Intel - ein kurzfristiger Trade?

Seite 197 von 205
neuester Beitrag: 30.01.23 10:55
eröffnet am: 28.09.04 20:27 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 5106
neuester Beitrag: 30.01.23 10:55 von: Michael_198. Leser gesamt: 695808
davon Heute: 25
bewertet mit 30 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 195 | 196 |
| 198 | 199 | ... | 205  Weiter  

25.01.21 16:51
1

60 Postings, 887 Tage mehrlichtBekanntgabe der Quartalszahlen: Rekord bei Intel

Short-Volume-Ratio am 22. Januar 26,06 Prozent - so hoch wie im ganzen Jahr 2020 nicht. Am 21. Januar 20,53 Prozent, am 20. Januar 18.27 Prozent (nach 9,93 Prozent am 19. Januar). Shortseller machen wieder gut Kasse. In wenigen Tagen. Starker Abverkauf am Freitag, heute noch ein bisschen dazu, dann wird die Position geschlossen. Nächste Quartalszahlen voraussichtlich am 29. April. (Gute Quelle Short-Volume-Ratio: Fintel, https://fintel.io/ss/us/intc)  
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2021-01-25_um_16.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
bildschirmfoto_2021-01-25_um_16.png

28.01.21 08:32

9789 Postings, 8493 Tage bauwishortseller immer noch

am Drücker! Sobald sich der Wind dreht , ist ein deutlicher Squeeze zu erwarten. Die Aktie ist eindeutig volatilen geworden.  
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

28.01.21 15:40

9789 Postings, 8493 Tage bauwiNa also! Squeeze the shorties

Für alle gut nachzuvollziehen, sind die (Short)-Quoten der in Positionen investierten Hedgefonds.
In INTC läuft das nun schon seit Jahren so, weshalb es die Aktie neben dem schlechten Management sehr schwer hatte, zu etwas angemesseneren Kursen zu kommen.
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

28.01.21 22:15
1

9789 Postings, 8493 Tage bauwiAufbruchstimmung! Kursverdreifachung möglich!

Die guten alten Ing. kommen zurück und bringen das Unternehmen auf dynamischen Kurs!
"Intel hat eine starke Bilanz und ordentliche Wachstumsraten bei Umsatz und Einkommen.
Discounted Cash Flow und technische Analyse werden diskutiert.
Die Aktie ist zu diesen Kursen unterbewertet und könnte sich in den nächsten fünf Jahren verdreifachen.
Trotz der unberechenbaren Preisbewegungen des letzten Jahres ist Intel Corp. (INTC) meiner Meinung nach stark unterbewertet, insbesondere im Vergleich zu seinen Mitbewerbern. Das Unternehmen verfügt über solide Finanzdaten, gut diversifizierte Einnahmequellen und ein konstantes Umsatz- und Gewinnwachstum. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Markt diese Realitäten einholt. In den nächsten fünf Jahren dürfte sich der Aktienkurs verdoppeln oder sogar verdreifachen.

Intel ist ein Branchenführer in der Technologie mit stetigem Wachstum in seinen verschiedenen Geschäftsbereichen. Der Umsatz mit Rechenzentren stieg im letzten Jahr aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach Clouding-Diensten um rund 11%. Dies wird voraussichtlich auch in Zukunft weiter zunehmen, da der Bedarf an Datenerfassung und -verarbeitung ständig zunimmt. Die Erweiterung des 5G-Netzwerks hat Intel zusätzliche Wachstumschancen eröffnet.

Auf der Umsatzseite war das Wachstum im Jahresvergleich konstant. Das Betriebsergebnis hat sich im Jahr 2020 relativ leicht verlangsamt, was jedoch hauptsächlich mit den logistischen Herausforderungen der aktuellen Pandemie zu tun hat. Abgesehen von diesen nachteiligen Auswirkungen, die nicht nur bei Intel auftreten, ist auch das Einkommenswachstum im Aufwärtstrend. Das Betriebsergebnis aus den Rechenzentren stieg im Jahresvergleich um 3% bei einer sehr guten Betriebsmarge von 40%.

Die Trends beim Datenwachstum bewegen sich unbestreitbar immer schneller nach oben, und das neu entwickelte schnelle 5G-Protokoll wird die Nachfrage nach Datenverarbeitung exponentiell erhöhen. Das Segment Rechenzentren von Intel macht rund ein Drittel des Gesamtumsatzes und des Betriebsergebnisses aus.

Das AI-Segment von Intel verzeichnete einen Umsatzrückgang von 21% und einen Rückgang des Betriebsergebnisses um mehr als 50%, hauptsächlich aufgrund der Auswirkungen von COVID-19. Es wird erwartet, dass die Dinge zu einem gewissen Grad an Normalität zurückkehren, wenn sich die Pandemie abschwächt. Das KI-Segment von Intel sollte ein verstärktes Wachstum im Einzelhandel, in der Industrie und im Gesundheitswesen verzeichnen, da die Welt diese neuen Technologien zunehmend nutzt, um einige der größten Herausforderungen zu lösen, denen es gegenübersteht. Nachfolgend sind die fünfjährigen Trends bei Umsatz und Ertrag aus dem AI-Segment aufgeführt. "
Lesenswerte Quelle:
https://seekingalpha.com/article/...mail&utm_source=seeking_alpha
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

19.02.21 20:36
1

3057 Postings, 2647 Tage Vaioz@Bauwi

@Bauwi Nanana, Verdreifachung ist noch in weitester Ferne. Erst einmal muss man aufholen. In der aktuellen Lage muss Intel nur Produkte liefern können. Konkurrenzprodukte gibt es kaum, aufgrund der Lieferprobleme.
Das ist ein großes Glück was Intel noch mehr Zeit verschafft. Das kann aber zum Q4 21 komplett anders aussehen...  

19.02.21 21:22

306 Postings, 2347 Tage ZWEIvorEINzurückSo ruhig hier...

...@mehrlicht: wie laufen deine Shorts, oder hast du diese schon auf dem Friedhof begraben ;-)  

23.03.21 07:58
1

6383 Postings, 4939 Tage tagschlaeferich verkaufe intel heute, umschichten in amd allin

ich vermute einen baldigen bieterkampf um... amd, zwischen intel und xilinx.
da die intel aktie mehrheitlich in russischen händen ist, und sie derzeit wohl keiner haben möchte... wird intel in diesem sinne wahrschenlich das ganze jahr über stufenweise fallen... mit pech sogar unter 50 usd?
den russ. oligarchen ist das egal, weil sie sich mit optionen absichern - und wohl gleichzeitig amd calls gekauft haben...
jedenfalls ist amd derzeit die sicherere aktie ;)
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

23.03.21 22:07
1

43 Postings, 1633 Tage TechnoInvestorHeute angekündigt

Klingt doch vielversprechend:

Intel announced on Tuesday that it will spend $20 billion to build two new chip factories, called fabs, in Ocotillo, Arizona.

Intel also said on Tuesday that it will begin to act as a “foundry,” or a manufacturing partner, for other chip companies that focus on semiconductor design but need a company to actually make the chips. Intel said its foundry subsidiary will be called Intel Foundry Services and will be led by Randhir Thakur, a current Intel senior vice president.

https://www.cnbc.com/2021/03/23/...wo-new-chip-plants-in-arizona.html  

23.03.21 22:41

2521 Postings, 1396 Tage MesiasIntel wird zurück schlagen

Da wirklich Intel Cash gut veredeln lassen.Die Cashcow wird wieder angetrieben.
Entspannt zurücklehnen.Das wird ein Selbstbräuner die nächsten Jahre wer bei günstigen Kursen rein ist.  

24.03.21 19:01

76847 Postings, 8496 Tage KickyIntels Investitionspläne heizen Rally an

https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/...werte-wieder-an-32773216/
"...Speziell Chipausrüster profitierten Börsianern zufolge von den Plänen Intels, mitten in der globalen Halbleiter-Knappheit seine Produktionskapazitäten ausbauen und für etwa 20 Milliarden US-Dollar zwei neue Fabriken im US-Bundesstaat Arizona bauen zu wollen. Zum anderen will Intel auch als Auftragsfertiger Chips für andere produzieren. Im vorbörslichen US-Handel schnellten die Anteilsscheine von Intel um fast fünf Prozent in die Höhe, auch andere Branchenwerte waren vor Börsenbeginn in New York stark gefragt.

Analyst Tammy Qiu von der Privatbank Berenberg schrieb, dass die strategischen Aussagen von Intel auf erhöhte und anhaltende Investitionen in der nahen Zukunft hindeuteten. Dies sei positiv für die Chipausrüster. Dabei könnte laut der Expertin insbesondere ASML von Intels Plänen profitieren. Denn der Chipriese bekenne sich nun wohl uneingeschränkt dazu, in der Produktion auf Lithografieanlagen basierend auf extrem ultravioletter Strahlung (EUV) zu setzen. Auf dieses Geschäftsfeld hat sich ASML spezialisiert.
Vor diesem Hintergrund "verfestigt sich in New York die Meinung, dass der Halbleiterzyklus weiter Fahrt aufnehmen wird", schrieben die Autoren des Börsenbriefs "Bernecker-Daily" am Mittwoch. Die im Vergleich zu anderen Tech-Werten relative Stärke von Aktien wie Broadcom, Micron Technology oder Texas Instruments nebst den Papieren von Anlagebauern wie Applied Materials untermauerten diese These. An allen sei die jüngste Korrektur der Tech-Werte weitgehend spurlos vorbeigegangen.

Fachleute beurteilten indes die Pläne von Intel durchaus zwiespältig...."  

24.03.21 20:05

9789 Postings, 8493 Tage bauwiFür ASLM ist das toll! Doch INTEL-Aktionäre

müssen dafür bluten!  Sieht man sich den Langzeitchart dieser beiden Unternehmen ist's klar, wer hier das Rennen macht. Gelsinger kommt leider zu spät. Seine Weichenstellungen sind notwendig, kosten jedoch viel Cash, und beinhalten eine Durststrecke.
Bin der Meinung, dass von Regierungsseite ein Zeichen kommen müsste, da alle anderen Unternehmen außerhalb der Landesgrenzen fertigen lassen, was wiederum nicht zur Regierungspolitik passt.
Insofern ist die amerikanische Politik inkonsistent.
Überlege mir schwer, ob ich in Unternehmen investieren soll, die künftig mehr Steuern abdrücken müssen. Bis der Markt dies realisiert haben wir Ende April, und dann gilt ohnehin "sell in may" !
Werde meine Shortaktivitäten höher gewichten. Auch in INTC!!
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

25.03.21 19:45

1356 Postings, 1455 Tage Hitman2Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate

01.04.21 19:44
1

1356 Postings, 1455 Tage Hitman2Was bringen die Milliardeninvestionen?

07.04.21 10:32

9789 Postings, 8493 Tage bauwiTrotzdem! 'Overweight' - Ziel 80 Dollar

JPMorgan belässt Intel auf 'Overweight' - Ziel 80 Dollar!  
Das ist mal 'ne Ansage!  Man darf davon ausgehen, dass JPMorgan vor dieser Aussage sich entsprechend positioniert hat und mehr Internas kennt, die dem Markt noch nicht so bewusst sind.
Zuletzt haben sie sehr geschickt mit den HedgeFonds agiert. Vielleicht wäre auch JPMorgan ein gutes Investment?
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

14.04.21 18:40
1

190 Postings, 791 Tage Wertz_MVideo von Finanzen Hase Intel

16.09.21 10:16

250 Postings, 526 Tage PsicoLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 27.09.21 19:55
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

16.09.21 10:51
1

109 Postings, 1194 Tage Volt ich nicht#4916

Wow, so viele unbelegte Behauptungen. Grenzt an Manipulation.  

16.09.21 15:41
1

9789 Postings, 8493 Tage bauwi@ Psico Dann überlege mal, wo diese Unternehmen

fertigen lassen. Die meisten dieser Unternehmen, auch bspw. AMD und Nvidia, lassen im schönen Taiwan fertigen.  Warte mal ab, bis Xi die Schlinge um Taiwan zuzieht. Dann möchte ich nicht wissen, wieviel Fallhöhe bspw. AMD hat. INTC ist dann in der komfortablen Position eine Schlüsselposition innezuhaben. Deswegen baut Gelsinger die Kapazitäten aus - mit Wohlwollen der US-Regierung!
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

31.10.21 13:51
4

78374 Postings, 6844 Tage Anti LemmingBringt Jim Keller für Intel die Wende?

Jim Keller (Foto unten) ist der globale Ober-Guru bei den CPU-Entwicklern. Das inzwischen 63-jährige Urgestein legte bei AMD in den Jahren von 2012 bis 2015 das Grundkonzept für die
"Ryzen"-Prozessorfamilie, die 2017 rauskam. Nun geht er zu Intel zurück.

(wer es eilig hat, kann den folgenden Exkurs "überblättern")

-------------------------------

***EXKURS zum "Kampf" zwischen Intel und AMD um die Spitzenstellung***

Speziell AMDs Ryzen-5000-Serie ("Vermeer") aus 2020 - bereits (nach "Matisse") die zweite, die in 7 nm gefertigt wird - ließ Intel alt aussehen. Seit Vermeer stammen die schnellsten und effizientesten Desktop-CPUs von AMD.

Intels aktuelle 11. Intel-Generation "Rocket Lake", erschienen Anfang des Jahres, wird immer noch in 14 nm gefertigt (wie bereits seit 2014) und hat wohl auch deshalb eine miserable Energieeffizienz ("Heizöfen" mit bis zu 250 W Spitzenverbrauch).

Am 4. November, also nächste Woche, bringt Intel eine grundlegend neue Architetur namens "Alder-Lake" (12. Core-Generation) auf den Markt, mit der Intel endlich den Sprung auf 10 nm geschafft hat. Intel nennt die Fertigung "Intel 7", weil die Transistorendichte auf den Chips ähnlich ist wie bei den AMD-CPUs in 7 nm.

Alder Lake hat die üblichen schnellen Performance-Kerne mit Hyperthreading, dazu aber noch "Neben-Kerne" mit kleinerer Leistung ähnlich den Atom-CPUs aus früheren Netbooks. So verfügt z. B. der Core i5-12600K, der am 4. Nov. für 330 Euro auf den deutschen Markt kommt, sechs Hauptkerne mit Hyperthreading und 4 Nebenkerne (efficiency cores), also insgesamt 16 Threads. Smartphone-CPUs arbeiten schon seit einigen Jahren nach diesem Konzept. Intel bringt das jetzt erstmals in die Desktop-PCs.

Meine Recherchen zu Alder-Lake zeigen ein zwiespältiges Bild. Intel erobert damit zwar die Leistungskrone (hinsichtlich Tempo) zurück -  wenngleich das Spitzentempo im Taktbereich um 5000 Mhz verbleibt - , aber der Stromverbrauch ist trotz des Shrinks auf 10 nm immens. Teils "verbraten" die Alder-Lake-CPUs 250 bis 300 Watt Spitzenleistung - ganz ähnlich wie die Rocket-Lake-Vorgänger (in 14 nm) -  nun aber unter Last durchgehend (Rocket-Lake schaltet nach 56 Sek. ab, um eine "Kernschmelze" zu vermeiden, nennt sich PL2).

Man erkennt es auch an den neuen Mainboard mit Z690-Chipsatz, die mit wahren "Kühltürmen" für die stark geforderten Spannungswandler ausgestattet sind. D.h. Mehrleistung mit der Watt-Brechstange.

Mein erster Eindruck ist, dass Intel durch AMDs Vermeer"-Erfolge gezwungen war, mit Alder Lake auf die Schnelle irgendetwas in 10 nm rauszubringen - noch eine Serie in 14 nm wäre tödlich gewesen... - , um technologisch (scheinbar) gleichzuziehen. Aber Alder-Lake blieb offenbar eine Notgeburt, zumindest hinsichtlich Energie-Effizienz. Der Witz von "Shrinks" ist ja im Prinzip, gleiche Rechenleistung mit weniger Energieverbrauch zu liefern. Mehr Rechenleistung mit MEHR Verbrauch ist nicht das, was man sich von Shrinks erträumt.

***EXKURS ENDE***
-------------------------------

Nun jedoch will Jim Keller zu Intel zurückkehren und dort den "Ryzen-Killer" entwerfen.

Erstaunlich, wie du Zukunft riesiger Halbleiterkonzerne an nur einem einzigen klugen Kopf hängt...

Von 2008 bis 2012 war Jim Keller übrigens bei Apple und entwarf dort die Prozessoren, die das iPhone zum Welterfolg und Spitzenumsatzbringer für Apple machten. Von 2016 bis 2018 arbeitete Keller für die Autofirma Tesla. Von 2018 bis 2020 war Keller schon einmal für Intel tätig, ging aber im Juni 2020 "aus persönlichen Gründen" (vermutlich Frust über die Intel-Bürokratie...)

Keller wechselte dann zur kanadischen Startup-Firma Tenstorrent, die KI-Hardware entwickelt, und wurde dort Cheftechnologe und Präsident.

Nun aber will Keller erneut bei Intel antreten und den "Zen-Killer" entwickeln. Die Chancen, dass dies klappt. sind groß, wenn man sich Kellers von Durchbrüchen gezeichnete Historie ansieht.

https://min.news/en/tech/beb95bbe0456590e868e15ad5b78357a.html

...However, as a "silicon fairy" in the semiconductor industry, you will find that Jim Keller can always "walk freely" among major companies. After the AMDZen architecture became famous, he is now on Intel's side to create the "Zen 5 killer".

Neowin quoted Moore's Law Is Dead as saying that Jim Keller is leading a new project called "Royal Core". And it is expected to be unveiled after 2024 under the name "Nova Lake".

Considering that AMD will launch the Ryzen 7000 Raphael processor next year and the Zen 4 motherboard with an AM5 socket, we are obviously still some time away from the official release of Zen 5.

What's interesting is that Intel's "Zen 5 killer" is also expected to take down the Apple Silicon M1 chip based on the ARM CPU architecture.

----------------------------------

Jim Kellers Biographie:

https://de.wikipedia.org/wiki/Jim_Keller  
Angehängte Grafik:
2021_0820_fb11a5d3j00qy4wn1000yc000hs00....jpg (verkleinert auf 79%) vergrößern
2021_0820_fb11a5d3j00qy4wn1000yc000hs00....jpg

03.07.22 16:59
4

78374 Postings, 6844 Tage Anti LemmingTatsächlich hat es Intel mit der 12. Generation

(Alder Lake) geschafft, AMD die Leistungskrone wieder abzunehmen. Meine Kritik in # 929 hinsichtlich der Effizienz (zu hoher Stromverbrauch der Top-Modelle) war zwar korrekt, betrifft aber nicht die kleineren Modell wie die nicht übertaktbaren Sechskerne (i5 12400 etc.), deren Verbrauch moderat ist.

AMD wurde durch den Erfolg der letzen Jahre etwas großkotzig und hatte das Preissegment unter 200 Euro allein Intel überlassen. Die Lücke füllt AMD nun hastig mit abgespeckten älteren Ryzen-Modellen aus. Außerdem wird die Vermarktung der neuen Ryzen 7000-Modelle auf Mitte September vorgezogen.

AMD kommt aber etwas spät vom hohem Ross herunter. Der kleinste Intel 4-Kerner i3-12100 (8 Threads dank HT) der 12. Generation, der (ohne Grafik) nur um die 100 Euro kostet, stellt einige mehr als doppelt so teure Modelle von AMD in den Schatten.

FAZIT: Es scheint sich daher für Intel gelohnt zu haben, Entwickler-Urgestein Jim Keller (# 919) zurückgeholt zu haben. Zuvor hatte Keller bei AMD die erfolgreiche Ryzen-Serie entwickelt. Ich weiß allerdings nicht, inwieweit sein Know-How bereits in Intels Alder-Lake-Serie eingeflossen ist. Es ist jedenfalls erstaunlich, wie ein einziger kluger Kopf Wohl und Wehe der milliardenschweren Chipbranche beeinflusst.  

03.07.22 20:03

10 Postings, 212 Tage TheSecondOneLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 03.07.22 22:45
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

05.07.22 21:19

541 Postings, 2275 Tage Sylar88..........

Bin kein Experte was Intel betrifft. Bei unter 30 Usd würde ich eine erste Position wieder riskieren. Bin zwar seit fast ca 16 Jahren bei der Konkurrenz investiert sehe aber bei Intel gute Chancen wieder in den nächsten 5 Jahren auf 50-60 Usd zu kommen.
Das Management hat katastrophale Fehler begannen und die quasi Monopol Stellung nicht ausnützen können. Die Apple Chips verbessern die Situation auch nicht gerade. Die scheinen gut zu funktionieren. Die neuen Intelchips scheinen gut zu performen, aber nur minimal besser als die amd konkurrenz. Da stellt sich halt die Frage, ob für den average Kunden das überhaupt sichtbar ist in der Performance. Glaube da steht Intel noch ein langer Weg bevor.

Meine Hoffnung ist eher dass sie in die Produktion gehen und in 4-5 Jahren wenn es keine Ressourcen-Knappheit mehr gibt, da ordentlich verdienen könnten. Wär eine Solide-Dividenden Firma mit Kurspotential mittelfristig. Kurzfristig seh ich eher einen Abwärtstrend der vermutlich noch nicht vorbei ist.  

06.07.22 19:49

2731 Postings, 3413 Tage Bilderbergwas ist los?

der Kurs steigt.
Gibt's neues zu dem Chip ACT für Ohio?
Wenn doch wird es nicht bei diesem Niveau bleiben

Meine Meinung
 

19.07.22 15:49

5375 Postings, 2266 Tage dome89ist die Entscheidung nicht heute wegen

20 Billionen Förderung ca. Wenn man das auf die market cap angleicht müssten wir Richtung 44/45 hochschiesen sollte es klappen das Intel einen großen Teil der Förderung bekommt. Insgesamt sind es ja 52 Billion usd  

19.07.22 17:39

9789 Postings, 8493 Tage bauwi@Sylar88 Du steckst noch in der Vergangenheit!

Lies Dich mal hier durch. Und überhaupt ................wo siehst Du Downpotential?
Der Markt zeigt Dir doch, was Sache ist!  
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

Seite: Zurück 1 | ... | 195 | 196 |
| 198 | 199 | ... | 205  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben