SMI 11?817 -1.0%  SPI 15?339 -1.0%  Dow 34?798 0.1%  DAX 15?532 -0.7%  Euro 1.0824 -0.1%  EStoxx50 4?159 -0.9%  Gold 1?750 0.4%  Bitcoin 39?725 -4.3%  Dollar 0.9257 0.2%  Öl 78.0 1.0% 

Bitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Seite 1 von 5019
neuester Beitrag: 26.09.21 00:52
eröffnet am: 06.03.17 08:17 von: jackline Anzahl Beiträge: 125459
neuester Beitrag: 26.09.21 00:52 von: Sufdl Leser gesamt: 20565003
davon Heute: 4435
bewertet mit 184 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5017 | 5018 | 5019 | 5019  Weiter  

23.06.11 21:37
184

24654 Postings, 7448 Tage Tony FordBitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Alle Diskussionen zum Bitcoin bitte in folgenden Thread:
http://www.ariva.de/forum/Bitcoins-442539

Dieser Thread soll lediglich die Kursperformance im Auge behalten und von Zeit zu Zeit werde ich auch immer wieder mal Charts rein stellen.

Aktueller Kurs: 13? / BTC
Kursziel (3 Jahre): 500? / BTC ;-)

Meiner Meinung nach könnten/dürften wir eine Kursrally bei den Bitcoins sehen, wie wir sie zuletzt wohl nur bei den Internetaktien bis 2000 sahen.

Die weltweite Geldmengenausweitung und Verschuldung schreit förmlich nach alternativen Geldanlagen und Währungen.

Der gigantische Run auf Bitcoins seit Ende letzten Jahres zeigt, dass wir am Anfang einer gigantischen Kursrally stehen könnten.

Stelle man sich mal vor, Bitcoins würden sich als ein alternatives Zahlungsmittel neben Paypal bei ebay & Co. durchsetzen, was würde dies wohl für den Kurs bedeuten?

Dazu ein Rechenbeispiel:

Es existieren bis 2033 lediglich 21mio. Bitcoins.  

Würde sich der Bitcoin ähnlich durchsetzen wir Facebook oder Google, so wäre es sicherlich nicht zu vermessen, wenn man auf Sicht von 5 Jahren ca. 200mio. Bitcoin-Nutzer rechnen würde.

Wenn nun jeder Bitcoin-Nutzer im Schnitt 100? auf seinem Bitcoin-Konto lagern würde, so würde dies ein Marktvolumen von 20mrd.? !! bedeuten.

Auf den Kurs gerechnet wären dies ca. 1000?.

Hierbei sei zu beachten, dass diese Rechnung mit den 21mio. BTC gemacht ist, zu diesem Zeitpunkt aber nur 10mio. BTC existieren werden.


Da der BTC bis zu 10E-8 teilbar ist, wäre ein solch hoher Wert kein Problem und würde die Funktionalität des BTCs nicht stören.

Fazit:

Ich rechne damit, dass sich der BTC gegen den Widerstand der Banken durchsetzen wird, wenngleich das Bankengeld bzw. Buchgeld sicherlich noch eine ganze Weile das primäre Geldsystem bleiben wird.

Verhindern wird man diese Bewegung nicht können, denn  wie will den Handel mit BTCs verbieten?

http://www.ariva.de/forum/...uchgeld-442539?pnr=10861996#jump10861996

Möge die Party beginnen ;-)
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5017 | 5018 | 5019 | 5019  Weiter  
125433 Postings ausgeblendet.

25.09.21 17:45
1

Clubmitglied, 28824 Postings, 5662 Tage minicooperJa, das wird noch lustig

25.09.21 17:49
1

Clubmitglied, 28824 Postings, 5662 Tage minicooperTwitter Trinkgeld, so geht's :-)

25.09.21 17:55
2

722 Postings, 400 Tage RobinsionWahl

selbst nach dem Wahlergebnis Morgen wird nicht klar sein welche Parteien regieren und wer Kanzler wird. Zu 99% werden die Grünen dabei sein, ob mit CDU oder SPD, die sind die einzigen die sicher mitregieren werden.Zu 80% wird auch die FDP dabei sein. Die einzige Partei die pro Krypto ist. Sie wird wohl auch sehr sicher dabei sein außer SPD will am Ende wirklich Die Linke, was aber nur ein sehr kleiner % ist. Für mich sind diese 2 Parteien sicher in der Regierung. Stellt sich nun die Frage  CDU oder SPD. Nach all den TV Sendungen sind zu 80% SPD und Grüne zusammen. Wollen beide das ähnliche. Somit sage ich, Deutschland wird nach der Wahl von SPD, Grünen und FDP, die pro Bitcoin sind, regiert. Nur zu 10% sind die Linken anstelle der FDP dabei. Da kommt es halt drauf an, was der Lindner für Ministerposten fordert und was mit ihm überhaupt nicht geht, wie Steuer auf Reiche zu erhöhen. Aber ich denke, die Wahl wird am Ende gut für den Bitcoin sein. Die FDP pro, die Grünen haben andere wichtigere Themen und die SPD hat nicht mal Wirecard Skandal gecheckt. Gute Aussichten für Krypto  

25.09.21 18:37
5

Clubmitglied, 28824 Postings, 5662 Tage minicooper19 krypto Verbote in china seit 2009 ..lol

FUD aus China: Krypto erholte sich über 12 Mal seit 2009
Seit 2009 haben China und Hongkong über 19 mal Krypto-Verbote ausgesprochen oder auf andere Weise für FUD auf dem Kryptomarkt gesorgt.

Der Bitcoin-Kurs ist heute um 5 Prozent gefallen, nachdem die (eher wochenalte) "Eilmeldung" öffentlich wurde, dass die chinesische Zentralbank Kryptowährungstransaktionen verboten hat.

Sehen wir uns mal die letzten zwölf Jahre an, in denen es FUD aus China gab, und suchen ein Muster.

Erstes Verbot "virtueller Währungen" von China im Jahr 2009
1: Chinesische Regulierungsbehörden waren noch nie wirklich Krypto-Fans. Als die Blockchain-basierten digitalen Währungen noch in ihren Kinderschuhen steckten, also im Jahr 2009, hat das chinesische Kultusministerium und das Handelsministerium die Nutzung von "virtuellen Währungen" zum Handel gegen Waren aus der echten Welt verboten. Obwohl Bitcoin (BTC) nicht konkret genannt wurde, setzte dieser Schritt einen Präzedenzfall, auf den ein Jahrzehnt von Anti-Krypto-Regulierungen folgte.

Erstes spezifisches Bitcoin-Verbot im Jahr 2013
2: Im Jahr 2013 hat die chinesische Zentralbank Finanzinstituten verboten, BTC-Transaktionen zu tätigen, und nannte Krypto eine Währung ohne "wirkliche Bedeutung". Infolge dieser Nachricht fiel der BTC-Kurs auf unter 1.000 US-Dollar. Das war zu einer Zeit, als BTC China (BTCC) die größte Kryptobörse nach Volumen war.

Innerhalb von wenigen Wochen erholte sich der Vermögenswert.

Vorgetäuschte Verbote im Jahr 2014
Das Jahr 2014 brachte uns bei, dass vorgetäuschte Berichte der chinesischen Zentralbank manchmal genauso effektiv sein können, wie echte.

3: Im März wurde ein Fake-News-Artikel auf der Webseite Sina Weibo veröffentlicht, in dem behauptet wurde, dass die chinesische Zentralbank plane, alle Bitcoin-Transaktionen im Land unterbinden zu wollen. Dieser Bericht stellte sich als falsch heraus, dennoch ist der Bitcoin-Kurs gefallen.

4: Etwa zur selben Zeit erklärte die Kryptobörse FXBTC aus China, sie würde ihren Betrieb einstellen, weil Regulierungsbehörden drohten, Börsen zu verbieten. Die Kombination aus diesen beiden Vorfällen hat wohl zum Bitcoin-Einbruch von 709 US-Dollar auf 346 US-Dollar geführt.

Obwohl dieser Einbruch sehr heftig war, hat sich der Kurs in kurzer Zeit erholt und lag bis Ende Mai wieder über 600 US-Dollar.

Hackerangriff auf chinesische Börse sorgt 2016 für Kurseinbruch
5: Die Hongkonger Kryptobörse Bitfinex wird zwar nicht direkt von China kontrolliert, fiel aber im August 2016 einem der größten Hackerangriffe überhaupt zum Opfer. Die Angreifer haben etwa 119.756 BTC gestohlen, die derzeit über 5 Milliarden US-Dollar wert sind. Ein Teil dieses Geldes wird bis heute noch verfolgt. Damals hat die Nachricht über diesen Hackerangriff große Wellen geschlagen und soll für einen Bitcoin-Einbruch um über 10 Prozent in zwei Tagen gesorgt haben.

Bis September hat sich der Kurs allerdings wieder auf Niveaus erholt, wie vor dem Hackerangriff.

China hebt im Jahr 2017 Krypto-Verbote in einem Monat zweimal auf
6 & 7: Im September hat die chinesische Regierung Börsen offiziell verboten, Nutzer im Land zu bedienen. Die Zentralbank kündigte an, dass Bürger sich auch nicht an Initial Coin Offerings beteiligen dürfen.

Bitcoin brauchte drei Monate, um von 4.000 US-Dollar auf das damalige Allzeithoch von etwa 20.000 US-Dollar zu steigen

8 & 9: Die Kryptowährung war auf dem Weg, einen der größten Bullenläufe überhaupt zu starten, als BTCC erklärte, sie würde ihren Betrieb einstellen. Grund dafür sei ein "Verbot" der Regierung (obwohl sie jetzt immer noch in Betrieb ist) gewesen. Der Vizegouverneur der chinesischen Zentralbank behauptete, die "Leiche von Bitcoin" würde eines Tages im Fluss treiben.

Krypto war zu dieser Zeit bereits wieder in einer Erholung und hat nur kleinere Rückgänge verzeichnet.

Medienberichte führen zu kurzer Krypto-Krise im Jahr 2018
10: Im Januar 2018 gingen Berichte um, dass einige Leute aus China einen großen Kurseinbruch bei den Kryptowährungen verursacht haben sollen.

11: Viele Leute argumentierten, dass dieser Rückgang auf chinesische Medienberichte zurückzuführen sei, in denen behauptet wurde, dass das Land gegen Krypto-Mining hart durchgreifen wolle. Mitte Februar ist der Bitcoin-Kurs um über 65 Prozent auf 6.852 US-Dollar gefallen.

Diese Flaute hielt aber nicht lange an. Der Kurs lag gegen Ende des Monats wieder bei über 11.000 US-Dollar.

FUD im Jahr 2019
12: Der Bitcoin-Kurs ist im April 2019 leicht eingebrochen, als es in einem Vorschlag der chinesischen Kommission für nationale Entwicklung und Reform (wieder mal) hieß, dass die Regierungsorganisation ein Mining-Verbot im Land plane.

13: Die chinesische Zentralbank hat daraufhin angekündigt, dass der Krypto-Handel "umgehend beseitigt" werde.

Trotz eines kurzen Rückgangs, gab es bald schon neue Allzeithochs.

China steckt hinter "Krypto-Blutbad" im Jahr 2020
14: Das "Krypto-Blutbad" im März 2020, als die Kurse fast aller großen Token zu Beginn der Corona-Pandemie heftig einbrachen, soll überwiegend auf chinesische Miner zurückzuführen sein, die ihre Bestände liquidierten.

In diesem Zusammenhang: Bitcoin-Kurs fällt auf 32.500 US-Dollar wegen FUD aus China

15: Die Hongkonger Regierung kündigte im November 2020 an, den privaten Kryptohandel verbieten zu wollen. Damit wollte die Regierung hart gegen Geldwäsche vorgehen.

Das erste Corona-Jahr beendete Bitcoin mit einem Ausbruch über die Marke von 20.000 US-Dollar. Das war das erste Mal seit drei Jahren, dass er das tat. Dabei erreichte er ein neues Allzeithoch von über 30.000 US-Dollar noch bevor das Jahr 2020 endete.

FUD hält bis heute an
16: Der nationale Verband für Internetfinanzen von China, der chinesische Bankenverband und der chinesische Verband für Zahlungen und Clearing haben im Mai 2021 eine Erklärung veröffentlicht, in der sie gegen Investitionen in Kryptowährungen warnen, da eine solche potentielle Risiken berge.

17: Im Monat darauf ordnete die chinesische Zentralbank anderen Banken und mobilen Zahlungsdienstleistern im Land an, Kunden, die mit Krypto-Transaktionen zu tun haben, keine Bankdienstleistungen anzubieten.

18:Im Juni hat die Regierung ein Mining-Verbot ausgesprochen, der zu einer Massenabwanderung von Minern aus dem Land führte.

19: Damit landen wir beim heutigen Tag, an dem die chinesische Zentralbank erklärte, dass alle Kryptowährungstransaktionen in China nun illegal sind.

Insgesamt hat China nun 19 mal versucht, Krypto mit FUD zu töten, und ist jedes Mal gescheitert.
Mit der heutigen Nachricht der chinesischen Zentralbank gibt es nun insgesamt elf Nachrichten, die direkt von chinesischen und Hongkonger Regulierungsbehörden kommen, in denen ein Verbot von Krypto, Börsen oder Mining in Kraft gesetzt oder mit einem solchen gedroht wird. Zudem gab es bisher acht große Vorfälle von Fake-News und anderen Medienberichten, die den Kryptomarkt beeinflusst haben. Daneben gab es eine Hand voll anderer Vorfälle, wie etwa Hackerangriffe und Entscheidungen von Kryptounternehmen in dem Land, die zu Rückgängen geführt haben. Insgesamt hat China seit 2009 über 19 mal Krypto-Verbote ausgesprochen oder auf andere Weise für FUD auf dem Kryptomarkt gesorgt.

Aus Daten von Cointelegraph Markets Pro geht hervor, dass der Bitcoin-Kurs in den letzten 24 Stunden um über 5 Prozent gefallen ist. Aber derzeit erholt er sich wieder und liegt etwa bei 42.600 US-Dollar.

Jeffrey Albus hat bei diesem Artikel recherchiert und zu diesem beigetragen.

https://de.cointelegraph.com/news/...dozen-times-in-the-last-12-years
-----------
Schlauer durch Aua

25.09.21 18:51

949 Postings, 680 Tage Edible@Big Fuut

Wenn man diese Nachrichten auf die 3 Buchstaben FUD runterbricht, nimmt es dem Ganzen irgendwie die Bedrohlichkeit, oder? Ach, wird schon nicht sooooo schlimm sein. Ist doch nur FUD. ^^ Aber diesmal sieht es ganz nach geschaffenen Fakten aus. ^^  

25.09.21 18:55

Clubmitglied, 28824 Postings, 5662 Tage minicooperIm Schnitt rund about 2 btc Verbote pro jahr

Seit 2009...lol
Hoffentlich machen die endlich mal ernst...lol
-----------
Schlauer durch Aua

25.09.21 19:00
2

Clubmitglied, 28824 Postings, 5662 Tage minicooperDeuba analyst. Btc nicht wegzudenken

Deutsche-Bank-Analystin: Bitcoin extrem volatil und nicht wegzudenken

Die Analysten der Deutschen Bank haben bereits zuvor schon Bitcoin als eine Kryptowährung bezeichnet, die "zu wichtig" sei, um sie zu ignorieren. Dabei erklärten sie auch, dass der Kurs des Krypto-Vermögenswertes wohl steigen würde, da immer mehr Vermögensverwalter und Unternehmen in den Markt einsteigen. Im Jahr 2019 prognostizierte die Bank, dass digitale Währungen bis zum Jahr 2030 Fiat-Währungen ersetzen würden.

https://de.cointelegraph.com/news/...a-volatile-but-it-s-here-to-stay
-----------
Schlauer durch Aua

25.09.21 19:02
6

3173 Postings, 2463 Tage FeodorDer SEC-Vorsitzende Gary Gensler . . .


. . . äußerte sich gegenüber Bitcoin. So bezeichnete er die Arbeit von Satoshi als einen Katalysator für den Wandel im Finanzwesen und drängte damit die Zentralbanken zu überdenken, wie sie bessere Zahlungssysteme bereitstellen können. Zusätzlich bezeichnete er Bitcoin als einen digitalen und seltenen Wertspeicher.

Wichtig zu erwähnen ist, dass Bitcoin von der SEC nicht als eine Security eingestuft werden kann. Bitcoin erfüllt mit seiner Dezentralität nicht die Voraussetzung dafür. Bitcoin wird als ein Rohstoff (Commodity) wie Öl klassifiziert. Damit unterliegt Bitcoin in den USA den Regularien der Commodity Future Trading Commision (CFTC) und nicht der SEC.

Bitcoin Befürworter wie Michael Saylor begrüßten diesen Schritt. Die klaren rechtlichen Rahmenbedingungen seien für die weitere Adoption wichtig.

?All diese regulatorischen Entwicklungen sind gut für Bitcoin. Die Volatilität wird sinken, das Vertrauen der Öffentlichkeit wird zunehmen und die Akzeptanz von Bitcoin durch Institutionen und Retail wird sich beschleunigen, weil Klarheit im Bereich der digitalen Vermögenswerte geschaffen wird.?

www.blocktrainer.de/krypto-regulierung-sec/

 

25.09.21 19:07
1

Clubmitglied, 28824 Postings, 5662 Tage minicooperGut für btc und die massenadaption :-)

-----------
Schlauer durch Aua

25.09.21 19:23
2

3173 Postings, 2463 Tage FeodorDubai. . .


. . . Vorreiter der Krypto-Adaption im Nahen Osten!

Die Behörden in Dubai treiben die Akzeptanz der Krypto-Branche weiter voran. Die Finanzaufsichtsbehörden in den Vereinigten Arabischen Emiraten haben eine Vereinbarung getroffen, um den Handel mit Kryptowährungen in einer wirtschaftsfreien Zone in Dubai offiziell zu erlauben und zu unterstützen.

Durch das Vorantreiben weiterer behördlicher Genehmigungen, wird Dubai nun die Stadt mit der höchsten Kryptowährungsakzeptanz im Nahen Osten sein. Die Dubai World Trade Centre Authority (DWTCA) gab am Mittwoch bekannt, dass sie eine Vereinbarung mit der Securities and Commodities Authority (SCA) der VAE unterzeichnet hat, um die Regulierung und den Handel mit Krypto-Assets in der DWTCA-Freihandelszone zu unterstützen.

Al Suwaidi, CEO von SCA, sagte, das neue Projekt stehe im Einklang mit der Verpflichtung der DWTCA, ihre Dienstleistungen als Freizone zu erweitern und neue Technologien wie nicht fälschbare Token zu unterstützen. ?Da Dubai sein Streben nach Innovation und digitaler Wirtschaft fortsetzt, möchte die DWTCA Unternehmen unterstützen, die sich auf Blockchain- und Kryptotechnologien stützen?, fügte er hinzu.

Die neue Initiative schafft einen Rahmen, der es der DWTCA ermöglicht, die erforderlichen Genehmigungen und Lizenzen für Finanzaktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen zu erteilen. Als Teil der Vereinbarung wird die SCA auch die wichtigsten krypto-bezogenen Aktivitäten überwachen, wie z. B. die Ausgabe, die Börsennotierung, den Handel und die Lizenzierungsprozesse.

Kryptowährungen werden für eine breite Palette von kommerziellen Aktivitäten verwendet: von Hotelbuchungen über medizinische Dienstleistungen bis hin zu alltäglichen Einkaufsausgaben.

Günstige Gesetze und eine allgemein freundliche Geschäftsatmosphäre haben zu dem beneidenswerten Wirtschaftswachstum der Stadt geführt, in der Kryptowährungen nach der Registrierung von über 1375 neuen Firmen im Kryptobereich derzeit einen Wert von über 90 Milliarden Dirham ausmachen.

Die neue Vereinbarung unterstreicht das wachsende Engagement der VAE, ein kryptofreundliches globales Zentrum zu werden.

Schon im April erklärte Wirtschaftsminister Abdulla Bin Touq Al Marri, dass Kryptowährungen und die Tokenisierung von Vermögenswerten der Schlüssel zu den Plänen des Landes sein werden, seine Wirtschaft innerhalb von 10 Jahren zu verdoppeln.

Dubai hat daraufhin bereits im Juni erste Anzeichen für eine behördliche Zulassung von Kryptowährungen gezeigt, als es den Bitcoin-Fonds des kanadischen Digital Asset Management-Unternehmens 3iQ Corp. an seiner Börse zuließ. Damit war Dubai das erste Land im Nahen Osten, das dies tat. Im Oktober wird die Börse erneut globale Blockchain- und Web3.0-Investoren begrüßen, die sich zum jährlichen WEB3-Gipfel treffen.

Dubai ist jedoch nicht die einzige Nation, die im Kryptobereich der Region eine wichtige Rolle spielt: Israel testete im Juni seinen geplanten digitalen Schekel im Ethereum-Netzwerk. Die größte jüdische Versicherungsgesellschaft, Altshuler Shaham, investierte über 100 Millionen Dollar in GBTC.

https://www.coinkurier.de/...iter-der-krypto-adaption-im-nahen-osten/
 

25.09.21 19:51

10195 Postings, 2473 Tage MM41Reiche Chinesen sind längst

ihr kapital aus China im Ausland gebracht. Also man kann jederzeit aus China direkt über ausländische Konto ob BTC , Gold, Aktien etc. kaufen ohne, dass der Staat da etwas ändern kann. Das gleiche machen die reiche Deutschen. Sie haben viel Geld nach Schweiz transferiert, auch Gold und Silber...

Ich glaube nicht, dass die BTC-Verbote in China durchsetzbar sind, gerade nicht jetzt als der Staat soziale Unruhen wegen Evergrande befürchtet. Das ist meine Meinung,  

25.09.21 19:59

10195 Postings, 2473 Tage MM41Man sollte nicht vergessen

In einem Jahr wurde 40% aller Dollars gedruckt. Das ist eine gewaltige Summe. Man kann sagen, dass ist nicht im Wirtschaftskreis eingefloßen...nun ja das stimmt, aber irgendwo ist diese gewaltige Summe gelandet und über andere Wege indirekt im Wirtschaft gepumpt. EZB macht dasselbe... Die Verschuldung ist astronomisch.

Wie kiyosaki sagt: die Welt steuert auf eine Jahrhundertkrise hin. Es wird kein stein auf dem anderen bleiben...

Ich weiß es nicht, wohin die Reise hingeht und was auf uns zukommt. Wie es ausschaut, wir müssen uns auf eine krise vorbereiten.  

25.09.21 20:18
1

722 Postings, 400 Tage RobinsionChina

dann sind wir ja jetzt endlich durch mit sämtlichen verboten und es kommen keine mehr, weil es nix mehr zu verbieten gibt. Übrigens, je öfters jemand etwas wiederholt  wie China mit den BTC verboten, desto öfters verpufft es und lässt alle kalt. Momentan bestraft sich China selbst überall. Eigentlich ist Selbstverstümmelung verboten aber die Chinesen sind da zu dumm. Schaut doch nur mal, erst werden Chinas Top Firmen gegängelt und reguliert, dann BTC Miner Verbot, dann Evergrande wird versenkt, nun BTC Verbot und nur weil der Staat alles kontrollieren will. Nur so dumm habe ich die Chinesen nie gesehen aber wer hat denn die meisten Coins bisher erschaffen? Wer hat damit viel Geld ins Land gebracht? Genauso ihre Top Aktien Firmen. Und nun schneidet sich China ein Ei ab, irre. Wie hat das der Ami nur geschafft?  Implantat beim Chinaführer?  ;-)))  

25.09.21 20:19

10195 Postings, 2473 Tage MM41CDU/CSU hat Deutschland

in eine schwere Krise mit vielen Fehlentscheidungen gebracht. Wer das politische Geschehen in Deutschland verfolgt, könnte etwas komisches bemerken. Fr Merkel hat meiner Ansicht nach SPD und anderen Partei faktisch hohen Flug ermöglicht. Sie wissen, dass nicht nur Deutschland in eine neue schwere Krise rutscht. Die Verschuldung ist astronomisch gestiegen mit steigende Tendenz. Alle Zeichen stehen auf eine Krise und sie wissen egal wer in Zukunft regiert, der muss mit Riesenprobleme kämpfen.

Deswegen sehe ich aktuelle Lage als eine Falle für SPD und Grünen, weil sie den Karren aus dem Dreck ziehen müssen und das ist leider nicht mehr möglich.
 

25.09.21 20:38

10195 Postings, 2473 Tage MM41Wie Herr Müller

schon erklärt, seit Jahren belächelt, die USA haben früher auch so wie vor 20 J. China eine gewaltigen Wirtschaftswachstum ermöglicht. Als Japan Wirtschaftsgefahr für die USA geworden ist, haben sie Stecker gezogen und seit dem hat sich Japan bis heute nicht richtig erholt. Das gleiche Spiel haben sich mit China gespeilt. Jetzt ist China zu groß geworden und eine richtige Gefahr für die USA geworden und darum ziehen sie Stecker. Darum erwarte ich tatsächlich einen Big-Crash in China. In erste Linie wird die Krise stark Europa treffen. Nicht umsonst ist UK aus dem EU ausgetreten. Sie haben eigene Pläne, weil sie Weltmacht sind (Commonwealth) und die Briten haben einen großen Einfluß auf die USA. Deswegen sehe ich U-Boot Deal und Deal USA, UK und Australien genau von dem Punkt. Sie wissen was kommt und wollen sich gegen die krise gut schützen und für doe Krise werden andere zahlen. Natürlich das wird auch erwähnte Länder hart treffen, sie sind aber Imperien und haben einen Riesenvorteil im gegensatz zu anderen.
Frankreich wird derzeit beruhigt, Vertrauen ist aber weg. Frankreich hat Riesenprobleme und hofft die Hilfe von Deutschland zu bekommen. Nun Deutschland ist derzeit geschwächt wie je zuvor...

Bin darum sehr sehr besorgt und rate jedem ihr Vermögen irgendwie in sicherheit zu bringen. Ich sage nicht Bitcoin kaufen, jeder muss für sich irgendein Plan erarbeiten und versuchen sich vor kommende krise zu retten  

25.09.21 20:39
4

24 Postings, 12 Tage johe8btc-Verbote sind nicht durchsetztbar

jeder hat seine eigene Wallet, die kann auch China nicht kontrollieren.

Im Gegenteil: durch das Verbot werden eigene Wallets favorisiert!

Ich denke, die Bevölkerung in China wird sich nicht an verordnete Regeln halten,
im Gegenteil, die Chinesen werden vermehrt auf Kryptos setzen.  

25.09.21 21:28
1

Clubmitglied, 28824 Postings, 5662 Tage minicooperDer tote bitcoin...lol

25.09.21 21:33

1326 Postings, 1567 Tage Bitboy@johe8

#...450  das was du schreibst, erinnert mich an früher.  alles was verboten wurde / war, wurde dadurch noch mehr reizvoller.  :-)))  

25.09.21 21:44

10195 Postings, 2473 Tage MM41Verletztes Tier

kann sehr gefährlich sein. Das Gesamtsystem steht meinetwegen vor dem Kollaps und wird wissen, dass das System bevor es zusammenbricht, kämpft hartnäckiger als angenommen. Es werden noch mehr Verbote kommen um zu retten was noch zu retten ist. Es steht zu viel auf dem Spiel.

Kryptowährungen sind gut, können aber sicher nicht alle überleben. Ich erwarte auch in Kryptoszene eine harte Bereinigung. Darum erwarte ich kräftig fallende Kurse als Bereinigunseffekt. erst dann können BTC-Funs mit einem neuen Markterholung und ATH.  

25.09.21 21:54
1

Clubmitglied, 28824 Postings, 5662 Tage minicooperBtc wird weiter den s2f folgen

Wie seit 11 Jahren.....
-----------
Schlauer durch Aua

25.09.21 22:10
1

121 Postings, 217 Tage Viri101Warum in diesem Kontext

Der Artikel Bitcoin als Rohstoff (wie Öl) deklariert wird.
Die sinnvolle Übersetzung für Commodity in Bezug auf Bitcoin ist Wirtschaftsgut.
 

25.09.21 22:43
1

3173 Postings, 2463 Tage FeodorAber . . .


. . . wenn Gesamtsystem weiß, das es kämpfen muß wie verletztes Tier,
Dann wird Bitcoin auch kämpfen wie verletzesTier!

Weil Bitcoin weiß das auch!  

25.09.21 22:59
3

3173 Postings, 2463 Tage FeodorGame Theory

Angehängte Grafik:
screenshot_20210925-225142_youtube.jpg (verkleinert auf 41%) vergrößern
screenshot_20210925-225142_youtube.jpg

26.09.21 00:48

5476 Postings, 4319 Tage SufdlTaliban lieben Bitcoin

In Afghanistan wird Bitcoin zur Alternative für den „teuflischen“ Dollar
Ihren Fürsprechern gilt der Bitcoin als stabile Alternative in Finanzkrisen. Weil die eigene Währung nach der Machtübernahme der Taliban schwächelt, setzen viele Menschen in Afghanistan jetzt auf die Kryptowährung
von Max Borowski
5. September 2021
Kann der Bitcoin der lokalen Währung Konkurrenz machen?
Die ersten Hawala-Banker tauschen offenbar bereits Bitcoin gegen Afghani um

Teils kilometerlange Schlangen vor den Banken in Kabul sind zum Symbol geworden für den befürchteten Zusammenbruch der ohnehin schwachen afghanischen Wirtschaft. Für alle Geschäfte des täglichen Lebens sind Afghanen auf Bargeld in der Landeswährung Afghani oder in US-Dollar angewiesen. Doch die Scheine sind knapp. Das Finanzsystem konnte in den vergangenen Jahren nur durch die ständige Einfuhr von Dollarnoten durch die Zentralbank am Leben gehalten werden. Ob und wie die Taliban ohne die Hilfe der Amerikaner die gesamte Wirtschaft vor dem Zusammenbruch bewahren können, ist unklar.

Quelle: capital.de

 

26.09.21 00:52

5476 Postings, 4319 Tage SufdlNur bares ist Wahres, schuften trotz bitcoin..

Im Alltag in seinem Heimatdorf in der Provinz Zabul kann er das virtuelle Vermögen allerdings nicht nutzen. Lebensmittel und alle Waren des täglichen Bedarfs werden hier ausschließlich für Bargeld verkauft. Ein Umtausch von Kryptowährungen in Afghani oder Dollar ist in der abgelegenen Region kaum möglich. So ist er, trotz erklecklichen Gewinnen aus seinen Kryptohandelsaktivitäten, darauf angewiesen, sich unter anderem mit Baujobs Bargeld zu verdienen. Auch umgekehrt ist es für die meisten Afghanen kaum möglich, ihr Barvermögen im Land in Kryptowährungen umzutauschen. So könnten sie es vor einem drohenden Wertverlust des Afghani schützen.

Hawala-Banker tauschen Krypto- in lokale Währung um

Schilderungen von Afghanen auf Twitter zufolge bieten in Kabul erste Geldtransfer-Büros, die mit dem traditionellen Hawala-System arbeiten, an, Bitcoin-Transfers aus dem Ausland in lokaler Währung auszuzahlen. Wie in vielen armen Ländern spielen Geldüberweisungen von Auslandsafghanen in der Heimat eine wichtige Rolle für viele von deren Familien in der Heimat. Doch Filialen internationaler Unternehmen wie Western Union im Land sind ebenso wie die meisten Banken geschlossen.

Ob die Rolle von Kryptowährungen in Afghanistan unter den Taliban weiter wächst, ist kaum abzusehen. Unklar ist überhaupt, wie viel Kontrolle die neuen Herrscher überhaupt über die Wirtschaft und das Finanzsystem erlangen können. Aktuell versuchen die Islamisten alles, um die internationale Gemeinschaft und vor allem die USA zu überzeugen, Afghanistan weiter finanziell zu unterstützen und nicht vom globalen Finanzsystem abzuhängen. In den sozialen Netzwerken fordern einige ihrer Anhänger allerdings bereits lautstark, eine auf Bitcoin basierende Währung als Alternative zum „teuflischen“ Dollar zu schaffen.

Der Beitrag ist zuerst erschienen auf ntv.de  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5017 | 5018 | 5019 | 5019  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben