten wir im Dezember 2020 schon 1-2 batches gehabt wären astra, Moderna und Johnson vermutlich nie auf den Markt gekommen...
 

30.06.22 13:26

6057 Postings, 1811 Tage NagartierImpfstoffe

IMPFEN

André Ballin aus Moskau  29. Jänner 2021

Sputnik sieht Astra Zeneca als Startrampe und will kooperieren.

Effizienz gegen Image: Das Kooperationsangebot der Russen an Astra Zeneca soll beiden
Impfstoffen beim Gewinn von Weltmarktanteilen helfen.

https://www.derstandard.de/story/2000123730003/...nd-will-kooperieren

Davon will der BoJo jetzt auch nichts mehr wissen ? :-))  

30.06.22 13:50
1

6057 Postings, 1811 Tage NagartierBiontech

Drei Monate zum 31. März


Jahr                                2022       2021

Finanzerträge in Mio. €    272,1      24,8


https://investors.biontech.de/de/news-releases/...n-quartals-2022-und

https://investors.biontech.de/de/news-releases/...-vierte-quartal-und
 

30.06.22 13:55
2

1106 Postings, 873 Tage Nachdenker 2030FDA gibt die Richtung vor

FDA gibt die Richtung vor

... (Quelle, Auszug:) "Nach den positiven Studiendaten von BioNTech/Pfizer zu Wochenbeginn und der Fokussierung der FDA auf angepasste Booster-Impfstoffe folgt nun die US-Großbestellung für die herbstliche Impfkampagne.

Die dadurch gesicherten Milliardeneinnahmen dürften noch in diesem Jahr umsatzwirksam werden und damit die Chancen erhöhen, dass BioNTech nach 2021 erneut seine Jahresprognose übertrifft. Der Wirkstoffentwickler geht für das laufende Jahr aktuell von einem Umsatz von 14 bis 17 Milliarden € aus.

Hinzu kommt, dass die FDA in gewisser Weise mit der Notenbank Fed vergleichbar ist: Viele Entscheidungen der US-Behörde sind maßgebend für das jeweilige europäische Pendant. Wenn die FDA Varianten-spezifische Impfstoffe unterstützt und womöglich als nächstes die Zulassungsverfahren für die angepassten Präparate verkürzt, hat das Signalwirkung für die Europäische Arzneimittel-Agentur.

In der Gesamtschau deutet plötzlich vieles darauf hin, dass bei den nächsten Impfkampagnen im Herbst und Winter die großen mRNA-Spezialisten das Rennen machen. Für Nachzügler wie Valneva, Novavax und CureVac sind das hingegen schlechte Nachrichten"....

https://www.sharedeals.de/...ch-das-bedeutet-der-us-milliardenauftrag
 

30.06.22 17:23
6

594 Postings, 569 Tage klaus1234Offizielle fda Meldung

Anpassung der Impfstoffe auf ba4/ba5 - biontech somit ca. 1 Monat im Vorteil gegenüber moderna...
Studie zu ba4/ba5 muss gestartet werden...
Grundimmunisierung weiterhin mit originalimpfstoff - bekommt moderna das dann noch gemanagt mit unterschiedlichen Impfstoffen in unterschiedlichen dosierungen 100mg, 50mg, kinderdosen und alles in unterschiedlichen Versionen herstellen und vertreiben...

Somit legt die fda den Grundstein für eine studienfreie Zulassung ala influenca, biontech mit künstlichen DNA templates,  variantenfrüherkennung und Pfizer vertrieb bestens aufgestellt

https://www.fda.gov/news-events/...component-covid-19-vaccine-booster

Update zum Coronavirus (COVID-19): Die FDA empfiehlt die Einbeziehung der Omicron BA.4/5-Komponente in COVID-19-Impfstoff-Auffrischungsdosen

Zur sofortigen Veröffentlichung:Direktor - Center for Biologics Evaluation and Research (CBER)

Am Dienstag trafen sich die unabhängigen Experten des Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee der U.S. Food and Drug Administration, um öffentlich zu diskutieren, ob eine Änderung der aktuellen Impfstammzusammensetzung von COVID-19-Impfstoffen für Auffrischungsdosen für die Herbst- und Wintersaison 2022 erforderlich ist .

Die COVID-19-Impfstoffe, die die FDA für den Notfall zugelassen und zugelassen hat, haben einen enormen Unterschied für die öffentliche Gesundheit gemacht und unzählige Leben in den USA und weltweit gerettet. SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht, hat sich jedoch erheblich weiterentwickelt, wobei die jüngsten Anstiege auf der ganzen Welt mit der raschen Verbreitung hoch übertragbarer Varianten wie Omicron verbunden sind.

Derzeit verfügbare Impfstoffe haben dazu beigetragen, die schwerwiegendsten durch COVID-19 verursachten Folgen (Krankenhausaufenthalt und Tod) zu reduzieren, aber Ergebnisse aus Beobachtungsstudien nach der Zulassung haben gezeigt, dass die Wirksamkeit der Grundimmunisierung mit der Zeit gegen bestimmte Varianten, einschließlich Omicron, nachlässt. Und während anfängliche Auffrischungsdosen dazu beigetragen haben, den Schutz vor schweren Krankheiten und Krankenhausaufenthalten im Zusammenhang mit Omicron wiederherzustellen, haben Studien auch gezeigt, dass die Wirksamkeit der ersten Auffrischungsdosen im Laufe der Zeit nachlässt.

Die amerikanische Öffentlichkeit kann sicher sein, dass jeder von der FDA zugelassene oder genehmigte COVID-19-Impfstoff unsere Sicherheits- und Wirksamkeitsstandards erfüllt. Wir ermutigen diejenigen, die derzeit für eine Auffrischung in Frage kommen, sich eine zu besorgen.

Da wir uns dem Herbst und Winter nähern, ist es entscheidend, dass wir über sichere und wirksame Impfstoff-Booster verfügen, die Schutz vor zirkulierenden und neu auftretenden Varianten bieten können, um die schwerwiegendsten Folgen von COVID-19 zu verhindern. Nach einer gründlichen Diskussion am 28. Juni 2022 stimmte eine überwältigende Mehrheit des Beratungsausschusses dafür, eine SARS-CoV-2-Omicron-Komponente in COVID-19-Impfstoffe aufzunehmen, die in den USA ab Herbst 2022 für Auffrischungsimpfungen verwendet werden sollen.

Nach der Abstimmung und in dem Bestreben, die besten verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse zu nutzen, haben wir Herstellern, die ihre COVID-19-Impfstoffe aktualisieren möchten, geraten, modifizierte Impfstoffe zu entwickeln, die der aktuellen Impfstoffzusammensetzung eine omicron BA.4/5-Spike-Proteinkomponente hinzufügen einen zweikomponentigen (bivalenten) Auffrischungsimpfstoff entwickeln, sodass die modifizierten Impfstoffe potenziell ab Anfang bis Mitte Herbst 2022 eingesetzt werden können.

Da wir davon ausgehen, dass das kommende Jahr eine Übergangszeit sein wird, in der dieser modifizierte Auffrischimpfstoff eingeführt werden kann, haben wir den Herstellern nicht geraten, den Impfstoff für die Grundimmunisierung zu ändern, da eine Grundimmunisierung mit den von der FDA zugelassenen und zugelassenen COVID-19-Impfstoffen eine Grundlage des Schutzes vor schwerwiegenden Folgen von COVID-19, die durch zirkulierende Stämme von SARS-CoV-2 verursacht werden.

Impfstoffhersteller haben bereits Daten aus klinischen Studien mit modifizierten Impfstoffen gemeldet, die eine Omicron BA.1-Komponente enthalten, und wir haben ihnen geraten, diese Daten der FDA zur Bewertung vorzulegen, bevor ein modifizierter Impfstoff mit Omicron BA zugelassen wird. 4/5 Komponente. Die Hersteller werden auch aufgefordert, klinische Studien mit modifizierten Impfstoffen zu beginnen, die eine omicron BA.4/5-Komponente enthalten, da diese Daten im weiteren Verlauf der Pandemie von Nutzen sein werden.

Die FDA hat die Möglichkeit eingeplant, dass Impfstoffe modifiziert werden müssen, um zirkulierende Varianten zu berücksichtigen, und der Industrie zuvor Leitlinien für eine effiziente Vorgehensweise zur Verfügung gestellt. Wie bei allen COVID-19-Impfstoffen während der Pandemie wird die Behörde alle relevanten Daten auswerten, um über die Sicherheit, Wirksamkeit und Herstellungsqualität von modifizierten Impfstoffen zu informieren, die für eine Zulassung oder Zulassung in Betracht gezogen werden, um sicherzustellen, dass sie die Standards der FDA erfüllen.

Im Einklang mit unserer Verpflichtung zur Transparenz wird die FDA zukünftige Pläne in Bezug auf die potenzielle Zulassung oder Zulassung von COVID-19-Impfstoff-Auffrischungsdosen mit einer Omicron-Komponente bekannt geben.  

30.06.22 19:39
1

1106 Postings, 873 Tage Nachdenker 2030FDA-Entscheidung bedeutet m.E. zugleich ein großes

Problem für alle Nachzügler (Valneva, Novavax und ggf. weitere), da sie nicht so schnell anpassen können, um zeitnah mit den ba4/ba5-Studien zu beginnen. Und so könnten die Nicht-mRNA-Hersteller wieder zu spät an sein (Konjunktiv) im Vergleich zu Biontech und Moderna. Meinung. (Quelle: Eigenen Meinung zu Beitrag von klaus1234 #25914  sowie zu weiteren Beiträgen in diesem Forum von anderen Forenmitgliedern).
Hat jemand eine Idee, wann Biontech mit den ba4/ba5-Studien beginnen wird, oder weiß man das nicht?  

30.06.22 21:01
2

594 Postings, 569 Tage klaus1234@nachdenker siehe 25914

Die Hersteller werden auch aufgefordert, klinische Studien mit modifizierten Impfstoffen zu beginnen, die eine omicron BA.4/5-Komponente enthalten, da diese Daten im weiteren Verlauf der Pandemie von Nutzen sein werden.

Es ist eigentlich egal wann sie diese starten, da ja nicht zulassungsrelevant, es dient nur zur datengenerierung...

Die Nachzügler haben den Markt bereits verloren, sowohl für covid wie auch für influenza, das machte sahins Aussage von gestern klar als er zu seiner Einschätzung zum influenza Impfstoff bnt161 gefragt wurde, dies war in etwa folgende: er geht davon aus dass die antikörperanzahl mindestens denen der aktuell verfügbaren Impfstoffen entsprechen wird, dies aber nicht alleine entscheidend ist, dann verwies ich nenne es mal freudig auf die fda Sitzung vom Dienstag und die Tatsache dass die T-Zell-Antwort mit in den Vordergrund rückt und aktuell wie zukünftig ebenfalls beachtet wird... game-over, rna ist die Zukunft  

30.06.22 21:15
2

113 Postings, 136 Tage DBCooperDie Nachzügler

haben so oder so Probleme. Der Markt ist so gut wie aufgeteilt, First Mover Effekt sitzt, mRNA hat sich qualitativ durch hohen Schutz und (muss man prozentual sehen) nur wenigen schweren Nebenwirkungsfällen bewiesen. Dazu haben sie bereits pünktlich geliefert und ihre Produktionskapazität auf höchste Skala hochgefahren und nun auch bewiesen, dass sie die Impfstoffe schnell anpassen können. Selbst China ist von ihren obligatorischen Standard-Impfstoffen abgewichen und entwickelt nun in Hochtouren mRNA.  
In diesen Markt nachträglich noch nennenswert reinzukommen ist extrem schwierig und auch teuer. Biontech und Moderna haben nun Ergebnisse, Daten und Forschungsdaten von Milliarden von Menschen. Was will man nun entwickeln? Etwas was mehr wirkt als mRNA? Wird nicht funktionieren, herkömmliche Impfstoffe haben eine viel geringere Wirksamkeit, siehe der Stoff von Johnson & Johnson, dem super erfolgreichen Pharmaimperium, die da riesige Summen in die Forschung investiert und verloren haben. Etwas was weniger Nebenwirkungen macht? Schwere Nebenwirkungen und "Impfschäden" gibt es immer und die sind bei mRNA bislang nicht höher, es fällt lediglich gefühlt mehr auf, weil Milliarden von Menschen geimpft worden sind.
Das einzige was man machen könnte ist etwas vergleichbares zu finden, was wohl ebenfalls mRNA sein müsste und dies günstiger anzubieten. Dafür müsste man man aber nicht nur Unsummen aufbringen um das quasi (neben den ganzen Patenten die schon existieren) neu zu erfinden, und dann von 0 auf mindestens hunderte Millionen von Dosen hoch zu skalieren. Und dann könnte biontech auch einfach etwas im Preis runtergehen und schon wäre man wieder weg vom Markt und hat astronomische Summen verbrannt.

Meiner Meinung nach geht es nur noch um die Leute die mRNA Impfungen aus diversen Gründen nicht vertragen haben oder vielleicht Länder in denen es noch nicht so viel gibt. Aber die haben auch erstens kaum Geld und zweitens produziert dort Biontech bald wie zB in Afrika auch schon direkt vor Ort und das zum Selbstkostenpreis.

Dazu kommt, dass meines Wissens nach Novavax zB einen Impfstoff gegen Omikron entwickelt hat. Weder bivalent wie jetzt von der FDA gefordert, noch gegen die Varianten 4&5. Die fangen dann wohl auch wieder ganz von vorne an.

Ich sehe keine realistische Möglichkeit, wie man jetzt noch nennenswert Marktanteile ergreifen könnte.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1035 | 1036 | 1037 | 1037  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: 0815trader33, eintracht67, Kornblume, ometepe, qmingo, van_tommes