SMI 11?936 -0.8%  SPI 15?475 -0.7%  Dow 34?585 -0.5%  DAX 15?490 -1.0%  Euro 1.0917 0.1%  EStoxx50 4?131 -0.9%  Gold 1?754 0.1%  Bitcoin 43?933 -0.9%  Dollar 0.9322 0.6%  Öl 75.4 -0.4% 

Nationalismus stoppen

Seite 1 von 984
neuester Beitrag: 17.09.21 22:07
eröffnet am: 09.08.17 01:22 von: Zürngott 2 Anzahl Beiträge: 24596
neuester Beitrag: 17.09.21 22:07 von: Fillorkill Leser gesamt: 2322547
davon Heute: 2185
bewertet mit 64 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
982 | 983 | 984 | 984  Weiter  

21.01.17 20:16
64

16539 Postings, 4743 Tage ulm000Nationalismus stoppen

Nach der gestrigen katastrophalen Trump-Rede muss eigentlich jedem überzeugten Demokraten mulmig geworden sein, dass dieser Typ nun der mächtigste Mann auf der Welt ist. Ein Typ bei dem Ignoranz, geschürter Hass und Halbwahrheiten ganz oben auf der Agenda stehen ist ein gefährlicher Typ und wenn man sich dann noch anschaut welcher rechtsgesinnter Mainstreet sich heute in Koblenz getroffen hat und mit Parolen nur so um sich geschmissen haben (z.B. "Gestern ein neues Amerika, heute Koblenz und morgen ein neues Europa" von diesem Holländer Geert Wilders), dann wird es langsam Zeit, dass jeder freiheitsliebende Demokrat diesen Nationalisten die Stirn zeigt. Sei es im Internet, sei es in normalen Gesprächen/Diskussionen mit Verwanden, Freunden und Bekannten, aber auch auf Demonstrationen. Man sollte, NEIN man muss eigentlich diesen Nationalisten mittlerweile zeigen, dass sie nicht das Volk sind. Wenn man das nicht tut, dann meinen diese selbstherrlichen Nationalisten wirklich sie seien das Volk.

Wohin Nationalismus hinführt das haben uns der 1. Weltkrieg und der 2. Weltkrieg gezeigt. Wer möchte seinen Kinder/Enkel eine Welt hinterlassen in der Andersdenkende und Ausländer geschasst werden und wo es nur eine Frage der Zeit ist wann es zu einem ganz großen Krieg kommen wird ?

Sehr, sehr positiv ist, dass sehr iele Amerikaner heute Flagge zeigen gegen diesen Trump und gehen auf die Strasse um gegen die ?Trumpsche Plattform für Hass und Bigotterie? zu demonstrieren:

http://www.faz.net/aktuell/politik/...ieren-gegen-trump-14714828.html
("Hunderttausende Frauen demonstrieren gegen Trump")

Ich denke die Zeit ist nun wirklich gekommen um generell diesen aufkeimenden Nationalismus ganz energisch anzukämpfen und zu zeigen dass das europäische Nationalismus-Establishment um die Le Pen, dem Hölländer Wilders, dem Italiener Salvini und der Petry nichts anderes sind als reine Schaumschläger.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
982 | 983 | 984 | 984  Weiter  
24570 Postings ausgeblendet.

15.09.21 11:09
3

53970 Postings, 5700 Tage Radelfan#10:55 Genau, "ganz oben" wird nicht so viel

zu holen sein! Dafür aber in der Mitte, wo sich ja bekanntlich die Masse befindet und wo mehr zu holen sein dürfte! Da dies hier ein Aktienportal ist, werden die Vorschläge der LINKEN sicher hier nicht auf allzu großes Verständnis stoßen!

Insbesondere die einmalige stichtagbezogene Vermögensabgabe könnte vielen hier noch sauer aufstoßen. Und sollte sie wie in den jungen Jahren der BRD durch eine Art Lastenausgleichsgesetz umgesetzt werden, dürfte der Verwaltungsaufwand nicht unbeträchtlich sein!
-----------
Dies ist meine eigene Meinung, daher keine Quellenangabe möglich!.

15.09.21 11:58
3

55143 Postings, 4850 Tage FillorkillSteuergerechtigkeit ist ein Feeling

Ein Feeling vor allem von Gering- bis Mittelverdienern, die an der Gehaltsquelle belastet werden, ohne anders als der Besserverdiener ernsthaft daran was drehen zu können. Das populäre Motiv 'Tax the Rich' ist insofern ein letztes emotionales Echo auf die Klassenrevolten früherer Tage. In der Sache schwingt da auch die etwas naive Vorstellung mit, der öffentliche Haushalt sei vergleichbar mit einer privaten Brieftasche, aus der nur entnommen werden könne was zuvor reingetan wurde. Also beispielsweise entweder Schulen bauen oder Reiche entlasten.

Übergeordnet liegt man dann allerdings wieder richtig, insofern Reichtum sich nur dann reproduzieren kann, wenn er so in die gesamtgesellschaftliche Nachfrage nach seinen Waren und Dienstleistungen umverteilt wird, dass diese proportional mitwachsen kann. Dem Reichen gegen seinen Willen was abzuknapsen ist insofern prokapitalistisch, als es seiner Neigung, den Ast abzusägen auf dem er selber sitzt, entgegenwirkt. In nach neoliberaler Lesart fröhlich weitersägen zu lassen ist im Kern der eigentliche Antikapitalismus unserer Tage.  
-----------
a la primera línea en pandemia

15.09.21 17:04
4

53970 Postings, 5700 Tage RadelfanSteht Bundeswehr-Rückzug aus Mali bevor?

Russische Söldner (Wagner) scheinen dort Seite an Seite mit der Militärjunta zu kämpfen.

Ein Rückzug wäre mal eine gute Nachricht!

https://www.tagesspiegel.de/politik/...in-mali-in-frage/27615072.html
-----------
Dies ist meine eigene Meinung, daher keine Quellenangabe möglich!.

15.09.21 18:06
1

103279 Postings, 7857 Tage KatjuschaFarlane

na ja, ich erinnere mich noch, dass die FDP vor 4 Jahren nicht in die Regierung wollte, wegen inhaltlicher Differenzen. CDU/CSU tun ja derzeit so als hätte es niemals in der Geschichte von Koalitionen inhaltlich starke Unterschiede der Partner gegeben.

Es geht hier also garnicht darum, was DieLinke will, sondern was eine Regierung zusammen durchsetzen kann und will. Ein Parteiprogramm sagt noch lange nichts darüber aus, welche Politik eine rot/rot/grüne Regierung machen würde, in der DieLinke als Juniorpartner mit vielleicht 5-7% der Stimmen und 1-2 Ministerposten mitregieren würde.

Das ist und bleibt eine "RoteSocken-Kampagne", egal was die DieLinke nun als Rote wollen. Bestreitet doch niemand, dass sie Rote Socken sind. Die Frage ist, wieso man das als Argument gegen die SPD nutzt. Fällt den Unionern nichts besseres mehr ein, beispielsweise eigene Inhalte?
Mal abgesehen davon ist die Enteigenungs-Diskussion sowas von albern. Die nehmen den Immobilienunternehmen ja nicht einfach was weg, wie so oft suggeriert wird. Und 5% vermögenssteuer wird es natürlich niemals gegen. So klug sind SPD/Grüne in jedem Fall. Genauso wenig wird man aus der NATO austreten. Trotzdem wird man das als linke Partei als langfristiges Ziel ins Programm schreiben dürfen. Daran ist nichts undemokratisch.

-----------
the harder we fight the higher the wall

15.09.21 18:53
1

318 Postings, 2487 Tage McFarlane@Katjuscha

Mit der FDP ging es damals um Pille-Palle-Unterschiede, bei einer Linkskoalition geht's aber ans Eingemachte, das kann man überhaupt nicht vergleichen.
Das ist ja gerade das Problem für Deutschland, daß es keiner Kompromisse bzgl. Vermögenssteuer, Bürgerversicherung und Abgeltungssteuer bedarf, weil es der Wunschtraum der drei Parteien seit ewigen Zeiten ist, dieses " Paradies auf Erden" zu schaffen... Sie (die drei Parteien) haben leider erwartungsgemäß nichts aus der Vergangenheit und von anderen Ländern gelernt!  

15.09.21 19:17
1

103279 Postings, 7857 Tage Katjuschaja und?

Du willst mir doch nicht erzählen, dass es unter einer rot/rot&grünen Regierung zu einem Austritt aus der Nato kommt oder wir 5% Vermögenssteuer sehen?

Alle anderen Dinge sind genauso pillepalle.

Ist ja eh grotesk, dass man einer Linkspartei vorwirft, linke Politik zu machen. Die Union und FDP machen doch auch Klientelpolitik. Ja, man braucht Kompromisse. Solange aber immer so getan wird als würden 1% Vermögenssteuer oder eine etwas höhere Abgeltungssteuer das Ende der deutschen Wirtschaft bedeuten, wird es halt schwer mit Kompromissen.

Es geht im übrigen nicht um das Paradies auf Erden. Was SPD/Grüne und in Teilen sogar DieLinke wollen, ist etwa das was unter der Regierung Kohl ganz normal war.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.09.21 19:34

103279 Postings, 7857 Tage Katjuschahmmm

In der niederländischen Stadt Urk haben junge Menschen in Nazi-Verkleidung eine Hinrichtung nachgestellt. Offenbar sollte die Aktion Protest gegen die Corona-Politik ausdrücken. In der Stadt war es bereits Anfang des Jahres zu Ausschreitungen gekommen.
Ein Dutzend junger Männer marschiert im Dunkeln durch die Straßen. Sie tragen graue Nazi-Uniformen, zeigen den Hitler-Gruß, erschrecken Passanten mit Waffenattrappen. Der geschmacklose Höhepunkt: Die gespielte Hinrichtung eines Mannes in Häftlingskleidung und mit einem Judenstern auf der Brust.

https://www.gmx.net/magazine/panorama/...men-marschieren-urk-36172192

Das ehemalige Fischerdorf Urk sieht auf den ersten Blick aus wie andere niederländische Städte, ist aber einer der strenggläubigsten Orte Europas, eine Hochburg orthodoxer Protestanten. Mehr als 90 Prozent der rund 20.000 Einwohner gehen regelmäßig in die Kirche, viele von ihnen auch mehrmals pro Woche. Am Sonntag fährt in der Stadt kein einziger Bus, die strenggläubige Partei SGP schaltet ihre Homepage ab.

Die Gläubigen verteilen sich auf etwa 20 Kirchengemeinden, deren Ausrichtung schwankt zwischen konservativ und sehr konservativ. Die Urker gelten als verschworene Gemeinschaft, haben allerdings auch mit einem Alkoholproblem zu kämpfen. Trinkgelage gerade unter Jugendlichen sind keine Seltenheit ? offenbar auch als Möglichkeit, den strengen moralischen Regeln zu entfliehen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.09.21 19:58
1

318 Postings, 2487 Tage McFarlane@Katjuscha

Ich habe weder von Nato noch von 5% Verm.steuer einer Linksregierung gesprochen.
Entscheidend ist doch welche Klientelpolik Deutschland am meisten nutzt.
Ich habe doch geschrieben, daß es leichte Kompromisse sein werden.
Ich will dir zu Gute halten, daß du damals wohl in der DDR aufgewachsen bist und die Verhältnisse in der BRD zu der damaligen Zeit nicht genau verfolgen konntest. Es war die beste Zeit für Reiche ever trotz 53% Steuer, die aber nur auf dem Papier stand: Kein Mensch zahlte die, wenn er überhaupt Steuern zahlte, weil es unendliche Ausnahmen und Abschreibungsmöglichkeiten (z.B. Bauherrenmodelle mit Abschreibungen von weit über 100%) gab. Als Sahnehäubchen natürlich noch die Spekulationsfrist von 1 Jahr!
Eins ist dagegen sicher:
Deutschland hat die höchsten Steuern in Europa und wird den Abstand zu den anderen in überragender Manier ausbauen! Sich vor Freude auf die Schenkel hauende andere Länder können es gar nicht abwarten!!!


 

16.09.21 11:20
8

16539 Postings, 4743 Tage ulm000Netzfund

AfD Flügel-Führer Höcke am Montag bei der Pegida Versammlung in Dresden:

"Die Corona Impfung ist eine Gentherapie. Jeder, der dem wachsenden Druck zu dieser Therapie widersteht, ist ein Freiheitskämpfer. Corona ist nur der Versuch gewesen, die Folgsamkeit des Staatsvolkes auszutesten. "

AfD Chef Tino Chrupalla distanzierte sich gestern ganz brav im Fernseh von diesem Höcke Mist.

BEI PEGIDA-DEMONSTRATION - Protest gegen Höcke-Auftritt in Dresden:

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/...n-dresden-17536093.html

Link zum Bildanhang:

https://www.facebook.com/ScienceMartin
 
Angehängte Grafik:
afd894.jpg (verkleinert auf 35%) vergrößern
afd894.jpg

16.09.21 11:46
1

53970 Postings, 5700 Tage RadelfanLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 16.09.21 19:39
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

16.09.21 12:01
9

16539 Postings, 4743 Tage ulm000Höcke ist und bleibt NPD Schreiber Ladig

Es ist gibt von Andreas Kemper eine neue Analyse zu Landolf Ladig/Höcke aus neueren Interviews und Reden vom völkischen AfD Führer Höcke und er kommt dabei mit seinen ganzen Detailbelegen ganz klar zum Urteil, dass Höcke der NPD Zeitschriften-Schreiberling Landolf Ladig bleibt und dass Höcke sein NS-verharmlosenden Umsturzforderungen aus seiner Agenda nicht gestrichen hat.

Zitat aus Kempers Höcke/Ladig Recherche:

"Dass aber Höcke nach zehn Jahren noch immer zentrale Thesen aus den drei Ladig-Texten von 2011/2012 wiederholt, lässt darauf schließen, dass er sich nicht großartig von seinem Alter Ego entfernt hat. Höcke ist noch immer Ladig. Und Landolf Ladig schrieb in einem der Texte, dass die beiden Weltkriege Angriffskriege gegen Deutschland gewesen seien, u.a. weil sich im nationalsozialistischen Deutschland eine erste Antiglobalisierungsbewegung entwickelt habe, die mit ihrer ?organischen Marktwirtschaft? (Ladig/Höcke)so erfolgreich gewesen sei, dass sich dieses Modell auf andere Staaten übertragen hätte":

https://andreaskemper.org/2021/08/18/...per,-Vor%2520sechs%2520Jahren

Wie weit sich die AfD in den letzten 3,4 Jahre schon radikalisiert hat zeigt der AfD Fall Höcke nur zu gut. Vor rd. 4 Jahren wollte ein großer Teil des AfD Bundesvorstandes u.a, auch die Weidel, den Höcke aus der Partei werfen mit einem 60 seitenlangen Antrag in dem es z.B.  heißt, dass Höcke eine "Nähe zum Nationalsozialismus" hat und dass Höcke "gegen die Satzung und gegen Grundsätze und Ordnung [?] schwerer Schaden" für die AfD entstanden sind:

Antrag auf Parteiausschluss - AfD-Spitze vergleicht Höcke mit Hitler:

https://www.n-tv.de/politik/...Hoecke-mit-Hitler-article19786802.html

Und heute wird innerhalb der AfD diskutiert ob Höcke beim nächsten AfD Bundesparteitag im November nach dem sehr wahrscheinlichen Abschuss von Meuthen AfD Bundesvorstand werden soll.

Noch irgendwelche Fragen wie weit die Radikalisierung nach weit über Rechtsaußen der AfD schon fortgeschritten ist ??  

16.09.21 14:49
3

53970 Postings, 5700 Tage RadelfanAuweia...

-----------
Dies ist meine eigene Meinung, daher keine Quellenangabe möglich!.

16.09.21 19:46
1

53970 Postings, 5700 Tage Radelfan...und auch noch "unbelegt"?

-----------
Dies ist meine eigene Meinung, daher keine Quellenangabe möglich!.

16.09.21 19:54
3

16626 Postings, 3985 Tage fliege77du hast doch eigentlich nur zitiert?

inkl. Uhrzeitangabe vom betreffenden Posting.  

16.09.21 19:57
4

53970 Postings, 5700 Tage RadelfanMir wurde heute vorgeworfen, dass ich

unbelegte Behauptungen aufgestellt habe. Dies nachzulesen in #24615.

Dort hatte ich behauptet, dass es Taktik der AfD sei, erst populistische Parolen zu äußern und dass Parteiobere sich dann davon distanzieren.

Hier nun der Beleg für meine Behauptung:

https://taz.de/Strategische-Provokation-der-AfD/!5436992/

-----------
Dies ist meine eigene Meinung, daher keine Quellenangabe möglich!.

16.09.21 22:46
2

16626 Postings, 3985 Tage fliege77da muß ich erst aktiv werden

weil das sonst keiner schafft, den Maxl gute Nacht zu sagen? 6 Tage Party sind zuviel.
https://www.ariva.de/profil/y837-229362695  

17.09.21 12:51
3

10333 Postings, 1354 Tage AgaphantusRechtsruck in der politischen Bildung?

Steuergeld für einen Rechtsruck in der politischen Bildung

"Die Stiftung könnte mit dem Staatsgeld Personal einstellen, rechte Karrieren ermöglichen und dabei helfen, extrem rechte Positionen gesellschaftsfähig zu machen und so die AfD weiter zu normalisieren. Steuergeld würde einen Rechtsruck in der politischen Bildung finanzieren, sagen Kritiker*innen. Geld, das der Stärkung demokratischer Parteien und politischer Bildung dienen soll, würde in antidemokratische Strukturen fließen ? und dafür sorgen, dass rechtsextreme Inhalte in Hochglanzbroschüren mit intellektuellem Anstrich verpackt würden."


Nach der Wahl könnte die Stiftung der AfD Millionen vom Staat erhalten. Das Personal in Vorstand und Kuratorium zeigt, wie antidemokratisch sie ist.
 

17.09.21 12:57

12 Postings, 0 Tage LesCamLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 17.09.21 14:55
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Doppel-ID User

 

 

17.09.21 13:08

12 Postings, 0 Tage LesCamLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 17.09.21 14:55
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Doppel-ID User

 

 

17.09.21 13:58

53970 Postings, 5700 Tage Radelfan...Max, wenn du den Tango tanzt....

-----------
Dies ist meine eigene Meinung, daher keine Quellenangabe möglich!.

17.09.21 14:26

12 Postings, 0 Tage LesCamLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 17.09.21 14:55
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Doppel-ID User

 

 

17.09.21 14:36

12 Postings, 0 Tage LesCamLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 17.09.21 14:55
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Doppel-ID User

 

 

17.09.21 17:38
1

16626 Postings, 3985 Tage fliege77was stand denn in den Beiträgen?

Fliege ist doof, weil er erfolgreich bei Ariva interveniert hat?

Zu Recht Gesperrte, sollten auch gesperrt bleiben.  

17.09.21 18:52

53970 Postings, 5700 Tage Radelfan@fliege #17:38 Belanglos und immer

die gleicher Leier!

;-)
-----------
Dies ist meine eigene Meinung, daher keine Quellenangabe möglich!.

17.09.21 22:07

55143 Postings, 4850 Tage Fillorkillwarum Rechte sich in den Taliban wiedererkennen

Es sind natürlich die gemeinsamen Werte:

...so bezeichnen rechte Blogger in den USA die Taliban als "konservative und religiöse Macht". Ein Blogger, der der Identitären Bewegung in Österreich nahesteht, hat die rechte Taliban-Bewunderung kurz und bündig so ausgedrückt:

Der Sieg der #Taliban in #Afghanistan bedeutet eine krachende Niederlage für den #Globalismus. Dragqueens, Homoparaden und Menschenrechtsideologie haben dort Sendepause. Wird Zeit, dass auch #Europa sich aus seinem Zustand als amerikanischer Kolonie befreit!

Hier wird deutlich, warum viele Rechte sich in den Taliban wiedererkennen. Sie wünschen sich natürlich, dass auch in Europa "Dragqueens, Homoparaden und Menschenrechtsideologie" Sendepause haben. Bisher hatten sie Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán als Vorbild, aber der Erfolg der Taliban zeigt, dass diese rechte Politik sich radikalisieren lässt. Die Rechten wissen, dass sie jenseits der religiösen Unterschiede viele Gemeinsamkeiten mit den Taliban haben...

https://www.heise.de/tp/features/...aben-dort-Sendepause-6195225.html
-----------
a la primera línea en pandemia

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
982 | 983 | 984 | 984  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: der boardaufpasser, Freiwald., Leonardo da Vinci, Lionell, telev1, Qasar, sue.vi, waschlappen