Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 7659
neuester Beitrag: 23.04.24 12:00
eröffnet am: 14.07.17 09:47 von: delannoy17 Anzahl Beiträge: 191453
neuester Beitrag: 23.04.24 12:00 von: Malko07 Leser gesamt: 33179086
davon Heute: 4527
bewertet mit 116 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7657 | 7658 | 7659 | 7659  Weiter  

04.11.12 14:16
116

20752 Postings, 7457 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage


Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7657 | 7658 | 7659 | 7659  Weiter  
191427 Postings ausgeblendet.

21.04.24 21:16

533 Postings, 159 Tage lacey"grünes Licht" für "Aggression" in Gaza

Hamas sagt, US-Militärhilfe für Israel ist "grünes Licht" für "Aggression" in Gaza
Updated 21 April 2024  https://arab.news/8xvb6
.........................
"Wir betrachten diesen Schritt als Bestätigung der offiziellen amerikanischen Komplizenschaft und Partnerschaft im Vernichtungskrieg, den die faschistische Besatzungsarmee gegen unser palästinensisches Volk im Gazastreifen führt."  .............................................
.........................Am Samstag genehmigte das US-Repräsentantenhaus 13 Milliarden Dollar an Militärhilfe für Amerikas historischen Verbündeten Israel in seinem Krieg gegen Hamas in Gaza.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu sagte, das "sehr geschätzte Hilfsgesetz" zeige eine starke Unterstützung für Israel und "verteidige die westliche Zivilisation".
.........................  

21.04.24 21:18
2

7039 Postings, 8853 Tage fwsVon 22 Toten sind 18 Kinder, dies ist die ...

... angeblich so präzise Kriegsführung der israelischen Armee (siehe den br-Link). Solche Relationen getöteter Unschuldiger ziehen sich seit Beginn durch den Gazakrieg, in dem von der IDF ganz überwiegend palästinensische Zivilisten (mind. 60% aller Toten lt. Haaretz) getötet werden.

https://www.br.de/nachrichten/meldung/...angriffen-in-rafah,300663abc

Die IDF handelt im Auftrag Netanyahu's kriegsverbrecherisch, denn dies ist überwiegend nur maßloses Töten völlig unschuldiger Zivilisten (hier Kinder) an dem Hamas-Massaker und kann man nur als einen von der Netanyahu-Kriegsregierung gewollten Völkermord an der palästinensischen Zivilbevölkerung bezeichnen. Mehr als 70.000 Verletzte und rund 33.000 Tote bedeutet, daß bereits fast 5% der Gazastreifen-Bevölkerung (2023 ca. 2,1 Mio. lt. Wiki-Artikel) von israelischen Bomben und Schüssen getroffen worden sind. Von den gesamten Toten waren laut den Hamaszahlen fast 14.000 Kinder.

" ... «Auch wenn die Zahlen schwer überprüfbar sind: Jedes Kind, das in diesem Krieg getötet, verstümmelt oder verletzt wird, ist ein Kind zu viel», sagte der Geschäftsführer von Save the Children Deutschland, Florian Westphal. Seit über 180 Tagen dauert der Gaza-Krieg an, die Überlebenschancen der Menschen sinken von Tag zu Tag, wie Westphal sagte. ..."

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/welt/...tote-kinder/ar-BB1l4ZQr

https://www.n-tv.de/politik/...n-zahlreiche-Tote-article24890223.html

 

21.04.24 21:25
1

7039 Postings, 8853 Tage fwsPalästinensisches Dorf von Siedlern ...

... in der Westbank angegriffen und gestürmt - mit ein Grund für den dortigen Generalstreik:

"Israeli settlers storm West Bank village, setting cars and homes ablaze
By Kareem Khadder, Zeena Saifi and Benjamin Brown, CNN
3 minute read
Published 6:43 PM EDT, Fri April 12, 2024
CNN

Hundreds of armed Israeli settlers stormed a village in the occupied West Bank on Friday, setting fire to several homes and cars in one of the largest attacks by settlers this year, according to Palestinian officials.

At least one Palestinian man was killed by gunfire in the village of Al-Mughayyir, east of Ramallah, according to the head of the village council Amin Abu-Alia, who is related to the deceased. ..."

https://edition.cnn.com/2024/04/12/middleeast/...lers-intl/index.html

 

21.04.24 21:33
2

69326 Postings, 5799 Tage Fillorkill'weiterentwickelt und gelernt'

Sieht ja nicht danach aus. Wer wie die globale Linke den Blut & Boden Nationalismus der palästinensischen Araber für einen 'eigenen' (sprich von der Hamas verwalteten) Staat ohne Juden in 'any means that necessary' überzeugend findet, aber gleichzeitig mit dem Finger auf die 'rechtsextreme' völkische Siedelei von Juden in der Westbank zeigen will, muss sich jedenfalls nachsagen lassen sich in einem Widerspruch eingenistet zu haben, der nur noch durch ererbten jahrtausendealten Antisemitismus erklärbar ist.    
-----------
Nie Wieder ist Jetzt

21.04.24 21:47

7039 Postings, 8853 Tage fws#432: ... und wer den Netanjahu-Gazakrieg ...

... gutheißt, macht sich m.E. mitschuldig am Tod dieser getöteten unschuldigen palästinensischen Kinder und weiterer unschuldiger getöteter und verwundeter Zivilisten.

Kritik an der rechtsradikaken Netanyahu-Rehierung hat absolut gar nichts mit Antisemitismus zu tun!



 

21.04.24 22:01
2

14022 Postings, 4493 Tage Zanoni1...Wenn sie ausgerechnet dann erfolgt

wenn Israel gerade Opfer der schlimmsten Anschläge auf Jüdisches Leben nach der Shoah geworden schon.

Und so kann man es bei fws ja seit der Nacht vom 8. Oktober nachlesen.

Vom ersten Augenblick nach den Anschlägen an bis heute fällt ihm nichts - aber auch gar nichts - anderes ein, als sich in dämonisierender Weise unentwegt an der Netanyahu-Regierung auszulassen...

 

21.04.24 22:02

14022 Postings, 4493 Tage Zanoni1*geworden ist

21.04.24 22:13
3

69326 Postings, 5799 Tage Fillorkill'und wer den Netanjahu-Gazakrieg gutheisst'

Persönlich finde ich die brachiale Weise wie der geführt wird bekanntlich nicht gut. Was bei dir jedoch notorisch fehlt ist der Finger auf die Hamas, die eben diese brachiale Weise nicht nur hervorgerufen hat, sondern bis zum bitteren Ende in Verlaufsform halten will. Freilassung von Geiseln oder Abzug aus zivilen Strukturen kommen für die nicht in Frage, diese Missachtung palästinensischen Lebens ist dir keine Rede wert.  
-----------
Nie Wieder ist Jetzt

21.04.24 22:51

7039 Postings, 8853 Tage fwsMit der Hamas und ihrer Führung ...

... hatte ich ebenfalls noch nie irgendein Verständnis und ich habe den Überfall auf Israel im Oktober 23 oft genug als Massaker bezeichnet und dies ist immer ebenfalls ein maßloses Verbrechen.

Wenn man Verbrecher treffen will, darf man in einem Rechtsstaat allerdings nicht absichtlich Unschuldige treffen und deren gesamte Familien völlig auslöschen, nur um diese Hamas-Terroristen töten zu können. Nach dem bekannten Interview des israelischen Verteidigungsministers ganz am Anfang ("... kein Wasser, keine Lebensmittel, etc. ...") war jedoch schon völlig klar, daß Netanyahu auf Kinder und andere Zivilisten absolut keinerlei Rücksicht nehmen würde und diese nicht verschonen würde.

Auch mit der Siedlungs-Politik vergangener Jahrzehnte und der Justiz-Politik von Netanyahu's rechten Regierungen in Israel war ich zuvor schon seit vielen Jahren überhaupt nicht einverstanden, denn mit beidem wird auch die israelische Demokratie und der Rechtsstaat kontinierlich untergraben.

https://www.ariva.de/forum/...ungsfrage-472111?page=7514#jump32140398
https://www.ariva.de/forum/...ungsfrage-472111?page=7514#jump32140936

 

21.04.24 23:03

7039 Postings, 8853 Tage fws#437: ... und natürlich eine für beide Seiten ...

... akzeptable Friedenslösung weitgehend torpediert.



 

21.04.24 23:08

7039 Postings, 8853 Tage fwsDie russischen Faschisten formulieren wieder ...

... ihre völkerrechtswidrigen Ansprüche über die Ukraine:

"... Aus Moskau kommen nun erneut deutliche Aussagen zum eigenen Herrschaftsanspruch. Unklar sei höchstens die Zukunft der Westukraine, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow mehreren russischen Staatssendern am Freitag. Ansonsten werde es eine Ukraine geben, »die wahrhaft russisch ist, die Teil der russischen Welt sein will, die Russisch sprechen will und ihre Kinder erzieht«. Etwas anderes stehe gar nicht zur Debatte. ..."

https://www.spiegel.de/ausland/...accf5e8-4321-4764-a9e8-3bfae135172b

 

21.04.24 23:31

533 Postings, 159 Tage laceySchlussfolgerung - 'mehr Poesie als Logik'

1.1.2. The Israeli Occupation of Palestine
.....................................
'Zionismus ist ein kolonisierendes Abenteuer, und deshalb steht und fällt er mit der Frage der Waffengewalt.....................................................­.........................
„Der Nazi-Völkermord an den Juden bestärkte das zionistische Beharren darauf, dass Juden nach Palästina einreisen dürfen und es als den natürlichen Ort für einen souveränen jüdischen Staat betrachten23. Allerdings argumentierten die Araber, dass es ihr Recht sei, in Palästina zu bleiben und die Herrschaft über sein Territorium zu besitzen, da sie nicht nur die Mehrheit seiner Bewohner stellten, sondern diese Mehrheit auch dreizehn Jahrhunderte lang aufrechterhalten hatten.
„Selbst wenn Juden eine ‚historische Verbindung‘ zu Palästina haben, enthält die Schlussfolgerung, dass sie einen exklusiven ‚historischen Titel‘ haben, der ihnen das Recht gibt, zurückzukehren, einen Staat zu gründen und ihn für immer zu besitzen, ‚mehr Poesie als Logik‘“ „24  


A PORTRAIT OF WAR: A Psychosocial Analysis of the Impact of Wars on Contemporary Visual Arts Displaying Conflicts in Lebanon, Palestine and Syria Sahar El Hassani A dissertation submitted in partial fulfillment of the requirements for the degree of Doctor of Philosophy (History of Art) in La Sapienza University of Rome October 2019  

22.04.24 00:34
3

69326 Postings, 5799 Tage FillorkillHand aufs Herz

Es ist schon auch so, dass die den Palästinensern zugedachte Rolle, stellvertretend für zuhause auf dem Sofa sitzende Möchtegernrevolutionäre den antikolonialen, den antiimperialistischen und den antizionistischen Kampf zu führen, mit einer möglichst hohen Märtyrerquote steht und fällt. Mit einem Palästinenser, der sich und die Seinen nicht für diese noblen Werte hinopfern mag, der deshalb auch nicht dafür taugt, die vermeintliche Illegitimität Israels zu bebildern und seine 'rechtsextreme' Regierung anzuprangern, kann die Palästinasolidarität umgekehrt nicht viel anfangen. Auf deren Solidarität bräuchte der nicht mehr hoffen.  
-----------
Nie Wieder ist Jetzt

22.04.24 01:35

533 Postings, 159 Tage lacey'Pakt mit Bill Gates'

Der demokratische Präsident Joe Biden hat soeben einen Pakt mit Bill Gates unterzeichnet, mit verschiedenen anderen Ländern eine "Partnerschaft" einzugehen, in einem angeblichen Bemühen, "zukünftige Pandemien zu bekämpfen"....................................................

Diese Reaktion wird schnelle Einführung von Lockdowns und Impfstoff Mandate über mehrere souveräne Nationen gleichzeitig im Falle einer Pandemie oder "Klimawandel-bezogenen Notfällen" beinhalten,laut der Vereinbarung.....................................................­...........
das Programm....zielt darauf ab, die "globale Gesundheitssicherheit" zu stärken und "biologischen Bedrohungen vorzubeugen, sie zu erkennen und wirksam darauf zu reagieren, wo immer sie
auftreten".
https://slaynews.com/news/...bill-gates-pact-combat-future-pandemics/  

22.04.24 09:28

23087 Postings, 6489 Tage Malko07Persönlich finde ich die brachiale Weise wie der

geführt wird bekanntlich nicht gut.

Und wie sollte er geführt werden? Sollte das Ziel etwa sein große Verluste in den IDF zu akzeptieren?

Jetzt nicht sagen "weniger brachial und die Zivilbevölkerung schonen" sondern etwas konkreter.  

22.04.24 09:55
3

158 Postings, 170 Tage xiviStaat

Das Problem mit den Palästinensern ist ua., dass sie Staatenlose sind und nun wohl auch bleiben werden auf unabsehbare Zeit, wozu die Hamas nun einen wesentlichen Beitrag leistet mit ihrem "totalen Krieg" gegen Israel und gegen die palästinensische Bevölkerung.
Sie weigert sich jedem möglichen Frieden irgend einen Weg zu ebnen, durch kapitulieren, denn es ist ja absehbar, dass Israel nicht nachgibt. Sie nimmt auch die ganze Bevölkerung des Gaza in Sippenhaft für ihren Krieg, bei dem es nun auch darum geht, dass auch viele Kinder dabei sterben, denn das lässt sich am besten weltweit verkaufen, als grosse Ungerechtigkeit und Verbrechen Israels. Das wurde aber alles von langer Hand eingeplant, ist Teil der Kriegsstrategie der Hamas und ihrer Strippenzieher und Geldgeber. Dafür hat man all die Tunnels gebaut, um den Krieg so lange wie nur möglich aufrecht zu erhalten und deshalb leben viele Anführer weit weg.
Die totale Zerstörung des Gaza und viel Elend bei der Bevölkerung waren am 7. Okt. das angestrebte Ziel. Was denn sonst? Ein eigener Staat? Den erreicht man so kaum.

Das ist eine sehr abgründige Strategie, dabei geht es nicht nur um Israel, es geht um den ganzen verhassten "Westen", der sich teilweise auch selber hasst.

Das Problem der Staatenlosigkeit der Palästinenser soll gar nicht aufgelöst werden, denn es ermöglicht ja die totale Macht über sie zu behalten, denn es gibt ohne Staat auch keine verbindlichen Rechte und Gesetze und Rechtstaatlichkeit. So konnte die Hamas auch die totale Macht im Gaza erlangen. So gibt es nun auch keine Opposition innerhalb der Bevölkerung, keine politischen Strukturen, keine wirklichen Ansprechpartner, auch nicht für westliche Hilfsorganisationen.

Natürlich verdient auch Israel nicht gerade den Friedensnobelpreis, hat sich auch nicht wirklich bemüht darum eine Lösung zu finden, schob das immer wieder auf die lange Bank und einige Vorwürfe an den Staat Israel und dessen Regierung  halte auch ich für berechtigt. Doch wenn man die Landkarte anschaut, es ist ein winziger Staat, umgeben von Todfeinden. Eigentlich wäre es im Interesse Israels einen längerfristigen Frieden mit den Palästinensern zu finden, doch dazu müssen diese auch erst einmal befreit werden von der Hamas und deren Lobby, und die ist gross und mächtig und reich und hat kein Interesse an einem Frieden mit Israel. In Israel gibt es auch Kräfte, die keinen Frieden mit den Palästinensern wollen.

Da du das Beispiel Schweiz bringst, will ich daran erinnern, dass z.B. einige Gebiete einst sogenannte Untertanengebiete waren, also gab es staatenlose und ziemlich rechtlose Untertanen in der alten Eidgenossenschaft, über hunderte von Jahren, länger als es nun den Bundesstaat Schweiz gibt. Man hatte also intern Kolonien, während andere Länder sie ausserhalb hatten. Heute ist man gemeinsam eine Nation. Natürlich mag das illusorisch sein für Israel und die Palästinenser, gemeinsam einen Staat zu bilden, eines fernen Tages, zu dem sich beide Seiten bekennen könnten. Doch ist die Schweiz einst auch eine illusorische Idee gewesen, gewachsen erst einmal aus vielen Kriegen, auch internen und der französischen Revolution....Liberté, Egalité, Fraternité.
   

22.04.24 10:41
2

69326 Postings, 5799 Tage Fillorkill'Und wie sollte er geführt werden'

'Und wie sollte er geführt werden? Sollte das Ziel etwa sein große Verluste in den IDF zu akzeptieren? Jetzt nicht sagen "weniger brachial und die Zivilbevölkerung schonen" sondern etwas konkreter'.

Eine Sache liegt auf der Hand und das ist der Zeitfaktor. Die IDF haben in den ersten Monaten so agiert als gebe es ein sich schliessendes Zeitfenster dessen Schliessung man zuvorkommen müsse. Dieses Zeitfenster gibt es aber nicht. Israels Presse war vom ersten Tag schlecht während die militärische Unterstützung der US allen verbalen Vorwürfen zum Trotz faktisch nicht infrage steht. Da gab und gibt es also nichts was man noch hätte risikieren können. Die IDF hätten alle Zeit der Welt gehabt um den abgeriegelten Gazastreifen 'behutsam' zu demilitarisieren, insbesondere nach dem klar wurde dass Hamas und Dschihad nur auf symbolische Solidarität der Wertepartner zählen können. Auch die eigenen Verluste wären dann vermutlich geringer ausgefallen.  
-----------
Nie Wieder ist Jetzt

22.04.24 10:46
2

69326 Postings, 5799 Tage Fillorkillxivi

Den will ich mal loben für seine Substanzpostings. Da sind fast immer Gedanken mit dabei die sich zum weiterdenken lohnen. Wenn ich mich richtig erinnere, war das nicht immer so.  
-----------
Nie Wieder ist Jetzt

22.04.24 11:46
2

23087 Postings, 6489 Tage Malko07um den abgeriegelten Gazastreifen 'behutsam' zu

demilitarisieren

Piep, Piep .....
Wieder nichts konkretes. Wie sieht denn ein behutsamer Krieg aus wenn der Gegner auf alles schießt das sich bewegt und die Bevölkerung täglich rund um die Uhr mit Raketen traktiert?

Es geht übrigens nicht nur um die Hamas. Die PLO hat das Friedensabkommen Oslo I vom 13. September 1993, das eine Woche später von der Knesset ratifiziert wurde, bis heute nicht ratifiziert. Im Prinzip herrscht zwischen beiden Organisationen kaum ein Unterschied. Der einzige Unterschied ist dass manchmal die eine und dann die andere Organisation zum großen Terror befähigt ist. Beide Organisation zerstören die Interessen der Palästinenser damit sie in der Lage sind laufend Hilfsgelder zu hintertreiben. Sowohl die Führer der Hamas als auch der PLO sind steinreich und haben ihren Reichtum nicht legal erworben. Und solange wir diese Organisationen oder ihre Ableger unterstützen tragen wir größere Schuld an der Lage der Palästinenser wie Israel. Wir halten diesen Terror nämlich am Leben und schwurbeln vom Fehlverhalten Israels rum.

 

22.04.24 11:51
1

23087 Postings, 6489 Tage Malko07Die Naivlinge gehen oder müssen

gehen und werden durch Personal ohne Samthandschuhe und Illusionen ersetzt.
Israel: Militär-Geheimdienstchef Aharon Haliva tritt zurück - DER SPIEGEL
Vor einem halben Jahr überraschte die Hamas Israel mit einer beispiellosen Attacke. Nun tritt Aharon Haliva, Chef des israelischen Militärgeheimdiensts, deswegen zurück.
 

22.04.24 21:05

533 Postings, 159 Tage lacey'Informationen innerhalb der Grenzen Israels'

Projekt Nimbus  ist ein Cloud-Computing-Projekt der israelischen Regierung und ihres Militärs.[1][2][3][4]... Im Rahmen des Vertrags werden die Unternehmen lokale Cloud-Standorte einrichten, die "Informationen innerhalb der Grenzen Israels unter strengen Sicherheitsrichtlinien aufbewahren"[4].
.................................................................­.................................................................­....................................
Der Vertrag zog Zurechtweisung und Verurteilung seitens der Aktionäre und Mitarbeiter der Unternehmen nach sich......[10][11][12][13]  Sie äußern Bedenken darüber, wie die Technologie ... die Ausweitung von Israels illegalen Siedlungen auf palästinensischem Land und die weitere Überwachung von Palästinensern und die unrechtmäßige Sammlung von Daten über sie ermöglichen wird[12]. ........................................Im März 2024 wurde ein Google-Cloud-Software-Ingenieur entlassen,.... "Ich weigere mich, Technologie zu bauen, die Völkermord ermöglicht", viral ging.[17]
Ariel Koren, ...schrieb ..., dass Google "systematisch palästinensische, jüdische, arabische und muslimische Stimmen zum Schweigen bringt, .... - bis hin zu formellen Vergeltungsmaßnahmen gegen Mitarbeiter und der Schaffung eines Umfelds der Angst"[7].  ........................................;;
https://en.wikipedia.org/wiki/Project_Nimbus
..  

22.04.24 22:33
2

158 Postings, 170 Tage xiviDanke

Wir haben uns halt gezankt, das soll vorkommen in so Foren und so Zankereien haben dann ihre Eigendynamik, man (ich) schreibt dann auch Dinge, die man nicht wirklich so meint. .
Aber wir sind noch hier, vertragen uns wieder soweit, im Gegensatz zu einigen ehemaligen Dauerpostern hier, welche auch das Klima prägten, ich denke, ich weiss ungefähr, was von ihnen nun täglich zu lesen wäre bezüglich Israel. Es ist ja dann auch nicht immer alles falsch, aber die Richtung scheint vorgegeben.
Mögen sie eine neue virtuelle Heimat gefunden haben für das ewige antianti-Zeugs.

Mir kommt das entgegen, dass es nun hier ruhiger ist. Ich kann damit besser umgehen, habe nun auch nicht mehr immer so viel Zeit, alles zu lesen und hier zu schreiben.

Vielleicht werden wir uns dann wieder einmal zanken? So Foren sind halt auch dazu da. Aber man lernt vielleicht auch dazu.
 

23.04.24 10:09

23087 Postings, 6489 Tage Malko07Die woken gendernden linksliberalen

Kräfte wollen die Welt säubern. Die Bücher, die Filme, die Sprache und den öffentlichen Raum mit Straßennamen und Denkmälern und natürlich auch die Landkarte. So skandieren sie in den US-Universitäten:

»We say justice, you say how? Burn Tel Aviv to the ground« (deutsch: »Wir sagen Gerechtigkeit, ihr sagt wie? Brennt Tel Aviv bis auf den Grund nieder«).

Echte Demokraten? Oder doch Fanatiker wie sie die Menschheit, Gott sei Dank, nicht laufend hervor bringt. Am Ruder würden sie sich wohl schnell die Roten Khmer zum Vorbild nehmen. Auch bei uns kann man derartige Tendenzen besonders bezüglich der Klimaaktivitäten, der Filme und der Sprache beobachten. Da wird auch oft das Großhirn ausgeschaltet und die Umsetzung von strukturellen Maßnahmen zum "Klimaschutz" soll ohne Rücksicht auf die Menschen durchgesetzt werden. Die Menschen, vom Kleinkind bis zum Greis, sollen umerzogen werden! Bei den Kindern hat man zum Teil Erfolg. Viele schlafen wegen Angst schlecht.

Ich frage mich dabei immer wie es eine Klimakrise geben kann oder wie man das Klima retten kann. Das Klima definiert sich als die durchschnittlichen Wetterdaten der jeweils letzten 30 Jahre. Kann man Statistik retten oder kann es eine Statistikkrise geben? Dabei bleibt anzumerken dass für Großereignisse im Wettergeschehen ein 30-Jahre Zeitraum relativ kurz ist. Viele linksgrüne Propagandisten in den öffentlich-rechtlichen Medien glauben sogar, wenn sie bei jedem Wetterumschwung Unsinn erzählen, könnten sie die Welt retten. Sie sind kurz davor der linksliberalen Fraktion der US-Studenten beizutreten.

Es geht hier nicht um die Leugnung wie die Menschen ihre Umwelt ändern und zum Teil zerstören. Die Menschen sind die bestimmende Art. Kaum eine andere Art ist noch in der Lage ihre eigenen Lebensverhältnisse so zu zerstören wie die Menschen. Vorher werden sie von den Menschen ausradiert. Aber erreicht man Änderungen und Besserungen durch fanatischen Wahn? Ich glaube nicht, man verhindert sie! Entweder man lebt in einer Demokratie und fördert so die Trumps oder es kommt zum gewaltsamen Sturz und einer Diktatur. Bei Letzterem kommt unter Garantie nichts sinnvolles mehr raus sondern nur noch einseitige Interessenvertretung.

Und der arme Biden. Er steckt in einer Zwickmühle. Er will sich durchlavieren und es den Juden und den Linksliberalen mit ihren (wenigen) Muslimfreunden recht tun (die meisten Palästinerfahnen hängen in den Zimmern der gutbürgerlichen finanziell starken Familienangehörigen). Ein unmögliches Vorhaben. Schon vor vier Jahren hat die Partei ihn aus dem Hut gezaubert weil sie der Überzeugung war mit einem Kandidat der Linksliberalen wäre sie chancenlos.

Bleibt festzustellen, die USA gehen wahrscheinlich keiner goldenen Zukunft entgegen und werden auf absehbare Zeit sich immer stärker mit sich selbst beschäftigen - manche befürchten sogar einen erneuten Bürgerkrieg; ich nicht - und deshalb muss Europa sich auf die eigenen Füßen stellen und nicht versuchen die USA zu imitieren. Im Osten lauert immerhin eine nicht zu unterschätzende Gefahr, so wie schon seit Hunderten von Jahren. Und diese Gefahr ist ganz real und wir können in dieser Richtung wirklich etwas bewirken.
Columbia University: Joe Biden verurteilt Antisemitismus bei Protesten in New York - DER SPIEGEL
Bei antiisraelischen Protesten an der renommierten Columbia University in New York wurden am Wochenende auch antisemitische Parolen gerufen. US-Präsident Joe Biden kritisiert dies scharf, fordert aber auch Empathie mit Palästinensern.
 

23.04.24 11:09
1

29192 Postings, 8388 Tage Tony FordWachstumsprogramm der FDP ...

Prinzipiell verstehe ich, dass die FDP versucht ihr liberales Profil zu schärfen. Man kann deshalb sicherlich nicht erwarten, dass die FDP für mehr Sozialstaat eintreten wird.

Doch zu glauben, dass man damit Wachstum generiert, halte ich für reichlich naiv bzw. realitätsfern. Es zeugt von einem fehlenden Verständnis, wie Wirtschaft Heute funktioniert.

Ein Irrsinn, wenn unser Finanzjongleur Lindner davon spricht, dass Dtl. eine Wachstumsoffensive braucht, während die FDP maßgeblich dazu beiträgt, dass die Solarindustrie bereits ein zweites Mal aus Dtl. abwandert. Ein Irrsinn, wenn man dabei die geopolitischen Umstände sieht, wie die FDP maßgeblich dazu beiträgt, dass wir geradewegs wieder in eine Abhängigkeitenfalle hineinlaufen.

Da kann man nur mit dem Kopf schütteln, woher das Wachstum kommen soll, wenn man nicht in der Lage ist, die heimische Industrie mit vergleichsweise einfachen Maßnahmen, halten zu können.

Man hätte das tun können, was China ständig tut, wie China überhaupt so erfolgreich werden konnte, mit Subventionen an den richtigen Stellen.

Die heutige Realität in der Welt ist, dass wer nicht subventioniert, der geht leer aus. Da nützen auch niedrige Personal- oder Energiekosten nichts, weil dessen Anteil an den Gesamtkosten vor allem im Hochtechnologiesektor, viel zu gering und ausschlaggebend sind.

Die heutige Realität ist, dass neue Halbleiterwerke in Dtl. vor allem deshalb hier entstehen, weil dicke Subventionen der EU und Dtl. dahinterstehen. Das wiederum geht China auf den Geist, obwohl China es in den letzten 2 Jahrzehnten so praktiziert hat und die USA in den vergangenen Jahren ebenfalls tun.

D.h. ohne die Gaben eines Staates, wird sich auch keine lukrative Hochtechnologie ansiedeln. Allenfalls könnte man damit kleinere und mittelständige Unternehmen erreichen, die wohlgemerkt zwar das Rückgrat bilden, doch letztendlich von den Großen abhängig sind.

Wenn z.B. ein Solar-Werk die Tore schließt und abwandert, fällt das auch auf kleinere und mittelständige Support-/Zulieferbetriebe zurück, die dann ebenfalls reduzieren oder gar schließen müssen.

Dann ist da auch noch "Wir brauchen eine Wasserstoff-Wirtschaft. Wir brauchen Kernkraft.", welche die Unfähigkeit eindrucksvoll zur Schau stellt. Wasserstoff und Kernkraft sind zwei Branchen, welche seit Jahren sehr unrentabel sind und auf absehbare Zeit auch nicht rentabel werden.

Und in genau solche Branchen würde die FDP, wenn sie subventionieren müsste, hinein subventionieren.
Wobei sich Plug Power oder der verstaatlichte Atomkonzern sicherlich über Milliardenspenden freuen würden.


Deshalb ist das Wachstumspaket für mich ein Altherren-Wachstumspaket, welches auf altbewährte aber wenig zielführende Wege über Subventionsabbau und Sozialstaatabbau setzt.

Vor allem von einem noch jungen Herrn Lindner hätte ich mir einen stärkeren Fokus auf Digitalisierung, KI und einer Modernisierung unserer Infrastruktur und Gesellschaft gewünscht.
Denn z.B. ein Bürokratieabbau scheitert oftmals weniger am Willen, sondern vielmehr an den veralteten aufwändigen Prozessen und fehlenden Standards.

Ob Derjenige, den man über Kürzungen der Sozialleistungen zur Arbeit zwingt, ein Wachstumstreiber sein soll, da habe ich meine Zweifel, auch wenn ich das Argument nachvollziehen kann.  

23.04.24 12:00

23087 Postings, 6489 Tage Malko07Toll, aber die Solarindustrie ist voll

rentabel, im Gegensatz zur Kernenergie, und deshalb stirbt sie wenn die Subventionen nicht fließen.

Schräg beim FDP-Vorschlag sind die Steuererleichterungen für Überstunden. Was bitte schön sind Überstunden? Ein weiteres Feld für die Steuergestaltung! Dabei sind unsere Steuergesetze schon viel zu kompliziert. Allgemeine Steuererleichterungen und Vereinfachungen wären der Weg. Die FDP saß offensichtlich zu lang mit den Grünen zusammen und sie waren gemeinsam total bekifft.

Wir müssen auch nicht die verlängerten Werkbänke der Hochtechnologie aus den USA und Taiwan werden. Kaum laufen diese Werke einige Jahre ist es vorbei damit. Auch mit Tesla werden wir noch viel Freude in diese Richtung haben. Wir müssen nicht ansiedeln sondern selbst Hochtechnologie schaffen. Dazu muss aber noch viel in unserer Gesellschaft vereinfacht werden. Ansonsten sind die Gründer schneller draußen wie wir schauen können.



 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7657 | 7658 | 7659 | 7659  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben