SMI 10'268 1.4%  SPI 13'166 1.5%  Dow 28'726 -1.7%  DAX 12'114 1.2%  Euro 0.9672 1.0%  EStoxx50 3'318 1.2%  Gold 1'662 0.1%  Bitcoin 19'216 0.8%  Dollar 0.9862 1.1%  Öl 87.9 -1.1% 

Die deutschen Frauen sind zufrieden.....

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 25.01.07 22:14
eröffnet am: 25.01.07 06:28 von: Pantani Anzahl Beiträge: 39
neuester Beitrag: 25.01.07 22:14 von: Jorgos Leser gesamt: 5176
davon Heute: 1
bewertet mit 14 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

25.01.07 06:28
14

33505 Postings, 6379 Tage PantaniDie deutschen Frauen sind zufrieden.....

http://de.news.yahoo.com/24012007/12/...ihrem-sexleben-zufrieden.html



Wenn wir bedenken, daß wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.(Mark Twain)  
Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
13 Postings ausgeblendet.

25.01.07 14:28

12570 Postings, 6869 Tage EichiHallo bammie

Ich habe nichts gegen Sex.

Die Unzufriedenheit entsteht aus Mangel. Frauen mit Babies denken weniger an Sex, sondern mehr an ihr Kind. Und das ist doch eine gute Lösung.  
Angehängte Grafik:
Grüße_Eichi.BMP
Grüße_Eichi.BMP

25.01.07 16:43
1

8970 Postings, 6945 Tage bammiedie Unzufriedenheit entsteht aus Mangel am

gegenseitigen Verständnis. Solange jeder nur an seinen eigenen Vorteil denkt, wird die Unzufriedenheit noch gesteigert.

Es feht ganz einfach an der Ganzheitlichen Sichtweise.

greetz bammie  

25.01.07 16:50
1

8970 Postings, 6945 Tage bammieInspiration? Taoistische Schlafzimmertechniken

Auszüge:

Der Gelbe Kaiser fragte: Welchen Prinzipien folgt das Tao der Vereinigung von Yin und Yang ?
Su Nü antwortete: Das Tao der Vereinigung sollte einer festen Regel folgen: Dann wird der
Mann sein Qi stärken und die Frau frei von den hundert (d.h. allen) Krankheiten sein. Beide
werden geistig tiefe Befriedigung und Glückseligkeit verspüren und körperlich stark und gesund
sein. Wer jedoch dieses Tao nicht kennt, der wird nur Schaden nehmen.

Welches Prinzipien müssen also bei diesem Tao beachtet werden ? Die Gefühle müssen
gefestigt sein, der Wille beider (Partner) muß harmonieren, Essenz und Geist sollten zirkulieren
(wörtl. zurückkehren). Es sollte keine Kälte und keine Hitze herrschen, kein zu großer Hunger
und keine Völle. Der Körper und Geist sollten vereint sein. Die Vereinigung selbst sollte
angenehm und wohltuend sein und langsam tiefer eindringen, die Hinein- und
Herausbewegungen sollten vorsichtig und nicht ungeregelt erfolgen, so daß die Frau es sehr
angenehm empfindet und es den Mann nicht (vorzeitig) verbraucht.

Der Gelbe Kaiser sprach: Wenn ich nun eine starke Lust empfinde, doch der Jadeschaft sich
nicht aufrichten will, mein Gesicht voller Scham ist und mir darob der Schweiß ausbricht, mein
Herz ist zwar voller Lust, doch ich muß mit der Hand nachhelfen, wie erlangt man dann die
nötige Stärke ? Ich wünsche darüber zu hören. Su Nü antwortete: Was Eure Majestät hier
beschreibt, kommt bei allen (Männern) vor. Um sich mit der Frau zu vereinigen, sollte er gut
vorbereitet sein und sein Qi sollte in Harmonie (d.h. nicht nervös) sein. Dann wird sich sein
Jadeschft aufrichten. Im Einzelnen muß folgendes beachtet werden: Seine fünf Elemente
(Wandlungszustände) müssen vereint fließen, er muß die neun Stellen empfinden können.

Die Lust der Frau hat fünf Anzeichen (s.u.), die beachtet werden müssen, so daß ihre Essenz
(hier auch: Säfte) im Überfluß entsteht. Ihre (dickflüssigen) Säfte sollten mit dem Mund
empfangen werden (diese Stelle ist wie viele sehr zweideutig, und könnte sowohl das Trinken
des Speichels wie der Vaginalsekrete andeuten). Essenz und Qi werden sich dann umwandeln
und in Zang-Organen und Knochenmark gespeichert werden. Die sieben Schädigungen müssen
dabei vermieden und die das Tao der acht Nutznießungen verwendet werden. Auch sollte nicht
entgegen dem Fluß der fünf Elemente gehandelt werden. Wenn dies beachtet wird, kann sein
Körper sein (gesundes) Zheng-Qi behüten und speichern. Welche Krankheit wäre dann noch zu
fürchten ?

Wenn die Zang (yin) und die Fu (yang) Organe in Ausgeglichenheit sind, so ist alles glänzend,
glatt und feucht im Inneren, und bei jedem Male (der Vereinigung) ist das Qi stark genug, so das
Gast und Gegner sich befrieden, wie könnte da noch eine beschämende Situation (wie oben
beschrieben) entstehen ?

Im Klassiker des mysteriösen Mädchens (Xuan Nü Jing) heißt es, der gelbe Kaiser fragte:
Wenn die Frau zur Zeit der Vereinigung nicht freudvoll ist, ihre Bewegungen nicht erfolgen, ihre
feuchten Säfte nicht fließen, der Jadeschaft des Mannes sich nicht aufrichtet, sondern klein und
schwach bleibt, was kann dafür der Grund sein ? Xuan Nü antwortete: Yin und Yang müssen sich
gegenseitig spüren und erregen. Yang ohne Yin ist freudlos, Yin ohne Yang bleibt unerregt.
Wenn das Yang (Mann) nicht empfangen wird , so bleibt das Yin (Frau) unerfüllt, wenn das Yin
(Frau) nicht erhalten wird, so bleibt das Yang (Mann) unaufgerichtet. Der Mann will sich
vereinigen, doch die Frau verspürt keine Freude; die Frau will sich vereinigen, doch der Mann
verspurt keine Lust. Die Herzen sind nicht im Einklang und die Essenz und das Qi stimulieren
sich nicht gegenseitig. Wenn man nun weitermacht, so wird von oben Gewalt angewendet
während unten noch keinerlei Freude oder Lust verspürt.

Stattdessen sollte der Mann die Frau verführen und die Frau sollte den Mann verführen,
Gefühle und Willen der beiden sollten im Einklang sein, so daß sie sich gegenseitig freudvolle
Lust verspüren lassen. Dann wird die Frau sich dem Jadeschaft entgegenrecken, der dann
wiederum kraftvoll und feucht ist. Der Mann sollte dann die Juwelenterrasse (Klitoris)
stimulieren, so daß beider Säfte üppig fließen und die Vereinigung beginnen kann, die mal
langsam und mal schnell vor sich gehen kann. Die Jadepforte wird sich weiten und den
erstarkten Gegner einlassen und auch von ihm die Perlenkammer befeuchten lassen.

Der Mann sollte dann die acht bewährten Methoden zur Tonisierung anwenden, diese sind
Streckung und Schrumpfung, Niederlegen und Aufsteigen, von vorne und reitend, Drehung und
Unterbrechung. Der Kaiser sollte geflissentlich diese durch niemand verletzbaren Methoden
benutzen.

Im Su Nü Jing heißt es, der Gelbe Kaiser fragte: Welche Regeln bestehen während der
Vereinigung von Yin und Yang ? Su Nü sprach: Vor der Vereinigung mit der Frau sollte diese
entspannt sein, und ihre Beine leicht geöffnet spreizen. Der Mann sollte sie dort mit Mund
umschließen und die Zunge einführen. Anschließend sollte er seinen Jadeschaft außen an ihrem
Jadetor nach links und rechts reiben. Nach einer Weile kann er langsam den Jadeschaft
einführen. Wenn dieser dick und groß ist, sollte erst nur eineinhalb Cun (ca. zwei Fingerbreiten)
eingedrungen werden, ist er kleiner, so sollte nur ein Cun (ca. eine Daumenbreite) eingedrungen
werden. Dabei sollte der Jadeschaft noch nicht bewegt werden, sondern langsam herausgezogen
und wieder eingeführt werden, was sehr gesund ist. Auf keinen Fall sollte der Jadeschaft vor
dem Tore schießen, sondern ganz natürlich erst später wenn er durch das Jadetor gedrungen ist.
Die Frau wird im Inneren Wärme und Spannung empfinden und ihren Körper zu dieser Zeit von
selbst bewegen und sich dem Manne tiefer entgegenrecken. Eine solche Methode ist fördert die
Gesundheit von Mann und Frau. Danach werden die Lautensaiten (Eingangswände der Vulva,
etwa am G-Spot ) stimuliert, und anschließend dreieinhalb Cun (etwa eine Handbreite)
eingedrungen. An der engen Stelle im Inneren sollte der Mann (die Luft) anhalten und neun mal
vorstoßen, danach bis zur tiefen Stelle des Kun-Steines (ca. vier Cun) vordringen, und weiter
vor- und zurückbewegen. Der Mann küßt die Frau zugleich und atmet durch ihren Mund (und
Nase) ein- und aus. Dieses ist die Methode der "doppelten Neun".

Der gelbe Kaiser fragte: Was sind die fünf Tugenden ? Su Nü antwortete: Der Jadeschaft hat
fünf Eigenschaften die beachtet werden müssen. Normalerweise sollte er im (unbemerkt)
Verborgenen weilen und ich beherrschen mit Tugendhaftigkeit ("De" ein konfuzianisches
Ideale). Sich zu benehmen wie ein Gelehter (d.h. zivilisiert ), und bei Aufforderung zum Geben
bereit zu sein, das ist "Ren" (Altruismus, eine fünf konfuzianischen Tugenden). In der Mitte
leer zu sein (die Harnröhre), das ist gerecht ("Yi", Gerechtigkeit, eine fünf konfuzianischen
Tugenden). Am Ende in Abschnitte geteilt zu sein (d.i. die Eichel), das ist "Li" (Sitte, Höflichkeit
eine fünf konfuzianischen Tugenden). Der Wille sich bei Anwesenheit von Lust zu erheben, bei
deren Abwesenheit wieder zu setzen (wörtl.: aufzuhören), das ist "Xin" (Aufrichtigkeit, eine
weitere der fünf konfuzianischen Tugenden). Wenn zur Angelegenheit notwendig, von unten nach
oben zu streben, das ist "Zhi" (Weisheit, die fünfte der konfuzianischen Tugenden).

Aus diesem Grunde benutzt der wahre Mensch (Zhen Ren, Bezeichnung für einen taoistischen
Gelehrten) diese fünf Tugenden, um seine (sexuellen) Angelegenheiten zu ordnen. Obwohl die
der unbegrenzte Altruismus (Ren) sich auch auf die Lust ausweitet, ist die (Samen-)essenz nicht
unbegrenzt, so daß der Gerchtigekeit (Yi) halber hier Kontrolle geübt werden muß. Im Tao der
Kontrolle ist es klar, daß unter Nichtbeachtung der Restriktion ein Übermaß zu Schaden führt.
Wenn die Situation jedoch richtig ist, dann sollte die Höflichkeit (Li) den Ton angeben, und mit
ehrlichem Herzen durchgeführt werden, so daß (zwischen den Partnern) Aufrichtigkeit (Xin)
besteht. Wenn dann das Tao der Vereinigung bekannt ist und mit den fünf Tugenden
angewendet wird, so erreicht der Körper ein langes Leben.


Teil 3:

Der Gelbe Kaiser fragte: Woher weiß ich um Lust und Höhepunkt der Frau ? Su Nü antwortete:
Es gibt die fünf Anzeichen , die fünf Verlangen und die zehn Bewegungen. Der Mann sollte diese
beachten und ihre Ursache kennen. Nach Auftreten der ersten Anzeichen, der Gesichtsröte,
kann er sich ihr langsam nähern; nach dem zweiten Anzeichen, wenn ihre Brustwarzen sich
aufrichten und sich leichter Schweiß auf dem Nasenrücken bildet, kann er vorsichtig und leicht
eindringen; nach Auftreten des dritten Anzeichen, wenn ihre Kehle trocken und ihre Stimme
tiefer klingt, kann er sich vorsichtig und langsam in ihr bewegen; nach Auftreten des vierten
Anzeichens, wenn ihr Yin schon sehr schlüpfrig geworden ist, kann er vorsichtig und langsam
tiefer eindringen; nach Auftreten des fünften Anzeichens, wenn ihre Säfte schon so
überschwenglich fließen, daß sie bis zum Po herunterlaufen, kann er ganz eindringen.

Su Nü sprach weiter: Die fünf Verlangen und ihre Herkunft sollten (dem Mann) ebenfalls
bekannt sein: Beim Auftreten des ersten Verlangens, der Lust, geht ihr Atem schneller und
tiefer; beim Auftreten des zweiten Verlangens, der Begierde ihres Yin, öffnet sich den Mund und
die Nasenflügel beben; beim Auftreten des dritten Verlangens, beim Fließen ihrer Essenzen, ist
sie gereizt, so daß sich hin und her, vor und zurückbewegt, und den Mann fest umarmt, beim
Auftreten des vierten Verlangens, des Wunsches nach Befriedigung, fließt ihr Schweiß in
Strömen und benetzt die Kleider; beim Auftreten des fünften, ihres Höhepunktes, wird ihr
Körper steif und angespannt und sie schließt die Augen.

Su Nü sprach: Die zehn aktiven Bewegungen und ihre Bedeutung sind: Die erste ist die
Umarmung mit beiden Armen, die den Wunsch nach Nähe ausdrückt. Die zweite ist das
Strecken ihrer Beine, die das Bedürfnis nach stärkerer Reibung mit ihrem Partner ausdrückt.
Das dritte ist das Strecken und Öffnen ihres Unterleibes, die den Wunsch nach dem Höhepunkt
ausdrückt. Das vierte ist das Rucken ihres Pos, das eine erhöhte Lust ausdrückt. Das fünfte ist
das Umschließen (des Mannes) mit ihren Beinen, das den Wunsch nach tieferem Eindringen
ausdrückt. Das sechste ist das Überkreuzen ihrer Beine, das ein unaufhaltsames Steigern der
Lust indiziert. Das siebte ist das hin- und herwinden (ihrer Hüften), das ein weiteres Bedürfnis
nach Tiefe ausdrückt, das achte ist ein Aufbäumen ihres Körpers und dichtes
Aneinanderspressen (an den Partner), das eine tiefes Lustempfinden ausdrückt. Das neunte ist
das ruckartige Aufbäumen des Körpers und ein Anspannen der Arme und Beine, das das
Erreichen des Höhepunktes ausdrückt. Das zehnte ist das Überströmen der Yin-Pforte mit ihren
Säften, was anzeigt daß die Essenzen verströmt wurden. Wenn dieses offensichtlich ist, so zeigt
es, daß die Frau den Höhepunkt erreicht hat.

Im Xuan Nü Jing (Klassiker des mysteriösen Mädchens) heißt es, daß der Gelbe Kaiser fragte:
Wenn ich daran denke ununterbrochen mit der Vereinigung weiterzumachen, der Stab sich aber
nicht festigt, sollte ich mich dann dann zwingen fortzufahren oder nicht ? Xuan Nü antwortete:
Auf keinen Fall! In der Kunst der Vereinigung muß der Mann die vier Ankünfte abwarten und
die neun Energien der Frau kennen. Der Gelbe Kaiser fragte: Was sind die vier Ankünfte ?
Xuan Nü antwortete: Wenn der Jadestab noch nicht "zornesgeschwellt" ist, so so ist das
harmonische Qi noch nicht angekommen. Wenn er sich erhoben hat, aber noch nicht zur
gänzlichen Größe gewachsen ist, so ist das Muskel Qi noch nicht angekommen. Wenn er groß
ist, aber noch nicht gänzlich hart, so ist das Knochen-Qi noch nicht angekommen. Wenn er hart
ist, aber noch sich nicht heiß anfühlt, so ist das Shen-QI (Qi des Geistes) noch nicht
angekommen. Darum ist die Schwellung die Klarheit (Absicht) der Jing-Essenz; die Größe ist
die Schranke der Jing-Essenz, die Härte ist das Paßtor der Jing-Essenz und die Wärme ist das
Eingangstor der Jing-Essenz. Wer das Tao dieser vier Etappen des Qi beachtet, der kann
beginnen, ohne sich zu verausgaben und kann die Jing-Essenz (des Samens) zur Wallung
bringen, ohne sie zu verschleudern.

Im Xuan Nü Jing (Klassiker des mysteriösen Mädchens) heißt es, daß der Gelbe Kaiser sagte:
Sehr gut, sehr gut. Doch was sind die neun Energien der Frau ? Xuan Nü antwortete: Warte auf
die neun Energien, und du wirst sie erkennen: Wenn die Frau tiefer atmet und schluckt, so ist
das Qi der Lunge erregt; wenn sie stöhnt und den Mann (wörtl.: den Mensch verschluckt) mit
dem Mund umschließt, so ist das Qi des Herzens erregt; wenn sie den Mann umarmt und
festhält, so ist das Qi der Milz errregt; wenn ihr Yin-Tor feucht und schlüpfrig geworden ist, so
ist das Nieren-Qi erregt, wenn sie den Mann beißt, so ist das Knochen-Qi erregt; wenn sie den
Mann mit den Beinen umschließt, so ist das Sehnen-Qi erregt; wenn sie den Jade-Stengel reibt,
so ist das Blut-Qi erregt; wenn sie mit die Brustwarzen des Mannes spielt, so ist das Qi des
Fleisches erregt. (Der nächste Satz wurde einer rekontruierten Version des Su Nü Jing
entnommen, da er in den anderen Versionen verloren ging:) Wenn eine langandauernde
Vereinigung erwünscht ist, so sollte ihre "Schwellung" (auch "Fülle", von manchen Autoren
z.T. als Klitoris gedeutet) massiert werden, bis ihre Empfindung sich entfaltet hat, dann erst sind
alle neun Energien erreicht. Wenn diese nicht erreicht werden, so entsteht leicht ein Schaden.
Wenn also noch nicht bis dahin gekommen ist, sollte dies beim Ausführen durch Nachzählen
beheben.


Quele: http://www.tcminter.net/Artikel/sunujing5.htm  

25.01.07 17:24

560 Postings, 5733 Tage hohesCoh wei...

auf deutsch da musst de ja studiert han um dinge frau glücklich zu machen :)

glaub an keine statistik die du nicht selbst gefälscht hast oder manipuliert hast ....

wenn man sich fragt was ne frau erfüllt dann ist sie ganz leicht glücklich zu machen ... auch anders rum mann / frau ...

glaub das problem liegt eher darin das in partnerschaften nicht klar geäußert wird was der eine vom anderem will oder erwartet ...und genau nachgefragt ob man das richtig verstanden hat oder das so besser ist schon mal gar nicht ...
mal ehrlich man kann nicht mit jedem kompromiss leben
zumindest nicht auf dauer ...
dafür ist das angebot einfach zu groß .... :)
ich denke das manch einer auch lieber nen anderen job hätte ... nur dort ist das angebot leider nicht ganz so üpppppig...
tja ... meine devise ... klar äußern ...
nur dann ein kompromiss machen wenn man selber von sich sagen kann damit kann ich leben ...
das stört mich nicht ...
sonst beenden ...
alles andere ist reine bequemlichkeit ...
ach und feige ist es auch


rächtschraibfeeler sinnd beabsischtigt und diehnen der allgemainen belustigung
 

25.01.07 17:34
7

3785 Postings, 6436 Tage astrid isenbergpatani,ich sag doch

wenn wir frauen mit den besten nummern beritten werden, ist die welt doch in ordnung und mann frau ist bester laune,... auf ein neues  qualitätshoch,..... spricht doch für das teilchen mann.....  

25.01.07 17:50
1

33505 Postings, 6379 Tage Pantanigggggggg

"spricht doch für das teilchen mann"
Wart nur wenn ich Dich mal erwische............

Wenn wir bedenken, daß wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.(Mark Twain)  

25.01.07 17:50

560 Postings, 5733 Tage hohesCwie liebevoll ... teilchen mann :) haha o. T.

25.01.07 17:51
1

560 Postings, 5733 Tage hohesCwürd sagen

astrid spricht um die ecke klar aus was sie braucht *lol*  

25.01.07 18:50
1

560 Postings, 5733 Tage hohesCschlussfolgerung

eine frau die nicht antwortet hat auch keine gravierenden einwände und somit kein interesse dieses klar zu stellen ...
daraus schließe ich
keine antwort darf als richtig oder ja verstanden werden :)  

25.01.07 19:17

21505 Postings, 6079 Tage Jorgos...

meine auch !  

25.01.07 19:22

33505 Postings, 6379 Tage PantaniAstrid,man hört ?

Wenn wir bedenken, daß wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.(Mark Twain)  

25.01.07 19:25

1133835 Postings, 6819 Tage moyaNa Na Na ASTRID das hätte ich aber

jetzt nicht von dir erwartet.

Man lernt wohl nie aus, was die Frauen betrifft.

Gruß Moya

 

25.01.07 19:26

560 Postings, 5733 Tage hohesCdie gesellschaft ...

wenn ein mann sagt er steht auf große t....
dann scheint das normal zu sein ...
übrigens ich behaupte das ist nen mutterkomplex... manche kommen eben nie weg von der brust :)
aber wenn frau sich über mannes glied äußern soll wird das meist nicht öffentlich gemacht .... trau dich :)  

25.01.07 19:39

33505 Postings, 6379 Tage PantaniAstrid was meinste

25.01.07 19:45
1

3785 Postings, 6436 Tage astrid isenbergpatanis, geiles teil....

ich schmelze dahin......  

25.01.07 19:50

560 Postings, 5733 Tage hohesCoki astrid

dafür bin ich eindeutig zu jung um diese aussage zu verstehen :)
geb mich geschlagen  

25.01.07 19:54

33505 Postings, 6379 Tage Pantani@Astrid

das waren noch Zeiten...............  

25.01.07 19:55
1

560 Postings, 5733 Tage hohesC1980 ...

ich oute mich ... da war ich im warsten sinne des wortes noch flüssig  

25.01.07 20:02

33505 Postings, 6379 Tage PantaniEcht?

"G"


Wenn wir bedenken, daß wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.(Mark Twain)  

25.01.07 20:03
1

3785 Postings, 6436 Tage astrid isenberghohes c,

nur flüssig,da hätte ich aber mehr von soo einem youngster wie du es zu sein scheinst,erwartet,eigentlich schade, die youngsterqualitäten, sind von uns oldies auch sehr gschätzt.....also weiter mühe geben sage ich da........  

25.01.07 20:09

560 Postings, 5733 Tage hohesCnun astrid ...

mehr erwartet... im forum .... nicht das ich etwas gegen öffentlichkeit habe .... aber für nivo bin ich dann doch ...
ein wenig jünger bin ich bestimmt ... und erfahrung mit oldies wie du dich liebevoll beschreibst ... durft ich auch schon machen ... leider ... nicht das sie schlecht waren ... im gegenteil...
aber den glauben an eine heile welt ...
oder das heiraten ne gute idee ist ...
familie an erster stelle steht ...
verliert man dort schnell ... nun ja ...  

25.01.07 20:18
3

3785 Postings, 6436 Tage astrid isenbergtja hohes c, träume sind out

und die realität holt uns wieder ein, du hast recht, aber bitte nicht soo depressed..  

25.01.07 20:47

560 Postings, 5733 Tage hohesCkeine sorge ...

im notfall bin ich dann doch nur ein mann ... und hab verständnis für euch oldies ...
werd ganz einfach wie es in der gesellschaft üblig ist mit dem sch... denken :)  

25.01.07 20:54
1

560 Postings, 5733 Tage hohesCüblich *peinlich * o. T.

25.01.07 22:14
1

21505 Postings, 6079 Tage JorgosAuf die Größe kommt es an !

Ein Wunsch geht in Erfüllung !  
Angehängte Grafik:
fee2.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
fee2.jpg

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben