Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 1297
neuester Beitrag: 11.08.20 01:43
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 32409
neuester Beitrag: 11.08.20 01:43 von: Streuen Leser gesamt: 3288972
davon Heute: 250
bewertet mit 34 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1295 | 1296 | 1297 | 1297  Weiter  

07.09.17 11:26
34

9629 Postings, 1477 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1295 | 1296 | 1297 | 1297  Weiter  
32383 Postings ausgeblendet.

10.08.20 08:44
1

3263 Postings, 2010 Tage Eugleno@flaschengeist

?... PHEV gemacht wird. Ich finde das eine sehr gute Lösung,?

Hoher Spritverbrauch, hohes Gewicht, kein Zwang für Dienstwagen überhaupt elektrisch zu laden, doppelte Technik, hoher Preis, hohe Werkstattkosten, hohe Belastung für den Steuerzahler durch halbe Besteuerung usw. usw.

Ergebnis: Flaschengeist findet das gut.

Beurteilung: no comment.  

10.08.20 09:15

1931 Postings, 784 Tage Flaschengeist@Eugleno

"Hoher Spritverbrauch, hohes Gewicht, kein Zwang für Dienstwagen überhaupt elektrisch zu laden, doppelte Technik, hoher Preis, hohe Werkstattkosten, hohe Belastung für den Steuerzahler durch halbe Besteuerung usw. usw.

Ergebnis: Flaschengeist findet das gut.

Beurteilung: no comment. "

Vielleicht erklärst Du uns einmal, warum der Spritverbrauch erhöht sein soll? Kommt es nicht auf die Fahrweise an, und Du solltest wissen, dass auch der Stromverbrauch bei TESLA erhöht ist. Quelle ist bekannt.
Du solltest Dir vielleicht mal ein Angebot erstellen lassen, dann wirst Du sehen, dass der Preis nicht erhöht ist. Und nein, beim sogenannten Full-Service-Leasing fallen keine weiteren Werkstattkosten an.
Und ja, die APP für´s Laden ist schon eingerichtet und Du wirst die Leute wohl selbst entscheiden lassen müssen, wann und wo sie laden möchten und ob überhaupt.  

Der war gut mit der Belastung für den Steuerzahler. Das trifft auch auf den BEV Fahrer zu und außerdem subventionieren alle Steuerzahler aktuell die BEV´s und keiner weiß, ob sich diese Technik durchsetzen wird. Es ist immer noch eine Nische und das wird auch noch eine Weile so bleiben.  

10.08.20 09:30
1

3263 Postings, 2010 Tage EuglenoLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 10.08.20 12:47
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Bitte belegen

 

 

10.08.20 09:32
2

3263 Postings, 2010 Tage Eugleno@BEV

Subventionierung sehe ich als notwendige Innovationsförderung.

Die Schäden durch Abgase, Lärm und Geldabfluss ins Ausland für Öl dürften weitaus höher sein.

Beurteilung: no comment  

10.08.20 09:51

1931 Postings, 784 Tage Flaschengeist@Eugleno

"Der erhöhte Spritverbrauch erklärt sich alleine aus dem Batteriedummy, der gerade bei Dienstwagen oft leer herumgefahren wird."

Stimmt doch gar nicht, dass was Du hier pauschal betrachtest ist einzig und alleine deine Meinung und da Du ja erwiesener Maßen keine PHEV Fahrer bist, fehlt Dir schlicht und ergreifend fundierte Erfahrungen.

"Natürlich ist der Preis hoch. Oder denkst du, die doppelte Technik wird verschenkt? PHEV sind deshalb ein Geschenk der Politik an die fossile Industrie zu Lasten des Steuerzahlers."

Wie man sieht, hast Du dich mit der Thematik nicht wirklich auseinander gesetzt. Ein VW Passat Variant GTE kostet weniger als ein Diesel mit der gleichen Ausstattung. Und noch einmal, auch die Subventionierung von BEV gehen zu Lasten des Steuerzahlers und keiner weiß Stand heute, dass sich diese Jahrhundert alte Technik durchsetzen wird.

"Die Schäden durch Abgase, Lärm und Geldabfluss ins Ausland für Öl dürften weitaus höher sein."

Am besten stellst Du dich an einem Wochenende mal an die B31 zwischen Lindau und Überlingen und teilst den ganzen Touristen und Tagesausflügler mit, was sie denn hier so anrichten.

Du wirst nicht erzwingen können, für welche Mobilität sich die Leute in Zukunft entscheiden werden.  

10.08.20 11:20

940 Postings, 180 Tage Harald aus Stuttga.Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 10.08.20 12:31
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

10.08.20 11:28
1

3263 Postings, 2010 Tage Eugleno@Flaschengeist

Verbrau:
Es ist nicht meine Meinung, deine Weigerung das zu akzeptieren zeigt deine Ignoranz.

https://www.zeit.de/mobilitaet/2014-06/...dfahrzeug-verbrauch/seite-2

Ich war am Freitag mit dem Rad am Bodensee zum einkaufen und baden.  ca. 40° und es wird Auto gefahren, wie bekloppt. Jetzt noch mehr, weil man wegen Mörderhitze, kaum mehr Radfahren kann. Deshalb: Motorradfahrverbot an Wochenenden, Verbot von Zweitaktern, 10-facher  Steuersatz auf SUV und Sportwagen.

Weshalb wird die Klimakatastrophe nicht ernst genommen?

Es gäbe da viele Möglichkeiten neben der Subventionierung von BEV!

PS:
Ich hatte bereits geschrieben, dass ich bald nen A250 Daimler PHEV ohne Lademöglichkeit im Geschäft fahren muss. Nach heftigen Beschwerden, wurde mir nun Fahr- und Mitfahrverbot erteilt. :-)  

10.08.20 11:29
3

10 Postings, 97 Tage FlowkieTesla - die am meisten überbewertete Aktie...

... m.E. unbedingt die Finger davon lassen!
 

10.08.20 11:37
1

3263 Postings, 2010 Tage Eugleno@Flowkie

aha, sehr interessant.

Und so fundiert.

Moment mal, Ich glaube das wurde hier schon mal gelegentlich erwähnt.

Gerade bei der Mörderhitze und der aktuellen Havarie eines Öltankers wünscht man sich doch innig ein weiter so mit altbewährten Verbrennern.

https://www.google.de/amp/s/www.sueddeutsche.de/...hiff-1.4993329!amp  

10.08.20 11:50

940 Postings, 180 Tage Harald aus Stuttga.Tesla . Lenkrad fällt ab

10.08.20 11:52

940 Postings, 180 Tage Harald aus Stuttga.Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 10.08.20 12:50
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Namensverunglimpfung

 

 

10.08.20 11:52

10.08.20 12:19
2

3263 Postings, 2010 Tage Eugleno@Harald

Nickel

Ich habe nachgedacht...

Gegenfrage: gibt es ein Mobilitätskonzept ohne Rohstoffbedarf?
Oder willst du mich veräppeln?

Ist bestimmt genauso zu bewerten, wie Fracking oder Ölsandabbau in Kanada.  

10.08.20 12:20
1

704 Postings, 3368 Tage Maniko@Eugleno

Ein BEV ist zwar per Definition CO2 frei unterwegs, verursacht in Realität aber nur 16% weniger als ein Diesel.  

" Im Vergleich mit einem besonders sparsamen Dieselfahrzeug liegt der CO2-Vorteil eines Elektroautos bei 16 Prozent, gegenüber einem modernen Benziner bei 27 Prozent. Ein Elektrofahrzeug, das 2025 neu zugelassen wird, wird über seinen Lebensweg 32
Prozent weniger CO2-Emissionen als ein moderner Diesel verursachen. Verglichen mit einem Benzinauto sind es sogar 40 Prozent."

Bei einem sinnvoll genutztem PHEV dürfte der BEV Vorteil geringer sein.

Was die Lärmbelastung betrifft:

"Im Pkw-Bereich haben Elektroautos bei geringen Geschwindigkeiten ein begrenztes Lärmminderungspotenzial."

Und bei Feinstaub und Stickoxyden sieht die Realität so aus:

"Vor allem durch den höheren Herstellungsaufwand ist der Feinstaubwert beim Elektroauto höher. Bei Stickoxiden schneiden diese
hingegen besser ab, insbesondere im Vergleich zum Diesel."

Beim Ressourcenverbrauch:

"Hinsichtlich des gesamten Rohstoffaufwandes haben Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor einen Vorteil. Hier besteht noch Verbesserungspotential, insbesondere im Bereich der Energiespeicher.

Übrings:

"Kraftstoffe, für die viel mehr neue Windräder errichtet werden müssten, wären in der Herstellung viel teurer – nicht nur als Benziner und Diesel, sondern auch als Strom für die Batterie"

Fazit:

"Elektrofahrzeuge sind kein Allheilmittel, um den Straßenverkehr klima- und umweltfreundlich zu gestalten. Eine lebenswerte Stadt braucht nicht zuletzt mehr öffentliche Verkehrsmittel, mehr Radverkehr und kurze Wege zwischen Arbeiten, Wohnen und Versorgung....Deshalb muss auch der Autoverkehr klima- und umweltfreundlicher werden. Hierzu kann das Elektroauto einen wichtigen und vor allem einen zunehmenden
Beitrag leisten. Das gilt besonders für den Klimaschutz, bei dem das Elektroauto bereits heute erhebliche Vorteile besitzt.

Bei den anderen Umweltwirkungen ergibt sich ein differenzierteres Bild: Der Rohstoffaufwand ist bei Elektroautos höher als bei konventionellen Fahrzeugen, ebenso die Masse des insgesamt ausgestoßenen Feinstaubs. Bei Stickoxiden, die aktuell besonders im Fokus stehen, ist das Elektroauto hingegen im Vorteil."


https://www.bmu.de/fileadmin/Daten_BMU/Pools/...n/elektroautos_bf.pdf


 

10.08.20 12:40
1

8389 Postings, 1796 Tage ubsb55Eugleno

"PS:
Ich hatte bereits geschrieben, dass ich bald nen A250 Daimler PHEV ohne Lademöglichkeit im Geschäft fahren muss. Nach heftigen Beschwerden, wurde mir nun Fahr- und Mitfahrverbot erteilt. :-) "

Da hast Du aber Glück gehabt, dass ich nicht dein Chef bin. Da könntest Du demnächst in deiner reichlichen Freizeit jede Menge Bewerbungen schreiben. Zum Glück liest der ja hier im Forum nicht mit und Du wirst ja nicht wirklich Eugleno heißen.  

10.08.20 12:50

1931 Postings, 784 Tage FlaschengeistLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 10.08.20 13:15
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 

10.08.20 12:59
3

3263 Postings, 2010 Tage Eugleno@ubsb55

"Da hast Du aber Glück gehabt, dass ich nicht dein Chef bin. "

Du mit deinen Mutmaßungen und Unterstellungen. Es geht weder um mein Auto, noch habe ich einen Chef, noch muss ich Bewerbungen schreiben.

Können wir ohne Beleidigungen und Unterstellungen beim Thema dieses Threads bleiben oder geht es für dich nicht ohne Beleidigungen und stochern im Nebel?

Eugleno ist auch nicht mein Name sondern abgeleitet aus Euglena. Dem Einzeller mit dem sich gut die Evolution des menschlichen Auges ableiten lässt. Ein Quantensprung, wie es in der Evolution nötig ist, um sich einen entscheidenden Vorteil zu verschaffen.

Entdeckst du die Analogie zu Tesla?
Quantensprung in der Mobilität!
Mobilität mit regenerativen Ressourcen und gleichzeitig kein Gestank und weniger Lärm.  

Renne dagegen an und verschwende deine Energie. Vielleicht gelingt es ja die Welt kaputt zu treten.  

10.08.20 13:02
2

3263 Postings, 2010 Tage Eugleno@flaschengeist

"Ich glaube von Autos hast Du nicht wirklich viel Ahnung "

Was nichts damit zu tun hat, dass PHEV, da zu viel fossile Ressourcen nutzend eine Sackgasse sind. Unfassbar, wie manche auf den Schwachsinn, den die Automobilindustrie verzapft hereinfallen. Und das nach all den Abgasskandalen? Wie weit folgt ihr denen? Treu bis in den Abgrund?

Beurteilung: no comment

https://www.duh.de/presse/pressemitteilungen/...3f94ea2cbad83a20e9d58  

10.08.20 13:04
1

3263 Postings, 2010 Tage Eugleno@flaschengeist

Auszug aus o. g. Link:

Dazu Barbara Metz, Stellvertretende Bundesgeschäftsführerin der DUH: ?Verbrauchstests der DUH, des ADAC und von Autozeitungen zeigen, dass viele Plug-In Hybride im realen Fahrbetrieb auf der Straße sogar mehr Sprit verbrauchen als vergleichbare Fahrzeuge ohne den elektrischen Hilfsmotor. Die Modelle, die derzeit den deutschen Markt dominieren, sind darauf ausgelegt, den elektrischen Antrieb fu?r spektakula?re Beschleunigungen zu nutzen, anstatt insgesamt CO2-Emissionen zu reduzieren. Sie leisten keinen Beitrag zum Klimaschutz ? sie verscha?rfen vielmehr die Klimakatastrophe. Diese Mogelpackungen dürfen ab sofort keine staatliche Förderung mehr erhalten.?

Beweis: Du hast wenig Ahnung von Autos.  

10.08.20 13:09
2

3263 Postings, 2010 Tage Eugleno@flaschengeist

Witzig:
Jetzt meldet jemand meine Beiträge, dass Plug in Hybride einen irrsinnig hohen Spritverbrauch haben. Der Mod. löscht das und verlangt nach einem Beleg. Na der steht in mehreren nachgestellten Posts.

Man fragt sich, was sich der Dauermelder dabei denkt.

Hier nochmals ein Link mit Auszug:

"Für die Autoindustrie sind Plug-In Hybride hoch attraktiv. Die meist schweren SUV-Kolosse bieten große Gewinnmargen. Auf dem Papier niedrige CO2-Emissionen verhindern Strafzahlungen für die Überschreitung des EU-Flottengrenzwerts. Für einen Plug-In Hybrid können die Autohersteller aufgrund von Mehrfachanrechnungen laut EU-Gesetzgebung mitunter sogar zwei SUV-Verbrenner mit hohen CO2 Werten verkaufen, ohne ihre Flottengrenzwerte zu gefährden. Der Stadtpanzer Mercedes GLE 350 de, der im Fahrbetrieb 221gCO2/km ausstößt, ist auf dem Papier nur mit 28g CO2/km verbucht."

https://www.duh.de/presse/pressemitteilungen/...3f94ea2cbad83a20e9d58

 

10.08.20 13:13
1

3263 Postings, 2010 Tage Eugleno@flaschengeist

"Also lass mal gut sein und dreh deine Fahrradrunden."

Was soll das?
Willst du mich provozieren?

Du stellst dich doch immer als vorbildlich sachlichen Diskussionsteilnehmer dar.

Verstehst du das darunter?

Ziemlich scheinheilig, wie die gesamte fossile Automobilindustrie und deren Mitläufer. Scheint mir wie bei den Corona Demos zu sein. Der Körneradolf plärrt irgend ein Mist in die Welt und die Herde plärrt unreflektiert hinterher. Ist wohl auch so ein Evolutionsding.  

10.08.20 15:23

3263 Postings, 2010 Tage EuglenoSo

Schönes Gedicht ...
Könnte man hinsichtlich des sterbenden Waldes und dem unbedingten Willen Mancher die Umwelt und Mensch weiter wie bisher treten zu müssen ganz neu interpretieren:

Über allen Gipfeln
Ist Ruh?,
In allen Wipfeln
Spürest Du
Kaum einen Hauch;
Die Vögelein schweigen im Walde.
Warte nur! Balde
Ruhest du auch.


P. S.:
Einen geruhsamen und erholsamen Nachmittag wünsche ich. Vielleicht nimmt sich der eine oder der andere auf der Strafbank doch etwas Zeit für eine Reflexion. Naja, insofern er dazu in der Lage ist. Jeder halt so, wie er kann. Man weiß ja derzeit nicht so recht, wie man mit fossilen Lobbyisten gleich Corona Leugnern so kommunizieren soll. Wäre für mich interessant zu erfahren auf welcher Metaebene man da so durchs Gehäuse ins Getriebe vordringen kann.
 

10.08.20 15:33
2

9629 Postings, 1477 Tage SchöneZukunftÖlkatastrophe vor Mauritius

Das ist doch wie mit den Schusswaffen in den USA. Täglich werden dort Kinder erschossen, man hat sich daran gewöhnt.

Täglich fließt irgendwo Öl aus einem Leck ins Meer, dazu kommen die ganzen Tanker-, LKW- und Pipeline-Unglücke. Und es gibt praktisch keinen Parkplatz auf dem es nicht jede Menge Öl-Flecken gibt.

Aber irgend ein Referent im Ministerium hat irgendwoher irgend welche Zahlen gefunden die "belegen" dass der Rohstoffverbrauch der BEV ach so hoch ist. Was ein Blödsinn.

Das kommt vor allem daher, dass im Wirtschaftsministerium die Abteilung die für Wassertstoff zuständig ist sich auch um Elektroautos kümmern soll. Da wurde in Deutschland der Bock zum Gärtner gemacht. Das ist nach meiner Überzeugung auch der Grund warum die Ladeinfrastruktur abseits der Tesla-Netzes so schlecht ist in Deutschland.  

10.08.20 16:45

704 Postings, 3368 Tage ManikoBlödsinn

Nur gut, dass der Referent der den Rohstoffverbrauch für BEVs berechnet hat, nix mit der Abteilung für Wasserstoff im Bundeswirtschaftsministerium zu tun hat. Der arbeitet nämlich im Bundesumweltministerium....  

11.08.20 01:43

1934 Postings, 876 Tage StreuenDas ist ja schon fast ein positiver Bericht

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1295 | 1296 | 1297 | 1297  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: berliner-nobody, Neutralinsky