S+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

Seite 418 von 431
neuester Beitrag: 06.12.22 11:10
eröffnet am: 31.05.13 20:25 von: Klei Anzahl Beiträge: 10771
neuester Beitrag: 06.12.22 11:10 von: 011178E Leser gesamt: 3120951
davon Heute: 138
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 416 | 417 |
| 419 | 420 | ... | 431  Weiter  

03.08.22 16:58

3872 Postings, 6015 Tage ablasshndlerbing bing bing -

mal ne kurs-rallye einläuten.  

03.08.22 16:59
2

322 Postings, 372 Tage Börsenspekulatius73@Medigenial

Bei 15,30 passiert natürlich nichts. Aber das ist der Preis, den Grosso im Frühjahr den Aktionären zum Ankauf angeboten hat. Damals hatten wir uns alle schlapp gelacht, weil der Kurs schon darüber stand und weiter stieg. Diese Marke sehe ich für mich als Minimum eines aktuell fairen Preises nach heutigem Stand - also ohne Spartenverkauf und neue Zahlen. Morgen wird es dann eine neue Einschätzung geben...  

04.08.22 07:19

57 Postings, 1055 Tage WMJ13BZahlen

Top Zahlen!
23,8% Ergebnissteigerung, 10,0% Umsatz, 27,0% Auftragseingang, leider nichts zum Verkauf, aber das stört mich nicht.
Aber am letzten Punkt hängen sich dann wieder alle auf.
Ich bleibe investiert, bin sehr zufrieden mit dem Invest! Gut Entwicklung mit hervorragenden Aussichten.
 

04.08.22 07:31

10 Postings, 511 Tage LuZoVerkauf

Es steht doch drin: „ das Projekt Focus verläuft nach Plan“. Finde das jetzt erstmal positiv.  

04.08.22 07:38

322 Postings, 372 Tage Börsenspekulatius73Hört sich gut an

https://www.kontron.ag/de/...chfrage-im-ersten-halbjahr-weiter-stark/

Interessant der letzte Absatz. Wenn Fokus nicht nach Plan laufen würde, dann bräuchte HN nicht auf die Planung bei einem möglichen Verkauf eingehen. Da kommt bestimmt noch was die nächsten Wochen...  

04.08.22 08:02

322 Postings, 372 Tage Börsenspekulatius73Zwei Berichte?

https://ir.kontron.ag/news/..._im_ersten_Halbjahr_weiter_star.de.html

Dieser HJ Bericht ist sogar noch ausführlicher! Vor allem steht da ganz klar eine Aussage zum IT-Verkauf drin!!! Läuft...  

04.08.22 09:18

11426 Postings, 4844 Tage Raymond_JamesH1_2022: chipknappheit

lieferverzögerungen --> lageraufbau --> anstieg working capital (lagerbestand H1_2022: +58mio) --> negativer operativer cashflow (H1_2022: -71mio), Halbjahresbericht 2022, S. 11

aber: der aktienmarkt hat damit gerechnet ("wusste bescheid")

 

04.08.22 09:35

11426 Postings, 4844 Tage Raymond_JamesH1_2022: ''Nachfrage weiter stark''

https://docs.publicnow.com/...9AED41A9CC9179C2614A92D6CF5BC8FFB477E09

- nettogewinn: +23,0% auf 12,8mio 
- umsatzwachstum: +10,0% auf 660,7mio
- auftragseingang (838mio) übersteigt umsätze um 27%
- guidance 2022 bekräftigt: org. umsatzwachstum +12% auf 1.500mio

 

04.08.22 09:58
7

10 Postings, 511 Tage LuZoEarnings call

Ein paar Sachen von Hannes aus dem Earnings call:

Verkaufsprozess
- der Prozess läuft noch
- es gibt enge Verhandlungen mit potentiellen Käufern
- Erwartung, dass Entscheidung in Q3 erfolgt
- Kann immer noch beides passieren: Verkauf oder kein Verkauf
- Die Käufer sehen Verhandlungsvorteile durch aktuelle Marktlage
- Aber: Es gibt unter keinen Umständen einen Verkauf unter dem Mindestpreis
-  Gibt Verspätung zu, da eigentlich July anvisiert war.
- Aber Prozess scheint kurz vor Abschluss zu sein
- In den nächsten Wochen soll eine Entscheidung kommen
Zu den potentiellen Käufern:
- Zuvor gab es hauptsächlich private equity firmen die interessiert waren.
- Aktuell hauptsächlich strategische Käufer
Einschätzung: Eigentlich nicht viel neues: Am Schluss klang er recht zuversichtlich, dass es zu einem Verkauf kommt

Zu Übernahmen:
- Es wird zwei kleine Übernahmen im zweiten Halbjahr geben
- Es gibt sog. "Major Übernahme Ziele" bzw. "game-change-Übernahmen"
- Eine solche wird es noch in diesem Jahr geben, sollte es ein Divestment geben
- Es wird also das Geld davon benötigt
- Mögliche Kreditaufnahme für eine game-change-Übernahme:
- Muss vom Risikomanagement evaluiert werden
-Es gibt auf jeden Fall Firmen die Kontron Übernehmen möchte.
- Allerdings ist eine Kreditaufnahme nur für die Möglich, welche bereits solide Umsatz/Gewinn erzielen, da wohl sonst die Kreditkosten zu hoch wären.
- Andere Firmen haben großes Potential aber sind im Prinzip noch nicht ausreichend Kreditwürdig


Rezessionen:
- HN sieht keine Rezessionsgefahr weil der Auftrageingang so hoch ist  

04.08.22 11:26

17 Postings, 1483 Tage LarsinhoAbwaerts

Kann mir jemand die Gründe nennen , warum die Aktie auf Vorvor Tages Niveau fällt obwohl die Zahlen doch gar nicht schlecht waren? Das fällt mir bei S&T immer wieder auf, sind hier viele auf Kurzfristgewinne aus? In den letzten drei Jahren ist das immer der gleiche Modus, ärgere mich nicht zu über 15 verkauft zu haben um dann bei 13/14 wieder einzusteigen  

04.08.22 11:30
4

108 Postings, 623 Tage AvatViladann kennst du

doch die Antwort auf deine Frage. dann liegt an Leuten wie dir. sie sind Trader und keine Anleger. da werden sicherlich gestern einige in einem positiven Marktumfeld auf positive Infos zum Verkaufsprozess spekuliert haben, die jetzt weiterziehen  

04.08.22 11:49

17 Postings, 1483 Tage LarsinhoBin seit 3 Jahren investiert und alle Höhen

und Tiefen mitgemacht,zähle mich also nicht zu der Gruppe :)  

04.08.22 12:07
2

137 Postings, 353 Tage Bill EraserZahlen

Zahlen sind relativ zu betrachten.

Wenn man sie in Relation zum ursprünglichen 5 Jahhresplan von 2018 bis 2023 setzt, der im Jahr 2023 einen Umsatz von 2 Milliarden und ein EBITA von 220 Mio. vorsah, sind sie schlecht, weil das Ziel verfehlt wird.  

04.08.22 12:51
4

322 Postings, 372 Tage Börsenspekulatius73Meine Sicht der Dinge

Der tägliche Blick auf den Kurs ist gar nicht förderlich für Herz und Nerven. Seit Wochen Tagesumsätze auf äußerst niedrigem Niveau. Der Kursabfall heute ist ebenso wenig Aussage kräftig wie der Anstieg gestern. Zocker, Trader, Milchmädchen und Hausfrauen (nicht abwertend gemeint - alter Börsenjargon) bestimmen das Tagesgeschehen. Alle anderen sind investiert oder warten auf die eine, große, bald überfällige Nachricht, um dann dem Zug hinterher zu laufen. Grundsätzlich wurden heute gute Zahlen präsentiert. Der Ausblick ist ebenso erfreulich. Auftragslage stimmt. Projekt Fokus scheinbar tendenziell näher am Erfolg als am Scheitern. Übernahmen im IoT-Bereich angekündigt. Bei erfolgreichem Verkaufsabschluss ist vll auch mit ARP zu rechnen (Genehmigung auf HV erfolgt), des weiteren mit weiteren Vorstandskäufen. Wenn dann endlich auch die breite Masse der Anleger wieder zugreift, sollten Kurse von um die 14 morgen Schnee von gestern sein. Die Gesamtstory stimmt für mich. Kurzfristige wilde Tagesschwankungen ignoriere ich. Anlagehorizont bis zu 7 Jahre...  

04.08.22 13:13
5

12881 Postings, 4269 Tage crunch timeLarsinhon #10436

Larsinhon #10436 "...Kann mir jemand die Gründe nennen , warum die Aktie auf Vorvor Tages Niveau fällt obwohl die Zahlen doch gar nicht schlecht waren.."
========================
Gestern zog der Kurs direkt vor den Zahlen nachrichtenlos an, weil eben Zocker eine kleine Wette machten auf besser als gedachte Gewinne bei den Hj.Zahlen. Das kam nicht. Also geben die Zocker ihre Posi schnell wieder ab. Solche Zock-Hüpfer sieht man ja oft direkt vor Zahlenverkündungen

Wichtiger als der Umsatz ist der Gewinn. Was nützt ein Umsatz der zwar etwas über den Erwartungen liegt, wenn parallel die Margen so einknicken, daß eben der Gewinn dann unter den Erwartungen des Marktes liegt.

https://www.ariva.de/news/kontron-steigert-umsatz-und-gewinn-10267944 "....Der österreichische IT-Dienstleister Kontron (früher S&T) hat dank einer hohen Nachfrage nach seinen Produkten deutlich mehr umgesetzt und verdient. Trotz der weiter knappen Vorprodukte infolge der Probleme in den Lieferketten zog der Umsatz im ersten Halbjahr um zehn Prozent auf fast 661 Millionen Euro an, wie das im SDax notierte Unternehmen am Donnerstag in Linz mitteilte. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um sieben Prozent auf knapp 63 Millionen Euro zu. Der Umsatz lag damit etwas über den Analystenerwartungen und das operative Ergebnis etwas !! darunter..!! ."

Kontron leidet eben unter erhöhten Kosten auf Seiten den Beschaffung/Produktion und kann diese nicht 1 zu 1 an die Kunden weitergeben. Entsprechend springt man auch nicht euphorisch aus der  Kurs-Range der letzten Wochen. Letztendlich bleibt die spekulative Frage, ob man dieses nicht so erfreuliche Bild bei der Marge das übrige Jahr weiter so sieht und zu welchem Preis man die abzugebenden Konzernsparte verkaufen kann, d.h. wie weit es jenseits der 500 Mio liegen wird.

 
Angehängte Grafik:
chart_free_kontronag.png (verkleinert auf 32%) vergrößern
chart_free_kontronag.png

04.08.22 14:19

57 Postings, 1055 Tage WMJ13BPlanung

@Bill.... bei der Planung in 2018 gab es noch kein Corona, keinen Krieg, keine zerstörten Lieferketten oder makroökonomische Risiken in dem Ausmaß und trotzdem schafft Kontron zweistellige Wachstumsraten  

04.08.22 15:32
1

11426 Postings, 4844 Tage Raymond_Jamesaktuelle ''kursziele'' (kaum verändert)

Aktueller Kurs: 14,52KurszielPotenzialHeute
Hauck Aufhäuser Lampe Privatbank27,0086,0%13:31
Warburg Research26,5082,5%13:26
Jefferies & Company Inc.27,0086,0%12:51
 

04.08.22 16:21
2

137 Postings, 353 Tage Bill Eraser@WMJ

S&T war nach eigener Aussage ein Gewinner der Pandemie, weil das IT-Geschäft boomte.

Das einzige Problem ist der Chipmangel, der aber nur zu einer verzögerten Abarbeitung der Aufträge führte.

Der 5 Jahresplan ist schlicht nicht aufgegangen und man hat darauf mit dem Projekt Focus reagiert.

Weil der 5 Jahresplan nicht aufgegangen ist, ist der Kurs da, wo er ist. Wenn die Prognose für nächstes Jahr noch stehen würde, hätten wir Kurse von deutlich über 20 €. Aber da das Projekt Focus noch mit zu vielen Ungewissheiten verbunden ist, dümpelt der Kurs vor sich hin.  

04.08.22 22:34
2

12881 Postings, 4269 Tage crunch timeRaymond_Ja.: aktuelle ''kursziele''

Ach ja, das sind  doch diese gewürfelten Kursziele, die in den letzten Jahren immer völlig  nutzlos  geflötet wurden von der unseriösen Berufsgruppe der Analysten, die empirisch belegt ahnungslos rumstümpert (oder die zu bewertenden Unternehmen parallel noch als gute Geschäftskunden haben und mit Gefälligkeits-KZ entsprechend regelmäßig bedenken, um weiter am Fressnapf zu sitzen, egal was man eigentlich wirklich über das Unternehmen denkt)  und wo diese i.d.R. überhöhten Kurs-Ziele nie erreicht wurden in den letzten Jahren und stattdessen sich der Kurs fast nun halbierte und wo diese Analysten-Nieten nie die Größe hatten ihre kompletten Fehleinschätzungen der Vergangenheit auch mal später einzuräumen und wo wohl nur Leute mit kompletter Lernresistenz noch immer glauben Analysten hätten irgendeinen Mehrwert.

Hoffentlich gibt es keine Rockzipfelsucher mehr,  die noch immer glauben Analysten wären relevant für die eigene Investmententscheidung als Kleinanleger. Wer rational denkt und die Lehren aus den empirischen Auswertungen zieht, dem kann weiterhin egal sein was die Würfel-Truppe bestätigen oder sonstwie absondern. Somit interessiert mich ein KZ von denen soviel wie ein Sack Reis in China. Hier muß man selber stets mit eigener Gehirnmasse recherchieren und die makroökonomischen Variablen berücksichtigen, die letztendlich stark den Kurs mitbewegen. Ist aber nur meine persönliche Meinung. Und natürlich kann es hier auch wieder weiter steigende Kurse geben. Nur sollte man eben nicht blind glauben die KZ der Analysten werden erreicht und dann am Ende u.U. wieder versäumen die  Gewinne mitzunehmen, wenn der reale Börsenwind wieder nach Süden dreht, der Analysten-Schwarm aber noch immer  stur auf Wolke 7 sitzt.

Aktienempfehlungen: Die Prognosemärchen der Analysten -https://www.wiwo.de/finanzen/boerse/...der-analysten/9494668-all.html "....Das Problem: die ausgegebenen Kursziele werden nur sehr selten von den Experten richtig prognostiziert.....Da viele Analysen bei Banken in den vergangenen Jahren als Marketing-Instrument eingesetzt wurden, sehen wir die meisten Studien kritisch...Tatsächlich herrscht in der Finanzbranche weitgehend Einigkeit darüber, dass Analysten mit ihren Prognosen meist daneben liegen. „Etliche unabhängige Studien zu Analystenschätzungen bestätigen, dass konkrete Aktienanalysen eine äußerst geringe Treffsicherheit besitzen ....fast eine Zufallsschätzung und damit wenig bis gar nicht brauchbar für eine konkrete Anlageentscheidung.“

Aktien: Warum Prognosen von Analysten sinnlos sind - https://www.welt.de/finanzen/geldanlage/...nalysten-sinnlos-sind.html "....das viele Anleger schon seit Langem beobachten: Analystenprognosen bringen an der Börse keinen Mehrwert. Bankenexperten scheinen die Anleger regelmäßig in genau die Werte zu scheuchen, die vor einer langen Durststrecke stehen – oder Schlimmeres....Analysten gehören zu den am stärksten überbezahlten Personengruppen. Diese Einschätzungen braucht kein Mensch!.."

Viele Tipps – wenige Treffer - https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/...effer/1311278.html "......Das Anlegerportal Sharewise aus München hat die Treffsicherheit der Analysten kürzlich genauer unter die Lupe genommen und dabei 6700 Aktienempfehlungen von 32 Banken und Finanzinstituten aus eineinhalb Jahren untersucht. ....Das ernüchternde Ergebnis: "Im Casino auf Rot oder Schwarz zu setzen, hätte wohl eine bessere Trefferquote gebracht“, resümiert Sharewise-Geschäftsführer Nicolas Plöger......„Zwei von drei Analysten liegen völlig falsch,sogar in der grundsätzlichen Tendenz“, bestätigt auch Marco Cabras, der Sprecher der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). Ein Privatanleger dürfe sich deshalb grundsätzlich nicht auf das Urteil eines Analysten verlassen, sondern müsse sich selbst ein Bild von einer Wunschaktie machen....Stutzig machen sollte einen Anleger auch die Dominanz von Kaufempfehlungen, sagt Plögert. „Analysten tun sich vor allem mit klaren Verkaufempfehlungen sehr schwer“, weiß der Sharewise-Geschäftsführer. Oft unterhalte eine Bank geschäftliche Beziehungen zu dem bewerteten Unternehmen und sei daher
in einem Interessenkonflikt.



 
Angehängte Grafik:
analysten.jpg
analysten.jpg

05.08.22 09:43

11426 Postings, 4844 Tage Raymond_Jamesdie ''Berufsgruppe der Analysten'' ...

... ist keineswegs "unserios"; wer die branche kennt, weiß, dass die analysten von den banken, in deren auftrag sie "studien" und "updates" über aktienanlagen erstellen, angehalten sind, auch "kursziele" für aktien zu stellen, weil es die anlegerschaft wünscht (!) und die banken sich von den leicht vermittelbaren aktien-"kurszielen" mehr eigenen gechäftsumsatz versprechen

lt. Bloomberg liegt das durchschnittliche Kontron-"kursziel" von sechs analysten bei 27,14, https://www.boerse-express.com/boerse/analysen/...-ag-zregmkzon-17996

 

05.08.22 09:52

57 Postings, 1055 Tage WMJ13BTele

Irgendwie wurde mein Beitrag gelöscht? Gibt es eine Möglichkeit den Telekonferenz nochmals anzuhören?  

05.08.22 09:58

11426 Postings, 4844 Tage Raymond_James@CRUNCH TIME: beschäftige dich ...

... mit dem DCF-modell, nach dem von vielen analysten die "kursziele" (barwert künftiger zahlungsströme) geschätzt und errechnet werden (ich fürchte, du bist dazu mangels notwendiger vorkenntnisse methodisch nicht in der lage)

 

05.08.22 10:25

11426 Postings, 4844 Tage Raymond_James@CRUNCH TIME: wertpapier- oder aktienanalysten ...

... "stümpern nicht ahnungslos rum" (qualifikation: hier); stümperhaft sind oft beiträge von usern, die vom fach des wertpapier- oder aktienanalysten nichts verstehen

 

05.08.22 11:22

11426 Postings, 4844 Tage Raymond_Jameswer mit den ''kurzielen'' nicht klarkommt ...

... sollte zunachst seine eigenen "kursziele" streichen, weil sie auch nur "gewürfelt" sind; dann sollte er sich die schätzungsänderungen der analysten beim nettogewinn und umsatz der KONTRON AG für das laufende kalenderjahr ansehen, soweit sie schon veröffentlicht sind auf https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/KONTRON-AG-5451138/reviews/:

 
Angehängte Grafik:
screenshot_2022-08-05_11.png
screenshot_2022-08-05_11.png

Seite: Zurück 1 | ... | 416 | 417 |
| 419 | 420 | ... | 431  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben