Bitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Seite 1 von 6433
neuester Beitrag: 05.12.22 19:12
eröffnet am: 23.06.11 21:37 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 160820
neuester Beitrag: 05.12.22 19:12 von: Gamsbichler Leser gesamt: 28701795
davon Heute: 17575
bewertet mit 190 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6431 | 6432 | 6433 | 6433  Weiter  

23.06.11 21:37
190

26504 Postings, 7883 Tage Tony FordBitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Alle Diskussionen zum Bitcoin bitte in folgenden Thread:
http://www.ariva.de/forum/Bitcoins-442539

Dieser Thread soll lediglich die Kursperformance im Auge behalten und von Zeit zu Zeit werde ich auch immer wieder mal Charts rein stellen.

Aktueller Kurs: 13€ / BTC
Kursziel (3 Jahre): 500€ / BTC ;-)

Meiner Meinung nach könnten/dürften wir eine Kursrally bei den Bitcoins sehen, wie wir sie zuletzt wohl nur bei den Internetaktien bis 2000 sahen.

Die weltweite Geldmengenausweitung und Verschuldung schreit förmlich nach alternativen Geldanlagen und Währungen.

Der gigantische Run auf Bitcoins seit Ende letzten Jahres zeigt, dass wir am Anfang einer gigantischen Kursrally stehen könnten.

Stelle man sich mal vor, Bitcoins würden sich als ein alternatives Zahlungsmittel neben Paypal bei ebay & Co. durchsetzen, was würde dies wohl für den Kurs bedeuten?

Dazu ein Rechenbeispiel:

Es existieren bis 2033 lediglich 21mio. Bitcoins.  

Würde sich der Bitcoin ähnlich durchsetzen wir Facebook oder Google, so wäre es sicherlich nicht zu vermessen, wenn man auf Sicht von 5 Jahren ca. 200mio. Bitcoin-Nutzer rechnen würde.

Wenn nun jeder Bitcoin-Nutzer im Schnitt 100€ auf seinem Bitcoin-Konto lagern würde, so würde dies ein Marktvolumen von 20mrd.€ !! bedeuten.

Auf den Kurs gerechnet wären dies ca. 1000€.

Hierbei sei zu beachten, dass diese Rechnung mit den 21mio. BTC gemacht ist, zu diesem Zeitpunkt aber nur 10mio. BTC existieren werden.


Da der BTC bis zu 10E-8 teilbar ist, wäre ein solch hoher Wert kein Problem und würde die Funktionalität des BTCs nicht stören.

Fazit:

Ich rechne damit, dass sich der BTC gegen den Widerstand der Banken durchsetzen wird, wenngleich das Bankengeld bzw. Buchgeld sicherlich noch eine ganze Weile das primäre Geldsystem bleiben wird.

Verhindern wird man diese Bewegung nicht können, denn  wie will den Handel mit BTCs verbieten?

http://www.ariva.de/forum/...uchgeld-442539?pnr=10861996#jump10861996

Möge die Party beginnen ;-)
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6431 | 6432 | 6433 | 6433  Weiter  
160794 Postings ausgeblendet.

05.12.22 15:51

34965 Postings, 6097 Tage minicooperNoch mehr füchse :-)

Moskau erwägt Legalisierung von Kryptowährung
TeilenMerkenDruckenKommentare
Russland will nach Angaben aus der Staatsduma im kommenden Jahr Kryptowährungen legalisieren - vor allem, um die Folgen der westlichen Sanktionen abzumildern. "Im internationalen Zahlungsverkehr kann (die Kryptowährung) gut eingesetzt werden", sagte der Leiter des Finanzausschusses in der Duma, Anatoli Aksakow, am Montag der Tageszeitung "Kommersant" zufolge.

05.12.2022   15:02

https://www.cash.ch/news/politik/...isierung-von-kryptowahrung-552324
-----------
Schlauer durch Aua

05.12.22 16:20

6968 Postings, 1374 Tage KornblumeWer hätte das gedacht?

Kackt schon wieder ab das Teil  

05.12.22 16:29

6968 Postings, 1374 Tage KornblumeHey minimi

Klingelingeling - Ding - Ding - Dong - Dong

Ķöööörbchen rausstellen nicht vergessen!  

05.12.22 17:14
1

6614 Postings, 488 Tage Highländer49Bitcoin

Krypto-Endzeit-Crash: Bitcoin 2023 bei 5.000 US-Dollar? Goldrally statt BTC-Boom
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...llar-goldrally-btc-boom  

05.12.22 17:16

13762 Postings, 5250 Tage Motox1982popcorn

unsere kritiker immer noch zugange :)

 

05.12.22 17:25

34965 Postings, 6097 Tage minicooper801..wenn das langweiligste asset auf diesem plane

Ten Gold jemals tatsächlich bei 5k stehen sollte..lol....steht btc bei 1 Mio stehen...
-----------
Schlauer durch Aua

05.12.22 17:27
1

1777 Postings, 4434 Tage TH3R3B3LLUnd

Paul von den Schmerzen vom an die Wand laufen erholt? Ist schon hart wenn die Nase die man so hoch trägt Aua macht. Und Motox langweilt wie immer mit User Beschäftigung, nach wie vor postet Mini Müll links. Business as usual, weiter so. Und Mini dein Bukele Fuchs passt super hier rein, der gute war in den Nachrichten, aber nicht wegen BTC, sondern wegen seiner Deals mit den Clans. So in der Art, tötet ein paar weniger dann kucken ich weg. Wenn das kein Aushängeschild ist, weiss ich auch nicht mehr weiter. So gesehen passt der BTC da super. NmM  

05.12.22 17:27

3932 Postings, 1993 Tage romanov17Zugänge?

Bitte sofort auf doppel id prüfen

FBI  CAI  BKA einschalten, oder?  

05.12.22 17:30
1

1777 Postings, 4434 Tage TH3R3B3LLMotox

durchh dein User beobachten steigt die miese Performance von BTC nicht und deine Rente schrumpft, trotz angeblicher Nachkaeufe bisher fast täglich. Glückwunsch ich mag Menschen mit Prioritäten, bei dir weiss ich nur nicht wo die sind? Lästern und dafür täglich miese? Na wenn beglückt! NmM  

05.12.22 17:33

1777 Postings, 4434 Tage TH3R3B3LLUnd Paul

bitte von dir keine Ethik Beiträge, das geht ja Mal gar nicht. Oder liest du nie was du gerade geschrieben hast? Ist ja grausig nmM  

05.12.22 17:33
1

1756 Postings, 5535 Tage CarizonachrisRakete

4k Kerzen in Sichtweite.  

05.12.22 17:52

34965 Postings, 6097 Tage minicooperBiden erreicht? Yep :-)

1. Verkaufsdruck am Krypto-Markt lässt nach
Einer der Hauptgründe, warum wir den Boden am Krypto-Markt eventuell bereits gesehen haben, ist, dass der größte Teil der Deleveraging-Phase nun hinter uns liegen dürfte. Denn riesige Krypto-Unternehmen wie Three Arrows Capital, Celsius, FTX und BlockFi sind allesamt pleite.

Natürlich ist es schwer zu sagen, ob das Debakel um FTX nicht noch weitere Firmen mit in den Abgrund reißt. Derzeit sieht es jedoch nicht danach aus, dass dem Krypto-Markt noch eine weitere Insolvenz eines vergleichbar großen Unternehmen wie FTX droht.

Zwar haben andere Krypto-Unternehmen, wie beispielsweise Genesis, Grayscale und Gemini, infolge des FTX-Debakels ebenfalls mit Liquiditätsproblemen zu kämpfen, diese scheinen nach neuesten Erkenntnissen jedoch nicht dasselbe Ausmaß zu haben. Der größte Teil des Verkaufsdrucks der laufenden oder bevorstehenden Insolvenzverfahren dürfte daher von Investoren bereits erwartet werden und schon am Markt eingepreist sein.

2. Zinsen im DeFi-Bereich steigen wieder
Im Gegensatz zu den traditionellen Finanzmärkten, bei denen die Zinsen auf bestimmte Vermögenswerte in erster Linie von den makroökonomischen Zinsbedingungen der Zentralbanken abhängig sind, werden Zinsen im DeFi-Space vor allem durch die Höhe der Nachfrage nach Krypto-Assets generiert. Seit dem Tiefpunkt der durchschnittlichen Zinsen auf Krypto-Assets im DeFi-Sektor am 9. Juni 2022 befindet sich die Höhe der durchschnittlichen Zinsen in einem Aufwärtstrend.
Höhere DeFi-Renditen sind in der Regel mit höheren Kursen von Kryptowährungen verbunden. Denn Kleininvestoren und Institutionen nehmen in erster Linie Kredite im DeFi-Space auf, um sich Fremdkapital zu beschaffen oder um Renditestrategien zu verfolgen. Höhere Renditen bedeuten, dass die Kreditnehmer bereit sind, höhere Kapitalkosten zu zahlen, was auf eine bessere Kapitalisierung der Kreditnehmer insgesamt hindeutet. Darüber hinaus signalisieren steigende Renditen für die Kreditaufnahme, dass die Kreditnehmer zu risikoreicheren Investitionsstrategien übergehen, was sich insgesamt positiv auf Anlageklassen wie Kryptowährungen auswirkt.

3. Smart Money schichtet Stablecoin-Vermögen um
Ein weiterer bullisher Indikator der Krypto-Analysefirma Nansen deutet darauf hin, dass institutionelle Investoren derzeit ihre Stablecoin-Bestände umschichten. Anhand von On-Chain-Daten verfolgt Nansen die Krypto-Allokationen professioneller Investoren. Die Daten zeigen, dass als “Smart Money” bezeichnete Investoren am 9. November rund 38 Prozent ihrer Krypto-Investitionen in Stablecoins gehalten haben.

Seit diesem Höchststand ist dieser Prozentsatz jedoch rückläufig. Derzeit machen Stablecoins nur noch 27 Prozent des Portfolios von Profi-Investoren aus. Es ist jedoch schwer zu beurteilen, ob diese Entwicklung darauf zurückzuführen ist, dass das Smart Money seine Stablecoins aktuell in andere Krypto-Token tauscht. Fakt ist aber, dass während früherer Krypto-Bullenmärkte der Anteil an Stablecoins in den Portfolios des Smart Money deutlich niedriger gewesen ist.

4. Ethereum-Fundamentaldaten sind bullish
Im Gegensatz zu Bitcoin hat Ethereum am 11. November infolge des FTX-Crashs keinen neuen Kurstiefpunkt erreicht. Während Bitcoin unter die Marke von 16.000 US-Dollar gefallen ist, konnte sich Ethereum trotz des Crashs knapp über dem im Juli erreichten Tiefstand bei rund 1.000 US-Dollar halten.

5. Bitcoin-Indikator sendet bullishes Signal
Auch bei Bitcoin deuten On-Chain-Daten darauf hin, dass der Tiefpunkt bereits erreicht wurde. Die Adjusted Spent Output Profit Ratio (aSOPR), ein Indikator, der anzeigt, ob Bitcoin-Investoren mit Gewinn oder Verlust verkaufen, verzeichnet einen extremen Ausschlag nach unter.
In den vergangenen fünf Jahren haben derartige Ausschläge immer den Tiefpunkt bei Bitcoin und dem restlichen Krypto-Markt markiert. Derzeit bewegt sich der aSOPR auf historische Tiefststände zu, die zuletzt vor dem Übergang des Bärenmarktes 2018 zu einem Aufwärtstrend zu beobachten waren.

Außerdem haben Investoren seit dem FTX-Debakel allein in den letzten 30 Tagen Bitcoin im Wert von rund 1,8 Milliarden US-Dollar von Krypto-Börsen abgehoben.

6. Wirtschaftliches Umfeld für Krypto-Investitionen verbessert sich
Einer der Hauptgründe, warum der Krypto-Markt in diesem Jahr so stark unter die Räder gekommen ist, ist insbesondere auf den Kampf der Zentralbanken gegen die Inflation und die damit verbundenen Zinserhöhungen zurückführen. Denn durch den Entzug des billigen Geldes brachen die Kurse für riskantere Anlageklassen nicht nur am Aktienmarkt, sondern auch am Krypto-Markt ein.

https://www.btc-echo.de/news/...6-gruende-die-dafuer-sprechen-155305/
-----------
Schlauer durch Aua

05.12.22 17:52

34965 Postings, 6097 Tage minicooperNa denn :-)

05.12.22 17:56

34965 Postings, 6097 Tage minicooperWe will see :-)

Bitcoin Kurs steigt nach FED-Meeting: Kommt die Trendwende auf dem Krypto-Markt?
Von Varuni Trivedi
5. Dezember 2022, 16:23 GMT+0100


IN KÜRZE
Nach der Rede des FED-Vorsitzenden Powell verzeichneten Bitcoin und die meisten anderen Kryptowährungen ein signifikantes Kurswachstum
Positive Arbeitslosen- und Inflationszahlen sowie eine mögliche Kehrtwende der Geldpolitik scheinen der Grund dafür zu sein.
Wie wahrscheinlich ist eine Trendumkehr und Bodenbildung beim Bitcoin Kurs?

https://de.beincrypto.com/...mmt-die-trendwende-auf-dem-krypto-markt/
-----------
Schlauer durch Aua

05.12.22 17:56
1

13762 Postings, 5250 Tage Motox1982TH3R

ihr wurdet gestern mit fakten ausgehebelt, auch wenn ihr es selbst nicht merkt. :-)

ich predige nicht jeden tag, genieße aber euer treiben hier, mir macht das spass! :))  

05.12.22 17:59

13762 Postings, 5250 Tage Motox1982nichts

von dem die kritiker hier jahrelang gefasselt haben ist eingetreten.

nein sogar ganz im gegenteil, bitcoin ist aktuell 300.000.000.000usd schwer und bereits in 2 staaten offizielle landeswährung.

da soll noch mal einer sagen die investoren haben daneben gelegen :))

für noch mehr fakten einfach zurück blättern...  

05.12.22 18:22

3932 Postings, 1993 Tage romanov17Btc staatswahrung ha ha

In zwei, will nicht gerade zombie staaten sagen, aber vorzeige Länder sind das nicht gerade.

Ja die bitboys klammern sich an jeden halm

 

05.12.22 18:39

9192 Postings, 4754 Tage SufdlSehr übel

Man muss den Bitcoinhandel jetzt zügig verbieten!

https://www.fr.de/panorama/...yptowaehrungen-umgehen-zr-91802920.html

Ukraine-Krieg: Russland will Sanktionen mit Kryptowährungen umgehen

Russland möchte mit Kryptowährungen verhindern, dass die Sanktionen des Westens wirken. US-Senatorin Elizabeth Warren zeigt sich besorgt.

Moskau – Russlands Präsident Wladimir Putin könnte Kryptowährungen nutzen, um Sanktionen zu umgehen. Die USA und die EU hatten diese verhängt, da der Kreml den Angriffskrieg gegen die Ukraine gestartet hatte. „Ja Senator, das ist möglich“, sagte Elizabeth Rosenberg, Finanzbeamtin der USA. Darüber hatte unter anderem CNBC berichtet.

 

05.12.22 19:01

34965 Postings, 6097 Tage minicooperFinanzkrise 2.0

65 Billionen Dollar in Währungsderivaten wecken Besorgnis

https://finanzmarktwelt.de/...derivte-65-billionen-dollar-254875/?amp
-----------
Schlauer durch Aua

05.12.22 19:06

484 Postings, 698 Tage McTec#816

ich lese in dem Bericht nicht einmal "Bitcoin " ?  
Willst Du die ehrlichen Leser und Forumsteilnehmer hier in die Irre führen , sehr übel !  

05.12.22 19:12

2269 Postings, 1732 Tage GamsbichlerMeine Herren...

was hier Energie an den immer gleichen Beiträgen verschwendet wird, unglaublich!
Der BTC macht seinen Lauf und befindet sich ziemlich exakt in seinem Zyklus, den er immer hinlegt. Ich kaufte heute nach, bei 16k sind das Einkaufskurse. Und jeder der den Zyklus noch nicht verstanden hat, sollte einfach nichts sagen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6431 | 6432 | 6433 | 6433  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Edible, S3300