TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Seite 1 von 426
neuester Beitrag: 05.08.20 19:39
eröffnet am: 23.11.06 19:09 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 10631
neuester Beitrag: 05.08.20 19:39 von: KoenigMurm. Leser gesamt: 1453480
davon Heute: 2476
bewertet mit 45 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
424 | 425 | 426 | 426  Weiter  

23.11.06 19:09
45

11326 Postings, 6048 Tage fuzzi08TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Vorab einige Worte pro domo:
Mein alter TUI-Thread (Titel: TUI) funktioniert nicht mehr. Auf Schreibversuche
erfolgt der Hinweis (in Rot), daß ich in einem "verbotenen Forum" schreibe - was immer das auch heißen mag. Anfragen an ARIVA wurden bis jetzt nicht beantwor-
tet. Wozu sich lange rumärgern - schneller kommt man mit einem neuen Thread
zum Ziel. Schade um den alten Thread, der für viele eine Hilfestellung geboten, zuletzt durch notorische Stänkerer aber doch arg gelitten hat.
Also: auf ein Neues.
Ich begrüße alle, die sich im alten Thread konstruktiv am Dialog beteiligt haben,
oder beteiligen wollen - auch wenn sie konträre Meinungen vertreten.

Wie der Titel schon andeutet, geht es um die Perspektiven des Unternehmens im kommenden Jahr, 2007. Da dürfte nämlich entscheiden, wohin im wahrsten Sinne
die Reise geht: kommt die Erholung - wofür es jetzt schon Anzeichen gibt; oder
kommt eine Zerschlagung, wofür vieles spricht?

Zur Aktie: der Kurs schmiert wieder ab. Einerseits durch die laufenden Abstufun-
gen, andererseits wegen der speziellen Situation zum Jahresende, wo schlechte
Performer eher wieder gegeben werden, da sie kein Fondsmanager zum Ultimo im
Portefeuille haben will. Und last but not least ist da der heißgelaufene Dax, der
vielen zur Vorsicht rät; da versuchen viele Marktteilnehmer, durch Stockpicking
Risikominimierung zu betreiben.

Wie auch immer: Fundamentales spielt in solchen Fällen keine bzw. nur eine unter-
geordnete Rolle. Ich habe mir deshalb eine Deadline gesetzt, die ich aktuell an das Tief, das vor 5 Handelstagen erreicht wurde, angepaßt habe: 5,90 EURO.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
424 | 425 | 426 | 426  Weiter  
10605 Postings ausgeblendet.

03.08.20 09:05

56 Postings, 28 Tage KoenigMurmelFeststellung

Null Schadenfreude und auch keine Selbstbeweihräucherung.
Ist eher schädlich in Gesamtaußendarstellung.
Nur zum Glück (noch) nicht bei meinem Investaufgetreten  

03.08.20 10:49

197 Postings, 966 Tage Double-Check@Schattenemin

In normalen Zeiten kein gutes Zeichen, aber mit Corona und dem Makel der 737 ist es ein guter Weg um Liquidität zu schaffen und dieses risikobehaftete Flugzeug von der Backe zu bekommen.
Diese Vorgehensweise wird für weitere auszuliefernde Flieger  angekündigt. Gut so.  

03.08.20 12:53

2543 Postings, 1738 Tage Vaioz,..,.....

Es ist absolut der Situation entsprechend. Niemand weiß, wann die Max wieder fliegen darf bzw. Ob. Deswegen ist es, unabhängig der Lage, nur sinnvoll dieses Risiko aus dem Portfolio zu entfernen. Was mich allerdings wundert ist der relativ hohe erzielte Preis für ein Flugzeug, welches aktuell keinen wirklichen Wert hat und lediglich für Kosten sorgt...  

03.08.20 15:09

4801 Postings, 5102 Tage brokersteveUrlaubsbuchungen ziehen an ....

Meldung bei ntv  

03.08.20 17:47

18 Postings, 68 Tage cycas@brokersteve

Du gehst auch als letzter von Bord, oder ;-)
Ich bleibe aber auch noch dabei....  

03.08.20 18:36

829 Postings, 4445 Tage famherzigGuter Spruch

In Kriesen wird der Grundstein zu Vermögen gelegt. In diesem Sinne......  

03.08.20 20:49

56 Postings, 28 Tage KoenigMurmelWie sich die Mitbewerber so schlagen

03.08.20 20:53

56 Postings, 28 Tage KoenigMurmelSo ist's besser

Schiffe-und-kreuzfahrten.de  

03.08.20 23:57

144 Postings, 700 Tage MannixerSieht gar nicht gut aus

Was für Horrormeldungen aller Unternehmen! Verschrottungen en masse., Absagen , Covid Fälle und Bangen auf einen Neustart im Mittelmeer.
Da wird es wohl  in den nächsten Monaten noch einige Pleiten geben wenn wirklich mehr oder weniger nichts mehr geht in Sachen Kreuzfahrten  bis Jahresende.
Die paar Kurztrips in der Nordsee , wenn sie denn noch anlaufen, werden sich kaum im Gewinn bemerkbar machen.
Zum Schluss werden noch einige wenige Unternehmen überleben. Aber auch für die wird es ein langer, steiniger Weg.

 

04.08.20 10:04

56 Postings, 28 Tage KoenigMurmelEinmal Richtung Norden bitte

04.08.2020 09:17:14
TUI-Aktie aktuell: TUI im Bullenmodus

Zu den erfolgreicheren Aktien des Tages zählt der Anteilsschein von TUI. Die Aktie notierte zuletzt mit Gewinnen. Im XETRA-Handel legte sie um 5,4 Prozent auf 3,38 EUR zu.

 


Die TUI-Aktie stand in der XETRA-Sitzung zuletzt 5,4 Prozent im Plus bei 3,38 EUR. Das bisherige Tageshoch markierte die TUI-Aktie bei 3,38 EUR. Den Handelstag beging das Papier bei 3,28 EUR. Zuletzt stieg das XETRA-Volumen auf 260.405 TUI-Aktien.  

04.08.20 17:23

18 Postings, 68 Tage cycasKursentwicklung

Heute geht's wieder rauf...
Dabeibleiben oder Finger davon lassen. Shorts oder Longs ausgenommen.  

04.08.20 17:57

214 Postings, 314 Tage Marco7272Reisewarnung Türkei teilweise

aufgehoben......ab geht sie die luzi. doch gut gestern zu 3,17 rein zu sein.......  

04.08.20 18:01

56 Postings, 28 Tage KoenigMurmelRichtiges Konzept?!

REGISTRIEREN
Sie sind bereits registriert? Hier können Sie sich anmelden:
ANMELDEN
DER-AKTIONÄR App DER AKTIONÄR – Unsere App Laden im AppstoreJetzt bei Google Play
Folgen Sie uns
Youtube Instagram Facebook Twitter
++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++

Heute, 15:00 ‧ Jan Paul Fori
TUI: "Sorglos reisen mit Covid Protect" – Aktie legt deutlich zu
+7,20 %
TUI
TUI
Die Corona-Pandemie schwebt weiter wie ein Damoklesschwert über der TUI-Aktie. Während die Zahl der Neuinfektionen in Spanien zuletzt wieder rapide zunahm, versucht der Reiseveranstalter mit kostenlosen Covid-Versicherungen zum Reisen zu ermutigen. Dieses Konzept findet nun auch beim Reiseveranstalter Gebeco Anwendung.

Der mit 50,1 Prozent der Stimmrechte von der TUI Deutschland GmbH kontrollierte Reiseveranstalter Gebeco bietet ab sofort ein ähnliches Rundum-sorglos-Paket wie der TUI-Konzern an. Unter dem Titel "Sorglos reisen mit Covid Protect" bietet Gebeco dabei in Kooperation mit AXA Partners mit Covid Protect ein Leistungspaket das während des Aufenthalts in einem Zielgebiet greift an.

Allerdings sollten Interessenten genau hinschauen: Covid Protect greift nämlich erst während der Reise und nicht davor und ersetzt somit auch keine Reiserücktrittsversicherung oder sonstige Reisezusatzversicherungen.

TUI
GD 50
Sep '19
Jan '20
Mai '20
0
2,5
5
7,5
10
12,5
15
Week from Montag, Jul 6, 2020
● TUIOpen: 4,42High: 4,47Low: 3,91Close: 4,091
● GD 50: 4,298
TUI (WKN: TUAG00)
Die TUI-Aktie kann währenddessen etwas Boden gut machen und steuert augenscheinlich wieder auf den horizontalen Widerstand bei 3,53 Euro zu. Gelingt ein nachhaltiger Sprung darüber, wäre das nächste Etappenziel die 4-Euro-Marke  

04.08.20 18:05

56 Postings, 28 Tage KoenigMurmelTatsache. Das ist mal ne gute Nachricht

Vier Provinzen betroffen
Bundesregierung lockert Reisewarnung für die Türkei

Leere Liegen an einem Strand der türkischen Provinz Antalya.

(Foto: picture alliance/dpa)
 
Das Auswärtige Amt hebt die Reisewarnung für die Türkei teilweise auf. Insgesamt streicht das Ministerium vier Provinzen an der Westküste des Landes von seiner Liste und gibt damit grünes Licht für Urlaubsreisen in diese Regionen.

Die Bundesregierung hat die Reisewarnung für die Türkei teilweise aufgehoben. Das Auswärtige Amt teilte in seinen Reisehinweisen im Internet mit, dass die formelle Warnung vor touristischen Reisen in die Provinzen Antalya, Izmir, Aydin und Mugla entfällt. Bei allen vier Provinzen handelt es sich um Urlaubsregionen an der Westküste.


Zu den vier Provinzen im Südwesten des Landes zählen auch beliebte Reiseziele rings um die Orte Kas, Bodrum oder Kusadasi. Für andere Orte, insbesondere die Metropole Istanbul, bleibt die Warnung dagegen vorerst bestehen. Vizeregierungssprecherin Ulrike Demmer begründete die Entscheidung zur teilweisen Aufhebung der Reisewarnung des Auswärtigen Amts damit, dass in den genannten Provinzen mit etwa fünf Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen die Ansteckungsgefahr relativ gering sei.

Bisher zählte die Türkei zu den etwa 160 Ländern außerhalb der Europäischen Union und des Schengen-Raums, für die die Reisewarnung eigentlich bis zum 31. August galt. Mit dem jetzigen Schritt macht die Bundesregierung erstmals eine Ausnahme. Das Auswärtige Amt betonte, dass sie die Reisewarnung "unter der Voraussetzung der strikten Einhaltung des von der türkischen Regierung verfügten umfassenden Tourismus- und Hygienekonzepts" aufgehoben habe. "Dieses beinhaltet u.a. eine verpflichtende PCR-Testung für alle Reisenden in der Türkei innerhalb von 48 Stunden vor Rückreise nach Deutschland."


*Datenschutz
Die Kosten von umgerechnet 15 Euro in einem zertifizierten Labor beziehungsweise 30 Euro am Flughafen müssten die Reisenden selbst tragen. Positiv Getestete müssen sich in der Türkei in Quarantäne beziehungsweise in ärztliche Behandlung begeben. Die Türkei hatte viele Wochen auf diesen Schritt gedrungen. Die deutschen Urlauber gehören zu den größten Touristengruppen in der Türkei.

"Mit den Absprachen ist es gelungen, Tourismus in die Türkei dort zu ermöglichen, wo er in Einklang mit den erforderlichen Vorgaben des Infektionsschutzes gebracht werden kann", erklärte Demmer. "Zugleich ist es gelungen, insgesamt den Rückreiseverkehr aus der Türkei nach Deutschland so zu gestalten, dass sich die Gefahr des Eintrags neuer Infektionen in unser Land verringert." Die Lage-Entwicklung solle allerdings weiterhin fortlaufend geprüft und Warnungen wenn nötig entsprechend angepasst werden  

04.08.20 18:21

56 Postings, 28 Tage KoenigMurmelFehlt eigentlich

vorerst nur noch Ägypten.
Dann sollten wir die 4 💶 mal locker geknackt haben  

04.08.20 18:58
1

133 Postings, 5912 Tage Chico79Man achte auf

das Minivolumen. Die letzten Wochen besteht kein Interesse rund um TUI. Der naive Kleinanleger meint bei der kleinsten positiven Nachricht schnell investieren zu müssen und den Rest erledigen noch kleineren Lemminge.
Ich würde die Finger zur Zeit von TUI lassen und abwarten wie hoch das Minus in den nächsten Bilanzberichten ausfallen wird.  

04.08.20 21:00

56 Postings, 28 Tage KoenigMurmelSchiff 1 ist auch dabei

Mein Schiff 1 ist endlich wieder mit Gästen unterwegs!

Nachdem Mein Schiff 2 bereits die ersten Blauen Reisen erfolgreich beendet hat, hat gestern nun auch die Mein Schiff 1 ihren Dienst wieder aufgenommen und ist von Kiel aus auf ihre erste Blaue Reise gestartet. Eigentlich sollte es sich hierbei bereits um die zweite Reise für die Mein Schiff 1 handeln, doch die erste Kurzreise ab dem 31.07.2020 musste abgesagt werden.

Nun hat auch Mein Schiff 1 endlich wieder Fahrt aufgenommen und kreuzt mit ihren aktuellen Gästen ins Blaue. Schon bald wird sie auch wieder längere Touren antreten, ab dem 07.08.2020, also dem kommenden Freitag wird Mein Schiff 1 mit ihren so genannten „Panoramafahrten“ durchstarten. Diese führen die Gäste sieben Tage in die norwegischen Fjorde – allerdings noch ohne Landgang.

Mein Schiff 1 wird insgesamt vier Panoramafahrten durchführen, diese starten am 07.08., 14.08., 21.08. und 28.08.20. Auch Mein Schiff 2 wird zu diesen Terminen auf ihre Panoramafahrten starten. Der Unterschied liegt allerdings darin, dass Mein Schiff 1 ab / bis Kiel kreuzt und Mein Schiff 2 ab / bis Hamburg  

04.08.20 23:15
1

214 Postings, 314 Tage Marco7272@chico79, bis zur 4 kannst jetzt

bedenkenlos drinne bleiben mit der Türkeiankündigung......alles Schlechte ist im Kurs schon drinnen.  

05.08.20 05:31
1

214 Postings, 314 Tage Marco7272jetzt noch Ägypten, dann kann

die 5 kommen....alles wird gut...  

05.08.20 10:50
1

39 Postings, 84 Tage michi_1Bin wieder zurück

Jetzt haben wir wieder Kurse, bei denen ich langsam wieder mein Auge auf TUI richte.
Mal sehen wie weit es noch runter geht.  

05.08.20 13:41

4801 Postings, 5102 Tage brokersteveTürkei...der Kurs müsste eigentlich massiv steigen

05.08.20 13:52

Clubmitglied, 12494 Postings, 7518 Tage LalapoTürkei

könnte...sollte zum Gamechanger werden .....  

05.08.20 16:19

56 Postings, 28 Tage KoenigMurmelKosten minimieren

Tui sucht externe Partner als Ersatz für eigene Flugzeugflotte
5. August 2020, 11:19 Uhr 2 Kommentare
Nach der angekündigten Schrumpfkur bei den konzerneigenen Fluggesellschaften sucht Tui nun externe Partner für die Bereitstellung von Sitzplatzkapazitäten. Eine Blaupause sieht Firmenchef Friedrich Joussen im Kreuzfahrtbereich.


Tui-Chef Friedrich Joussen mit einem Flugzeug von Tuifly.
© Tui Group
Der von der Corona-Krise schwer getroffene Reisekonzern Tui sucht einen Partner für sein Airline-Geschäft. Im Interview mit der "Börsen-Zeitung" hat Firmenchef Friedrich Joussen das Ziel angegeben, die teuren Flugzeuge als Anlagegüter von der Tui-Konzernbilanz zu entfernen. Tui brauche zwar Zugriff auf Airline-Kapazität, was aber nicht zwangsläufig bedeute, dass die Flugzeuge auf der Bilanz sein müssten, erklärte der Vorstandschef.

WERBUNG

Joussen äußerte sich nicht konkret zu möglichen gesellschaftsrechtlichen Konstruktionen einer künftigen Airline. Er schloss aber aus, die Flugzeuge künftig nur noch zu leasen. Modell könnte daher die Kreuzfahrtsparte stehen, bei der Tui ihre Schiffe in ein Joint Venture mit Royal Caribbean eingebracht hat.

Seine europäische Flugzeugflotte will der Konzern von derzeit rund 150 Maschinen deutlich verkleinern. Die deutsche Teilgesellschaft Tuifly soll von 39 auf 17 Maschinen schrumpfen, auch in Schweden und England werden Flugzeuge stillgelegt, bestätigte der Tui-Chef.

© Tuifly,  Lesen Sie auch:
Tui beschließt drastischen Stellenabbau bei Tuifly

"Wir haben uns zum Ziel gesetzt, mit unserer Größe, Kostenstruktur und unserer Technik im Airline-Bereich auch partnerfähig zu werden", erklärte Joussen. Zu einer möglichen Partnerschaft mit dem angeschlagenen Ferienflieger Condor äußerte sich der Tui-Chef nicht.

Condor befindet sich derzeit in einem Schutzschirmverfahren und will nach überstandener Corona-Krise einen neuen Investor finden. Laut Medienberichten wird im politischen Raum über eine gemeinsame Zukunft der Ferienflieger nachgedacht.

Gewerkschaften warnen vor Outsourcing
Gewerkschafter hatten das geplante Vorhaben zur Reduzierung der eigenen Flottenkapazität scharf kritisiert. Tui sei der weltgrößte Reisekonzern und verfüge über eine gute Buchungslage für die kommende Winter- und die folgende Sommersaison. Tuifly plane, die Kapazitäten billig im Ausland über externe Subunternehmer zuzukaufen.

Bei Tuifly gibt es aktuell rechnerisch in Vollzeit rund 2000 Jobs, davon 1400 Piloten und Flugbegleiter. Vor der Konzernzentrale in Hannover hatten Verdi sowie die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit eine Kundgebung mit rund 300 Mitarbeitern aus ganz Deutschland organisiert.

Betriebsräte waren das Tuifly-Management ebenfalls hart angegangen. Sie sehen die Lasten der Viruskrise teils als Vorwand: Der Konzern wolle von einer nicht hinreichenden Finanzausstattung etwa infolge zu hoher Dividendenzahlungen ablenken.

Vor allem im Deutschland gelten die Fronten zwischen Belegschaft und Unternehmensführung bereits seit Langem als verhärtet. Bereits mehrfach hatte das Management angesetzt, die deutsche Tuifly deutlich zu verkleinern. Zuletzt kam es 2016 zu Verwerfungen um den Zukunftskurs und Bummelstreiks der Belegschaft.

Zuvor kam es 2009 und 2014 zu teils heftigen Auseinandersetzungen mit den Beschäftigten, die sich im Endeffekt aber immer durchsetzen konnte und einen deutlichen Abbau von Kapazitäten bei Tuifly verhindern konnte.  

05.08.20 18:44

133 Postings, 5912 Tage Chico79wieso sollte der Kurs

steigen? Das selbe Spielchen hatten wir beim Spanienurlaub. Daraufhin hat sich der Kurs halbiert.
Zahlen abwarten, der Sommer ist gegessen, viel Geld kommt nicht mehr in den Kassen.
Wenn weiteres Geld benötigt wird rauscht der Kurs in den Keller.
Meiner Meinung nach fällt er noch unter 3.00?
Man kann nur spekulieren dass das Jahr 2021 besser für die Reisebranche ausfallen wird. Bis dahin beobachten und abwarten.  

05.08.20 19:39

56 Postings, 28 Tage KoenigMurmelGrandioser Irrtum

In 7 Bundesländern sind mindestens noch 3 Wochen Sommerurlaub. Darunter Baden Württemberg bis 12.09 und Bayern als zweit bevölkerungsreichstes Bundesland bis 07.09.
Auch haben viele ihren Jahresurlaub Aufgrund verschiedenster Gründe ausserhalb der Ferienzeit gelegt. Bei uns sind fast alle AN von schulpflichtigen/schulfreien Kindern in den Urlaub gegangen. 3/4 stehen jetzt (NRW) bis Dezember vor ihrem Jahresurlaub. Dann wird es auch Erfahrungsgemäß günstiger bei der Buchung. Und bitte die Rentner nicht vergessen, die die vorgenommenen Vorsichtsmaßnahmen auch wohlwollend zur Kenntnis genommen haben. Kenne genug in der Nachbarschaft, die hier bald auch wieder die Biege machen und Einschiffen wollen. Dazu fallen die Reisewarnungen für die beliebten Destinationen in Nordafrika mit Ägypten, Tunesien, Marokko etc.. Werden wohl auch bald wieder Deutsche Urlauber begrüßen dürfen. Wenn die Zahlen der Analysten in etwa passen, ist Tui mit nem feinen blauen Auge durch die Krise geschlittert.
Viel interessanter sind eigentlich die Zahlen für's 3.te Quartal. Die könnten in etwa Normalität mit nem Coronaabschlag von 25-30 % darstellen.
Na klar wird hier täglich an der Aktie rumgelutscht und Gewinne realisiert.
Aber wenn jetzt kein wirklicher Klopper mehr kommt, wird ein stetiges Steigen des Kurses nicht mehr zu verhindern sein.
Aber wer sowieso save gehen will, ist im Moment fast überall schlecht aufgestellt.
Wer aber Zuversicht hat und davon überzeugt ist, dass die Menschen jetzt wieder reisen wollen und werden für den gilt nach Warren: Angst haben wenn alle anderen mutig sind, und Mut haben wenn alle anderen ängstlich agieren.
Dafür läd allein der Kurs ein. Und einfach mal den Kurs vor Corona checken.
Kann bei der Risikoeinschätzung helfen  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
424 | 425 | 426 | 426  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Claudimal, dlg., neu-bert