SMI 11'138 -0.2%  SPI 14'442 -0.4%  Dow 33'337 0.1%  DAX 13'796 0.7%  Euro 0.9665 -0.6%  EStoxx50 3'777 0.5%  Gold 1'802 0.7%  Bitcoin 22'712 0.7%  Dollar 0.9414 0.0%  Öl 98.3 -1.2% 

Was ist der faire Wert von Home24?

Seite 81 von 85
neuester Beitrag: 11.08.22 10:10
eröffnet am: 21.06.18 09:41 von: USBDriver Anzahl Beiträge: 2118
neuester Beitrag: 11.08.22 10:10 von: yoda44 Leser gesamt: 456191
davon Heute: 290
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 78 | 79 | 80 |
| 82 | 83 | 84 | ... | 85  Weiter  

01.06.22 23:25

106228 Postings, 8188 Tage KatjuschaIn Inflationszeiten kann der Lageraufbau sich

sogar als Vorteil rausstellen, denn im allgemeinen sagt man ja, dass Ubternehmen mit langen Lagerlaufzeiten und hohem Lagerbestand die zu niedrigerem Preis gekauften Waren später zu höherem Preis verkaufen könnten.
Zumindest sollte dadurch ein gewisser Puffer bestehen, falls negative Faktoren den Verkauf der Ware erschweren.

Ich finde es eh interessant wie unterschiedlich deutsche und amerikanische Analysten auf solche Unternehmen blicken. In den USA wird beispielsweise jetzt schon von manchen Analysten argumentiert, dass einige Onlinehändler die tiefen Erwartungen des Marktes schlagen könnten, da sie in solchen Phasen natürlich auch Kosten anpassen und der Hebel dann entsprechend groß sein könnte, tiefe Prognosen relativ deutlich zu schlagen. Liegt natürlich auch daran dass nun durch die desaströsen Q1-Zahlen sich überall ganz schlechte Jahresprognosen hochgerechnet und eingepreist werden.
-----------
the harder we fight the higher the wall

02.06.22 09:03

1204 Postings, 451 Tage maurer0229Shortabau nicht schlecht.

02.06.22 09:36

1056 Postings, 2595 Tage lordslowhandStichwort Inflation

kann ich nachvollziehen, wenn Ihr im hohen Lagerbestand VOR Beginn einer Inflation einen Vorteil seht seht. Ich glaube aber kaum, dass H24 dies nutzen wird, um die Marge zu erhöhen, das wäre nur ein kurzfristiger Vorteil. Klüger wäre es, länger als die Konkurrenz die Preise niedrig halten zu können, um so mehr Marktanteile zu gewinnen.
Bestimmt  gibt es aber auch anderswo Einkäufer, die die Probleme Inflation und Lieferketten frühzeitig erkannt haben, das wird kein Alleinstellungsmerkmal von H24 sein.
Ausserdem: keiner weiss, wie lange die Inflation noch weitergeht. Nur dadurch, dass Lagarde der 0-Zins-Politik irgendwann im Spätsommer ein Ende bereitet, ist die Inflation nicht beendet. Wenn also die Lagerbestände abverkauft sind, ist der Effekt des günstigen Einkaufs verpufft.
 

02.06.22 12:36
1

1377 Postings, 116 Tage Stockpicker2022Der Schrott gehört auf die Shortliste

Und das seit Anfang des Jahres. Hochgepusher Corona-Hype ...  

02.06.22 13:01

83 Postings, 879 Tage MonkeyDonkeySelbst wenn du es hast kommen sehen.

Konnte man nur bedingt reagieren, Lagerreichweite ja aber du kannst dir ja nicht breit alles auf Lager legen. Vielleicht ein paar Highrunner und kritische Teile, aber nicht alles.  

02.06.22 13:26

43 Postings, 151 Tage WerkstatteckeH24 hat wohl keine Inflation kommen sehen

Sie haben schlichtweg Lager aufgebaut, da sie weiterhin mit der starken Nachfrage und den Lieferketten Problemen gerechnet haben. Da 2020-2021 es ja teilweise monatelange Lieferprobleme gab.
Das nun die Lager voll sind ist eher negativ als positiv, wenn die Konsumlaune tatsächlich abflaut, bzw. weiter abbflaut. Sollte dies nicht passieren, dann ist die Inflation natürlich zusätzlich ein Umsatztreiber, das steht allerdings noch in den Sternen.  

02.06.22 13:51

1056 Postings, 2595 Tage lordslowhandUmsatztreiber, na und?

In der Inflation steigen die Preise, okay, damit steigt zwar der Umsatz, aber noch nicht die Marge und somit auch nicht automatisch der Gewinn.
 

02.06.22 14:06
1

106228 Postings, 8188 Tage KatjuschaEs geht doch nicht um dauerhaft steigende

Umsätze oder Margen durch den Lageraufbau. Hat doch auch niemand behauptet.

Es ging mir darum, dass es Home24 leichter in diesem Jahr fallen dürfte, die Vorstandsprognosen (auch bei der Marge) zu erreichen als der Markt derzeit unterstellt, und damit auch den Cash nach diesem schlechten ersten Halbjahr beisammen zu halten.

Natürlich kann man positive Effekte aus dem Working Capital in Zeiten von Inflation nicht vielfach haben. Versteht sich ja von selbst, da Lageraufbau ja nicht ständig geht. Würde ja erstmal Geld kosten bevor es wieder zurückfließt. Es ging darum, dass ganz aktuell in der aktuellen Phase deutlich günstiger eingekauft wurde und teurer als kalkuliert verkauft werden könnte, was generell alle Unternehmen mit hohen Lagerlaufzeiten oder derzeitig eher zufällig Lageraufbau entgegenkommt. Wobei natürlich die Effekte mangelnder Kaufkraft dem wieder entgegenstehen könnten, aber diese pessimistische Ansicht wurde ja eh längst in den Köpfen der Anleger und Aktienkursen antizipiert.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

02.06.22 17:53
1

320 Postings, 5576 Tage yoda44Aktuelle Lage

Genau! Natürlich hat das Unternehmen derzeit Probleme, aber deswegen ist der Kurs ja auch um 87% (!) vom Hoch gefallen! Derzeit geht es darum, die aktuell schwierige Lage gut zu überstehen und dann wieder in die Spur kommen. Und dabei hilft ein volles Lager als wenn man jetzt entweder teuer und mit Wartezeiten kaufen oder Kunden enttäuschen müsste.
Bei der niedrigen Bewertung reicht es eben schon, wenn die Lage etwas weniger schlecht wird, um den Kurs anzutreiben.
Das sehen offenbar auch die Leerverkäufer so. Die hatten ja im Rückblick recht, als sie ihre Positionen hochschraubten, vielleicht haben sie jetzt ja wieder recht, wenn sie sich zurückziehen.  

12.06.22 19:44

209 Postings, 363 Tage The_JackalGanz schön ruhig hier....

....dann werfe ich mal eine super-professionelle Chartanalyse hier rein mit dem Hinweis, dass ich mich gerne korrigieren lasse. Am 17. wird es ja wieder spannend....  
Angehängte Grafik:
screenshot_2022-06-12_at_19-32-....png (verkleinert auf 33%) vergrößern
screenshot_2022-06-12_at_19-32-....png

13.06.22 10:14

16067 Postings, 3591 Tage H731400ruhig hier

naja die Menschen haben gerade andere Sorgen als neue Möbel. Mein Nachbar hat gerade Heizöl bestellen müssen. 6000 Liter zu 1.40 den Liter. Vor 2 Jahren 55 cent  

13.06.22 14:23
1

1926 Postings, 2256 Tage Korrektor#2011

Bei einer Bekannten verdoppelt sich der Abschlag für Erdgas zur Beheizung des Hauses auf 350 Euro pro Monat.

Wir haben zwar einen Basiseffekt beim Ölpreis, der sich eher nicht nochmals von 120 auf 240 USD verdoppeln wird. Das wird die Inflationsraten senken. Andererseits kommt der Preisanstieg für Erdgas und der damit verbundene Schock erst noch in den kommenden Monaten  bzw. in 2023 und mancher gibt deutlich mehr für Erdgas als für Benzin/Diesel aus. Also vllt. doch noch keine Entspannung bei der Inflation.

Dazu die lange Enthaltsamkeit bei Ausgeh-Events wie Straßenfesten, Festivals, Konzerte etc., wo jetzt wieder mehr Geld für ausgegeben wird. "Stay at home Möbel und Staubfänger" werden es da im Zweifel besonders schwer haben. Zwar kommt der City-Tourismus auch wieder. Aber die Menschen werden dann eher Kultur geniesen und nicht in einer fremden Stadt großartig Wohndinge kaufen, die sie ja auch transportieren müssen. Insofern auch für Butlers eher kein Gewinn, wenn wieder mehr Menschen in den Städten unterwegs sind.

Irgendwann wird man im Zweifel die Aktien der Überlebenden der Branche günstig einsammeln und eine starke Erholung mitnehmen können. Die Gesamtgemengelage lässt allerdings nicht absehen, ob und wann das der Fall sein wird.
 

13.06.22 14:43

1880 Postings, 1740 Tage Teebeutel_Könnt ihr euch bei der Regierung bedanken

Die EU würde es erlauben weiterhin russisches Öl über Pipelines zu erhalten (s. Ungarn). Darauf will Deutschland nun verzichten. Schon erste Landespolitiker der SPD warnen vor den Sanktionen und baldige 3€ für Benzin. Naja, die Grünen wollten ja damals 5 DM für Benzin. Haben die nun faktisch geschafft. Die EU wird massiv an Wohlstand verlieren und es muss immer mehr Geld für Energie ausgegeben werden, dadurch verteuern sich alle zu verarbeitende Produkte und auch Lebensmittel werden weiter steigen, zumal erste Betriebe nun schließen werden. Oktober kommt ja 12€ Mindestlohn der auch für saisonale Arbeitskräfte gilt die gerade auf Bauernhöfen viel im Einsatz sind. Kommt der Spargel dann eben zukünftig aus China. Wir fahren gerade mit Volldampf gegen die Wand und die Mehrheit jubelt und möchte das wir noch schneller fahren. Die ganzen E Commerce Aktien kann man langsam in die Tonne treten, hab erst gedacht die werden sich noch erholen aber mittlerweile denke ich, man kann froh sein wenn die überleben. Wenn der Bürger anfängt sein Geld beisammen zu halten hatten  wir bisher immer eine Rezession und im Zweifel spart man eben bei Möbeln, Kleidung und Co. Gegessen wird aber jedoch immer und statt Bio kauft man notfalls eben Waren konventionellen Anbaus.  

13.06.22 14:52

106228 Postings, 8188 Tage Katjuschaanders gesagt, könnt ihr euch bei Putin bedanken

-----------
the harder we fight the higher the wall

13.06.22 15:40
1

1880 Postings, 1740 Tage Teebeutel_Klar

Inflation. Putin Schuld. Das letzten Herbst schon die Gaspreise hoch sind weil ne Windflaute herrschte iund vermehrt Gaskraftwerke an waren ist ebenfalls Putin Schuld. Die ganzen Corona Lockdowns, Putin Schuld.

Putin mag mit seinem Krieg einiges beschleunigt haben, aber ihn als Sündenbock für jegliche politische Fehlentscheidungen heranzuziehen ist schon billig. Am Kohleausstieg 2030 will die Regierung ja weiterhin festhalten, ebenso am Atomausstieg und die einzige Lösung die Habeck hat ist noch mehr EEG und Energie sparen. Gleichzeitig wird der Umstieg auf E-Autos forciert und man druckt fleißig weiter wie verrückt Geld.  

13.06.22 15:54

106228 Postings, 8188 Tage Katjuschasorry, aber wenn du dich im Posting zuvor

ausschließlich auf den Ölboykott beziehst und deshalb die deutsche Regierung angreifst, dann beziehe ich mich natürlich auch nur darauf.

Ich hätte auch schärfer antworten können, denn bei dem Thema Krieg verstehe ich keinen Spaß.
-----------
the harder we fight the higher the wall

13.06.22 16:12

237 Postings, 605 Tage Schwanzus LongisBedanken

können wir uns bei den politischen Verantwortungsträgern der letzten 20 Jahre.

Ich zähl keine auf...alle vor Gericht stellen und ab ins Loch, wenn die Schuld bewiesen ist. Was zweifellos bei einigen der Fall sein würde.

Zurück zu den Onlineklitschen... bei Null ist Schluss.
Das wird noch richtig blutig, lass mal Herbst werden und die Gasspeicher sind nicht zur genüge gefüllt......

Gruß  

13.06.22 16:37
1

106228 Postings, 8188 Tage Katjuschatja, wer Verantwortung trägt, mag auch Fehler

machen.

Da haben die ganzten Internetrambos, die alle vor Gericht stellen wollen, natürlich keinen Schimmer.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

13.06.22 18:08
2

1880 Postings, 1740 Tage Teebeutel_@Katjuscha:

Arbeitest du denn für die Regierung oder warum bist du so dünnhäutig und fühlst dich so angegriffen? Krieg hin oder her, es werden laufend Entscheidungen getroffen die alles andere als optimal sind und Fehler werden nicht eingesehen. Ein Thema was mich generell stört. Früher sind politische Entscheidungsträger zurückgetreten bei kleinsten Fehlern, nun kleben die am Stuhl. Die Wahl in Berlin müsste bspw. längst wiederholt werden. Interessiert außer dem Wahlleiter aber niemanden. Es stimmt so vieles nicht und es ist schon erstaunlich wie sich die Industrie trotz politischer Fehlgriffe überhaupt noch behaupten kann. Gesellschaftliche Spannungen fangen auch schon an, bekomme das aktuell hautnah im Freundeskreis mit, gerade die mit Kindern stehen gerade unter Feuer. Hab übrigens mal die Preise von Möbeln verglichen die ich Ende letzten Jahres bzw. Anfang diesen  Jahres gekauft habe. Da gibt es Preissteigerungen von bis zu 80%. Bin zudem gespannt wie lange Home24 noch kostenlosen Versand anbieten will (Retoure ist ja auch kostenlos), DHL und Co. haben ja weitere Preissteigerungen angekündigt.  

14.06.22 09:54

1056 Postings, 2595 Tage lordslowhandTeebeutel: Stammtischparolen helfen

hier nicht weiter, auch kein Grünen-Bashing. Aber Dein fundiertes volkswirtschaftliches Know-How ("Wenn der Bürger anfängt sein Geld beisammen zu halten hatten  wir bisher immer eine Rezession") spricht für sich.
Setzen, 6!  

14.06.22 10:21
1

20 Postings, 2985 Tage BunkervogelRede zur Hauptversammlung der home24 SE

https://www.home24.com/download/companies/..._Marc_Appelhoff_HM24.pdf

"Wir gehen überdies davon aus, dass sich die Geschäftszahlen schon ab dem

zweiten Quartal 2022 verbessern, auch dies durch den Effekt der erstmaligen
Einbeziehung von Butlers in den Konzernabschluss."

 

14.06.22 10:25

1237 Postings, 1923 Tage xy0889mal schauen was da kommt

Kurs müsste ja jetzt schon niedriger sein als vor Corona ... is home24 wirklich so platt ?? ... ich hätte hier tatsächlich ein Wachstumsunternehmen geseehen ...  

14.06.22 10:30

106228 Postings, 8188 Tage KatjuschaBin mal auf die Fragerunde gespannt

Dass Q2 besser als Q1 wird, dürfte durch Butlers ja klar sein. Das müsste der Vorstand dann in den Antworten auf mögliche Fragen dazu mal genauer darlegen.

Aktuell gerade mal 29 Zuschauer der HV. Nich so dolle.
-----------
the harder we fight the higher the wall

14.06.22 10:32

20 Postings, 2985 Tage BunkervogelMittlerweile wieder fast 30% Kursverlust...

innerhalb von wenigen Handelstagen, kaum zu glauben. Schwäche des Gesamtmarktes hin oder her - ich hoffe, dass wir den Boden nicht erst im Bereich von 2,XX€ sehen.  
 

14.06.22 10:36

16067 Postings, 3591 Tage H731400Hornbach Gewinnwarnung

Die Leute kaufen nicht mal mehr im Baumarkt ! Wie soll es da bei Möbeln aussehen...  

Seite: Zurück 1 | ... | 78 | 79 | 80 |
| 82 | 83 | 84 | ... | 85  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben