Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 7655
neuester Beitrag: 16.04.24 11:38
eröffnet am: 14.07.17 09:47 von: delannoy17 Anzahl Beiträge: 191363
neuester Beitrag: 16.04.24 11:38 von: Malko07 Leser gesamt: 33116877
davon Heute: 5106
bewertet mit 116 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7653 | 7654 | 7655 | 7655  Weiter  

04.11.12 14:16
116

20752 Postings, 7450 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage


Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7653 | 7654 | 7655 | 7655  Weiter  
191337 Postings ausgeblendet.

15.04.24 12:39

69279 Postings, 5792 Tage Fillorkill'als Folge der Energiewende'

In dem Text oben steht aber auch:

'Richtig ist allerdings auch, dass die Stadt selbst ihre Hausaufgaben nicht rechtzeitig erledigt hat. Bis zum vergangenen Jahr war über eine Dekade hinweg Alireza Akadi Vorgänger von Grabowsky als Chef der Stadtwerke. Er war der ehemalige Finanzvorstand von Teldafax, einem der größten betrügerischen Pleitefälle in der Energieversorgerbranche in der Bundesrepublik. Im Verfahren gegen die Teldafax-Manager hatte er als Kronzeuge ausgesagt. Nach dem Zusammenbruch des Unternehmens heuerte er in Oranienburg an..'
-----------
Nie Wieder ist Jetzt

15.04.24 12:59
1

12712 Postings, 4067 Tage Canis AureusZeitalter der amerikanischen Juden geht zu Ende

„Juden für den palästinensischen Widerstand“ – ein Passant sah diesen gesprühten Slogan vor der Synagoge Beth Elohim in Brooklyn Ende Oktober und rief die Polizei. In den vergangenen Monaten gab es etliche ähnliche Vorfälle in der Stadt, auf der Upper West Side wurde vor Kurzem ein ­koscheres Café mit roter Farbe und „Genozid“-Parolen beschmiert, Plakate an Kunstgalerien forderten: „Kauft nicht bei Zionisten!“ In Park Slope traf es mit Beth Elohim eine progressive Gemeinde, deren Rabbinerin sich für Frieden zwischen Israel und den Palästinensern einsetzt.

„Jedes Mitglied meiner Gemeinde hat ein schockierendes Maß an Antisemitismus erlebt“, sagte Rachel Timoner in einem Interview. In ihrer Synagoge gibt es Menschen, die Familienangehörige bei der Attacke der Hamas auf Israel am ­siebten Oktober verloren haben. Sie sei wütend darüber gewesen, dass viele Amerikaner das Massaker mental schnell beiseitegeschoben hätten. Der Antisemitismus werde oft verharmlost. Eines will die Rabbinerin nicht: dass Juden sich versteckten, ihre Kippas nicht mehr trügen oder die Mesusa von der Tür nähmen, schrieb Timoner in einem Kommentar der „New York Times“.

Angesichts des Antisemitismus von rechts wie links stellen viele amerikanische Juden ihre politische Identität infrage. Andere bestimmen wegen des israelischen Krieges in Gaza ihr Verhältnis zum politischen Zionismus neu. Bislang galt es als Konstante, dass die Mehrheit der amerikanischen Juden die Demokraten wählte und Israel gegenüber grundsätzlich loyal, wenn auch oft kritisch war. Franklin Foer, Redakteur des liberal-zentristischen Blattes „The Atlantic“, beschreibt nun die Entwicklung jüdischen Lebens zwischen New York und Los Angeles besonders pessimistisch. ...

(Zum Zeitpunkt des Beitrages noch nicht hinter Paywall)

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/amerikanische-juden-streiten-ueber-zionismus-goldenes-zeitalter-geht-zu-ende-19648435.html

 

15.04.24 13:05

23078 Postings, 6482 Tage Malko07Der Iran wollte angeblich keinen Schaden

mit seinem massiven Luftschlag anrichten? Was wäre passiert wenn die Drohnen, Lenkraketen und Raketen nicht abgewehrt worden wären? Hätten sie nur Sand aufgewirbelt? Wieso waren sie dann mit Sprengstoff bestückt? Sie haben sogar Jerusalem angesteuert und wurden auf diesem Weg sogar von Jordanien vom Himmel geholt. Ich würde in Teheran als Mitglied der Revolutionsrates keinen ruhigen Schlaf mehr haben.  

15.04.24 13:12
1

23078 Postings, 6482 Tage Malko07Richtig ist allerdings auch

dass es im gesamten Bundesgebiet an einer sinnvollen Netzplanung fehlt. Da der Verbrauch immer weniger an den Stromproduktionsstandorten stattfindet ist unser bisheriges Netz vollkommen unzureichend und teilweise nicht mehr zu gebrauchen. Dieses Problem kann dann auch keine kleine Gemeinde mehr lösen. Es bleibt dann nur die Verweigerung des Verbrauchs. Das neue Netz würde  ca. 500 Milliarden kosten und da geht allen Ampelianer und der Union das Muffensausen dieses Thema anzugehen. Ja der Strom kommt eben aus der Steckdose und mittelfristig werden die Netzentgelte mehr kosten als der Verbrauch. Die Verbraucher freuen sich schon.  

15.04.24 13:37
2

14016 Postings, 4486 Tage Zanoni1#336

"Deine Idee, man wolle absichtlich keinen Schaden in Israel anrichten, ist nicht plausibel,..."

Man liest ja sogar, dass sie alle möglichen Parteien, inklusive der USA drei Tage vor und dann auch noch mal unmittelbar vor ihrem Schlag auf Israel, gewarnt und ihre Schläge angekündigt hatten.
Sie werden gehofft haben, dass so viele wie möglich von ihren Raketen heruntergeholt werden können und eben nicht auf israelischen Boden einschlagen.

Hätten sie mehr Schaden anrichten wollen, dann hätten sie a) wohl darauf verzichtet, ihr target vorher darüber in Kenntnis zu setzen und b) auch noch wesentlich mehr Drohnen und Raketen abfeuern können, um zu versuchen den Raketenabwehrschild zu überfordern.

Das Risiko, das sie damit eingegangen sind war und ist dabei ohne Frage ziemlich hoch, …das meine ich auch. Das hätte mit etwas Pech und technischen oder menschlichen Fehlern, zu denen es immer mal kommen kann, auch ganz anders ausgehen können.

Und das Risiko, dass sich die Eskalationsspirale nun immer weiter dreht, ist damit leider erheblich gestiegen.
 

15.04.24 14:14
3

23078 Postings, 6482 Tage Malko07wohl darauf verzichtet, ihr target vorher darüber

in Kenntnis zu setzen und b) auch noch wesentlich mehr Drohnen und Raketen abfeuern können,

Man sollte die Distanz nicht übersehen und wie lange die billigen Drohnen - und nur die sind in ausreichender Zahl vorhanden um eine Flugabwehr zu irritieren - unterwegs sind. Können sogar von Kleinflugzeugen mit Maschinengewehren bekämpft werden - die sind schneller. Denn die Lufthoheit wie die Russen in der Ukraine haben sie nicht. Und mit ballistischen Raketen für diese Distanz sind sie nicht so reichlich bestückt.

Die Warnung ist und war ein Witz. Denn sie stehen schon lange unter der entsprechenden Beobachtung und einen unbemerkten Schlag auf diese Distanz kann man ausschließen.  Die Warnung ist wohl wegen der Uneinigkeit in der Führung zustande gekommen.

Fill hat schon recht, dass da eine absolute militärische und politische Unfähigkeit vorlag. Israel hat jetzt die Möglichkeit Schläge gegen die iranische Atomforschung auszuführen, wenn sie denn wollen. Produktiver werden sicherlich Enthauptungsschläge gegen die Führung der Revolutionsgarden sein. Das führt mittelfristig zu Unruhen und zum Ende des Regimes. Große Teile der iranischen Bevölkerung sind nämlich keine Judenfeinde.

 

15.04.24 14:14
1

14016 Postings, 4486 Tage Zanoni1#337 Malko

Der Angriff auf diplomatische Einrichtungen wie Botschaften ist selbst in einem offen Krieg tabu, und das auch unabhängig davon, wer angefangen hat.

Der Angriff auf die Botschaft in Damaskus war ebenso wenig vom Völkerrecht gedeckt, wie Irans Vergeltungsschlag, den sie jetzt daraufhin verübt haben.

Und auch hier gilt natürlich, dass ein Rechtsbruch nicht durch einen Rechtsbruch eines anderen ins Recht gesetzt werden kann.

Beide Seiten haben hier das Völkerrecht verletzt, und diesen Befund muss man nun mal erheben  unabhängig davon, wie sehr man Israel dort moralisch im Recht sieht.

Wenn man schon dabei ist, Ereignisketten zu berücksichtigen, dann sollte man allerdings die iranische Seite, z.B. dass iranische Atomwissenschaftler seit 2017 wie die Fliegen bei Attentaten ums Leben kommen, oder auch die Ermordung von Qasem Soleimani 2020, zumindest mit in die Bestandsliste aufnehmen. Es gab auf beiden Seiten viele Aktionen, die nicht vom Völkerrecht gedeckt sind und die leider dazu geführt haben, dass sich die Fronten immer weiter verschärft haben.

Die Ereignisketten, die zu immer weiteren Eskalationsketten führen, gehen dabei im Grunde sogar nicht nur alleine auf die letzten 7 Jahre sondern auf die letzten 45 Jahre zurück.

 

15.04.24 14:30
1

23078 Postings, 6482 Tage Malko07Der Angriff auf die Botschaft in Damaskus war

ebenso wenig vom Völkerrecht gedeckt

Gehen wir vor Gericht und klären den Fall. Zuerst sollte aber bekannt sein wer die Botschaft zerstört hat. Weder hat Israel gesagt dass sie es waren noch hat z.B. Russland, das dort über den Luftraum Bescheid weiß, gesagt dass es Israelis waren. Und es gibt in dem Umfeld Sunniten gegen Schiiten und Russen gegen den Westen und etlichen anderen Organisation etliche welche ein Interesse haben zu zündeln. Nicht grundlos sprechen unsere Nachrichtensprecher im öf.recht.  Rundfunk von "mutmaßlich".

Aber auch wenn es die Israelis gewesen sein sollten, so wäre eine Botschaft eben nicht tabu. Wieviele Botschaften haben denn im zweiten Weltkrieg in Berlin überlebt oder im Irak? Ich kann entsprechende Hinweise im Völkerrecht nicht finden. Das Völkerrecht wird laufend durch die Praxis weiter geschrieben. Und seit einigen Jahrzehnten sind eben Führungspersönlichkeiten vom Gegner nicht mehr tabu. Sie werden laufen mit riesigen Sprengladungen vom Himmel aus zerlegt ohne Rücksicht auf ihre Entourage.  

15.04.24 14:39
1

14016 Postings, 4486 Tage Zanoni1Mit von außen herbeigeführten Regimechanges

hat man in der gesamten Region in der Vergangenheit eigentlich noch nie gute Erfahrungen gemacht.
Es ist besser, wenn solche Veränderungen aus dem Land selbst hervorgehen.

Und das Mullah-Regime stand seit der Revolution innenpolitisch wohl noch nie unter einem größeren Druck als heute. Die Mehrheit der Bevölkerung hofft, dass nach ihrem 84 Jahre alten Supreme-Leader etwas anderes kommt, sie hoffen auf eine Säkularisierung und eine Annäherung an den Westen - auch an Israel.

Meine Befürchtung wäre allerdings, dass man mit einem Krieg gegen den Iran, gerade die Hardliner und Fundamentalisten stärken würde.

Abgesehen davon, dass ich solch einen Krieg auch insgesamt für eine  Katastrophe halte.
So mahnt auf einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates dann auch jemand wie Guterres, dass sich weder die Region noch die Welt  einen weiteren Krieg leisten könne, m.E. völlig zu Recht.
 

15.04.24 15:58
1

14016 Postings, 4486 Tage Zanoni1#346

"Gehen wir vor Gericht und klären den Fall."

Ein etwas alberner Einwand, bei der Frage wie sich dieser Konflikt nun weiter entwickelt, dürfte es keine große Rolle spielen, wie wasserdicht welche Seite nun welche Anschuldigungen beweisen kann.

Davon abgesehen hatte der Sprecher der israelischen Verteidigungsstreitkräfte Arye Shalicar weder bestätigt noch dementiert, dass Israel für den Anschlag auf die Botschaft in Damaskus verantwortlich gewesen ist, sondern sich darauf beschränkt, auf die Verfehlungen Irans hinzuweisen und letztlich zu erklären, weshalb man für den Angriff auf die Botschaft Verständnis haben müsse.

Damit haben sie sich m.E. schon als Täter zu erkennen gegeben, ohne sich dabei jedoch juristisch zu belasten.

Wären sie es nicht gewesen, dann hätten sie die Täterschaft auch wie die USA dementieren können und würden vermutlich auch nicht schweigen und dabei gleichsam für Verständnis für die Aktion werben. Die USA haben übrigens indessen die Einschätzung laut geäußert, dass es wohl schon Israel gewesen sein wird.

... lass uns hier doch keinen unsinnigen Eiertanz veranstalten
;-)

Die Unverletzlichkeit diplomatischer Räumlichkeiten ergibt sich übrigens nicht zuletzt aus Art. 31 WÜKB, dem Wiener Übereinkommen vom 18. April 1961 über diplomatische Beziehungen, das von 193 Ländern unterzeichnet worden ist.

https://www.bpb.de/kurz-knapp/hintergrund-aktuell/...che-beziehungen/

https://www.justiz.nrw.de/Bibliothek/ir_online_db/...k_24-04-1963.htm

Und neben der Unverletzlichkeit diplomatischer Räumlichkeiten, wurde zudem ja auch nicht nur eine Botschaft sondern diese auch noch auf ausländischem Staatsgebiet angegriffen, in einem Staat mit dem kein Krieg besteht.

Irans Vergeltungsschlag war allerdings nicht weniger völkerrechtswidrig.

Die entscheidende Frage dabei sehe ich nun allerdings nicht darin, wie das jetzt auf beiden Seiten vor Gericht betrachtet werden würde, sondern, wie es in der Region jetzt danach weitergeht....  

15.04.24 17:07

14016 Postings, 4486 Tage Zanoni1Auch unsere Bundesregierung findet m.E. gerade

genau die richtigen Worte:

"Nach dem iranischen Großangriff hat Bundeskanzler Olaf Scholz Israel aufgerufen, zur Deeskalation beizutragen. Die weitgehend erfolgreiche Abwehr der rund 300 Drohnen und Raketen sei „ein Erfolg, der vielleicht auch nicht verschenkt werden sollte“, sagte Scholz am Montag in Shanghai. „Deswegen auch unser Ratschlag, selbst zur Deeskalation beizutragen.“

Scholz richtete aber auch erneut eine Warnung an den Iran. Der erste Angriff auf israelisches Territorium überhaupt sei eine „schlimme Eskalation“ gewesen, die nicht hätte stattfinden dürfen, sagte er. „Das darf nicht so weiter gehandhabt werden vonseiten des Iran.“

Der Iran hatte Israel in der Nacht zu Sonntag angegriffen. Die Drohnen und Raketen wurden aber fast vollständig abgefangen. Es war eine Reaktion auf einen mutmaßlich israelischen Angriff auf das iranische Botschaftsgelände in Damaskus.

https://www.welt.de/politik/ausland/...riff-zur-Deeskalation-auf.html
 

15.04.24 17:57

483 Postings, 152 Tage lacey'Israel sagt dem Pentagon'

Israelischer Verteidigungsminister zum Pentagon: Keine andere Wahl, als sich gegen den Iran zu rächen
.............................
Gallant sagte Austin, es gebe eine Chance, "eine strategische Allianz zu bilden, um der Bedrohung durch den Iran zu begegnen".
https://www.axios.com/2024/04/15/...-iran-attack-missiles-retaliation

 

15.04.24 18:09

483 Postings, 152 Tage laceyYou got a win. Take the win

"'You got a win. Take the win',, sagte Biden zu Netanjahu und warnte, dass die USA keinen israelischen Gegenangriff gegen den Iran unterstützen werden."
https://www.axios.com/2024/04/15/...-iran-attack-missiles-retaliation  

15.04.24 19:11

4812 Postings, 2744 Tage KatzenpiratAn die Stasis im Thread:

 
Angehängte Grafik:
screenshot_2024-04-15_at_19-09-....png (verkleinert auf 72%) vergrößern
screenshot_2024-04-15_at_19-09-....png

15.04.24 19:15

38 Postings, 4387 Tage pitpoeRatschlag, selbst zur Deeskalation beizutragen

Hört, hört ... hört jemand auf Scholz?  

15.04.24 19:55
1

483 Postings, 152 Tage laceypitpoe

https://www.destatis.de/DE/Themen/Wirtschaft/...llen/bip-bubbles.html
Mit einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 4,121 Billionen Euro im Jahr 2023 ist Deutschland nach den Vereinigten Staaten und China die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt ....
Economic Key Facts Germany
https://kpmg.com/de/en/home/insights/overview/...y-facts-germany.html  

15.04.24 20:02

12712 Postings, 4067 Tage Canis AureusKatze, jetzt wissen wir wer der Blockwart

Ist! Bei hat er es auch mehrfach versucht, meistens ohne Erfolg...  

15.04.24 23:04

4812 Postings, 2744 Tage KatzenpiratWoher wissen wir denn, wers ist?

15.04.24 23:56

483 Postings, 152 Tage laceyBeziehungen zwischen Israel und dem Libanon

'Die israelischen Strafverfolgungsbehörden behandeln den Libanon als „Feindstaat“.[1]
Israelischen Staatsbürgern oder anderen Personen, die einen von Israel ausgestellten Reisepass mit Stempeln, Visa oder Siegeln besitzen, ist die Einreise in den Libanon strengstens untersagt und sie können zur weiteren Kontrolle festgenommen oder inhaftiert werden.[2] ' ........

Israel–Lebanon relations
https://en.wikipedia.org/wiki/Israel%E2%80%93Lebanon_relations

Israel, Libanon schließen Seeabgrenzungsdeal ohne gegenseitige Anerkennung ab
https://www.reuters.com/world/middle-east/...-border-deal-2022-10-27/

 

16.04.24 01:27
1

69279 Postings, 5792 Tage Fillorkill'ihre Schläge angekündigt'

'Man liest ja sogar, dass sie alle möglichen Parteien, inklusive der USA drei Tage vor und dann auch noch mal unmittelbar vor ihrem Schlag auf Israel, gewarnt und ihre Schläge angekündigt hatten.
Sie werden gehofft haben, dass so viele wie möglich von ihren Raketen heruntergeholt werden können und eben nicht auf israelischen Boden einschlagen. Hätten sie mehr Schaden anrichten wollen, dann hätten sie a) wohl darauf verzichtet, ihr target vorher darüber in Kenntnis zu setzen und b) auch noch...'

Man liest aber auch: 'Die US-Regierung dementiert Angaben des Irans, wonach deren Führung die USA über Zeitpunkt, Ablauf und Umfang seines Angriffs auf Israel informiert habe. Der Kommunikationsdirektor des Nationalen Sicherheitsrates der US-Regierung, John Kirby, wies entsprechende Berichte zurück. "Die Vereinigten Staaten haben weder vom Iran noch von irgendjemand anderem Nachrichten erhalten, die Aufschluss über einen bestimmten Zeitpunkt, bestimmte Ziele oder Waffentypen, die sie abfeuern würden, gaben", sagte er. Berichte darüber, dass das "spektakuläre und peinliche Scheitern" des Iran beabsichtigt gewesen sei und der Iran eine Frühwarnung abgegeben habe, um Israel bei der Vorbereitung seiner Verteidigung zu helfen und den potenziellen Schaden zu begrenzen, seien alle "kategorisch falsch"'

https://www.zeit.de/politik/ausland/2023-12/...israel-gaza-krieg-live
-----------
Nie Wieder ist Jetzt

16.04.24 01:50

483 Postings, 152 Tage laceyDruck auf Israel, nicht zu eskalieren


.....................
Der jordanische Außenminister @AymanHsafadi sagt mir, nach dem iranischen Angriff vom Wochenende " besteht Druck auf Israel, nicht zu eskalieren".
https://twitter.com/BeckyCNN/status/1779782560458920199

IAEO-Chef besorgt, Israel könnte iranische Nuklearanlagen angreifen
https://www.jpost.com/middle-east/iran-news/...lear-facilities-797314

Erdogan spricht mit Emir von Katar, ruft zur Kooperation auf, um israelische Angriffe zu stoppen
https://www.jpost.com/breaking-news/article-797282
 

16.04.24 09:49

23078 Postings, 6482 Tage Malko07Den Mullahs geht jetzt das

Muffensausen und das zurecht. Angeblich war der Angriff mit 300 Flugobjekten, bestückt mit Sprengstoff, nicht ernst gemeint und vorher angekündigt. Eine dreiste Lüge wie sich jetzt heraus stellt, auch wenn sie ganz in das Konzept unserer Appeasement-Politik-Jünger gepasst hat, so wie auch nach dem dem Überfall auf frühere Sowjetrepubliken durch Russland (2008 Georgien, 2014 Ukraine, ..). Wichtig sind unsere Geschäfte - die müssen laufen und Israel? Sie haben im Religionsunterricht aufgepasst und meinen:

„Widersteht nicht dem, der böse ist, sondern wenn dich jemand auf deine rechte Wange schlägt, so wende ihm auch die andere zu“

Israel muss eben prinzipiell bei derartigen Schlägen staad bleiben und auf die Aufrechterhaltung der Abschreckung verzichten, meinen diese Jünger. Ob Israel damit überlebt ist ihnen total unwichtig.

Wenn Israel überleben will muss es jedoch die Abschreckung aufrecht erhalten und dabei spielen Völkerrecht und speziell die UNO eine untergeordnete Rolle.  Es wird also sehr wahrscheinlich zu einem Gegenschlag kommen und das gegen das Territorium des Irans. Da können sich jetzt auch nicht mehr die USA dagegen auflehnen und man wird auch nicht darüber verhandeln - Abschreckung ist nicht verhandelbar denn sonst ist sie keine mehr! Kollateralschäden könnte es dabei sehr wahrscheinlich auch geben und hier kann man sich dann wieder über die Verluste unter den "unschuldigen" Zivilisten klagen?
 

16.04.24 10:05

23078 Postings, 6482 Tage Malko07#191349: Scholz, richtige Worte?

So wie in der Ukraine will er nicht dass der Angegriffenen sich wirksam wehrt. Seine andauernden roten Linien in der Ukraine stärken nur die Russen und schwächen die Ukraine. Er will eben die typische deutsche Politik: Unruheherde ewig am köcheln halten und nichts  zu Ende bringen, nicht mal darüber nachdenken.

Bezüglich des Irans beide Augen vor dem Atomprogramm und dem Vernichtungswillen gegen Israel verschließen. Den Terror bei den Kindern im Gaza auch mit deutschem Geld schulen und immer wieder die Zweistaatenlösung runter schwurbeln. Bei der russischen Aggression gegen seine Nachbarn und im Innern (Tschetschenien) Nordsteam II bauen.

Wie soll es denn jetzt in der Ukraine weiter gehen? Russland darf nicht verlieren, die Ukraine soll nicht verlieren und das ukrainische Volk soll leiden? Israel wird laufend stärker durch vom Iran gesteuerten Terrororganisationen umzingelt und soll diesen unbedingt ein unabhängiges Aufmarschgebiet (Zweistaatenlösung) zur Verfügung stellen? Deutsche Friedenspolitik eben. Und Israel ist böse weil es militärisch so stark ist und darf deshalb diese Stärke nicht mal zur Verteidigung nutzen?

Wenn das die richtigen Worte sind ist es besser zu schweigen.  

16.04.24 10:07

69279 Postings, 5792 Tage Fillorkill'Den Mullahs geht jetzt das Muffensausen'

Mit dem Nachweis ihrer militärischen Chancenlosigkeit haben sie die Kriegsoption eigenhändig vom Tisch genommen.  Die Drohung mit einer Eskalation hin zum 'Flächenbrand' sowie das Erpressungspotential einer solchen Dohung haben nun keine glaubwürdige Grundlage mehr.  In der Haut eines Mullahs möchte man derzeit also nicht stecken. Faktisch hat Israel militärisch jetzt freie Hand weil sein Verhalten welches auch immer nicht sanktioniert werden kann. Sein strategisches Ziel sollte jedoch nicht Vergeltung, sondern die nachhaltige Minimierung des militanten antisemitischen Bedrohungspotentials für seine Bewohner sein. Dafür muss es sich an die Proxies halten.  
-----------
Nie Wieder ist Jetzt

16.04.24 11:38

23078 Postings, 6482 Tage Malko07sondern die nachhaltige Minimierung des

militanten antisemitischen Bedrohungspotentials für seine Bewohner sein

Und wie erreicht es das? Nicht durch streicheln bis die Terroristen ohnmächtig werden sondern dass die Palästinenser einsehen dass sie in ihrem unsinnigen Kampf laufend verlieren werden und dass es nicht wirklich eine wirksame Unterstützung durch ihre "Alliierten"  gibt. Nur wenn sie friedlich werden gibt es eine Hoffnung auf Frieden und Wohlstand. Die letzte Hoffnung der Palästinenser in ihrem "Krampf" war, nachdem Ägypten, Jordanien und große Teile der sunnitischen Welt sich abgewandt haben, die schiitische Führungsmacht Iran mit ihren vorgelagerten Terrororganisationen. Wenn diese Führungsmacht im notwendigen Umfang zurecht gestutzt wird gibt es eine Chance auf eine bessere Entwicklung. Wird noch dauern.

Der Antisemitismus in der rechtsradikalen Ecke und der internationalen linken Szene wird bleiben und nur zeitweise in Deckung gehen. Dass nicht wenige Migranten mit muslimischem Hintergrund die z.B. auch bei uns dem Antisemitismus frönen ist unser Problem und das haben wir zu lösen.

Die Stellvertreter des Irans in der Region gehen ohne die Unterstützung seitens des Irans zu Grunde. Trotzdem muss man sich auch jetzt mit ihnen weiter und stärker beschäftigen. Denn als erstes wird es wahrscheinlich nur einen Warnschuss gegen den Iran selbst geben. Die daraus potentiell resultierenden Folgen sind reine Spekulation und haben im Bereich der Abschreckung nichts verloren.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7653 | 7654 | 7655 | 7655  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben