COOP News (ehemals: Wamu /WMIH)

Seite 3460 von 3471
neuester Beitrag: 18.06.24 18:08
eröffnet am: 20.03.12 19:41 von: Pjöngjang Anzahl Beiträge: 86773
neuester Beitrag: 18.06.24 18:08 von: noenough Leser gesamt: 22611076
davon Heute: 2539
bewertet mit 162 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 3458 | 3459 |
| 3461 | 3462 | ... | 3471  Weiter  

09.02.23 23:48

3949 Postings, 4916 Tage zocki55Mit Handy getippt ..

Der Text war weg und nun ist er wieder da ..echt blöd!

Lesen und vergessen.  

10.02.23 11:36
2

6721 Postings, 5283 Tage odin10deNachkauf vom 9.2.2023 (Grüner Strich)

 
Angehängte Grafik:
120000.jpg
120000.jpg

10.02.23 15:28
3

3917 Postings, 3669 Tage JusticeWillWinQ4 2022 Earnings

Mr. Cooper Group Reports Fourth Quarter 2022 Results


https://www.businesswire.com/news/home/...Fourth-Quarter-2022-Results

Reported total net income of $1 million including other mark-to-market of $58 million, equivalent to ROCE of 0.1%
Book value per share increased to $58.57 and tangible book value per share increased to $56.72, up 29% year-over-year
Servicing UPB grew to $870 billion, up 23% y/y
Repurchased 1.3 million shares of common stock for $54 million

 

10.02.23 17:04
2

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Mal übersetzen:

https://investors.mrcoopergroup.com/...rter-2022-Results/default.aspx

Mr. Cooper Group meldet Ergebnisse für das vierte Quartal 2022
Unternehmensmitteilung - 2/10/2023 7:00 AM ET

    Berichtet über einen Gesamtnettogewinn von 1 Mio. $ einschließlich sonstiger Marktwertanpassungen von 58 Mio. $, was einem ROCE von 0,1 % entspricht

    Der Buchwert pro Aktie stieg auf $58,57 und der materielle Buchwert pro Aktie auf $56,72,  ein  Anstieg von 29% im Jahresvergleich

Das Servicing UPB stieg auf 870 Mrd. $, ein Plus von 23% gegenüber dem Vorjahr
   
Rückkauf von 1,3 Millionen Stammaktien für 54 Millionen US-Dollar

 

DALLAS--(BUSINESS WIRE)-- Mr. Cooper Group Inc. (NASDAQ: COOP) (das "Unternehmen"), das hauptsächlich unter den Marken Mr. Cooper® und Xome® tätig ist, meldete für das vierte Quartal einen Nettogewinn von 1 Million US-Dollar oder 0,01 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Der Nettogewinn enthielt sonstige Marktwertanpassungen in Höhe von 58 Mio. US-Dollar, wobei der Marktwert der Aufstockung von Überschuss-Spreads in Höhe von 2 Mio. US-Dollar nicht berücksichtigt wurde. Unter Ausschluss sonstiger Marktwertanpassungen und anderer Posten meldete das Unternehmen einen Betriebsgewinn vor Steuern von $82 Millionen. Zu den sonstigen Posten gehörten Aufwendungen in Höhe von 23 Millionen US-Dollar aufgrund von Abfindungen und Immobilienkonsolidierung, ein Verlust in Höhe von 10 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit Kapitalbeteiligungen sowie ein Verlust in Höhe von 1 Million US-Dollar bei der Abschreibung immaterieller Vermögenswerte.

Chairman und CEO Jay Bray kommentierte: "Das Unternehmen erzielte im Jahr 2022 außergewöhnliche Ergebnisse, indem es das Portfolio im Vergleich zum Vorjahr um 23 % und den materiellen Buchwert pro Aktie um 29 % steigerte, und das in einem für die Branche sehr schwierigen Jahr. Dies ist eine klare Bestätigung unseres ausgewogenen Geschäftsmodells, der Investitionen, die wir in Technologie getätigt haben, und des unglaublichen Talents und der harten Arbeit unserer Mitarbeiter."

Chris Marshall, Vice Chairman und President, fügte hinzu: "Im Laufe des letzten Jahres haben wir die Effizienz im gesamten Unternehmen und insbesondere in unserer Serviceplattform weiter gesteigert, was der Schlüssel zu unserer Strategie der Kostenführerschaft ist, die das Kundenwachstum vorantreibt und uns in die Lage versetzt, eine höhere Eigenkapitalrendite zu erzielen."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

10.02.23 21:57
3

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Mitschnitt der Telefonkonferenz Übersetzung:

Operator

Guten Tag, und vielen Dank, dass Sie dranbleiben. Willkommen zur Telefonkonferenz der Mr. Cooper Group zu den Ergebnissen des vierten Quartals 2022. [Nach der Präsentation der Redner wird es eine Frage-und-Antwort-Runde geben.

[Bitte beachten Sie, dass die heutige Konferenz aufgezeichnet wird. Ich übergebe nun das Wort an Ihren heutigen Sprecher, Ken Posner.

Ken Posner -- Senior Vice President, Strategische Planung und Investor Relations

Guten Morgen und herzlich willkommen zum Gewinngespräch der Mr. Cooper Group für das vierte Quartal. Mein Name ist Ken Posner, und ich bin SVP für strategische Planung und Investor Relations. Bei mir sind heute Jay Bray, Vorsitzender und CEO, Chris Marshall, stellvertretender Vorsitzender und Präsident, und Jaime Gow, Executive Vice President und CFO.

Zur Erinnerung: Diese Telefonkonferenz wird aufgezeichnet. Außerdem können Sie die Folien auf unserer Investor Relations-Webseite unter investors.mrcoopergroup.com abrufen. Während der Telefonkonferenz können wir uns auf Non-GAAP-Kennzahlen beziehen, die im Anhang des Foliensatzes auf die GAAP-Ergebnisse abgestimmt sind. Außerdem können wir zukunftsgerichtete Aussagen machen, die von Risikofaktoren beeinflusst werden können, die wir in unserem 10-K und anderen SEC-Einreichungen genannt haben.

Wir verpflichten uns nicht, diese Aussagen zu aktualisieren, wenn sich die Bedingungen ändern. Damit übergebe ich nun das Wort an Jay.

Jay Bray - Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer

Danke, Ken, und einen guten Morgen an alle und willkommen zu unserer Telefonkonferenz. Ich werde wie immer mit den vierteljährlichen Highlights beginnen. Zunächst möchte ich jedoch auf die Leistung von Mr. Cooper im Jahr 2022 eingehen, das für die Branche aufgrund einer der größten Tariferhöhungen aller Zeiten offensichtlich ein sehr schwieriges Jahr war.

Dennoch war Mr. Cooper in der Lage, außergewöhnliche Ergebnisse zu liefern, die ich zusammenfassen möchte, indem ich mich auf genau zwei Schlüsselkennzahlen konzentriere. Wir haben unser Kundenportfolio um 23 % und den materiellen Buchwert pro Aktie um 29 % gesteigert. Im Vergleich zu unseren Mitbewerbern ist dies eine herausragende Leistung, die unsere ausgewogene Strategie sowie die technologischen Investitionen, die wir in unsere Plattform getätigt haben, und die Fähigkeiten, das Engagement und die harte Arbeit unserer Teammitglieder bestätigt.

Und ich möchte hinzufügen, dass sich 2023 als ein Jahr mit bedeutenden Möglichkeiten für Mr. Cooper herausstellt. Indem wir die Strategie, die wir Ihnen immer wieder mitgeteilt haben, umsetzen und die richtigen taktischen Entscheidungen treffen, können wir unseren Kundenstamm weiter ausbauen und das Unternehmen auf den Weg zu steigenden Renditen bringen. Lassen Sie uns nun auf Folie 3 einen Blick auf die Highlights des vierten Quartals werfen.

Was die Finanzkennzahlen betrifft, so möchte ich auf einen Anstieg der operativen ROTCE um 200 Basispunkte hinweisen, da sich die Dienstleistungserträge in diesem Quartal fast verdoppelt haben. Und vergessen Sie nicht, dass unsere derzeitige Eigenkapitalrendite durch eine sehr solide Kapitalbasis beeinflusst wird, was Sie an dem Verhältnis von 31 % des materiellen Nettovermögens zu den Aktiva sehen können. Was das operative Geschäft anbelangt, so erreichte das Dienstleistungsportfolio 870 Milliarden oder 4,1 Millionen Kunden, was, wie ich gerade erwähnte, einen Anstieg von 23 % gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Dieses Wachstum und die steigenden Zinssätze trugen dazu bei, dass die Erträge aus dem Servicing im vierten Quartal mit 159 Millionen einen Rekordwert erreichten.

Damit wurde unsere Prognose vom November von 140 Millionen übertroffen, da die CPR-Geschwindigkeiten überraschend nach unten gingen. Wie Sie wissen, haben wir im letzten Quartal schnell und entschlossen gehandelt, um die Kapazitäten zu reduzieren. Infolgedessen haben wir im vierten Quartal in etwa die Gewinnschwelle erreicht und sind nun auf dem besten Weg, ein positives Ergebnis zu erzielen, das mit unseren Erwartungen übereinstimmen wird. Im Bereich Kapitalmanagement haben wir 1,3 Millionen Aktien für 54 Millionen zurückgekauft, da wir weiterhin Kapital sowohl für das Wachstum unseres Portfolios als auch für den Rückkauf von Aktien einsetzen, um die Rendite für unsere Anleger zu maximieren.

Schließlich möchte ich noch erwähnen, dass wir eine endgültige Vereinbarung über den Erwerb eines registrierten Anlageberaters namens Roosevelt Management Company und dessen Schwestergesellschaft Rushmore Loan Services, einem hoch angesehenen Spezialdienstleister, getroffen haben. Diese Akquisition wird uns eine Vermögensverwaltungsplattform bieten, mit der wir laufend Drittkapital von institutionellen Anlegern beschaffen können, die sich an MSRs und anderen Hypothekenwerten beteiligen wollen. Wir gehen davon aus, dass der Abschluss nach der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden Mitte des Jahres erfolgen wird, und wir planen, in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt zu gehen. Wir haben die finanziellen Bedingungen aufgrund eines NDA mit dem Verkäufer nicht bekannt gegeben, aber der Bargeldaufwand ist nicht wesentlich.

Lassen Sie uns nun zu Folie 4 kommen. Ich möchte kurz auf die Entwicklungen in der Dienstleistungsbranche eingehen und insbesondere auf das, was wir als ein noch nie dagewesenes Volumen an MSRs ansehen, die auf den Markt kommen. Das Diagramm auf dieser Seite zeigt Ihnen unsere interne Analyse des Umfangs dieser Gelegenheit. Zusammengefasst schätzen wir, dass in den nächsten drei Jahren fast 4 Billionen auf den Markt kommen werden, was auf Jahresbasis fast das Doppelte der historischen Run-Rate ist.

Man darf nicht vergessen, dass dieser Anstieg des Volumens vor dem Hintergrund eines konzentrierten Marktes mit einer begrenzten Anzahl von Käufern stattfindet. Infolgedessen erwarten wir, dass Pools zu sehr attraktiven Renditen gehandelt werden. Und tatsächlich sehen wir bereits jetzt einige der höchsten Renditen seit der Großen Rezession. Lassen Sie uns darüber sprechen, was den Markt antreibt, und ich möchte Sie auf zwei Branchentrends hinweisen.

Erstens haben wir während der Pandemie eine sehr deutliche Veränderung im Vergabeverhalten festgestellt. Vereinfacht gesagt, entschieden sie sich dafür, ein viel höheres Volumen an MSRs zu behalten als in der Vergangenheit, und zwar aus dem offensichtlichen Grund, dass sie in Geld schwammen und es sich leisten konnten, die Servicing-Rechte zu behalten. Heute jedoch sehen sich die Originatoren mit den schlechtesten Margen seit Jahren konfrontiert. Tatsächlich erwarten wir in der vierteljährlichen MBA-Erhebung zur Origination Performance zum ersten Mal drei aufeinander folgende Quartale mit Verlusten.

Dies bedeutet auch, dass für viele Unternehmen Liquidität ein dringendes Bedürfnis wird. Auf der Grundlage von Daten von fast 500 Originatoren schätzen wir, dass es einen Rückstau von bis zu 1,5 Billionen UPB gibt, der verkauft werden muss. Der zweite Trend ist die Konsolidierung. Sie haben öffentliche Erklärungen von Branchenführern gelesen, die beschlossen haben, ihre Dienstleistungsportfolios zu verkleinern.

Und ich kann Ihnen sagen, dass es auch andere große Anbieter gibt, die im Stillen beschlossen haben, sich zurückzuziehen. Der Grund für den Konsolidierungsdruck ist kein Geheimnis. Wie in den meisten anderen Sektoren der Finanzdienstleistungsbranche besteht auch hier ein dringender Bedarf an Größe, Technologie, operativen Fähigkeiten und Effizienz. Wir glauben, dass Mr. Cooper unter den wenigen großen Dienstleistern

Cooper von allen Käufern in der besten Position ist, um diese Gelegenheit zu nutzen. Wir haben unübertroffene operative Kapazitäten, um große Portfolios zu übernehmen. Wir sind branchenführend bei der Rückgewinnung von Krediten, verfügen über starke Beziehungen, reichlich Kapital und Liquidität und haben einen beträchtlichen Größenvorteil. Lassen Sie uns nun zu Folie 5 gehen und über die wichtigsten Investitionsthemen für Mr. Cooper im Jahr 2023 sprechen.

Cooper im Jahr 2023 sprechen, beginnend mit dieser MSR-Wachstumsmöglichkeit, die sowohl Akquisitionen auf eigene Rechnung als auch unser Subservicing-Geschäft als Partner von Investoren umfassen wird. Wenn wir die Akquisition von Roosevelt und Rushmore abschließen, wird unsere Vermögensverwaltungsplattform zusätzlich zu den Einnahmen aus dem Subservicing auch Einnahmen aus dem Investment Management von Investoren generieren, die sich an der Wirtschaftlichkeit von MSR beteiligen möchten, aber nicht über die Infrastruktur oder die Lizenzen verfügen, die für einen direkten Besitz erforderlich sind. Lassen Sie uns über das zweite Thema sprechen, nämlich die Ertragslage. Wir haben von einem sehr starken Anstieg bei der Instandhaltung profitiert, und wir haben eine klare Sicht auf eine anhaltende Rentabilität.

Konkret rechnen wir jetzt mit einem EBT von mehr als 600 Millionen in diesem Jahr. Und ich möchte betonen, dass die überwiegende Mehrheit der Hypothekenkunden nicht mehr im Geld ist, so dass dieser Einkommensstrom noch jahrelang anhalten wird, wenn sich die Zinssätze nicht wesentlich ändern. Gleichzeitig konzentrieren wir uns auf die Steigerung des operativen Leverage, wie Chris gleich erläutern wird. Lassen Sie uns nun über unser Neugeschäftssegment sprechen.

Wie wir alle wissen, ist der Refi-Markt derzeit begrenzt, und die meisten Kunden sind weit vom Geld entfernt. Nichtsdestotrotz ist unsere Plattform profitabel und extrem skalierbar, wie Sie wissen, wenn Sie uns in 2019 und 2020 beobachten. Und ich möchte hinzufügen, dass wir weiterhin in die Automatisierung und andere Verbesserungen investieren, die uns für die nächste Wende im Zyklus in Position bringen werden, wann immer diese auch eintreten mag. Bei Xome schließlich verzeichnen wir nach einem schwachen vierten Quartal nun eine stärkere Aktivität, einschließlich Rekord-Nettozuflüssen und höheren Pull-Through-Raten, was darauf hindeutet, dass wir endlich einen Wendepunkt erreicht haben könnten.

Auf der Grundlage unserer jüngsten Daten rechnen wir mit einem sichtbaren Anstieg in der zweiten Jahreshälfte, der unsere Monetarisierungsstrategie voranbringen dürfte. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir von den Möglichkeiten im Jahr 2023 begeistert sind und dass wir mit unserer Positionierung sehr zufrieden sein können. Abschließend möchte ich jedem einzelnen Mitglied unseres Teams für sein Engagement für die Kunden von Mr. Cooper, seine unermüdliche Arbeit und seine Begeisterung danken.

Und nun übergebe ich das Wort an Chris, der Ihnen weitere Informationen über die Geschäftstätigkeit geben wird.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

10.02.23 21:59
3

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Teil 2

Chris Marshall -- Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Danke, Jay, und guten Morgen, allerseits. Ich werde auf Folie 6 beginnen und ein wenig über das Servicing-Portfolio sprechen, wo Sie sehen können, dass wir wirklich ein fantastisches Quartal hatten. Das gesamte UPB stieg im Jahresvergleich um 23 % auf 870 Milliarden, was den Hypotheken von 4,1 Millionen Kunden entspricht. Im Laufe des Quartals haben wir MSRs mit einem UPB von 23 Milliarden zu hervorragenden Preisen erworben, was zeigt, dass wir weiterhin eine sehr disziplinierte Bietungsstrategie verfolgen, die sich auf Portfolios mit Qualität, Sicherheiten und attraktiven Renditen konzentriert, von denen wir überzeugt sind, dass sie uns zu einer höheren Eigenkapitalrendite verhelfen werden.

Aufgrund unserer Größe sehen wir praktisch jedes Geschäft auf dem Markt. Und in den meisten Fällen sind wir der erste Ansprechpartner für den Verkäufer. Und aufgrund unserer langjährigen Erfahrung als Akquisiteur verfügen wir über große Mengen an Daten darüber, wie sich die verschiedenen Arten von Verkäuferportfolios verhalten haben, so dass wir äußerst genaue Annahmen über die Kredit- und Wiederbeschaffungsleistung treffen können. Lassen Sie mich nun ein wenig mehr über unseren Akquisitionsprozess erzählen.

Bei unserem jüngsten Backtest haben wir die fast 300 Geschäfte geprüft, die uns in den letzten zwei Jahren angeboten wurden. Von diesen Geschäften haben wir etwa zwei Drittel analysiert und dann für etwas weniger als die Hälfte ein Gebot abgegeben. Am Ende erhielten wir den Zuschlag für 23 % der Gebote bzw. 11 % des gesamten Geschäftsvolumens. Und wir gehen davon aus, dass dieses Verhältnis auch in Zukunft relativ konstant bleiben wird.

Wir haben ein sehr gutes Gespür dafür, was auf den Markt kommen wird, und ein noch besseres Gespür dafür, wie sich diese Portfolios entwickeln werden, was für die Erzielung unserer Zielrenditen entscheidend ist. Ich möchte auch darauf hinweisen, dass unser Backtest die Genauigkeit unseres Underwritings bestätigt hat. 85 % der von uns erworbenen Pools übertreffen unsere Transaktionsmodelle leicht, und nur 15 % liefern eine geringere Rendite, allerdings nur um einen sehr, sehr geringen Betrag. Was nun das Subservicing betrifft, so konnten wir das Portfolio trotz des im letzten Quartal erwähnten Deboardings von 20 Mrd. USD UPB eines einzelnen Kunden sequentiell ausbauen. Gleichzeitig haben wir aber auch zwei neue Kunden gewonnen.

Abgesehen davon sollte man im Laufe der Zeit mit einer gewissen Volatilität der Subservicing-Salden rechnen. Wir haben das Privileg, diese Portfolios für einige der erfolgreichsten Unternehmen der Branche zu betreuen, und wir sind bestrebt, jeden einzelnen von ihnen zu begeistern. Aber wir wissen auch, dass unsere Strategien nicht immer perfekt aufeinander abgestimmt sein werden. Langfristig sehen wir im Subservicing erhebliche Wachstumschancen.

Und um dieses Potenzial zu maximieren, haben wir vor kurzem einen unserer erfahrensten Führungskräfte, Bryan Budd, zum Leiter unseres gesamten Subservicing-Geschäfts ernannt. Bryans Aufgabe ist es, unser Portfolio mit den besten Kunden zu erweitern und dafür zu sorgen, dass unser erstklassiger Service noch besser wird. Auf Folie 7 möchte ich nun die Erträge aus dem Servicing hervorheben, die im Quartal sehr stark waren und sich aufgrund höherer Salden, niedrigerer Kosten und geringerer vorzeitiger Rückzahlungen auf 159 Millionen fast verdoppelt haben. Wie Jay bereits erwähnte, haben uns die CPRs negativ überrascht: Sie lagen im Quartalsdurchschnitt bei 5,3 % und fielen im Dezember sogar unter 5 % - so etwas haben wir noch nie erlebt.

Für 2023 erwarten wir einen EBT von mehr als 600 Millionen, und ich habe gesagt, dass wir diese Zahlen sehr genau kennen. Wenn Sie sich an unsere Prognose vom Ende des zweiten Quartals erinnern, dann haben wir Ihnen gesagt, dass wir im dritten Quartal eine Verdoppelung der Wartungserträge und im vierten Quartal eine weitere Verdoppelung erwarten, und genau das ist auch eingetreten. Wie die letzten beiden Prognosen basieren auch unsere Projektionen für 2023 auf nichts anderem als der Terminkurve, die davon ausgeht, dass die Fed Funds Rate fast 5 % erreicht, die Hypothekenzinsen sich bei etwa 6 % einpendeln und die CPR-Geschwindigkeiten im Jahresdurchschnitt knapp unter 6 % liegen. Darüber hinaus haben wir mehrere Initiativen auf den Weg gebracht, die Kosten zu senken und gleichzeitig unser Kundenerlebnis deutlich zu verbessern.

Auf Folie 8 finden Sie ein Diagramm mit einer Mehrjahresperspektive zu unserer Instandhaltungseffizienzquote, ausgedrückt in Basispunkten des Portfolios. Sie können einen sehr beeindruckenden Trend erkennen: In den letzten fünf Jahren ist diese Quote um 44 % gesunken. Und allein im letzten Jahr hat unser Portfoliowachstum von 23 % das Kostenwachstum von 13 % deutlich übertroffen und uns geholfen, einen weiteren Basispunkt von der Quote abzuziehen. Unsere Strategie besteht darin, die Kosten proaktiv zu senken, so dass wir beim Wachstum des Portfolios eine positive operative Hebelwirkung erzielen und gleichzeitig den Wettbewerbsgraben zwischen uns und unseren Mitbewerbern so weit ausbauen können, dass niemand mit uns konkurrieren kann.

In unserem Streben nach Effizienz haben wir innovative Technologieanwendungen entwickelt, und wir sind besessen von der Verbesserung unserer Prozesse. Ich persönlich verbringe jede Woche mindestens 50 % meiner Zeit damit, Möglichkeiten zur Prozessverbesserung zu bewerten, und ich würde hinzufügen, dass wir in den letzten zwei Jahren fast 100 separate Prozesse mit Lücken oder übermäßiger Variabilität identifiziert haben, bei denen Verbesserungen sowohl zu geringeren Kosten für uns als auch zu besseren Erfahrungen für unsere Kunden führen werden. Allein im Jahr 2022 konnten wir die Zahl der eingehenden Anrufe um 16 %, die Zahl der Kundenprobleme um 31 % und übrigens auch die Zahl der Komplimente um 75 % senken, und das alles bei einem Wachstum des Portfolios um über 20 %. Auf dieser Folie sehen Sie einige der vielen Projekte, die derzeit laufen.

So haben wir beispielsweise eine Initiative zur Senkung des Anrufvolumens durch die Einführung von KI gestartet, die vorhersagen soll, welche Kunden uns anrufen werden und warum, damit wir ihnen proaktiv Informationen schicken können. Wir arbeiten auch daran, die Nutzung unserer hochmodernen IVR sowie von Webtools und Chat-Funktionen zu verbessern. Zahlungen und Treuhandgeschäfte bleiben Schwerpunktbereiche, in denen wir glauben, dass wir die Kundenerfahrung mit leichter verständlichen und zeitnahen Informationen weiter vereinfachen können, was die Zahl der Anrufe verringern und unsere Kunden mit einem personalisierten, reibungslosen Prozess erfreuen wird. Viele von Ihnen haben sich nach dem Risiko erkundigt, dass sich eine Änderung des Kreditzyklus auf die Rückgaben auswirken könnte.

Unsere Antwort darauf lautet erstens, dass wir bewusst überschüssige Betriebskapazitäten vorhalten, um ein höheres Maß an Schadensbegrenzung auffangen zu können, und zweitens, dass wir ein höheres Maß an Zahlungsausfällen als Chance sehen, unser RightPath-Special-Servicing-Geschäft auszubauen. Wie Sie sich vielleicht aus unseren Kommentaren im letzten Quartal erinnern, sind wir bei den Pools, die wir erwerben, sehr selektiv und konzentrieren uns auf solche mit einer sehr starken defensiven Qualität. Und jetzt möchte ich noch anmerken, dass sich unsere Zahlungsrückstände im vierten Quartal kaum verändert haben und im Vergleich zum Vorquartal nur um drei Basispunkte gestiegen sind. Wenden wir uns nun Folie 9 zu und erörtern das Segment der Kreditvergabe, das eine entscheidende Komponente unseres ausgewogenen Geschäftsmodells darstellt.

Im Oktober letzten Jahres, als die Hypothekenzinsen tendenziell stiegen, haben wir zusätzliche Maßnahmen ergriffen, um unsere Kapazitäten auf einen viel kleineren Markt auszurichten, was die schwierige, aber notwendige Entscheidung beinhaltete, mehr als 1.000 Stellen zu streichen, die meisten davon im Bereich der Kreditvergabe. Dank dieser Entscheidung haben wir im vierten Quartal in etwa die Gewinnschwelle erreicht und sind nun auf dem besten Weg, im ersten Quartal ein EBT von etwa 10 Millionen zu erwirtschaften, was mit unserer Prognose vom letzten Herbst übereinstimmt. Und wir sind zuversichtlich, dass wir diese Zahlen noch steigern können, wenn sich die Hypothekenzinsen auf ein deutlich niedrigeres Niveau einpendeln oder sich die MBS-Preise verbessern. Wie Sie wissen, handelt es sich im Moment um einen relativ kleinen Markt mit sehr wenigen Kunden, die für Zins- und Laufzeitrefinanzierungen Geld benötigen.

Wir haben unsere Marketingkampagnen so abgestimmt, dass sie sich auf die Teilmenge unserer Kunden konzentrieren, die von Refi-Produkten, einschließlich Cash Out, profitieren können. Gleichzeitig suchen wir nach Wegen, um die Effizienz zu steigern, was sich sehr auszahlen wird, wenn sich der Markt schließlich erholt. Ich möchte noch hinzufügen, dass wir dank der Gesamtrentabilität und des Cashflows des Unternehmens in der Lage sind, weiterhin in unsere Originierungsplattform zu investieren. Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir im vierten Quartal unser Ziel erreicht haben, die Flash-Verarbeitung auf 70 % unseres Refinanzierungsvolumens auszuweiten.

Und jetzt arbeiten wir daran, die Umsetzung auf 100 % voranzutreiben, was auch die Wiederaufnahme von Käufen einschließen würde, die für uns einen strategischen Schwerpunkt darstellt. Flash ist eine von vielen innovativen Anwendungen, die das Unternehmen in den letzten Jahren entwickelt hat, darunter die X1 Title Underwriting Engine, die wir bei unserem Verkauf der Title Unit vor zwei Jahren monetarisiert haben, oder die Pyro Document Processing Engine, die uns einen enormen Vorteil bei der schnellen Due-Diligence-Prüfung und dem Onboarding großer Portfolios verschafft und auf deren Lizenzierung wir uns derzeit konzentrieren, sowie unsere native cloudbasierte Servicing Application Suite, die wir letztes Jahr an Sagent verkauft haben. Übrigens sollte ich erwähnen, dass Sagent gerade eine Vereinbarung zur Integration des Finxact-Kerns abgeschlossen hat, für den Fiserv gerade 1 Milliarde Dollar bezahlt hat. Dies ist der letzte Schritt zur Einführung einer völlig modernen, cloudbasierten Plattform, die der heute auf dem Markt verfügbaren Technologie um Jahrzehnte voraus ist.

Nun, irgendwann in der Zukunft werden die Refinanzierungsvolumina zurückkehren. Und Sie wissen, dass wir in einem solchen Umfeld extrem schnell skalieren und hervorragende Margen erzielen können. Wenn Sie sich nun Folie 10 zuwenden, möchte ich Ihnen ein Update zu Xome geben. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das vierte Quartal zwar schleppend verlief, wir aber jetzt eine messbare Belebung der Aktivitäten feststellen, was uns dazu veranlasst, für die zweite Jahreshälfte einen erheblichen Gewinnanstieg zu erwarten.

Zunächst einmal verzeichnen wir viel stärkere Zuflüsse von Servicedienstleistern, da sie sich endlich mit den staatlichen und bundesstaatlichen Vorschriften und den während der Pandemie erlassenen Richtlinien für Investoren anfreunden können. Dies führte zu stärkeren Nettozuflüssen im Januar. Tatsächlich erreichten die Nettomittelzuflüsse den höchsten Stand seit der Zeit vor der Pandemie. Und ich möchte hinzufügen, dass der Februar sogar noch stärker zu werden scheint, was ein gutes Vorzeichen für das Tempo der Verkäufe ist.

Wie Sie sehen können, waren die Verkäufe im vierten Quartal aufgrund des weiteren Drucks auf die Durchzugsrate, zu dem wir im letzten Quartal Stellung genommen haben, etwas langsam. Die gute Nachricht ist jedoch, dass wir in diesem Jahr einen Anstieg dieser Quote feststellen konnten. Außerdem beobachten wir eine stärkere Gebotsaktivität, einen höheren Webverkehr und ein schnelleres Wachstum bei den Neuregistrierungen, was zusammengenommen das Gefühl vermittelt, dass wir nach sechs Monaten mit rückläufigen Immobilienpreisen endlich einen Wendepunkt erreicht haben. Ich würde Ihnen also raten, im ersten Quartal einen stärkeren Umsatz und im zweiten Quartal ein leicht positives EBT zu erwarten, mit einem deutlicheren Anstieg des EBT in der zweiten Jahreshälfte.

In der Zwischenzeit führen wir weiterhin Gespräche mit potenziellen Investoren, die unserer Meinung nach produktiv verlaufen werden, wenn das Ertragspotenzial von Xome deutlicher sichtbar wird. Damit übergebe ich nun an Jaime, der Sie durch die Finanzzahlen führen wird.

 

10.02.23 22:01
3

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Teil 3

Jaime Gow - stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Finanzvorstand

Danke, Chris, und einen guten Morgen an alle. Lassen Sie uns nun auf Folie 11 die Ergebnisse des vierten Quartals betrachten. Um das Quartal zusammenzufassen: Der Nettogewinn lag bei 1 Million, und 82 Millionen Betriebsergebnis vor Steuern wurden durch eine negative MSR-Marke von 58 Millionen und Anpassungen in Höhe von 33 Millionen ausgeglichen. Zu den Anpassungen gehörten 23 Mio. aus Abfindungen und Immobilienkonsolidierungen, die wir im letzten Quartal erwähnt haben und die mit der Verkleinerung unseres Origination-Geschäfts zusammenhängen, sowie 10 Mio. im Zusammenhang mit Kapitalbeteiligungen, die den Anteil darstellen, den wir beim Verkauf unserer Xome-Geschäfte übernommen haben.

Jay erwähnte bereits, dass wir in diesem Quartal 54 Millionen Aktien zurückgekauft haben. Dadurch sank unsere gewichtete durchschnittliche Anzahl an verwässerten Aktien von 72,9 Millionen auf 71,6 Millionen, und wir beendeten das Quartal mit 69,3 Millionen ausstehenden Aktien. Dank des Betriebsergebnisses und der Verringerung der Anzahl unserer Aktien konnten wir in diesem Jahr ein starkes Wachstum des materiellen Buchwerts je Aktie verzeichnen, der seit dem letzten Jahr um 29 % auf 56,72 US-Dollar je Aktie gestiegen ist. Wir sind natürlich sehr zufrieden mit dieser Leistung, die einmal mehr unser ausgewogenes Geschäftsmodell bestätigt.

Lassen Sie uns nun auf Folie 12 einen Blick auf unsere Hypothekenverwaltungsrechte werfen. Im Laufe des Quartals sanken die Hypothekenzinsen um 29 Basispunkte, während die Swapsätze um 16 Basispunkte stiegen, was zu einem negativen Ergebnis von 58 Millionen führte, so dass unsere MSR mit 162 Basispunkten unverändert blieb. Der Multiplikator für die Servicing-Gebühren, der unserer Ansicht nach einen besseren Vergleich auf hoher Ebene ermöglicht, beträgt im vierten Quartal das 5,1-fache des zugrunde liegenden Servicing Strip und liegt damit leicht unter dem 5,2-fachen des dritten Quartals. Wie Sie wissen, haben wir einen sehr disziplinierten Bewertungsprozess, der die Bewertungen mehrerer unabhängiger Bewertungsexperten umfasst.

Darüber hinaus vergleichen wir unsere Bewertungskennzahlen mit den öffentlichen Angaben von Banken und Hypothekenunternehmen und stellen im Allgemeinen fest, dass unser Multiplikator im Mittelfeld liegt, was unserer Meinung nach mit einer genauen Methodik vereinbar ist und Ihnen Vertrauen in unsere Bilanz und unseren materiellen Buchwert vermitteln sollte. Kommen wir nun zu Folie 13 und betrachten wir die Liquiditätslage des Unternehmens. Zum Quartalsende war die verfügbare Gesamtliquidität mit 1,9 Mrd. weiterhin solide und lag damit zwar unter dem Rekordniveau des dritten Quartals, aber immer noch recht großzügig. Fünfhundertsiebenundzwanzig Millionen der Liquidität waren frei verfügbare Barmittel, während die restlichen 1,3 Milliarden besichert und sofort verfügbar waren.

Zur Erinnerung: Der Großteil unserer MSR-Linie wird erst 2024 fällig. Im Laufe des Quartals haben wir weitere 370 Mio. für den Kauf von MSR abgerufen, so dass wir insgesamt 1,4 Mrd. abgerufen haben. Dies entspricht 33 % unserer Verschuldung, was etwas höher ist als unser historisches Verhältnis. Aber angesichts unseres Kapitalüberschusses können wir damit gut leben.

In naher Zukunft werden wir diese Liquidität möglicherweise weiter für wertsteigernde Maßnahmen nutzen, da wir unseren gesamten Kapitalmix weiter evaluieren. Aus der Sicht des Cashflows sind unsere Vorauszahlungen mit einem Rückgang von 17 % gegenüber dem Vorjahr nach wie vor eine gute Entwicklung. Mit einer Finanzierungskapazität von über 1 Milliarde für Vorschüsse, einschließlich Fazilitäten, die für Ginnie Mae-Vorschüsse vorgesehen sind, glauben wir, dass wir auf eine Normalisierung der Kreditvergabe gut vorbereitet sind, obwohl wir, wie Chris bereits erwähnt hat, derzeit keinen nennenswerten Druck auf unsere Kunden sehen. Unser Cashflow im Quartal profitierte von den stetig steigenden Zinserträgen aus dem Servicing, und wir erwarten, dass der Cashflow aus dem Servicing auch im Jahr 2023 robust bleiben wird.

Zum Abschluss meiner Ausführungen auf Folie 14 möchte ich nun auf unsere Kapitalposition eingehen. Unsere Eigenkapitalquote zum Quartalsende, gemessen an den materiellen Nettovermögenswerten, betrug 31,1 %, ein leichter Rückgang gegenüber 31,3 % im letzten Quartal. Jay und Chris hatten die massiven Möglichkeiten auf dem Dienstleistungsmarkt kommentiert. Und während sich an unserem disziplinierten und geduldigen Ansatz nichts ändert, der im derzeitigen Umfeld weiterhin angemessen ist, sehen wir jetzt einen erheblichen Anstieg an Akquisitionsmöglichkeiten, die von kleinen Pools bis hin zu großen Transaktionen reichen.

Daher würde ich Ihnen raten, im Jahr 2023 zumindest einen Teil des Kapitals in Portfolios zu investieren, die die richtige Mischung aus Sicherheiten und Rendite bieten. Dieser Kapitaleinsatz sollte uns helfen, im Laufe der Zeit höhere Renditen auf unser Eigenkapital zu erzielen. Damit möchte ich Ihnen dafür danken, dass Sie unserer Präsentation zugehört haben. Und nun übergebe ich das Wort wieder an Ken für Fragen und Antworten.

 

10.02.23 22:04
2

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Fragen und Antworten1:

Operator

[Unsere erste Frage kommt von Kevin Barker von Piper Sandler.

Kevin Barker -- Piper Sandler -- Analyst

Guten Morgen! Vielen Dank für die ausführlichen Informationen zur Pipeline der MSR-Portfolios da draußen. Könnten Sie uns einen Rahmen für Ihre Entscheidungsfindung geben, ob Sie Kapital in MSR-Portfolios einsetzen wollen? Gibt es bestimmte Mindestrenditen, die Sie vorgeben, sei es die Bruttorendite der MSR oder die Gesamtrendite der Investition? Und können Sie uns auch sagen, ob Sie bei diesen Entscheidungen ein gewisses Maß an Refinanzierungsmöglichkeiten einbeziehen oder ob Sie externe Kapitalpartner für die Finanzierung in Betracht ziehen?

Chris Marshall - Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Guten Morgen, Kevin. Ich bin's, Chris. Das ist eine gute Frage. Und da wir gerade dabei sind, viele Dinge im Wettbewerb auszuschreiben, werde ich sie beantworten, aber ich werde es allgemein tun.

Ja, natürlich berücksichtigen wir alles, was Sie gerade gesagt haben. MSR-Renditen und Gesamtrenditen sind für uns derzeit im Wesentlichen das Gleiche. Wir berücksichtigen die Refinanzierungserwartungen für die Wiederbeschaffung. Aber für die meisten der Pools, die jetzt auf den Markt kommen, sind diese Werte natürlich recht bescheiden.

Aber natürlich sehen wir sie uns an. Wie bereits erwähnt, haben wir unter anderem Erfahrung damit, Pools von praktisch jedem Verkäufer auf dem Markt mehrfach zu kaufen. Wir haben also eine gute Vorstellung davon, wie sich diese Pools selbst in einem Umfeld wie diesem verhalten werden. Ich denke also, dass wir alles in Betracht ziehen.

Und natürlich schauen wir uns auch die Finanzpartner an. Wie Sie sicher wissen, haben wir zwei Jahre lang für dieses Umfeld geplant. Wir haben also viel Zeit damit verbracht, unsere Liquidität zu erhöhen und mit unseren Bankpartnern zusammenzuarbeiten, um diese Gelegenheit zu nutzen, denn die Renditen sind sehr, sehr attraktiv. Aber natürlich ist unser Kapital begrenzt. Sollten wir also das Glück haben, unsere Liquidität voll auszuschöpfen, werden wir mit anderen Akteuren zusammenarbeiten, was wir in den letzten Jahren sehr erfolgreich getan haben.

Wir sehen dies also als eine große Chance, und wir wollen sie in vollem Umfang nutzen. Aber natürlich müssen die Renditen und Zielrenditen zu unserem Modell passen. Erwarten Sie also nicht, dass wir jeden Pool kaufen, der auf den Markt kommt. Wir kaufen diejenigen, die unsere Hürden erfüllen und von denen wir wissen, dass wir sie sehr effizient betreuen können, und Sie sollten nicht erwarten, dass wir davon abweichen.

Jay Bray - Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer

Ja, und ich denke, Kevin, wenn man es vom Renditeprofil her betrachtet, sind wir auch hier wieder aktiv, aber ich meine, wir schauen auf mittlere bis höhere Renditen, in einigen Fällen sogar auf höhere. Ich denke also, so sehen wir diese Gelegenheit. Natürlich kann sich das ändern. Aber wir - um auf den Punkt von Chris zurückzukommen - sehen es als eine große Chance.

Und wir wollen geduldig sein, denn wir glauben, dass noch viel auf den Markt kommen wird.

Kevin Barker - Piper Sandler - Analyst

GUT. Und dann auf der anderen Seite, ich meine, ich schätze, Sie haben erwähnt, dass es ein konkurrierendes Angebot war, oder ich meine, offensichtlich gibt es andere Bieter für diese Art von Portfolios, aber könnten Sie uns helfen, zu verstehen, wie tief der Käuferpool im aktuellen Umfeld im Vergleich zu dem, was Sie in der Vergangenheit gesehen haben, sein könnte? Was ich damit meine, ist, wenn Sie an die Dutzende oder Hunderte von Milliarden potenzieller Transaktionen denken, wie viele Bieter erwarten Sie für diese größeren Portfolios oder zumindest als Prozentsatz im Vergleich zu dem, was Sie, sagen wir, im Jahr 21 oder 2019 oder in früheren Jahren gesehen haben?

Jay Bray - Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer

Kevin, ich denke, dass die Anzahl der Käufer etwas begrenzt ist, vor allem, wenn es um größere Portfolios geht. Ich denke, Sie haben sie wahrscheinlich in drei Lager eingeteilt. Da wären zum einen die Finanzkäufer. Ich denke, es wird eine Handvoll von ihnen geben, die sich beteiligen werden.

Dann gibt es wahrscheinlich ein paar Strategen wie uns, die sich beteiligen werden, und dann möglicherweise die Banken. Aber auch hier denke ich, dass die Banken ziemlich wählerisch sind und sich nicht ständig am Markt beteiligen. Wenn wir also einen Schritt zurücktreten und die Sache betrachten, sind wir meiner Meinung nach am besten positioniert. Ich meine, wenn man sich die Anzahl der von uns durchgeführten Überweisungen ansieht, dann hat wohl niemand so viele oder so umfangreiche und komplexe Überweisungen wie wir durchgeführt.

Und ich denke, das ist ein wichtiger Faktor, denn ich glaube, dass diese Gegenparteien wirklich ein gutes Kundenerlebnis wollen. Sie wollen sichergehen, dass sie die Zustimmung der anderen Beteiligten erhalten, ob es sich nun um Fannie, Freddie, FHFA, Ginnie, usw. handelt. Ich denke also, dass es sich letztendlich um eine sehr begrenzte Gruppe handelt. Die andere Sache, die ich sagen würde, ist, besonders auf der Seite von Ginnie Mae, wenn man sich Ginnie Mae im Vergleich zu konventionellen Krediten ansieht, denke ich, dass die Population für die Ginnie Mae-Sicherheiten aus einer Vielzahl von Gründen erheblich schrumpft.

Und das ist - wissen Sie, das haben wir in der Vergangenheit auch schon gesehen.

Kevin Barker - Piper Sandler - Analyst

OKAY, DANKE, JAY. Ich danke Ihnen, Jay. Ich danke Ihnen, Chris.

 

10.02.23 22:06
2

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Fragen und Antworten2:

Operator

Unsere nächste Frage kommt von Eric Hagen von BTIG. Eric, Ihre Leitung ist jetzt geöffnet.

Eric Hagen - BTIG - Analyst

Ich danke Ihnen. Schönen guten Morgen. Ich habe hier ein paar Fragen. Die erste, wissen Sie, beinhaltet der Wert der einbehaltenen kapitalisierten Serviceleistungen, die 212 Basispunkte auf Folie 25, die 22 Milliarden an Serviceleistungen, die Sie im Quartal gekauft haben? Sind darin auch einige MSRs mit niedrigem Kupon enthalten, oder sind das alles MSRs mit aktuellem Kupon? Und wenn Sie das Subservicing-Geschäft isolieren und über die dort erwirtschafteten Erträge nachdenken würden, was würden Sie sagen, ist eine gute Run-Rate oder eine Möglichkeit, darüber nachzudenken, einschließlich der Höhe des operativen Leverage, den Sie haben? Gibt es z. B. für jede 1 Milliarde Dollar an Subservicing eine ungefähre Gewinnsteigerung, die Sie damit erzielen könnten? Und ich glaube, dass Rushmore im letzten Herbst Gespräche über eine Übernahme durch einen anderen speziellen Subservicer geführt hat.

Können Sie uns sagen, was dabei herausgekommen ist, was Sie zu ihnen oder sie zu Ihnen geführt hat? Ich danke Ihnen.

Chris Marshall - Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Lassen Sie uns mal sehen. Können Sie die Frage zu Rushmore neu formulieren?

Eric Hagen -- BTIG -- Analyst

Ich glaube, es gab irgendwann im letzten Jahr Gespräche über eine Übernahme durch einen anderen Special Subservicer. Ich hoffe, Sie können dazu einige Details nennen.

Chris Marshall -- Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Ja, nun...

Jay Bray - Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer

Ja, wir...

Chris Marshall -- Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Ja, wir würden nicht...

Jay Bray -- Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer

Wir können das nicht wirklich kommentieren. Und ich denke, nur um das klarzustellen, wissen Sie, wir kaufen wirklich das Unternehmen, und deshalb glaube ich nicht, dass wir den anderen Prozess wirklich kommentieren können.

Chris Marshall - Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Aber was das Subservicing angeht, ich glaube, Ihre Frage bezog sich auf das Wachstumstempo oder die Rentabilität im Bereich Subservicing. Wir sind der Meinung, dass Subservicing eine Ergänzung zu unserem eigenen Portfolio ist. Wir glauben, dass wir es im Einklang mit unseren eigenen Portfolios weiter ausbauen können. Wie Jay gerade erwähnte, werden einige dieser großen Portfolios an Finanzkäufer gehen, die uns als Subservicer suchen werden, weil wir unsere Plattform in Bezug auf die Rentabilität für absolut erstklassig halten.

Wir bieten unseren Kunden eine Reihe verschiedener Dienstleistungen an. Einige davon würde ich als grundlegend und standardmäßig bezeichnen, andere sind extrem anspruchsvoll und werden als White Label angeboten. Ich glaube, wir sind der einzige Subservicer, der seinen Kunden ein differenziertes Dienstleistungsniveau bieten kann. Es gibt also keine einheitliche Antwort auf die Frage nach der Rentabilität, außer dass unsere Subservicing-Kunden rentabel sind.

Natürlich kann man das anders sehen, denn es gibt keine anderen Investitionen als die anteiligen Investitionen, die wir in die Plattform tätigen. Die Investitionsrenditen sind also recht attraktiv, aber natürlich viel bescheidener als die, die wir erhalten, wenn wir den kompletten Streifen kaufen.

Eric Hagen - BTIG - Analyst

Ja, genau. Das ist hilfreich. Und dann habe ich mir die 212 Basispunkte der einbehaltenen kapitalisierten Dienstleistungen auf Folie 25 angesehen. Beinhaltet das die 22 oder 23 Milliarden an Serviceleistungen, die Sie in diesem Quartal gekauft haben? Wie ist die Zusammensetzung dieser 212? Ich danke Ihnen.

Ken Posner - Senior Vice President, Strategische Planung und Investor Relations

Hey, Eric, hier ist Ken. Das ist - diese Offenlegung bezieht sich auf die aktivierten originären MSR, also nein, sie beinhaltet keine erworbenen MSR.

Eric Hagen -- BTIG -- Analyst

GUT.

Ken Posner -- Senior Vice President, Strategische Planung und Investor Relations

Und vergessen Sie nicht, dass wir hier noch eine weitere Angabe machen. Der Wert der originären Servicing-Rechte als Sperre auf der Grundlage des Basis-Servicing-Strips betrug 156.

Eric Hagen - BTIG - Analyst

Jawohl. Das war's. Das war's für mich. Ich danke Ihnen.

Chris Marshall -- Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Ich danke Ihnen.

 

10.02.23 22:08
2

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Fragen und Antworten3:

Operator

Unsere nächste Frage kommt von Giuliano Bologna von Compass Point.

Giuliano Bologna -- Compass Point Research and Trading -- Analyst

Guten Morgen. Ich gratuliere Ihnen zu der weiterhin großartigen Umsetzung. Eine Sache, auf die ich neugierig wäre, wenn Sie - wenn Sie über den MSR-Fonds oder Fonds-Investmentvehikel nachdenken, wäre ich neugierig, ob Sie daran denken, einfach nur das Kapital Dritter in diesen Fondsvehikeln zu verwalten oder wären Sie bereit, in diese Vehikel zu investieren? Und was ich damit meine oder worauf ich hinaus will, ist, wären Sie bereit, sich anteilig an allem zu beteiligen, was Sie in Fonds kaufen? Oder würden Sie versuchen, separate Pools zu erwerben, die in diese Fondsvehikel gehen würden?

Chris Marshall - Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Giuliano, unsere Absicht ist es, dies für die Verwaltung von Fremdkapital zu nutzen. Wir glauben, dass es Möglichkeiten für große institutionelle Investoren gibt, die ein großes Engagement in MBS haben und MSR-Investitionen attraktiv finden würden. Aber natürlich kann man MSR nur kaufen, wenn man ein Servicer ist. Wir werden also versuchen, fast ausschließlich Kapital von Dritten zu verwalten.

Ich möchte nichts ausschließen. Es könnte Situationen geben, in denen wir an der Seite von Drittinvestoren investieren wollen, wenn dies sinnvoll ist. Aber das ist nicht unser Hauptaugenmerk. Und der zweite Teil Ihrer Frage lautete dann?

Giuliano Bologna - Compass Point Research and Trading - Analyst

Damit ist meine Frage eigentlich schon beantwortet. Ich werde jetzt zu meiner Frage übergehen, die sich mehr auf die Origination-Seite der Plattform bezieht. Sie haben...

Chris Marshall -- Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

GUT.

Giuliano Bologna - Compass Point Research and Trading - Analyst

Sie haben die Notiz über, Sie wissen schon, ungefähr 10 Millionen EBT im ersten Quartal '23. Ich bin neugierig, wie Sie das Potenzial einschätzen, dass sich das im Laufe des Jahres erhöhen wird, und zwar nur in Bezug auf die Haupttreiber, d.h. in erster Linie das Volumen oder woher das kommen würde. In gewisser Weise hängt das natürlich auch damit zusammen, dass das entsprechende Volumen deutlich zurückgehen würde. Mich würde interessieren, ob es aus Ihrer Sicht einen größeren Anreiz gibt, Bulk-Pools zu kaufen, wenn man auf der Bulk-Seite attraktivere Preise erzielen kann und das entsprechende Geschäft mit viel geringeren Mengen und wahrscheinlich höheren Margen aus dieser Perspektive weiterläuft. Ich bin also neugierig auf das Zusammenspiel zwischen diesen beiden Teilen.

Chris Marshall - Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Nun, wie Sie wissen, haben wir drei Kanäle, über die wir MSR und Korrespondenten über unseren Co-Issue-Kanal und dann Massenkäufe erwerben. Im Moment sind unsere Renditen bei Großakquisitionen aus den von Jay genannten Gründen begrenzt, und es kommen eine Menge Vermögenswerte auf den Markt. Die Renditen sind dort attraktiver. Aber wir schwenken ständig um, und wir haben eine gewisse Erwartung, dass die Renditen für Korrespondenzkredite in diesem Jahr anziehen werden, und wir haben ein großartiges Team an Bord.

Aber das ist eine fließende Entscheidung. Wir treffen uns buchstäblich jeden Donnerstag, um unsere Strategien zu besprechen. Ich würde aber vermuten, dass die Bulk-Pools für den größten Teil dieses Jahres die besten Erträge liefern werden. Was die Rentabilität des Neugeschäfts anbelangt, so sind unsere Aussichten immer noch ziemlich genau so, wie wir sie im letzten Herbst für dieses Quartal prognostiziert hatten.

Aber es gibt einige Anzeichen dafür, dass sich die Zinsen zu stabilisieren beginnen. Und ich denke, das ist der erste Teil, oder? Die Kunden gewöhnen sich noch an die Volatilität der Zinssätze. Wenn sie sich also stabilisieren, ist das der erste Schritt zu einer Verbesserung der Lage. Wenn die MBS-Preise zu normalen Spreads zurückkehren, ist das ein weiterer Faktor.

Und wenn sich die Zinssätze auf einem niedrigeren Niveau einpendeln, auf einem bedeutenden niedrigeren Niveau, dann könnten wir eine wesentlich stärkere Verbesserung sehen. Aber im Moment möchten wir Sie lieber dorthin führen, wo wir eine klare Sichtlinie haben. Es gibt noch Luft nach oben, aber wir wollen zu diesem Zeitpunkt nicht zu viel versprechen.

Jay Bray - Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer

Das stimmt. Und ich würde noch hinzufügen, Giuliano, dass, wenn man sich unsere Plattform und die Investitionen, die wir in Flash getätigt haben, ansieht, die Fähigkeit zur Skalierung Tag und Nacht im Vergleich zu dem sein wird, was Sie 2020 gesehen haben. Ich meine, wir können unsere Plattform in erheblichem Umfang und sehr effizient skalieren, wenn es nötig ist. Die Investitionen, die wir getätigt haben, haben uns wirklich in eine andere Kategorie gebracht, wenn wir darüber nachdenken, ob wir wieder skalieren müssen.

Ich denke also, dass wir uns darüber sehr freuen. Und das Originationsteam hat hier hervorragende Arbeit geleistet. Aber wir haben die Plattform wirklich so umgestaltet, dass wir sie bei Bedarf schnell an ein attraktiveres Umfeld anpassen können.

Giuliano Bologna -- Compass Point Research and Trading -- Analyst

Vielen Dank für all das, und ich werde mich wieder in die Warteschlange einreihen.

Jay Bray -- Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer

Ich danke Ihnen.

 

10.02.23 22:10

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Fragen und Antworten4:

Operator

Unsere nächste Frage kommt von Doug Harter von der Credit Suisse.

Doug Harter -- Credit Suisse -- Analyst

Vielen Dank. Können Sie in Ihrer Prognose für die Rentabilität von 600 Mio. Euro im Bereich Servicing erläutern, was Sie angesichts der Pipeline, die Sie sehen, für Ergänzungen voraussetzen?

Chris Marshall -- Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Sicher, Doug. Wir haben ein bescheidenes Wachstum in dieser Zahl, ein Wachstum, von dem wir wissen, dass wir es erreichen können, allein aufgrund der Leistung der letzten Jahre und der Höhe des Kapitals, das wir haben. Die potenziellen Großeinkäufe sind dabei noch nicht berücksichtigt. Wir verpflichten uns also nicht zu einer Zahl, die von uns verlangt, dass wir hinausgehen und 100 Milliarden Dollar UPB gewinnen.

Aber... das ist also ein Pluspunkt. Ich würde sagen, die 600 Millionen sind eine konservative Zahl für das Jahr, wenn wir nur ein bescheidenes Wachstum haben. Und ich möchte auch darauf hinweisen, dass, wie Sie wahrscheinlich wissen, das erste Quartal saisonal bedingt ein Tiefpunkt im Jahr ist. Die Ergebnisse des vierten Quartals werden also wahrscheinlich um etwa 10 % sinken, nur weil die Depotwerte niedriger sind, und dann wieder leicht ansteigen.

Aber 600 Millionen sind eine Zahl, in die wir sehr viel Vertrauen haben. Und wenn es uns gelingt, einige der Vermögenswerte, die auf den Markt kommen, zu akquirieren, könnte sich diese Zahl noch verbessern.

Doug Harter - Credit Suisse - Analyst

Und dann zu den Möglichkeiten für MSR, ich denke, wie denken Sie über die Möglichkeiten des Kaufs von MSR in großen Mengen im Vergleich zum Kauf ganzer Unternehmen, die über MSR verfügen, die vielleicht auch über einige Origination-Fähigkeiten verfügen? Und wie würden Sie diese Möglichkeiten abwägen?

Jay Bray - Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer

Ja, ich denke, sehen Sie, unsere Präferenz wäre - unsere Vorliebe, denke ich, ist der Kauf von Portfolios. Und wenn Sie sich unsere Erfolgsbilanz ansehen, wissen Sie, dass wir im Laufe der Jahre stets eine beträchtliche Anzahl von Portfolios gekauft haben. Wir haben ein paar Plattformen gekauft, und wir werden uns die Plattformen ansehen. Aber, wissen Sie, was mit den Plattformen einhergeht, sind natürlich Menschen, Kultur, Technologie usw.

Wir gehen das also sehr vorsichtig an. Ich denke also, dass wir uns weiterhin auf die Portfolios konzentrieren werden.

Doug Harter - Credit Suisse - Analyst

Sehr gut. Ich danke Ihnen.

 

10.02.23 22:11

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Fragen und Antworten5:

Operator

Unsere nächste Frage kommt von Bose George von KBW.

Mike Smyth -- Keefe, Bruyette and Woods -- Analyst

Hallo, Leute. Hier ist eigentlich Mike Smyth für Bose. Vielleicht noch eine Frage zum Thema Kapitaleinsatz. Es hört sich so an, als ob ihr die Chancen von MSR sehr positiv einschätzt.

Ich frage mich nur, wie Sie das mit einem möglichen Rückkauf von Aktien in Einklang bringen wollen, wenn man den Abschlag zum Buchwert bedenkt.

Chris Marshall - Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Bose, Sie sollten davon ausgehen, dass wir das fortsetzen werden, was wir in der Vergangenheit getan haben. Wir haben reichlich Liquidität. Wir sind der Meinung, dass unsere Aktien extrem billig sind, und wir haben immer wieder Aktien in einem angemessenen Tempo zurückgekauft. Und wenn sich die Dinge nicht ändern, wird unsere Aktie hoffentlich sehr schnell die Lücke zum Sachwert schließen.

Sollte dies jedoch der Fall sein, sollten Sie davon ausgehen, dass wir weiterhin Aktien zurückkaufen werden. Ich denke, wir sind in der glücklichen Lage, über genügend Kapital und Liquidität zu verfügen, um beides weiterhin tun zu können, und Sie sollten hier keine Änderungen erwarten.

Mike Smyth - Keefe, Bruyette and Woods - Analyst

Sehr gut. Ich danke Ihnen. Und dann vielleicht noch eine Frage zum Origination-Geschäft. Sie haben gute Arbeit bei der Senkung der Kosten geleistet.

Ich frage mich nur, wie weit die Branche Ihrer Meinung nach ist, wenn es um den Abbau von, Sie wissen schon, breiteren Kapazitäten geht, und was meinen Sie, wie weit wir in der Branche sind? Danke, Herr Bray.

Jay Bray - Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer

Ja, ich denke, wir waren da sehr proaktiv und haben, wie Sie wissen, erhebliche Kapazitäten abgebaut. Aber wir haben auch Investitionen getätigt, von denen wir glauben, dass wir sie, wenn nötig, schnell erhöhen können. Ich denke, vom Standpunkt der Branche aus betrachtet, befinden wir uns wahrscheinlich, ich weiß nicht, in den späten Anfängen. Ich denke, die Leute haben Anpassungen und Rekalibrierungen vorgenommen.

Aber ich denke, es gibt noch viel zu tun. Aber ich würde sagen, wir sind in den letzten Zügen der Kapazitätsreduzierung.

Mike Smyth - Keefe, Bruyette and Woods - Analyst

Sehr gut. Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen.

 

10.02.23 22:14

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Fragen und Antworten6:

Operator

Unsere nächste Frage kommt von Kevin Barker von Piper Sandler.

Kevin Barker -- Piper Sandler -- Analyst

Vielen Dank. Sie hatten also ein Portfolio, das im Bereich Subservicing ablief, und dann hatten Sie zwei neue Portfolios - zwei neue Gewinne. Müssen wir hier im ersten Quartal mit einem Rückgang des gesamten Servicing-Portfolios rechnen, nur wegen dieses Abflusses? Oder wird sich das angesichts der kurzfristigen Akquisitionen relativ gut halten lassen?

Chris Marshall - Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Ich denke, für das erste Quartal erwarte ich keine große Veränderung im ersten Quartal. Es ist schwer zu sagen, ob der erste Kunde, der 20 Milliarden Abfluss hatte, zusätzliche UPB auf unserer Plattform hat, und das wird ablaufen, wenn er in der Lage ist, es zu verwalten. Und wir werden mit ihnen zusammenarbeiten, um dies reibungslos zu tun. Aber ich denke, der Zeitplan ist nicht ganz unproblematisch, und wir werden Sie darüber informieren, wenn es soweit ist.

Aber, Kevin, wir waren sehr erfolgreich darin, andere Leute für die Plattform zu gewinnen, also erwarten wir keine große Veränderung im Quartal. Es könnte eine gewisse Volatilität geben, so oder so. Aber auf lange Sicht halten wir das nicht für ein Problem.

Kevin Barker - Piper Sandler - Analyst

Wenn wir also über potenzielles Portfoliowachstum nachdenken, dann haben Sie etwa 60 Milliarden - 50 bis 60 Milliarden aus dem Subservicing und dann andere Kundengewinne, die hinzukommen und das wahrscheinlich in den nächsten paar Quartalen ergänzen werden. Kann man das so sagen?

Chris Marshall - Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Das ist richtig. Das ist genau richtig.

Jay Bray - Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer

Und ich denke, die 50 bis 60, Kevin, verschieben sich ein wenig. Ich glaube nicht, dass das im ersten Quartal der Fall ist.

Chris Marshall - Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Ja, das stimmt.

Jay Bray - Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer

Also...

Chris Marshall -- Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Nein, das war schon immer über das Jahr verteilt geplant. Aber ich denke, es wurde ein wenig verlängert. Das kann sich ändern, aber ich würde das nicht als großen Faktor betrachten.

Kevin Barker - Piper Sandler - Analyst

Ja, das stimmt. GUT. Und dann haben Sie etwas über die Einführung einer Technologie bei Sagent gesagt. Das ging ziemlich schnell.

Ich habe das nicht ganz verstanden. Könnten Sie uns etwas ausführlicher erläutern, was dort implementiert wurde und wie dies Ihr Geschäft oder die potenzielle Kapitalrendite bei anderen MSRs unterstützen könnte, wenn Sie einen technologischen Vorteil haben?

Chris Marshall - Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Nun, unsere Anwendungssuite haben wir, wie Sie wissen, an Sagent verkauft. Dabei handelt es sich um ein sehr modernes, natives Cloud-Anwendungspaket, das der Konkurrenz in vielerlei Hinsicht weit voraus ist. Das Einzige, was fehlte, war ein Kern, den wir auf [unhörbar] laufen ließen, etwas, das als [unhörbar] bezeichnet wird. Es ist ein 50 Jahre alter Kern. Und nebenbei bemerkt, jede andere Plattform da draußen ist 50 Jahre alt.

Wir hatten die einzige moderne native Anwendungssuite. Jetzt hat Sagent gerade eine Vereinbarung mit Fiserv zur Lizenzierung ihres Finxact-Kerns unterzeichnet. Finxact ist ein Unternehmen, mit dem wir in den letzten zwei Jahren zusammengearbeitet haben. Wir hatten vor, es selbst zu integrieren.

Ich möchte nicht zu weit ausholen, aber Finxact ist ein Unternehmen, das von Frank Sanchez, dem erfolgreichsten Softwareentwickler der letzten 40 Jahre im Finanzdienstleistungsbereich, gegründet wurde und an Fiserv verkauft wurde. Fiserv wird seinen Kern in jeder seiner Anwendungen durch diesen neuen Kern ersetzen. Nun, Sagent wird ihn verwenden. Und damit ist die Plattform komplett.

Und ich denke, das wird ein massives Unterscheidungsmerkmal sein, weil es nicht - der Begriff "Cloud-nativ" sagt nicht jedem so viel, aber eine moderne Anwendungssuite zu haben, bietet den Dienstleistern enorme Effizienzvorteile. Aufgaben, die bisher manuell erledigt werden mussten, können plötzlich schneller erledigt werden. Ich möchte also nicht noch mehr Zeit darauf verwenden, Sagent den Wind aus den Segeln zu nehmen, aber wir sind sehr, sehr optimistisch, dass die Integration von Finxact in die Anwendungssuite ein massives Unterscheidungsmerkmal sein wird.

Kevin Barker - Piper Sandler - Analyst

OK. Und was... würde das möglicherweise auch der COOP-Plattform weitere Effizienzgewinne bescheren?

Chris Marshall -- Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Auf jeden Fall.

Kevin Barker - Piper Sandler - Analyst

OK.

Chris Marshall - Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Auf jeden Fall.

Kevin Barker -- Piper Sandler -- Analyst

In Ordnung, großartig.

Jay Bray - Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer

Und Sie sollten wirklich daran denken, Kevin, dass es sowohl aus der Sicht der Teammitglieder, also unserer eigentlichen Servicemitarbeiter, als auch aus der Sicht der Kunden eine große Veränderung sein wird. Ich meine, es ist - um es mit Chris' Worten auszudrücken - es wird eine viel effizientere, automatisierte Selbstbedienungsumgebung schaffen, die meiner Meinung nach erhebliche Effizienzgewinne bringen wird.

Kevin Barker - Piper Sandler - Analyst

Gibt es eine Möglichkeit, diese Effizienzgewinne zu quantifizieren? Ich weiß, dass es noch nicht implementiert wurde, aber wenn Sie an die vielen Kosten denken, die damit verbunden sind, vor allem in Bezug auf die Arbeit oder den Service, der ein ziemlich arbeitsintensives Geschäft ist, gibt es da eine Möglichkeit, das zu quantifizieren?

Chris Marshall - Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Ich würde es nicht quantifizieren, aber eine Analogie, die ich Ihnen geben würde, ist, wenn Sie den neuesten Mac nehmen und das PowerBook, das 1990 auf den Markt kam, betrachten und darüber nachdenken, wie Sie Ihre Arbeit auf dem einen im Vergleich zum anderen machen, dann ist das natürlich eine große Veränderung. Und, wissen Sie, es ist so dramatisch. Ich möchte hier also keine Zahl nennen. Aber wenn man die Kombination unserer Anwendung in Finxact mit der Technologie vergleicht, die jeder da draußen zu verkaufen versucht, die 50 Jahre alt ist, dann wird es offensichtlich eine große Veränderung in der Effizienz geben.

Kevin Barker - Piper Sandler - Analyst

Sehr gut. Sehr gut. Ich danke Ihnen für diese Kommentare.

Chris Marshall -- Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Ich danke Ihnen, Kevin.

Operator

Damit ist die heutige Frage-und-Antwort-Runde beendet. Ich übergebe das Wort wieder an Jay Bray für abschließende Bemerkungen.

Jay Bray - Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer

Ich danke Ihnen allen für Ihre Teilnahme an der Telefonkonferenz und stehe für weitere Fragen zur Verfügung. Wir danken Ihnen.

 

10.02.23 22:36
2

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Es sieht für mich so aus

das die Rückkaufprogramme dazu dienen die Anzahl der handelbaren Aktien weiter zu reduzieren und damit indirekt den Kurs anzuheben. Das war bisher nicht wirklich erfolgreich und wirkt auf mich in diesem Moment eher so wie die ehemalige Nullzinspolitik der EZB.     Hilf- und Ratlos....

Zitat:
Chris Marshall - Stellvertretender Vorsitzender und Präsident

Bose, Sie sollten davon ausgehen, dass wir das fortsetzen werden, was wir in der Vergangenheit getan haben. Wir haben reichlich Liquidität. Wir sind der Meinung, dass unsere Aktien extrem billig sind, und wir haben immer wieder Aktien in einem angemessenen Tempo zurückgekauft. Und wenn sich die Dinge nicht ändern, wird unsere Aktie hoffentlich sehr schnell die Lücke zum Sachwert schließen.

Sollte dies jedoch der Fall sein, sollten Sie davon ausgehen, dass wir weiterhin Aktien zurückkaufen werden. Ich denke, wir sind in der glücklichen Lage, über genügend Kapital und Liquidität zu verfügen, um beides weiterhin tun zu können, und Sie sollten hier keine Änderungen erwarten.
 

11.02.23 09:56

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Absehbar

sind für mich jetzt kommende neue Bewertungen durch die Analysten. Schaun wir mal...

 

11.02.23 15:52

3949 Postings, 4916 Tage zocki55Immer zu ... ein Buchwert welcher...

Bei der coop nicht den wahren Aktienkurs abbildet!                                Es gibt eine (viele)Aktie*n mit einem BuchWert von  90 $ ...
welche extreme Aufschläge haben wie zb. mit einem 50% höheren Aktienkurs auf 141 $ !!

obwohl diese Aktie schlechtere PE  -  EPS hat.

Für mich ist es ganz klar zu sehen ...
diese Aktie wird kontrolliert und darf nicht auf ihren Wert steigen.. warum ?

Nur eine *Freie Aktionärs Gruppe* sind mit 5 % sieht Echt lächerlich aus.




 

12.02.23 15:31
3

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Noch ein 13G/A

13.02.23 21:39

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Wie erwartet, die ersten Analysten:

https://markets.businessinsider.com/news/stocks/...up-coop-1032091802

Credit Suisse behält ihre Kaufempfehlung für Mr Cooper Group (COOP) bei

Douglas Harter, Analyst der Credit Suisse, stufte die Aktie von Mr Cooper Group (COOP - Research Report) heute erneut mit "Buy" ein und setzte ein Kursziel von $57,00. Die Aktien des Unternehmens eröffneten heute bei $46,79.

Harter beschäftigt sich mit dem Finanzsektor und konzentriert sich auf Aktien wie Mr Cooper Group, loanDepot und Home Point Capital. Laut TipRanks hat Harter eine durchschnittliche Rendite von 18,1% und eine Erfolgsquote von 65,92% bei empfohlenen Aktien.

Der Analystenkonsens für Mr Cooper Group lautet "Moderate Buy" mit einem Kursziel von 52,50 $.

Die Marktkapitalisierung von COOP beträgt derzeit 3,28 Mrd. $ und hat ein KGV von 3,82.

TipRanks hat 36.000 Unternehmensinsider beobachtet und festgestellt, dass einige von ihnen besser sind als andere, wenn es um das Timing ihrer Transaktionen geht. Sehen Sie, welche 3 Aktien sich nach den Insider-Aktivitäten am ehesten bewegen werden.

Die Mr. Cooper Group, Inc. ist in der Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der Wohnungsbaudarlehen tätig. Das Unternehmen ist in den folgenden Segmenten tätig: Servicing, Originations und Xome. Das Segment Servicing besteht aus dem Einzug von Darlehenszahlungen, der Überweisung von Kapital- und Zinszahlungen an Investoren, der Verwaltung von Treuhandfonds für die Zahlung hypothekenbezogener Ausgaben wie Steuern und Versicherungen, der Durchführung von Schadensminderungsmaßnahmen im Auftrag von Investoren und der sonstigen Verwaltung des Hypothekendarlehensportfolios. Das Segment Originations bietet Refinanzierungsmöglichkeiten für die bestehenden Servicing-Kunden über die Direct-to-Consumer-Plattform und kauft Darlehen von Originatoren über den Korrespondenzkanal. Das Xome-Segment bietet Banken, Nichtbanken, Investmentgesellschaften und GSEs, die sich mit der Vergabe, Investition und Verwaltung von Hypothekendarlehen beschäftigen, sowie Hauskäufern, Hausverkäufern, Immobilienfachleuten und Immobilieninvestoren technologische und datengestützte Lösungen an. Das Unternehmen wurde am 17. August 1994 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Coppell, TX.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

14.02.23 15:39

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Weitere neue Einschätzungen:

https://www.defenseworld.net/2023/02/14/...-to-48-00-at-barclays.html

Das Kursziel für Mr. Cooper Group (NASDAQ:COOP - Get Rating) wurde von Barclays in einer am Montagmorgen veröffentlichten Research-Note von $41,00 auf $48,00 angehoben, berichtet The Fly.

Eine Reihe anderer Analysten haben sich ebenfalls zu COOP geäußert. Compass Point senkte ihr Kursziel für die Aktien der Mr. Cooper Group in einer Research-Note vom Dienstag, 1. November, auf 64,00 $. Piper Sandler hob das Kursziel für die Aktien von Mr. Cooper Group von 63,00 $ auf 64,00 $ an und stufte das Unternehmen in einer Research-Note am Donnerstag, den 10. November, auf "Overweight" ein. Schließlich senkte Wedbush in einem Forschungsbericht vom Donnerstag, den 27. Oktober, das Kursziel für die Aktien von Mr. Cooper Group von $60,00 auf $55,00. Zwei Analysten haben die Aktie mit "Hold" und zwei mit "Buy" bewertet. Nach Angaben von MarketBeat hat Mr. Cooper Group ein Konsensrating von Moderate Buy und ein durchschnittliches Kursziel von $57,20.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

14.02.23 15:41
1

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Auch interessant ist:

https://www.defenseworld.net/2023/02/14/...-to-48-00-at-barclays.html

Hedgefonds bewerten die Mr. Cooper Group

Eine Reihe von Hedgefonds und anderen institutionellen Anlegern haben in letzter Zeit ihre Anteile an dem Unternehmen aufgestockt oder reduziert. Die Vanguard Group Inc. hat ihren Anteil an der Mr. Cooper Group im 1. Quartal um 25,0% erhöht. Vanguard Group Inc. besitzt nun 8.125.291 Aktien des Unternehmens im Wert von 371.082.000 $, nachdem sie im Berichtszeitraum weitere 1.622.582 Aktien erworben hat. Die Wellington Management Group LLP hat ihren Anteil an der Mr. Cooper Group im 1. Quartal um 12.377,0% erhöht. Die Wellington Management Group LLP besitzt nun 1.841.226 Aktien des Unternehmens im Wert von 84.089.000 $, nachdem sie während des Berichtszeitraums weitere 1.826.469 Aktien gekauft hat. Geode Capital Management LLC hat seinen Anteil an der Mr. Cooper Group im 4. Quartal um 1,8% erhöht. Geode Capital Management LLC besitzt nun 1.341.174 Aktien des Unternehmens im Wert von 53.821.000 $, nachdem es im Berichtszeitraum weitere 23.317 Aktien gekauft hat. Assenagon Asset Management S.A. hat seinen Anteil an der Mr. Cooper Group im 4. Quartal um 2.079,6% erhöht. Assenagon Asset Management S.A. besitzt nun 1.127.749 Aktien des Unternehmens im Wert von 45.257.000 $, nachdem sie im Berichtszeitraum weitere 1.076.008 Aktien gekauft hat. Schließlich hat Millennium Management LLC seinen Anteil an der Mr. Cooper Group im 2. Quartal um 639,1% erhöht. Millennium Management LLC besitzt nun 1.127.666 Aktien des Unternehmens im Wert von 41.430.000 $, nachdem sie im Berichtszeitraum weitere 975.097 Aktien gekauft hat. Institutionelle Anleger und Hedgefonds besitzen 83,91% der Aktien des Unternehmens.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

15.02.23 17:05
2

12749 Postings, 4970 Tage ranger100Eine Gewinnprognose Q1/2023

https://www.defenseworld.net/2023/02/15/...oop-issued-by-wedbush.html

Mr. Cooper Group Inc. (NASDAQ:COOP - Get Rating) - Die Investmentanalysten von Wedbush haben ihre Gewinnschätzungen für das erste Quartal 2023 für Mr. Cooper Group in einem am Montag, den 13. Februar, veröffentlichten Forschungsbericht erhöht. Wedbush-Analyst H. Coffey erwartet nun, dass das Unternehmen 1,13 $ pro Aktie für das Quartal verdienen wird, gegenüber seiner vorherigen Prognose von 1,05 $. Wedbush stuft die Aktie derzeit mit "Outperform" ein. Die Konsensschätzung für die aktuellen Gesamtjahresgewinne der Mr. Cooper Group liegt bei 5,00 $ pro Aktie. Wedbush gab auch Schätzungen für die Gewinne der Mr. Cooper Group für Q2 2023 in Höhe von $1,33 EPS, für Q3 2023 in Höhe von $1,45 EPS, für Q4 2023 in Höhe von $1,49 EPS und für FY2024 in Höhe von $6,85 EPS ab.

COOP war das Thema mehrerer anderer Forschungsberichte. Die Credit Suisse Group bekräftigte ihr "Outperform"-Rating und setzte ein Kursziel von $57,00 für die Aktien von Mr. Cooper Group in einem Research-Bericht vom Montag. Compass Point senkte in einem Bericht vom Dienstag, den 1. November, das Kursziel für die Aktien von Mr. Cooper Group auf 64,00 $. Barclays hob sein Kursziel für die Aktien von Mr. Cooper Group von $41,00 auf $48,00 an und stufte die Aktie in einer Research-Note am Montag als "gleichgewichtet" ein. Schließlich hob Piper Sandler in einer Research-Notiz vom Donnerstag, den 10. November, das Kursziel für die Aktien von Mr. Cooper Group von 63,00 auf 64,00 $ an und stufte die Aktie mit "übergewichten" ein. Zwei Investmentanalysten haben die Aktie mit "Hold" bewertet und drei haben die Aktie mit "Buy" bewertet. Laut MarketBeat.com hat das Unternehmen derzeit eine durchschnittliche Bewertung von "Moderate Buy" und ein Konsenspreisziel von $57,60.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

Seite: Zurück 1 | ... | 3458 | 3459 |
| 3461 | 3462 | ... | 3471  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben