Thyssen, gute Chancen, einige Risiken.

Seite 1 von 305
neuester Beitrag: 29.09.20 09:12
eröffnet am: 24.09.08 22:51 von: TGTGT Anzahl Beiträge: 7623
neuester Beitrag: 29.09.20 09:12 von: brokersteve Leser gesamt: 822301
davon Heute: 430
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
303 | 304 | 305 | 305  Weiter  

24.09.08 22:51
27

3873 Postings, 4427 Tage TGTGTThyssen, gute Chancen, einige Risiken.

Thyssen Krupp ist deutschlands größter Stahlhersteller. Trotz deutlich positiven Zahlen,  einem an sich gutem Ausblick und vieler Aufträge, besonders aus Osteuropa und Asien, hat die Aktie die letzten Monate drastisch an Wert verloren.
Aber ist dieser Rückgang gerechtfertigt und setzt er sich fort, oder sehen wir bald wieder 45 Euro?
Jeder der seine Meinung dazu äußern möchte, soll dies hier bitte tuen.

MfG
TGTGT  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
303 | 304 | 305 | 305  Weiter  
7597 Postings ausgeblendet.

25.09.20 18:26
3

26 Postings, 85 Tage Fidelistk für Anleger mit KlaremVerstand

Wenn der Beitrag keine Ironie sein sollte, kann man wirklich nur empfehlen, sich einmal mit den Produkten von TK zu beschäftigen.

Beispielsweise ist tk Weltmarktführer im Bereich Großwälzlager, die in jeder Windkraftanlage benötigt werden.
Darüber hinaus hat tk in den letzten Jahren seine Fertigungskapazitäten für Elektrolyseanlagen zur Produktion von grünem Wasserstoff erheblich ausgebaut: Bereits jetzt kann das Unternehmen jährlich Elektrolyse-Zellen mit einer Gesamtleistung von bis zu einem Gigawatt fertigen sowie komplette Wertschöpfungsketten realisieren, beginnend bei der großtechnischen Produktion des Wasserstoffs bis zur anschließenden Herstellung von nachhaltigen Basischemikalien wie Ammoniak oder Methanol. So wird es möglich, in entsprechenden Industrieprozessen auf fossile Rohstoffe zu verzichten und CO2-Emissionen direkt an der Quelle zu senken. Tk ist bereits heute einer der größten Player im Bereich des Anlagenbaus der Wasserstoffwirtschaft und wird diese Position mit Sicherheit noch weiter ausbauen.

Auch in wichtigen anderen Branchen, beispielsweise der Chemie- und Zementindustrie stehen im Zusammenhang mit der CO2-Reduktion großflächige Erneuerungen des Anlagenbestandes an - und tk ist hier führend im Markt.

Einen Bedarf für U-Boote und (Kriegs-)Schiffe wird es ebenso weiterhin geben, wie einen Bedarf nach (grünem) Qualitätsstahl. Die Infrastrukturaufwendungen in den nächsten Jahrzehnten werden gigantisch sein (insbesondere in den Bereichen Brückenbau, Eisenbahnbau, Elektrifizierung, Stromtrassen und Windkraftanlagen). Ohne Stahl geht da gar nichts.

Tk hat unbestritten viele Baustellen im Unternehmen und es müssen harte Maßnahmen getroffen werden. Aber die Aussage,  dass tk nur "Schrott Geschäftsmodelle habe, die so was von Out und Gestern sind und garantiert in die Insolvenz führen", ist grober Unfug.
 

25.09.20 18:51

8 Postings, 74 Tage Goldjunge2000Gleichwohl

kann der Frust vieler Aktionäre über die Entwicklung nachvollzogen werden. Hier wurden über Jahre sehr viele Fehler vom Management gemacht. Für Shortseller ein gefundenes Fressen an dem sie sich noch weisen können. Erst wen  gute Nachrichten kommen, dann ändert sich das Stimmungsbild. Ich erwarte mit der Bekanntgabe der Zahlen für das jetzt abgelaufene Geschäftsjahr eine Änderung bei der Bewertung. Zumindest wenn ein optimistischer Ausblick hinzukommt.  

25.09.20 19:12

1969 Postings, 723 Tage indigo1112"Fehler????"...

...eher geplante "Fehler", wie gesagt, wo ist denn die ganze Kohle????...
... anscheinend wurde die ganze Kohle auf dem Betriebsfest vergrillt...
...es gab mal Mannesmann, damals gab es noch Kohle für die Aktionäre...
 

25.09.20 20:33
1

4976 Postings, 5157 Tage brokersteve@fidelis...ein sehr guter Beitrag...

Was hier manche von sich geben, zeugt von totaler Unkenntnis.

Die 17 Mrd sind geflossen und Thyssen ist netto betrachtet schuldenfrei.
Die Bewertung ist mE nicht nachvollziehbar und es wird sich auflösen.

Die Konjunktur und die Stahlpreise ziehen bereits an.

Der Kurs müsste eigentlich bei 8-10 Euro Minimum stehen.  

25.09.20 23:27
1

1969 Postings, 723 Tage indigo1112"Traumtänzerei"...

...der lächerliche "Green-Deal" wird im Ergebnis dazu führen, dass der Stahl zukünftig in China, Indien oder sonstwo im tiefsten Afrika produziert wird, natürlich ganz "konventionell"...
...mit Sicherheit nicht in dem hiesigen Irrenhaus...
...wer in "Alis Dönerbude" oder auch beim "Hühnermax" sein Geld investiert, hat garantiert
bessere Chancen...
...aber die Träume sind ja frei, noch...  

25.09.20 23:29

1969 Postings, 723 Tage indigo1112"Geflossen"...

...ja sicher ist die Kohle geflossen, fragt sich nur in welche Taschen...
...wirecard lässt grüßen...  

26.09.20 06:46

26 Postings, 85 Tage Fidelis@indigo : Starke Meinungen

Jedem sollen seine Meinungen belassen bleiben. Das ist ja das Wesen des Handelns an der Börse, dass es unterschiedliche Meinungen über die Zukunft gibt. Käufer und Verkäufer einer Aktie glauben beide, ein guter Geschäft gemacht zu haben. Aber am Ende kann nur einer Recht behalten.

Ich jedenfalls bin davon überzeugt, dass die europäische Stahlindustrie - wenn sie die aktuelle Krise übersteht - gestärkt aus dem Green New Deal hervorgehen wird. Denn kein seriöser Entscheidungsträger hat ein Interesse daran, dass in Europa kein Stahl mehr produziert wird. Stahl ist das Baumaterial einer jeden Volkswirtschaft. Egal ob Infrastruktur, Industrie oder Militär - ohne Stahl geht gar nichts und er lässt sich auch auf absehbare Zeit durch kein anderes Material substituieren. Die Corona- Situation hat darüber hinaus noch einmal drastisch deutlich gemacht, wie schnell Lieferketten zusammenbrechen können und wie sehr Europa die Eigenversorgung in den letzten Jahren vernachlässigt hat. Die europäischen Entscheidungsträger haben hieraus gelernt und allen ist klar, dass in der nächsten Jahren massiv investiert werden muss, wenn Klimaschutz und Versorgungssicherheit gleichermaßen gewährleistet sein sollen.

In Europa produzierter "grüner Stahl" MUSS wettbewerbsfähig sein, und daher wird die Politik für diese Wettbewerbsfähigkeit sorgen, sei es durch Grenzausgleichsmechanismen, Subventionen oder Direktinvestitionen. Was in der Landwirtschaft seit Jahrzehnten praktiziert wird, wird auch hier greifen. Weder dem Klima noch den Menschen ist schließlich geholfen, wenn in Europa kein Stahl mehr produziert wird sondern stattdessen in anderen Teilen der Welt. Und dasselbe gilt auch für andere klimarelevante Produkte, wie beispielsweise Basischemikalien, Zement oder Energieversorgung. Ohne massive staatliche Unterstützung können die Unternehmen eine klimaneutrale Produktion nicht erreichen - und daher wird diese Unterstützung kommen!

Wer langfristig erfolgreich investieren will, legt sein Geld heute in die günstig bewertetem Unternehmen der klimasensiblen Branchen der europäischen Grundstoff-, Material- und Energiewirtschaft an. Kurzfristige Gewinne sollte man hier allerdings nicht erwarten und erst recht nicht, sollte man ständig auf den Börsenkurs schielen. Der Umbau dauert lange und die Rendite fließt erst in vielen Jahren.

Zum Schluss noch ein Satz zum Erlös aus dem Elevator-Verkauf: Natürlich ist das Geld im Unternehmen - zu wesentlichen Teilen als Cash - vorhanden und wird im nächsten Quartalsbericht auch das Eigenkapital deutlich erhöhen (ich rechne mit einem Eigenkapital > 12 Mrd. ?). Die Finalisierung des Geschäfts lag eben zwischen den Terminen der Quartalsberichterstattung und kann daher in den aktuell publizierten Zahlen noch nicht berücksichtigt sein.

Auf der absurden Vergleich mit Wirecard lohnt es sich nicht einzugehen.
 

26.09.20 07:09

1225 Postings, 4187 Tage MENATEP@Bennyjung17

du hast aber schon gesehen welch Schuldenberg ThyssenKrupp vor sich hergeschoben hat?!?  

26.09.20 08:30
1

1969 Postings, 723 Tage indigo1112"Merkwürdig ist doch"...

...dass von den Großinvestoren  nichts mehr zu hören ist...
... außerdem:
Was ist in diesem Land eigentlich noch "seriös"????...
Ein gutes Beispiel ist doch auch der Transrapid, der wird in China gebaut, die Aufzüge von Thyssen sicherlich demnächst auch genauso wie die Autos...
... glaubt hier ernsthaft jemand, dass in Europa in den kommenden Jahren noch nennenswerte Mengen an Stahl produziert werden???...
...schon garnicht hierzulande, genau wie der Bergbau wird jetzt die Stahlindustrie abgewickelt, als nächstes die Autoindustrie...
...was das alles bedeutet, sollte jedem klar sein..
...die Menschen werden von vorne bis hinten einfach  "verarscht"...  

26.09.20 09:26

1969 Postings, 723 Tage indigo1112"Die Konjunktur"...

..."zieht an"...soll das ein Witz sein???...
...Das Merkel will die "Zügel anziehen", das ist doch das einzige was hier noch anzieht...
..."wir schaffen das"...  

26.09.20 09:31
1

1969 Postings, 723 Tage indigo1112"Die europäischen Entscheidungsträger"...

26.09.20 10:07

1438 Postings, 1429 Tage Top-AktienGewerkschaftskonzerne sind nicht gewinnorientiert

-
Der Stahlpreis ist aktuell auf Jahreshoch, Stahlerzeugung ist in Europa wieder profitabel.

 

27.09.20 17:01

2130 Postings, 1327 Tage Aktienvogel..einfach

großartig wie das Forum überall von den Verschwörungsdödeln vollgespamt wird. Meist einfach zu erkennen. Ein Berg von Satzzeichen, Merkel kommt vor und ein Haufen rhetorische Fragen. Wirecard fehlt meist auch nicht.
Ihr langweilt mich.  

27.09.20 17:19

357 Postings, 5380 Tage stanleyDie Politik

hat es verabsäumt , eine strategisch wichtige Industrie
zu unterstützen; zum Teil aus ideologischen Gründen.
Der Niedergang der Stahlbranche ist langfristig eine Katastrophe.  

27.09.20 17:31

1969 Postings, 723 Tage indigo1112"Verschwörungsdödel"...

...fehlt nur noch der obligatorische "Nazi"...
...wenn man keine Argumente hat, bedient man sich eben anderer "Methoden"...
...wer immer noch nicht begriffen hat, dass die deutsche Industrie derzeit "abgewickelt" wird,
dem ist sowieso nicht mehr zu helfen, der begreift es eventuell erst, wenn
"Onkel Ottos Hähnchengrill" das DAX-Schwergewicht ist...
... Hauptsache die Maske sitzt bei diesen "Volltrotteln" richtig...  

28.09.20 01:20

1969 Postings, 723 Tage indigo1112Löschung


Moderation
Moderator: hwi
Zeitpunkt: 28.09.20 13:31
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

28.09.20 11:02
1

Clubmitglied, 12688 Postings, 7573 Tage Lalapowas wäre wenn

Elevator NICHT verkauft worden wäre ...ich glaube der Aufschrei derjenigen die  jetzt über den VK herziehen wäre 10 Mal so laut ...

Glaubt wirklich jemand diesen Verkaufspreis würde man JETZT auch nur noch ansatzweise erzielen ......:-))  

28.09.20 11:26
3

17811 Postings, 4582 Tage Trash#7595

"Das Ende naht die 17 Mrd haben sich in Luft aufgelöst ! Das wars wohl ! "

Bei dir hat sich offenbar so einiges anderes in Luft aufgelöst...wenn du deine Finanzen nicht im Griff hast bzw. dein Depot gegen die Wand gefahren hast , solltest du dir einen Crashkurs in börslichen Grundlagen gönnen und nicht ein Forum mit klaren Falschaussagen fluten. Deine Frustration spürt man nämlich schon durch die Internetleitung durch...
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

28.09.20 11:45

17811 Postings, 4582 Tage TrashLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 28.09.20 12:05
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

28.09.20 11:47
1

17811 Postings, 4582 Tage Trash#7610

Hat für Thyssen wohl in der geplanten Form nicht mehr die Relevanz, die das früher gehabt hätte. Die müssen sich erst erholen von der massiven Fehlinvestion Stichwort Brasilien und USA, das war für die Bilanz ein Torpedotreffer achtern und hätte den Kahn auch zum Sinken bringen können. Tat`s aber nicht. Jetzt geht's darum, dass sie das ERKANNTE umsetzen und den Vorteil aus der starken Liquidität ziehen, die ihnen das Aufzug-Opfer abverlangt hat. Denn es war kein geringes Opfer, das war der beste Part der Firma.

Den Titel "Industriekonzern" wird man sich eh abschminken dürfen, das wissen die auch. Im Fokus wird daher der eines starken "Industriedienstleisters" stehen. Mal sehen ,wie dieser Paradigmenwechsel gelingt. Bin antizyklisch und spekulativ weiterhin dabei und akkumuliere an schwächeren Tagen  
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

28.09.20 19:08

2130 Postings, 1327 Tage AktienvogelIndigo

..na das war ja ein Volltreffer.  

28.09.20 19:49
1

1438 Postings, 1429 Tage Top-Aktien#7618

-
480  EUR/t    Warmbreitband  Durchschnittspreis  01.04.2019 ? 30.06.2019

1 Mio ?  EBIT    Steel Europe Thyssenkrupp   3. Quartal 2018/2019  (  01.04.2019 ? 30.06.2019 )

https://d2zo35mdb530wx.cloudfront.net/_legacy/...2018_2019_de_web.pdf


492  EUR/t    Warmbreitband  Spotpreis  25 Sep 2020

https://www.argusmedia.com/metals-platform/price/...ent/PA00248670600


Die Stahlerzeugung kann auch bei Thyssenkrupp profitabel sein, die Profitabilität bei Steel Europe Thyssenkrupp ist gleich wie bei Salzgitter.

Die Stahlerzeugung bei Thyssenkrupp und Salzgitter sollte bei einen Warmbreitbandpreis von 480 EUR/t aufwärts profitabel sein.

Durch den Erzberg ist die Stahlerzeugung bei der Voestalpine bei einen Warmbreitbandpreis von 460 EUR/t aufwärts profitabel.

Erzberg ( 16,67 ?  Eisenerzpreis / Tonne )  http://www.vaerzberg.at/unternehmen/zahlen-a-fakten.html


Thyssenkrupp braucht eine eigene Eisenerzversorgung, Liquidität ist genügend vorhanden.

 

28.09.20 20:33

1438 Postings, 1429 Tage Top-Aktien#7618

-
Gewerkschaftskonzerne   =   8.245 Mio ?  Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen

https://d2zo35mdb530wx.cloudfront.net/_binary/...2019_2020_DE_web.pdf


Die Werke in Brasilien und USA werden profitabel betrieben, nur Thyssenkrupp ist nicht mehr Eigentümer.


 

29.09.20 09:11

452 Postings, 389 Tage AusnahmefehlerDer guten Ordnung halber sind es

Über 8 Milliarden Rückstellungen für Pensionen lund ähnliche Verpflichtungen. Millionen wäre schön. Oder hab ich was verpasst  

29.09.20 09:12

4976 Postings, 5157 Tage brokersteveDer Befreiungsschlag wird kommen...

Ich hoffe, dass das bald ausverhandelt ist.

Ich rechnen mit einer stahlallianz mit SAAB mit Beteiligung von Geldern der  Bundesregierung, um die Umstellung auf eine grüne stahproduktion hinzubekommen.

Thyssen ist ein gigantischer industriepbetrieb, der natürlich mit einer entsprechenden Umstrukturierung sehr hohes Potential hat.

Ich rechne hier sehr wohl mit deutlich höheren Kursen in Bälde, aber ohne neue Nachrichten vom Management wird nicht viel passieren.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
303 | 304 | 305 | 305  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben