SMI 10'138 -1.6%  SPI 13'015 -1.5%  Dow 29'590 -1.6%  DAX 12'284 -2.0%  Euro 0.9510 -1.1%  EStoxx50 3'349 -2.3%  Gold 1'644 -1.6%  Bitcoin 18'639 -1.7%  Dollar 0.9815 0.0%  Öl 86.6 -4.1% 

Mutares stocksolide - hebt aber trotzdem ab!

Seite 1 von 150
neuester Beitrag: 24.09.22 07:52
eröffnet am: 18.03.15 16:38 von: Impressor Anzahl Beiträge: 3746
neuester Beitrag: 24.09.22 07:52 von: Marc1981 Leser gesamt: 1088598
davon Heute: 411
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
148 | 149 | 150 | 150  Weiter  

18.03.15 16:38
10

188 Postings, 2749 Tage ImpressorMutares stocksolide - hebt aber trotzdem ab!

Ich möchte Euch auf eine noch wenig beachtete derzeit noch günstig bewertete Perle aufmerksam machen, die mMn nicht mehr lange auf diesem Kursniveau bleiben dürfte  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
148 | 149 | 150 | 150  Weiter  
3720 Postings ausgeblendet.

16.09.22 16:38
1

100 Postings, 551 Tage AvatVilahätte der Russe denn

Gas verknappt, wenn wir keine Sanktionen verabschiedet hätten? Ursache - Wirkung nicht außer acht lassen  

16.09.22 17:01

25 Postings, 363 Tage Lutzi1507.

Dann Frage auch warum Sanktionen erlassen worden sind.  

17.09.22 00:12

1400 Postings, 2149 Tage Nudossi73Oh Gott

Sagt mal was soll das denn...die Bundesregierung ist nicht schuld.... weil Russland die Verträge nicht erfüllt... lebt ihr eigentlich im Märchenland ?

https://www.spiked-online.com/2022/09/14/...mitting-national-suicide/  

17.09.22 08:06

267 Postings, 499 Tage Aston007@ Nudossi

Da du als nicht investierter des öfteren diesen Mutares Thread besuchst geh ich davon aus das du den Job als Hausmeister  bei Mutares angenommen hast.
Da du ja jetzt jetzt vor Ort bist kannst ja mal die Jungs um Laumann  fragen warum warum noch keine Ad-hoc  Meldung wegen Gewinnwarnung rausgegeben worden ist.
Da noch nicht s rausgegeben worden ist, gehe ich davon aus das die Aussichten für 2022 erreicht werden.
Dir auch noch ein schönes Wochenende.
Keep Cool
Ach noch was:
Komischerweise taucht ihr immer erst dann auf wenn die allgemeine Stimmung am Aktienmarkt unten
ist…für mich immer bestes Zeichen zu zukaufen.  

17.09.22 10:29
1

6039 Postings, 5565 Tage Obelisk@Lutzi 1507

kleiner Hinweis: nur 18,5 % aller Länder dieser Welt sanktionieren Russland. Und man sollte sich zumindest mal die Begründungen dieser Mehrheit anhören, wenn man sich ein neutrales Urteil bilden möchte.
Und nochmal: es sind Sanktionen die der Industrie und Millionen Bürgern bei uns schweren Schaden zufügen. Womöglich dauerhaft, weil ich nicht an ein Zurück glaube.
Damit wäre Energie plötzlich ( selbstgewählt) knapp und immens teuer.
Das schwächt die deutsche Wirtschaft dauerhaft, während die USA weiter billiges Gas haben und endlich ihr LNG an uns zu hohen Preisen verkaufen können. Was sie schon immer wollten.
Ich sehe den gesamten Automotivebereich von mutares kritisch, weil auch die staatlich vorgegebene Strategie hin zum hoch subventionierten E-Auto plötzlich bei Energieknappheit sich als falscher Weg herausstellen könnte.  

17.09.22 10:43

6039 Postings, 5565 Tage Obelisk@Aston

Ich war lange Aktionär von mutares aund habe meine ersten Aktien gekauft als der Kurs noch einstellig war.....
Gewinnwarnung wird es natürlich keine geben, weil der Überschuß in der Holding durch die Beratungseinnahmen gesichert ist.
Aber das ist nur eine Seite der Medaille. Die andere ist die Lage bei den Beteiligungen....  

17.09.22 13:29

25 Postings, 363 Tage Lutzi1507@Obelisk

Meine Tochter soll in einer friedvollen und freien Welt aufwachsen.
Ich gebe Dir Recht, aber leider sind die geopolitischen Zusammenhänge und Einflüsse für mich unklar. Bin kein Experte.
Mag sein, dass 81% der Welt keine Sanktionen verhängt haben, sie werden Ihre Gründe haben.
Ob gut oder schlecht, wer weiß das schon. Vielleicht sind die Abhängigkeiten in 20 Jahren von Russland und China in Afrika oder anderen Kontinenten so groß, dass wir Kolonien oder Satellitenstaaten sehen werden. Wer weiß das schon.
Bei LNG gebe ich Dir auch Recht, leider sind wir ein Rohstoffarmes Land und sind daher auf Zulieferer angewiesen. Ist wie eine Firma, die Ihre Teile nicht selbst herstellen kann und zukaufen muss. Müsste ja jeder kennen, da es fast überall so ist. Wenn die Zulieferer nicht mehr die gewünschte Qualität liefert oder aber gegen geltenes Recht verstossen, wird er halt sanktioniert bzw. disqualifiziert.
Ist auch gängige Praxis.
Dann muss man halt einen Zulieferer nehmen der Zuverlässig ist, aber evtl. auch teurer ist.
Ist aus meiner Sicht ganz normales Vorgehen.
Wir können auch in einem anderen Land leben, wo genug Rohstoffe zur Verfügung stehen, nur ob ich dann dort frei leben kann oder andere Einschränkungen haben werde? Vermutlich nein.
Fahrt/Fliegt mal nach Russland und demonstriert gegen den Ukraine Krieg!
Demonstriert in China gegen Corona oder für Freiheit (Hongkong)
Ihr seit auf Jahre hinter Gitter!
Ich nenn das in Deutschland jammern auf hohem Niveau, manche wissen nicht wie gut sie es haben und schimpfen auf die Regierung. Ok, kann man tun, habe ich nichts dagegen.

Bin genauso von den hohen Kosten betroffen.
Ich jedenfalls akzeptieren diese Zeit (auch wenn sie nicht schön ist), sie wird bald vorbei sein und werden gestärkt aus hier hervorgehen.

Sorry, für das Off-Topic.
 

17.09.22 13:34
1

126 Postings, 592 Tage jjhh100Steyr u. aktuelle Lage

Zu Steyr Motors noch diesen Artikel gefunden mit Infos zur Historie u. Umsatz https://industriemagazin.at/automotive/...tors-hat-neuen-eigentuemer/

Zur aktuellen Situation: Im Halbjahresbericht wurde das Umsatzziel mit 4 Mrd. soweit bestätigt, aber sozusagen mit dem Disclaimer im Hinblick auf Exits (die schwerer zu planen sind) u. das derzeitige Umfeld versehen (Lieferketten/Einkaufs- u. Energiepreise). Logisch, das sind eben die derzeitigen massiven Unwägbarkeiten u. das spiegelt m.E. auch der Kurs entsprechend wieder. Die Analyse von Hauck & A. geht trotzdem davon aus, dass das Umsatzziel komfortabel erreicht, wenn nicht sogar überschritten, werden sollte – s. https://ir.mutares.de/aktie/#analyse
M.M. Warburg ist da vorsichtiger beim Kursziel.

Etwaige Exits die nicht erfolgen, sind m.E. kein Beinbruch, da die Exitkandidaten i.d.R. die Unternehmen in der Harvesting-Phase sind – diese werfen also Gewinne (u. ggfs. auch Dividenden) ab. Sirmike hat das ja hier und nebenan bei WO schon mehrfach gut ausgeführt. Bei mangelnden Exits könnte dann die Sonderdividende in Frage zu stellen sein (0,50 EUR / Aktie in den letzten beiden Jahren).

Viel problematischer ist aus meiner Sicht die hier durch eine ideologie- statt faktenbasierter Politik herbeigeführte massive Energiekrise, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zu gezielten Versorgungsunterbrechungen („Lastabwürfe“ - würde vermutlich die Industrie zuerst treffen) od. auch schlimmstenfalls zu Blackouts führen kann.

In Frankreich beispielsweise, wird der Strompreis – insbesondere auch für die Industrie – massiv gedeckelt u. Versorgungsunterbrechungen sind durch die vorhandenen AKWs eher nicht zu erwarten – das ist z.B. für Lapeyre sehr positiv. Auch in anderen europäischen Ländern ist die Situation nicht vergleichbar kritisch, da dort nicht alle grundlastfähigen Energieversorger derart in Frage gestellt bzw. abgeschaltet werden sollen wie hier.

Die Kernfrage ist für mich die, wie viele der Mutares-Beteiligungen (noch) Produktionsstandorte in Deutschland haben, die von Versorgungsunterbrechungen betroffen sein könnten. Im Prinzip wäre das dann wieder wie ein verordneter Lockdown – das kennen wir ja schon – der in den Auswirkungen leider nicht vernünftiger planbar ist.

Durch meinen Job (Versicherung) habe ich zu einer Mutares-Beteiligung einen Umsatzforecast gesehen – bitte um Verständnis, dass ich den Namen hier aus Datenschutzgründen nicht nennen darf – hier fiel mir insbesondere auf, dass die Standorte in Deutschland in der Umsatzplanung für die nächsten zwei Jahre im Anteil deutlich nach unten gehen. Das ist im Übrigen nicht witzig für die betroffenen Mitarbeiter dort !

Ich glaube dass das kein Zufall ist u. vermute, dass Mutares bei seinen anderen Beteiligungen sicherlich auch prüfen wird, ob ausländische Produktionsstandorte ggü. Inländischen Standorten mehr gewichtet werden können, um auf sicherer Basis produzieren zu können.

Fazit: Kein gutes Umfeld derzeit, habe aber von den Mutares-Nachrichten derzeit nicht den Eindruck, dass erhebliche Umsatz- u. Gewinneinbrüche schon vor der Tür stehen. Bin also weiterhin investiert u. beobachte das Geschehen intensiv.

 

17.09.22 15:55

1400 Postings, 2149 Tage Nudossi73jjhh

Danke für Deine Erläuterungen der Problematik die bei Mutares im Haus steht.
Nur verstehe ich dann nicht warum Du nicht verkaufen tust. Ich war auch hier massiv investiert und hatte bei einstelligen Kursen investiert. Nur die total dumme Kapitalerhöhung mit gleichzeitiger großzügiger Dividende hat mich zum umdenken gebracht und ich hatte verkauft.
Mutares ist wirklich gut....aber die Töne über Umsatz und alles ist toll passt einfach nicht in die Zeit.
Daher glaube ich ganz fest das man hier über kurz oder lang wieder einstellig wird.
Mein Kursziel ist nach aktueller Lage 5 bis max 7 Euro.

 

17.09.22 17:21

126 Postings, 592 Tage jjhh100Zur derzeitigen Lage

zu #3730
Für mich ist mutares unverändert ein sehr guter Dividendenbringer, habe in den letzten Jahren 5€ an Dividenden je Share erhalten. Daher ist der Kurs für mich zwar auch interessant, aber nicht vordergründig- zu Corona Zeiten waren wir bis 7 € runter.
Solange die Aussichten mittelfristig gut bleiben (Zielumsatz 7 Mrd mit 1,8 -2,2 % Ertrag), ist daher für mich ein Verkauf nicht angesagt. Keine Frage, die KE vor gut einem Jahr war heftig ( konnte ich nur teilweise mitgehen) u. das Umfeld ist derzeit nicht lustig. Die weitere Entwicklung bleibt zu beobachten.  

22.09.22 08:37
4

3761 Postings, 5871 Tage allavistaNordec Exit geschafft

Perfekt

Ziele 2022 müssten dann eigentlich im Kasten sein u. nochw ichtiger, Cash für weitere Käufe u. Hilfen wenns irgendwo klemmt.

War extrem wichtig..

Dritter Exit im Jahr 2022: Mutares unterzeichnet Vereinbarung zum Verkauf der Nordec Group Oyj

   Ein Käuferkonsortium, das hauptsächlich aus Harjavalta Oy und Tirinom Oy besteht, hat eine Vereinbarung über den Kauf von 100 % der Nordec Group Oyj unterzeichnet
   Ziel eines ROIC von 7–10x erreicht
   Abschluss der Transaktion voraussichtlich im vierten Quartal 2022
 

22.09.22 10:11

126 Postings, 592 Tage jjhh100zum Nordec Exit

hier auch die Nachricht dazu von der Mutares HP:
https://mutares.de/...-vereinbarung-zum-verkauf-der-nordec-group-oyj/

Jetzt verstehe ich auch, warum gestern die Umsätze sehr deutlich angezogen sind - erst kommt der Kurs dann die Nachricht... ;-)  

22.09.22 12:52
1

267 Postings, 499 Tage Aston007Habe

Habe damit gerechnet gehabt, Verkauf war absehbar…

https://www.ariva.de/news/...en-zweiflern-verkauf-der-nordec-10339462  

22.09.22 16:17

431 Postings, 2022 Tage Dr. QNoch keine Reaktion.

Jetzt muss der Markt nur noch ausrechnen, dass die relativ sicheren 10% Divi ein hervorragendes Inflationsbekämpfungsmittel sind.  

23.09.22 05:21

1360 Postings, 4281 Tage marathon400Wie Laumann

schon sagte, es ist das Optimum für alle Beteiligte! Da hat Mutares wirklich eine sehr gute Leistung hingelegt. Hut ab. Die Zeit wird kommen wo der Kurs wieder dort steht wo er hingehört.  

23.09.22 07:04

3761 Postings, 5871 Tage allavistaDas industrielle Umfeld, Gaslage Kosten

ist halt leider, zumindest in Deutschland katastrophal. Kann man leider nicht anders benennen. Dabei ist durch noch laufende Gasverträge u. dergleichen, momentan auch schwer abschätzbar, in wie weit hier die Teuerung in den Betrieben schon angekommen ist.
Die Meldungen sind leider auch sehr verwirrend. VW erst mit dem Verkauf eines Gaskontraktes, gestern gelesen daß sie ab Mitte nächsten Jahres Probleme mit Gas bekommen. Konfus

Ich denke wir werden für uns, die nächsten 12 Monate zu kämpfen haben, was die Betriebe in Deutschland angeht. Da wir aber recht gut diversifiziert sind in andere Länder, wird es spannend wie sich das dort darstellt. Zudem hat man zwar einen großen Automotive Footprint aber ist durchaus gut diversifiziert.
Zudem sind die Firmen noch sehr gut mit cash ausgestattet, Lapayere zuletzt noch mit 200 Mio. u. breakeaven für 2023 ist angestrebt. Also selbst wenn man hier durch die aktuelle Lage zurück geworfen wird, sollte man da gut durchkommen. Frigoscandia dürfte auch schon sicher aufgestelt sein, da gibt es auf dem Kapitalmarketday sicher News.

Verkauf Terranor kann ich mir auch sehr gut vorstellen noch im lfd. Jahr, müsste auch ne schönen Batzen einspielen, was die aktuelle Situation auf jedenfall resilenter macht.

Lieferketten stehen leider ja auch immer noch unter Druck.

Mein Fazit. Auch nach gestern, wo wirklich eine starke News abverkauft wurde, daß die nächsten 12 Monate hier nicht viel gehen wird, eine Lösung im Ukrainekonflikt u. evtl. Besserungen im Gasberich mal außen vor. Wichtig ist daß man durch diese Zeit gut durchkommt. Eine Basisdividende fände ich im nächsten Jahr daher angemessen.

Hoffe die Politik wacht langsam auf und fängt an operativ die Weichen zu stellen. Bisher sieht man nur ein kitten von Löchern.  

23.09.22 10:12

3761 Postings, 5871 Tage allavistaJetzt wohl kommende Hilfe für Verlust

machende Betriebe, ab September, müsste mutares massiv helfen  

23.09.22 10:28

4327 Postings, 4781 Tage Versucher1ich verstehe Dein #3738 nicht, wie meinst Du das?

23.09.22 10:34
2

3761 Postings, 5871 Tage allavistaWeitere Entlastungen für Unternehmen

Nach Kritik von Unternehmen hat die Bundesregierung weitere Hilfen angekündigt. So solle der Mittelstand gezielte Unterstützung bekommen, erklärte Wirtschaftsminister Habeck im Bundestag.
 

23.09.22 13:09
1

267 Postings, 499 Tage Aston007Dividende

Dividende 1,50€ Safe weniger wäre Rückschritt mehr ist Fortschritt und Mutares steht für Fortschritt.
Habe meine Anteile aufgestockt

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...0317888.html?feed=ariva  

23.09.22 13:30

126 Postings, 592 Tage jjhh100Nordec Verkauf

...sorry Link zum Artikel im Aktionär war ja schon gepostet.

Interessant finde ich den ca. Verkaufserlös, der sich hier aus der Aussage von Laumann relativ gut ableiten lässt (Teil-Exit 50% wären 22 Mio. gewesen) - "In diesem Fall ist der Discount aber nicht so wahnsinnig hoch, sodass sich die Erträge fast linear zum Teil-Exit verhalten"

Entsprechend das Fazit:

"Die aus dem NORDEC-Verkauf durchaus möglichen Nettoerlöse zwischen 35 und 40 Millionen Euro sollten reichen, um erneut 1,50 Euro je Aktie an Dividende ausschütten zu können"

In diesem schweren Umfeld ist das m.E. mal wieder ein bemerkenswerter Erfolg.  

23.09.22 13:53

1360 Postings, 4281 Tage marathon400Werde auch noch nachlegen

warte aber noch  ab. Mutares ist top kann sich aber dem Umfeld nicht entziehen.  

23.09.22 14:41

671 Postings, 2511 Tage schrmp1978...

Es sollte eigentlich kein Problem sein für 2022 2 Euro Dividende auszuzahlen.

Ich könnte aber auch mit 1,50 oder notfalls 1 Euro gut leben. Hauptsache für mich ist, dass es keine weitere Kapitalerhöhung gibt.

Nur meine Meinung ...
 

24.09.22 07:52

25 Postings, 150 Tage Marc1981Dividende

Denke,  Laumann wird sich auch dieses Jahr bei der Dividende nicht in den Schatten stellen. Die Aktie ist gerade auf diesem Kursniveau ein Top-Investment...  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
148 | 149 | 150 | 150  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben