Bayer AG

Seite 1 von 893
neuester Beitrag: 02.03.24 17:52
eröffnet am: 17.10.08 12:35 von: toni.maccaro. Anzahl Beiträge: 22314
neuester Beitrag: 02.03.24 17:52 von: drax Leser gesamt: 6808831
davon Heute: 6844
bewertet mit 17 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
891 | 892 | 893 | 893  Weiter  

17.10.08 12:35
17

1932 Postings, 5720 Tage toni.maccaroniBayer AG

Ideen zum Titel aus Tonis Bastelkiste...




ps. bisherige posting unter http://www.ariva.de/Bayer_t241289#bottom  
Angehängte Grafik:
chartfromufs.png (verkleinert auf 66%) vergrößern
chartfromufs.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
891 | 892 | 893 | 893  Weiter  
22288 Postings ausgeblendet.

29.02.24 14:54

386 Postings, 820 Tage draxnoch viel zuviel!

zwischen 0 und 5 Euro, mehr ist diese Mülldeponie nicht Wert.  

29.02.24 18:21
3

776 Postings, 3372 Tage x_maurizioWas die Leute nicht begreifen

Das einzige Problem von BAYER heißt USA.

Man kann alles tun, aber so lange, sie im Abzockerland unter Beschuss bleiben, man kann mit nichts anfangen.
Wie kann man die Schulden abbauen oder sonstiges tun, wenn man nicht weiß, wie viel Geld das Abzockerland durch seine durstige Gerichte abzapfen will ??? 6 MRD, 10MRD... 20MRD... in 1 Jahr... vielleicht in 5 Jahren... vielleicht in 10 Jahren...
Das ist horsesh't.

Man kann keine operative Entscheidung treffen.
Sogar die Anleger zur Kasse zu zwingen (neue Aktie zum Preis von 25 Eur habe heute gelesen) ist bullsh*t, weil man nicht weiß, wofür das Geld gezahlt ist. Macht man das für das Unternehmen oder für die Kläger?
Übrigens das Geld wäre auch da, sind Rücklagen für die Glyphosat-Geschichte.

Also: man sollte heute noch alles in USA schließen und abhauen. Kunden und Lieferanten und Mitarbeiter, Büro und Produktionsstandorte... einfach alles liegen lassen und abhauen. Und den Mittelfinger zeigen.
BAYER hat in USA nichts verloren, und die Welt wird sowieso das Glyphosat weiterhin kaufen, weil das Produkt funktioniert UND IST NICHT SCHÄDLICH. Es wird seit den 70er verwendet und der Quatsch der Krebse existiert nur in USA... weil der Hersteller keine US-Amerikanischen Firma mehr ist.
Die Kosten vom Abbruch der Aktivität in den USA werden aus der Rücklage für die Kläger genommen. Das Geld ist sowieso da. Und dann man überlegt das Weiteren
hier

Umsatzerlöse nach Regionen  in Mio. €  Nordamerika
2021    2022
3.623   3.790

Und ich für lausige 3.8MRD Umsatz im Jahr, soll ich 30 MRD Marketkap. und weitere Miliarden in alles mögliches verlieren?
Nicht mal in 25 Jahren wird den USA Markt rentabel.

Es sit eigentlich möglich, das in 25 Jahren die USA nicht mal mehr existieren werden. WEG AUS DEN USA. HEUTE NOCH.


Ein sauberer Schnitt und der sterbende Körperteil ist weg. Besser ohne ein Bein, als ins Grass zu beißen.  

29.02.24 21:10

92 Postings, 1383 Tage hagihagmaurizio

Wir befinden uns in einem Wirtschaftskrieg.
alte Thema "Seemächte gegen Landmächte"



 

29.02.24 21:22

14 Postings, 1325 Tage burnsosiSinnvoller

Wäre es für Bayer in die USA zu ziehen und die Rechtsform entsprechend anzupassen  

29.02.24 22:02

386 Postings, 820 Tage draxSinnvoller wäre

wenn die Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen werden. So eine Vorsätzliche Zerstörung eines Konzern, und Aufsichtsräte schauen nur dumm zu?  

01.03.24 01:45
2

776 Postings, 3372 Tage x_mauriziohagihag : maurizio

Geehrter Kollege, sorry aber ich habe 0,nix Interesse in das Thema "Wirtschaftskrieg, alte Thema "Seemächte gegen Landmächte"".

Nimm es nicht falsch, aber hier geht es um EINZELN UND ALLEIN zu verstehen, dass die ZAHLEN vom Nordamerikanischen Markt (Umsatz und noch mehr: der reine Gewinn!!!) lohnen sich die ganze M0ühe nicht.
Ich meine: wäre BAYER "USA-abhängig" würde ich verstehen. BAYER ist doch NICHT von den USA abhängig.

Deshalb 3,7 - 3,8 MRD Eur Umsatz (und sicher viel kleiner ist der Gewinn) begründen die Sturheit nicht, begründen die VERLUSTE nicht.
30 MRD in Marketkap. sind weg.
Weitere Milliarden werden für die Kläger bereitgestellt und sind faktisch unbrauchbar für andere Zwecke..
Und dazu kommen die Summen, die bereits in Entschädigungen bezahlt wurden.
Und dazu soll man mit dem "Unsicherheitsfaktor" rechnen.
Wollen wir Teile von Bayer für ein Schnäppchen verkaufen um Geld einzutreiben? Weitere hunderte von Milionen, die verloren gehen würden.

WOZU? Für - rechnen wir mal - 300 MLN reiner Ertrag im Jahr? (10% von 3,8 MRD Umsatz)
Es lohnt sich nicht. Es wird sich für 1-2 Jahrzehnte nicht mehr lohnen in USA zu arbeiten.
Sind nur Verluste

Also: weg aus der USA.
Man erkennt eigenseitlich jegliche Verbindlichkeit ab (auch die Schulden mit den US-Amerikanischen Banken natürlich) und man verschwindet.
Ist das "widerrechtlich"??? In USA auf Jedem Fall. Bloß wem juckt's ?
Ist das Moralisch fragwürdig? GAR NICHT! Das ist Selbstverteidigung, gegen ein System, das betrügerisch ist.

Wenn man zusammen rechnet, kommt raus, dass BAYER GAR KEIN PROBLEM HAT.. dass das Geld eigentlich NICHT fehlt.
Und man kann sich um das Geschäft in Ruhe kümmern.

Was können die "Kreditoren" dagegen tun? Klagen? Dann sollen sie klagen.
Sicher ist das Deutsche Justizsystem für das Verhalten und für die Verträge und für die Verbindlichkeiten usw. von BAYER in USA nicht zuständig. Dann sollen sie in USA klagen... Trotzdem gehen sie leer aus.
Auch die Geier mit Krebsen... sie hätten früher tätig werden, als Monsanto noch da war.
Heute würden die alle ein "Tschüss" bekommen! Für umsonst.

Dann in X Jahren, man spricht mit der neuen US Regierung dort, wenn die Probleme alle Schnee von gestern geworden sind, und man versucht mal den Markt wieder zu betreten, in dem alle rechtliche Aspekte begnadigt worden sind.  


Also WEG AUS USA HEUTE NOCH.
Man schließt alles, man ignoriert alles (plus und minus) und verlässt man das Land und den USA-Markt . Ich würde so vorgehen.
 

01.03.24 10:06

1070 Postings, 2352 Tage BiotecfanBei der Monsantoübernahme

ist mir heute noch  Schleierhaft wie sie das Betriebswirtschaftlich sinnvoll dargestellt haben, 60 Milliarden  für 13 Milliarden Umsatz und 2 Milliarden Gewinn. Betriebswirtschaftlich gesehen sollten die Kosten für eine Übernahme in 10 Jahren wieder eingespielt sein.
Sie hatten weder das Bargeld um die Zinsbelastung niedrig zu halten, die Sinergieeffekte  waren wohl zu Hoch angerechnet,  die hätten dann schon bei mindesten 3 Milliarden im Jahr liegen müssen.
Verbleibt nur noch das Umsatzwachstum da liegt man nach 5 Jahren mit 23 Milliarden nicht wesentlich höher als bei der Übernahme. Bei dem bezahlten Preis wäre können die nur von einem 2 stelligen Wachstum in den nächsten 10 ausgegangen sein, so 50 Milliarden bei einen Gewinn von 5 Milliarden bis 2030.
Baumann ist bei dieser Übernahme all In gegangen, da die Strategie nun nicht aufgegangen ist sieht es wie Vorsätzliche Zerstörung des  Konzerns aus.  

01.03.24 10:48
1

776 Postings, 3372 Tage x_maurizioTarget 10,9 Eur ?

Also SHS wie im Bild die graphische Darstellung sagt 10,9 Eur

Die Theorie sagt aber: der Abstand "vom Kopf zu Neck" setzt das Target, ab break der Necklinie.
Kopf 144 Eur
Necklinie: 37,5 Eur
Abstand: 107 Eur
Breakdown: 43 Eur
Target: -64 Eur

Das heißt, wenn die Theorie stimmt, stand jetzt BAYER wird genullt oder wird eine massive Kapitalerhöhung benötigen, so dass das Target von -64 erreicht werden kann.
Mal sehen.

Wir sehen uns in Bereich 10,x Eur und dann schauen wir weiter.  
10,9 Eur wäre gut eigentlich. Besser als Null.
Und besser als eine neue Kapitalisierung.
UND auch besser als die Landung auf dem Support bei 6 Eur
Vielleicht SIC RES STANTIBUS 6 Eur ist eine Goldene Mitte zwischen 10,X und -64 .


 
Angehängte Grafik:
bayn_1_month1.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
bayn_1_month1.png

01.03.24 10:51

405 Postings, 794 Tage BaLuBaer1969Ich finde den Monsanto Kauf

überhaupt nicht seltsam. Letztendlich handelt es sich doch hier um nichts Anderes als eine Kriegsentschädungszahlung für die " Entnazifizierung ". Kein normaler Mensch wäre doch so doof gewesen, Monsanto für den Wahnsinnspreis zu übernehmen. Und das ausgerechnet ein Vorstand dümmer als der Durchschnitt ist, glaubt wohl niemand.

Man erinnere sich an die Deutsche Bank. Die wurde auch am meisten in den USA gemolken, obwohl andere Banken genauso viel Dreck am Stecken hatten.

So wandern halt jetzt die deutschen Dividenden in die Kasse von US-Bürgern. Die Wallstreet Zettel Zocker verdienen sich ebenso eine goldene Nase. Also ist doch alles in Butter für unsere amerikanischen Freunde.

Denke mal so um die 20€ kann man mal risikieren ein paar Bayer zu kaufen. Konzern wird sicherlich am Ende zerschlagen und irgendeine Abspaltung daraus wird schon langfristig gesehen laufen.  

01.03.24 10:55

405 Postings, 794 Tage BaLuBaer1969P.S:

Eine Kapitalerhöhung halte ich für Quatsch. Welcher Alt-Aktionär würde die denn angesichts Monsanto mitmachen?    

01.03.24 11:24
3

1417 Postings, 1901 Tage Naggamol....

Deine chartkurven sind doch so unnütz wie ein Kuhhaufen  

01.03.24 11:24
1

18861 Postings, 941 Tage Highländer49Bayer

Bei der Bayer-Aktie steht in der kommenden Woche ein mit großer Spannung erwartetes wichtiges Event an. Zuvor gibt es aber noch einmal eine schlechte Nachricht für den DAX-Konzern.
https://www.finanznachrichten.de/...-eine-schlechte-nachricht-486.htm  

01.03.24 14:10
1

386 Postings, 820 Tage draxTotalverlust

muß man mit Rechnen! Wert 0 Euro  

01.03.24 14:17
1

1417 Postings, 1901 Tage Naggamoldein Totalverlust in der Birne

01.03.24 14:18
1

199 Postings, 16 Tage Maverick01LOOL X D

Was war sonst zu erwarten, vom Ampelmännchen?

https://m.focus.de/politik/deutschland/...ig-aerger_id_259720225.html

Die deutsche Wirtschaft klagt über hohe finanzielle Belastungen und andere Wachstumshemmnisse. Der Forderungskatalog an den Kanzler ist lang. Doch der weicht Gesprächspartnern zufolge aus und sorgte so für Ärger.

Ungeachtet eines langen Forderungskatalogs der führenden deutschen Wirtschaftsverbände ist ein Spitzengespräch mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und den Top-Vertretern deutscher Wirtschaftsverbände ohne neue Ankündigungen oder konkrete Annäherungen zu Ende gegangen. Das Gespräch fand am Rande der Münchner Handwerksmesse statt. Neben Scholz waren Rainer Dulger, Arbeitgeberpräsident, Siegfried Russwurm, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Peter Adrian von der Industrie- und Handelskammer (DIHK) und Jörg Dittrich, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH).  

01.03.24 14:31
1

3767 Postings, 3782 Tage kostolaninkurz runter und dann

wieder hoch auf Los und  d a  s war wohl der Grund:

https://www.xm.com/research/markets/allNews/...arkets-day-hb-53779726  

01.03.24 14:36
1

1417 Postings, 1901 Tage Naggamolwir reden hier von einem DAX Konzern

und nicht von einer Pommesbude. Ich glaub manchmal echt hier sollen Kleinanleger rausgedrängt werden  

01.03.24 15:25
1

1880 Postings, 5427 Tage Randfigur#22305

Die Körbchenaufsteller haben das schlimmst verhindert.

Mal schauen wie lange das anhält.

In Folge des Euro Stoxx 50 Rausschmiss muss aber schon ein überzeugender Strategiewechsel vorgestellt werden.

Ansonsten gute Nacht.  

01.03.24 15:36
1

634 Postings, 481 Tage Josep100Was erwartet Ihr denn hier am Dienstag ?

Es wird nur bla bla bla geben , Posten werden neu verteilt an Amerikaner und das war es schon. Das hier ist ein totes Pferd  

01.03.24 15:54
1

386 Postings, 820 Tage draxAufsichtsrat Totalversagen

mehr kann man nicht Sagen.  

01.03.24 15:57
1

1350 Postings, 1503 Tage poet83Abwarten

Ich erwarte so oder so eh wieder keine echten positiven Nachrichten. Der Abgesang von BAYER.  Irgendwann beim Kurs von 20e hat sicher wer erbarmen und kauft sich diese Firma. Sicher was aus Saudi Arabien oder Dubai.  

02.03.24 10:42

6532 Postings, 5806 Tage simplifyAufwiedersehn

Denke die stecken nun alles Geld in ihren Bundesliga Fußballclub, bevor die Insolvenz wegen Zahlungsunfähigkeit der Klageforderungen kommt.  Monsanto wird dann wieder amerikanisch und der Klagewelle wird Einhalt geboten. Das ganze wurde von einem amerikanischen Thinktank entwickelt. Wie holen wir günstig deutsche Unternehmen in die USA war das Thema.  

02.03.24 14:19

386 Postings, 820 Tage draxAufsichtsrat Totalversagen

hoffentlich haben die noch eine Haufen Boni bekommen  

02.03.24 17:39

743 Postings, 1657 Tage Trader2022Bayer aus dem Stoxx 50

DJ INDEXÄNDERUNG/Unicredit ersetzen Bayer im Stoxx-50

ZUG (Dow Jones) - Die Aktie von Bayer steigt aus dem Stoxx-50 ab und wird durch Unicredit ersetzt. Das hat der Index-Betreiber Stoxx Ltd nach Börsenschluss in den USA bekanntgegeben. Die Maßnahme wird zum 18. März wirksam, also von den Marktteilnehmern zu den Schlusskursen am 15. März vollzogen.

https://stock3.com/news/unicredit-ersetzen-bayer-im-stoxx-50-14233359  

02.03.24 17:52
2

386 Postings, 820 Tage draxBayer wir dafür in der Müldeponie aufgenommen

Also was wollt ihr  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
891 | 892 | 893 | 893  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben