2022 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD-JPY

Seite 1 von 589
neuester Beitrag: 09.12.22 07:53
eröffnet am: 29.12.21 19:34 von: lo-sh Anzahl Beiträge: 14702
neuester Beitrag: 09.12.22 07:53 von: Investhaus Leser gesamt: 3537691
davon Heute: 2433
bewertet mit 87 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
587 | 588 | 589 | 589  Weiter  

29.12.21 19:34
87

35087 Postings, 4076 Tage lo-sh2022 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD-JPY

Liebes Traderkollegium,
2022 - und Corona noch immer Beisitzer. Zum Thema: Die wichtigsten Indizes, Rohstoffe und Währungen werden in diesem Forum besprochen. Meinerseits stelle ich zu GDAXi (DAX Performance), DOW, Nikkei, EURUSD, USDJPY,  Gold, Öl, meine täglichen Trades ein.  
Darüber hinaus freue ich michauch dieses Jahr auf eure nachhaltigenTipps zu Indizes, Forex, Rohstoffe, Aktien und sonstige Renditen - Top-Tipps so hoffe ich,  die unser Forumsziel, nämlich Zuwachs in jedem Depot, unterstützen.

Meine bevorzugten Webseiten für die laufende Info sind, neben unserer Seite:

news.guidants.com/#!Ticker/Feed/?Ungefiltert
de.investing.com/economic-calendar/
de.investing.com/earnings-calendar/
www.dividendenchecker.de/
www.cnbc.com/world/?region=world
www.finanzen.net/

Die wichtigsten hier genannten Kurzbezeichnungen für den Handel sind:
LI = LongIn, LO = Longout, SI = ShortIn, SO = ShortOut, TP und SL sind sicher geläufig.

Gute Trades in 2022 !  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
587 | 588 | 589 | 589  Weiter  
14676 Postings ausgeblendet.

08.12.22 16:02
1

21416 Postings, 2507 Tage Potter21US-Ausblick von B. Galuschka Do. 08.12.2022:

"Der Dow Jones markierte im Mittwochshandel kein neues Tief, Erholungsansätze wurden aber ebenfalls wieder abverkauft. Unterm Strich blieb ein Plus von 1,58 Punkten stehen.

Die Bullen bewahren sich somit ihre Chancen. Auch hat der Dow Jones noch am ehesten Luft bis zu wichtigen kurzfristigen Supports. Zu nennen wäre die Unterstützungszone zwischen 33.355 und 33.272 Punkten. Darunter könnte der Index die Ausbruchsmarke bei 33.072 Punkten ansteuern bzw. das Gap bei 33.065 schließen. Rebounds dürften es dagegen schwer haben, über 33.987 Punkte hinauszukommen.

Dow-Jones-Chartanalyse

Statischer Chart

Live-Chart

  • Dow Jones33.835,30 Pkt240,85(0,72 %)

    TTMzero Indikation15:59:51


Der Nasdaq 100 sackte gestern zunächst weiter ab, es fehlte aber an Anschlussverkäufen. Da die Bullen auch wenig zeigten, blieb es auch hier bei einem Schlusskurs im Bereich der Eröffnung.


Die Bullen halten also weiter die Range. Es ist ein Tanz auf dem Vulkan. Im Falle eines Aufbrechens der Seitwärtszone zur Unterseite könnte der Nasdaq 100 in Richtung 11.323 Punkte fallen. Wiederum darunter lassen sich 11.192 bis 11.170 Punkte als Supportzone nennen, ehe das Gap bei 11.012 Punkten ins Spiel kommen könnte. Erholungen treffen dagegen zwischen 11.660 und 11.710 Punkten auf eine Widerstandszone.

Nasdaq-100-Chartanalyse

Statischer Chart

Live-Chart

  • Nasdaq-10011.578,57 Pkt88,59(0,77 %)

    TTMzero Indikation15:59:51


Der S&P 500 lief am Mittwoch am saubersten, es kam zu keinen weiteren Tiefs und der Index verteidigte den Supportbereich zwischen 3.945 und 3.918 Punkten bzw. die Unterstützung bei 3.912 Punkten.

Die Lage ist unverändert: Die Bullen müssen nicht nur die Marke von 3.912 Punkten halten, sondern auch den EMA50. Gelingt dies, könnte die Erholungsbewegung seit Oktober weitergehen. Unterhalb des EMA50 wartet ein erstes Ziel bei 3.887 Punkten. Wird die Marke nicht gehalten, könnte der Index bis auf 3.859 Punkte nachgeben. Auf der Oberseite bildet weiterhin die Zone um den EMA200 einen Schlüsselwiderstand."

S&P 500-Chartanalyse

Statischer Chart

Live-Chart

Quelle: stock3 US-Ausblick: Ein wichtiger Handelstag für die Bullen | stock3

 

08.12.22 16:08
4

21416 Postings, 2507 Tage Potter21Dow: Si bei 33.970 geplant, TP 33.750, SL 34.020

08.12.22 16:12
5

21416 Postings, 2507 Tage Potter21Gold: Li 1785 USD ist erfolgt, TP 1798 USD,

SL 1778 USD (vorläufig).  

08.12.22 16:13
5

67 Postings, 637 Tage DovesDOW

SI 33822
TP 33450 (Nachttief)
SL virtuell bei ca 34100  

08.12.22 16:14
3

21416 Postings, 2507 Tage Potter21@WahnSee, nun kannst Du Dich aber wirklich nicht

mehr beschweren.   :o)  

08.12.22 16:26
5

21416 Postings, 2507 Tage Potter21Dow mit kräftiger grüner Kerze nun im 60er über

das mBB gelaufen. Da wäre infolgedessen noch Platz bis zum oBB bei 34.000. Im 240er sieht es dafür sogar nicht schlecht aus. Sollte der Dow im Daily das mBB bezwingen können, gibt es sogar Schubkraft bis zum oBB bei ca. 34.520. Im 30er zeigen das mBB und oBB klar nach oben. Der Dow kann also m.E. noch deutlich weiter gen Norden laufen.  

08.12.22 16:28
2

21416 Postings, 2507 Tage Potter21Goldlong ins Mäuschenplus bei 1787 USD nachgezogen

08.12.22 16:33
4

67 Postings, 637 Tage DovesDOW

33900 wären im 60er 200EMA als auch 100% Projektion des letzten Anstiegs (11:50 - 14:35 Uhr). Nehme diese Projektionen ganz gerne mal zur Orientierung ob und was bei den Marken passiert.  
Angehängte Grafik:
dow_jones.png (verkleinert auf 44%) vergrößern
dow_jones.png

08.12.22 16:56
1

21416 Postings, 2507 Tage Potter21Zur Info:

"Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA ist in der vergangenen Woche leicht gestiegen.Insgesamt wurden 230.000 Erstanträge verzeichnet, nach revidiert 226.000 (zunächst 225.000) in der Vorwoche. Die Volkswirte hatten im Mittel ebenfalls mit 230.000 Erstanträgen gerechnet. Die fortgesetzten Anträge auf Arbeitslosenhilfe legten von revidiert 1,609 Millionen auf 1,671 Millionen zu.

Nach Angaben des Leibnitz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle ist die Zahl der Insolvenzen in Deutschland im November auf den höchsten Stand in diesem Jahr gestiegen. Insgesamt mussten 808 Personen- und Kapitalgesellschaften Insolvenz anmelden, 23 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Im Oktober lag die Zahl bei 722. Trotzdem fiel die Zahl niedriger aus als von Experten erwartet, die mit 900 Insolvenzen gerechnet hatte. Die von vielen befürchtete große Insolvenzwelle ist damit bislang weiter ausgeblieben. Dies zeigt auch die Tatsache, dass im langfristigen Vergleich die Novemberzahlen höher waren. Von 2015 bis 2019 lag der Durchschnitt bei 1007 Insolvenzen.

Der chinesische Automarkt war im November aufgrund der strikten Lockdown-Politik deutlich rückläufig. Wie der Branchenverband China Passenger Car Association mitteilte, wurden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 1,67 Millionen Fahrzeugen 9,5 Prozent weniger Automobile verkauft. Im Vergleich zum Oktober gingen die Verkäufe um 10,5 Prozent zurück. Für den Dezember wird mit einer Erholung gerechnet, weil danach Subventionen und Steuervorteile für umweltfreundlichere Autos wegfallen. Als größter Automarkt der Welt ist China für die deutschen Autohersteller der wichtigste Einzelmarkt.

Japans Wirtschaftsleistung ist im dritten Quartal nicht so stark geschrumpft, wie zunächst gemeldet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sank mit einer aufs Gesamtjahr hochgerechneten Rate von 0,8 Prozent, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde. Zunächst war ein Minus von 1,2 Prozent ermittelt worden. Gegenüber dem Vorquartal betrug das Minus den revidierten Angaben zufolge 0,2 Prozent."

Quelle:  Zahl der US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe leicht gestiegen - Exxon Mobil kauft mehr eigene Aktien zurück | stock3

 

08.12.22 17:06
8

761 Postings, 309 Tage aLWAYSaLLiNN_gNabend

Naja, ist ja nicht so als würde Wahni andere Charts und Meinungen brauchen.
Er hat ja seine Systeme.
Aber die ein oder andere Sichtweise und Idee im Sinne des Austauschs liest man dann doch gerne auch von anderen.
Daher verstehe ich schon was er meint. Die Art wie er es ausdrückt kommt halt manchmal der einer pädagogischen Fachkraft gepaart mit Firmenchef rüber.

Glaube da geht es gar auch nicht um Anerkennung, den davon erntet er genug.
Was er meint sind die dauernden im Nachhinein geposteten Dinger. Haben halt null Mehrwert und kann man glauben oder bleiben lassen.

Freu mich über jeden Gewinn von jedem, aber was bringt es für einen Mehrweret für andere wenn man ne dreiviertel stunde später erzählt das man exakt am Tagestief ausgestiegen ist und zwischendurch ein paar Punkte eingesammelt hat??
Finde ja manchmal auch schon Ein/Ausstiege die 10min verzögert sind grenzwertig im Sinne von Mehrwert. Denn was bringt die Nennung des Ein/Austiegs, 10min später genau am Tief/Hoch wenn der Kurs inzwischen schon wieder wo anderst steht und der vermeintliche Einstieg somit 100% save ist oder der Ausstieg quasi perfekt war.
Und ich persönlich kann mit reinen Ein/Ausstiegen eh nichts anfangen wenn keine Idee dabei steht.

Aktuelle Idee: EUR/USD short @ 1,0540 SL 1,0560
Kommt seit Tagen, mit einer Ausnahme die jedoch sofort wieder abverkauft wurde, nicht über die 1,0550

Also entweder wieder runter oder Deckel sprengen.
Bin für runter, dann schaffens die Indizes bei starkem Dollar ja vielleicht auch endlich mal ordentlich Luft abzulassen.  

08.12.22 17:24

21416 Postings, 2507 Tage Potter21SL vom Goldlong wurde abgefischt

Also nur 2 USD Mäuschenplus. Sie gönnen uns vor Weihnachten leider aus kaum etwas.....  

08.12.22 17:40

21416 Postings, 2507 Tage Potter21@primärson: So unterschiedlich können auch die

Open-End-KO-Scheine, z.B. folgende Shortscheine auf den Dow sein:

MD6T65 und GX587B

Der 1.Shortschein hat nur 1 Cent Spread und der 2.Shortschein 3 Cent Spread. Beide haben an Wert ordentlich veloren, wie man sieht. Aber der MD6T65 diesbezüglich ganz besonders. Daher mache ich mit Scheinen im Wert pro Stück von 9-12 Euro nur Intraday-Trading. Bei längerer Haltezeit ist man dem Börsenmarkt leider zu sehr dem Risiko des Wertverlustes ausgesetzt. 


 

08.12.22 17:44

21416 Postings, 2507 Tage Potter21@primärson: Sorry, hatte mich verscrollt

Korrektur: Beide Scheinchen haben fast gleich an Wert verloren!  

08.12.22 18:03
5

21416 Postings, 2507 Tage Potter21Armageddon-Szenario: FED hebt Leitzins auf 6,5% an

"Aktuell preisen die Finanzmärkte nur noch zwei Leitzinserhöhungen durch die US-Notenbank Federal Reserve ein. Beim Zinsentscheid in der kommenden Woche sowie Anfang Februar dürfte der Leitzins nach Einschätzung der Märkte jeweils noch um 50 Basispunkte angehoben werden. Insgesamt würde der Leitzins damit also noch um einen Prozentpunkt steigen und befände sich dann ab Februar 2023 in einer Spanne zwischen 4,5 %.

Auf dem dann erreichten Niveau dürfte der Leitzins dann für den größten Teil des Jahres 2023 bleiben, bevor es nach Einschätzung des Marktes ab November 2023 wieder zu Leitzinssenkungen kommen dürfte.

Das-Armageddon-Szenario-Hebt-die-Fed-den-Leitzins-bis-auf-6-­5-an-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

Allerdings stellt sich die Frage, ob ein maximaler Leitzins (terminal rate) von 4,75 % bis 5,00 % tatsächlich ausreichen wird, um die Inflation in den USA wieder auf das Fed-Ziel von 2 % zu bringen. Zuletzt ist die Inflation zwar bereits deutlich gesunken, doch mit 7,7 % lag die Inflationsrate auch im Oktober noch meilenweit vom Notenbankziel entfernt. Die US-Inflationsdaten für November werden am kommenden Dienstag veröffentlicht, nur einen Tag vor dem Fed-Zinsentscheid.

Das-Armageddon-Szenario-Hebt-die-Fed-den-Leitzins-bis-auf-6-­5-an-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-2

Wie der folgende Chart zeigt, musste die US-Notenbank in der letzten Hochinflationsphase der 1980er Jahre den Leitzins bis über die Inflationsrate erhöhen, um die Teuerung tatsächlich unter Kontrolle zu bekommen (siehe auch den folgenden Artikel: Inflationsbekämpfung: Warum die Geschichte nichts Gutes verheißt).

Das-Armageddon-Szenario-Hebt-die-Fed-den-Leitzins-bis-auf-6-­5-an-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-3

Analysten der US-Bank JPMorgan Chase rund Nikolaos Panigirtzoglou haben nun analysiert was passieren würde, falls die US-Notenbank Fed ihre Zinserhöhungen im kommenden Jahr nicht bei 5 % beendet, sondern den Leitzins in der zweiten Jahreshälfte 2023 bis auf 6,5 % anhebt. Im Gespräch mit Kunden wird dieses Szenario laut JPMorgan überwiegend als Armageddon-Szenario bezeichnet, nachdem der Leitzins im Jahr 2000 bis auf dieses Niveau erhöht wurde, worauf heftigste Verluste an den Aktienmärkten folgten.

Für die aktuelle Situation gehen die Analysten allerdings von einem etwas begrenzteren Risiko aus. "Obwohl kaum Zweifel daran bestehen, dass [Fed-Leitzinsen von 6,5 %] für die meisten Anlageklassen, einschließlich Aktien, Anleihen und Kredite, negativ wären, ist unserer Meinung nach die mögliche Abwärtsbewegung wahrscheinlich begrenzter, als ein Armageddon vermuten lässt“, werden die JPMorgan-Analysten von MarketWatch zitiert. Ein Grund dafür sei, dass die Nachfrage nach Aktien und Anleihen auch bereits 2022 sehr niedrig gewesen sei, weshalb ein weiteres sehr schwaches Jahr deutlich unwahrscheinlicher sei.

Das klingt zwar nur bedingt nach einer Entwarnung, doch Anleger können sich auch daran trösten, dass JPMorgan derzeit für das Szenario von Zinserhöhungen bis auf 6,5 % nur eine Wahrscheinlichkeit von 28 % sieht, während der Markt in den Zinsfutures für dieses Szenario aktuell nur eine Wahrscheinlichkeit von 10 % einpreist.

Ob ein Armageddon-Szenario droht oder nicht, werden die Inflationsdaten der kommenden Monate zeigen. Die US-Notenbank Fed hat keinen Zweifel daran gelassen, dass sie an ihrem Inflationsziel von 2 % festhält. Und auch wenn die Fed jetzt das Tempo ihrer Zinserhöhungen auf 50 Basispunkte pro Meeting verlangsamt, ist keineswegs ausgeschlossen, dass sie den Leitzins insgesamt stärker anheben wird als erwartet und die "terminal rate" nicht bei 4,75 % bis 5,00 %, sondern darüber liegen wird. Das Risiko eines Armageddon-Szenarios ist also durchaus real, wenn auch aus Sicht des Marktes nicht sonderlich wahrscheinlich."

Quelle:  Das Armageddon-Szenario: Hebt die Fed den Leitzins bis auf 6,5% an? | stock3

 

08.12.22 18:38
2

1722 Postings, 1025 Tage Schatteneminenzpasst grad alles für ne schnelle 350

mal gucken  

08.12.22 18:48
4

136 Postings, 4858 Tage GeierwallyAlternativen

ich melde mich nach langem auch mal wieder  - gehöre sonst ja auch der Riege der gescholtenen stillen Mitleser an.... (ohne Frage hat wahni und andere recht) aber wenn ich keinen Mehrwert liefern kann, dann ist das nicht schön - auch für mich selber - aber ich muss dann das Forum nicht noch zumüllen.
ABER -  es muss ja nicht alles so bleiben.... Neues Jahr - Neue Denkansätze
Ich habe mir vorgenommen, von den Indizes etwas wegzukommen und einzelne Werte zu beobachten.
Wenn da ein Wert ins laufen kommt, up oder down, will ich den mit einem entsprechenden Hebelpapier "begleiten". Mal sehen ob das was wird... sollte es funktionieren, werde ich das natürlich gerne mit euch teilen....
Jetzt habe ich noch eine Frage:
Silber und Gold haben sich seit November ja ganz schön entwickelt, was allerdings auffällt, Pan American Silver und Barrick Gold haben diese Entwicklung gar nicht so mitgemacht.... hat jemand von euch ne Ahnung woran das liegen könnte? Wenn ich davon ausgehe, dass die nachziehen, wäre das ja eine relativ gute Gelegenheit...
Danke schon mal für eine Antwort  

08.12.22 19:01
2

1722 Postings, 1025 Tage Schatteneminenzsl auf einstand nachgezogen

und reduziere ziel auf 333 vor 22uhr  

08.12.22 19:34

14936 Postings, 5646 Tage Romeo237Dax auf Tageshoch

Nanu  

08.12.22 19:52

50 Postings, 2171 Tage Freeman1Startklar

Für die jahresendrally?  

08.12.22 20:09
2

1722 Postings, 1025 Tage Schatteneminenzsl im miniplus gegriffen

08.12.22 22:23

2359 Postings, 2775 Tage frechdax1Wti long -hab mich nicht getraut...

Morgen dann  

09.12.22 06:05
2

6754 Postings, 3778 Tage tuorTMoin zum Renten Update am Freitag

AGNC, Exxon und IBM heute mit dem Zahltag
V.F.Corp und ETFL07 handeln heute exDiv
Simon Prop mit dem record day
IBM übernimmt Octo und baut damit sein Geschäft mit der US Regierung aus
Exxon erhöht den Aktienrückkauf von 30 auf 50Mrd....

DOW....33.985 nun für nen Short geplant....wird 34k nachhaltig überrannt, wars das erst mal mit Short insbesondere mit Blick auf den großen Verfall
€uro...der Zug fährt ohne mich los...abwarten auf ne Korrektur
WTI....unglücklich....eingestoppt....ausgestoppt....so ist das nun einmal....70,30 nächster Longversuch
BTC....ich wiederhole mich ungern...Sideline, da in trendlosen Phasen nur Geld verbrannt wird
Gold....SL weiterhin 1780....wer dem Braten nicht traut...(1800er).... kann den SL auf 1787 ziehen

Good trades@all
Trout
 

09.12.22 06:43

1722 Postings, 1025 Tage Schatteneminenzich vergess die seite immer wieder

weiß einer wo ich die übersicht finde, wie und wo die positionen zum verfallstag
liegen?!  

09.12.22 07:53

627 Postings, 834 Tage InvesthausGuten Morgen, aus discord kopiert

Guten Morgen,
daily Korrektur, bald am 31er RT bzw. aus meiner Sicht resist.
60er: Akuell die EMA 100 bzw. im 30er die EMA 200 bei ca. 33x vor der Nase
=> Versuche demnächst einen short-Einstieg zu finden, stelle mich aber schon mal gedanklich auf einen Overshoot knapp über die 14.350 ein.

Aufgrund Elternzeit, mal schauen, ob ich dazu komme, bzw. hier auch zeitnah Einstieg zu posten.
 
Angehängte Grafik:
seitenansicht1.png (verkleinert auf 47%) vergrößern
seitenansicht1.png

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
587 | 588 | 589 | 589  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Lord_Nykon