KTG Agrar AG

Seite 5 von 25
neuester Beitrag: 06.10.16 19:57
eröffnet am: 05.11.07 19:53 von: Zitroneneis Anzahl Beiträge: 611
neuester Beitrag: 06.10.16 19:57 von: tbhomy Leser gesamt: 253051
davon Heute: 17
bewertet mit 21 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 25  Weiter  

27.03.11 14:14

89192 Postings, 4022 Tage windotKTG ein möglicher Partner von VERBIO?

http://www.wallstreet-online.de/nachricht/...st-weiter-aussichtsreich

?Das Modell von VERBIO ist interessant für uns."  

28.03.11 19:42

40 Postings, 3776 Tage watchingAnalystengeschwätz

Lassen Sie sich deshalb von dem Analystengeschwätz nicht beirren
und tun sie grundsätzlich das genaue Gegenteil: Nach der
Katastrophe in Japan steht die Diskussion um die Zukunft der
Kernenergie jetzt wieder ganz am Anfang. In den kommenden
Monaten könnte diese Diskussion den regenerativen Energien
weiteren Rückenwind geben.
Doch natürlich werden die Bäume auch hier nicht in den Himmel
wachsen. Wie wir den Sektor einschätzen und was wir bei
den Unternehmen aus dem Sektor jetzt tun würden, das lesen
Sie in der kommenden Ausgabe des Antizyklischen Börsenbriefs,
die in wenigen Tagen erscheint.
Ihr Andreas Hoose
Chefredakteur Antizyklischer Börsenbrief  

14.04.11 20:27

26281 Postings, 4650 Tage brunnetaAnbaufläche erreicht Größe von 47.000

Fußballfeldern

http://www.rohstoff-welt.de/news/artikel.php?sid=25781
-----------
Nur meine Meinung, keine Kauf-/ Verkaufsempfehlung !
?Es hört doch nur jeder, was er versteht.?

21.04.11 10:41

40 Postings, 3776 Tage watchingGibt es nichts Neues?

Nun hat Siegfried Hofreiter eine Pressemitteilung herausgegeben und lässt sich gleich von GBC AG dafür feiern. Mit den Taschen voller Geld sollte es doch wohl keine besondere Leistung sein, weitere Flächen zu erwerben. Es fehlt aber wieder die wesentliche Information, wieviel Kapital darin gebunden wurde und wie es sich mit den Preisen pro m² und den Pachtkosten bis jetzt entwickelt hat.

Beim Biogassegment habe ich auch noch nicht sehen können, dass am Ende etwas herauskommt. Wachstum ist nicht Selbstzweck.

Die GBC AG hat aber auch den Fehler beim Jahresüberschuss 2009 wieder nicht korrigiert. So sieht es sehr witzig aus: Der Jahresüberschuss 2010 würde dann 10.000 ? höher als im Vorjahr erwartet werden. Immerhin ein Gewinnanstieg, statt eines Gewinnrückgangs um 200.000 ?.

DZ Bank Research hat immerhin am 30.12.2010 in der eigenen Analyse einen Umsatz von 55,6 Mio? veranschlagt. GBC kommt gut ein Vierteljahr später immer noch mit 42,9 Mio? daher (für 2011 mit 52,2 MIo?!). Was soll das herumgehure mit den Analysten? Das müsste sich doch der Dümmste denken können, dass nach gestiegenen Getreidepreisen ein höherer Umsatz zu erwarten ist. Aber ich will nicht nur die GZ Bank schlecht machen sondern auch Independent Research: Die gingen am 14.2.2011 von einem Umsatz in 2011 von 50,6 Mio? aus!

GBC hat hier scheinbar nur mal einen schnellen ? machen sollen, denn auch die für 2010 von Siegfried Hofreiter angedachte Dividende von 0,15? ist nicht berücksichtigt. Damit erreicht man zwar immer noch kein Prozent Dividendenrendite, aber das war ja schon einmal ein Signal.

Belastbare Zahlen sind das wieder nicht; was verwundert, da die Geschäftszahlen 2010 schon am 2.5.2011 veröffentlicht werden sollen. Insbesondere vermisse ich mittlerweile eine Analyse des Premium-Analysten Equinet.

In der Analyse vom 30.12.2010 geht die DZ Bank von einem Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit in 2009 (!) von 2,4 Mio? aus. Wenn man nicht zu dämlich wäre richtig abzuschreiben, dann hätte man bei -10,8 Mio? aufgesetzt. Richtiges Rechnen ist da wahrscheinlich schon zuviel verlangt.

Unverändert erschütternd ist, dass sich bei sämtlichen Analysten einfach kein Cash Flow aus dem Abgang von Anlagevermögen finden lässt. Den gab es schon nicht für den Abgang der KTG Getereidelager und Handel AG und den gibt es auch jetzt nicht, da der Maschinenpark in 2010 an eine Leasinggesellschaft, die auch die Wartung übernimmt, übertragen wurde. Ich wüsste gerne welche Leasinggesellschaft das ist.  

28.04.11 23:55

34 Postings, 3486 Tage drehdaSehen wir wieder 15 EUR ?

Bei den 17,xx geht die Puste aus.
Testen wir nochmal die 15 EUR ? Ein Doppeltop wirds ja wohl nicht werden. Da kaufen noch genug Städter Ackerland, oder ?  

19.05.11 21:25

34 Postings, 3486 Tage drehdaSehen wir die 17,25 bald wieder ?

Zwei Anläufen hat ein unterer horizontaler Wiederstand bei ca. 15.50 standgehalten.  Nach 15,50 Euro liegt der nächste Widerstand bereits bei ca. 15,00 Euro. Hier ist spätestens mit verstärktem Kaufinteresse zu rechnen. Ein Schlusskurs über 15.90-16,00 Euro legt ein Wiedererstarken des Kurses und Test der oberen Begrenzung bei 17,xx Euro nahe.  

22.05.11 16:16
3

40 Postings, 3776 Tage watchingOperativer Cash Flow -20 Mio?

Siegfried Hofreiter hat 2008 9,7 Mio?, 2009 10,82 Mio? und 2010 20 Mio? operativen Cash Flow versenkt! Das ist ca. das Doppelte der eingestrichenen Agrarsubventionen, die so mit verbrannt wurden.
Nach -9,7 Mio? op.CF in 2008 und -10,82 Mio? op.CF in 2009 hatte Siegfried Hofreitetr Besserung versprochen - und alle Analysten hatten es ihm geglaubt.
Bereits am 30.6.2010 waren wieder -7,66 Mio? operativer Cash verbrannt.
Was hatten die "Analysten" zum op.CF 2010 herausgefunden?
19.8.2010 DZ Bank Dr. Müller / Spengler              +21,012 Mio?
21.9.2010 Independent Research       +12,34 Mio?   2. Halbjahr 2010
2.12.2010 Montega  Samadzada / Drews             +17 Mio?
3.12.2010 GBC AG Filker / Gode     (Jahresüberschuss 9,57 Mio?)
30.12.2010 DZ Bank Dr. Müller / Spengler           +19,239 Mio?
14.2.2011 Independent Research   +4,73 Mio? wie am 21.9.2010.
Wenn man die Gesamtschätzung 2010 auf den 30.6.2010 bezieht, dann wird insbesondere deutlich, mit welchen Phantastereien die "Analysten" zu Werke gehen.

Die anderen gekauften Analysten von Berenberg, Hauck & Aufhäuser und Kayenberg halten sich diesbezüglich bedeckt. Aber warum sollten sie anderes rechnen, da sie zu einem gleichen Ergebnis in der Bewertung kommen?

Copy und Paste füllt nur dieses Forum. Brauchbare Analysen gibt es keine.

Siegfried Hofreiter hatte Besserung versprochen. Er kann es aber nicht. Jetzt wurde Frenzel übernommen und die hatten sich auch übernommen. Das Ende war die Insolvenz. Da kennt sich Siegfried Hofreiter wieder aus.  

14.07.11 18:31

220 Postings, 4326 Tage BananenJoeÜbernahmeangebot für KTG?

Uuuups?
Noch kein Wort von dieser Thematik hier gelesen! Also:

Schweizer Firma will KTG-Aktien gegen eigene "tauschen". Kaufpreis liegt bei umgerechnet 16,00Euro.

Weiß denn hier sonst keiner was??? Weder im Forum noch unter "NEWS"?
-----------
Achtung! Deriviate (Calls/Puts) können zum Totalverlust führen. Neuanfängern rate ich: Finger weg! Ich spreche ausdrücklich KEINE Kaufempfehlungen aus!

15.07.11 08:46
1

139 Postings, 3781 Tage AgriÜbernahmeangebot

@ BananenJoe

Diese Firma schreibt zurzeit Aktienbesitzer verschiedener AGs an. Sie selbst meint dazu:

"Wir sind daran interessiert, dieses Portfolio zu verbreitern und wollen deshalb in Unternehmen investieren, die ihren Schwerpunkt im Bereich erneuerbarer Energien, Technologie und Immobilien haben. Eine Form von Investition und Diversifikation besteht darin, eigene Firmenassets gegen andere Finanzinstrumente, wie Aktien oder Fondsanteile zu tauschen. Unser Unternehmen wird daher zu gegebener Zeit mit entsprechenden Tauschangeboten an den Markt gehen."

Eine Stellungnahme von Tonkens Agrar:

http://www.tonkens-agrar.de/tl_files/downloads/...ate_News_110714.pdf

 

15.07.11 08:51
1

139 Postings, 3781 Tage AgriÜbernahmeangebot

noch ne Ergänzung:

KTG Agrar hat auch reagiert:

http://www.ktg-agrar.de/de/presse/2011/stellungnahme/

 

 

15.07.11 19:15

220 Postings, 4326 Tage BananenJoe@ agri

vielen dank!

zu putzig das ganze...
-----------
Achtung! Deriviate (Calls/Puts) können zum Totalverlust führen. Neuanfängern rate ich: Finger weg! Ich spreche ausdrücklich KEINE Kaufempfehlungen aus!

18.07.11 13:29

220 Postings, 4326 Tage BananenJoe@ agri

die "firma"is ja echt fast so ne luftnumer wie die der "swiss-money-report".

aber so lange der KTG preis steigt (evtl. sogar durch das angebot): EGAL!!!
-----------
Achtung! Deriviate (Calls/Puts) können zum Totalverlust führen. Neuanfängern rate ich: Finger weg! Ich spreche ausdrücklich KEINE Kaufempfehlungen aus!

13.12.11 10:51
1

1294 Postings, 4416 Tage Mehr WissenFür mich sind diese k l a r e r e Worte:

Heinz Steffen, Analyste bei Fairesearch hielt mit seiner Meinung nicht in den Berg.

In einem Interview mit der Börsen-Zeitung (03.12.2011 Seite 2) zum Thema der sog. Mittelstandsanleihen hat er ein paar bemerkenswerte Aussagen gemacht.

„...Mittlerweile sind zwei [KTG] Anleihen ... gelistet. Der Erfolg der Platzierung ist aber nicht auf die Fundamentaldaten ... zurückzuführen. Seit 2005 hat das Unternehmen keine positiven Cash-Flow erzielt; im Gegenteil, der Anstieg des negativen operativen Cash-Flow beschleunigte sich sogar noch“.  

27.12.11 14:32
1

7 Postings, 3195 Tage Grimboldinsolvente Ölmühle Anklam nur Verlustgeschaeft !

Der Kauf der  insolventen Ölmühle Anklam GmbH & Co. KG  ist ein typisch idiotischer Kauf. Was bildet sich der Direktor ein : Er hat keine Ahnung vom Oelgeschaeft ! So wie die einen Pleite gingen wird auch KTG nur Geld verbrennen damit.  Als ob so ein kleiner Murksbetrieb effizienter als grosse Oelfabriken arbeiten koennte und mit ihnen muss er ja Wettbewerb machen!  Als ob der Toelpel seine Ernte nicht an eine bestehende Firma verkaufen koennte zum gleichen Preis/ Er denkt natuerlich : "Da habe ich meine eigene Oelmuehle und kann an die meine Produkte teurer Verkaufen." Ja kann er. Nur macht dann die Oelmuehle nur Verlust!

 

09.02.12 18:19
1

139 Postings, 3781 Tage AgriVerlängerung der Wertschöpfungskette

Das mit dem Kauf der Ölmühle soll wohl auch der vielgepriesenen "Verlängerung der Wertschöpfungskette" dienen. Dass KTG-Agrar als nächstes Metro die real-Märkte abkaufen möchten und diesbezüglich eine 9 %-Anleihe ausgibt ist aber wohl noch ein Gerücht. Vielleicht sollte der Bauer besser bei seinen Feldern wie der Schuster bei seinen Leisten bleiben.

 

19.02.12 12:21
1

174 Postings, 3570 Tage UeberfliegerMueller Brot

 Wenn KTG Agrar die Insolvente Muellerbrot Kette kauft, wäre das Völlig überhoben, dass kann garnicht gutgehen   und würde dazu führen dass ich mich aus der Aktie verabschiede. Was meint ihr dazu?

 

21.02.12 14:14

7 Postings, 3139 Tage Gast2OT - Frage zu Bilanz und GUV

Hallo,

kann mir jemand erklären, warum unter

http://www.ktg-agrar.de/downloads/16-89-351/Jahresabschluss zum 31.12.2010.pdf

und

http://www.ktg-agrar.de/downloads/16-89-322/KTG_GB2010_D.pdf

ganz unterschiedliche Zahlen für 2010 zu finden sind? Danke.

 

05.03.12 04:54
4

4 Postings, 3126 Tage Forstwirt"Insolvenz-affine" Persönlichkeiten

Ein purer Zufall bringt mich in dieser schlafgestörten Nacht in dieses Forum. Ich überfliege ein paar Postings, entschließe mich dann nach Lesen der kritischen Postings von "watching", den gesamten Thread von Anfang an zu lesen. Da mir die von der KTG Agrar und ihrer zahlreichen Verbundunternehmen verfolgten Investitionsziele überwiegend fremd sind, kann ich mich dazu nicht äussern. 

Was mich allerdings hellhörig machte: einige der Akteure des Firmengeflechts werden hier im Thread in einen Zusammenhang mit früheren Insolvenzen gebracht. Dagegen wird der Multi-Vorstand Wilfried Bajohra als "Lichtgestalt" und "netter Opi" beschrieben. Ich möchte nur anmerken, dass 1990 die jahrzehntelang erfolgreiche Hildesheimer Grozentra AG am Ende seiner 10jährigen Alleinvorstandstätigkeit insolvent wurde. Es handelte sich um ein damals deutschlandweit Aufsehen erregendes Großverfahren. Viele deutsche Industrie- und Großhandelsbetriebe verloren Millionen. Eine ganze Reihe dieser Unternehmen leiden noch heute unter den damaligen Ausfällen, andere gingen ebenfalls in die Insolvenz. Herr Bajohra galt seinerzeit als sehr ideenreicher, kreativer Finanzierer. Hoffentlich hat das Alter ihn konservativer werden lassen.

 

17.03.12 12:55
1

4 Postings, 3126 Tage ForstwirtMein Posting # 120

 Korrektur: Es muss natürlich korrekt lauten: Winfried Bajohra. Ich bitte, meinen Tippfehler zu entschuldigen. Aber wenn ich hier jetzt schon im Büßergewand herumlaufe und wie auch schon in meinem ersten Posting erklärt, so gut wie nichts von Weizen und anderen KTG-Agrar-Erzeugnissen verstehe, dann möchte ich wenigstens zum Thema "Spreu" beitragen: Das Lesen der zahlreichen sich auf die KTG Agrar und ihre Verbundunternehmen beziehenden Threads verwirrt und irritiert ziemlich. Wenn die Unternehmen in den letzten Jahren eine überzeugende Performance gehabt hätten, für den Außenstehenden überschaubar strukturiert wären und einige der Akteure nicht mit früheren Insolvenzen in Verbindung gebracht werden könnten, dann würde ich mir jeden Hinweis auf zunächst als nebensächlich Erscheinendes verkneifen. Da dem aber leider nicht so ist, erlaube ich mir später noch ein paar Anmerkungen. 

 

18.03.12 07:07
1

4 Postings, 3126 Tage ForstwirtNebensächliches?

 Die KTG Agrar hat sich aktuell auf dem Gelände ihrer Verwaltung in Oranienburg einen eigenen Hubschrauberlandeplatz genehmigen lassen, der auch schon betrieben wird, wie man der Tageszeitung "Märkische Allgemeine" entnehmen konnte. Begründet wurde die Notwendigkeit u. a. mit dem Hinweis auf mehr als 100 eigene Mitarbeiter. Nachtflüge seien nicht geplant. Das beruhigt mich ja jetzt doch etwas :-). Obwohl: ich kenne keine seriösen Unternehmen dieser Größenordnung mit eigenen Heliports. Manche mögen's offensichtlich gern extravagant. Wenn Unternehmer das ausschließlich mit eigenen Mitteln finanzieren, wen juckts? In diesem Fall handelt es sich aber um den Vorstand einer allen Aktionären verpflichteten, von der Größe her doch sehr überschaubaren AG. Die aktuellen "Sonderinvestitionen" des Herrn Hofreiter lassen auf einen gewissen Hang zum Exklusiven schließen: Die "Märkische Allgemeine" berichtete im Januar d. J. auch über die soeben in Putlitz angelaufene Renovierung und Erweiterung des ehemaligen Herrenhauses der Adelsfamilie Gans Edle zu Putlitz, Investitionsvolumen ca. 2 Mio. Euro. Vor Jahren erworben und gegenüber der Presse in Jahresabständen mal als Hotel, mal als Seniorenwohnanlage angekündigt, entsteht jetzt ein Konferenz- und Schulungszentrum für die KTG Agrar, mit Gäste-Wohnbereichen im OG. Herr Hofreiter scheint mit der Zeit einen erlesenen Geschmack entwickelt zu haben. Wie textete der "Spiegel" anlässlich des Börsengangs in seiner Ausgabe 46/2007 vielleicht visionär: "Ein Bauer auf glattem Parkett" und "Die KTG ist trotz des grassierenden Agrar-Booms alles andere als eine sichere Anlage." Der "Spiegel" verkniff sich vor gut 4 Jahren auch nicht deutliche Bemerkungen zur Person des Siegfried Hofreiter: "Schon im Jahr 2002 verurteilte ihn das Amtsgericht wegen Konkursverschleppung und eines Bankrotts aus dem Jahre 1996. Fünf Jahre lang durfte er keine Kapitalgesellschaft führen." 

 
Alles alte Kamellen, könnte man sagen. Und/oder: jeder macht mal Fehler. Ja, beides ist richtig. Ich bin allerdings einer von der altmodischen Sorte, die nicht nur Produkte, deren Märkte und Chancen betrachtet, sondern wenn eben möglich immer auch die verantwortlichen Akteure, insbesondere deren Format und Bodenhaftung. Manchmal kann auch ein Blick in die Vergangenheit das Bild abrunden. 
 
Im Interesse der in KTG Agrar Investierten hoffe ich, dass die Analysten, die ja geradezu euphorisch bewerten, allesamt recht behalten und sich die Engagements so richtig lohnen und meine Kommentare in der Rückschau als unsachliches Geschwätz abgetan werden können.
 

01.04.12 13:10

174 Postings, 3570 Tage UeberfliegerLöschung


Moderation
Moderator: nb
Zeitpunkt: 01.04.12 15:02
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Löschung auf Wunsch des Verfassers

 

 

02.04.12 11:13
1

7 Postings, 3195 Tage GrimboldKGT

Habe meine KTG Aktien mit leichtem Verlust verkauft, haette ich gewusst was der Spiegel bei der Gruendung schrieb waere mir der Verlust erspart geblieben. Denke die illustren Manager werden die Firma in den Grund fahren : auf null.

 

02.04.12 14:31
1

15 Postings, 3463 Tage herodes.999Fehlinvestition

Für Interessierte hier der Link zum Artikel im Spiegel 46/2007: http://goo.gl/jo4XM

Ich ärgere mich ebenfalls, dass ich blauäugig und ohne ausreichend Recherche letztes Jahr zu 16,87 € zugegriffen habe. Die ganzen Geschichten rund um das Management habe ich erst in den letzten Wochen ausgegraben. Mit meinem jetzigen Wissen hätte ich definitiv von dem Unternehmen Abstand genommen.

Auch wenn es immer noch Stimmen gibt, die "weiterhin bullish für die Aktie" für die Aktie gestimmt sind (z.B. Der Aktionär http://goo.gl/wAFVk), werde ich mich wohl oder übel in den nächsten Tagen mit sattem Verlust von meiner Postion trennen.

 

 

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 25  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben