Paion: Daten / Fakten / Nachrichten / Meinungen

Seite 1 von 607
neuester Beitrag: 30.01.23 13:07
eröffnet am: 08.12.16 20:02 von: Kassiopeia Anzahl Beiträge: 15172
neuester Beitrag: 30.01.23 13:07 von: nuuj Leser gesamt: 3390646
davon Heute: 2291
bewertet mit 26 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
605 | 606 | 607 | 607  Weiter  

08.12.16 20:02
26

2060 Postings, 2639 Tage KassiopeiaPaion: Daten / Fakten / Nachrichten / Meinungen

Liebe Investierte , Nichtinvestierte und Interessierte in und an Paion

Ein Forum dient dazu sich gegenseitig zu informieren, sachlich, auch kontrovers,  zu diskutieren und sich dadurch gegenseitig zu helfen.
Der Thread

„Paion, eine Fledermaus lernt wieder fliegen“

hat o.g. Ziele immer mehr verloren, bis so gut wie keine sachlichen Informationen mehr zu lesen waren. Die wenigen sachlichen Beiträge konnte man in der Flut der Mitteilungen teilweise überlesen. USER mit guten Beiträgen, haben aus Frust das Forum verlassen, deren Beiträge „mir“ fehlen. Das finde ich mehr als schade !

Durch diesen Thread möchte ich den Versuch eines Neuanfanges wagen um wieder einen sachlichen informativen Meinungsaustausch in Gang zu bringen.
Freuen würde ich mich, wenn manche ehemaligen Schreiber „reaktiviert“ würden


Ich möchte dass hier folgende Regeln beachtet werden:

- respektvoller Umgang miteinander, auch bei unterschiedlichen Meinungen.

- Dasselbe gilt gegenüber Dritten (Bsp. Vorstand als Lügner bezeichnen). Was ich jemanden nicht direkt in das Gesicht sagen kann, gehört auch nicht anonym im Forum gepostet

- Beleidigungen und Anfeindungen gehören nicht in das Forum. (wer nicht anders kann → Bordmail)

- Selbstdarsteller sollen sich an anderer Stelle produzieren, nicht hier !

Leider hat die Erfahrung gezeigt, dass solche elementaren Dinge für manche USER explizit genannt werden müssen.

Dies ist ein Angebot an alle, sich hier konstruktiv einzubringen und vom Forum zu profitieren.
Ob der Versuch gelingt und das Angebot angenommen wird, wird die Zukunft zeigen

Viele Grüße an alle Leser und Schreiber hier im Forum, und allen Investierten (Long oder Short)
viel Erfolg bei Euren Invests


Kassiopeia  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
605 | 606 | 607 | 607  Weiter  
15146 Postings ausgeblendet.

28.01.23 21:08
2

2725 Postings, 3218 Tage mehrdiegernema

zulassung byfavo kurzsedierung

29.01.2021 11:20 Uhr
​​​​​​​PAION ERHÄLT POSITIVE CHMP-STELLUNGNAHME MIT EMPFEHLUNG DER ZULASSUNG VON BYFAVO(R) (REMIMAZOLAM) IN DER KURZSEDIERUNG
19.03.2021 20:13 Uhr
PAION AG BESCHLIESST AUSGABE VON RUND 5 MIO. AKTIEN ZU EUR 1,54 PRO AKTIE IM RAHMEN EINER BEZUGSRECHTSKAPITALERHÖHUNG
27.03.2021 13:43 Uhr
​​​​​​​PAION ERHÄLT ZULASSUNG DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION FÜR BYFAVO(R) (REMIMAZOLAM) IN DER PROZEDURALEN SEDIERUNG

zulassung byfavo kurzsedierung
alles zwei jahre weiter, da kommt die zulassung kurz vor den 2022 zahlen ende märz 2023
(ke können wir ja weg lassen)  

29.01.23 11:24
3

3383 Postings, 4571 Tage nuujda lese ich den thread von mehrdigern

und schon kommt Ärger auf. Nicht gegen Mdg, sondern gegen die Führungsmannschaft von Paion. Da geben sie in der letzen Präs bei der HV bis 50 Mio für die Kurzsesierung an. Da liegt nun schon 2 Jahre die Zulassung vor und sie verschlafen in den 2 Jahren bis 100 Mio. Da gehört der Vorstand und der AR in den Sack. Für ihre Gehälter kommen sie notgedrungen an die Aktionäre und bitten um Zustimmung  für eine KH, damit sie neues Geld generieren können (für sich). Eine KE, ohne mein Geld. Das stinkt alles ziemlich. Damit soll es auch genug sein. Da muss aufgeräumt werden. Jim hat sie alle veräppelt und sie haben mitgemacht.  

29.01.23 14:23

499 Postings, 479 Tage willi2211mal

ne interessante Darstellung aus em Nachbar forum  von bb.

"
Avatar
_Bat_Boy  schrieb am 29.01.23 13:06:55 Beitrag Nr. 120.278 ( 73.183.885 )
Der aktuelle Wert der PAION - mit den Augen eines Schrotthändlers
Wir kennen ja alle das Phänomen, dass häufig die Einzelteile zusammengenommen deutlich mehr wert sein können als ein Ganzes, weswegen man z.B. ein gutes Geschäft damit machen kann, ein älteres Auto stillzulegen, auseinanderzunehmen und die diversen gut funktionierenden Einzelteile dann über E-BAY an Käufer zu verticken, die sich die entsprechenden Neuteile beim Händler zu deren "Mond"-Preisen nicht leisten wollen / können ...

Ähnlich sieht es momentan (- leider -) bei PAION aus:

Nehmen wir an, die PAION-GL würde (- entgegen ihrer oft unterstellten Neigung zur mittelfristigen Eigenexistenz-Sicherung durch Gehaltszuflüsse -) die Lust am weiteren Tagesgeschäft plötzlich verlieren und beschliessen, den Betrieb einzustellen und die immateriellen Güter der Firma einzeln zu verkaufen.
Erinnern wir uns ausserdem daran, dass PAION seine Rechte in China komplett an den Halter des bereits länger dort bestehenden Lizenzvertrages Anfang 2022 komplett verkauft hatte, für 20,5 M EUR.
Entsprechend kann man überlegen, was die Komplett-Verkäufe der diversen Rechte an die bereits vorhandenen anderen Lizenz- / Vetriebspartner aktuell wohl einbringen würden - die angenommenen Zahlen sind dabei mE am unteren Bereich des Möglichen - es könnte ggf. auch 50% mehr sein:

10 M EUR Rechte Remimazolam US nur für Indikation PS (an EAGLE)

_5 M EUR Rechte Remimazolam für Japan (an MUNDIPHARM/ Nachfolge-Eigentümer)

10 M EUR Rechte Remimazolam Südkorea & Südostasien (an HANA)

10 M EUR Rechte Remimazolam Südamerika (an CRISTALLINA)

10 M EUR Rechte Remimazolam (5 M) + Giapreza & Xerava (5 M) in "Ost"-Europa (an MEDIS)

10 M EUR Rechte Remimazolam (5 M) + Giapreza & Xerava (5 M) in "Süd"-Europa (an VIATRIS)
--------------------------------------------------
55 M EUR Zwischen-Summe #1

Zusätzlich stünden natürlich auch noch weitere Indikationen / Regionen mit bereits vorhandenen (bzw. relativ einfach erreichbaren - siehe: Remimazolam für GA @ US) Zulassungen zum Komplett-Verkauf an, wobei die Käufer hier noch keine bereits bestehenden Lizenz-Verträge vorweisen könnten und entsprechend mehr als die Alt-Partner (s.o.) aufbringen müssten (- welche ja schon mindestens einmal eine Upfront und ggf. weitere Milestones bezahlt haben):

30 M EUR Rechte Remimazolam in PS+GA in West-/Mittel-Europa (bisher Eigenvermarktungsterritorium von PAION)

10 M EUR Rechte Giapreza & Xerava PS+GA in West-/Mittel-Europa (bisher Eigenvermarktungsterritorium von PAION)

30 M EUR Rechte Remimazolam US nur für Indikation GA (z.B. an EAGLE, die ja schon die Lizenz für Indikation PS in US halten)
--------------------------------------------------
70 M Zwischen-Summe #2

ergibt zusammen mit Zwischen-Summe #1 (55 M EUR)

125 M EUR Gesamt-Summe
- und wie gesagt mit Upside-Potential von bis zu 50%
--> max. 187,5 M EUR


Das bedeutet, der Wert von PAION gerechnet aus den vorhandenen separat verkäuflichen Einzel-Teilen - abzüglich aktueller Verbindlickeiten - in der Grössenordnung von 100 bis etwa 160 M EUR liegen dürfte.

Was uns diese Überschlagsrechnung zum Gedankenexperiment "Zerlegung & Verwertung von PAION" aber eigentlich sagen sollte, ist, dass der Wert der Firma für das viel wahrscheinlichere Szenario "Weiterbetrieb unter Beibehaltung der vorhandenen Lizenz-/ Vermarktungsdeals & weitere Auslizensierungen / Vertriebsdeals für den 2. Teil der Liste oben bzw. Eigenvermarktung in Hochpreis-EU-Sub-Region" noch (deutlich) höher als 100 bis 160 M EUR liegen muss - denn die oben angenommenen Zahlen gehen ja von einem für den jeweiligen Lizennehmer günstigen Deal-Preis aus, sprich: er bezahlt bei einer Komplett-Übernahme aller Rechte einmal vorab immer (deutlich) weniger, als er erwarten darf, über die Laufzeit des Produktes dann in Jahres-Lizenz-Raten an PAION abdrücken zu müssen (sonst würde er keinen solchen Deal abschliessen) - das war auch der Grund, warum in China gerne einmal 20 M EUR bezahlt wurden, um sich von allen zukünftigen Lizenz-Zahlungen zu befreien - ähnliches gilt übrigens noch viel mehr für die Eigenvertriebsregion, weil PAION dort zukünftig vermutlich 30% bis 40% vom Umsatz nach Abzug aller CoG-& Vertriebskosten Kosten wird in die Tasche stecken können, während die Lizenz-Zahlungen ja i.d.R. nur bei 10 bis 20% vom Umsatz liegen - Fazit: die Berechnung des Wertes in Einzelteilen im Falle einer Firma mit realer zukünftiger Gewinn-Erwartung unterschätzt natürlich immer den Unternehmenswert, der aus einem Net Present Value (NPV) aller zukünftigen Einkünfte errechenbar ist - und hier endet dann auch die Analogie zum alten Auto (- ausser vielleicht für den Sonderfall eines Taxis, das ja bei Weiterbetrieb in der Zukunft auch noch mehr einspielen könnte als der Verkauf der Einzel-Teile jetzt)"  

29.01.23 15:24
1

1671 Postings, 1015 Tage Ksb2020...

Willi, das ist was ich die ganze Zeit mit Innerem Wert meine.

Nuui, Deine Kritik in Ehren, aber wir haben einen neuen Vorstand.  Keine Vermarktung ohne Kostenübernahme in D. Wenn Du die timeline nicht kennst... gibt es hier nichts mehr zu sagen.  

29.01.23 16:25
1

3383 Postings, 4571 Tage nuujKsb

dann wünsche ich Dir viel Glück mit der timeline. Der 1.7. kommt schneller als man denkt. Teile des neuen Vorstandes waren vorher im AR. Das ist eyewashing. Ich denke , ich mache mir am 24.5. einen schönen Tag in Köln bei der LanxessHV und nicht zur PaionHV. Wird eh nur erzählt, wie toll das alles in der timeline läuft. Wenn man es nicht mal schafft, schreibfähige Kulis auf der apl. HV zu verteilen, wie sollen sie die timline einhalten? Da muss jemand hin der sofort weiss wie der Hase läuft und muss das auch umsetzen können. Zeit für viel Überlegungen ist da nicht. Hätte man ByFavo schon für die Sedierung auf den Markt geworfen, dann wüßten viele Gastroenterologen und Kliniken damit was anzufangen. Giapreza scheint wichtiger zu sein. Da bezahlt Paion doch gerne Lizenzgebühren Und von einem blockbuster hört man auch nichts mehr. Die Chance des toten Pferdes ist hoch.  

29.01.23 17:43
1

154 Postings, 1191 Tage Moritz2Nuuj

Du spielst nicht die Musik die man hören wil.  

29.01.23 18:23
1

3383 Postings, 4571 Tage nuujMoritz

ich habe so 2 Seelen in  der Brust. Endlich steht die 100% Zulassung AA in Europa vor der Tür und auf der anderen Seite ein Management, welches mir überfordert scheint.
Habe nie etwas dagegen gehabt,  Geld in lfd. Entwicklung von Medizinprodukten zu investieren (Curevac, HDP,Cytotools, Morphosys und auch Evotec).  Das hohe Risiko ist dabei Bestandteil.
Die von Jim angestrebte Vermarktung hat es bisher ja nicht gebracht. Auch wenn Jim dann im Novemer kurzfritig die Sause gemacht hat, dann hätte ich erwartet, dass da bereits alle Pläne in der Schublade sind. Sie haben es schon längere Zeiten verpasst, den Kurs über 1 zu bekommen. Die Gründe hierfür kann man nur vermuten.  Wer weiss, wer da hinter dem Geld herläuft? Und jetzt als Notlösung mit einer KH mit eventl. KE zu kommen, sieht doch sehr nach Rettungsleinen aus. Die Reichweite steht doch nun schon länger fest. Ich denke, man soll sich nicht von der Euphorie der Zulassung blenden lassen. Paion sollte anfangen die weiteren Schritte offen zu kommunizieren und so Vertrauen zurückgewinnen. Z.B. wer wird Distrubator, wie laufen die Werbungen, wer ist für den Verkauf zuständig. Das Rad muss doch nicht neu erfunden werden.
Ich habe auch nichts gegen die handelnden Personen. Es geht sich um die Sache und letztendlich ja auch mein Geld, welches da investiert ist.  

29.01.23 18:38

499 Postings, 479 Tage willi2211ksb

ja das ist erst einmal der innere wert die summe aller mögliche erarbeiteten zukünftigen und gegewärtlichen güter ......
das ist erst einmal richtig ...
zeigt die Börse nicht die  zukunft durch  den zu erwartenden einnahmen
an bsp des  Kurses ......??? ( in der vorweg nahme spiegelt sich das auch manchmal im kurs wieder )

leider so nicht bei paion ! hier gab und gibt es vielfach diskutierte gründe warum das hier eben nicht so klappt . ( leider leider leider gibt es hier noch keinen abschließenden Konsens warm das bei paion so ist )
ein Rätsel bei so viel Enthusiasmus einiger Anleger hier,- meiner Person in teilen mit eingeschlossen ....
tja ...???
ich bin erstmal dabei meinen ek runter zu schrauben damit ich bei einer Zusammenlegung schnell   wieder auf mein ek komme .... teure Angelegenheit

 

29.01.23 18:48

154 Postings, 1191 Tage Moritz2Willi

Solange der Mercedes (Remimazolam) nicht verkauft sind die Erzatzteile Wertlos.  

29.01.23 18:58

499 Postings, 479 Tage willi2211m2

am Anfang steht das auto und es steht vor der Tür .....habe gerade runter geschaut .....
am bsp von meinem boot geht es auch... das boot an sich ist billiger zu haben als die daraus resultierenden teile die es braucht um es boot zu nennen ... ist ein Kuriosum ist aber so ...
ich könnte jetzt mein boot zerlegen und bekomme weit mehr als wenn ich es am stück weiter verkaufen würde ... ist so !!!
Remi wird in teilen schon verkauft .... aber jetzt nicht noch mal den ganzen Brei von vorne ..... ich danke dir ...
der unterschied ist eben das Ersatzteile nicht wie an der Börse die Zukunft gehandelt wird ...
 

29.01.23 19:33
2

5849 Postings, 6433 Tage thefan1Worüber ich heute

nachgedacht habe.
Wenn ich Pfizer wäre, Geld ohne Ende habe und ein kleines Unternehmen welches gerade mal
mit 40 Mio bewertet wird, ein ähnliches sogar deutlich besseres Produkt wie ich hat, welches alle
Zulassungen hat , dazu noch einen Patentschutz bis 2036 ….würde ich es kaufen ?
Natürlich und unverzüglich. Und da würde mich dann auch nicht interessieren ob für
300,400 oder 600 Mio , da das Kleingeld für mich ist. Pfizer macht Mrd.

Dazu könnte ich nach und nach - da ich bei allen Ärzten schon drin bin - Remi
ohne Probleme vorstellen und von Propofol umstellen. So wäre ich die nächsten Jahre
- auf alle Fälle bis 2036 - wieder ganz alleine am Geld verdienen.

Für mich eigentlich nur logisch und komisch das es bis jetzt noch nicht mal einen Ansatz gab Paion zu
schlucken.  
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

30.01.23 04:37

2854 Postings, 2253 Tage Renegade 71thefan

Wunschdenken, mit dem ganzen Stückwerk von Lizenzen und fremd vergaben hat niemand Lust sich mit sowas zu belasten und selbst wenn dann nur für ein Bruchteil von deinen Vorstellungen.
LEIDER.  

30.01.23 07:52

5849 Postings, 6433 Tage thefan1Renegade 71

Seite 1 der Diskussion 'Paion "buy"' vom 12.07.2005 im w:o-Forum 'Biotech'.
Dazu möchte ich mal einen tollen Beitrag aus dem WO Forum hier einkopieren.
Ich hoffe da ist mir Bat_Boy nicht böse :


Der aktuelle Wert der PAION - mit den Augen eines Schrotthändlers
Wir kennen ja alle das Phänomen, dass häufig die Einzelteile zusammengenommen deutlich mehr wert sein können als ein Ganzes, weswegen man z.B. ein gutes Geschäft damit machen kann, ein älteres Auto stillzulegen, auseinanderzunehmen und die diversen gut funktionierenden Einzelteile dann über E-BAY an Käufer zu verticken, die sich die entsprechenden Neuteile beim Händler zu deren "Mond"-Preisen nicht leisten wollen / können ...

Ähnlich sieht es momentan (- leider -) bei PAION aus:

Nehmen wir an, die PAION-GL würde (- entgegen ihrer oft unterstellten Neigung zur mittelfristigen Eigenexistenz-Sicherung durch Gehaltszuflüsse -) die Lust am weiteren Tagesgeschäft plötzlich verlieren und beschliessen, den Betrieb einzustellen und die immateriellen Güter der Firma einzeln zu verkaufen.
Erinnern wir uns ausserdem daran, dass PAION seine Rechte in China komplett an den Halter des bereits länger dort bestehenden Lizenzvertrages Anfang 2022 komplett verkauft hatte, für 20,5 M EUR.
Entsprechend kann man überlegen, was die Komplett-Verkäufe der diversen Rechte an die bereits vorhandenen anderen Lizenz- / Vetriebspartner aktuell wohl einbringen würden - die angenommenen Zahlen sind dabei mE am unteren Bereich des Möglichen - es könnte ggf. auch 50% mehr sein:

10 M EUR Rechte Remimazolam US nur für Indikation PS (an EAGLE)

_5 M EUR Rechte Remimazolam für Japan (an MUNDIPHARM/ Nachfolge-Eigentümer)

10 M EUR Rechte Remimazolam Südkorea & Südostasien (an HANA)

10 M EUR Rechte Remimazolam Südamerika (an CRISTALLINA)

10 M EUR Rechte Remimazolam (5 M) + Giapreza & Xerava (5 M) in "Ost"-Europa (an MEDIS)

10 M EUR Rechte Remimazolam (5 M) + Giapreza & Xerava (5 M) in "Süd"-Europa (an VIATRIS)
--------------------------------------------------
55 M EUR Zwischen-Summe #1

Zusätzlich stünden natürlich auch noch weitere Indikationen / Regionen mit bereits vorhandenen (bzw. relativ einfach erreichbaren - siehe: Remimazolam für GA @ US) Zulassungen zum Komplett-Verkauf an, wobei die Käufer hier noch keine bereits bestehenden Lizenz-Verträge vorweisen könnten und entsprechend mehr als die Alt-Partner (s.o.) aufbringen müssten (- welche ja schon mindestens einmal eine Upfront und ggf. weitere Milestones bezahlt haben):

30 M EUR Rechte Remimazolam in PS+GA in West-/Mittel-Europa (bisher Eigenvermarktungsterritorium von PAION)

10 M EUR Rechte Giapreza & Xerava PS+GA in West-/Mittel-Europa (bisher Eigenvermarktungsterritorium von PAION)

30 M EUR Rechte Remimazolam US nur für Indikation GA (z.B. an EAGLE, die ja schon die Lizenz für Indikation PS in US halten)
--------------------------------------------------
70 M Zwischen-Summe #2

ergibt zusammen mit Zwischen-Summe #1 (55 M EUR)

125 M EUR Gesamt-Summe
- und wie gesagt mit Upside-Potential von bis zu 50%
--> max. 187,5 M EUR


Das bedeutet, der Wert von PAION gerechnet aus den vorhandenen separat verkäuflichen Einzel-Teilen - abzüglich aktueller Verbindlickeiten - in der Grössenordnung von 100 bis etwa 160 M EUR liegen dürfte.

Was uns diese Überschlagsrechnung zum Gedankenexperiment "Zerlegung & Verwertung von PAION" aber eigentlich sagen sollte, ist, dass der Wert der Firma für das viel wahrscheinlichere Szenario "Weiterbetrieb unter Beibehaltung der vorhandenen Lizenz-/ Vermarktungsdeals & weitere Auslizensierungen / Vertriebsdeals für den 2. Teil der Liste oben bzw. Eigenvermarktung in Hochpreis-EU-Sub-Region" noch (deutlich) höher als 100 bis 160 M EUR liegen muss - denn die oben angenommenen Zahlen gehen ja von einem für den jeweiligen Lizennehmer günstigen Deal-Preis aus, sprich: er bezahlt bei einer Komplett-Übernahme aller Rechte einmal vorab immer (deutlich) weniger, als er erwarten darf, über die Laufzeit des Produktes dann in Jahres-Lizenz-Raten an PAION abdrücken zu müssen (sonst würde er keinen solchen Deal abschliessen) - das war auch der Grund, warum in China gerne einmal 20 M EUR bezahlt wurden, um sich von allen zukünftigen Lizenz-Zahlungen zu befreien - ähnliches gilt übrigens noch viel mehr für die Eigenvertriebsregion, weil PAION dort zukünftig vermutlich 30% bis 40% vom Umsatz nach Abzug aller CoG-& Vertriebskosten Kosten wird in die Tasche stecken können, während die Lizenz-Zahlungen ja i.d.R. nur bei 10 bis 20% vom Umsatz liegen - Fazit: die Berechnung des Wertes in Einzelteilen im Falle einer Firma mit realer zukünftiger Gewinn-Erwartung unterschätzt natürlich immer den Unternehmenswert, der aus einem Net Present Value (NPV) aller zukünftigen Einkünfte errechenbar ist - und hier endet dann auch die Analogie zum alten Auto (- ausser vielleicht für den Sonderfall eines Taxis, das ja bei Weiterbetrieb in der Zukunft auch noch mehr einspielen könnte als der Verkauf der Einzel-Teile jetzt)  
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

30.01.23 08:27

892 Postings, 3304 Tage neutrothefan

das wurde bereits gestern auch hier auf ariva gepostet.....
 

30.01.23 08:34

1671 Postings, 1015 Tage Ksb2020Firat Berlin

First Berlin hat eine Berechnung des inneren Werts auf dessen sie ihre Annahme aufbauen. Dafür bedarf es keiner Spekulation.

Es sei vermerkt, dass der China verkauf sehr nahe an der Einschätzung von First Berlin lag - was ein Indiz für eine ordentliche Arbeit ist.

Anstelle hier "Schrotthändler" zu zitieren sollte man vielleicht die Studie/ Analyse lesen? Aber was erzähle ich...  

30.01.23 08:49

1671 Postings, 1015 Tage Ksb2020First Berlin

noch vor dem China verkauf.

REMI  Procedual Sedation China : 7,6M
Remi GA China: 14,1M

Summe: 21,8M

 
Angehängte Grafik:
screenshot_(20).png (verkleinert auf 68%) vergrößern
screenshot_(20).png

30.01.23 09:01

1671 Postings, 1015 Tage Ksb2020First Berlin, letzte

Bitte zur Kentniss zu nehmen:

Buy recommendation maintained but price target lowered to €3.80 (previously: €4.10)
We maintain our Buy recommendation but have lowered the price target from €4.10 to €3.80
to reflect lower near-term profitability than forecast in our July 2021 note as well as the
removal of the ICU indication from our model.

Bitte ebenfalls zur Kenntnis zu nehmen:

The €20.5m proceeds from the sale of the Chinese remimazolam royalties combined with our expectation of an additional €5m in 2022 from further outlicensing deals should provide half this figure and act as a cash runway into 2023. As figure 4 shows, these transactions also reduce our assumed diluted share count by 8.7% to 80.7m (previously: 88.1m). We assume the issue in early 2023 of a €30m
convertible bond (convertible at €2) will cover the balance of the financing requirement.


(Wikipedia: Eine Wandelanleihe (auch Wandelschuldverschreibung, Wandelobligation, englisch convertible bond) ist eine von einer Aktiengesellschaft ausgegebene und in der Regel mit einem Nominalzins ausgestattete Anleihe, die dem Inhaber das Recht einräumt, sie während einer Wandlungsfrist zu einem vorher festgelegten Verhältnis in Aktien einzutauschen; andernfalls wird die Anleihe zum Ende der Laufzeit zur Rückzahlung fällig. Wenn dieses Wahlrecht bei der Aktiengesellschaft und nicht dem Inhaber liegt, wird dies als Umgekehrte Wandelanleihe bezeichnet.)  
Angehängte Grafik:
screenshot_(57).png (verkleinert auf 73%) vergrößern
screenshot_(57).png

30.01.23 09:14

1671 Postings, 1015 Tage Ksb2020Zur Erläuterung First Berlin

Fair value: 307,5M

Bei 80.467.000 Aktien (momentan bei 71.000.000 also incl. Verwässerung durch Wandelanleihe)

fair value je Aktie: 3,82 Euro

bzw, nach den invertierten Split: 8.047.600 Aktien zu 38,20 Euro

(Da sich der Verkauf von Chinarechten nahe dem Projektionen befindet, kann sich jeder einem Inneren Wert annähern.)  

30.01.23 09:25

1671 Postings, 1015 Tage Ksb2020Noch ein Gedanke

Falls bereits Verhandlungen über Wandelanleihen laufen sollten z.B. mit Viatris , bestünde für Viatris natürlich ein Interesse an einem tiefen Ausgangskurs.

Jeder kann sich da selbst etwas zusammenreimen, und sich mal die Computer Trading Programm anschauen.  Die Aktien Blöcke in Berlin & Co stand 0925Uhr , die immer mitwandern sind noch nicht da.  Wären es Brocker die den Handel immer begleiten würden wäre sie da schon beim Börsenstart da.

Ich schließe darauf für mich das diese händisch aktiviert werden, sprich jemand scheint für mich den Kurs zu dirigieren. Das passt zur initialen Aussage, jemand hätte im Falle des Falles ein Interesse an tiefen Kursen....

Nur meine Meinung!  

30.01.23 09:47

1671 Postings, 1015 Tage Ksb2020Blöcke

0949 Uhr sind die Aktienblöcke zurück.  

30.01.23 10:57
2

892 Postings, 3304 Tage neutrodiese Blöcke kommen immer wieder

das kann man schon sehr lange zu beobachten. Wenn der Kurs in die Richtung geht verschwinden manche Blöcke auch ganz schnell wieder.

Aber auch das ist ein Punkt was Paion im Auge haben muss. Habe das Gefühl, dass die sich zwar mit den Regularien der Börse auskennen, jedoch nicht mit den Spielchen dort die sehr häufig gespielt werden.  

30.01.23 11:07
2

2725 Postings, 3218 Tage mehrdiegernwandelanleihe

first berlin spricht davon zum zweiten mal....
ir hatte beim ersten mal auf meine anfrage, naturgem. "kein kommentar" zurückgemeldet.

mit kh und der option ke , sowie der kommenden zulassung byfavo aa in  eu und uk können die bedingungen für eine wandelanleihe besser ausgestaltet werden.....

ksb 2020: in diese richtung gedacht wäre viatris ein möglicher anleger, wollen bestimmt auch aa vertreiben........

nur so ein gedanke  

30.01.23 12:10

7801 Postings, 4775 Tage paioneerübernahme???

wenn ein grosses stück des kuchens bereits verteilt wurde? witzig...

weiterhin teile ich die meinung einiger langzeitanleger und vor allem von personen, die es wissen müssen, was derzeit bei paion abläuft (alles andere, wie hier im forum, ist fischen im trüben). wenn hier nicht schleunigst mit dem eisernen besen in der führungsetage ausgemistet wird, ist der karren wohl nur noch schwerlich aus dem schlamm zu ziehen...

der kurs spricht bände und da könnt ihr euch winden und strampeln, wie ihr wollt. die faktenlage ist erdrückend, da hilft schönfarberei nicht weiter...

first berlin: auch so ein lächerlicher verein, der schon seit jahren zum einstieg bläst und irrationale kursziele verkündet. der passt wunderbar zur rosafraktion, halten auch krampfhaft an ihren aussagen fest, ohne mal zu reflektieren und die wahre situation paions zu hinterfragen...  

30.01.23 12:33

1671 Postings, 1015 Tage Ksb2020Paioneer

Du schreibst:

"wenn hier nicht schleunigst mit dem eisernen besen in der führungsetage ausgemistet wird"

Das ist doch geschehen, der gesamte Vorstand ist getauscht. Wenn es so katastrophal wäre wie Du schreibst, müsste man den neuen Leuten gerade Zeit geben Ordnung zu schaffen.

Ich bleibe dabei:
Die Aufgabe des Vorstands war es bisher die Anleger mit Lachschnittchen (die selbst bezahlt wurden) bei Laune zu halten, während es jetzt um Zahlen geht - Das Früher und Heute ist in keiner Weise zu vergleichen, dass kann man schön reden tue ich aber nicht (niemals hätte ich 10 Jahre meine Schnittchen finanziert.) . Die meisten hier haben eine Idee & Versprechen gekauft, ich habe eine zugelassenes Produkt welches zur Vermarktung ansteht gekauft. Das ist ein gewaltiger Unterschied und recht hast Du es bedarf eines gewaltigen Umbaus - zweifelsfrei, aber der läuft.

Söhngen hat die Idee mit Lachschnittchen verkauft,
Phillips hat die Lizensierung mit Lachschnittchen verkauft,
Siebert muss das Produkt jetzt für Geld verkaufen.

PS: Wandelanleihe bedeutet nicht gleich Übernahme, daher habe ich die Erläuterung von Wikipedia beigefügt.

So jetzt schweige ich wieder, da so schnell nichts mehr ansteht.  

30.01.23 13:07
1

3383 Postings, 4571 Tage nuujDas sehe ich aber etwas anders

es waren keine Lachsschnittchen sondern kleine Croissants, Schinken mit Spargel und köstlichem Nachtisch. So was Gutes gabe es auch beim Aktionärstrffen Ende 2020. Und KSB kann ja weiter kaufen.
Es sind doch verschiedene Optionen möglich. Nach fertiger Zulassung wird es interessant,
Kauf und Delisting,
Aktienkauf mit Schwellenberührung, um die Marschrichtung zu bestimmen,
Komplette Übernahme mit Abspeisung der Aktionäre,
usw.
Da gibt es für mich im Moment nur 2 Möglichkeiten. Beobachten und Nachkaufen oder verkaufen. Dazu erst mal Halten. Der einzigst Neue im Vorstand ist der CFO. Der macht das aber auch schon bald ein Jahr. Der CEO war vorher im Vorstand. Und warum haben Moradi und Penner das Schiff verlassen? Penner ist dann notgedrungen zurück, weil die anvisierte Stelle nicht zum Tragen kam. Da ich auf 3/4 Lebenszeit blicke kann ich aus meiner Erfahrung sagen. Es gibt viele Schaumschläger. Nach dem Motto packen wir es an, alle sitzen im Boot und lassen es dann liegen. So schätze ich auch Jim ein. Man hatte ja einen "Doofen" der alles gemacht hat und hat nicht mehr durchgeblickt. War ja schön bequem. Wäre Söhngen weiter CEO geblieben, dann sehe das jetzt ganz anders aus. Remi wäre über die zugelassene Sedierung bekannt.  Remi ist das Hauptprodukt. Die anderen sind nachrangig. Mit Remi hat Paion die Möglichkeit der Preisgestaltung. Mit den beiden anderen Produkten nicht. Da kommt es auf die Persönlichkeiten an, das umzusetzen. Da habe ich meine Zweifel.
Spätestens zu Weihnachten wird wohl der Kuchen gegessen sein.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
605 | 606 | 607 | 607  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: schattenquelle, hammerbuy